61 Tage vor Malaga musste man seine Meldungen für die Starts zur Weltmeiaterschaft der Masters in der Leichtathletik abgeben. Alle werden so mindest um die 150 Euro berappen müssen, nur um starten zu dürfen, wenn sie denn wollen. Auch hier schleichen die Preise in1809 Malaga neue Dimensionen. So hätte ich mir das echt nie vorstellen können! Eine Selbstbedienungsmentalität oder? Wenn wenigstens die Qualität der zu erhaltenen Leistungen und der Service dafür stimmen würde? Dann könnte man diese Unkenrufe(r) in die Wüste verbannen. Könnte, aber das ist wieder ein anderes Thema. Heute geht es um die Meldungen – siehe oben! Welche Geschichten aller Art sich in diesem Zusammenhang abspielen können…? Auch im GSN gibt es dazu ein Beispiel knapp verspäteter Meldungen. Wir möchten heute von einem Beispiel “auf den letzten Drücker” berichten. Junge Familie mit zwei noch kleinen Kindern. Berufstätig. Nach KM weit weg von “zu Hause”, aber auch aktive Geher. Wobei Martin Gebauer sein Hang für noch weit extremere Abenteuer wie “mal 30km Gehen” nicht verleugnen kann. Wie alles unter einen Hut bringen?180714 Eiger Start 14. Juli 2018 um 3:56Uhr! Nichts geht mehr. Gleich ist Start! Alle Entscheidungen sind getroffen. Kompromisse! Kathrin Schulze, seine Frau, wird nun nur kurz nach Malaga fliegen, sich das Flair bei den 10km zu Gemüte ziehen, dann schnell wieder nach Hause düsen, um die Kinder zu versorgen und die österreichischen Meisterschaften, 14 Tage später, in Redlham, vorzubereiten. Schweren Herzens nur die 10km. Doch nun, 58 Tage vor Malaga, sind ihr Herz und Hirn auf diesen großen Eiger-Trail ausgerichtet. Ihr Martin wird dort über 100km starten! Klärung aller Details wegen des Meldetermins vor dem Trail! Also, während ihrer 10km in Malaga wird er die Kinder betreuen und dann zu den 20km fliegen. Eine Entscheidung notwendig! Vor diesem großen alles abfordernden 100km-Trail im Hochgebirge! Allergrößten Respekt. Das “Vor-sich-her-Schieben der Entscheidungen” 180714 Eiger Martinwar definitiv am 11.Juli 5h vor Ablauf der Malaga-Meldefrist zu Ende. Ob dadurch Körper und Geist bei dem Trail beflügelt wurden, ist nicht bekannt. Wir sehen auf dem coolen Bild aber deutlich seine Entschlossenheit, sich Dingen zu stellen und erfolgreich zu beenden. Tat er (mit offizieller Unterbrechen wegen Unwetter) nach 100km in etwas über 15 Stunden! Hüte ab! Dafür muss man sich vorher mehrere aufsetzen! Und nun? Seine Frau nun für Malaga trainieren lassen, ..alle Weh-wehchen und eventuell Schlimmeres auskurieren, um sich in 54 Tagen erholt einer neuen Herausforderung zu stellen: dem 20km-Gehen bei der WM in Malaga. So sind sie! Die sich dem Gehen “verschrieben” haben… Man kann es drehen, wie man will, etwas verrückt sind sie wohl alle! Oder?

 

Nur eine Athletin vertrat den deutschen Gehsport bei der U20-WM in Tampere! Auf den “letzten Drücker” hatte sich Julia Richter, Potsdam, mit Normerfüllung dafür qualifizieren können. Heute bestätigte sie mit neuer Bestzeit das in sie gesetzte Vertrauen. Erfüllte mit dem 15.Platz (…gleich Halbfinale im Sprint oder Endkampf in den technischen Disziplinen!) die Erwartungen. Herzlichen Glückwunsch!TampereWBei anscheinend nicht schlechten Bedingungen (21 Grad, 73% Luftfeuchte) hagelte es Rekorde und Bestzeiten! Im vorderen Bereich, außer der Türkei! (wir berichteten mehrfach) ohne Europa. Aktuell scheinbar den Anschluß verpaßt? Dabei stellten Europa und Amerika jeweils 13 der gesamt 34 Teilnehmer..? Nur, gleich fünf Sportlerinnen aus Nord-, Mittel- und Südamerika in der TOPTEN! Im Beitrag vom 29.6. hatten wir die US-amerikanische Modell-Athletin Taylor Ewert schon kurz vorgestellt. Die einzige 17-Jährige im WM-Feld war mit 49:07min gerade US-Meisterin geworden. Nun Zehnte! Unter 46min! Aus Europa nur 2x Türkei in der TOPTEN… In 3-4 Jahren werden wir sehen, ob diese Entwicklungen so anhalten, die jungen Athletinnen den Übergang zu den 20km schaffen, der Anschluß an die Weltspitze gelingt oder wohl bestimmte Vorgriffe vorgenommen wurden?

Schon der zweite “Mi-zu-Mi”-Rückblick hat nicht funktioniert. Und der neue Zwischenstand der EUROPA-Challange läßt auf sich warten. Private Gründe sind dafür verantwortlich, u.a. heute mal “schnell” 1000km in den Raum Köln und zurück mit PKW zu einer Beerdigung. Da ist Umplanen angesagt. Für die Challenge warten wir noch morgen, 14.7., ab. In Tampere gehen da die besten U20-Athleten der Welt vormittags über die 10 000m an den Start. Einen Rückblick nun (erst) Freitag mit ein paar Gedanken und auch Fotos von anderswo… 180707 Beretta, MenuetAusgangspunkt: Noch einmal kurze Trauer über fehlende deutsche Bahnmeisterschaften 2018. Umso mehr, wenn wir hier über die riesigen Erfolge mit diesem Format in vielen anderen europäischen Ländern berichten dürfen. Dort ist so ein Eklat unvorstellbar, z.B. in Spanien, Portugal oder Italien, von wo wir schon berichteten. Nun hier die Bilder der besten Damen bei den französischen Meisterschaften am 6.7. in Albi. Das Siegerduo, Clemence Beretta, 22:05,25min und Emilie Menuet, 22:36,24min, aufgenommen von E. Tardi. Während bei den Männern “nur” die Spitzenleistung von Gabriel Bordier, 19:38,19min (ohne Teilnahme Diniz, Kuster etc.) herausragte, war es bei den Frauen das imposante Frauenfeld von 16 Starterinnen, alle unter 26min im Ziel!

Wir hatten auch von Best, Niederlande, Japan, den spanischen U23 und z.B. aus Canada berichtet. Kommen aber noch einmal durch unser Stöbern im Netz auf den besonderen Wettkampf von Rumburk zurück. Bei “Smola Chuze” fanden wir noch zwei Bilder, die wir nachreichen möchten und im Eilenburger Tageblatt erfreute uns ein Artikel, den wir unbedingt nachreichen möchten. Beginn mit gemeinsamen Mittag:180630 Rumburk Mittag

180630 Bericht S1180630 Bericht S2Der Beitrag und das folgende Bild können vielleicht ein wenig dazu beitragen, sich das Außergewöhnliche an diesem Wettkampf und dem ganzen Wettkampftag vorzustellen:180630 Rumburl StaffelKleiner Eindruck vom “Wandertag” in die böhmische Landschaft gefällig? 1) hoch Teil 1 bis zu einer Kapelle… (dann hoch Teil 2 bis zum Klettergarten auf dem Wipfel, dort…), 2) Geher in Aktion, mit Ball-, aber ohne Bodenkontakt!, 3) von gaaanz oben wieder runter!180701 Rumburk09180701 Rumburk10180701 Rumburk11

Zu den portugisischen Meisterschaften am Wochenende in Leira über 10 000m starteten 9 Frauen und 8 Männer. In Vorbereitung auf die EM in Berlin überzeugten die erfahrenen Sieger mit guten Leistungen. Der schon 42-jährige Joao Viera siegte bei den Männern mit 42:54,2min (116P.), die erste 50km-Weltmeisterin, Ines Henriques, W38, glänzte über diese “Kurzstrecke” mit 43:19,3min (=119 Punkte).Henriques, Ines

Wir hoffen, auch hier bis Donnerstag alles “im Kasten” (GEHSPORTWELT) zu haben?

Die 2.Runde der HOKUREN DISTANCE CHALLENGE, ausgetragen am 7.7. in Kitami, Japan, hatte mit Daisuke Matsunaga einen überzeugenden Sieger, der die 10 000m in180707 Daisuke Matsunaga starken 37:58,08min bewältigte, Landesrekord. Auf dem Podest mit Kouki Ikeda, 38:40,04 und Masatora Kawano, 38:50,37min noch 2 starke, junge Japaner, 20 Jahre alt, die ins Olympiateam wollen! – auch unter 39min. Den 10 ooom-Frauen – Wettbewerb gewann dann Ai Michiguchi in 45:28,72min. Auch Hongkong-Chinesinnen können nun schnell! Das bewies jetzt Siu Nga Ching, die mit 45:46,93min, PB, W31!, auf dem 2.Platz folgte. Beide Sieger sind auch Doppelsieger der vom 4.-7. Juli ausgetragenen Challenge. Fotomontage: von “O Marchardor”. Mehr Daten zu den Leistungen folgen bis Donnerstag in der GEHSPORTWELT.

Ab sofort wird auch regelmäßig auf den Unterseiten der Rubrik ” Walk” berichtet.180711 Müllershsn-RundeJeden Mittwoch, um 9 Uhr, treffen sich Mitglieder des Vereins “Addi fit for fun” in Jena zu ihrer Mittwochsrunde über ca. 2h in Jena bzw. der wunderschönen Umgebung. 4x im Jahr gibt es größere Unternehmungen, untersetzt mit einem anschließenden Stammtisch, wie auch morgen in der Gaststätte “Müllershausen”. Und seit 1.7. wird auch von unseren Unternehmungen hier auf der Unterseite WALK berichtet. Schaut auch da ruhig mal rein.

Ja, richtig, denn “DIE” beste, größte, schlimmste (siehe Lyon 2015!) Schlacht war es nicht. Aber 29 Grad im Schatten, wo war der denn bitte schön?, hatten es schon “in sich”! Trotzdem gab es gute Leistungen in Best am 7.7. und Deutsche mischten sehr gut mit. Best zählt für die EUROPA-Challenge und für die BENELUX-Wertung, Original der Auswertung:180707 Best of BestDie drei starken, großen “R” der Holländer haben wieder einmal “zugeschlagen”.180707 Best06

Dahinter haben sich Peter Gaus, Udo Schaeffer, Peter Schumm, Malte Strunk, Richard Maichin und Christian Wilsch gut in Szene gesetzt. Liesting, M40 und de Bruin, M50 gingen dabei neue Nationale Rekorde ihrer Altersklassen. Hier unsere TOP5-Fotos:180707 Best01180707 Best02Das gab es auch !180707 Best03

180707 Best05Das zum Thema Hitze (die Aachener Peter Gaus und Malte Strunk) und das zu perfekter Technik (von Liesbet de Smet):180707 Best04

Bei den jungen Männern gab es in Györ bei der U18-EM einen italienischen Doppelsieg durch wettkampferprobte, erfahrene Italiener. Ob Johannes Frenzl, Potsdam, in die Medaillenvergabe hätte eingreifen können? Durch eine dritte “Rote” mußte er in die “pit lane” (1min) und schaffte es so noch auf den 10.Platz. Ein Platz vor Team- und Vereinskamerad Johannes Jakob Schmidt.180706 Györ provMInfo am Rande! “Pit lane” wird zur Glosse! Gleich mehrfach. Positiv: Johannes wirkte gefaßt, ruhig, hatte alles “nach außen” schon verarbeitet! Weniger gut: Seine Kenntnisse zum Stand, “pit lane”, Anwenden nur für Nachwuchs – typisch deutsch – auf jeden Fall Vergangenheit, nicht 2018! Denn sie wird seit 2018 INTERNATIONAL ÜBERALL angewendet! Siehe Taicang, wo es selbst Deutsche traf, 50km! – kein Nachwuchs, vergessen. Und verzeihbar. Zeigt aber die riesigen Lücken… Es ist, wie viel in Deutschland offiziell kein Thema! Muss dringend auf den Tisch. Anwendung der “pit lane” in Deutschland, genau wie 50km Gehen der Frauen in die DLO, kein Verbot von Gehen für Kinder oder konsequentes Angehen des DLO-Angebotes 3x400m…??? Führung wird hier stark vermißt. Auch Mario Brandt versucht das anzugehen, findet bisher aber keine Mitstreiter… WER KÖNNTE DA NUR VERANTWORTLICH SEIN?

Das dann der Reporter bei dem Befragen von Johannes überhaupt keine Anhang hatte, das ist ja NORMAL! Wenn wir es schon selbst nicht oder nichht richtig wissen. Zumindest hat der Reporter damit etwas NEUES erfahren. Auch ein Erfolg! Bitte, das ist kein Meckern, nur der dringende Hinweis, endlich etwas zu tun!!! Bitte. Und dann regelt das mit den Meisterschaften 2019 gleich mit! Das halbe Jahr finden, das ist rum. Jetzt muss gehandelt werden. ALLE VERANTWORTLICHE!!! müssen doch Mario dabei helfen oder?

Leg die Masken ab. Löse die Fesseln. Öffne die Tür. Komm raus und zeig dich. Es ist ein prickelndes Gefühl der Wiedersehensfreude, wenn du dich von deiner Umgebung erkannt fühlst. Ob du es glaubst oder nicht – da draußen gibt es Menschen, die auf dich warten. Sie freuen sich auf dein echtes unverfälschtes Selbst.