JETZT AUCH MIT INTERESSANTEM PROTOKOLL, mit neuen Informationen etc…

Die hat uns Ronald Papst geschickt. Die “alte” Truppe war unterwegs und hat wieder ein schönes Wochenende mit interessantem Wettkampf erlebt. Wir haben noch keine Ergebnisse gefunden, aber dafür auf den Bildern viele bekannte Gesichter. Schön! Hier der Start:180428 BergamoJa, auch die “JUNGS” (und z.T. die “Mädchen”) sind nun etwas in die Jahre gekommen. Aufgebaut als ein großer Städtevergleich versucht man nun, irgendwie diese Tradition zu erhalten. Zu meiner Erstfassung kamen einige Fragen. Zuerst ist diese Veranstaltung in Bergamo bereits die 44.Austragung des INTERCITY-CUP, deshalb die An-Moderation. Spannender, wenn man dann in Ruhe das Protokoll studiert… z.B. wer hier für “Dresden” und für “Frankfurt”, (zwei wunderschöne Gr0ßstädte, mit großer Gehsporttradition, die aber seit über ein Dutzend Jahren nicht nur keine Rolle spielen, sondern auch nicht mit Startern in deutschen Ergebnislisten auftauchen, schade…), startet. Hier das Protokoll:

—> 180429 Bergamo 44. Edition Intercity-Cup

180429 Bergamo01Die Zweite Frage geht in die Richtung, was diese 49.Trofeo “Ugo Frigerio” es denn so auf sich hat? Wir möchten auch das ein wenig näher bringen…

Große Länder legen auch großen Wert auf Tradition. Siehe auch das Bild, wo diese Veranstaltung z.B. gleich in mehrere Serien, Trofeo´s, eingebunden ist und im Gegensatz zu Deutschland mit der Tradition, den unterschiedlichen Wertungen, Ansätzen, Regionen und vor allem der Anzahl der Teilnehmer, verbunden mit regionaler Förderung der Sportler! und der Wettkämpfe in den Regionen! das auch rechtfertigt!

Die Serien haben (aufgrund der großen Teilnahme) reine Platz- oder Zeitwertungen. Ohne Formen von Age-grading, wie in anderen Ländern oder unserer Punkttabelle. Aber zurück zur Trofeo “Ugo Frigerio”, welche 2018 mit einem Finale in Mailand stattfindet. Hier der zeitliche Jahresüberblick:1800 Frofeo Ugo Frigerio, 49

…, aber die sind auch mal für mich genug. Egal, was da wirklich war, das Leben ist eine Ansammlung von Zufällen. Manchmal können “Zufälle” so unwahrscheinlich sein, dass diese “Realität” dann unerträglich wird. Hier ein AP-Bericht von James Ellingworth: 

—> 180420 AP James Ellingworth

Kurz zusammengefaßt: Der auf Lebenszeit gesperrte russische Geher-“Magier” Chegin betreibt in Karakul, Kirgisien, ein Sport-Center. Zufällig soll gerade dort die Vorbereitung russischer Spitzengeher, auch der für Taicang zugelassenen!, stattgefunden haben! Das alleine schon reicht mir, wenn man im großen, großen Rußland keinen anderen Ort zum Vorbereiten findet. Alles andere ist dann nicht bewiesen, wie Treffen der Sportler mit Chegin, Bilder? …gefakt? …oder Training durch Chegin auf dem Sportplatz?

Rußlands Antidoping-Behörde RUSADA faßt dann eine Woche später zusammen:180428 Crime on RUSADAWas nun?

Die besten Ergebnisse von Birstonas, Litauen (zählt für die EUROPA-Challenge), stehen jetzt in der GEHSPORTWELT. In jedem Jahr starker Nachwuchs, ein gutes Sichtungs- und Auswahlsystem sowie erfahrene Trainer sorgen jedes Jahr für neue Talente. In diesem Jahr, 1 Woche vor dem Weltcup in Taicang litt natürlich etwas die internationalen Teilnahme. Mit drei Ausnahmen stellten sich auch die eigenen Top-Leute nicht mehr an die Startlinie.

Denn nur die 18-jährige Austeja Kavaliauskaite (in Podebrady 51:43min), gestern in Birstonas 50:51min sowie die 22-jährigen Zvillinge Zivile und Monica Vaiciukeviciuteunser Bild, beide in Podebrady 2018 – testeten sich noch einmal vor dem Abflug ins ferne China.

Zivile war dort in Podebrady überraschend starke Vierte über 20km in 1:31:53h, ihre Schwester schaffte da 1:37:54h. Übrigends auch gute Anhaltspunkte für unsere deutschen Damen…! In Birstonas jedenfalls gelang die Generalprobe perfekt: Es gewann Zivile mit 45:36min (fast genau ihre Zwischenzeit bei den 20km in Podebrady) und Monika verbesserte sich als Zweite auf starke 45:42min. – beide mit 108 Punkten! Ob das gut war, das wissen wir nächste Woche um diese Zeit!

 

180505 Taicang, Label Es ist wieder Weltcup – Zeit! Zeit, sich auch darauf vorzubereiten, was uns da in 1 Woche nachts oder am frühen Morgen erwarten könnte… Aktuell heißt es ja nun offiziell Team-WM, es ist interessant, was da, wenn man es, so wie aktuell gewollt, hochrechnet, auf uns zukommen wird. Es ist also nicht mehr der “alte Weltcup”, wo man, um zu gewinnen, alle Wettbewerbe besetzen muss, sondern es geht um Titel! Titel in den Wettbewerben und die Einzelsiege bei den Wettbewerben. 2018 sind so erstmalig 12 Siege und 36 Medaillen, zu vergeben, die 50km der Frauen sind gleichberechtigt mit dabei. 33 Meldungen aus 16 Ländern, das ist schon phänomenal, wenn man bedenkt, 1) …welche Hindernisse da im Weg lagen und 2) …welcher Aufwand betrieben werden muss, um die 50km “halbwegs zu überstehen”. Der erste Sieg des internationalen Gehsports – schon vor dem ersten Start und ohne jegliches ZUTUN von der eigentlich dafür verantwortlichen Gehsportkommission…! Der zweite Sieg, das werden die Gesamtteilnehmerzahlen sein, auch wenn der Gastgeber das weit entfernte China und nicht ein freundlicher europäischer Wettkampfort ist! Gut, von den 386 gemeldeten Athleten aus 49 Ländern werden einige nicht starten (Reservemeldungen, Verletzungen), einige sind gar nicht erst angereist (Diniz, Toth), weil sie sich z.B. ausschließlich auf die EM in Berlin vorbereiten! Aber wir sind uns sicher, es wird eine tolle Show!

Die Schwergewichte! Das sind China, Spanien und die Ukraine, die in voller Stärke mit Ersatzleuten (26) gemeldet haben und in allen Wettbewerben in antreten. Spanien hat sogar 30 Athleten gemeldet (Ersatz zum Ersatz und Wahl 20/50). In 4-5 Wettbewerben meldeten Australien, Ecuador, Frankreich, Italien, Japan, Peru und die USA gemeldet. Mit drei Wettbewerben liegt Deutschland im Mittelfeld der Teilnahmen. Unter ANA dürfen sieben russische Athleten starten, die aber in keinem der Wettbewerbe ein Team stellen. Mexico startet überraschend nur über 10 & 20M im Team, keine Athleten über 50km M/W am Start.

10km M: Favorit vom Papier her Japan, wo eine neue Generation U20 im Doppel-Dutzend unter 43min geht, ständig im Vergleich und die besten Athleten bereits auf einen Einsatz bei Olympia in Tokio 2020 hoffen. Ansonsten China, Spanien, Mexico, u.a. mit dem jüngsten Teilnehmer, Cesar Cordoba, erst 15 1/2 Jahre, BL 42:36min!

20km M: Wer gewinnen will, muss Japan schlagen! Allerdings ist das mit 110 Athleten aus 42 Ländern der am stärksten besetzte Wettbewerb und Japaner haben ihre Superzeiten von Nomi City nicht immer bei Höhepunkten nachgewiesen. Natürlich auch hier Gastgeber China im Team und die Deutschen könnten in der Lage (ohne Ausfall!) sein, ihren 4.Platz von Rom zu verteidigen oder zu verbessern. Das hängt auch von großen Einzelkönnern ab, wie diese sich dann zwischen den Team-Playern beim Kampf um die Platzpunkte behaupten? Die Schar der Einzelkönner ist groß, angeführt u.a. von Dane Bird-Smith, Australien und Tom Bosworth, Großbritanien! Aufgrund der Sperre wissen wir sehr wenig von den Russen. Der 21-Jährige Mizinov ist dieses Jahr schon 1:18:54h gegangen und der Auftritt des 19-jährigen Supertalents Sergey Shirobokov ist uns noch von der WM im Vorjahr gegenwärtig. Der einzige Starter im Jugendalter ist auch ein Anwärter auf den Sieg.

50km M: Entschuldigt, zuerst! tiefste Verbeugung vor Jesus Angel Garcia! Der schon 48 1/2-jährige Spanier hat sich als Dritter bei den Ausscheidungen seines Landes mit 3:58h ein weiteres Mal für ein internationales Event qualifiziert! Die Karten sind noch nicht aufgedeckt, die meisten ohne NORM nominiert! Japan, Spanien, Italien und Ukraine sind zuverlässige Team-Player, für die eine Team-Medaille äußerst wichtig ist. Kommen alle Deutschen ins Ziel, wird es auch für sie spannend. Dann könnten sie an den letzten Erfolg vor 19 Jahren in Mezidon anknüpfen, als Trautmann, Ihly, Franke dort Dritte wurden.

10km W: Wer, wenn nicht China? Li Ma ist eine Welt für sich. Sollte sie gerade zu Hause patzen? Ansonsten viel Spannung, Entwicklung und es wird Überraschungen geben, egal ob aus Mexico, Japan oder z.B. einem südamerikanischen Land. Wer kann so lange wie möglich “mitschwimmen” und dann über sich hinauswachsen?

20km W: Alles andere als China wäre gerade hier eine Überraschung! Von 16 Teams sollte es zuerst auch Italien aufs Podest schaffen. Alles Weitere ist schwer. Von Columbien über Australien bis Litauen könnte da die ganze Welt stehen. Endlich ist Deutschland wieder dabei. Die letzte Platzierung stammt von 2004, als man den 8.Platz schaffte. Wichtig für die Neulinge ist das Durchkommen! Wenn das dann wieder zum 8.Platz reicht, um so besser! Wir drücken die Daumen.

50km W: Hurra! Und die Weltmeisterin wird antreten, um ihren Weltrekord zu verbessern, was ich ihr auch zutraue. Ines Henriques, Portugal! Aber Achtung, “einziger” Vorteil, ihre unheimliche Erfahrung! Ansonsten scharren 10 Athletinnen mit den Füßen, die alle bereits unter 1:30h die 20km gegangen sind. Aber zuerst die Teams? Immerhin treten da mit China, Ecuador, Spanien, Ukraine und USA bereits fünf Teams an, von denen die beiden amerikanischen Teams die Überraschung wären. Mein Favorit: Spanien.

Alter! Zwei Richtungen…, “jung” und “alt”! Die jungen “Ausreißer” sind benannt, die Ehrerbietung vor Garcia ist erfolgt. Über 20km ist es der 42-jährige Joao Viera, Portugal, 20km Frauen, die 43-jährige, in Portugal lebende Kristina Saltanovic, Litauen und über 50km der Frauen eine ganze Litanei von “Gestandenen”: Erin Taylor-Talcott, 40, Susann Randall, 44, beide USA und Lyudmila Yegorova-Shelest, 44, Ukraine! 13 der 33 Starterinnen sind 35 und älter. Auch Takacs, Pinedo, Spanien, da Rosa, Brasilien, Ordonez, Ecuador, Herrera, Guatemala, Yudkina, Yatsevich, Weißrußland oder Tallent, Australien, sie können alle am Ende ihrer Laufbahn noch einmal ihr großes Können zeigen, was (fast) allen wohl auf der “Kurzstrecke” nicht vergönnt wäre. Respekt!

Außenseiter! Viele Einzelstarter von Chile bis Singapur! Die Afrikaner! Wo haben sie die Abstände verkürzt, wer hält wo wie lange mit? Wir widmen diese Rubrik den Holländern! Rick Liesting, 20km und Rob Tersteeg, 50km, starten für die Niederlande in China! Ich habe ihre Entwicklung in den letzten vier Jahren verfolgt und kann vor den beiden Edelamateuren, Anfang 40, nur den Hut ziehen! Sich nicht nur bei den Masters zu stellen, das ist schon ein Ding. Und dann der Aufwand…! Ich drücke die Daumen und werde die Entwicklung weiter verfolgen. Was alles so möglich ist!

 

Aus deutscher Sicht brachte Biberach, am letzten Samstag, eine sehr gute Beteiligung, vor allem 39 Finisher über 10km waren schon beeindruckend. Wir haben uns auch sehr über180421 Bib01 zehn Achtziger (Sportler, mit 80 und mehr Punkten) gefreut. Hoffentlich beginnt in Biberach auch bald die Planung für 2019? Wir wären wieder dabei. Danke.

Aber es war bedeutend mehr los, in der Welt – 14 Tage vor dem GEHSPORT-EREIGNIS 2018!

In der GEHSPORTWELT haben wir einige TOP-Ergebnisse zusammengetragen. Was ist dort neu hinzugekommen? Hier180421 Bib02 untermalt mit weiteren Bildern von Biberach…

15. 4. Saumur, Frankreich, bereits etwas länger her, seltene 20 000m Bahngehen! in einer tollen Rotwein-Gegend!

21. 4. Monthey, Schweiz, Maria Czakova, Slowakei, geht dort bei den 10 000m Masters mit 45:27min neuen Landesrekord.

15. 4. Lomello, Italien, fleißige Italiener mit vielen Ergebnissen. In Lomello dominieren wiederholt starke Chinesen. Das Nationalteam bereitete sich dort auf180421 Bib07 den Weltcup vor!! Nur geringe Sekundenabstände im Ziel. Cai Zelin, 20:03min und Lu Xuishi, 22:39min siegen. Italiener partizipieren…

18. 4. Mailand, Italien, Mittelstrecke & Gehen bei Nacht…! eingeschoben vor den regionalen Überprüfungen in…

22. 4.  die 49.Trofeo, Italien, mit nächster Runde in Mariano Comense, NORD, Livorno, ZENTRAL und Acquaviva180421 Bib06 delle Fonti, SÜD-Region. Vergleichbare Leistungen bis zur U18!, Beste: Gianluca Picchiottino, 39:38min über 10 000m…, insgesamt doch wesentlich schwächere Frauen im Vergleich.

21. 4. Bekescaba, Ungarn, Ungarische Meisterschaften, Bence Venyercsan und Mate Helebrandt gehen bei sehr warmen Wetter die 20km beide in 1:24h und holen 110 Punkte!

21. 4. Jaen, Spanien, die Universitäts-Meisterschaften – selbstverständlich mit Gehen! Und starken Leistungen…, Test für einige Nationalkader, Giego Garcia, Miguel Angel Lopez mit180421 Bib03 40-ger Zeiten über 10 000m, Maria Perez gewinnt bei den Frauen mit 21:51min.

WOHIN  GEHT´S?

20. 4. Veröffentlichung der IAAF: In den aktuellsten Meldelisten zum Weltcup in Taicang, China, am 5./6. Mai stehen 386 Sportler aus 49 Ländern. Deutschland beteiligt sich bei den sechs Teamentscheidungen mit 10 Athleten und könnte drei gute Mannschaftsergebnisse mit nach Hause bringen. Am Freitag gibt es eine Vorschau auf den bestimmt bedeutensten Gehsporthöhepunkt in diesem Jahr.

180414 Damen 20Schöne Aufmachung, hier das Startfoto, einer Bilderserie entnommen, so dass wir nun doch unseren Bericht vom 19.4. “Naumburg im Kasten” mit passenden Foto´s versehen, zu180414 Nbg 20Fr Podest Ende bringen konnten. Schaut da ruhig noch mal rein.

Mit “A hearty nomad” haben wir neben den vielen emsigen Helfern, alle mit ihren besten Foto´s, auch jemanden “mit im Boot”, der uns professionell schöne, aufregende und spannende Momente visuell auch bei einigen internationalen Gehsporthöhepunkten einfängt, so das ideale Untermalen der Texte bietet. Schön, wenn man mit solchen tollen Menschen zusammen arbeiten darf.

Schon jetzt unseren Dank an “A hearty nomad”. Denn schon seine Naumburg-Bilder zeigen uns sehr viel. Helfen ein wenig, das Erlebte “rüber” zu bringen und zu erhalten.

Naumburg ist nun endlich fertig. Mittwoch, gibt es viele Daten neu in der GEHSPORTWELT und wir haben auch noch “private Bilder” von Biberach im Köcher. Viel zu tun.

Nun ist alles durch. Euch zur Kenntnis hier gleich das komplette Protokoll:

—->   180421 Protokoll gesamt, mit Teams, Biberach

Nach Biberach ergibt sich ein neuer Stand bei der LIGA der Regionen:180422 ÜSI ZZ LIGA dRegDurch die Teilnahme in Biberach (7. Platz) behält Mitteldeutschland noch 14 Punkte seines Vorsprungs gegen heranstürmende Bayern mit ihrem zweiten Sieg in Folge. Tabellenführer Nordosten fällt auf den 3. Platz zurück. Baden-Württemberg hält Anschluß. Die Hessen im Niemandsland aktuell auf dem 5.Platz. Hessen II und Baden-Württemberg II schaffen den Anschluß ans Mittelfeld, dass von Rhein/Saar angeführt wird. Bayern II hat sich nun auf den 7.Platz vorgekämpft. Abgeschlagen aktuell NRW und Nordosten II.

Jetzt beginnt die interessante Ära der Streichresultate, denn unsere besten Teams haben schon die maximal zu wertenden sechs Wettkämpfe, können sich nur mit noch besseren Resultaten (dadurch Streichergebnisse) vorarbeiten. Es bleibt weiter spannend. Der nächste Wertungs-Wettkampf ist am 3. Juni in Reichenbach.

 

Hier kommen die neuesten Informationen aus Torun, Polen! Dem nächste Austragungsort der Hallen-Masters-WM vom 24.-30.3. 2019! Es gibt auch positive Nachrichten. Hier diese190324 Torun Einstieg zu den Geher-Wettkampfterminen z.B.:

25. März: 3000m in der Halle

27. März:  5km Straße (aktuell gekanzelt! Anmerkung April 2018)

29. März:  10km Straße

Ja, richtig gelesen! Zuerst wollte man die Teamwertungen abschaffen (stand u.a. zur Diskussion, bzw. eventuell Geher-Staffeln einführen und nun das!!). Wir hatten schon bei vorletzter… und der letzten Sitzung in Madrid davon munkeln hören! So etwas muss ja TOPSECRET sein (oder, …haha). Nun sind die Organisatoren vor Ort gebeten worden, so zu planen! Jeder kann sich seinen Reim drauf machen, Vor- und Nachteile FÜR SICH abwägen! Für den GEHSPORT ist das ein Erfolg, ja, es werden auch mehr Ein- und Ausgaben! Richtig. Aber auch die Gegner enger / überhöhter Hallenrunden bekommen nun für ihre langen Anfahrten zwei Startmöglichkeiten. Und wer nie eine Chance auf eine Einzelmedaille hat, der hat nun zwei Chancen im Team! Das sollte bei allem “Wenn und Aber” berücksichtigt werden. Von hier ein leises HURRA!

Und, Freunde, für unsere Serien 2019 heißt das nun: 3x Bonus für die Deutsche Masters, 3x Wertung für die EUROPA-Challenge…! Diese Planungssicherheit steht (schon) fest!

180421 ÜSI Biberach LIGA dRegKurz (mehr im GSN): Bayerns 2.Sieg innerhalb von 7 Tagen. Dann die selbe Folge 1.-3. mit den II.Teams, 4.-6. und weiteres Potential von diesen drei Bundesländern bei der LIGA der Regionen. Stark! Stark was man noch zu bieten hat. Und traditionell kommen Athleten, die nur hierher oder in diese Region zu Gehsport-Wettkämpfen kommen…, ist eben altes GEHSPORTLAND! Eine Woche nach Naumburg siegen Prieler, Meyer, Maier, F, Lenz!! und Unterholzner vor Hauger, Dräger, Dietsche, Köhler und Möhring! Ja wer?

180421 ÜSI Biberach Masters TOP20Mehr Info´s dazu später auch im GSN…! Bleibt gespannt!

Für alle ganz doll an Statistik Interessierte, hier die komplette URLISTE der DeuMa18 zur Information und Kontrolle für Euch:

—>   180422 Arbeitsliste DeuMa aktueller Stand