Die GEHSPORTWELT bietet eine Vielfalt von Möglichkeiten beim interessierten “Spielen” mit den Daten der großen Excel-Tabelle mit bisher 2500 Athleten-Leistungen. Zuerst gliedern wir alle Leistungen 2018 von Athleten der AK M/W <35 aus. Dann entsteht diese Tabelle:180820 GSW TOP-Masters ü118Die Top-Leistungen im “Alter” sind zum Teil noch so gut, dass sich die Athleten mit/in der Elite messen können. Ihr Ansporn ist die “große” EM, WM, eine Teilnahme bei Olympia. Da spielt die Masters-WM in Malaga dann keine Rolle. Wenn wir auch diese Athleten für eine Aussage zu Malaga ausklammern, entsteht folgendes Bild der besten Athleten:180820 GSW TOP ohne LSPNun kommen wir zu “unserem Malaga”. Wer ist denn da? Wie gut sind die Athleten? Beim weiteren Sortieren der Daten entsteht immer noch ein Wust von 14 Seiten, unmöglich, dass hier offen oder als Bild-Datei zu präsentieren. Jedoch als pdf-Datei möglich. Wie die Dateien nach Altersklassen M/W erstellt wurden, erfahrt ihr da auf der letzten, der 14.Seite. Das ist keine Bestenliste im eigentlichen Sinn, aber eine Art Info zu den Altersklassen. Wir haben auch kein Trennen nach Strecken vorgenommen. Aber “Halt”! Schaut´s euch einfach an:

Masters nach Altersklassen:  –>    GEHSPORTWELT mit TOP-Masters für Malaga

TOP-Masters ohne EMA/WMA:  —>   GEHSPORTWELT mit TOP-Masters bei Elite

Da ist auch klar, weitere neue Persönlichkeiten werden 2018 mit ihren herausragenden Leistungen unseren schönen Sport mit ihrem Start in Malaga weiter befördern! Nach diesem Satz für alle bisherigen, hier jetzt nicht genannten Athleten…, beginnen wir namentlich mit dem Masters-Sportler 2017, Rick Liesting, M40, Niederlande, der uns allen in Aarhus, Dänemark, ja so viel Freude bereitete. Und nach dem tollen Einstieg von Andreas Janker, M35, Deutschland, können wir uns in diesem Jahr in Malaga auf die 50km-Repräsentanten Dominic & Daniel King, M35, Großbritanien, sowie von Erin Taylor-Talcott, W40, USA, (Pionierin der W 50km-Bewegung) freuen, die die Liste unserer TOP-Athleten mit ihrer Anwesenheit und Teilnahme nun weiter befeuern werden. Viel Erfolg.

Der breiten Masse, also vor allem den Gehern, die in Malaga zur WM starten wollen, ist dieser Passus der Athleten-Info des DLV zu den Gehstrecken über 10km und 20km wohl bekannt: “…Das Straßengehen findet in der Avenida Alicia de Larrocha, 29004 Malaga statt…”, dazu “Stadionnähe” und der Internet-Verweis mit dem Streckenverlauf auf der Malaga-Seite…180910 Malaga Stadion altVon anderen Ländern wird man zum Glück auf eine doch viel interessantere Variante im “Competitor-Handbuch” hingewiesen! Und das würde doch genau Herz und (Geher-) Seele (nicht nur) der Spanier treffen. Viele, mich inbegriffen – wer eigentlich nicht? – träumen doch davon, ihre Disziplin auch einmal im Hauptstadion präsentieren zu dürfen! Oder? Warum immer nur die Arrivierten (Disziplinen)? Und ich glaube, die Spanier machen Träume wahr:180910 Malaga Stadion mit GeherstreckeAlle Athleten beim 10km- und 20km-Gehen dürfen am Ende des Wettkampfes ca. 800m im Stadion gehen, die Besten ihren Sieg und die Platzierten ihre Erfolge dort erleben. Wenn das nichts ist? Ein Dank schon jetzt an die spanischen Organisatoren.

Durch die guten Ergebnisse von Gdansk, Polen, am 25. August, verbessern sich vor allem viele Polen. Allen voran Dawid Tomala. 14 Tage nach seinem 19. Platz bei der EM in Berlin (1:25h) gewinnt er die Offenen 10km beim 53. Postgehen in Gdansk mit 41:47min. Die beste Leistung schafft die Vierte der EM in Berlin (1:27:59h), Brigita Virbalyte-Dimsiene, Litauen. In der EUROPA-Challenge übernimmt Rafal Sikora, Polen, Vierter in Gdansk mit 42:46min durch seine 101 Punkte mit 1 Punkt Vorsprung die Führung vor Rick Liesting, Niederlande. Dawid Tomala katapultiert auf den 3.Platz, Brigita Virbalyte ist hinter Anezka Drahotova, Tschechien, nun Fünfte. Hier die Besten:180826 EUCH ZZ nGdanskHier die aktuelle TOP99 der EUROPA-Challenge 2018  für Euch zur Ansicht:

—>  EUROPA-Challenge Zwischenstand nach Gdansk

Auf dem Bild das Siegerpodest der polnischen Masters in Gdansk vom letzten Samstag180825 Gdansk1 mit 1) Miroslaw Luniewski, 2) Waldemar Malecki und 3) Zbiegniew Kwita, alle Polen, alle in der aktuellen TOP21 und alle dann weiter auf erfolgreicher Punktejagd ab nächster Woche zur Masters-WM in Malaga, Spanien.

Das Finale der Race Walking – Challenge 2018 wird am Lake Tahu in China ausgetragen. Gerade hat die Meldeeröffnung begonnen. Man kann gespannt sein, wer sich am Ende der Saison noch einen Start beim zweiten (nach dem Weltcup) weltweit größten Gehsportereignis dieses Jahres zutraut? Nun sind auch die genauen Regularien bekannt:

—>  Taihu 2018 Regulations

Lake Taihu0Der Veranstalter schlägt damit “zwei Fliegen mit einer Klappe”. Am ersten Tag, 24.9. – gleich der 1. Etappe von Around Lake Tahu- findet gleichzeitig das Race Walking-Challenge – Finale der IAAF statt. Über 20km, quer durch Taihu Station, findet der letzte Wettkampf der Serie 2018 statt. Man wirbt mit den “besten 100 Gehern der Welt”. Aber das ist nicht alles.Lake Taihu1Das Mehr-Etappen-Gehen, 2018 mit drei Etappen, beinhaltet die “Professional Group” der 100 besten Geher mit vier Wertungen, Team M/W und Einzel M/W. Ein Team besteht aus fünf Athleten, von denen die besten Drei an jedem Tag in die Wertung kommen. Und neben der Ausschüttung für die IAAF-Race Walking-Challenge am ersten Tag gibt es täglich und nach drei Tagen für die Geher einmal durchaus nicht übliche Prämien (dazu das “Gelbe Trikot” je Tag mit 1000 Dollar):Lake Taihu, Price MoneyAuch für den Nachwuchs – und seine Entwicklung! – ist gesorgt. In der “Junior Group” wetteifern die besten Athleten der einzelnen Distrikte auch an drei Tagen den Besten der Welt nach, über 5,7km am 1.Tag, 6km am zweiten und 7km am 3.Tag. Alle anderen Geher, Amateure, Vereinssportler und am “Gehen Interessierte”, theoretisch auch ich und Du können unter dem Motto “Taihu Blue”-Challenge am 1. Tag auch über die 20km starten (wie können da nur bei mir komische Gedanken zu unserer schönen Deutschland-Tour oder der Reserviertheit gegenüber dem Mühltalgehen auf einer 15km-Schleife aufkommen?).

Auch bezüglich der Jury/Gehrichter ist man sehr einfallsreich. Von wegen “ohne Kontrolle”, “illegal”, “nicht von IAAF genehmigt” etc., was man mir 2017 noch negativ entgegen hielt. Die “Pit lane” – in Deutschland selbst DLV-Funktionären und Sportreportern, die über das Gehen berichten, unbekannt – auch, weil hier eine “Pit lane” noch nicht einmal richtig getestet wurde, wird wegen des Etappen-Gehens sehr kreativ eingesetzt! 1. Rote, nichts!, 2. Rote: 1min, 3. Rote: 1min, 4. Rote 1,5min, erst bei den 5.Karte, Regelung gilt für jeden Tag einzeln, wird disqualifiziert! Interessant oder?Lake Taihu2

Im Vorjahr hatte sich bei diesem Mehrtages-Event auch Christopher Linke, Deutschland, erfolgreich getestet. Bestimmte das Geschehen mit. Mal sehen was in diesem Jahr wird? Zur 2. Etappe, Wuzhong Taihu New City, am 25.9. geht es in die Goverments-Hauptstadt Wuzhong, wo der Wettkampf über 12km ausgetragen wird. Die gleiche Streckenlänge von 12km absolvieren die Athleten am 26.9. bei der 3. Etappe in Mudu Station. Wir werden berichten.

180815 EUROMASTER ZZ V2Die Rolle der Masters bei der EUROPA-Challenge ist noch nicht endgültig geklärt. Auch der Platz, Möglichkeiten und Ziele. Wir bleiben dran. Hier die besten Masters Europas in der EUROPA-Challenge 2018. Unter den Besten, der TOP99, befinden sich mit 31 Athleten ein Drittel Masters. Ein guter Mix. Wer noch mehr dazu sehen will, kann weitere Plätze anschauen, sich suchen etc.! Sechs Seiten pdf-Datei warten dazu hier aud Euch:

—>  EUROMASTERs 2018, Zwischenstand

180815 EUCH ZZ TOP22Die Elitegeher und der internationale Nachwuchs haben mit ihren Jahres-Höhepunkten in Györ, Tampere und Berlin kräftig gepunktet. Damit kletterten sie auch in der aktuellen Liste der EUROPA-Challenge 2018 weiter nach vorne gekommen. Jetzt stehen in 13 Tagen in Malaga, Spanien, die Masters – Weltmeisterschaften an. Theoretisch 3 Möglichkeiten! Aber nur für den Bereich “Fix”! Hier werden nur die besten drei Wettkampfergebnisse 2018 berücksichtigt. Für den Bereich “Activ” muss man schon etwas tun. Immerhin stehen aber da noch ACHT WETTKÄMPFE aus. Also: Gdansk, Polen, Chiasso, Schweiz, Redlham, Österreich, Sluknow, Tschechien, Tilburg, Niederlande, Aschersleben, Deutschland, Prag, Tschechien und Yverdon, Schweiz! Genug Möglichkeiten um auf insgesamt sechs Wettkämpfe zu kommen.

Rick Liesting, M40, Niederlande, führt weiterhin souverän, kann sich in Malaga weiter verbessern. Agnezka Drahotova, Tschechien, hat in Berlin mit ihrer Zeit beim Gewinn der Silbermedaille stark gepunktet. Ihr fehlt noch ein Wettkampf. Auf dem 3. Platz aktuell unser Peter Schumm, mit Wettkämpfen in Deutschland, den Masters EM/WM in Madrid und Alicante, den aber die Wettkämpfe in den Niederlanden und sein Fleiß nach vorn “gespült” haben! Stark! Nur 3 Punkte dahinter Miroslaw Luniewski, Polen. Und das alles mittendrin in der Elite der EM-Starter wie Sikora und Tomala, Polen, Feige und Zurek, Deutschland, Czakova und Uradnik, Slowakei. Bester Nachwuchsathlet: Lubomir Kubis, Slowakei. Beste Nachwuchsathletin: Meryem Bekmez, Türkei, als 18-Jährige, einzige Jugendliche und dem 11. Platz in Berlin schon hervorragend bei der Elite dabei. Wer noch mehr als die TOP22 sehen will, der klickt hier zu den besten 300 Startern:

—> EUROPA-Challenge 2018, Zwischenstand

Diese “Hitze” ist in diesen Tagen ein viel benutztes Wort.  Auftakt der EM in Berlin – und auf dem Bild die große Werbung für Leichtathletik, gleich neben der Gedächtniskirche für das Fest! Genau dort trotzten zwei180807 Bln EMSäule Badener den bei drückender Hitze (KM31 = 31 Grad) zu schlechten Dingen oft herunter ziehenden Aussagen. Ja, es standen immerhin 50km bei den EM in Berlin an. Carl Dohmann, Baden-Baden, mit Jahresbestleistung 3:50:27h und Platz 5 aber auch Nataniel Seiler, Bühlertal, mit persönlicher Bestleistung 3:54:08h und Platz 8 meisterten bei diesen Temperaturen ihre Aufgaben mit Bravour. Super! Das hat uns alle sehr erfreut! Schade! Beim dritten Vertreter, Carl Junghannß, Erfurter LAC, einziger Thüringer Geher und als Einziger des Männerfeldes disqualifiziert, kann die Einschätzung nicht “rosig” ausfallen. Ein „sneeler, sneeler“ wirkt u.U. dann sogar kontraproduktiv. Zumindest der Technik, eine richtige (schon vor Jahren offiziell vermerkte) Schlußfolgerung, wolle man sich in Zukunft mehr widmen…? Eine gute Aussage.

Das, was unsere beiden Badener, sehr gut vorbereitet und eingestellt von Alt-Meister Robert Ihly, Offenburg, im Sog von Maryan Zakalnitzkiy, Ukraine, 3:46:32h und Matej Toth, Slowakei, 3:47:27h leisteten, ist nur tiefstens anerkennend hier so zu dokumentieren. Herzlichen Glückwunsch. Unser Bild mit den drei tollen, glücklichen Badenern, vielleicht 10-15min nach Zielankunft, Respekt!180807 Bln 50M DtDie EM-Premiere bei den Frauen konnte wie erwartet Ines Henriques, Portugal, in 4:09:21h für sich entscheiden. Sie gewann überzeugend und deutlich vor Alina Tsviliy, Ukraine, 4:12:44h und Julia Takacs, Spanien, 4:15:22h. Um diese Leistungen richtig einzuordnen, ohne Hitzefaktor!, das waren: 125 (W38), 120 bzw. 119 Punkte. Spannende Wettkämpfe im tollen Berliner Look übertünchen viel Ungereimtes, auch von Funk und Fernsehen nicht besonders gut rüber Gebrachtes. Schade. Wieder mal nicht die richtigen Berater gewählt…, Fehler, Allgemeinheiten, Erklärungen??? (vor allem bei ARD). Aber die wollen uns ja eh nicht richtig…, zum 2.Mal, schade..

Nun wird es endlich ernst. Denn die (überwältigenden) Startmeldungen aus aller Welt für die MASTERS-WM in MALAGA, SPANIEN, vom 4. bis 16.9. sind sortiert, der konkrete Zeitplan erstellt. Respekt, liebe Spanier! Wenden wir uns zunächst den Tagesabläufen zu:1800 Malaga Logo mit wwwDas Bahngehen über 5000m, verteilt auf drei Tage, im Stadion “Campos de Teatinos”, das ist nicht das Hauptstadion! Alle Starts hier im Bild:180904 Malaga 5000m StartsBei den AK M70, M50 und W45 werden aufgrund der hohen Beteiligung A- und B-Finals ausgetragen. Also, bitte aufpassen. Kein Gehsport-Wettkampf in Malaga wird zwischen 11.50Uhr und 17.45Uhr gestartet. Hurra! Ich freue mich über meine Startzeit 20 Uhr! Auch bei den Straßenwettkämpfen, 10 und 20km, am 10. und 14.9. in der Nähe des Hauptstadions erfolgen keine Starts in diesem Zeitraum. Alle Starts der 10- und 20km-Wettbewerbe findet ihr hier: test678

Einen hochinteressanten Verlauf nahm der 10 000m-Wettkampf der M U20 bei der WM in Tampere. Auch hier scheint EUROPA den Anschluß zur Spitze verloren zu haben? Dabei sogar 14 Europäer im 68-beinigen Feld. Mit dem Weißrussen Kaliada als Neunter nur ein Europäer in der TOPTEN, dafür 4x die Asiaten! Auch hier wird aber zählen, was ist mit den jungen Männern dann in 2 – 4 Jahren?TampereMGanze SECHS TAUSENDSTEL entscheiden über Gold! In der Statistik gehen die beiden großen Kämpfer Yao Zhang, China und David Hurtado, Ecuador, zeitgleich ein! Denn da gibt es keine Zahlen mit drei Stellen hinter dem Komma! Ein Ausscheidungs-Wettkampf hoch spannend. Bei 3000m sind noch 22 Athleten zusammen, dahinter die erste Lücke im von Kyle Swan, Australien (im Ziel 6.Platz) angeführten Feld. Davor hatte der große Favorit Sho Sakazaki, Japan, (im Ziel “nur” Achter) das Feld mit 4:04 und 4:14 auf den ersten Kilometern “ins Rollen” gebracht. Zur Halbzeit führte die immer noch 9-köpfige Führungsgruppe der Kenianer Samson Ndigiti bei 20:43min an. Beherzt übernahm David Hurtado, Columbien! 6.Kilometer 4:07min… Mit einer 3:52min zur 7. Kilometerzeit sprengte er das Feld bis auf die drei Medaillengewinner. Es folgte die Millimeter-Entscheidung! 14 persönliche Bestzeiten und der australische U20-Rekord sind Ausdruck hochklassiger 10 000m.

Nur eine Athletin vertrat den deutschen Gehsport bei der U20-WM in Tampere! Auf den “letzten Drücker” hatte sich Julia Richter, Potsdam, mit Normerfüllung dafür qualifizieren können. Heute bestätigte sie mit neuer Bestzeit das in sie gesetzte Vertrauen. Erfüllte mit dem 15.Platz (…gleich Halbfinale im Sprint oder Endkampf in den technischen Disziplinen!) die Erwartungen. Herzlichen Glückwunsch!TampereWBei anscheinend nicht schlechten Bedingungen (21 Grad, 73% Luftfeuchte) hagelte es Rekorde und Bestzeiten! Im vorderen Bereich, außer der Türkei! (wir berichteten mehrfach) ohne Europa. Aktuell scheinbar den Anschluß verpaßt? Dabei stellten Europa und Amerika jeweils 13 der gesamt 34 Teilnehmer..? Nur, gleich fünf Sportlerinnen aus Nord-, Mittel- und Südamerika in der TOPTEN! Im Beitrag vom 29.6. hatten wir die US-amerikanische Modell-Athletin Taylor Ewert schon kurz vorgestellt. Die einzige 17-Jährige im WM-Feld war mit 49:07min gerade US-Meisterin geworden. Nun Zehnte! Unter 46min! Aus Europa nur 2x Türkei in der TOPTEN… In 3-4 Jahren werden wir sehen, ob diese Entwicklungen so anhalten, die jungen Athletinnen den Übergang zu den 20km schaffen, der Anschluß an die Weltspitze gelingt oder wohl bestimmte Vorgriffe vorgenommen wurden?