Ein spannender, arbeitsreicher Monat geht zu Ende. Wir sind dabei letzte Bemerkungen zu: “Fortsetzung folgt” ab- und aufzuarbeiten. Das geht zum Teil eine ganze Reihe vonWalkDERGROSSEBLONDEr Tagen zurück. So hatten wir beim Mi zu Mi, 16.Oktober bei einem Vergleich der Masters-Rangliste und der Masters-DM 10km in Gleina die Altersklassen einzeln vorgestellt und etwas analysiert. Das ist nun endlich fertiggestellt, wie auch der letzte Mi zu Mi, 23.Oktober. ENDLICH AUCH MIT DEN ERWARTETEN BILDERN ZU PRAG! Damit gehen wir “ohne Schulden” in den nächsten Monat. Dieser Mi zu Mi könnte wieder rappelvoll werden. Themen, Ereignisse gab und gibt es genug. Nur die Zeit… na, mal sehen?

= = = = = = = = = =

Thema 1: Im letzten Jahr des Olympiazyklus scheinen einige Athleten neue Wege zu gehen? Ohne das Gute der Vergangenheit zu vergessen, ist es durchaus richtig, gezielt noch einmal neue Reize zu setzen. Der Wille, unbedingt nach Sapporo zu wollen, setzt zusätzliche Kräfte frei. Hoffentlich auch in Deutschland? Einige deutsche Geher gehen beispielhaft voran! Nils Brembach meldet sich nach der Schwäche in Doha erholt und eine Erfahrung reicher optimistisch in das Geschehen zurück.

Alte Stärken richtig an- und ausgepackt hat letztes Wochenende Karl Junghannß beim Frankfurt-Marathon mit einem Marathon! In den Medien hochgelobt und die bewegten Bilder euphorisch kommentierend, wurde der junge “lokale Matador” Homiyu Tesfaye angehimmelt, der die Olympianorm laufen wollte (2:11:30h). Über Minuten schnellere Zwischenzeiten gejauchzt. Doch nicht nur der “Mann mit dem Hammer” kam! Auch Karl Junghannß, den man NICHT BEMERKTE (ihr wißt, Deutschland kann Ausdauer nicht). Bester deutscher Marathoni in 2:17:54h! Es ist ja bloß ein Geher… Tesfaye, 2:18:30h, minus 7min zum Vorhaben! Wohl gemerkt, das Ganze spielte sich über 10min hinter dem Sieger ab. Karl bekam später auch noch seinen verdienten medialen Lohn. Das sollte gar nicht das Thema sein. Sondern, siehe oben, in Vorbereitung auf Olympia neue Reize setzen. Das hat Karl garantiert und es wird ihm gut tun…

Hagen Pohle zog es nach Frankreich zu den Meisterschaften über 50km. AUCH EINE ART NEUER REIZ! Schnell eine der beiden “Quali´s” schaffen, beide Strecken sichern? RuheANA Hagen 50km zu haben, um später dann entscheiden zu können? Hagen wußte auch, er muss das Ding “alleine rocken”, wenn er was schaffen will. Andere nur als “Beiwerk”, denn an sein Leistungsvermögen kam keiner der Gemeldeten ran. Vielleicht irgendwo mal kurz reinhängen? 3:50h für 50km, das große Ziel. Es ging nur über 30km lang auf. Schade! Ein neuer Versuch ist nun nötig. Ursache? Ob es am Tag (der Leistungsfähigkeit) oder ungenügender Anzahl langer Strecken etc. lag, wird er selbst am Allerbesten wissen. Die Erfahrung, dass sich alles zum Ende potenziert, musste er so noch einmal über sich ergehen lassen. Mit diesen 3:57h hat er ja NICHTS SCHLECHTES! produziert, nur für ihn nicht gut genug. Hoffentlich ordnet er es RICHTIG ein? Es waren auch 50 intensive Trainingskilometer…

Und Christopher Linke soll zu diesem Thema auch noch erwähnt werden. Er hat nach Doha erst einmal (kurz) Urlaub gemacht und auf das Finale der IAAF-RW-Challenge in China verzichtet. Dafür nun aber bereits mit dem Neuaufbau für 2020 begonnen. Über Umfang zum Ziel! Sein erstes…, sind die 50km-Meisterschaften im fernen Australien am 1. Dezember. Das sind für ihn auf jeden Fall neue Reize! Und statt Winterbeginn in Deutschland dieses Jahr Sommerbeginn im Fawkner Park von Melbourne. Wir werden berichten. Und viel Erfolg, natürlich allen, die sich auf den Abschluß dieses Olympia-Zyklusses in Japan vorbereiten. Wir drücken die Daumen.

= = = = = = = =

Ganz klein, THEMA 2: Die Planung 2020…! Da wie für Geher immer, außer Naumburg, nichts offiziell fest steht, müssen wir OHNE VORGABEN in die Planung gehen. Unser Ziel wie immer, Termine 2020 liegen unter dem Weihnachtsbaum. Dazu stellen wir unsere Vorhaben am 16.11. in Erfurt vor. Vorab ist im GSN-Blog schon der erste Vorschlag unserer Serie veröffentlicht. Auch hier gibt es bis dahin einiges an Terminen, Ideen und Vorhaben für 2020. Heute beginnen wir mit einer Zusammenfassung – AUF 1 SEITE – von  Ludwig Niestelberger, der das ganze Jahr über kommende Termine akribisch sammelt und sie zeitnah präsentiert. Für alle der aktuelle Stand zum Ausdrucken:

—->   Auf ein Blick, aktuell, GEHER-Termine 2019-2025

191027 JPN, Road to 2020

Ein zutreffender Slogan der 58. Edition der ALL-JAPANISCHEN 50km-MEISTERSCHAFTEN im Gehen.

1. Masatora Kawano  3:36:45h

2. Satoshi Maruo  3:37:39h

3. Kai Kobayashi 3:46:23h

Mit seiner überzeugenden Leistung schaffte es “ein junger Wilder der neuen Generation” noch in das japanische Olympia-Team. Nach dem Auftritt von Yusuke Suzuki, Weltmeister von Doha, 31 Jahre, schaffte es der über 10 Jahre! jüngere Athlet mit dieser Superleistung in die Mannschaft. Über den 3. 50km – Platz wird erst 2020 bei den Nationalen Meisterschaften entscheiden, um die Spannung und Motivation bis Olympia weiter hoch zu halten.

19 starke Geher von drei Kontinenten (Asien, Europa, Amerika) beteiligten sich an den Internationalen Militärmeisterschaften in dieser Woche in Wuhan, China. Sehr schön, dass mit Teresa Zurek, Potsdam,3., und Nathaniel Seiler, Bühlertal, 5., zwei deutsche191025 Wuhan Geher dabei waren. Alle drei Wettbewerbe wurden mit starken Leistungen von chinesischen Athleten gewonnen (Siehe Foto: Montage, O Marchador)

Frauen, 20km, 4Tn., 1. Jiayu Yang, 23, in 1:30:03h; Männer, 50km, 3Tn., 1. Wang Qin, 25, in 3:51:56h und 20km, 12 Tn., 3dis, der unbekannte 1. Hao Xu, 20, mit 1:22:18h. Dazu muss gesagt werden, dass der Chinese zwar die ganze Zeit das Geschehen ganz vorn mitbestimmte, Nathaniel bis zur ca. 10km auch, 42:05min, die Führenden, bei km16: Liakhovich, UKR und km18: Bonfim, BRA, aber noch disqualifiziert wurden.

Für Teresa, 1:37:44h und Nathaniel, 1:25:19h, ein versöhnliches Ende der Saison oder der Beginn?

NEU! AM ENDE DIE BEIDEN ENDSTÄNDE DER RACE WALKING CHALLENGE 2019, NACHDEM ZUM 27.10. DIE IAAF-SEITE AKTUALISIERT WURDE!

Über das Etappengehen in China haben wir bereits berichtet. Leider hat die IAAF die Endauswertung der Challenge noch nicht fertig…? Da müssen wir noch warten. Dazu nur LA-Verband ChinaOffizielles… Also war heute am Laptop ein Punkte- und (Aus-) Wertungstag. Zumindest die 20km-Wettbewerbe von Taihu, am 1.Tag als Finale der IAAF-RW-Challenge ausgetragen und das Internationale Gehen von Iwano-Frankivsk, UKR, haben wir mit den besten Leistungen nun in die GEHSPORTWELT eingestellt.

Bevor die IAAF-Wertung kommt, Gedanken zu China und dem populären Etappengehen. Warum tritt bei so einem Event nicht alles mit Rang und Namen an? Bei den Frauen ist es ja halbwegs übersichtlich. Klar fehlte Shenjie Qieyang und Liu Hong trat nur zu den 20km an…! Natürlich, um ihre Chance auf den Prestige-Sieg bei der Challenge zu erhalten. Wir können uns vorstellen (zum Teil auch belegen), dass im Spitzenbereich unterschiedliche Konzepte “gefahren” werden, man über den Weg vielfältiger Möglichkeiten alle Chancen wahren will. Auch über Tokio 2020 hinaus. Und die Stars haben auch in China Sonderrechte (erlangt).

Ein Blick auf die Wertungen 20km vom 1.Tag zeigt, zielgerichtet werden junge Athleten selbst über 20km getestet und damit an die Spitze herangeführt. Nicht nur die ersichtlichen jugendlichen U20-Athleten, M/W! Der Männerwettbewerb war ein Test für die 2.Reihe und für die Jugend. Vorne holten sich Karlström und die Südamerikaner Anerkennung und Lohn ab. Dahinter lernte der Nachwuchs, vor allem bei den Männern. Ganz deutlich! Die GEHSPORTWELT zeigt ja nicht das Alter der 20-34-Jährigen. Wir haben alles geprüft. Unter den TOP22 des 1.Tages finden wir 12 Chinesen, nicht nur 4 Athleten U20, auch noch 6 Athleten U23!!! Ein echter Aufbau! Zufall?

= = = = = = = = = = = = = = =

KURZMELDUNGEN:

* Die besten Ergebnisse vom 19./20.10. aus IWANO-Frankivsk, Ukraine, stehen neu in der GEHSPORTWELT. Viele Bestleistungen. Niveau durch Athleten aus Irland, Portugal, Lettland, Weißrußland und Türkei zu diesem späten (frühen) Zeitpunkt auf hohem Niveau. Alex Wrigth, IRL, geht 3:51h, weitere 3 Ukrainer unter 4h. Keine Spitzenfrau über 50km mit dabei. Beste AK der Ukraine in der Breite war die M U17.

* Prag: Noch einmal ein Rückblick zum Stundengehen! Für uns als Teilnehmer ein wunderschöner Jahresabschluß in Prag bei Gastgeber Josef Smola:191019 Prag05Hier führt unser Josef beim Stundengehen im B-Wettbewerb das Feld an.191019 Prag06Und jeder erwischte auch einen leistungsgerechten Partner! Hier formieren sich die Gruppen mit starken Fights in allen Kategorien.191019 Prag10Veranstalter Josef Smola präsentiert die beste Frau des Tages, Andrea Kovacs, HUN, die 11 320m schaffte, 10 000m in 53:12min, sich mit Pokal und Siegercheck freut.191019 Prag11Bei den Männern gewinnt Vit Hlavac aus Kladno, CZE, mit 13 300m, 10 000m in 45:17min, da war der Zweite, Lukas Gdula, der 13 129m schaffte noch bei ihm.191019 Prag12Das traditionelle Abschlußfoto der deutschen Teilnehmer mit unserem umsichtigen Gastgeber. Vielen Dank!

* nach Prag —> Der Endstand der Rangliste 2019 der DeutscheMasters!191024 DeuMa, RL, Endstand 2019Durch den Prager Wettkampf gibt es in der TOP30, siehe oben, nur eine Änderung. Martin Nedvidek, CZE, kletterte auf den 27.Platz um 3 Plätze vor. Es gab eine ganze Reihe von Punkte- und drei Platz-Verbesserungen. Außer Martin noch Udo Schaeffer, ASV Erfurt, 49. auf den 31.Platz und Nadezda Duskova, CZE, 62. auf den 48.Platz.

Hier der offizielle Endstand, nach Einblick, Einspruch und dem BONUS-WK in Prag:

—–>    DeutscheMasters, Rangliste, ENDSTAND 2019

=  =  =  =  =  =  =  =  =  =

Aktuell wird wieder rasant an der GEHSPORTWELT gearbeitet. Schon wieder ist fast der Oktober um. Da wartet die neue Monatsliste – bis dahin hoffentlich mit allen Daten, die wir sammeln konnten, bestückt? Jetzt erst einmal den Nachtrag der australischen Sportfeste 11.-13. Oktober und Iwano-Frankivsk, UKR, fertig im Netz.

Am 27.10.2019 gibt es endlich den offiziellen Endstand der IAAF – Race Walking – Challenge 2019 nach dem Finale “Round Lake Tahu” (Quelle: IAAF):191027 IAAF-RW-Challenge, Mä, GES191008 IAAF-Challenge vor Abschluß FrChristopher Linke hat mit Nicht-Teilnahme am Abschluß seinen 10. Platz verloren, er hat andere Pläne. Wir werden darüber noch berichten. Er ist gesamt 13., Carl Dohman wird 39.! Die einzigen Deutschen mit Punkten bei der Challenge 2019. Da sind insgesamt 55 Athletinnen und 62 Athleten in den Gesamtlisten aufgeführt.

Die 7. Austragung des großen internationalen Etappengehen in Suzhou, Wuzhong, 2019, drei Etappen “Around Taihu International Walking Race” gewannen Perseus Karlström, SWE und Erica Rocha de Sena, BRA.191022 Taihu gesMäIn der TOPTEN nur 3 Chinesen, der Beste auf dem 5. Platz. Die weiteren Podiumsplätze gehen nach Columbien, Manuel E. Soto Ruiz und Australien, Rhydian Cowley.191022 Taihu gesFrDafür räumten die Chinesen bei den Frauen ab, die Hälfte der TOPTEN kommt da vom191021 Taihu, 2.TagFr, Erica de Sena, Maocuo Li, Zhenxia Ma Gastgeber. Nur den Sieg von Erica Rocha de Sena, BRA, konnten sie nicht verhindern.

Den ersten Tag über 20km bei den Frauen hatte Mehrfach-Medaillensiegerin, aktuelle Weltmeisterin und 50km-Weltrekordlerin, die 32-jährige Liu Hong, CHN, gewonnen. Da ging es auch noch um den Sieg bei der IAAF-RW-Challenge (Etappe 2/3 bestritt sie nicht). Nach dem 2. Tag übernahm Maocuo Li, CHN, mit ihrem 2.Platz die Führung. Aber da hatte die Vierte des 1.Tages, Erica de Sena, BRA, mit dem Sieg am Tag 2 über 12km ihr schon 42s des 1:28min-Vorsprungs bereits wieder191022 Team SiegMä UMARA, Perseus Karlström, David Hurtado, Andres Chocho, John Alexan. Castaneda, Ato Ibanez abgenommen. In einer spannenden Auseinandersetzung schaffte de Sena am 3. Tag, bei abermals 12km starke 59s zwischen sich und Li, so dass sie mit 13s Vorsprung siegte.

Eindeutig dagegen bei den Männern, das Spitzenergebnis. Es wurde jeden Tag vom191020 Taihu, Podest, Hurtado, Karlström, Chocho WM-Dritten in Doha 2019 klar erbracht. Souverän, Perseus Karlström, SWE! Und zusätzlich sicherte sich sein Team auch den Titel in der Mannschaftswertung. Mit den Phantasie-Namen UMARA und den Mitstreitern Andres Chocho, 4., David Hurtado, 8., beide ECU, John A. Castaneda, COL, 16. und Bruder Ato Ibanez, SWE, 15., sicherten sie mit gut 1min Vorsprung den Sieg. Bereits am 1. Tag hatte es ein überragendes Ergebnis dieses Teams gegeben, als das Podest vor “UMARA´s” schier überquellte: Karlström, 1:22:43h vor Chocho, 1:23:11h und Hurtado, 1:23:19h!

Zum Fehlen einiger Stars werden wir noch berichten. In Bezug zB auf die IAAF-RW-Challenge. Hier nur so viel: Die Japaner sind bestimmt im Urlaub, um dann die Olympiavorbereitung in Angriff zu nehmen. Sie fehlten auf jeden Fall! Wie auch die aktuellen Spitzen der Chinesen männlich und Shenjie Qieyang bei den Frauen. Die Veranstaltung geht trotzdem als großer Erfolg in die Gehsportanalen ein. Im Gehsportland China konnte man von Athleten über Organisation, Kampf- und Gehrichtern bis hin zu vielen Details rund um unseren schönen Sport viele Punkte, viele Freunde sammeln. Hochspannend! Über die NATIONALE BREITE hinaus, einschließlich des Nachwuchses mit kleinem Etappengehen, starteten Sportlerinnen aus 9 und Sportler aus 14 Ländern als gern gesehene Gäste. 85 Männer in 15 Teams und 37 Frauen in 8 Teams, mit internationaler Wertung und national nach Provinzen über 20km und 2x 12km sowie Nachwuchs, 36 Jungen und 25 Mädchen über die Distanzen 6km, 4km, 6km machten riesige Werbung! Dankeschön an alle, besonders an insgesamt 184 Athleten.

Russ LA-FederationDie russische Nachrichten-Agentur TASS meldete am 18. Oktober, dass die “All-Russische Leichtathletikförderation den drei Geh-Trainern Sergey Nikitin, Vyatcheslav Golowin und Sergey Aparin auch wegen AKTUELLER DOPINGVERGEHEN bis in das Jahr 2019 hinein deren Lizenzen entzogen hat. Ob das ein Neuanfang werden könnte, bleibt abzuwarten…

Eine erste Übersicht von TOP-Leistungen beim Internationalen 1h – Gehen in Prag. Bis zum Sonntag gibt es mehr.191019 Prag, erste ÜSIDie mit Abstand beste Leistung schaffte der vielen Athleten vom Internationalen Gehen in Podebrady bekannte, oftmalige Haupt-Gehrichter nunmehr 62-jährige Miloslav Lapka! Ganz großen Respekt!

ALLES NOCH MIT VORBEHALT, Foto´s am Wettkampftag…an Info-Wand abgenommen…, offizielle Ergebnisse sind dann in der GEHSPORTWELT!

Da zeigt sich einmal wieder, was alles möglich ist! Nach dem AUSDAUER-Desaster bei den Straßenwettbewerben der LA-WM in Doha hat man in Japan für Tokio 2020 ganz schnell die Reißleine gezogen, um wieder Ruhe in die Vorbereitungen zu bekommen. Respekt. Die Gehwettbewerbe sollen in der über 1 100km entfernten Olympiastadt (Winter) Sapporo ausgetragen werden. Wieviel Flair von Olympischen Spielen in Tokio dann bis Sapporo schwappt, ist noch völlig ungewiß. Logisch, es gibt Befürworter, aber auch Anhänger, die ALLES UM OLYMPIA nicht missen möchten. Verantwortung haben die Verantwortlichen, für die Gesundheit Vorrang hat! Aber, vielleicht kann man etwas von den super-schnellen, pünktlichen, fast unfall- und schadenfreien Eisenbahnen erleben? Garantiert. Mehr als 1100km legt man per Auto in über 17h zurück, während der SHINKANSEN dafür weniger als 10h braucht!

Diese Meldung der IAAF erreichte heute die Gehsportwelt:Tokio31.7. mit 20km Mä, 7.8. mit 20km Fr, 8.8. 50km Mä, (50km Frauen noch nicht bestätigt)

Am 31. Oktober/1. November fallen die nächsten Entscheidungen des Organisation vor Ort. Wir warten gespannt!

Diese Woche können wir nun dazu nutzen, unseren “NATIONALEN STAU” aufzuarbeiten. Natürlich auch nur in “Kurzform”. Die Berichte müssen immer kürzer werden. Ihr wißt warum. Die “internationalen Bemerkungen” packen wir in unseren Vor-Vor-Bericht (siehe hier 11.10.). Dahin nur kurz runter scrollen. Schon geht´s los… Ergebnis Gleina versus Deutsche Masters

 = = = Männlich, 8 Titel = = =

* DM 10km, Gleina: M35, Gold, Benjamin Fritzsch, Olympia Dortmund, 1:05:41h, = 36 Punkte; Schnitt RL = 34 Punkte aber, bei der Rangliste Deutsche Masters kommt er nur auf 3 Wettkämpfe, damit nicht in die Endwertung. Die Rangliste M35 führt Andreas Janker, LG Röthenbach mit 393 Punkten aus 4 Wettkämpfen, Schnitt 98P. an. In Gleina über 10km war er leider nicht dabei.

* DM 10km, Gleina: M40, ohne! Auch bei der Rangliste können wir keine deutschen Teilnehmer in der M40 melden. Der Beste hier: Rick Liesting, NED, mit 624 P. (6 WK), Schnitt 104 Punkte, vor Martin Nedvidek, CZE, der bei 4 Wettkämpfen 388 Punkte schaffte, Schnitt: 97 Punkte.

* DM 10km, Gleina: M45, Gold, Steffen Borsch, SV Halle, 49:07min, = 100 Punkte; Schnitt ist RL = 109 Punkte, bei anderen Wettkämpfen der Rangliste Deutsche Masters war “unser Aushängeschild” bedeutend schneller unterwegs. Steffen Borsch, M45, führt nicht nur diese sondern die gesamte RL der Deutsche Masters an. Da hatten es die ihm folgenden Paul Jansen, NED, 509 P. aus 5 WK, Wolfgang Scholz, 474P. aus 6WK, Regensburg, Joachim Maier, Breitenbrunn und Malte Strunk, Aachen schwer.

* DM 10km, Gleina: M50, Gold, Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, 54:35min, = 86 Punkte; Schnitt ist bei RL mit 97 Punkte, deutlich höher. Trotz geringerer Investitionen in den Sport 2019 bleibt Steffen Meyer die Nr. 1 seiner AK, der M50! Mit seinen 580 Punkten hat er trotzdem noch fast 100 Punkte Vorsprung auf Andreas Ritzenhoff, Oldenburg, 485 Punkte, Schnitt 81 und Neuling Partick Seck, PSV Berlin, der gesamt schon 448 Punkte, Schnitt 75 schaffte.

* DM 10km, Gleina: M55, Gold, Dick Gnauck, ASV Erfurt, 59:12min, = 77 Punkte; verpaßt er knapp seinen Jahres-Schnitt bei RL mit 79 Punkte. Mit 472 Punkten gesamt ist er auch bester Deutscher der M55, aber an Josef Smola, CZE, unseren Freund und GSN-Mitglied, der diese AK in der Rangliste mit 567 Punkten und 94-er Schnitt gewinnt, kommt er aktuell nicht mehr heran. Gut, 6 Platzierungen in der M55!

* DM 10km, Gleina: M60, Gold, Herbert Klaus, TV Kaufbeuren, 59:12min, = 83 Punkte; ein sehr guter Athlet, der leider nur zu Meisterschaften antritt. Die M60 dominierte über das Jahr Uwe Schröter, LG Vogtland, der Gesamt-Dritte (nach Borsch und Liesting) mit 623 Punkten, Schnitt 104 P., deutlich vor Georg Hauger, Bühlertal mit 378 P. (aus 5 WK) = Schnitt von 76 Punkten. Erfreulich, in der M60 haben wir mit 8 Sportlern die meisten Starter in der Rangliste der DeuMa.

* DM 10km, Gleina: M65, Gold, Jürgen Albrecht, Apoldaer LV 90, 1:00:42h, = 86 Punkte; da war schon etwas die Luft raus. In der M65 dominierte er mit 560 Punkten = Schnitt von 93 Punkte, bei der Rangliste vor Reinhard Langhammer, ASV Erfurt, 484 P. = Schnitt 81 P. und Horst Kiepert, MBB Augsburg, 429 P. und Schnitt 71 Punkte. Alle DREI, THÜRINGER!

* DM 10km, Gleina: M70, Gold, Bernd O. Hölters, PSV Berlin, 1:10:42h, = 69 Punkte, auch etwas müde, dominierte die M70 mit 470 P. = Schnitt 78 Punkte in der Rangliste der DeuMa.

* DM 10km, Gleina: M75, Gold, Felix Maier, SV Breitenbrunn, 1:06:44h, = 88 Punkte, großer Kampf das ganze Jahr mit Peter Schumm, Alemannia Aachen, der mit 1:07:17h in Gleina Silber in der M75 holte. Ansonsten hatte meist Peter die Nase vorn. In der Rangliste kommt er auf 516 Punkte = Schnitt, 86 P. vor Felix mit 507 P. = Schnitt 84 Punkte. Christoph Höhne, Fürstenwalde, Dritter, mußte zur Hälfte der Saison aussteigen, Wolf-Dieter Giese, PSV Berlin, ein weiterer starker M75-er, beteilgte sich nicht an allen Wettkämpfen, sein Schnitt mit 82 Punkten, gesamt 330P. war fast ebenbürtig.

* DM 10km, Gleina: M80, ohne Finisher! Aber mit Horst Lenz, MBB Augsburg, 284 P. (4WK), Schnitt 71 P. und Holger Flaßnöcker, TGH Wetter, 240 P. (4WK), Schnitt 60P. zwei treue Wettkampfsportler der M80!

= = = Weiblich, 7 Titel = = =

DM 10km, Gleina: W35, ohne! In der Wertung Deutsche Masters führt ganz deutlich die sowohl für Österreich und Deutschland startberechtigte Kathrin Schulze, ASV Erfurt. Ihr reichten 5 Wettkämpfe, auch für IAC Innsbruck, um 426 Punkte, Schnitt 85 zu schaffen.

DM 10km, Gleina: W40, Gold, Yvonne Bonneß, ASV Erfurt, 1:03:54h = 60 Punkte zur Meisterschaft. Auch die Rangliste in ihrer Altersklasse konnte sie mit 406 Punkten, Schnitt 68 Punkte dominieren.

DM 10km, Gleina: W45, Gold, Bianca Schenker, LG Vogtland, 56:44h = 85 Punkte, wohl etwas die Luft raus. Denn in der Rangliste schaffte sie ein Schnitt von 101 Punkte, damit die Gesamt-Vierte und beste Frau der Masters-Rangliste 2019. Die mit 5 Frauen am besten besetzte weibliche Altersklasse konnte sie mit 27 Punkten Vorsprung vor ihrer Zwillingsschwester Brit Schröter, LG Vogtland, 577 Punkte, Schnitt 91 Punkte gewinnen.

DM 10km, Gleina: W50, Gold, Andrea Maier, SV Breitenbrunn, 1:07:00h = 63 Punkte, dieser Titel geht etwas überraschend nach Breitenbrunn! In der Rangliste gewinnt Angela Sänger, DJK Blau-Weiß Annen, die mit vier Wettkämpfen 243 Punkte, Schnitt 61 Punkte, 11 Punkte mehr als die 10km-Siegerin von Gleina schaffte. Ein harter Kampf, auch bis auf die Zielgerade in Gleina! Da war Andrea 1s schneller!

DM 10km, Gleina: W55, Gold, Judith Rose, Alemannia Aachen, 1:08:09h = 67 Punkte, aber leider keine 4 Wettkämpfe für die Rangliste 2019. So geht der Gesamtsieg der Altersklasse an Antje Köhler, TV Bühlertal, 439 Punkte, Schnitt 73 Punkte, vor Birgit Komoll, LAC Langenhagen, 396 Punkte, Schnitt 66 Punkte.

DM 10km, Gleina: W60, Gold, Cora Kruse, Magdeburger LV Einheit, 1:15:18h = 59 Punkte, eine willkommene Neueinsteigerin, gewinnt gleich eine Meisterschaft und wird Gesamt-Dritte der AK mit 258 Punkten (4WK) = Schnitt 64 Punkte. Vor ihr in der Rangliste nicht für die Meisterschaft berechtigte Nancy Patten, (CAN) FTSV Straubing, mit starken 532 Punkten, Schnitt 89 Punkte! als Siegerin der W60 vor Monika Schwantzer, Österreich, die mit 5Wk auf 356 Punkte, Schnitt 72 Punkte kommt.

DM 10km, Gleina: W65, ohne! Die Rangliste gewinnt Marianne Gerhard, TB Gaggenau, die mit vier Wettkämpfen auf 335 Punkte, Schnitt 84 Punkte kommt.

DM 10km, Gleina: W70, Gold, Heidrun Neidel, TSG 1893 Leihgestern, 1:18:35h = 71 Punkte und auch Sieg in der Rangliste mit 444 Punkten, Schnitt 74!

DM 10km, Gleina: W75, ohne! Die Serie in dieser Altersklasse geht an Ursula Klink, TV Groß-Gerau, die mit 5 Wettkämpfen immerhin starke 449 Punkte, Schnitt 90 Punkte schafft.

DM 10km, Gleina: W80, Gold, Helga Dräger, LG Esslingen, 1:24:37h = 85 Punkte. Das war lange nicht alles! Auch die Rangliste mit Schnitt 87 Punkte bei 525 Punkten gesamt geht an unsere unverwüstliche Helga. Glückwunsch…. an alle!

 = = = ZUSAMMENFASSUNG! = = =

Wer das alles selbst recherchieren möchte, empfehle ich den aktuellen Stand der Rangliste: die 43 Männer, 23 Frauen, nach Altersklassen sortiert, im pdf-Format:

—–>   Rangliste 2019, Deutsche Masters nach AK vor Prag