Ich konnte mir nicht vorstellen, so ein spannendes Wochenende zu erleben, wie ich es am Wochenende genau so erleben durfte! Der 3.Dezember begann schon am Vorabend mit der Anreise aus dem sehr verschneiten Jena in den noch verschneiteren Thüringer Wald, weil schon am Samstag früh, 8 Uhr ab Neuhaus Abfahrt des Traditionszuges nach Bamberg war. Dieser „Rennsteig-Express“ im Charme der Reichsbahn wurde von einer gepflegten BR 52, „Kriegslok“ mit viel Dampf gezogen, die uns Teilnehmer der Sonderfahrt in die wunderschön geschmückte „Krippenstadt“ Bamberg brachte. Ich konnte nicht ahnen, welche zusätzlichen Eindrücke zu diesen vielen geplanten und möglichen Eindrücke ich noch erleben durfte. Denn neben diesen bekam ich sogar noch zusätzliche! Eindrücke, die wohl durch aktuelle Statements in dieser Woche ausgelöst wurden, welche ich im letzten „Mi zu Mi“ hier geäußert hatte. Es betrifft die Planung von Wettkämpfen 2023 in Deutschland. Konkret Deutsche Meisterschaften 2023, die eigentlich Grundlage weiterer Termine, besonders Landesmeisterschaften, sind. Denn nun müssen wohl seit Mittwoch nicht nur Telefonverbindungen geglüht haben, bis auch mich schließlich ein Telefonanruf von Bundestrainer Ronald Weigel plötzlich während der Rückfahrt aus Bamberg erreichte. Zwischen kräftigen Stößen der Kolben unserer riesigen Dampfmaschine und dem einen oder anderen gemütlichen Anstoßen, so in vertrauter, angeheiterter Runde, überlegte ich: Was nun? Was tun? Ist das gut?

Und rief später zurück: „Hallo Udo, ich soll den 3. Juni für die DM auf der Bahn autorisiert haben?“ Nein, natürlich nicht. „Denn mein Bezug zur Zusage richtete sich eindeutig auf eine Freigabe des 27. Mai 2023 eindeutig für Hildesheim!“ Logisch, klar, eindeutig! „Ich verstehe, mit dem 3. Juni 2023 in Bühlertal einen unpassenden Termin auf meiner Seite vorgeschlagen zu haben.“ Auch in meiner Logik ist das vollkommen richtig! „Denn die Elite aus Deutschland nimmt sich natürlich vor, am 3. Juni zur WA-Serie in La Coruna zu starten.Super! „Das ist genau richtig so. Aber es ist gar nicht gut, immer nur das zu sagen, was nicht geht. Über 10 Jahre lang. Und jetzt einfach zu akzeptieren, es gibt für uns alle nur noch eine Straßenmeisterschaft! Denn nicht nur im Sport, gefühlt, wohl überall.., bewegt sich Deutschland immer mehr in Richtung einer unerträglichen:

„EINER WAS-GEHT-NICHT-FORMEL“

zu. Immer wissen was wohl nicht geht, aber tun nicht viel dafür, was geht. Insofern hatte und hat mein „Mi zu Mi – Tun“ nun etwas Gutes! Denn es gibt nichts Gutes, außer, man tut es! Also wissen wir jetzt nun offiziell, was nicht geht. Auch wurde jetzt bekannt, man macht sich doch Gedanken, sucht weiterhin irgendwie nach allen möglichen „echten“ Alternativen. Nur, was ist echt? Leider: ALLES MIT EINER FALSCHEN GRUNDEINSTELLUNG VON NUR EINER MEISTERSCHAFT! Was nun tun, wenn es, genau so wie jetzt, immer weiter geht, der Untergang unseres Gehen als Leistungssport in Deutschland droht. Im Extremfall für Deutschland 2023 von einigen wieder das große Drohen im Raum steht, gar keine Meisterschaften durchzuführen! Es ist unerträglich, als objektiven Ausgangangspunkt anscheinend NUR AUS FINANZIELLER SICHT unser Gehen kaputt zu sparen. Und das sogar bei überdurchschnittlichen internationalen Erfolgen des DLV im Gehen! Mit welchem Aufwand, ins Verhältnis gesetzt, wurden die Medaillen des DLV erzielt..? Wer hat sie erzielt? So, wie aktuell, so wird jetzt alles erdrosselt! Uns hilft nicht der Weihnachtsmann. Auch wenn wir ihn auf der Fahrt nach Bamberg getroffen haben…

Damit zurück zum Wochenende! Wir haben auf unserer Seite den Bezug zum 27. Mai 2023 die Aussage „des Bundestrainers“ verständlicher formuliert. Wir wissen auch von Anstrengungen, etwas zu ändern. Aber auf wessen Kosten? Wenn der 1. April 2023 in Erfurt wirklich wegen der oben genannten „First Rule“ des DLV, also wegen Kosten! nach nur EINER Meisterschaft durchgeboxt werden soll? Bekannt ist zum Beispiel jetzt ein Ändern der DM auf den 15. April. Dann auf Kosten der LG Vogtland und der mitteldeutschen Verbände, die einen neuen Termin für ihre Meisterschaften suchen (müssen). Möglich ja.., aber das bleibt der falsche Weg zum Erfolg. Denn Deutschland nimmt ihren wenigen noch vorhandenen TOP – GEHERN eine Meisterschaftschance. Andere, auch (schwächere) Länder rüsten auf. Sie führen zusätzlich zu den bestehenden 2 – 3 Straßenmeisterschaften, extra! noch als Test zum Überprüfen eine Sommer- oder Wintermeisterschaft durch. Logisch, daß damit Teilnehmerzahlen steigen und in Folge auch sowohl die Alters- als auch die Leistungspyramide stimmen kann. Was vorbildlich zB Spanien oder auch Australien demonstrieren. Quo vadis, Deutschland? Auch passend dazu diesen Weckruf als Erlebnis bekam ich zum Wochenende am Zug vorgeführt:

 AUFWACHEN!

Wir liegen mit einem sehr hohem Aufwand im Plan. Unsere Unterlagen werden unterm Weihnachtsbaum liegen. Versprochen. Täglich gibt es Änderungen. Trotzdem bleiben für uns die wichtigen Termine DEUTSCHER MEISTERSCHAFTEN für Geher weiterhin offen. Das ist ein weiterhin unerträglicher Zustand. Und! Trotzdem gehen wir das Risiko ein, veröffentlichen dazu unsere LIGA der Regionen des GP23! Es geht weiter…Anmerkungen: A) Diese Daten von heute sind auf dem allerneusten Stand. Sie stehen zum Teil im Widerspruch zu den Daten der letzten Wochen. Diese Daten hier sind die aktuellsten, abgestimmten Termine. B) Das Kalenderblatt von 6-12/23 wurde in Bezug zum Datum der Bahn-DM in Bühlertal auf WEITER OFFEN! geändert

So sieht die 1.Seite der VRWC-Nachrichten in Australien aus! Jede Woche gibt es einen

„Walker of the Week“

nach sportlichen Kriterien. Schaut, welchen Wert unter diesem Aspekt die Aspiranten der letzten Woche da zu bieten hatten:Da macht doch das Lesen Spaß oder?

Schon gemerkt? Die ehemalige Seite „Challenge“ heißt nun „Kalender“… Wir haben das internationale Ausrichten dieser Seite und unsere Aktivitäten nicht eingestellt. Denn die EUROPA-CHALLENGE von 2015 bis 2018 war doch eine wunderbare Idee zum friedlichen Zusammenführen von vielen Menschen, bei uns, um gemeinsam unseren Gehsport zu betreiben. Aber die Idee kam mindestens 10 Jahre zu früh. Nur, ich werde nicht jünger, deshalb sollte auch schauen, noch alles überblicken zu können. Meine GEHSPORTWELT bleibt international aufgestellt und ich werde solange berichten, wie es Spaß macht und ich es halbwegs auf dem aktuellen ordentlichen Niveau weiter so schaffe.

Der gesamte Kalender mit dem Stand 27. November ist auf der Seite sofort einsehbar. Wichtige Änderungen, wie Meisterschaften (Meisterschaften) werden vor die fünf Seiten meines Kalenders gestellt. Weiter kann der interessierte Leser nächste Woche auch die Termine unserer LIGA der Regionen 2023 erfahren und auch das Reglement wird vorab eingestellt. Das alles wird zukünftig bevorzugt in der Rubrik „GEHERPOKAL“ stehen. Auch unsere wichtigsten Wertungen des GP22 werden dann dort ersichtlich sein. Genauso wie später unsere Wertungen des GP2023. Es gibt also viel zu tun…

Gestern Luft abgelassen. Heute den begeisternden Doku-Film über Leonard Cohen im alternativen Kino gesehen! Wirklich informativ und ansehenswert! Keine der 120min war „umsonst“. Davon motiviert den Gehsport-Kalender 2023, für diese Seite, fertiggestellt:Der Kalender für 2023 beginnt am 1.12.! Ihr seht die erste Seite. Wichtige oder unklare Dinge für Deutschland sind mit aufgeführt, werden kommentiert, reale Möglichkeiten, Alternativen dazu, aufgezeigt! Den gesamten Kalender findet ihr im pdf-Format hier:

Liste:     —-> 221125 Gehsporkalender international

Und glaubt mir, damit meine ich nicht die unsägliche Geschichte zu den Ereignissen in Katar. Weder diese „sportlichen“ … phhh, noch die hochstilisierten … phhh, bei der eine Minderheit, der Mehrheit unbedingt ihr Denken, Wohlwollen sowie „Ihr Gut zu sein!“ aufzuzwingen versucht. Wie so oft in letzter Zeit! Ich will mich mit Sport beschäftigen!

+ + + + + +

Mit Sport! Mit meinem Sport! Da steht aktuell die Wettkampfplanung 2023 an! Und daran kann man verzweifeln! Seit 10 Jahren ist es normal geworden, alle Welt im Gehen und die deutschen Leichtathleten auch, haben im November Termine für das kommende Jahr!

NUR DIE DEUTSCHEN GEHER NICHT! 

Bis letzte Woche erreichten mich noch Termine sogar aus den USA, Australien und den Niederlanden. Den Anfang macht immer Ludwig Niestelberger, Österreich, der seinen „laufenden Wettkampfkalender“ ja fast täglich aktualisiert. Das ist im August des Jahres jeweils meine erste Vorlage, mit der ich beginne, in meine Richtungen zu recherchieren. Katie Burnett, bekannte Geherin aus den USA, hat einen phantastischen Kalender aus ihrer Sicht erstellt. In den USA wird das allbekannte „Stiefkind“ Gehsport anscheinend

GLEICHBERECHTIGT

behandelt? Über 240 Wettkämpfe mit Name, Anschrift und Adresse (in den USA!) durfte ich anschauen, darüber staunen…! Und weit über 180 Termine aus Australien (richtig, ja, Gehsport-Wettkämpfe…!), die so, mit ihrer Gliederung nach Bundesstaaten, JEDEM MIT SYSTEM fast wöchentlich Vergleichsmöglichkeiten im Gehen anbieten… (..und Serien). Das hat mich zum Glück motiviert…! Natürlich habe ich davon nur ein Bruchteil Termine übernommen. Mein Kalender 2023 steht! Gestern war ich mir noch unsicher und wollte warten. Aber das werde ich nicht tun! Ihr erhalten als Nächstes hier den aktuellen Stand! Zur Überschrift – siehe oben – wie immer! Wie gewohnt, damit „normal“! Ohne die drei Meisterschaften für Geher/Masters, die ja eigentlich vier sein müßten. Ist eine andere Geschichte! Denn eine Meisterschaft wurde uns in der besonderen Zeit geklaut. Ohne Basis, ohne Begründung. „Habe fertig…!“ Anmerkung…, nur für heute…

1) Was soll ich euch sagen? Heute wollte ich euch den Gesamtplan für 2023 vorstellen. Dazu hatte ich letzte Woche einige Mails verschickt und bei für mich wichtigen Leuten, in diesem Fall, auch hinterher telefoniert. Alles mit der Maßgabe, eine Woche stillzuhalten, so entsprechend der Vorschläge, Gedanken und aufgezeigten Alternativen nun bis heute einer Lösung etwas näher zu kommen.

2) Warum tue ich es mir an? Ich hatte viele Daten erhalten, Kompromisse im Kopf, auch Telefonnummern parat und auch dem Mut, es noch einmal zu wagen. Etwas zu tun, um auch der hier in Deutschland gefühlten Präsenz im Gehen, die aktuell gegen „Null“ läuft, doch noch etwas entgegenzusetzen.

3) Was treibt mich an? Bezüglich Zittau 2023 (Ausrichter Zittau, Veranstalter AC Rumburk und auch der LV Sachsen gemeinsam!) sind wir auf einem guten Weg zum Gelingen am 28. 10. 2023! Aber das Gesamtkonzept knirrscht immer noch hinten und vorn. Positiv war auch der Gedankenaustausch mit Bundestrainer Ron Weigel. Eigentlich trennt uns

NICHTS!

Bitte habt also doch noch etwas Geduld. Die Daten werden, wie versprochen, unterm Weihnachtsbaum liegen! Der Wert und Zustand wird nach besten Wissen und Gewissen so perfekt wie möglich sein, um euch über die Feiertage damit zu verwöhnen und zum Pläne schmieden anzuregen. Aber die aktuelle Spanne ist immer noch groß: SIE REICHT VON **GAR KEINE MEISTERSCHAFTEN IM GEHEN 2023**, ihr erinnert euch, wie gehabt, weil durch die Masters der Erfurter Termin am 1. April ablehnend gebloggt wird, bis hin zu möglichen Kompromissen! Nur REDEN UND REGELN SOLLTE MAN ES! MÖGLICHST BIS ANFANG DEZEMBER! Alles andere werden wir sehen. So habt bitte Geduld – siehe oben.

Warum tue ich mir das nur an?

* Ist im Herbst noch was los? Mensch, in Australien hat der Sommer begonnen! Und da kann Woche für Woche man von den Geher-Zentren der Bundesstaaten alle Ergebnisse und aktuellen Stände zu regionalen Serien erfragen. Eigentlich sollte der Beitrag anders beginnen. Eine sportliche Leistung überstrahlt nun alles: Am 10.11. erzielte Owen Toyne, M15, in Canberra über 10 000m mit 43:48,18min auf der Bahn eine außergewöhnliche gute Leistung für sein Alter, die wohl auch JWBL M U16 ist? Dabei konnte er seine PB um 2:22min !! verbessern. Verdammt stark – diese vorgeschobene Eilmeldung auch wert!

Was macht eigentlich Ela Uzun?

Ja, das wäre eigentlich mein Einstieg, meine Überschrift, zu dem geordneten, der Größe des Landes geschuldeten, fast perfekten, immer wieder große Talente hervorbringenden Systems gewesen. Der Drang nach Olympia im Einklang mit wöchentlichen! Angeboten für den „normalen“ Wettkampfbetrieb, der Menschen von 8 bis 80 auf diese, eine Art zum Sporttreiben antreibt, es mit dem System überhaupt erst ermöglicht! Im über 10x flächenmäßig kleineren mit fast 4x Bevölkerungsmäßig größeren Deutschland soll das angeblich NICHT GEHEN?

Wir verfolgen die „kleine Überfliegerin“ seit 4 Jahren, als die damals 9-Jährige schnell mit exorbitanten Leistungen auffiel. Sofort Gedanken aus angeeigneten Schubladen-Denken abrufend: Eine Frühentwicklerin? Trainingsmethodik vorgreifend? Talente verbrennend? Kindheitsfern? Vier Jahre ging sie fröhlich weiter, geht immer noch gegen 8 – 80-Jährige, regelmäßig bei Wettkämpfen antretend. Dieses Jahr durfte sie, jetzt 13 Jahre alt, erstmals bei den ALL SCHOOLS CHAMPIONCHIPS (wahre Talentesichtung, auch mit Gehen) ihres Bundesstaates Victoria in Melbourne antreten. Bei ihrer Premiere am 30.10. verfehlte sie ihren eigenen Rekord vom 15.10. (14:19,1 min) mit 14:27,09 min für 3000m nur um 8s, war über 3 1/2 Minuten schneller als die Zweite und 1 1/2 Minuten besser als die U16.

Es sind aber nicht Einzelne, wie aktuell Owen Toyne, M15 oder seit vier Jahren Ela Uzun, W13, die so begeistern. Es ist das System dahinter! Mit regelmäßigen Vergleichen, einer oder mehrerer Serien und Aufzeigen von Entwicklungen aller Aktiven von 8 bis 80 Jahre. Marcus Wakim, M16, und Ela Uzun, W13, werden am 20. November in Melbournezu den Meisterschaften mit dem Runners World Winter Award Victorias ausgezeichnet. Nur zwei von diesen vielen Möglichkeiten, die Australier perfekt nutzen, beste U16, beste Elite etc. Die Elite, das Aushängeschild des Landes, wird selbstredend gefördert, der Kontakt und das Weiterentwickeln mit den Studien der UNI in Canberra groß und auch international gefördert. So werden das die beiden Wettkämpfe über 10 000m zu Beginn und Ende der Studie für 2023 am 6.1. und 2.2. in Canberra wieder beweisen. Australien ist und bleibt gerüstet. „Vergißt“ aber auch seine Masters gar nicht. Beispiel – siehe Übersicht oben.

(Anmerkung: Aus persönlichen Gründen geht es heute, Mo 21.11., erst weiter)

Wie ihr bestimmt bemerkt habt, die Masters-Felder, weil meist in den Bundesstaaten vergleichbar, bleiben überschaubar. Um so wichtiger ist dann der Vergleich M/W, nach dem Alter, mit age-grading-Methoden. Die vorletzte Zahl in der Reihe zeigt die Zeit im Vergleich zur der Elite, die letzte die %-Zahl zum Weltrekord in der entsprechenden AK. Vergleiche gibt es jede Woche!! – wenn man will. Aber man vergleicht nicht nur unter Masters. Auch insgesamt gibt es eine „500 Punkte“-Tabelle (ich nenne sie so, weil dort, wie bei mir mit 80 Punkten, das überregionale Niveau beginnt). Ein Beispiel von letzter Woche aus Murrumbeena (wir berichteten schon in der Gehsportwelt): Ja, so sieht es aus, in Australien! Man weiß, wo man steht, kann sich problemlos selbst einordnen und seine Entwicklung verfolgen. Ihr versteht, wenn ich da begeistert bin….

Deshalb bin ich bei den vielen TOP-Ergebnisse der Australier in der GEHSPORTWELT bem Anschauen so zufrieden… Es bleibt immer spannend!

POSITIV! Danke, daß die Beiträge der letzten Tage so gut aufgenommen wurden. Ich habe KEINE NEGATIVEN REAKTIONEN dazu erleben dürfen. Das zeigt, wir sind auf den richtigen Pfaden unterwegs. Auch hat sich mit dem aktualisierten Terminkalender von gestern bis heute bereits so viel geändert, daß ich schon wieder präzisieren müßte. Habt noch etwas Geduld. Es tut sich was. Ihr werdet verstehen, wenn ich in dieser Phase noch nicht näher darüber sprechen möchte. Aber garantiert nächste Woche! Bitte freut euch auf den nächsten Mi zu Mi, vom 23.November!

P.S.: Kleine Anmerkung dann doch! Der Termin Hildeshein kann auf den 27. Mai 2023 verlegt werden. Wir freuen uns. Walter Schwoche auch. Deshalb ist er heute dem GSN beigetreten. So schaffen wir das, was wir doch eigentlich alle wollen…

Den Erhalt und die Weiterentwicklung des deutschen Gehsports!

* Noch beeindruckt vom Video über Zittau, auf meine facebook-Seite, den Ergebnissen von Erfurt, auf der Piste und beim Abschluß des GP22, anschließend beim interessanten Zusammensein, wollte ich nun wieder ins internationale Gehsportgeschehen einsteigen, was ja auch einige bereits getätigte Einträge in die GEHSPORTWELT gestern beweisen.

* Aktuell entschied ich jedoch, erst einmal auch alle Nicht-Anwesenden mit unseren Endergebnissen des GP22 zu versorgen, was mit den letzten drei Beiträgen zu unseren drei Hauptwertungen hier auch bereits geschah.

* Was noch fehlt, das ist die umfangreiche Terminliste 2023, über die wir in Erfurt auch gesprochen haben. Doch bereits seit Samstag ist schon wieder viel passiert und es täte mir leid, hier nun diese Liste vom Samstag einzustellen. Deshalb habe ich die Liste vom 8.11. weiter aktualisiert und stelle sie heute als Abschluß des Beitrages für alle ins Netz. Bereits über 80 Termine, viele sind auch von uns Deutschen nutzbar. Ausgangspunkt für Diskussionen bleibt aber die Liste vom 8.11., sie ist auch im Report 1/2022, den wir in Erfurt verteilt haben und der an alle GSN-Mitglieder in der nächsten Zeit verschickt wird. 

* Versprochen, als nächstes erwartet euch ein wahres Feuerwerk an Informationen zum internationalen Gehsport. Vor allem (mit Fingerzeig), was woanders möglich ist (und bei uns nicht. Bitte, ich brauche auch keine Provokation: „Dann ziehe doch um!“). Es geht darum, das Vorgehen woanders zu kennen, um zu wissen, was man machen könnte…, eventuell sogar macht. Um in Deutschland endlich besser mit einem System (nur damit geht es) zu werden (die Meßlatte, was „besser“ ist, sollten wir uns dabei selbst anlegen)

* Leider wird das zur bitteren Realität und Normalität! Mit den Kalenderkonferenzen Anfang November weiß die ganze Welt, weiß Deutschland in anderen Sportarten und in der Leichtathletik allgemein über wichtige kommende Wettkämpfe des nächsten Jahres Bescheid! Nur ein „Anhängsel“, die im Verband doch recht erfolgreichen Gehern nicht!

Unhaltbarer Zustand wird zur Dauerschleife!

Wir hatten immer den Anspruch, einen Wettkampfplan unter den Weihnachtsbaum zu legen. Auch Geher haben Familie. Planen auf Arbeit, planen in Familie, mit Freunden mit gesellschaftlichen Höhepunkten. Geher sind auch nur Menschen! Und die, die ständig in den Genuß von Normalität kommen, schauen dann entgeistert hoch, wenn hier ein wohl etwas „Bekloppter“ oder ein „Aufsässiger“ auch „Normalität“ einfordert. Bitte nur etwas davon. Vor allem, weil er weiß, es geht, er weiß, wie es geht und weil er bereit ist, Zeit zu investieren! Was er doch auch tut… Aber das „ANPRANGERN“! Da wird er zum mystisch Bösen, zum Zerstörer, Nicht-Anerkenner von Tatsachen. Weitere Dauerschleifen überall ziehen uns langsam Stricke um Leib und Seele… Entschuldigt, dieses Anprangern mußte mal wieder sein. Sonst wird der Anzug zu klein. Hier die aktuelle Terminliste: 

* Übersicht:   —> 221115 GP23 Neuer Gehsporkalender

P.S.: Und nach dem internationalem Überblick der Wettkämpfe in der letzten Zeit folgt noch in diesem Monat unsere Übersicht über die neue Leistungssport-Disziplin: 35km Gehen!