Jiri Kovanda, TJ Lok Berun, CZE, M74!

Es ist schon beeindruckend! In der kurzen Wettkampd-Saison 2020, die für Jiri genau 82 Tage (20.6. – 10.10. = 12 Wochen) dauerte, konnte er in Tschechien 13 Wettkämpfe absolvieren. Am 10. Oktober hatte er in Podebrady die Unterlage für die EUROPA-Challenge 2020 erhalten und reagierte sofort. Man mag dem 74-Jährigen verzeihen, daß er seine Zeiten nicht in den vorbereiteten Flyer schrieb. So kenne ich jetzt alle seine Starts dieses Jahres und habe für ihn seine besten Wettkämpfe auf dem Blatt dokumentiert.201013 Chall Kovanda01Für ihn tue ich es gern. Denn er ist:

DER ERSTE EINSENDER überhaupt!

Er wird einen Ehrenpreis erhalten.

…und wir können wohl nicht mehr richtig denken? Das ehemalige, große Land der Dichter und Denker hat jede Bodenhaftung verloren. Denn das ist sinnlos! Die Natur zu besiegen, die Natur zu beherrschen, der Natur unseren Willen aufzwingen. Jetzt ist die Natur in bestimmten Formen mit ihren Möglichkeiten dahin gelangt, wo es uns wehtun könnte. Anstatt sich GEMEINSAM zu ARRANGIEREN, BILDEN WIR UNS EIN, DIE NATUR NUR IN UNSEREM SINNE WIRKSAM WERDEN ZU LASSEN!

Jeder sollte sich prüfen? Wo bin ich eingeschränkt? Was hindert mich am Leben? Wie viele Menschen treffe ich wirklich am Tag? Wie viele Events mit über 1000 Zuschauern besuche ich jährlich? Oder viele kleine Dinge, die nerven, die uns von “lebenswertem Leben” abhalten. Ich kann jeden Tag im Garten an meiner Eisenbahnanlage arbeiten! Probleme? Nur marginal, wenn ich 1x die Woche einkaufe, 1x die Woche zum Arzt, 1x im Monat zum Friseur, 1x im Jahr in den Urlaub. Kann alles planen, mit weniger als 500 Menschen meine Aktionen zu erledigen! Was rege ich mich auf? Darüber, das man mir sagt, wie ich leben soll! Ich tue das auch so, ohne Verordnungen. Wenn man mir jetzt MEIN LEBEN mit Verordnungen aufzwingt, ist es nicht mehr MEIN LEBEN

Dabei haben wir noch gar nicht über Ursachen gsprochen. Geschweige denn von strategischen Zielen. Zumindest die, die man vorgibt! Außer die Art und Weise, mit  Angst und Panik, bestimmte Gefahren zu vermitteln. Dabei wissen wir immer noch eigentlich gar nichts. Im 10. Monat schwanger! Wer außer Elefanten kann das noch? Und nicht wissen, was dabei raus kommt! Das zumindest beweist der unsägliche Test, als DIE Basis, eventuell Infizierte als KRANK und GEFÄHRLICH zu verurteilen. Das beim heutigen Stand von Wissenschaft und Technik! Die brauche ich dann auch nicht, wenn das sein soll, was wir “alles tun, obwohl wir nichts wissen”! Da komme ich lieber auf das Land der Dichter und Denker zurück und halte es wohl mit dem Größten:

Die Natur hat jederzeit recht

und gerade da am gründlichsten,

wo wir sie am wenigsten begreifen!

Johann W. von Goethe, meine Homage an die heutigen Beschlüsse des Treffs der Ministerpräsidenten im Kanzleramt

Anmerkung: Grund allen Übels ist, die Streeck-Zahl von 0,37 nicht als die reale Gefahr zu benennen, lieber an der Fata Morgana >1 festhalten, um weiter das gesamte Szenario bedienen zu können.

Wieder ist eine Woche rum. Geschafft! (…oder “geklaut”?) Zum Glück bin ich Rentner. Als Selbständiger in dieser Zeit? Da fällt es sehr schwer, optimistisch oder wenigstens realistisch nach vorn zu schauen!

Schaffen wir uns unsere glücklichen Momente selbst!

1. Platz: unserer wöchentlichen Hitparade! Noch schnell kurzfristig geändert, auf den201021 MTL Spezial Aufkleber

“Platz an der Sonne”

- leider ohne Bodenkontakt – gesprungen!

Das Mühltalgehen 2020!

Wer hätte das gedacht, der Uwe schafft es noch? Nun ist es klar und was soll uns jetzt noch aufhalten, das alles, so gut wie es geht, über die Bühne zu bringen. Deshalb, siehe aktueller Aufkleber, wurde bis heute gewartet, nun endlich alles kostenpflichtig in Auftrag gegeben. Was kann uns noch aufhalten? Sprechen wir offen, selbst neue schärfere Maßnahmen, die heute beschlossen werden könnten, greifen nicht sofort. Also haben wir eine gute und reelle Chance, mit offenen Augen, etwas Abstand, ohne Party-Koller, sondern, ganz einfach, so wie wir sind, unseren Plan mit reellem Leben zu füllen. Bis neue Maßnahmen greifen und dazu ein Termin stehen würde, könnten wir noch unbeschadet “unter dem Radar” durchfliegen, uns vielleicht gar die letzten Gehsport – Starts unseres Lebens gönnen? Mit diesem Elan, der Kraft und dem darin innewohnenden Optimismus werden wir versuchen, das alles in die Tat umzusetzen. Dazu sind die verbliebenen 5 Tage der letzten Vorbereitungen dringend notwendig!

 + + + + + + + + + + + + +

* die anderen, nach hinten gerückten Themen behandeln wir extra! Ihr braucht also nicht zurückzuscrollen… Es geht weiter!

…ich weiß, … sind DREI! Aber auch da wird hiermit abgewichen. Wir kehren von zwei “Tagen Ausflug in den interessanten Thüringer Wald” zu Tatsachen zurück… Es war einfach notwendig nachzudenken. Nun ist genug Kraft getankt, um weiter zu machen.

* * * * * * *

1.) Erste wichtige Meldungen zur Entwicklung bei nun kommenden Wettkämpfen. Das Tohuwabohu geht weiter. Aufgrund der tschechischen Notgesetzgebung wurden für 14 Tage alle sportlichen Veranstaltungen abgesagt! Damit entfällt nun auch das am 17.10. von Prag nach Celakovice verlegte Internationale Stundengehen. Unser Freund, Josef Smola, läßt nicht locker! Bezeichnet die ganze “Angelegenheit Stundengehen” als VERLEGT! Vielleicht gehen wir dann doch noch…? Im November in Prag!

2.) Dafür bietet sich nun im Raum Eisenstadt, AUT, wo die Veranstaltung erlaubt worden ist am Samstag um 14.15 Uhr ein Bahnwettbewerb über 3000, 5000 oder 10 000m an. Wer sich also nach tollem Urlaub in den Bergen, Touristik und sportliches Gehen wünscht, kann bei franz.dwornikowitsch@chello.at gerne Näheres erfahren. Franz freut sich über jeden Teilnehmer.

3.) an Gehen interessierten Deutschen wird es aber wohl fast alle ins badische Biberach ziehen, wo der Veranstalter noch nicht abgesagt hat. Der badische Verband, großer Dank!, war Initiator und steht vollumfänglich hinter dieser Veranstaltung, damit 2020 noch eine ganze Reihe von Regionalen Meisterschaften stattfinden, um den Athleten die begehrten Medaillen in diesem Jahr nicht vorzuenthalten. Wir drücken die Daumen.

4.) MÜHLTAL AKTUELL! Wichtig! Wir möchten Euch über den aktuellen Stand unserer -1800 MTL Gehen Logo vom GSN stark mitgetragenen – “Drei tollen Tage” im Mühltal informieren! Das Wichtigste zuerst:

Die gesamte Veranstaltung findet statt!

Uwe Weyrauch, unser Mann vor Ort, hatte in den vergangenen Tagen noch mehr zu tun, als eigentlich geplant! Denn unsere Veranstaltung stand kurz vor einer Absage. Es ist Uwe und seinem großen Willen zu verdanken, dass doch noch alles stattfinden kann. Mit kleinen Änderungen!

Zum Sachverhalt: Die wichtigste Person in der Naupoldsmühle hatte einen Herzinfarkt! Die Vertretung ist bereits krank geschrieben. Eine Vertretung wurde nicht gefunden. Der Besitzer im fernen Dresden auch überfordert. So mussten wir traurig den Ausfall zu dieser Zeit in der Naupoldsmühle akzeptieren. Die Chance bestand nur noch darin, unsere eigentlich “Erste Wahl”, die Walk-Mühle wieder mit ins Boot zu holen. Problem: Der Wirt hat auf Montag dem 18. schon länger eine große Familienfeier. Dienstag ist Ruhetag. Soll heißen, statt “Ruhe” wird organisiert, denn auch hier “tanzen” die Verantwortlichen auf “mehreren Hochzeiten”, im Spreewald und der Walk-Mühle. Wir konnten ihn letztlich umstimmen, denn er war zusätzlich noch von einer großen Aktion des zuständigen Gesundheitsamtes verstört. Der Kompromiß in der Walk-Mühle lautet nun, keine große aus dem Ufer laufende Party, Anreise am RUHETAG ab Mittag, aber dort dann Die abend keine Bewirtung. Dafür fakultativ, für die, die wollen, einen Tag länger, bis Freitag, damit die Anreise von weiter her auch lohnt. Weitere Absprachen konnten erst dann folgen und dauerten bis Montag mittags. 15Uhr mußte alles stehen. Sonst hätten wir abgesagt.

Der Kompromiß:  * 1) Für schon Sonntag oder Montag Anreisende sind Möglichkeiten in der Froschmühle (Jugendherberge) gebunden. Aus Biberach Montag Anreisenden wird das entweder als Übergang oder für die ganze Zeit angeboten.  * 2) Die Walk-Mühle, als unser neues Zentrum öffnet für uns ab Dienstag 14 Uhr seine Pforten. * 3) Für Mittag/Abendbrot-“Ersatz” hat Uwe in der Pfarr-Mühle Möglichkeiten gebunden (vor allem Dienstag! – auch die Angereisten in der Walk-Mühle). * 4) Der Rundgang mit dem Nachtwächter kann somit ohne Probleme, wie geplant, stattfinden. * 5) Die Wettkämpfe finden wie geplant am Mittwoch nachmittags statt. * 6) Meldungen zu den Starts, 3km, 5km, 1,61km entweder mit eurer Änderungsmeldung oder bis zum Meldeschluß bekannt geben. * 7) Meldeschluß ist 19.10., Montag, 19 Uhr schriftlich, Mail etc. bei Uwe. Auch zum Meilengehen! Keine Nachmeldungen. Keine Änderungen vor Ort, da kein Meldebüro. * 8) Siegerehrung, Grillabend und Stammtisch finden alles am Mittwoch nach den Wettkämpfen statt (Details zum Ablauf werden noch geklärt). * 9) Froschmühle und Walkmühle haben beide Kapazitäten bis Freitag, 23.10., so dass wir den Donnerstag noch voll mit ins Programm nehmen, Langstrecke, Wanderung, Abschlußabend. * 10) Alle Daten müssen mit Uwe abgestimmt und besprochen werden. Nur er hat den GESAMTÜBERBLICK! Er soll, muss ihn behalten,0000 GSN OFFZ 1bl damit alles gelingt. Überschaut bitte das Ganze und teilt eure Entscheidungen, Aktualisierungen bis 17. Oktober, abends, Uwe mit!  * 11) Auch alle Teilnehmer, die nur kurz zu uns stoßen, zB Mittwoch zu Donnerstag oder selbst die, die nur zum Wettkampf und oder Stammtisch kommen, bitte in dieses Prozedere einordnen, 17.10. alles außer Wettkampfteilnahme, das bis 19.10.! Vielen Dank!

Bitte alles über:  uweweyrauch@aol.com

Wir hoffen, die Informationen helfen? Nur mit eurer Hilfe schaffen alles! Mit euch für uns!

Habe ich Zustimmung gehört, gesehen gefühlt? Na klar. Es ist doch so schön, nichtsagend, nichtwertend einfach die Macht von Bildern sprechen zu lassen. Sogar teils frivol! Hier als “Kunst” bitte nicht die Sexismus-Karte auch noch spielen. Bitte. Also, weil es gestern so schön war, heute noch mal rein in die alte Kerbe von gestern. Bilder sind andere, Grund und Inhalt der selbige. Viel Spaß. Bis morgen….IMG_20200822_164516bshIMG_20200822_164613Im Thüringer Wald war es schon immer interessant, spannend und aufregend! Serie wird vielleicht fortgesetzt? Hier warten noch mehrere Dutzend bildliche Informationen dieser seltsamen Symbiose von Mensch und Natur!

… war Podebrady 2020! Für mich ein schöner Tag! Aber den entsprechenden, jeden Tag immer neue Verordnungen, laut Experten gar nicht durchsetzbar, deshalb, dem entsprechend, wieder zurück genommen, werde ich nicht über MEINE Schönheiten berichten. Weder mit den Fakten, noch mit und über persönliche Emotionen dazu. Ich möchte wegen vielleicht polarisierenden Darstellungen nicht in Kreisen, die die Seite lesen, negative Reaktionen hervorrufen. Die politische Großwetterlage ändert sich gerade. Man nähert sich der Mitte, etwa Dr. Streeck, an dessen Seite ich gedanklich in vielen Details stehe! Nur ein Verhindern des weiteren Auseinanderdriftens kann uns weiter helfen. Also, meine Freude nicht mit anonymen Kanälen verbinden. Ich werde mich erst frei und mit eigenen inneren Seelenfrieden äußern, wenn die Situation es zuläßt… Da bin ich sehr optimistisch. Ich kann warten (Ausdauersportler).

Ich schalte um, wie ihr es aus offiziellen Medien kennt, zum Ersatzprogramm: Überraschungen und interessante Sichten auf den Thüringer Wald:IMG_20200822_164145IMG_20200822_165714Zu Sport und speziell Podebrady dann mehr, wenn meine Bemerkungen NICHT stark polarisieren sollten! Wenn Meinungsfreihiet über persönlichen Befindlichkeiten steht!

“Heute habe ich gute Laune!” Geklaut aus dem “Album 911 von Helge Schneider

Einleitung zum heutigen Tag!

*** A)   40 Jahre lang war das der Feiertag meines Heimatlandes! Die ersten sechs habe ich nicht bewußt mitbekommen, die letzten vier (ab Gorbatschow-Ära und dem Reform-Unvermögen der DDR) nicht mehr gern gehabt. Das Vierzigste! sogar gehaßt. Daraus sind dann viele Hoffnungen geboren, von denen sich einige erfüllten. Allerdings auf Kosten mancher Dinge, die ich lieb gewonnen und schätzen gelernt, auch gelebt hatte. Dann im NEUTRUM der FREIHEIT, 1990, das beste Jahr meines Lebens gelebt, nach diesem “Hasser-Jahr ´89″. Nun stehen wir wieder an so einer Schwelle. Und natürlich fehlt mit 70 Lenzen auch Kraft und Vermögen, Wollen, wieder umfassende Änderungen in Kauf zu nehmen. Auch, Kraft, zu hassen! 30 Jahre Marktwirtschaft! Die Wirtschaftskraft 1990, kaum überzeichnet, überzeugte mich! Nun wohl bis zu 42x überzeichnet? Gepokert, falsch gespielt, an Börsen verjubelt, Mängel hingenommen, überdeckt! 42-fach überzeichnet! Das heißt auch, wenn es heute richtig knallt, gehen 41 leer aus! Das ist es, was mir Angst macht, das ist es, wovon das Krönchen ablenkt, was laut Meinung von Finanz-Experten spätestens sowieso 2023 als “Blasenknall” wieder! gekommen wäre. Da hatte ich in den ersten 40 Jahren im Gleichgewicht der Kräfte und Mächte und mit dem damaligen System NIE ANGST! Heute schon…

* * * * * *

*** B)  Podebrady findet auch 2020 statt. Mit riesigen Kraftanstrengungen halten die sportbegeisterten Tschechen an ihren Traditionen fest! Dazu gehört klar auch das 88. Internationale Gehen in Podebrady. Danke! Wir wissen nicht genau, wer von den 124 gemeldeten Athleten NICHT KOMMT! Wegen Verletzungen oder der aktuell so komplizierten Situation. Aber zumindest bei den GEMELDETEN aus 15 Ländern sind von gemeldeten 41 Männern über 20km 14 schon 1:22h, teils bedeutend schneller gegangen. Die Frauen überzeugen da mit 37 Starterinnen, von denen es schon 13 unter 1:32h schafften. Wir bleiben gespannt und freuen uns auf alle, besonders auf:

Fortunato, Tontodonati, dei Tos, ITA, Soto, Castaneda, COL, Chocho, ECU, Campion, Bordier, FRA, Sanchez, MEX, Jelonek, POL, Karlström, SWE oder bei den Frauen: Drahotova, CZE, Palmisano, Trapletti, ITA, de Sena, BRA, Galves, Carillo, COL, Ordonez, Morejon, ECU, Pinedo, ESP, Menuet, FRA, Perez, MEX, Czakova, SVK,

um nur einige zu nennen. Hoch interessante Namen aus der überschaubaren “Creme-de-la-creme” der Geherszene. Was die alle wollen? Bestenlisten-Zeiten und Platzpunkte für Olympia! Deutsche? Nenne ich erst mal nicht! Schon wegen der aktuellen Situation. Aber ich werde sie anfeuern! Insgesamt haben 13 Deutsche gemeldet. Das Meldebüro schließt am 10.10. um 10Uhr!

Meldeliste:    —-> Die Starter, Podebrady, 2020

* * * * * * *

*** C) Hallo, gerade im Internet gefunden!!! Aber ganz schön früh! Wem Podebrady nun doch zu riskannt und umständlich ist, der kann auch am 10.10. nach Neukieritzsch fahren! Der örtliche Ausrichter – vielen Dank! – bietet zu seinem Sportfest auch GEHEN an. Hier der Zeitplanauszug:201007 Neukier* * * * * * * *

*** D)  Warum nur? Berichtet man vom DLV, dann oft über NICHT BESONDERS GUTES, vorsichtig formuliert. Viele “Geschichten aus dem Tollhaus”, man könnte vermuten, die Zentrale unseres Verbandes wird von SCHILDBÜRGERN verwaltet. Auch die Charge darunter kann es! Letztes Mal noch gelobt, weil viele Landesverbände mit zahlreichen kleinen Initiativen (Wettkämpfe) bei der gezeigten Ohnmacht der Zentrale zum Gehsport, SELBIGEN 2020 noch über Wasser hielten. Die können auch anders! Uns erreichte ein empörter und empörender “Offener Brief an den LV Hessen”: “…ihre Erklärung, es gibt keine Landesmeisterschaften für Senioren ab einem gewissen Alter und damit keine Medaillen… Derartiges habe ich in meinem Leben noch nie gelesen. Natürlich muss man ältere Leute schützen. Das RKI meint damit die Tatsache, dass ältere und kranke Menschen gefährderter sind. Logisch, kranke und Behinderte in Pflegeheimen… Aber ein gesunder Sportler, auch über 60, welcher regelmäßig im Freien trainiert (Anmerkung von mir: damit auch sein Immunsystem stärkt) muss keinesfalls vom Landesverband geschützt werden!! Ein kranker Mensch geht nicht zu Wettkämpfen. (Anmerkung: NUN DER ABSOLUTE HIT!!!) Das man im Landesverband meint, man könne ja im Rahmenwettbewerb über 5 oder 10km in Biberach melden, ist eine Ungeheuerlichkeit! EINE CHUZPE sondergleichen, man darf trotzdem starten! (Anmerkung: Ist auch eine Form von Diskriminieren!) Wenn man einzelne Altersklassen von der Meisterschaftsteilnahme in der Art ausschließt, ist das völlig überzogen und ungerechtfertigt…” (Anmerkung: nicht unbeträchtliche Teile unserer Beiträge werden u.a. für das Ausrichten von Meisterschaften!! an die Landesverbände und für Deutsche Meisterschaften an die Zentrale abgeführt. Versuchen mit solchen Maßnahmen, die eigentlich für uns gewählten Vertreter! ihre krötenklammen Finanztöpfe aufzubessern?). UNFASSBAR, UNVERGLEICHLICH, SCHAUT ZU ALLEN NACHBARN! 2020 fanden NUR IN DEUTSCHLAND für Geher KEINE NATIONALEN MEISTERSCHAFTEN IM FREIEN STATT! WIE LANGE LASST IHR EUCH (wir uns) DAS NOCH GEFALLEN?

Vor mir das bestätigte Originalpapier, der Organisatoren des 88. Internationalen Gehen, am 5.10. mit allen behördlichen Auflagen, der seit 1.10. in CZE geltenden neuen Notverordnung! Ein Beweis, wie wichtig unserem südöstlichen Nachbarn Tradition ist.

Das 88. Internationale Gehen in Podebrady findet statt!

Das sind die von uns herausgefundenen Änderungen, Abweichungen aktuell:

1.) Punkt: Aus dem Mehr(mind. 8) – Länderkampf wurde nun der Vergleich CZE – ITA! 2.) Punkt: Wettkämpfe finden alle getrennt statt. Dazu wurde der Zeitplan geändert! 3.) Punkt: Zeitplan: 10.30 5km, Masters M/W, U18 M/W, 11.15 NEU! 10km U20 M/W, 12.30 20km Frauen und 14.30 20km Männer. 4.) Punkt: Es gibt einen Eingang zu den Wettkämpfen, an dem wird Mund-Nasen-Schutz getragen werden, jeder muß seine Hände desinfizieren. 5.) Punkt: Dort ist 2m Abstand zu halten. Dann wird jeder an der Startlinie zu seiner Startaufstellung positioniert. 6.) Punkt: Refreshment erfolgt nur mit Wasserbehältnissen, keine Schwämme. 7.) Punkt: Generell gilt! Im öffentlichen Bereich von Gebäudem und bei (öffentlichen) Transporten ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 8.) Punkt: Generell gilt! Alle Gaststätten, Clubs, Kioske etc. sind von 22 Uhr am Abend bis 6Uhr morgens geschlossen!

Wer das alles aushalten kann, der kann an diesem hoch interessanten Wettkampf in Mitteleuropa teilnehmen! Weitere Probleme könnte es mit der Ein- und Ausreise geben, die jeder Interessierte für sich selbst mit allen mögliche Folgen vorab klären sollte. Nicht gewußt, das gilt da nicht. Viel Erfolg, den Veranstaltern und Teilnehmern.Podebrady RW

Beim Recherchieren nach dem Bewerten der Super-Leistungen der Franzosen, David Kuster, 21, 50km, und Phillippe Bonneau, 20km, stieß ich dort auf folgende wichtige Informationen, die die tollen Leistungen noch mehr ins richtige Licht rücken. Es muss ein teilweise sehr starker Wind geherrscht haben. So sind sich David Kuster und seine Getreuen vor Ort sicher, dass eine Zeit unter 4 Stunden quasi vom Winde verweht wurde. Die Bewertung der Leistungen später in der GEHSPORTWELT!

Auch hier gibt es bei “Nachgehakt” einen zweiten Gesichtspunkt für einen eigentlich unüblich zweiten Bericht, den ich schon angekündigt hatte. Und ich stelle das unter die Überschrift: Warum tun wir uns das an? Zeit, Inhalt, Form und Schlußfolgerung für eine ANALYSE, die mir sofort zu denken gab! Wie ihr nun meinen Berichterstattungen entnehmen könnt, fühle ich mich seit einem 1/2 Jahr durch offizielle Darstellungen in Medien in Angst und Panik versetzt. Aber! Man (ich) sollte auch die Umkehr prüfen?0000 ANALYSE Richtig! Leugne ich mit Darstellungen die “besondere” Lage? Rufe ich zu Widerstand auf, Ungehorsam? Ich empfinde es nicht so. Ich fordere nur zum Lesen und Denken auf.

In der konkreten Situation zur Reise nach Tilburg habe ich nicht! dazu aufgerufen die Reisewahrnungen zu ignorieren, die Aachener als mutige und tapfere Athleten hoch stilisiert und diejenigen, die davon Abstand nehmen, verhöhnt oder als feige bezeichnet. O-Schrift von mir: “…komplizierte Lage…, …einige Deutsche berücksichtigten die Reisewarnungen des Außenamtes…! Ich bin mir der Bedeutung meiner Inhalte bewußt! Sehe mich in der Mitte! An der Seite von Prof. Streeck mit seiner Rede im Dom zu Münster! Das ist auch meine!!! Position. Alles andere ist Suche… Ich unterscheide, wenn ich “für alle” schreibe oder wenn ich MEINE MEINUNG äußere, nicht als objektiv unverrückbar, sondern als meine! Bei FAKTEN IST DAS NATÜRLICH NICHT SO! Mit Fakten kann man sich der “objektiven Wahrheit” nähern! Aber, es wird nie!! diese 100% sein. Nur ein Streben danach. Deshalb die Analyse – jetzt! Aber zuerst, die TOP-Leistungen:201004 Best of Tilburg Ihr könnt mir glauben, in den Niederlanden in der Geherszene kenne ich mich ganz gut aus. Auch Tilburg steht immer auf meiner Favoritenliste, beißt sich jedoch oft mit anderen Terminen (Jüterbog). Meinen letzten großen Wettkampf hat der “alte Udo” am 1. 10. 2017, gerade da!!! in Tilburg bestritten! Den großen Zweikampf mit dem jüngeren Hub Kaenen konnte ich gewinnen, nach 5km ZZ 28:38min als M67! mit 58:58min über 10km als Sieger ins Ziel gerettet! Mit dem Preis der folgenen Riesenschmerzen… der Auslöser! Ich weiß alles noch genau so, als wäre es gestern…

2017!Höhepunkt des Gehsports in den Niederlanden – auch an vielen Masters-Medaillen der kleinen Truppe aus NED! bei der EM vom 27.7. – 6.8. in Aarhus, DÄN, erkennbar. So viele Starter wie 2017 gab es in der überschaubaren Vergangenheit Tilburgs nicht! 66 Starter, mit Kindern und Volksgehern (Prestatie). Ein Großteil davon stellten Ausländer, die immer gern nach Tilburg kommen. Zur Freude von vielleicht “echten” gut 30 Gehern (ich möchte niemanden da zu nahe treten), die unser Nachbarland hat. Gesamt in Tilburg: 2015=58, 16=58, 17=66, 18=55, 19=57 20=44. Vergleichsjahr 2020 zu 2019: Geher Hauptwettbewerbe 2020 = 38, 2019 = 57, 2020 = 17 Ausländer, 2019 = 37 Ausländer. Wegen der Olympia-Quali! Niederlande stellte 2020 21 Starter und 2019 20 Starter! Es war also nicht die Hälfte der Niederländer, die fehlte. Es war die besondere internationale Situation. Und ja, es fehlten meine Freunde Hub Kaenen und Han Holtslag, mehr aus REHA-Gründen und Rick, objektiv und nachgeprüft von mir schon berichtet, siehe Erstbericht. 

WARUM? - ALSO TUN WIR UNS DAS AN?