OH, FALSCH GEPOSTERT!Der zweite Wettkampf in Canberra 2023 brachte TOP-Ergebnisse über 10 000m! Absolute Spitze bei den Männern! Starke Spitze in der Breite bei den Frauen. Bianca Dittrich, die einzige Deutsche 2023 und überhaupt bisher bei der AIS – Supernova hielt gut mit und verbesserte sich auf 48:24,67min!

Noch einmal der Versuch, mit diesem Format eine Weile zu leben und hier so Gedanken konzentriert zusammenzutragen.Ich hatte es letzte Woche (mit Absicht) nicht eingestellt und der gefühlte Aufschrei hielt sich in Grenzen. Dafür hatte ich ja, wie versprochen, als Erstes von den Daten die Bestenlisten 35km aus der GEHSPORTWELT, wie vereinbart, bis zum Monatsende eingestellt. Wer nur positiv denkt: Nehmt diese Daten als Mi zu Mi für die letzte Woche. Vielleicht schaffe ich heute im Laufe des Tages, die mich bewegenden Dinge aktuell, kurz als Fakten hier darzustellen?

*****

Ich möchte über die Entwicklung unseres Sports (positiv und wahrheitsgetreu) berichten. Aber mit diesem Anspruch beißt sich die Katze selbst in den Schwanz. Was tun..? Gerade in Deutschland! Also, wie beiden Grundsätzen treu bleiben?

 

 

Die 30km sind die Langstrecke der Masters. Sie werden selten gegangen. In Deutschland zB waren sie ab 2009 sogar eine Meisterschaftsdisziplin. Unser Slogan damals 30 gehen 30km! Geschaffen, um unsere Traditionsveranstaltung in Gleina mit den 50km-Straßen-Meisterschaften der Elite und den Langstreckenmeisterschaften des Nachwuchses (U23, 35km bzw. dann 30km) zu stärken und zu stützen. Lang, lang ist es her… Von 2022 liegen uns nur Daten von der EM der Masters in Grosseto vor.Die verbliebenen deutschen Langstreckler haben 2022 die Tradition erhalten und in der Spitze sogar mitbestimmt. Siehe unsere Übersicht! Auch die Seite wird Bestandteil der Broschüre sein. Bleibt weiter gespannt und neugierig. Weitere Veröffentlichungen dazu erst kurz vorm Erscheinen der Broschüre. Wir hoffen, es gelingt pünktlich zur Masters-WM 2023 in Torun? Bis dahin sind wir auch interessiert an euren Meinungen dazu. Die anderen Strecken werden separat nach Altersklassen bearbeitet. Die Seitenanzahl der Broschüre begrenzt die Datenanzahl. Würden wir alle Daten veröffentlichen wollen, entstehen nach dem Stand von heute weit über 200 Seiten… Wir müssen also kürzen…

Für die 35km männlich lagen 283 Datensätze vor. Über 100 mehr als weiblich. Und eine verdammt große Breite um die 2:30h oder 115 Punkte. Wohl auch ein Grund dafür, der zu diesem exorbitant großem Anstieg der Qualität der Normen für 2023 und Olympia geführt hat? Deshalb dazu auch ein paar mehr Datensätze für die Broschüre:Anmerkung: Weitere Informationen folgen in der Broschüre!

Wie versprochen, wir veröffentlichen die besten Leistungen in der GEHSPORTWELT 2022 als große Zusammenfassung. Und stellen die neuen 35km bis zum Monatsende hier vor. Geschafft! Ja, die 50km sind längst vergessen, das existiert alles nur noch in unseren Erinnerungen. 2022 gab es keinen nennenswerten 50km-Wettkampf mehr – WELTWEIT! Aus der noch fertigzustellenden Broschüre die 35km der Frauen auf Seite 12/13 mit 46 Leistungen < 2:50h. Erbracht von 31 Frauen aus 15 Ländern! (ges.: 178 Leistungen erfaßt) Anmerkung: Es sind nur 31 Athletinnen. Nr. 30, Lyra, BRA, ist hier noch doppelt erfaßt. Ich freue mich auf eure Hinweise, falls ihr noch andere Fehler findet.

* Zuerst der aktuelle Stand der Planungen…, vor allem unserer Meisterschaften. Zu den Planungen der Deutscher Meisterschaften bedarf es keiner weiteren Worte….! Wer den echten Stand wissen will, schaut hier auf unsere Unterseite „KALENDER“ mit den Fakten.  

* Bitte den Meldschluß zu WM der Masters in Torun/POL nicht verpassen! Es gibt auch noch gute Quartiere vor Ort! Kann ich bestätigen.

Ein Eintrag auf seiner Facebook-Seite drängte mir förmlich diese Recherche auf. Und der Kanadische Verband bestätigte auf seiner Seite mit der Info, siehe oben, seinen Rekord! Ein Grund, das auch in der GEHSPORTWELT 2022 nachzutragen. Dort bin ich schon ganz gut vorangekommen und kann wohl zum Ende des Monats meine Ergebnisse verkünden. In der aktuellen GEHSPORTWELT findet ihr jetzt die zwei Seiten an Nachträgen, die ich noch gefunden habe, um für 2022 zu einem für mich ordentlichen Abschluß zu kommen. Mit dabei das Sylvestergehen in Jablonec, CZE, vom 27.12. und vor allem die Australia All School T&F Championchips mit überragenden Leistungen der Jugendlichen dort. Hier kaum vorstellbar… Schaut mal rein! Und bleibt weiter schön neugierig!

…, denn, logisch, mache ich mir Gedanken, über das, was ich schreibe und das damit Pessimismus „rüber kommen“ könnte. Aber ist Verschweigen besser? Ich wähle den komplizierteren Weg, möchte aber schnell positiv berichten. Nach dargestelltem Porto de Mos, POR, warten nun Santee, USA, Adelaide, AUS, Eaubonne, FRA und aus 2022 noch einige Wettkämpfe im Rückblick 2022 mit einer Aufnahme in die GEHSPORTWELT. Dann widme ich internationalen Problemen, die zwar anders gelagert, aber bezeichnend bei der Planung von Gehsportwettkämpfen sind, wenn findige Veranstalter/Ausrichter „ohne Rück sicht auf Verluste“ einfach „nur durchziehen“, um Veranstaltungen zu sichern.

Bevor wir uns weiteren schönen Ergebnissen zur/seit der Jahreswende widmen, heute vorangestellt, der aktuelle Stand der Ermittlungen, wie man es „polizeitaktisch“ nennt, um es zu verschweigen: WIR WISSEN GAR NICHTS! Ja, so ist es. Ein kleines Häuflein wohl sehr glückseeliger Menschen hockt auf dem Entscheidungsmonopol. Statt interessierte Macher und Durchsetzer einzubeziehen, läßt man nun im Gehen zum Beispiel den DM nachgeordnete notwendige Planungen offen, diese genervten Planer können nur hoffen!

1.) Die Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Halle sind nun abgesagt! (Das ist der aktueller Stand 2023! Der letzte Stand des DLV im RTP für 2023 mit Stand von November!!!! beinhaltet kein Gehen? Was hat man seither getan?)

2.) Unsere Straßenmeisterschaft (wir lassen uns gefallen, es ist nur eine geplant!) soll in Erfurt stattfinden. Offiziell beantragt ist NICHTS! Der Bundestrainer hat aufgrund „Veto“ ein Verlegen vom 1.4. auf den 15.4. zugestimmt und das auch mit der LG Vogtland abgestimmt.

3.) Nur die LG Vogtland, ob nun mit oder ohne Mitteldeutsche Meisterschaften, kann nur (neu) planen und vom 15.4. abrücken, wenn der Termin der DM Straße klar ist.

4.) Zur Bahn-DM, für den Bundestrainer kein Schwerpunkt, hat dieser trotzdem nun den 24. 6. favorisiert! Zwei Bewerber: TV Bühlertal und ASV Sangerhausen! Auch hier muss endlich schnell auch (vor-)entschieden werden, damit andere weiter planen können. Denn sollte Sangerhausen den Zuschlag bekommen und seinen Termin am 29.4. freigeben, könnte die LG Vogtland auf diesen Termin rücken.

5.) Völlig offen ist und bleibt die deutsche Sicht auf das Internationale Gehen in Zittau! Statt „Einbeziehen“ laufen immer noch gerüchte zum Bezahlen der ominösen 3000 Euro „Platzgebühr“! Mögliche Meisterschaften würden schnell unseren gordischen Knoten unter Verantwortung des DLV lösen können.

6) Ich habe mit allen Beteiligten gesprochen. Ohne konkrete, persönliche Aufgabe und Verantwortung! Überall bin ich auf offene Ohren gestoßen, habe die bei allen zu Anfang gezeigten Vorbehalte und das „Abwarten als All-Heil-Mittel“ überwinden können. Ich sage ganz offen, wenn man will, „DAS PROBLEM“ ist an einem Wochenende gelöst! Will man? Und warum tue ich mir das nur an? Vergeude meine Kraft, belaste meine Seele? Wohl, weil ich unseren Sport noch liebe???