Super, eins ist für unser System geschafft. Doch vorab den UNERFREULICHEN STAND der Gehsport – Wettkämpfe beim DLV! Wann folgen dort endlich Konsequenzen?181130 RTP DLVVom wieder Unbehagen auslösenden geplanten Start der Geher zur DM in der Halle am späten Freitag Nachmittag berichteten wir. Das 50. Internationale Gehen in Naumburg ist terminiert. UND NUN? Alles andere UNMÖGLICHE ist hier zu sehen, auf Seite 2 des DLV-RTP! Da steht: Kein Bahn-Event in Beeskow, obwohl das schon im EAA-Kalender steht. Letztmalig angefaßt am 29.1.! Keine DM Straße II. Obwohl die Spatzen von der Straße pfeifen, sie findet NICHT statt! Weil man (DLV) es nicht will! Dazu wird sogar die DLO um einen üblen Paragraphen erweitert, 200m auf deutschen Boden! DEUTSCH, hurra, aber wohl nur billig und billigend vorgeschoben, um Marketing-Vereinbarungen einzuhalten, die uns hier doch nichts bringen, siehe oben. Die 50km, siehe Plan, am 3.8. wurden einerseits ausgegliedert! Es findet sich aber in Darmstadt kein Telefon oder ein Federhalter! NIEMAND!!, um Naumburg zu bitten, die 50km auch zu übernehmen. Also hängen die 50km doppelt und extra in der Luft. Wie soll das Szenario nun noch weiter gesteigert werden? Mit AUSFALL! Jetzt sind wir gespannt. Wie lange das deutsche Geher hinnehmen? Diese bitterlichen Ausfälle können wir vom NETZWERK mit/durch unsere Serie verkraften. Aber wie steht es mit den Masters, den anderen, die nun wiederholt um Deutsche Meisterschaften wegen AUSFALL BETROGEN WERDEN?

Eine positive Nachricht, so als “Spaßmacher” zum “Runterkriegen” (Prost!) dieser leider schlechten Nachrichten. Bayern bewegt sich doch. Denn die bayerischen Masters und Nachwuchs-Meisterschaften auf der Straße hat kurzfristig Gerhard Langner in / für Niederaichbach übernommen! ALLERGRÖSSTE ANERKENNUNG für diesen Schritt in schweren Zeiten. Nun gilt! Kommt alle und macht die Veranstaltung am 22. Juni zu einem Hit! Ganz toll, auch für unsere Liga und die Rangliste. Damit haben die Bayern 2019 zwei Trümpfe (Wettkämpfe) in ihrer Hand! Glückwunsch!

…ist in Arbeit und wir sind guter Dinge, mit den vorhandenen Veranstaltungen 2019 auch wieder eine gute Serie hinzubekommen. Bis Weihnachten werden weitere Details besprochen. Unsere Schwerpunkte: LIGA der Regionen und Masters-Rangliste bei den Deutschen Masters und die GSN-Jagdmeile für alle werden wieder ihre Freunde finden.1901 -04 WK 2019Bis Ostern steht die Wettkampfplanung im Groben. Bis dahin braucht man auch keine Meldung für die EUROPA-Challenge abgeben. Starter bis zum 20.4. werden automatisch erfaßt. Da sind auch zwei Kröten zu schlucken: DM Halle in Halle will Geher, wieder die Geher, wen sonst? am Freitag am Abend präsentieren! Und 2): Der Bayerischer LV sagt wie sein großer Bruder DLV die 10km-Meisterschaft ab! Bemühungen der Schwaben brachten Lohn für die Mühe. Ihre Meisterschaften werden am 27.4. in Biberach mit ausgetragen! Respekt.

Was passiert mit den weiteren Hits hier: EUROPA-Challenge und GEHSPORTWELT? Ein Weiterentwickeln Europas und der Challenge wird nur MIT DEN TEILNEHMERN und weiteren ORGANISATOREN erfolgen. Bei der GEHSPORTWELT bedarf es “nur” meines Fleißes! Könnte ich auch, wenn ich es will, alleine stemmen. Welches Potential die GSW (Gehsportwelt) besitzt, merke ich beim Aufarbeiten des Jahres, > 4000 Einzel-Leistungen von ca. 1000 Sportlern warten auf Anschauen, analysieren, wertschätzen. Wenn ich das drucken wollte, alleine aktuell 84 Seiten! Also? Vorab für Euch exclusiv herausgefischt, …die Deutschen! Etwas anderen Bestenlisten zeigen diese Daten:1800 Beste Masters GERDas ist die Seite 2 des 11-seitigen Daten-Konvuluts deutscher TOP-Leistungen 2018. Neben den besten Athleten zu Beginn haben wir die alphabetische Sortierung gewählt, damit sich jeder schnell wieder finden kann. Auch hier fragen wir nach Eurem Interesse, wie soll weiter ausgewertet werden? Nach Punkten, Altersklassen, Strecken, Vereinen, Wettkampforten, m/w extra oder nicht… Vieles ist möglich. Wir richten uns nach eurem Interesse! Elf Seiten, etwas andere Bestenliste 2018:

—> GEHSPORTWELT – TOP, Deutschland

Ehe wir uns “nackten” Tatsachen zuwenden, über Berichterstattungen von Erfurt, “Rund um den Globus” hatten wir berichtet. Außerdem liegen uns der Quali-Modus für die Universiade 2019 in Neapel vom 3. – 14.7. vor: Quali-Zeitraum ist 1.1. bis 1.5. 2019, Qualizeiten 20km Gehen: Mä 1:26:30h und Fr 1:4033h. Viel Spaß!

1) Nackte Tatsache, international: Vor 2 Monaten wurde zur großen Serie “Rund um den Lake Taihou” auch das Finale und, logisch folgend, auch die Auszeichnung der Besten der IAAF – Race Walking – Challenge vorgenommen. Damalige Sieger, Andres Chocho vor Eider Arevalo und Lebogang Shange, verbunden mit einer je nach Sicht “kleinen Prämie” von 4000 Dollar dann abwärts… Nun stellst sich heraus, die ehrenwerten Leute haben sich VERRECHNET! Die EM in Berlin, laut eigener Ordnung, da, weil “regionaler Erdteil-Wettkampf” automatisch in Kategorie C mit 6-1 Punkt eingeordnet, dann aber beim konkreten Aufzählen “vergessen”, bringt nun bei den Männern wesentliche Änderungen:181124 New M RW-Challange Ranking18

Von wem und wann der “neue Sieger”, nicht unverdient Diego Garcia, Spanien (vormals 4.!), die 4000 Dollar erhält und ob die folgenden Sportler ihre Differenzen zurückzahlen müssen, das steht noch nicht fest. Der Skandal ist eh groß genug. Bei den Frauen, viel weniger europäisch durchsetzt, ändert sich weniger. In der TOP5 rückt durch den Fehler gerade mal Julia Takacs, Spanien, dadurch nun auf den 5. Platz:181124 New W RW-Challange Ranking18Kommen wir zu 2) Nackte Tatsachen, national: Der “Kenner” weiß es schon, hat´s geahnt oder bereits hier im Vorbericht unter der Rubrik “Netzwerkarbeit” gelesen. Wir müssen 2019 ohne unsere eigentlich geliebten und sehr traditionellen 10km – Masters auskommen! Kein verbissener Kampf um Meisterschaftsmedaillen. Kein Stolz, die dann im Verein vorweisen zu können. In und für Deutschland hat sich 2019 real nur “Bühlertal” in der Person von Antje Köhler interessiert und engagiert darum gekümmert. Niemand sonst! Auch kein DLV! Denn die schonungslos überforderten, meist in “alten” Strukturen arbeitenden ehrenamtlichen LANDESVERANTWORTLICHEN mit einem “netten Schreiben” von den fehlenden Ausrichtern und drohender Nichtdurchführung bestimmter Wettkämpfe zu “informieren”, das DARF MAN DOCH GELINDE GESAGT NICHT ALS ARBEIT BEZEICHNEN! Der “Beamte” hat damit seine “Arbeit” wohl getan, aber nicht das, wofür wir eigentlich als Mitglieder dem Verband “viel” GELD für Meisterschaften zahlen, auchfür seinen Arbeitsplatz!

Als kleine Hilfe und vielleicht ERSATZ hatten wir eine Verbindung zum Österreichischen Verband hergestellt. Dort stehen die Meisterschaften seit August fest, also noch vor Malaga, wo sich alle sahen. Doch Amstetten, 28.9. paßt dem DLV nicht (wohl nur EINEM? Denn…) Viele waren angetan, ließen unseren jungen Streiter für die Sache, Mario Brandt ruhig mal machen! Hörner abstoßen nennt man das wohl? Oder?! Warum also? Auch Langstreckenläufer hatten wohl ähnliche Ansinnen. Weil woanders funktioniert LEICHTATHLETIK noch. Also, obwohl die neue, für 1.1.2019 gültige DLO schon im Netz steht (natürlich wieder ohne 50km Frauen, besser, Verbot, mehr als 20km zu gehen), muss im Nachgang ein neuer Passus rein! Wohl zur “Verteidigung vertraglicher Marketingangelegenheiten” müssen Meisterschaften nun mindestens 200m auf deutschen Territorium stattfinden! Kein Treppenwitz! Das liebe Leute sind die Ergebnisse unser gezahlten Beiträge! Wenn man das so sieht, dann fehlen weitere Worte… nächster Beitrag.

…reicht aktuell unser Netzwerk! Und dort hat man nun unsere gute Arbeit anhandLogo ASV Erfurt Erfurt, Sportfest mit Gehen und Jagdmeile, gelobt und sogar weltweit ins Netz gestellt! Wir können stolz sein. Das an dem Erfurter Ergebnis 208 DREI VERSCHIEDENE INSTITUTIONEN Anteil hatten, ASV Erfurt natürlich als Veranstalter den größten, das GEHSPORTNETZWERK mit der GSN-Meile und gutem Gefühl für Nischen sowie das GEHERTEAM Deutschland mit ihrer Team-Siegerehrung und Stand auch einen Anteil leistete, interessiert weltweit natürlich nicht. Was könnte man zusammen schaffen. Hier die Details aus der Zeitung:181127 VRWC mit Erfurt181127 VRWC mit Erfurt2Ines Voß, LC Eilenburger Land, hat dieses schöne Foto gemacht, was nun unter meinem Namen um die Welt geht. Man staunt in der “Welt” über die vielen Kinder und Jugendlichen, die sich in Deutschland mit Gehen beschäftigen (hmmm).

WIR HABEN DIESE MELDUNG MIT ABSICHT  N I C H T  IN DIE RUBRIK MIZUMI DIESE WOCHE GENOMMEN, WEIL DIE SICH MEHR MIT NEGATIVEN DINGEN BESCHÄFTIGT. WIR WOLLEN GANZ EINFACH DAS GUTE HIER SO STEHEN LASSEN.

…50km sind nicht dem Tod geweiht. Das verspricht der amerikanische Staranwalt Paul de Meester und unterlegt das auch mit aktuellen Daten (Bestenliste vom 11.11.). Aus Deutschland sind vier Athleten im interessanten Bereich zu finden. Auch auf drei Starter pro Land “bereinigt”, ergibt sich diese Situation:

Männer: Dohmann (22.), bereinigt 19. mit 3:50:27h, Hilbert (23.) bereinigt 20. mit 3:51:22h, Seiler (33.) bereinigt 28. mit 3:54:08h, gesamt 269 Geher aus 42 Ländern erfaßt. 60 Geher unter 4h, bereits 112 unter 4:10h.

Frauen: Dittrich (43.) bereinigt 35. mit 4:42:58h. Gesamt konnten 113 Frauen aus 31 Staaten erfaßt werden. 16 Geherinnen schafften es unter 4:20h, bereits 38 unter die reale Qualifikationsmarke 4:40h! Deutschland aktuell: Immer noch keine Erlaubnis in Deutschland (aktueller Stand DLO 1.1. 2019 !!!) für Frauen, mehr als 20km zu gehen. Wir warten hier geduldig! Und: Viel Erfolg, Paul! Hier seine komplette Liste:

—> 2018 50km Ranking Lists

Wir stehen noch ganz unter dem Eindruck des Hallensportfestes in Erfurt. Einfach nur schön. Doch nicht nur Karusell´s drehen sich weiter…, auch hier wenden wir uns wieder dem Gehsport in der Welt zu. Da stehen bereits die besten Ergebnisse der spanischen “Nabelschau” am 17.11. bei der 31.Toledana in der GEHSPORTWELT! Außer in Down Under, wo am kommenden Wochenende mit den 50km-Meisterschaften Australiens die neue Sommersaison so richtig beginnt, wir haben einige letzte Vorbereitungen mit181117 Diego Garcia in Toledo Ergebnissen auch dokumentiert, fanden wir in Toledo ´nen richtigen Kracher am Haken für das MizuMi der Woche sowie dem intensiven Beschäftigen damit.

Als Diego Garcia Carrera (der EM-Zweite von Berlin vor knapp drei Monaten) am 17.11. in Toledo, Spanien, um 20.31 Uhr unter Flutlicht diese Ziellinie überquerte (Foto: marchiadalmondo), hatte der spanische Gehsport bei seinen vierstündigen Zustandsbericht für 2019 einen vorläufigen Höhepunkt gefunden. Gut, für uns war das “nur” die neuntbeste Leistung des Events. Selbst eine 11-Jährige holte über 2000m mehr Punkte, siehe GEHSPORTWELT. Wir wenden einmal anders der hier so benannten “Nabelschau” zu:

181117 Toledo, Org-Details259 Athleten von 7 bis 70 testen sich über 2 bzw. 5km (der Spruch kommt mir irgendwie bekannt vor). Nichts ist besser, als ein gemeinsamer, motivierender und anspornender Leistungsvergleich, Unterdistanz, wenige Strecken! Die Regionen, aus der die Athleten sind, konnten wir nicht zählen, aber wir haben uns die Arbeit gemacht und die Vereine gezählt. Über den Test von Toledo wird dieser Tage in 76 Vereinen Spaniens diskutiert und analysiert. Diese Breite (gefördert! und gewollt!) kann sich sehen lassen!181117 Toleda Fr StartDie Siegerin (202) Raquel Gonzales Campos, FC Barcelona, 22:10,9min = 105 Punkte! Maria Dolores Marcos Valero, W39! hier auf Bahn 2 (226) sogar noch auf Tuchfühlung, schafft 24:33min = 92 Punkte!

Wettkampf in den Abendstunden, dazu noch unter Flutlicht, das ist ein zusätzlicher Ansporn. Doch die Bilder sagen uns mehr! Bahn 5-8 sind extra markiert und steht gleichzeitig stattfindenen möglichen zweiten Wettkämpfen zur Verfügung! Siehe auch Startzeiten unserer Übersicht. Und die Übersicht zeigt uns noch mehr. Im Herbst eines Jahres zieht man die jeweils älteren Altersklassen bereits vorzeitig eine AK höher. Vier Monate mit den dann Älteren, neue Anreize, neue Streckenlängen, höherer Umfang, nach Schuljahren geordnet, wird man höher gestuft! Vier Monate Vorsprung in Training und Wettkampf. In der U12 die U10 und jünger! In der U14 bereits die 11 und 12. In der U16 trainiert und kämpft bereits die 13 und 14, in der U18 die 15 und 16! Die 17-Jährigen dürfen sich gleich mit den “Großen” messen. Und U20 ist (nur) noch “Zusatzwertung”.

Ist das neben Wertschätzen und Fördern des Sports allgemein und Gehen im Konkreten auch mit ein Grund für das Funktionieren und den Erfolg des Systems?

64 Sportler/Innen aus 25 Vereinen sicherten bei den Gehwettbewerben auch gute Teilnehmerfelder! Hier unsere kleine Bilder-Übersicht der Veranstaltung:181117 Erf, Foto1Und dann ging es gut gelaunt und mit viel Vorspannung nach Erfurt zum Wettkampf:181117 Erf, Foto2Zuerst gewohnte Wettkampffolge, dann unsere neuste Nische, die GSN-Jagdmeile:181117 Erf, Foto3Jung und Alt passen gut zusammen, ergänzen sich. Dann unser GSN-Meeting:181117 Erf, Foto4Und auch für die Daten-Freeks gibt es eine kleine Zugabe. In der GEHSPORTWELT haben wir die Angangszeiten (10009m) der 1 Meilen-Geher dokumentiert. Gleiche Punktzahl 1000m zur Meile bedeutet gleichmäßig, angepaßtes Tempo. Abweichungen +/- dementsprechend, zu schnell oder zu langsam angegangen. Die meisten Athleten gingen mit Respekt an die Aufgabe. Vielen Dank!

…war es dann doch, was von der eigentlich dünnen Decke deutscher Geher in jeder Altersklasse in Erfurt zum Regionalen Meeting mit Gehen und Jagdgehen so geboten wurde! Eine positive Bestandsaufnahme! Vom Jagdgehen mit vielen ansprechenden Ausstrahlungen berichteten wir schon. Nun zum eigentlichen Meeting. Obwohl regional, war es doch eine Art NABELSCHAU, mit Mitteldeutschland im Mittelpunkt. Denn zu den bekannten Namen und Gesichtern gesellten sich dann 2018 doch noch einige mehr mit guten Ergebnissen!

Deshalb haben wir die Palette der TOP-Leistungen in der GEHSPORTWELT für Erfurt einen Moment lang nicht nur für die Achtziger geöffnet. Wir schauen in den Bereich der 70 Punkte. Und da hat sich bis in die Achtziger hinein doch etwas getan. Unser Dank gilt zuerst den Übungsleitern und Trainern, die unermütlich nach neuen Talenten suchen. Aktuell scheinen doch einige im Anschlußbereich 70 Punkte gefunden? Schaut ruhig mal rein in die interessanten Ergebnisse, tolles Gemisch junger aufstrebender Geher/Innen mit Masters. Aus der Sicht war der Wettkampf in Erfurt ein voller Erfolg. Doppelstarts nicht berücksichtigend, sind 300 Starter aus 54 Vereinen doch schon ein Pfund. Aus Gehersicht über 60 Starter aus 25 Vereinen ein TOPANTEIL! Weiter so. Hier die Besten der Besten, mehr in der GEHSPORTWELT:181117 TOPERG 2143000m W: Die erst 15-jährige Mathilde Frenzl, Potsdam, dominierte das Feld nach Belieben. Brit Schröter, LG Vogtland, freute sich als Gesamt-Zweite über die Zeit. Mit weniger Training, mehr Ruhe und Tempo zum Erfolg, war da die Devise. Starke Leistung von Nancy Patten, FTSV Straubing, trotz guter Starterfelder musste sie sich ihre Topzeit hart und fast nur selbst erkämpfen.

3000m M: Otto Junghannß, Erfurter LAC, zog mit großem Vorsprung seine Kreise! Schreckte auf, als ihn Steffen Borsch, SV Halle, kurz vor Schluß mit seinem Auftauchen neben ihm aufweckte und zu einem fulminanten Endspurt herausforderte. Paul Jansen, einer der beiden Gästen aus den Niederlande ging mit TOP-Frequenz zu einer TOP-Zeit unter 14min! Auch Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, freute sich über die 13 vor den Doppelpunkten. Ihm ging und geht es so wie Brit!

2000m W: Mit Lena Sonntag, W14, ein schnelles, neues Gesicht aus Potsdam, die schon fast die 10min – Marke knackte.

2000m M: Die 10min waren für Marvin Böckel, LG Vogtland, dieses Mal kein Problem. Wer kann ihn überhaupt aktuell stoppen?

1000m W: Für uns DER FIGHT DES TAGES bis zu den Jagdmeilen. Was Henriette Prates, LC Eilenburger Land, aktuell (noch?) in der MK/Sprint-Gruppe allgemein und Gehen nur “nebenbei” betreibend zusammen mit Zuska Walter, ASV Erfurt, beide erst W11, allen Anwesenden bot, war sportlich, technisch, taktisch von beiden allererste Sahne! Nur 8s dahinter in der W10 mit Lara Ackermann, LG Vogtland, das nächste Talent!

GANZ STARK! Auch weitere Leistungen…

Nun fehlen nur noch die offiziellen Protokolle:

—>   181117 Meeting Erfurt, die Wettbewerbe

—>   181117 Erfurt Jagdmeile, Einlauf

Das zeigt uns die gestrige TOP – Hallenveranstaltung des ASV Erfurt mit Gehen und Jagdgehen! Viel Trubel, Spannung und Beifall. Bei den besten Leistungen nach Punkten ergänzen sich Ü34 und U16 sehr gut! Was meint ihr denn dazu?

181117 Erf Jagdverf die Besten nPJede Altersklasse Ü34 bot sich an, sportlicher Gegner für die jungen U16-er zu werden. Und beide Seiten nahmen das Angebot an. Wie schon zu früheren Zeiten (vor 2012). Eine umstrittene, aber unstreitig erfolgreiche Form des sportlichen Zusammen-GEHEN´s mit Hilfe der Punkttabelle des Deutschen Geherpokal! Es hat Spaß gemacht! Danke an den Veranstalter, die Vereine, die Akteure stellten, die Organisation und die Fans, die das alles möglich machten. Eine runde Sache, die wohl wieder Hunger auf mehr macht? Wir werden es sehen.