Mit dem Einstellen der Ergebnisse letzter Woche haben wir begonnen. Die Besten von Potsdam, Erfurt, Amsterdam und Brisbane stehen nun schon in der GEHSPORTWELT. Andere und viele Neuigkeiten folgen. Jetzt komplettiertmit: Bratislava, Gioiosa Marea, Santee, mehreren australischen Wettkämpfen und Canberra als krönender Abschluß, aktuell von Montag, mit dem zweiten 10 000m-Test der großen AIS-Studie. Auch von Sumy, Estrada Quartiera, Jablonec und Gent haben wir die TOP-Ergebnisse ergänzt.

190126 CanberraPerseus Karlström, Schweden, und Sandra Lorenas, Columbien, haben mit TOP-Ergebnissen, von 39:20min bzw. 43:41min, den doch sehr hoch gehängten Wettkampf vor allem bestückt mit vielen Athleten des internationalen Trainingscamp von Canberra, Australien, am 28.1. über die 10 000m gewonnen. Nicht nur die Studie der Universität und die australische Trainingsmethodik profitieren davon. Auch eigene Athleten! Rhydian Cowley verläßt seine vermeintliche “innere Ruhebank”! Der 27-Jährige verbessert seine eigene Bestzeit von 2012!! Er wird starker Dritter in 40:07min und kommt damit in die ewige TOPTEN Australiens. Genau wie die erst 18-jährige Katie Hayward! Noch nicht lange dabei, verbessert sie ihre eigene PB um 39s auf 44:39min. Gar auf den 6.Platz der ewigen Frauenliste schafft es Jemima Montag. Mit 43:59min verbessert sie sich um sage und schreibe 1:37min! Respekt.

Die 37-jährige Claire Tallent ist 2019 bei dieser Studie nicht dabei. Am Wochenende in Santee, Californien, bestritt sie erfolgreich ihre dritte 50km innerhalb von acht Monaten.190126 Santee Mit 4:12:44h schafft sie die (bisher) beste Frauenleistung auf amerikanischen Kontinent! Keine “berauschenden, ah, oh” – Leistungen, aber allein über die 50km 37 Starter und 22 Finisher M/W! Wie verrückt die Amerikaner sind! Keine Zielschlußzeit! Der 58-jährige Douglas Johnson, 6:09h, kommt genau so ins Ziel wie der 54-jährige Bruce Logan, 6:26h. Immer noch kein Zielschluß! Die 73-jährige Darlene Backlund kommt mit Beifall!! nach 7:29:07h ins Ziel! Nicht nur Respekt, auch unsere Punkttabelle hält für die Siebzigerin noch 81 Punkte parat!

Auf unserem Bild die Zweite (Frauen, 50km) und neue amerikanische Meisterin, mit 35 Jahren, Robyn Stevens! Mit 4:34:24h hat sie sich nun für Höheres empfohlen.

Das amerikanische Zielschluß-Glück hatte im ca. 20 Flugstunden entfernten italienischen Gioiosa Marea an der Straße von Messina die 60-jährige Maura Marchioni nicht! Nach 46,8km wurde sie aus dem Wettkampf genommen! Dafür gab es in Gioiosa Marea ein paar Topleistungen und im offiziellen Protokoll zahllose Aufgaben! Ursache: Athleten ködern, dann offizielle Zwischenzeit organisieren und alle die die 35km nicht als “Split” sehen als aufgegeben werten! Zwei Männer um die 3:55h (M.Antonielli, L. dei Tos) und Nicole Colombi bei den Frauen Meisterin in 4:27h waren das Meisterschaftsergebnis. Aber saustarke 35km von Eleonora Giorgi, 2:45h= 121 Punkte, Massimo Stano, 2:35h= 114 P., Federico Tontodonati, 2:36h= 113 P., Andrea Agrusti, 2:37h= 113 P. sowie den M38-er Marco de Luca, 2:38= 116 P.!190127 Amsterdam

In Canberra, AUS, Hitze, in Santee, USA, und an der Stiefelspitze Italiens, Messina, schönes Wetter! DER GEHER kann auch anders! Mit den beiden Winterserien der Niederländer (je eine in Rotterdam und Amsterdam) signalisiert man, das GEHEN ist eine Ganz-Jahres-Sportart! So konnten 4 Grad und Regen, unser Bild, die Athleten am Sonntag in Amsterdam nicht davon abhalten, Strecken zwischen 1 und 20km zu absolvieren! Remco de Bruin und Rick Liesting, deutlich über 100 Punkte, waren einmal mehr die Besten des Landes. Der 46-jährige Paul Jansen ist da noch rigeroser. Am Samstag in Gent 25min über 5000m im schnellen Tempo in der Halle und einen Tag später starke 52:30min über 10km im kalten Regen von Amsterdam. Gratulation.

Weitere Themen stehen an. Sie werden jetzt hier aber nicht mehr behandelt. Schließen wir den Beitrag und öffnen dafür morgen Extra-Berichte zu noch offenen Themen.

Und viele haben es schon gehört. Auch 2019 wird ein interessantes Wochenende vom1800 MTL Gehen Logo 15.-17. März im Eisenberger Mühltal. An Start und Ziel in der Jugendherberge “Froschmühle” haben schon 15 Personen gebucht. Da alles auch etwas mehr sein soll und kann, als “nur” ein spannender Wettkampf auf einem asphaltierten Waldweg, der die Mühlen des träumerischen Tals verbindet, alle auf EINEM RUNDKURS! (Alleinstellungsmerkmal, 1.ASM) von je 3, 5 oder 15km starten und hier ZUSÄTZLICH zu den Ehrungen der Altersklassen vor Ort danach noch eine 15km-Meisterschaft (2. ASM) ausgetragen wird, deren spannende Wertung altersgerecht nach der GEHERPOKAL-PUNKTTABELLE (3.ASM) erfolgt, hat das GSN zusätzlich um den Start herum eine ganze Reihe von Maßnahmen geplant.

190315 Ablauf, GSN-WEDie “Pfarrmühle”, unser GSN-Zentrum, ist geblockt und noch nicht zu 100% ausgelastet. Gleichzeitig haben wir auch noch 10 Betten in der benachbarten “Walkmühle” für alle Interessenten, die nicht nur zum Wettkampf anreisen wollen. Irgendwann müssen wir diese aber zurückgeben. Deshalb bitten wir euch, nun zu entscheiden, ob ihr 1 oder 2 Nächte im romantischen Mühltal mit auch interessierten Gehern verbringen wollt? Wunderbar, sich gleich bei Uwe Weyrauch zu melden, der vor Ort alles für uns Geher koordiniert: UweWeyrauch@aol.de

1800 MTL Strecken, LageplanHier der Plan des Mühltal-Gebietes mit den Strecken und acht der vielen Mühlen das verwinkelten Tals. Und auch über eine rechtzeitige Meldung würden sich alle in der Organisation freuen. Nicht nur wegen der Planung allgemein, jede Meldung wirkt auf Organisatoren auch motivierend. Und zu eurem Vorteil gibt es die Meldungen bis Ende Februar zu einem verminderten Start-Beitrag. Starter über 3 und 5km der M/W U18 zahlen nachwuchsfreundlich NICHTS! (4.ASM).

Hier die Ausschreibung für Geher:  —>  190316 Eisenberger MTL

1) In eigener Sache: Bitte entschuldigt. Ich muss mich leider etwas weiter einschränken? Vielleicht siegt die Vernunft? Mein Gesundheitszustand hat sich nicht gebessert. Nach wie vor wird gesucht und vermutet? Ursachen für Komplikationen und Probleme kann man aber nur verhindern oder bekämpfen, wenn man sie erkannt hat. Also versuche ich nun auf niedrigerem Niveau MEIN LEBEN weiter zu führen. Das erfordert viel Disziplin, nach jeder noch so geringen Belastung die 3-4-fache Zeit für Rehabilitation. Aktuell bis zu 3 Maßnahmen fast täglich. Wer mich kennt, der weiß, was ich mir zumute (-n kann). Also, es geht weiter, nur auf niedrigerem Niveau. Möglichst mit wenigen “Aufregern”…

2) Gehen zur DM Senioren in der Halle: Eigentlich könnten wir zufrieden sein! Wie bekannt, werden die Gehwettbewerbe in der Halle von Halle am Freitag ausgetragen. Nach uns vorliegenden Informationen wird am Freitag kein Eintritt!!! für die DM der Senioren verlangt. Am Samstag und Sonntag jedoch pro Person 6 Euro. Diese Euro´s, die man für sportlich weniger interessierte Lebensabschnitts-Gefährtinnen nun ausgeben muss, wenn sie denn diesem Lebensabschnitt zu Liebe mitkommen in die sachsen-anhaltinische Metropole. Weitere Quellen besagen, zur Defizit-Bewältigung des DLV hätte man so bei letzten Meisterschaften cirka 600 Euro eigenommen? Eine bedeutende Einnahmequelle! Ist unter diesen Umständen ein Kampf um Aufnahme in die Haupt-Ereigniszeiten der Meisterschaften Sa oder So überhaupt sinnvoll? Eigentlich können wir mit dem kostenlosen Freitag doch mehr als zufrieden sein! Eigentlich.190111 Burjassot, Foto, Eduardo L.Gomez

Wieder über 200 Teilnehmer! Dieses Mal in Burjassot, Spanien. Nr.1, Miguel Angel Lopez, Nr.11, Francisco Diaz, M45, 49:21min, Nr.25, Manuel Bermudez, 41:54min.

3) Sport, letzte Woche: Top-Ergebnisse aus Spanien und Australien werden Freitag eingestellt. In der GEHSPORTWELT sind schon die Besten aus Halle, Chemnitz, Pombal,Maria Dolores POR, und Minsk, BLR, eingestellt. In Spanien versammelte man sich letzte Woche, am 12.1., zu den regionalen Meisterschaften “COPA Levante” in Burjassot. Wieder weit über 200 Teilnehmer. Amanda Cano, Fr, 47:23min und Miguel Angel Lopez, Mä, 40:18min, hießen die Sieger der Hauptwettbewerbe über 10km. Ein hervorragenden 3.Platz bei den Frauen mit 49:31min schaffte die auch bei uns bekannte dabei Maria Dolores Marcos Valero. Geboren 1979, wird sie bei uns in der W40 gewertet, was ihr starke 98 Punkte brachte! Herzlichen Glückwunsch.

Foto: Maria Dolores hat wieder Spaß und zeigt sich in guter Form!

4) Fertig, Wochenende!  Hier nun auch mit den besten Ergebnissen der bekannten australischen “Sommer”-Sportfeste…, einge fallen wegen Temperaturen von über 40 Grad gerade aus… und dem nächsten spanischen Wettkampf! Auch die besten Sportler der über 140 Starter in Mostoles stehen nun in der GEHSPORTWELT!

5) Das Letzte noch: Das IAAF-Race Walking-Committee meldet sich nun doch noch! Neben bestimmten technischen Regeln ist nun der vorgeschlagene Kompromiß zum geschaßten Vorschlag “GEHEN ab 2012″: Statt Halbmarathon und 4x 5000m ist der neue “Hit” nun: 10 000m und 30km für Männer und Frauen… Wir werden sehen?

Na klar, der Jahresauftakt in Berlin spielt bei dieser Wochenübersicht eine Rolle. Doch vorher möchten wir uns zuerst anderen Geschehen zuwenden.

1) Der 43-jährige Joao Viera geht bei den 50km-Meisterschaften in Porto de Mos am 13.1. mit TOPZEIT, 3:51:46h, die WM-Norm für Doha! Siehe auch GEHSPORTWELT!191013 Masters 20km-Wertung POR

Aber, da ist noch mehr… Ein paar Klicks weiter findet man dann diese Aufstellung! Siehe nebenan! Die Ergebnisse der 20km – Masters! Die beiden 50km-Sieger, Joao Viera und Sandra Silva konnten damit auch noch Medaillen bei den portugiesischen Masters 2019 über 20km holen. Mit ihren Zwischenzeiten! Die 47-jährige Alexandra Lamas gewinnt mit ihrer 20km-Zwischenzeit den Frauen-Masters-Titel auf dem Wege zum 35km-Ziel und Sieg. Das war gleich noch die dritte Wertung, die Porto den Mos für viele Sportler des kleinen Landes so interessant machte…

Und natürlich gewann die 35km der Männer: Joao Viera! Respekt! Doppelt, dreifach! Für Idee, Organisation und die Athleten. Jetzt geht es erst mal ins Bett…

(Da hatte ich einen Traum. Langstrecke 30km für alle, auch Masters, um die Strecke zu füllen, eingebunden in die 50km der Elite! …aufgewacht: Das hatten wir über 5 Jahre sehr erfolgreich! …träum weiter: Nun noch eingebunden die 10km der Masters. Jeder macht “sein” Ding! WEN STÖRT DENN DAS?)

1 A) “Passend” kommt dazu die Meldung, 50km in Deutschland fallen 2019 aus. Schon jetzt! fragte man in Naumburg an, erhielt – aufgrund der 1-Tages-Veranstaltung für alles!!! – eine Absage! Leider wird die LA-WM in Doha nicht verschoben! Denn dann hätte es Gleina machen können… (lach)

2) Der Deal in Australien scheint auch 2019 aufzugehen. TOP-Training gemeinsam und wissenschaftliche Studie gegen persönliche Daten! Die Sportler nehmen es an. Zum Auftakt gleich mit spektakulären Ergebnissen. Da scheinen ein paar Athleten mit außergewöhnlichem Trainingsvorsprung angereist zu sein? Perseus Karlström, SWE, knallt gleich mal eine 38-er Zeit über 10 000m auf die blaue Tartanbahn. Siehe auch GEHSPORTWELT mit den besten Ergebnissen. Wir berichten weiter…

3) Dort stehen nun auch die TOP-Leistungen von Berlin. Bei den Männern hält Francesco Tommasino, LG Nord Berlin, dieses Mal sein hohes Anfangstempo 5000m durch und gewinnt. Eine Klasse für sich: Mathilde Frenzl, SC Potsdam. Dieses Jahr, W16, beginnt sie mit starken 13:55,89min über 3000m. Unser Gast aus Tschechien, Josef Smola, startet über 5000m, unterliegt Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, in der M50. Schneller und höchste Punktzahl des Tages für Steffen Borsch, SV Halle, M45, für seine 13:01,68min über 3000m. Uwe Schröter, LG Vogtland, nun in der M60 unterwegs, mit starken 15:16! Seine Frau Brit bleibt in der W45 mit 14:41 deutlich unter der 15min-Marke. Nancy Patten, W64, knabbert an der 90 Punkte-Marke! TOP – 17:44min! Diese Leistungen stellvertretend für das gute Leistungsniveau der Athleten bei dieser Veranstaltung. Nun folgen noch ein paar Bilder.190113 Bln06190113 Bln08190113 Bln11190113 Bln12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4) Wer sich in der GEHSPORTWELT aktiv umschaut, sieht neben den tollen Ergebnissen auf der iberischen Halbinsel (Spanien: November, Dezember, Portugal: Dezember, Januar) auch die Vielfalt der erreichten Ergebnisse in Australien und Frankreich. Am selben Tag (WE) werden in vielen Regionen die dortigen Meisterschaften gestartet. Und für die Geher summieren sich dann die guten Ergebnisse, ohne Riesenwege bestreiten zu müssen. Schaut euch das in der letzten Woche mit Frankreich, 5./6. Januar an!

Für Deutschland rächt sich das Ausgliedern sowohl in der Halle als auch auf der Bahn endgültig. Was andere Länder bei Regionalveranstaltungen bieten, bekommen wir schwer national hin. Und DAS!! natürlich INTEGRIERT in die LEICHTATHLETIK haben andere Länder zusätzlich! Ich gebe zu, als man uns um 2008 ködern wollte, Ausgliedern gegen gemeinsames Fest aller Geher, war ich gespaltener Meinung! Das hatte damals schon was: Wenn alle mitgemacht hätten und wir als Geher insgesamt eine Lobby im DLV gehabt hätten… Heute sieht man eindeutig, das Ausgliedern der Geher aus den Programmen ERFOLGTE DEFINITIV NICHT!, UM UNS ZU STÄRKEN!

Inzwischen wurden einige Meisterschaften, z.B. bei der Jugend, wieder zurückgeholt. Dahin, wohin die Jugend gehört! Wenn dieses “Re-Integrieren” aber z.B. in der Halle heißt, für Euch Geher ist nur am Vorabend, dem Arbeitstag Freitag, anonym, Platz in einer gemeinsamen Meisterschaft, dann sollte man sich doch schon fragen dürfen, ob das besser sein soll als ein schönes eigenständiges Sportfest, zusammen, für alle Geher mit Rahmenprogramm, weg von der Fernsteuerung aus Darmstadt, wo ja in den letzten Jahren immer weniger für den deutschen Gehsport gelingt.

Die Deutsche Masters gehen in die Saison 2019. Nach der Bonus-Wertung von Erfurt (für die Rangliste) gab es nun am Sonntag in Berlin den Start zur LIGA der Regionen. Mitteldeutschland I wurde seiner Favoritenrolle gerecht, siegte unangefochten in der Besetzung Borsch, Schröter, U. & B., Albrecht, Gnauck mit 475 Punkten vor “Hausherr”  Nord/Osten I, Hölters, Höhne, Evertz, Komoll, Seck und Bayern, Meyer, Kiepert, Patten (sie nur zu Dritt). Hier die Übersicht:190114 DeuMa, BlnInsgesamt starteten 25 Masters aus Deutschland und Tschechien, einige sogar mit Doppelstart (3 & 5000m, Vieles war möglich in Berlin!) wobei für unsere Serie immer das beste Ergebnis gewertet wird.  Drei gut besetzte Starterfelder, ansprechende Leistungen der Masters und auch schon des Nachwuchses bei unserem ersten Gehsportwettkampf 2019. Die besten Leistungen aller Athleten stehen auch spätestens Dienstag in der GEHSPORTWELT.

…wie 2018 konnten wir auch in diesem Jahr wieder über das GSN (Gehsportnetzwerk) die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften (Halle) in Berlin in ein erfolgreiches Erlebnis-Wochenende umwandeln! Der Vortag war heute! Nach dem kabarettistischen Jahresrückblick im Schillertheater trafen sich noch über 30 Athleten und Angehörige bei der “Dicken Wirtin” am Olivaer Platz. Beim “Vorglühen” erwiesen sich unsere “Neulinge” Patrick Seck (Berlin) und Reinhard Krüger (Langenhagen) am widerstandsfähigsten. Sie hielten es selbst noch in dem urigen Lokal aus, als Fotograf und Zeilenschreiber (sonst eigentlich der Lichtausknipser) aufbrach… Na, mal sehen, was sie morgen schaffen?

190112 BerlinBei der dicken Wirtin ging es urig zu…190112 Berlin2Die wohl härtesten Vorglüher des Abends bei der dicken Wirtin? Wir berichteten…

Für die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften und Rahmenwettkämpfe haben für die Gehwettbewerbe aktuell fast 50 Sportler gemeldet. Ein gutes Ergebnis. Eingebettet in den Wettkampf am Sonntag ab 11 Uhr in der renovierten Harbig-Halle in Berlin ist der nun bereits dritte Start der Deutsche Masters – Serie 2019. 26 Senioren aller RegionenBBM19

zeigen dafür großes Interesse, stellen sich dem Starter. Keine überhöhten Kurven, offen für alle und echte offene Wertung sind weitere Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmale der sich immer weiter “mausernden” Veranstaltung.

Auch acht Nachwuchstalente des SC Potsdam, angeführt von den Frenzl-Geschwistern, haben gemeldet, garantieren starke Leistungen. Anbei die sich aus der Meldung ergebenden Teams für die LIGA der Regionen.

Der Favorit für die erste Runde, wenn alles “normal (ab-) geht”, ist Mitteldeutschland I bei den Masters. Beim Heimvorteil für den Nord / Osten glänzt dieser mit zwei vollständigen Teams (a 5 Athleten). Viel Erfolg.

*** Mit seiner Initiative G E H E N   T O P   2 0 1 9  unterstützt Josef Smola, CZE, in vollem Umfang alle Aktivitäten der EUROPA-Challenge 2019. Unser Überraschungs-Athlet (Wer kennt diesen Mann?) in Berlin, siehe Beitrag vom 3.1., hat Nägel mit Köpfen gemacht. Als neues Mitglied des GEHSPORTNETZWERKES (GSN) hat er jetzt mit seinem Eintritt bereits seine 10-jährige Zugehörigkeit garantiert und fixiert! Beim GSN erhält er in Bezug auf die internationale Zugehörigkeit dafür aber “nur” die Silber. Gold sicherte sich bereits im November Han Holtslag, NED, der gehende Mathematiker, der auch an unserer aktuellen Punktliste mitwirkt! BRONZE ist noch offen

*** Wir sind mit der Seite von Smolachuze verlinkt, siehe rechte Seite. Ein Vorteil, man kann mit Translater auch in DEUTSCH alle Inhalte gut verstehen. Wer über die manchmal etwas blumige Übersetzung schmunzeln kann, den empfehlen wir hier wärmstens diese Seite: http://www.smolachuze.cz/index.php/cs/120-chodecke-tahaky-roku-2019

Leseprobe:

Smola Vorschau*** COLUMBIEN, positiv und positiv anders: Während einerseits Eider Arevalo im diesem Land zum “Leichtathleten des Jahres” gekürt wurde, hat ein anderer schon wieder schamlos die Grenze des Erlaubten übertreten. Manuel Esteban Soto Ruiz wird hiermit das letzte Mal in den nächsten drei Jahren bei uns namentlich genannt. Das ist unser Bann wegen seiner unbotmäßigen Einnahme von Isometheptenen.

*** Alemannia Aachen hat sich mit Katrin und Timo Schusters verstärkt, die bisher190106 Rotterdam mit Alemannia alleine im großen NRW zu den Wettkämpfen tingelten. In Rotterdam – siehe unser Bild – präsentierten sie sich bei der Winterserie im neuen Look. Beide standen kurz davor in Holland die 58min-Marke über 10km zu knacken. Das ist doch schon mal was. Ansonsten präsentierten sich in Rotterdam die “alten” Bekannten mit guten Leistungen. Die Besten stehen schon in der GEHSPORTWELT! Über 10km siegten: bei den Männern Rick Liesting (M42) in 44:32min, bei den Frauen Anne van Andel (W29) in 54:18min.

*** Canberra, AUS: Die große australische Studie zu Belastung, Erholung und weiteren Daten von Spitzengehern (Motto: Offene Daten gegen gemeinsames Training und etwas Förderung) wird fortgesetzt. An den kompletten vier Wochen beteiligen sich 22 Sportler, Evan Dunfee, Mat Bilodeau, CAN, Yerko und Edward Araya, CHI, Eider Arevalo, Jorge Ruiz, COL, Mauricio Artega, ECU, Toru Yamamoto, Isamu Fujisawa, JPN, Marius Ziukas, Tadas Suskevicius, LTU, Ever Palma, MEX, Quentin Rew, NZL, Rafal Sikora, Artur Brzozowski, Damian Blocki, POL, Jose Melendez, PUR, Lebogang Shange, RSA, Miroslav Uradnik, SVK, Perseus Karlström, SWE, Jared Tallent und Ian Rayson, AUS. Mit den Australiern sind dann 14 Länder komplett an der Studie “SUPERNOVA WALKS” beteiligt. Weitere Athleten stoßen nicht voll umfänglich dazu, wie: Alana Barber, NZL, Brigita Virbalyte, LTU, Sandra Lorena, COL oder auch: Jemima Montag, Kyle Swan, Brendon Reading, Phiippa Huse und Tristan Camillerie bei den Australiern. Nach Abschluß am 9.2. stehen am 10. Februar die 20km Australian Summer Champs in Adelaide an. Wir werden berichten.

Faces of discriminationsDer Staranwalt aus den USA macht nun einen für mich völlig überraschenden Schritt! Er gibt sich nicht mit dem “Butterbrot” von 30 Starterinnen über 50km in Doha/Katar bei der kommenden WM zufrieden. Noch vor vier Wochen waren doch alle stolz auf das Erreichte! Er münzt das nun wieder in Gender-Diskriminieren um, 50 Männer, 30 Frauen = Diskriminierung! Wird das jetzt ein Pokerspiel? Der Poker – Schritt: Mit dieser Aktion verleiht Paul F. DeMeester der Angelegenheit Gesichter und Schicksale. Wir bleiben dran. (Quelle: Tim Ericksson, Australien)

TESTAZu den so Diskriminierten würde dann auch eine Deutsche, Bianca Dittrich, gehören!

.. ja, ein Moment zum Innehalten! Auch als ich heute die beiden großen Thüringer Zeitungen, “Thüringer Landeszeitung” und “Ostthüringer Zeitung” aufschlug. Eine ganze Seite wurde einem mitteldeutschen Marathon-Guru gewidmet.190108 Klaus 80Sein “Sportler-Rentner-Leben”, vor allem als GEHER, durfte ich eine Weile sehr persönlich begleiten. Aber nicht nur, weil wir die gleichen Vereinsfarben des ASV Erfurt trugen. Wir kannten uns schon von DDR-Leistungssportzeiten, zollten uns gegenseitig Respekt. Im Zeitraum 2013 – 2015, dann, als Klaus sich die deutschen Rekorde der M75 im Gehsport vornahm, sie reihenweise knackte, waren wir ganz enge, echte Partner, die sich auch bis in allerkleinste Details über Leistungssport und vor allem Leistungsbetonen im Alter austauschten. Das heutige “age grading”, die neue Punkttabelle des Geherpokal und den1310 Gleina, GT! Kl. Gottert Respekt vor diesen Leistungen im Alter habe ich erst durch ihn richtig schätzen und würdigen gelernt. Womit kann ich heute mit meinen bescheidenen Mitteln danken? Vielleicht mit einigen Bildern aus seiner Zeit der Rekordjagden?

Im Oktober 2013 – hier auf dem Bild in Gleina, also fast vor unserer Haustür – faßten wir endgültig den Beschluß, die Rekordjagd gemeinsam anzugehen. Vor allem aus logistischen Gründen, gemeinsame Fahrten.

1402 Franf11Februar 2014, DM Halle in Frankfurt-Kalbach, Gedankenaustausch mit einem Urgestein des deutschen Gehsports, Karl Degener.

1403 WMA Buda22BBei der Masters-WM in Budapest im März fordert er auch Geher-Ikone Christoph Höhne über 10km heraus.

1404 WBiber1In April in Biberach, hier mit Vereinskollege Martin Gebauer, weiter verbessert…

1405 A Reichb08Energisch, kraftvoll, frequent und mit vollem Einsatz zeigt er auch all das der Jugend – hier im mai 2014 in Reichenbach!

1406 WBtal 06Im Juni geht es dann wieder in den Süden der Republik, nach Bühlertal zu den DM auf der Bahn.1409 A GG01 RekordGroß – Gerau im September, 10 000m auf der Bahn, wieder mit Rekord! Stark gekennzeichnet, wohl auch wieder einmal über 100%?

1410 Aichach1Im Oktober ging es nach Aichach. Der kleine Wirbelwind mit der Startnummer 79 in seinem Element. UNTER AUSDAUERSPORTLERN…! Das war (ist) seine Welt! Danke Klaus, für die gemeinsame schöne Zeit!