Freundlicherweise hat Klaus Dietsche, Bühlertal, auf die kurzen Zeilen im letzten MizuMi zum Start beim Berggehen reagiert. Bild und Beitrag stelle ich gerne ein:181112 Klingenthal, FrDie Deutschen im französischen Klingenthal nach dem Berggehen. Dick würde jetzt kommentieren: “Schade, nur ein Weintrinker!” Foto: Dobernecker

Freundschaftliche Deutsch-Französische Begegnung  am 11.11.2018 am Ottilienberg/Elsaß dokumentiert (Ausschnitte, Beitrag H. Möhring)

Ein Badisches Team startete beim „Marche athletique“ (Gehen)  Montee Saint Odile: Seit 1935 wird jährlich am 11. November im Elsaß ein Gehwettbewerb meist vom Dorf Klingenthal Nähe Obernai hinauf zum Kloster auf dem Ottilienberg dem wichtigsten „Wallfahrtsort“ der elsässischen Region veranstaltet…/…Die Region um den Ottilienberg ist auch bekannt durch die sog. Heidenmauer , einer geologischen Besonderheit mit  sagenumwobener Vergangenheit und vielen mythischen Geschichten.

Zur diesjährigen Auflage, die durch den Gedenktag zum Ende des „Grand Guerre“ (franz. Bezeichnung) 1918 eine denkwürdige sein sollte,  ging  auch eine Gruppe badischer Sportler aus Bühlertal, Freistett, Önsbach und Oberrotweil an den Start.

Beim Abschluss mit Siegerehrung bei Gugelhupf, Wein und Saft  im großen Pilgersaal des Klosterareals wurde besonders die Teilnahme der deutschen Sportler genannt, auch als Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung und des europäischen Gedankens gesehen. Der Wettkampf selbst stand ganz im Zeichen des diesjährigen französischen Meisters im 50Km Gehen Florian Mayer (Strasbourg-Wantzenau), der mit großem Vorsprung und stilistisch exzellent gehend nach 8,5 km das Ziel als Sieger erreichte.

Aus dem badischen Team erreichte Klaus Dietsche (Bühlertal, …GSN!), nach langer Verletzungspause startend, Platz 10 gesamt und bei den „Veterans 2“ auf dem 3. Platz. Überraschend die junge Pia Wolf (Freistett) als Gesamtelfte und Schnellste der Frauen HK, dicht gefolgt von Hans-Georg Seipel (Bühlertal/Önsbach), der den 3. Platz bei den “Veterans 3″ (M60-70) erreichte. Wieder dabei Ulrike Sander (jetzt Freistett) gesamt 14. und Zweite W40-50. Weitere Badener: Hans-J. Möhring (Oberrotweil) gesamt 22.  und 9. M60-70. Einen Platz dahinter Antje Köhler als 2. der W50-60. Und vom SC Önsbach komplettierte Marianne Dobernecker als 47. das Team.

Von badischer Seite ein großer Dank an die vielen Helfer an der Strecke, im Zielbereich und bei der Verpflegung. Das gesamte Organisationsteam! Da auch noch das Wetter mitspielte und allen Beteiligten einen sonnigen Herbsttag mit den bunten Farben des Laubwaldes bot, nicht nur sportlich besonderes Erlebnis.

 

In den existenziellen Momenten des Lebens wirst Du immer alleine sein; niemand steht an deiner Stelle, und niemand kann dir versprechen, dass alles gut geht. Du trittst vor deine tiefste Angst und deine stärkste Sehnsucht und darfst wählen, wofür dein Leben stehen soll. Hier, an dieser Grenze zwischen dem Alten und dem unbekannten Neuen, wandelt sich Glauben in Vertrauen und Wissen in Weisheit. DEINE SEELE LÄCHELT STILL, WENN DU DEN NÄCHSTEN SCHRITT SETZT.

Dann kehrst Du – vielleicht ramponiert, angeschlagen und mit leeren Taschen – mit leuchtenden, friedvollen Augen in die Welt zurück.

0000 GSN JagdmeileWir berichteten schon vom wahrscheinlichen Erfolg unserer Idee. Die GSN – Jagdmeile! Denn 35 Meldungen sind schon ein Erfolg. Die geplanten Starts sind 13.45Uhr und 14.05Uhr. Der Veranstalter hat die Bezeichnung auch noch an die internationalen Geflogenheiten angepaßt. B-Finale ist nun einmal das B-Finale und im A-Finale sind die Besten. Wir haben also nur die Namen geändert! Nichts weiter… Und hier sind die mit Spannung erwarteten Startfolgen!

Das B – Finale

181117 Erfurt, B-Finale13.45 Uhr das B-Finale, die Aktiven mit errechneten Meilenleistungen über 9:45min. Die “HASEN”, es sind derer fünf, starten zur NULLZEIT, die wir auf 12 min festgelegt haben. Dann die Verfolger nacheinander. Am Ende des 19-köpfigen Feldes drei Jäger auf einmal, die unterschiedlicher nicht sein können, aber alle im etwa gleichen Leistungsbereich 2019. Der Marschierer Horst Kiepert, ein Urgestein, der trotzdem erst diesen Samstag sein 1. Jagdgehen bestreitet. Die endschnelle Yvonne Bonneß, natürlich erst 40! und der Fighter Bernd Hölters. Ob sie den Weg gemeinsam mit Risiko am Anfang wagen oder schon da jeder SEINER WEGE GEHT? Wir werden sehen?

Das A – Finale

181117 Erfurt, A-FinaleDann, um ca. 14.05Uhr das A-Finale mit 16 Teilnehmern! Wieder spannend! Wieder fünf “HASEN” zusammen am Start bei NULLZEIT 9:28 min! Recht bunt aufgestellt. Dann die Verfolger…Wir freuen uns, dass da eine ganze Reihe junger Athleten den Kampf gegen die Älteren aufnehmen will. Das ist doch eigentlich unsere Rolle! Hier erfüllt! Wir freuen uns über die über geplante sieben U16-Athleten, die zu den Besten Deutschlands in ihren Altersklassen. Bei den letzten Jägern gibt es schon Abstand, der erst einmal aufgeholt werden will! 26s hat eine der stärksten Masters-Frauen, Brit Schröter, zum holländischen “Neuling des Jahres” Vorsprung. Er, Paul Jansen, M45, nur 6s vor Steffen Meyer, M50. Die wird der schnell eliminieren wollen! Und ganz zum Schluß Steffen Borsch als schnellster Jäger! Doch nach Top-Leistungen zu Anfang des Jahres, die im Umkehrschluß nun den großen Vorsprung ausmachen, den Steffen aufholen muss, ist Steffen nach Verletzung zur Jahresmitte noch nicht wieder richtig in Tritt gekommen. Auch hier lassen wir uns überraschen. Denn selbst, wenn sie sich durch starken U16-er weiter nach vorne kämpfen, werden auch die fünf Hasen ganz vorn versuchen, den großen Vorsprung auf den acht Runden so lange es geht zu verteidigen. Dazu scheinen auch sie in der Lage, wenn sie es richtig anstellen. Es bleibt spannend!

Es ist wieder viel passiert! 1. INTERNATIONAL, IAAF! Wir überschreiben das Ganze anders als der DLV! Denn der neue Quali-Modus für die großen Höhepunkte ist nur für 2019 zurückgenommen. Sebastian Coe betont, jeder kann sich das nun in der Praxis 2019 anschauen, was passiert mit den Bestenlisten. Aber ganz traut er diesen N O C H nicht! Aber das kommt! Garantiert. Wie auch die “pit lane”, da kann man sich beim DLV ruhig wegducken, abwarten, aussitzen. Sie kommt auch! Die von uns vorhergesagten Teilnehmerbegrenzungen sind bestätigt. Und, klar freue ich mich schon jetzt auf die MITTERNACHTSGEHEN in Doha zur WM 2019, 28.9. die 50km, 29.9. 20W und 4.10. 20M!

2. Internationale Politik: 100 Jahre Ende 1. Weltkrieg, in Frankreich ganz groß mit großen Gehsportveranstaltungen gedacht! Keine Siegesfeiern! Nur der eine Gedanke: “Nie Wieder!” Dem untergeordnet waren Ergebnisse. Damit wir wissen, worum es ging? In Nogent sur Marne ging es am 10.11. über 20km und 10km mit 60 Teilnehmern. Aurelien Quinion, 1:37:43h, M und Marine Quennehen, 1:41:29, W, waren die Besten über die lange Distanz. Am 11.11. startete man dann das große Event über 57km von Bar le Duc nach Verdun (seit 1980)! Der Beste, Florian Letourneau in 5:35:45h. Derweil man vor Ort auch über 21,5km starten konnte. Unter vielen bekannten Namen eine Legende: Der 91-jährige Robert Schouckens, Gewinner Paris-Strasbourg 1977, passierte die 20km-Marke bei 3:11h um mit 3:22h dort zu finishen. In Klingenthal, Elsaß, beteiligten sich beim “Berggehen” in den Vogesen über 8,55km mit Klaus Dietsche, Hans-Georg Seipel (für Önsbach?) und Hans-Jürgen Möhring, Oberrotweil, je drei Deutsche männlich wie weiblich, Pia Wolf, Ulrike Sander und Marianne Dobernecker!

0000 EUROPA Challenge193. EUROPA – Challenge 2019! NEU! Das Logo 2019 steht fest. Wettkämpfe zum großen Teil, erst in dieser Woche mit dem 5km-Masters-Gehen am Vortag des “alten” Europa-Cups in Alytus, Litauen, 18./19. Mai wieder ein Event. Das Reglement, eventuelle Änderungen etc. aber noch nicht. Vielleicht gibt Erfurt am Wochenende Aufschluß oder bestimmt die Richtung?

4. GSN – Jagdmeile 2018! NEU! Nicht nur das Logo, da stehen auch0000 GSN Jagdmeile die Teilnehmer schon fest! Für das kommende Fest! Noch fehlen nur die Startnummern, Dann geht es gleich an die Öffentlichkeit. Mit 35 Teilnehmern haben wir unerwarteten Zuspruch erhalten und vielleicht auch Bedarf entdeckt und geweckt? Mal schauen. Auch dazu am Samstag in Erfurt mehr…

Wir wünschen eine gute Anreise!

 

Die kam vorgestern von unserem Stammleser und -helfer Miroslaw Luniewski aus Polen. In Alytus wird am Vorabend der Team-EM, Europa-Cup, ein internationales Gehen (als Test) durchgeführt. Ein weiterer Anreiz, sich die Sache vor Ort anzuschauen. Also vormerken, 18.5. Internationales Gehen mit 5km für Masters in Alytus, Litauen! Selbstverständlich wird das ein Wertungs-Wettkampf der EUROPA-Challenge 2019! Hier der aktuelles Stand der Wettkämpfe bis dahin:

Die EUROPA-Challenge kann auch als Baustein für nationale Serien dienen. Man kann den Gedanken einer Serie auch auf andere (einzelne) Länder übertragen. Wie wäre esDruck mit MODULEN? Modul 1 = die offiziellen Wettkämpfe, die im EAA-Kalender stehen. Modul 2 = die Top-Veranstaltungen eines Landes, Modul 3 = jedes Land kann nun an das europäische Grundmodell beliebig viele Veranstaltungen andocken. In Deutschland z.B. die Deutsche Masters-Wettkämpfe?

Grundregel Anzahl, Modul 1 mit nur 2 bis 3 Events maximal in der Wertung, je nach dem, wieviele nationale Events aus Modul 2 als “active” dann in die Wertung kommen, Hauptsache insgesamt sechs! Das nationale Modul 3, in jedem Land beliebig anwendbar (und damit europäisch NICHT mehr direkt vergleichbar), kann nun fehlende oder schwache Veranstaltungs-Teilnahmen aus Modul 1+2 durch das Modul 3 ausgleichen und so den nationalen Wert erhöhen! Eben, eine nationale Serie, extra, aber aus EINER URLISTE! Ein Vorschlag zum Nachdenken. Eine Alternative…? Ihr seid gefragt!

Welches Potential dafür jedes Land hat, könnt ihr unserer Aufstellung der EUROPA-Challenge-Daten nach Ländern entnehmen. In zwei Kategorien, Länder, die bereits mitmachen und sonstige, könnt ihr eine Reise durch EUROPA unternehmen. Kriterien, maximal 3 EAA-Events, die besten drei, beliebig viele der “activ” events, maximal sechs, gesamt mindestens 100 Punkte. Das ist die Tabelle nach Ländern: 

—>  1811 ZZ EUCH, country-survey

Ja, ein gutes vorläufiges Meldeergebnis für das Regionalsportfest des ASV Erfurt am 17.11. können wir schon heute, nach erster Übersicht vermelden. Mit den Eilenburgern, die hier noch nicht auf der Liste stehen! wurden bisher 286 Sportler aus 49 VereinenLogo ASV Erfurt gemeldet. Internationalen Charme verbreiten Sportler aus vier Ländern, Schweiz, Niederlande, Österreich und eine in Deutschland lebende Kanadierin. Ganz schön was los. Im Gehen haben wir aktuell Zusagen von 64 Athleten aus 24 Vereinen. Schon das allein ist bemerkenswert.  Das 2018 veränderte Jagdgehen ist schon beim Melden DER HAMMER! geworden. Gleich 35 Sportler wollen einen Doppelstart einschließlich der GSN-Jagdmeile wagen! Ein riesiger Erfolg, der zwei interessante Events schon jetzt sichert. Übrigens, es wird laut Zeitplan das so benannte “B-Finale”, das Zweite! der Höhepunkt mit den stärkeren Athleten! Bitte beachten! Bis Mittwoch steht die Startfolge, die wir hier veröffentlichen. Auch mit einigen Details zur Erklärung –  am konkreten Objekt – versehen. Wir freuen uns! Hier die aktuelle Meldeliste aller Sportler aller Wettbewerbe, nach Vereinen:

—>  Teilnehmer am Regionales Hallenmeeting 2018

Natürlich gibt es Auszeichnungen zu beiden Wettbewerben!

Die Zusammenfassung der Woche beginnt dieses Mal einen Tag eher, schon am 6.11.! Und wir haben wieder einiges gefunden:

1) 1. Wettkampf, Winterserie 2018/19 in Rotterdam: Mit starker deutscher Beteiligung. Bei Abwesenheit der TOP-Pointer in der M40, Liesting und Tersteg, dominierten dieses Mal zwei M45-er das Feld. Der “Noch”-Neuling Paul Jansen kam dabei über 10km auf starke 49:45min, was ihm 98 Punkte brachten. Da konnte Malte Strunk, Alemannia Aachen, nicht mithalten. In 10 Tagen können wir den “Neuling” in der Geherszene auch in Erfurt bewundern. Mit dieser Zeit hat Paul eine ordentliche Duftmarke gesetzt! Vor allem für die neu geschaffene Jagdmeile. Die zweitbeste Leistung brachte Peter Schumm, M75, ebenfalls Aachen, als Sechster bei den Männern mit 1:05:22h. Im “Schlepptau” Judith Rose, die nach 25 Jahren “Pause” wieder ihren ersten 10-er absolvierte. Stolz berichtete Peter dazu: ” Mensch, 1:05:35! da war sie 1/2min besser als die Siegerin der W55 in Aschersleben, Antje Köhler!” Respekt… und schon 74 Punkte!

2) Der Sommer in AUSTRALIEN beginnt zu strahlen: Und mit ihm die vielen tollen Leistungen in den Regionen. “Schulmeisterschaften” ist eines der Zauberwörter, mit Leichtathletik und Leichtathletik mit Gehen. Ganz starke Leistungen… Ob das gut ist? Und warum es dann mit 16, 17 Jahren oft nicht weiter geht, das ist eine andere Frage. Schaut ruhig mal rein in die aktuelle GEHSPORTWELT!

3) Die 1500m besitzen in Australien aufgrund der Historie, der angel-sächsischen Tradition und der gewollt vielen Angebote eine ganz anderen Stellenwert und damit auch Verständnis dort. Wüßte ein jeder von uns, was er so auf den 1500m oder der Meile bringen könnte oder müßte? Oder gar, wieviel Punkte das wären, egal ob 1500m oder Meile! In Vorbereitung der Jagdmeile ist es schon mal gut sich mit der “Mitte” von bekannten 1000 und 3000m zu beschäftigen. Eine inoffizielle 1500m-Bestenliste aller Zeiten von Australiens hat Tim Erickson (hier der Neunte!!!) erstellt, um der aktuellen Generation dort den Wert bestimmter Leistungen näher zu bringen. Wir schneiden da mal die M/W TOP10 für uns heraus:1811 BL 1500m AUS W1811 BL 1500m AUS MNa klar ist es eine “Nebenstrecke”, auch in Australien. Aber doch schon interessant oder?

In Erfurt kommt auch die EUROPA-Challenge zur Sprache. Vorab dazu, noch einmal den aktuelle Stand und unsere komplette Analyse-Liste euch zur Kenntnis:

181021 ZZ EUCH TOP25 nPragWer in Erfurt mitreden möchte oder sich selbst einen kompletten Überblick verschaffen will, findet hier unsere komplette Analyse-Liste. Darin nicht enthalten sind 392 Athleten (wir haben einen Schnitt bei 99 Punkten gemacht) von insgesamt 1160 Namen in der Urliste, also hier “nur” 768, die wir dieses Jahr geführt haben. Von den Athleten mit nur einem Wettkampf sind nur die mit 100 und mehr Punkten dabei. Unser Reglement, mindestens vier Wettkämpfe, schafften 162 Athleten, 42 Sportler haben sechs und mehr Wettkämpfe.

Analyse-Liste:  —> Die EUROPA-Challenge 2018 gesamt, Analyse-Liste