27.1. Oleg Kasanin, Ukraine, M36, gewinnt den Hallenmeistertitel in Sumy über 5000m in 19:48,28min, der alte Haudegen Oleksey Shelest, M45!, wird noch Sechster in 21:14,49min.180128 Bratislava Bei den Frauen setzt sich Tamara Gawrilyuk (-Stasyuk) knapp mit 22:39,84min durch.

28.1. Matej Toth, Slowakei, M35, ist wieder da! Siehe Bild (Nr.310 beim Start der Männer). Ausgeräumt die “Kontrollunregelmäßigkeiten”? Und nervlich wohl überstanden, wird er slowakischer Meister in der Halle in 19:43,70min, ausgetragen als großes internationales ELAN-Hallensportfest in Bratislava, das der wieder erstarkte Erik Barrondo, Guatemala, in 19:23,59min vor Alex Wright, Irland, mit 19:25,50min gewinnt. Die 30-jährige Maria Czakova, Slowakei, bringt stark verbesserte 12:34,54min über 3000m als Meisterin aufs Papier, schlägt die bekannte Mirna Ortiz, Guatemala, die 12:47,16min schafft.

28.1. Grosseto / Italien: Giorgio Robino, M32, gewinnt die 35km-Meisterschaft in 2:30:51h vor Tontodonati, 2:32:36h und Altmeister de Luca, M37, mit 2:33:18h. Die Frauen schaffen es nicht unter 3h. Mariavittoria Becchetti gewinnt in 3:03:01h. Der 18-jährige Riccardo Orsoni schafft über 20km 1:30:23h!

28.1. Geschmack für Madrid kommt aus Minsk! Osteuropäische Masters mit starker Vorbereitung auf Madrid. Bester: Ivzans Normunds, Lettland, M45, mit 12:35,72min.

28.1. Amsterdam: Auch der Masters-Champion 2017, Rick Liesting, Niederlande, setzt mit 1:33:18h eine starke Duftmarke. Da ist einiges in Madrid zu erwarten.

27.1. Sucua / Ecuador: Die tropische Stadt in 900m Höhe in Äquatornähe ist im März Austragungsort der südamerikanischen Gehermeisterschaften. Nun probten da schon mal die Einheimischen und einige Bolivianer. Natürlich mit 35km-Gehen der Frauen! Innerhalb eines Jahres wird das zu einer SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT in sehr, sehr vielen Ländern, nur in Deutschland nicht! Unter diesen Bedingungen sind die 3:00:19h von Beatriz Solis, Ecuador, ganz stark! Die Männer waren nur 13min schneller. Andres Choco holte sich den Titel in 2:47:05h! Insgesamt waren in dem kleinen Land 90 Geher am Start.

21. 1. Geldregen in Santee, Californien für die 50km-Geherinnen! Wir berichteten im Vorfeld. Den Titel erging sich Katie Burnett, Bellevue, WA in 4:47:50h, die damit nur knapp der Mexikanerin Mariela Sanchez Teran unterlag (4:46:12h). 50km-Pionier Erin Taylor-Talcott, Owego, die die Lawine mit losgetreten hatte, blieb mit 4:59:16h noch knapp unter der 5h-Marke. Bei den Männern gewann Nick Christie mit 4:09:32h.

So geht es täglich, wenn man will. Aber leider gibt es viele Faktoren, die diese Art der Berichterstattung verhindern. Doch bis zum Wochenende wird die NEUE GEHSPORTWELT nun endlich aufgearbeitet sein. Auch mit diesen Daten. Ihr könnt dann noch mehr über interessante Leistungen aus aller Welt erfahren. Die Seite ist aber schon mal aufgeräumt. 2017 ist nun nach System wohl sortiert.

“Baustellen” scheinen auch etwas Gutes zu haben…? An sich nicht. Zufriedenheit trotzdem, auch bei “nur” aktuell >40 Usern pro Tag im Januar, mit Zugriff auf die Seite. Das Positive! Die verbrachte Zeit hat sich deutlich verbessert! Von bisher durchschnittlich 1:52min auf 2:23min! Es war schon immer ein Rätsel, wie man “3h Arbeit” unter 2min erfassen kann? Vielleicht sogar noch mit Über-, Mit- oder Nachdenken? Nun spuckt die Kontrolle 2:23min aus. Ich sehe das als Erfolg! Was meint ihr?180127 Internetverhalten

Stellt Euch vor, es ist Wettkampf und eventuell kommt keiner? Unsicher? Aussitzen und nur abwarten oder etwas “DRAUFSETZEN”? Cornelia Wiesch hat das in NRW gewagt. An die Kreismeisterschaft wird noch eine Technikschulung angebunden, Informationen verteilt und nun liegt es an uns, die tolle Idee vom “Tag der Geher” am 11.2. in Dortmund mit Leben zu erfüllen oder… (das nahe Holland läßt grüßen, da wird seit Jahren so agiert!)? Hier geht´s zur Info von Cornelia, pdf-Datei:   —>  Tag der Geher

Am Wochenende gab Andreas Janker nun bei den Hallenmeisterschaften des Landes in München seinen (Ergebnis-) Einstand in der M35. Die 21:14,53min über 5000m bringen ihn in der neuen AK genau 100 Punkte nach der neuen Tabelle 2018. Herzlichen Glückwunsch!180127 München2In der neuen AK dürfen wir nun auch begrüßen: Wolfgang Scholz, Marathon Regensburg, M45, Felix Maier, Breitenbrunn, M75, Katharina Wax, Niederaichbach, Frauen und Maria Unterholzner, Altötting, W50. Glückwunsch an alle! Und besonders spannend machte es Wolfgang Scholz, der bei seinem Gehereinstand gleich Dritter in Bayern wurde. Zweiter Steffen Maier, Breitenbrunn, 24:16,14min. als M52 = 98 Punkte!180127 München4Das Podest bei den Frauen: 1. Katharina Wax, Niederaichbach, 16:55,52min, 2. Maria Unterholzner, Altötting, 3. Sabine Schmidt, Niederaichbach. Am dichtesten an die 80 Punkte schafften es Maria Unterholzner, W50, 17:06,96min und die Vierte, Nancy Patten, FTSV Straubing, 17:58,15min in der W63! Beide streiften die begehrte Marke mit 79 Punkten nur ganz knapp…

Der Erfurter LAC zieht nach. Im Sommer 2017 gaben die aktuellen Spitzen – Geher ihren Einstand bei den großen deutschen Leichtathletik-Meetings. 11 Jahre nach dem Auftakt beim Anhalt – Meeting  in Dessau (bereits 2005 !!) waren die Teilnehmer, Veranstalter und das Publikum am 18.6. in Dessau von diesem Auftritt angetan. Laut Zeitungsbericht, Thüringer Landeszeitung vom 26.1. plant der Erfurter LAC zu seinem Indoor-Meeting am 9.2. in ErfurtHallenmeeting ebenfalls mit einem Auftritt der Geher. Laut Medienberichten haben auch Christopher Linke und Hagen Pohle, beide SC Potsdam, die aktuell größten deutschen “Zugpferde”, zugesagt. Auch ein Dankeschön der Erfurter an Lokalmatador Karl Junghannß, der in der Stadt nach langen Jahren internationaler Durststrecke 2017 im Gehen mit Silber bei der U23 und Platz 13 bei der WM in London über 50km wieder für Lichtblicke sorgte. Karl ist so neben Julian Reus ein guter Werbeträger der Veranstaltung. Für Fachleute: Man will unter 11min GEHEN! das heißt 3x 1000m unter 3:40.., mehr braucht man da nicht zu sagen. Klar drücken wir die Daumen und werden sehen, was passiert.

In einer Dezember – TELKO des GSN wurde beschlossen, die Traditionswertung des Deutschen Geherpokal fortzuführen. Für neue oder nicht eingeweihte Athleten: Es geht dabei um die langjährige Teilnahme an der Geherpokal-Veranstaltungen seit 1990! NichtsPapst 8 Großes. Aber wohl eine Ehre für jeden, nach 70 absolvierten Geherpokal-Veranstaltungen einen Pin und eine Urkunde als “Beweis” dafür zu erhalten. Für viele gestandene Athleten mehr als eine nette Geste.

Nun ist es uns auch gelungen, mit Ronald Papst, Worbis, denjenigen Athleten zu gewinnen, der das seit Jahren für den Geherpokal und vor allem für alle Sportler im Detail ermittelte. Und Ronald setzte auch noch gleich einen drauf. Er macht das nach wie vor für alle! Denn angesprochen wurde er vom GSN nur bezüglich der Masters. Klar, weil das GSN aktuell nur für Masters sprechen kann. Aber im Sinne auch von Ronald ist es vielleicht auch gut, etwas weiter zu denken. Danke Ronald!

Auf unserem Archivbild: Ronald in Aktion in “guter alter deutscher Nationaltracht”!

Die Wertungswettkämpfe 2018 stehen, wurden zum 20.1. auf den aktuellen Stand gebracht. Die vollständigen Daten findet ihr unter “EUROPA-Challenge 2018″. So geht es los:1800 WK ÜSI-Wert1International sind nun die Wettbewerbe der IAAF-RW-Challenge erfaßt, dessen Höhepunkt und Abschluß dieses Jahr die vier Tage um den Lake Tahu in China bilden. Da hatten wir seit 5 Jahren mit unserer Idee “Mühltalgehen” einen Top-Riecher! Renaissance des guten alten Streckengehens von.. bis…, was international nie ganz ausgestorben war. Was lagen da vorm Mühltal wohl für große Brocken, um das immer wieder SO zu verhindern. Man soll doch nur im Kreis (Bahn oder Rundkurs zwischen 1 bis 2km) gehen, angeblich lt. IAAF, die das für Meisterschaften (bisher) vorschlug… Demzufolge ist alles andere illegal, gehört verboten! Aber, geht doch! Seit 2 Jahren machen es die Chinesen vor. Auch organisatorisch und mit den Gehrichtern! Alles möglich. Auch international! Nun bis hoch zum IAAF-Race Walking-Abschluß 2018! Glückwunsch! Hoch lebe die Tour de France der Geherinnen und Geher!

Nicht so euphorisch bin ich da bei Deutschland. Nicht wegen des Renaissance-Gehens. Wir haben die Genehmigung von höchster Stelle im Verband. Sorgen, die hier zum Thema angerissen sein sollen, ist unsere eigene Unfähigkeit, selbst eine DM zu benennen! Wie die Bahn-DM 2018. Alle haben sich ein Jahr lang hinter Jüterbog versteckt! Sich einlullen lassen! Inzwischen kam raus, Jüterbog hat noch gar kein Antrag gestellt! Und alle anderen warten weiter ab. Fast wünschte ich mir, der DLV sollte diese Farce nach der Suche beenden und uns mal einen Denkzettel verpassen. Einige sind immer noch nicht aufgewacht.

Nach langem Offenhalten konnten wir uns nun auf die Senioren-DM in der Halle und wieder in Erfurt auch ordentlich vorbereiten. Der Termin war doch lange genug bekannt. Erfurt rudert zurück, macht es nun doch noch einmal. Der DLV rudert zurück, macht es wieder über drei Tage. Aber glaubt nicht, alles ist in Butter! Noch gibt es keinen Vertrag zwischen beiden Parteien… Uns interessierte in dem Zusammenhang nun, wer auf den Freitag gesetzt wurde und warum? Natürlich wieder automatisch: Gehen. Das war im Vorfeld bekannt. Deshalb wurde versucht, mit dem auch von einigen Läufern unterstützem Vorschlag, Entzerren der Doppelstarts 3000m/800m sogar noch ein Vorteil zu erzielen und das Argument zielgerichtet unter die Entscheider gemischt. Die Antwort war dann wieder ein offener Schlag ins Gesicht, wenn ich selbiges hingehalten hätte. Habe ich aber nicht! Bin unversehrt! Deshalb kann ich auch die Begründung für die Entscheidung hier wiedergeben: Die “Leichtathleten müssten am Freitag noch arbeiten” und könnten deshalb Freitag abends nicht zur DM! So so, …die Leichtathleten. Womit wieder einmal bewiesen ist, für die meisten Funktionäre scheint Gehen kein Sport zu sein. Immer wollen die Geher “ihre Extrawurst” braten. Die “Extrawurst” die durch AUSGLIEDERN FÜR GEHER erst objektiv geschaffen wurde! Jetzt wollen sie auch noch gleichberechtigt mit den Leichtathleten sein? Sind Geher Leichtathleten? Wohl nicht? Zumindest nach der Argumentation. Und arbeiten müssen Geher Freitag auch nicht! Oder?

Da herrscht wirklich Handlungsbedarf. Mario Brandt, der sich nun für Seniorengehen einsetzt, wird das bestimmt auch offiziell zur Sprache bringen. Für die Kategorie Steffen Borsch, wir haben in Deutschland einige davon, heißt das im Klartext 2018 für deutsche und internationale Meisterschaften mindestens 22 Tage Urlaub !!! für die Höhepunkte zu planen, wenn man seine Wettkampfchancen wahrnehmen möchte. Das, eines der vielen uns dazu bewegenden Themen, die man nirgendwo los wird. Selbst vom eigentlichen Opfer zum Geplagten wird, wenn vor den Kopf Gestoßene, Geprellte oder nicht Verstandene bei mir anrufen und sagen: Ich weiß, Du kannst nichts dafür, kannst auch nichts ändern, aber ich will jetzt einfach mal meinen Frust bei Dir ablassen…! Mit dieser therapeutischen Aussage beendigen wir hier nun die angerissenen Themenbereiche und wünschen eine gute Nacht!

Wichtig!

Heute setzen wir unsere Information zum Umbau dieser Seite fort (Info 1 vom 14.1.). Denn inzwischen ist schon viel passiert. Das “Gesicht” der Seite hat sich bereits geändert. Es zeigt noch persönlicheren Zuschnitt. Das erkennt man bereits an den Unterseiten aber auchRückblick am Inhalt. Die offiziellen Informationen zu unseren Deutsche Masters erhaltet ihr (besser) über das Gehsportnetzwerk, mit dessen Seite und Blog verlinkt sind.

Neu hinzugekommen ist die Seite “RÜCKBLICK”. Hier geht es zukünftig vierfach zur Sache! Im Bereich 2011-2015 sind unsere über 2000 Informationen auf der tumblr-Seite aus dieser Zeit verknüpft. Gleichzeitig werden wir beginnen, die Epoche 1990 bis 2010 aufzuarbeiten. Informationen meines Sportstarts, Geher-Start, mein Kampf, in die Nationalmannschaft der DDR zu kommen und der Aufbau des DVfL-Geherpokal mit dem Wirken bis 1990 wird Stück für Stück auf der Unterseite “Meine DDR-Sicht” behandelt. Daraus ergibt sich, es wird ein mehrjähriges Unterfangen…! Dem steht im Wege, dass ich mich in diesem Jahr auch daraufTestbild zu bewege, ein echter Dinosaurier zu werden…, also mit 50 Jahren ununterbrochenem Wettkampfsport. Für das Unterfangen wird die vierte Möglichkeit, direkt “RÜCKBLICK” anzuklicken, genutzt. Bis Ende des Jahres werden viele interessante Daten aus meinem Geherleben zusammengetragen, um den Dino zu verinnerlichen. Es bleibt also spannend und es lohnt, ab und zu dort hinein zu schauen.

Bleiben “EUROPA-Challenge” und die “Punktliste”. Die Challenge 2018 hat Wettkampf-Zuwachs bekommen. Den neuesten Stand der Wertungs-Wettkämpfe findet ihr hier auf der Seite seit Anfang der Woche. Bis zum Start nächstes Wochenende in Wien gibt es weitere Informationen. Auch die Punktliste ist schon zur Hälfte umgebaut. Fertig gestellt sind bisher “5 bis 20km” und die “Kurzstrecke”. Bei “Langstrecke” und “Spezialstrecken” existieren noch Platzhalter der alten Liste 2015. Bitte nicht beachten. Wir hoffen, bis Anfang Februar alles fertig zu haben und werden dann auch den “automatischen Rechner” scharf schalten. In Kaiserslautern, dem 2. Wettkampf der DEUTSCHE MASTERS wird der Vorstand des GSN vor Ort präsent sein, auch die neue Punktliste in Broschürenform anbieten. Genug zu tun. Mit der Info 3 zu den “Baumaßnahmen” Anfang wird der Umbau abgeschlossen.

Ach so! Und wer unter der “Hauptseite” neben “Berichte” jetzt regelmäßig bei “Meinen Wettkämpfen” und der “Netzwerkarbeit” reinschaut, wird da ab und zu neue Informationen finden. Bleibt weiter schön neugierig.

Hallo Udo! Gutes Gelingen 2018. Dazu wünsche ich Dir persönlich und Deiner Familie nachträglich einen guten Anfang für 2018. Viele Jahre, seit 1992!, sind die Knäringers Dir immer treu geblieben und so geht es auch 2018 immer weiter. Schön! Jetzt gibt es endlich die Deutschen Masters, welche Du in das Leben gerufen hast. Schade, daß es viele Gehsportler gibt, welche Dir Schwierigkeiten in all diesen Jahren bereitet haben. Mach bitte weiter so und ich glaube, Du wirst 2018 auch mit dem Gehsportnetzwerk viele weitere Geher-Freunde finden. Alles Gute!

Familie Knäringer, seit 1990 im Geherpokal dabei

(Eine Anmerkung: Das Gehsportnetzwerk hat die Deutschen Masters seit diesem Jahr als Nachfolger des bisherigen Deutschen Geherpokal ins Leben gerufen)

Wolltest Du nicht immer schon wissen, wer deine wahren Freunde sind? Steh auf und zeig dich – mit deiner Vision, deinen Ambitionen, deinen Werten. Die, die in Wahrheit nie wirklich in einem Boot mit dir gesessen haben, werden sich aufregen und deine Realität verlassen. Die, die schon immer auf dich in deiner schönsten Version gewartet haben, werden kommen.

Veit Lindau, für den 23. Januar 2018