Die 50km – Entscheidungen der Pan-Amerikanischen Games in Lima, Peru, waren zweifellos der Höhepunkt des letzten Wochenendes. Wir berichteten bereits.

Aber wir können heute weitere interessante Resultate vermelden. Von den Masters Meisterschaften über 20km in Australien, den offenen Baltischen Meisterschaften der Masters in Vilnius, Litauen und erst heute von der 4. Runden des großen Chinesischen Race Walking Grand Prix, heute in Qujing, Provinz Yunnan, in China. Ganz spannend. 190814 Qujing, Zhuijang Network NewsDieses Gerangel, siehe Foto (Zhuijang Network News) gab es bis auf die Ziellinie! Die Jugend siegt! Niu Wenchao (Nr. 139), 21 Jahre, 1:26:29h, Cui Lihong, 20 Jahre, selbe Zeit! Eine Sekunde!!! dahinter, als Dritter, der erfahrene Wang Kaihua (Nr. 107). Die mäßigen Zeiten sind nicht nur mit den Bedingungen begründbar. Es war ein Taktikgehen “NUR” auf Sieg! Das belegen die weiteren Platzierten, sogar noch deutlicher bei den Frauen:190814 Qujing, TOP14, FrauenGerade mal 2min zwischen dem 1. und 14.Platz (Ausschnitt, Originalprotokoll). Die erfahrene Jiayu Yang (23 Jahre), Weltmeisterin 2017, Asienmeisterin 2018 siegt vor Yingliu Wang, 12 Sekunden zurück! Und den Kampf um Bronze, weitere 14s später, gewinnt die 20-jährige Liujing Yang, zeitgleich die favorisierte, erfahrene Li Maocuo. So geht es! Sekundenweise bis zum 14.Platz (bei 27 Finishern und 7 Aufgaben). Garniert mit drei noch jugendlichen Damen (U20) ab dem 10.Platz. Wir hätten uns auch alles 4-5min schneller vorstellen können, aber…. (siehe oben).

Da bleibt bei diesem Mi zu Mi nur ein Fünfzeiler für die hervorragenden Leistungen bei den Masters-Meisterschaften. Über 20km in Australien schafft Andrew Jamieson in der M70 tolle 1:56h! Und bei den 6. Offenen Baltikum-Masters in Vilnius beweist Normunds Ivzans seinen hervorragenden Zustand in Vorbereitung auf die EM in Venedig mit 21:16min über 5000m. Das sind 114 Punkte für ihn!

Die TOP – Ergebnisse stehen bereits in der GEHSPORTWELT. Sportlich bleibt dann nur noch der Verweis auf die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen, am Sonnabend in Beeskow. Verbunden mit der Hoffnung auf viele gute Leistungen (Daumen gedrückt). Das Programm in Beeskow ist von 13.30 bis 18.20Uhr in Erwartung vieler Teilnehmer recht umfangreich angelegt. Allerdings, nur 13 Elite-Athleten (einschließlich U23) sowie 46 Masters (18W/28M) wollen um die deutschen Geher-Bahntitel 2019 im für manche gefühlt weit entfernten Beeskow antreten. Wieviele Athleten die Rahmenwettbewerbe nutzen, das umfangreiche Programm damit anreichern, ist uns leider nicht bekannt. Auch da hoffen wir… Der “nationale Hebel” ist noch nicht umgelegt! Wir verlieren weiter an (immer weniger) Teilnehmern. Trotzdem werden wir aus den 46 Master-Sportlern die LIGA der Regionen ermitteln (können). Zumindest Nord/Ost, Mitteldeutschland und Bayern werden mit starken Teams (5 Athleten) um den Sieg und viele Punkte kämpfen.

Wer sich noch mehr für Gehen interessiert, zB auch Hintergründe zu Verfahren des Objektivierens der technischen Merkmale Gehen, Bodenkontakt und Kniestreckung, empfehlen wir auch, sich der aktuell herausgegebenen Studie im Auftrag der IAAF von der UNI LEEDS anzunehmen. Hier die offizielle Zusammenfassung (in englisch):

—->   1908 IAAF-Technikstudie, Gehrichter

 

Das kleine südamerikanische Land hat wieder zugeschlagen. Bei den beiden 50km-Distanzen (W/M) am letzten Tag in Lima, Peru, bei den Panamerika-Games ergingen sich Johanna Edelmira Ordonez Lucero mit 4:11:12h, PB und Paulino Claudio Villanueva Flores mit 3:50:01h die beiden Goldmedaillen. Die bekannte Paola Bibiana Perez Saquipay schaffte mit 4:16h noch Bronze.

Erfahrene (vom Alter) Athleten bestimmten das Geschehen entscheidend mit. Vier PB´s bei den Frauen, bei 10 Starterinnen und 8 Finishern, nur 5 Finisher bei den Männern bei insgesamt 14 Startern. Eine hohe Ausfallqoute durch Aufgaben UND Disqualifikationen! Dabei bekannte Athleten, wie zwei Guatemalteken vom “Barrondo-Geher-Clan” um den Silbermedaillen-Gewinner von London, der Kanadier Bilodeau, der Ecuadorianer Chocho der Bolivianer Quispe und Palma Olivares aus Mexiko unter den Betroffenen. Sie hatten sich das Ergebnis in Hinblick auf Doha 2019 und Tokio 2020 bestimmt ganz anders vorgestellt?

Der 37-jährige Altmeister Horacio Nava, Mexico, hatte bis km30 in Führung gelegen, sicherte sich mit 3:51h noch einml Silber. Doppelstarter Caio Bonfim, Brasilien, verpaßte mit 3:57h und dem 4.Platz, nach Silber über 20km, die zweite Medaille um über 4min deutlich. Stark der weitgehend unbekannte, bereits 33-jährige Diego Pinzon, COL, der mit 3:53h persönliche Bestzeit ging und Bronze für die Geher-Nation Kolumbien holte.

Weiblich stand Mirna Ortiz mit Silber für Guatemala neben Ordonez, Gold und Saquipay, Bronze, beide ECU, (erwartet eher umgekehrt!) mit auf dem Podest.  Dahinter mit Bestzeiten zwei Brasilianerinnen. Von den beiden “Santanas” zählt die unbekannte Elianey immerhin schon 35 Lenze. Das hinderte sie nicht, eine Zeit unter 4:30h anzustreben und auch zu gehen! Und für Gastgeber Peru schaffte die 28-jährige Yoci Caballero den 7. Platz mit 4:31h…, auch PB! Ganz stark. Die genauen Zeiten findet ihr in der GEHSPORTWELT!

Fünf Disqualifikationen (alle männlich) und am Ende 44 “Rote Karten” für die nur 24 Teilnehmer gesamt sorgten nach den 50 Roten über die 20km mit wesentlich mehr Aktiven und HÖHEREN GESCHWINDIGKEITEN für mächtig Wirbel und Zündstoff für viele11082019641Lima2019Aug11_board_35 Diskussionen. Interessant: Auch im Spitzenbereich!! nun der “Trend zu Mängeln” in der Kniestreckung, was sowohl über 20km als auch 50km knapp 2 Drittel aller roten Karten ausmachte.

Natürlich kann man aus den TOP-Daten beliebige Bestenlisten / Ranglisten erstellen. Die GEHSPORTWELT, Juli 2019, haben wir ua nach Punkten insgesamt auf 8 Seiten zusammengefaßt und noch in den Beitrag: Mi zu Mi, 31. Juli eingefügt.

Natürlich ist viel möglich, ob nun nach Ländern, Strecken, Altersklassen oder -gruppen bzw. auch kombiniert. Erste Fragen zur “Rangliste nach Gruppen” kamen bereits. Hier anbei nun die Bestenliste Juli nach bestimmten Altersgruppen, bevorzugt hier anbei und beispielhaft die Masters. Die Daten wurden weiter komprimiert und auf 1 Seite Elite und U16 sowie auf nur 2 Seiten Masters männlich und 1 Seite Masters weiblich zusammengefaßt. Wie gefällt euch das?

—->    GEHSPORTWELT, Juli 2019, nach Altersgruppen

LoeweEine schöne Trophäe…?

** A)  Der letzte Überblick (Mi zu Mi, 31.7.) wird noch mit der Übersicht Juli gefüllt. Hier beginnen wir den aktuellen Überblick mit dem Nachreichen der Siegerfotos vom 20km-Gehen in Arenas, Sandra, 2019 Lima, Antenne2 20km in Lima, Peru. Wir haben bereits von den 18. Pan-Amerikanischen Spielen berichtet.

Sechs Gehsportmedaillen ergehen sich Athleten aus sechs Ländern! Die Sieger, Brian Pintano, ECU (unten) und Sandra Arenas, COL, unsere Bilder (El Diario, Antenne2). Eine Silberne bleibt in Peru, für Kimberly Garcia, die von zahlreichen Zuschauern (Foto´s) auch bejubelt wurde.

Pintado, Brian, 2019 Lima, El Diario** B) Rückblick zu den 50 000m – Meisterschaften der USA am 13. Juli in San Diego. Eine Rückfrage an die IAAF ergab folgendes Ergebnis. Die Leistung von Katie Burnett, USA, 4:29:45h, wird nicht anerkannt. Als Minimum-Standard für die Anerkennung werden 4:20h festgelegt! Kinder, wie die Zeit vergeht! Und die Ansprüche gewachsen sind! Bekanntlich sind die besten Frauen schon bei 4h glatt angekommen, der WR kurz darunter: Seit 9. März 2019 und bereits auch offiziell anerkannt, Liu Hong, China, mit 3:59:15h!

*** C) Eine weitere schöne Maßnahme fand in Oldenburg statt. Viel Freude bem Bemühen gemeinsamer holländisch-deutscher Initiativen, wie das Trainingslager dieser Tage… Garniert mit einem Test! Ausgewählt wurde als Disziplin das hochinteressante 2 Meilen – Jagdgehen! Nach Abzug der “Handicaps” schafften als Beste Rick Liesting, M42, 13:11,6min, Richard Chr. Wiltsch, M55, 17:24,54 und “Gastgeber” Andreas Ritzenhoff, M52, 17:39,98min.! Für einige Athleten eine gute Vorbereitung auf die Masters-EM in 4 Wochen in Italien.

*** D) Eine weitere Vorbereitung auf die Masters-EM bietet am 17. August auch die Bahn-DM der Geher in Beeskow. Die National-Trikots bitte dazu schon auspacken und nach Beeskow mitbringen! Eine gute Idee, dort in Ruhe, zB, nach den Wettkämpfen der Masters, während der 10 000m der Elite nicht nur da Beifall klatschen, sondern auch professionelle Fotos für zukünftige Präsentationen der deutschen Masters (Plakate für DM) erstellen. Eine TOP-Idee vom Masters-Beauftragten, Mario Brandt. Also bitte nicht vergessen, Trikot einpacken und neben guter Laune nach Beeskow mitbringen. Danke!

*** E) Und kehren wir noch einmal auf die internationale Bühne zurück. Geniessen wir das gleichberechtigte Auftreten aller Disziplinen der Leichtathletik bei den “Trails”, den190728 Trials USA, Sieger großen nationalen Meisterschaften der Leichtathletik-Nation USA, 2019 vom 25. bis 28. Juli in Des Moins durchgeführt. Katie Burnett gewinnt vor großem Publikum die 10 000m in PB, 46:12min und männlich genießt Nick Christie (Fotos: Internet, facebook) nach 41:56,61min den Sieg! Geher inmitten der Weltelite anderer Disziplinen… Gut, bei uns? Harting hat ausgesprochen, was viele denken und er war in Berlin dabei…! Was sollen unsere Elite-Geher erst denken, für die “Finals” in Berlin 2019 leider nie zur Diskussion standen…

Das 20km-Gehen der 18. Pan-Amerikanischen Spiele vom 26. Juli bis 11. August in Lima, Peru, fand am 4. August um 8 Uhr (W) bzw. 10.30 Uhr (M) statt. Gehwettbewerbe gehören zum 14-tägigen Programm von insgesamt 359 Entscheidungen in 37 Sportarten. Ein Event! Die 15 weiblichen und 16 männlichen 20km-Geher gehören zu 747 Athleten aus 41 Staaten Amerikas, die in den leichtathletischen Wettbewerben starten. Und am Abschlußtag, dem 11. August, stehen traditionell noch die 50km der Männer und der Frauen an. Sieben Tage Erholung ermöglichen Doppelstarts.

Der frühe Starttermin über 20km, 8 Uhr morgens, ermöglichte vielen Frauen, Topzeiten zu erzielen. Neuer Rekord für die Columbianerin, Sandra Arenas, 1:28:03h sowie drei persönliche Bestzeiten. Die Siegerin ging fast zwei gleiche, sehr, sehr schnelle Hälften (44:12min zu 43:51min). Männlich gab es eine PB! In der Spitze gab es das klassische Ausscheidungsgehen mit stetiger Temposteigerung! Der Sieger, Brian Pintado, ECU, war stets im Bilde, unauffällig, nicht führend, immer mit vorn, übernahm erst in der letzten Runde! die Führung (die Hälften: 42:14min zu 39:37min). 2 Runden vor Schluß noch zu Sechst, in die letzte Runde zu Dritt – ging es “nur” um den SIEG! Mehr dazu ab jetzt in der Gehsportwelt.

Immer wieder nur der ganz normale Wahnsinn, die TOP-Ergebnisse von überall für die GEHSPORTWELT zusammenzutragen… Und auch zum Monatsende Juli gibt es noch vieleVieira, Juao gute Ergebnisse, die wir unbedingt hier erwähnen müssen. Auch wenn es (nicht nur) manchmal (sondern oft) weh tut, beschäftigt man sich etwas intensiver mit den oft besser funktionierenden Wettkampfsystemen anderer Länder. Wir sind in Deutschland wohl nicht mal (mehr) in der Lage, auch nur davon zu träumen… Hier das Gesamtergebnis Juli kompakt:

    —>   GEHSPORTWELT,  Juli 2019

Und wir arbeiten natürlich auch an unserer neuen Bestenliste nur für den Monat Juli. Allerdings müssen wir da noch auf einige Ergebnisse der letzten Tage warten:

—>   GEHSPORTWELT, Bestenliste / Rangliste nach Punkten, Juli 2019

Als einer der großen Athleten unserer aktuellen Zeit fällt uns dabei Joao Viera, Portugal, auf. Unsere Aufmerksamkeit verstärkte noch einmal nach dem Europacup 2019, mit seiner 50km-Leistung. 1907 GSW, TOP26 BL Juli

 

Heute ist ein wichtiger Tag für die 50km und die Gleichberechtigung der Frauen!190730 Großer TagOptimistisch schauen Ines Henriques, POR, Ainhoa Pinedo Gonzalez, ESP, Claire Woods, AUS und Erin Taylor-Talcott, USA, mit Staranwalt Paul F. De Meester, USA, in die Kamera. Sie warten im Lausanne Palace Hotel mit Spannung auf die heutigen wichtigen Entscheidungen (Fotos: Stefano la Sorda).190730 P.de Meester in Lausanne

Nicht nur bei der Tour de France! Aktuell…! Vom 26. – 28. 7. fanden in Saint Etienne, Frankreich, die “Championnnats de france elite” in der Leichtathletik statt. Der Name schon, der sagt alles – ist Programm! Sonntag früh war den Gehern vorbehalten. 9 Uhr, Frauen, 10 Uhr Männer! 43 Teilnehmer weiblich!, 42 Finisher, mit der Siegerin Clemence Beretta, 47:33min, 102 Punkte! 41 Teilnehmer männlich!, 39 Finisher, mit Sieger Kevin Campion, 39:44min, 114 Punkte. Zwei Events, ja, 84 Teilnehmer in 2 Wettbewerben!, gesamt 2h, eine würdige Meisterschaft, Herz, was willst Du mehr? Die TOP-Leistungen stehen schon in der Gehsportwelt…190728 St. Etienne WHier das beeindruckende Starterfeld weiblich…, unterwegs!