Zum 1. Juli schnell mit Eurer Hilfe noch der neue Zwischenstand:

Mit diesem Zwischenstand der Rangliste bei den Deutsche Masters geht es zu Bahnmeisterschaften nach Beeskow. Niederaichbach hat die Rangliste deutlich verändert. Immer mehr Athleten schaffen die maximal 6 Wertungswettkämpfe. Die Namen der am stärksten verbesserten Athleten sind beige unterlegt.Auch geändert, nun mit allen registrierten Teilnehmern, im pdf-Format die Detailliste:

—->   Die Rangliste 2019, Zwischenstand, alle Details

Die Masters können ein positives Fazit ziehen. Das Nachmelden für die 2019-er Serie der Deutsche Masters hat sich gelohnt. Nicht alleine dem 50. Jubiläum der dortigen Leichtathleten, auch Vorbereitung, Organisation, Termin, Teilnahme und Auswertung haben zu einem optimistischen Ausblick für die Masters im Gehen beigetragen. Mit den 80 Teilnehmern gesamt, davon 35 Masters, die in 5 Teams hervorragende Ergebnisse für die “LIGA der Regionen 2019″ erzielten, können wir hier ganz groß DANKE! sagen. 190622 ÜSI NiederaichbachDer neue Zwischenstand (noch 3 Runden, Beeskow, Jüterbog, Gleina):190628 LIGA dREG ZZ nach Niederaichb

Bayern I zieht knapp an Norden/Osten I vorbei, zeigt die Möglichkeiten und Stärken. Mitteldeutschland führt deutlich. Doch nun folgen nur noch drei ostdeutsche Runden. Allerdings locken in Beeskow und Gleina auch Masters-Medaillen bei Meisterschaften, so dass eine Anreise für viele Athleten interessant wird. Wir bleiben gespannt!

50 Jahre SpVggDie Kette der goldenen 50-er reißt nicht ab. Jetzt haben es auch die Geher der SpVgg Niederaichbach geschafft und am letzten Wochenende mit den Bayerischen Meisterschaften, nationaler wie internationaler Beteiligung, U16-Schülercup, Topwetter und guter Laune den Jahrestag mit gewohnt starker Organisation würdig begangen. Gestern Abend erhielten wir auch das offizielle Protokoll, so dass wir bis Donnerstag es auch schaffen werden, das Beste in die GEHSPORTWELT zu stellen und die Daten für die Deutsche Masters auch auszuwerten. Habt diesbezüglich noch etwas Geduld.

Beim ersten Durchblättern empfanden wir die Leistungen (unter/trotz Hitze) respektabel. Viel Lob gab es für die Form der Ehrung! Besonders stark hervorzuheben möchten wir die 9:50min über 2km von Lukas Rosenbaum, LG Altmark (93P.) und die 53:19min über 10km von Uwe Schröter, LG Vogtland (M60, 101 P.).

Da muss man sehr fleißig sein, um der aktuellen Ergebnisfülle in TOPQUALITÄT auch in der GEHSPORTWELT nachzukommen. Mit der portugisischen Clubmeisterschaft und dem Meeting in Bratislava hatten wir schon zwei Ereignisse dazwischen geschoben. Die Pipeline zu den Daten ist weiter überfüllt. Heute kommen allein sieben Seiten Daten, die sich vor allem mit den Ergebnissen der Clubmeisterschaften in Spanien beschäftigen, dazu.

Aber jeder Interessierte kann sich auch die Top-Zeiten der 20km-Meisterschaften Schwedens, Polens und der Ukraine anschauen. Das ist aber noch längst nicht alles. Wir vervollständigen nun die GEHSPORTWELT mit:

1) Niederaichbach, GER, mit den vielen Leistungen >80 Punkte, ganz stark!

2) LIGA der Regionen und Rangliste Deutsche Masters wurden in der Auswertung vorgezogen

3) Neu nun: Katerini, GRE, Kyoto, JPN und Budapest, HUN, in der Gehsportwelt

Wir setzen nun im “Normalmodus” unsere Berichterstattung fort.

Traditionell findet Mitte Juni in Samorin / Bratislava, Slowakei, das PTS – Meeting mit Gehwettbewerben statt. PTS steht für die drei Hauptsponsoren PRAVDA-TELEVIZIA-SLOVNAFT! Männer und Frauen starten über 3000m. Dieses Jahr schaffte die beste Slowakin, Maria Czakova, W31, Banska-Bystrica, mit 12:30,22min esogar inen neuen Nationalen Rekord! Bei den Männern gewann David Tomala, Polen, mit dem besten Finish. Die ersten 1000m ging Lebogang Shange, RSA, mit 3:37min sehr schnell an, Dominik Cerny, SVK, führte die Besten bei 7:20min zur 2km-Marke, ehe sich der spätere Sieger noch absetzen konnte. Die TOP-Leistungen stehen schon in der GEHSPORTWELT!

Am Wochenende fanden an neun Orten die Nationalen Clubmeisterschaften von Portugal in der Leichtathletik statt. Kleiner Steckbrief mit interessanten Daten:

* Das Gehen ist Bestandteil der Clubmeisterschaften und wurde an allen Orten am 15.6. ausgetragen. In allen Stadien: Bahn 1-4 mit 5000m Männer, Normzeit 29min und gleichzeitig Bahn 5-8 die 3000m der Frauen, Normzeit 19min.

* 68 Teams männlich / 37 mit Gehern und 49 Teams weiblich / 31 mit Geherinnen beteiligten sich an den LIGA-Wettbewerben, die in die 1. bis 3. Division aufgegliedert sind. Geher spielen eine wichtige Rolle. Favoriten-Teams sind: männlich SL Benfica = SLB und weiblich Sporting CP = SCP

* Beste Leistungen, der dadurch relativ gut vergleichbaren Wettbewerbe, erbrachten Mara Ribeiro, 13:38min in Torre Vedras und Rui Coelho, 22:05min in Pombal. Die Wettbewerbe sind auch wichtig in der Leistungspyramide zum “Einstieg” der 16 bis 19-Jährigen bei den “Großen” und dem “Erhalt” von Athleten >30 Jahre im Verein.

Die besten Leistungen findet ihr in der GEHSPORTWELT!

Die Umstellung ist in vollem Gange. Endlich sind auch die Europa-Challenge und die Deutsche Masters 2018 im Archiv gelandet. Damit Platz für das Neue, Aktuelle. Frei gewordene Seiten werden die nächsten Tage mit neuen Informationen gefüllt. Mit der Trennung der GEHSPORTWELT in das Vergangene und das AKTUELLE haben sich auch meine Arbeitsbedingungen verbessert, alles funktioniert viel schneller. Mit den TOP-Ergebnissen von Tscheboksary haben wir begonnen, die GEHSPORTWELT AKTUELL auch zuAfanasjewa, Klawdija füllen, wobei wir sind schon beim ersten Thema sind:

14. – 16. Juni in Tscheboksary, Sommer-Meisterschaften der russischen Geher mit Beteiligten von 12 bis 40 Jahre in den AK M/W U16, 18, 20 and Männer, Frauen, 20km & 50km, Leistungssport! Gesamt: 167 Finisher bei rund 200 Teilnehmern. Die ominösen 100 Punkte oder gar mehr schafften 87 Athleten, das sind immerhin 52% aller Finisher. Unser Bild: Klawdia Afanasjewa beim 50km-Marsch <4h!

Das Protokoll, was vollständig vorliegt, beeindruckt nicht nur mit Super-Leistungen, die zum Teil auch um die Welt gehen. Interessant ist der Durchlaß talentierter Sportler von der AK12 bis 17, je nach Leistung! 12-Jährige können die Meisterschaft der U16 gewinnen , Elvira Chasnowa, W19, Silber bei den Frauen in 1:28-er Fabelzeit, um nur ein weiteres Beispiel zu nennen. Und in fast allen Wettbewerben bestimmen Athleten der autonomen Republik Mordowija WIEDER das Geschehen. Ihr Doping ist nicht vergessen, obwohl nur 17 Athleten insgesamt älter als 22 Jahre sind. Schaut in die unteren AK! Hier haben 12-jährige Mädchen (und weiter in jedem der Jahrgänge) einfach Trainings- und Leistungsvorsprünge von Jahren!

Was fiel sonst noch auf?

A) Die Dokumentation, Protokoll, Klassifizierungen, Gehrichter, Trainer, Punkte für Verein und Region, Daten, wie immer und gewohnt im perfekten Zustand!

B) Erstaunlich: Das neue 19-jährige Supertalent Chasnova (Mordowija) hielt schon mit Siegerin Lashmanova, (Mordowija), 1:27:19h, bis zur 15km-Marke in 1:05:34h mit!

C) Vergleich der Sieger bei den Matadoren: “Normal?” die 10km-Abschnittevon Sergey Scharipow (Mordowija, 27), mit 45:05, 44:35, 43:39, 44:18 und dann 45:49 zu ??? Schon fast (erschreckend) zu gleichmäßig, der Gang von Klawdia Afanasjewa (Mordowija, 23), mit: 47:42, 47:22, 47:23, 47:20 und!!! 47:21min?

D) TOP-Nachwuchs scharrt “mit der Hufe” (z.T. auch mit anderen als Mordowija), besonders: Salawat Ilkajew (M19, Mordowija), Sieger M U20 in 39:48,6min, Sabina Slesarewa (W14, Mordowija), Silber W U18 mit 22:22,2min oder die 12-jährige Kristina Jegorowa (Mordowija), Vierte der W U16 mit 14:25min über 3km.

E) Doppelstart möglich! Unter D) deshalb nicht erwähnt, die Silberne mit 1:28:15h von Elvira Chasnova bei den Frauen. Denn am Tag zuvor siegte sie in ihrer AK, W U20, über 10km, ohne mehr als nötig für diesen Sieg zu tun. Gold mit 46:59,8min vor Darja Gulubetschkowa (beide Mordowija) in 47:00,7min! Das ist doch großer Sport oder?

Wir brechen hier ab, denn morgen geht es ins Krankenhaus und dann unters Messer! Verzeiht, wenn die nächsten fünf Wochen nicht alles, wie gewohnt,funktioniert. Wir geben weiter unser Bestes. Beschließen den Rückblick mit ein paar Bildern von der letzten Wanderung in toller Umgebung von Jena. Hoffentlich bin ich da auch mal wieder? Das ist meine Hoffnung!1906 Jena21906 Jena31906 Jena1

Error

Wie bereits für den Juni angekündigt, wird alles nun vollzogen! Unser großes “Reinemachen” auf dieser Seite. Die Seiten werden aktualisiert, manches erscheint im neues Outfit, über allem die neue aktuelle Grundidee. Das Ganze ab sofort in Arbeit. Dadurch kann es in den nächsten Tagen zu Problemen beim Aufrufen der Seite kommen. Wir bitten um Verständnis! Nach Abschluß aller Arbeiten werden wir auch über Änderungen informieren!

1) Der Beginn des Umschaltens auf das Design 2019/2020 ist nun erfogt. (Fans, die sich die Seite auf ihrem PC gemerkt haben, ändern wie folgt: www.geherpokal.de anklicken, markieren…, dann mit strg/F5 drücken, aktualisieren! Für Apple-Geräte gibt es spezielle Vorgehensweisen, siehe: *cash leeren)

2) Die GEHSPORTWELT mit nun über 390 Seiten beginnt mit einer neuen Seite, GEHSPORTWELT, aktuell. Die Daten vom 1.10. 2016 bis heute sind im GEHSPORTWELT – Archiv alle noch zu finden.

3) Aus EUROPA-Challenge wird CHALLENGE. Die EUROPA-Challenge in der Testform 2016 bis 2018 kann ich so nicht mehr, zu über 90% alleine, stemmen. Das Format so liegt aktuell auf Eis. In der neuen Rubrik werden wir die besten Leistungen des Monats extra festhalten.

4) Die Konzentration dieser Seite geht zukünftig als Schwerpunkt in zwei Richtungen. A) Aktuelle Top-Ergebnisse, nach “Age-Grading” fair bewertet… und B) Mein Rückblick auf 50 Jahre Gehsport. Der Tag hat nur 24h, ich muss mich konzentrieren.

5) Solltet Ihr am RÜCKBLICK interessiert sein, eine besondere Sortierfunktion hift Euch schnell ohne Suche zu den Beiträgen mit den Hinweisen auf neu eingestellte Beiträge unter KATEGORIE, hier rechts, und dann “Aktueller Rückblick”!

Viel Spaß beim neuen Stöbern, denn auch die anderen Seiten werden nach und nach auf den aktuellen Stand gebracht.

Die GEHSPORTWELT wird gerade mit ersten bekannten Ergebnissen des Wochenendes gefüllt, Südamerika, Ukraine, Italien und USA sind schon eingepflegt. Mehr dazu im Mi zu Mi der Woche. Alles wird von der Leistung her jedoch von den 3:57:07h der Russin Klawdia Afanasyewa überdeckt, die am 15. 6. in der Geher-Hochburg Tscheboksary bei den Sommer-Meisterschaften über 50km 3:57:08h schaffte. Weitere TOP-Leistungen folgen. Jede Idee der Anerkennung als Weltrekord scheitert an fehlenden Gehrichtern, international. Nicht, dass russische Gehrichter minder eingeschätzt werden. Es liegt an immer noch nicht endgültig geklärten Dingen, die die internationale LA-Gemeinschaft dazu veranlaßte, ALLE RUSSISCHEN LEICHTATHLETEN von 8 – 80 Jahren!!! erst einmal auszuschließen. Mit den Versuchen über die “ANA” finden jetzt auch wieder Geher Einlaß in das internationale Sportgeschehen. Gerade in den “Risiko-Gruppen” 17-34 Jahre…, komisch. Darunter und darüber ist die Strafe noch (und unerklärbar) uneingeschränkt wirksam. Für Kinder & Masters! Hoffen wir bald auf Lockerung. Warum gerade da nicht?Beine von hintenSo geht es immer weiter, hoffentlich gut und noch lange!

Neben dem Geher – Großereignis LA CORUNA haben wir noch in Ergebnislisten aus Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich, Italien und Australien gestöbert. Vieles steht davon auch schon in der GEHSPORTWELT.190608 La CorunaNachschlag, La Coruna: Es herrschten Top-Bedingungen! Temperaturen um 15 Grad. Die besten Athleten Chinas und Japans stellten sich bei der Challenge dem “Rest der Welt” und dominierten männlich mit Japan und weiblich mit China! Aber auch die japanischen Geherinnen haben ein gutes Jahr vor Olympia in Tokyo den Anschluß an die absolute Weltspitze gefunden, hier Okada, 6., 1:27h, Fuji, 12. <1:29h! Neben dem Südamerika- & U23-Weltrekord durch Glenda Morejon, ECU, gab es ua bei den Männern auch nationale Rekorde Italiens, Schwedens, Brasiliens und Einstellung des Deutschen Rekordes auf die Sekunde! durch Christopher Linke. Der Wettkampf wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, die nächste Zeit internationale Bestenlisten dominieren!190610 Mönchglb NEDNachschlag, Mönchengladbach: Diese fünf nicht mehr ganz junge Männer verkörpern insgesamt 280 Jahre und haben hier 454 Punkte erkämpft! Das ist ein tolles Ergebnis von Han Holtslag, 68P., Hub Kaenen, 85P., Rick Liesting, 105P., Paul Jansen, 105 P. und Hans van Wakeren, 79P. (von links)! Würdiger Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung. Vielen Dank! Auf diese Niederländer ist Verlaß und unsere Kooperation gut geworden. Eine Herausforderung an unsere LIGA der Regionen? Oder für einen Vergleichskampf der Masters? Ich träume.., auch mit Tschechen, Polen und Österreichern! Deutschland schafft, zwei Teams zu stellen. Toller Sechs-Länderkampf würde anstehen! Interesse? Machbar, denn hier ginge es nicht um “teure” Meisterschaften, “nur” um gemeinsames Sporttreiben! Die erzielten 454 Punkte sind es wert! Schöner Traum. Und gut.

Niederlande zum Zweiten: Eine Gruppe um Han Holtslag, Frank van Ravensburg und Andreas Ritzenhoff plant Anfang August ein gemeinsames Trainingslager im Raum Oldenburg mit Trainings-WK in Vorbereitung auf die Masters-EM in Venedig. Natürlich sind weitere Interessenten herzlich willkommen. Am Besten direkt das Interesse an die Genannten bekunden. Viel Erfolg

Niederlande zum Dritten: In unregelmäßigen Abständen berichten wir auch über die Ultras in unserem Metier, vor allem aus Frankreich und Großbritanien. Dieses Mal ist die Niederlande dran. Zu Pfingsten richtete OLAT in Weert ein 100 Meilen-Gehen aus. Die besten Leistungen über verschiedene Distanzen stellen wir hier ins Netz. Bewundert werden aber alle! Allergrößten Respekt!190609 Weert, OLAT 24h190609 Weert, 100Meilen190609 Weert, 50MeilenAnbei das komplette Protokoll:   —>   190609 Weert, OLAT, Protokoll 24h

Über das Stichwort Protokoll kommen wir zum letzten Thema dieser Woche. Unsere Rangliste der Deutschen Masters, hier nach Pfingsten, nun etwas im Detail für Euch zur Kontrolle. Natürlich hat Steffen Borsch schon 657 Punkte (nach Reichenbach) und nicht 653, wie zuletzt gemeldet. Also schaut mal rein, auch zur Kontrolle. Solltet ihr etwas Unklares finden, bitte KONKRET ansprechen. Sonst kann ich es nicht nachvollziehen. Vielen Dank für Eure Hilfe:

Zwischenstand nach Mönchengladbach:  —>   Deutsche Masters, Rangliste 2019

Wo und wie kann man nun noch punkten? Wie ist das Reglement?

1900 Logo Deutsche Masters 191) Jeder Sportler, der an einem der Wettkämpfe unserer LIGA der Regionen teilgenommen hat, wird für die Rangliste gewertet, auch alle ausländischen Teilnehmer.

2) Maximal 6 Wettkämpfe (die besten 6) jedoch mindestens 4 werden gewertet. 2019 gibt es 14 Wettkämpfe der LIGA, vier stehen noch aus. Für die Teams, bei der Wertung zur LIGA der Regionen, kommen nur diese 14 Wettkämpfe in die Wertung.

3) Drei der maximal 6 Wertungen können durch BONUS- Wettkämpfe ersetzt werden. Dazu zählen für alle a) neben dem Jahresabschluß in Erfurt 2018, b) alle Wettkämpfe der Masters-WM und -EM, c) Podebrady, CZE, und 1h-Gehen in Prag am 19.10., d) Tilburg, NED, am 6.10. oder e) Wien, AUT, am 5.10.! Alle f) GSN-Jagdmeilen in folgender Variante, bei Doppel-WK, Beispiel in Jüterbog, am 6.10.: die bessere Leistung wird für die LIGA der Regionen gewertet, die zweite Leistung als BONUS! Es gibt also noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, seine drei BONUS-Punktzahlen zu verbessern. Damit hoffen wir, Eure Planung für das zweite Halbjahr etwas unterstützt zu haben?

Wir freuen uns auf möglichst viele Athleten mit sechs Wettkämpfen (und hoffentlich wenigstens vier). Viel Spaß bei der Punktejagd!

1) Schnell der neue aktuelle Zwischenstand der Rangliste nach Mönchengladbach:190611 DeuMa19, RL2) Das Ergebnis der LIGA der Regionen von Mönchengladbach:190610 ÜSI, LIGA deReg, Mönchenglb3) Der neue GESAMTSTAND der LIGA der Regionen nach 10 von 14 Wettkämpfen:190611 ÜSI, LIGA deRegionen ZZNur noch vier Wettbewerbe der LIGA der Regionen: Niederaichbach, Beeskow, Jüterbog und Gleina, um für die Region und die Teams zu punkten. Bei der Rangliste sieht das durch die Bonuswettkämpfe (Möglichkeiten) noch etwas anders aus. Dazu dann Mi/Do mehr.