Plötzlich war im Frühling der Sommer da! Harte Bedingungen vor allem auf den langen Strecken bei 2018 noch ungewohnten Temperaturen. Mehrere Regionale Meisterschaften zogen eine Woche nach Naumburg überraschend viele Teilnehmer an. Darüber hinaus weitere Gästestarter, um beim 6. LIGA-Wettkampf der Regionen des GSN zu punkten. Viele Meisterschaften, heißt auch, viele Siegerehrungen, was die Organisatoren vor Ort an die Grenze ihrer Möglichkeiten (und darüber hinaus) brachten. Die besten Leistungen des Tages, meiner GEHSPORTWELT entnommen:180421 TOPERG60Carl und Nathaniel absolvierten nach Naumburg in Biberach eine Art härteres Training in Vorbereitung auf den Weltcup. Für sie ist aber die Verbundenheit und Treue zur Region, ihre Vorbildwirkung vor allem für und vor dem Nachwuchs sehr wichtig. Sie waren vor Ort präsent, warteten auch geduldig wie selbstverständlich und wie (fast) alle auf ihre Siegerehrung. Trotz des Trainingscharakter natürlich die besten Leistungen des Tages. Gleich dahinter: Helmut Prieler, er ging unter diesen Bedingungen sogar schneller als in der Vorwoche. Felix Maier ging für das Team wieder die 20km und wurde in seiner AK über 10km, siehe Leistungen hier oben, auch Meister! Die 10km gesamt gewann Kathrin Schulze, die 5km Udo Schaeffer, beide Gesamtsiege gingen damit an weit angereiste Sportler vom ASV Erfurt. Die größte Entfernung hatte allerdings Christoph Höhne durchzustehen, um hier in die TOPTEN zu kommen. Neu in der TOPTEN, die 80-jährige Leni Elbing! Giessen. Und mit Tabitha Hörl, Diez, schrammte die beste Nachwuchssportlerin des Tages knapp die “80-er”. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr zu den Ergebnissen und den Wertungen zu Biberach im Laufe des Sonntags im GSN! Viel Spaß.

Wieder! Unser treuer Helfer Horst Kiepert fand das heute in der “Schwarzwälder Post” diesen Hinweis auf unser morgiges Begehr! Wir möchten das gerne einem möglichst großen Leserkreis zur Verfügung stellen:BiberachBis nachher…!

Für den morgigen Wettkampf bei sommerlichen Temperaturen haben 76 Teilnehmer gemeldet. Das ist auch angesichts der Tatsache, erst eine Woche nach Naumburg!!, ein sehr gutes Meldeergebnis. Mit Freude stellen wir fest, der 6. Wettkampf der Deutsche Masters hat damit ein großes Interesse – auch überregional – entfacht. Wir sehen uns? Samstag 10.20 Uhr 3km und 10.50 Uhr 5, 10, 20km an der Turn- und Festhalle in Biberach! Und! Bitte nicht zum falschen Biberach fahren…

Die Süddeutschen Meisterschaften sind das wichtigste Ereignis. Hier die Matadore:SüddeutscheMit 39 Startern stellen die 10km das größte Feld. Hier die Starterliste:

—> Starterliste Biberach

…und nach Zrenjanin, Serbien sowie Zaniemysl, Polen. Denn das sind auch Wertungs-Wettkämpfe in diesem Jahr. Schnell die TOP30 im Überblick:180418 ZZ EUCH18 TOP30Die TOP-Athleten, meist mit nur zwei Starts, arbeiten sich gerade von hinten durchs Feld. Deshalb haben wir beim veröffentlichten Stand im pdf-Format etwas weiter ausgeholt, damit sich nunmehr möglichst viele Athleten wiederfinden. Den nächsten Zwischenstand gibt es dann nach dem WELTCUP! Hier geht es fast bis Platz 400…:

—> 180418 Zwischenstand der EUROPA-Challenge 2018

Teresa Zurek, Deutschland, hat mit ihrem tollen 3. Platz und bereits 5 Wertungskämpfen die Führung übernommen. Steffen Borsch musste krankheitsbedingt passen. Josef Smola, Tschechien, wollte eigentlich kommen, dann leider verhindert. Rick Liesting, Niederlande, nach großem Kampf, letzte Woche in Podebrady, in Naumburg nur über die 5km, aber in den Punkten, deutlich über 100.., weiter hinten schafft es Miroslaw Luniewski, Polen, nun auch wieder in Form!!! als bester Masters von Polen in Zaniemysl abzuschneiden, endlich wieder über 90 Punkte und… usw.! Ja! Langsam macht es Spaß. Und euch hoffentlich auch beim Durchstöbern der Liste….?

Wie immer im Zeitverzug! Vieles läßt sich doch einfach nicht planen. Und es ist keine neue Erkenntnis, der Tag hat nur 24 Stunden. Meine besten Naumburger Ergebnisse stehen nun in der GEHSPORTWELT! Vielleicht für einige überraschend die Auswahl. Aber beim 2.Mal Hinschauen erkennt jeder das System der Auswahl.180414 Nbg01

Ich hätte mir mehr Bilder gewünscht, auch welche, die zu den Themen passen, zu denen hier gerne paar Sätze stehen würden…! Leider habe ich neben Betreuer 20km, 1km und 3km, selbst als Aktiver über 5km, nicht genügend Zeit für die vielen interessanten Dinge des Tages gehabt. Und mehr Kooperationen wären auch hier180414 Nbg03 schön…, aber ich möchte das Thema nicht noch mal aufmachen.

Also seid mit dem zufrieden, was ich habe und lest, was ich trotzdem schreibe. Und bitte, jetzt keine Bilder mehr zu Naumburg. Das ist in den Hirnen der meisten Akteure längst Geschichte und auch ich schließe mit diesem Artikel ab. Noch gibt es international weiterhin viel Tolles aufzuarbeiten und noch warten viele Akteure auf die EUROPA-Challenge, die ich hoffentlich fertig bekomme, ehe es nach Biberach geht. Es bleibt spannend!

Unter dem Strich schien alles “normal” doch zu gehen…! Vorqualifikationen, Leistungsnachweise…, Normen! Von Siegen hörte man wenig…, wenn da nicht doch DAS LEBEN wieder einmal (für viele) überraschend zuschlug!

FLOTTER DREIER – erste Überschrift: “Erste” mit Recht, das hatten wohl die wenigsten auf dem Zettel: Ja, diesen jungen deutschen Frauen gelang in Naumburg der Durchbruch,180414 Nbg 20Fr Norm INTERNATIONAL! Nun kann es eine Stufe höher gehen! Die Ansprüche an sie werden wachsen. Bild von rechts: Emilia Lehmeyer, Teresa Zurek, Saskia Feige! Nach sechs langen Durstjahren können wir zukünftig bei internationalen Höhepunkten weiblich, das Gehen auch wieder durch die DEUTSCHE BRILLE anschauen. Endlich! Viel Erfolg nun, in Taicang, Berlin und… oder? Glückwunsch an die Athleten und die Verantwortlichen. Und diese bittte, bitte…, ihr wißt selbst am besten, so ein Aufbau dauert mindestens 6 Jahre! Nicht so lange warten. Nächste Talente müssten jetzt schon gefunden sein… (und nun aufrecht das 2., 3. und 4. Zentrum fordern und fördern, aufrecht gegen das TV-Vergessen, aufrecht und mutig zu Überlegungen mit den 50km…). In der Stunde des Erfolges sind solche Dinge leichter auszusprechen…

Aber nun folgt gleich Christopher Linke! – Was er aktuell leistet, das ist schon grandios, in180414 Nbg Mä Folge 3x Podebrady, 3x Meister! Was will er mehr? Klar, eine internationale Medaille! Wann, wenn nicht 2018?

Anfangs machte vor allem Hagen Pohle das Tempo. Bis ins Ziel besser drauf, als eine Woche zuvor in Podebrady, auch mit Silber und guter Zeit belohnt. Vor allem er, aber auch andere hatten nun wohl das schwere Training und auch die Höhe richtig verkraftet? Bestimmt wieder etwas dazu gelernt! Zurück zu Christopher Linke, der dann bald die Szene nach Belieben beherrschte. 2x hintereinander konnte er TOP-Leistungen abrufen. Applaus!

Auch der in Podebrady 2018 nicht so dominante deutsche Nachwuchs war eine Woche nach Podebrady (meist) wie gewohnt gut drauf. Wir hatten viel Freude beim Bestaunen der Leistungen. Eine Leistung möchten wir herausheben. Mathilde Frenzl, W15, die den 5km-Wettkampf deutlich gewann. Aber sie wurde nicht Meisterin. Was auf der Bahn erlaubt ist, sogenannter Durchlaß, ist auf der Straße wegen der 5km nicht erlaubt. Also durfte Mathilde im selben Wettbewerb als Rahmen für die Meisterschaft 2min schneller sein. Irgendwie schon komisch oder?

Zu eben den “Rahmen” bzw. “Neuen” noch dieser Abschnitt zum Schluß unter dem Motto: Auch dieser Nachwuchs kann über 80! Über 3km schaffte die Beste, Kylie Garreis, W13, Vogtland, mit gleichmäßigem Tempo! 16:51min, was ihr 89 Punkte brachte. Bei den noch Jüngeren war man noch besser. Und, Überraschung, die Besten kamen NICHT aus den gestandenen Zentren. Sie kamen aus STENDAL!!!, Lukas Rosenbaum, M11, 1km in 5:19min = 92 Punkte und EILENBURG!!, Henriette Praters, W11, 5:35min = 90 Punkte. Glückwunsch!

 

Da hat sich einiges geändert! Ja, die Tschechen, Polen und Österreicher z.B. sind da schneller als wir. Woran es hakt, ist ein anderes Thema, wird hier nicht behandelt. Hier nun die aktuellste Entwicklung:1804 Wertungen 4-9aktDas gesamte Jahr 2018 entnehmt ihr bitte der pdf-Datei:

—->180418 Neu: Die Wertungs-Wettkämpfe 2018

Für den Ausfall des Wettkampfes in Prag, 50/30/20km- mit Meisterschaften, gab es Ersatz, zwei Kandidaten, beide verantwortlich über RUMBURK!, einer kleinen Stadt, gleich hinter der deutsch-tschechischen Grenze, aus Dresden sehr gut erreichbar. Man hat sich bezüglich der Wertung , EUROPA-Challenge, für die Masters im 10km-Gehen entschieden. Ich stelle Euch hier beide interesssanten Wettbewerbe vor:

—>   180630 Rumburk, ein ganzer Tag im Stadion

—> 181006 Sluknov, Tschechische Masters, 10km

Vor dem Weltcup ergeben sich durch die japanischen Meisterschaften über 50km in Wajima am 15.April folgende neue Jahres-Weltbestenlisten.  WEIBLICH:180415 BL neu 50W

MÄNNLICH:180415 BL neu 50M

In Wajima starteten bei den 102. Meisterschaften über 50km (einschließlich der Rahmenwettbewerbe) 298 Athleten, davon über 50km  27 Männer und 9 Frauen.

Die Deutschen Masters! Kleine Zusammenfassung: Gute Bedingungen vor Ort waren Grundlage für gute Leistungen am Samstag bei den 20km-Straßenmeisterschaften, in deren Rahmen auch die Titelkämpfe der Senioren stattfanden. Die 20km der Frauen trauen sich180414 Nbg39 immer weniger Seniorinnen zu. Beste der 12 Frauen und Meisterin der W35 in 1:49:44h wurde Kathrin Schulze, ASV Erfurt, siehe unser Bild. Das gesamt 46 Sportler starke internationale Starterfeld der Männer dominierten unsere 27 Senioren (plus 6 Masters international!). Der Beste, Andreas Janker, LG Röthenbach / Pegnitz, hatte gerade bei der EM in Madrid in der M35 erfolgreich mit 2 Goldmedaillen seinen Masters-Einstand gegeben. In Naumburg konnte er im Feld der “Grossen mitrollen”, belegte insgesamt den 9.Platz, einige internationale Athleten und auch wesentlich jüngere Sportler hinter sich lassend. Sein Sieg in der M35 in hervorragenden 1:27:01h ließ aufhorchen. Er avancierte gleichzeitig damit zum TOP-Favoriten für die EM in Alicante.

Die doch relativ wenigen Seniorenstarter/-innen (der nun übrig gebliebene harte Kern!) glänzten mit vielen guten Leistungen. Wir wollen 2018 nicht die Titelverteidiger, Medaillengewinner oder Geschichten mit Herzblut über die, z.B. durch großen Aufwand aufgestellten Teams hervorheben, sondern die nach unserer Punkttabelle des Deutschen Geherpokal (practise age grading) weiteren TOP-Leistungen der Naumburger Masters-Wettkämpfe. Herausragend, nach Andreas Janker, war der Auftritt von Jürgen Albrecht, Apoldaer LV 90, in der M65. Nach einigen Ruhejahren hatte er sich im Oktober 2017 zur 10km-DM in Gleina zurückgemeldet, schaffte nun als 1953-er in der M65 einen Rieseneinstand mit 1:56:55h über 20km! Das ist bedeutend mehr wert als “nur” der DM-Titel. Mit der Zeit kann er nach EUROPA schielen.180414 Nbg69Das Siegerpodest der M65 mit: Horst Kiepert, Augsburg, Jürgen Albrecht, Apolda und Wolfgang Hammer, Regensburg

Die zweite Altersklasse, die wir geradezu hervorheben MÜSSEN, ist die M75! Vor Jahresfrist180414 Nbg77 hatte Peter Schumm, Alemannia Aachen, den M75-Rekord auf  2:11:12h gedrückt. (Unser Bild: Peter Schumm, Nr.66, mit Horst Kiepert, Nr.36 & Steve Allen, Großbritanien auf Verfolgungsjagd). Der ein Jahr jüngere “Jung-Spunt” Felix Maier, Breitenbrunn, topfit, bestens vorbereitet, angetreten, den Rekord zu verbessern. Daraus entwickelte sich ein harter Kampf, auf überschaubarem 1km-Pendelkurs! (nicht, wie in einigen Medien 2km!). Nach 5km hatte Felix bereits 47s Vorsprung. Konnte diesen gegenüber Peter Schumm bis zur Halbzeit halten. Doch dann bröckelte dieser, 39s nur nach 15km und zusammengeschmolzen auf gerade mal 13 Sekunden! im Ziel! Großer Sport! Auch wenn Felix mit 2:11:36h den Rekord knapp verpaßte. In den selben Leistungsregionen war auch Uwe Schröter, LG Vogtland, unterwegs, der die M55 in 1:48:54h ganz deutlich siegte und dafür hier unbedingt noch erwähnt werden muss.180414 Nbg59Das Siegerpodest der M55 mit: Ronald Papst, Worbis, Uwe Schröter, Reichenbach und Stefan Nißl, Ludweiler.

Vor den Schlußbildern noch 5 Sätze zu dem Schatten, der die zwei Tage auch über dem Naumburger Wettkampf lag. Das Streichen der Bahn-DM! Besonders pikant, hatte es doch zumindest für die Masters noch kurzfristig eine praktikable Lösung gegeben. Telefonisch gab es sogar schon grünes Licht für das Ausrichten der Senioren-Wettkämpfe bei der doch lange genehmigten Veranstaltung am 5.8. in Zella-Mehlis. Dann erfolgte überraschend doch das Streichen der Bahn-DM für 2018 mit schlimmen Begleitumständen, vielen Unwahrheiten, keinen/falschen Gründen und vor allem, keinen Antworten auf berechtigte Fragen. Schade, so geht man nicht mit gestandenen Menschen der Gattung Gehen um, die gerade wieder mal in Madrid SEHR ERFOLGREICH die Farben des DLV vertreten haben.

Zurück zu unserem Sport, einige Momente:180414 Nbg75Unser Master-Bild I: Felix Maier, SV Breitenbrunn, M75, ganz in ROT! Beim großen Kampf, psychologisch im Sandwich zwischen Rekord (vor ihm, nach 20km fehlen ihm ganze 24 Sekunden) und Verfolger hinter ihm (Titelverteidiger Peter Schumm läßt Felix Vorsprung im Ziel auf 13 Sekunden schmelzen).180414 Nbg64Unser Master-Bild II: Naumburger Ehrungen traditionell bis zum 8.Platz – wenn denn so viele da sind! Hier in der M60 waren es fünf. Helmut Prieler, Niederaichbach, gewinnt vor Georg Hauger, Bühlertal, Uwe Tolle, PSV Berlin, Werner Schaller, Groß-Gerau und Günter Evertz, PSV Berlin.

180415 Nbg Udo10Unser Master-Bild III: Naumburg und die Rahmen-Wettkämpfe! Schon immer Vorreiter. Ob es nun Handicap, die ganz Jungen oder die “Alten” sind, die die langen Kanten nicht mehr schaffen. In Naumburg gibt es das seit Jahrzehnten. Und die Masters, wenn sie wollen, sind Vorbild und Hilfe für den Nachwuchs, wenn der will! Hier klappt es sehr gut bei Marie Meidel, Erfurter LAC, W15 und Udo Schaeffer, ASV Erfurt, M65, über 5km! Danke…

Naumburg war ein wichtiger Wettkampf für die LIGA der Regionen. An den Wettkämpfen (insgesamt real: 145 Starter) beteiligten sich von den deutschen Masters insgesamt 12 Athletinnen über 20km, 27 Athleten männlich über 20km und 8 Sportler am Rahmen-Wettkampf über 5km. Damit wurde folgendes Ergebnis erzielt:180415 ÜSI Nbg LIGA dRegInteressant vor allem, die wieder recht unterschiedliche namentliche Besetzung der Teams. Mit Naumburg haben wir schon die Halbzeit der LIGA der Regionen erreicht:180415 Nbg ZZ Liga der RegMit den Bayern in Naumburg haben wir schon den vierten Sieger bei bisher insgesamt fünf Wettbewerben. Ganz starkes Team! Die ersten vier Teams haben sich jetzt deutlich abgesetzt. Es sind aber noch keine weiteren Vorentscheidungen gefallen. Hessen und Rhein/Saar haben die Plätze getauscht. Bayern II schafft den Sprung von 11. auf 8.!

Nächste Woche gibt es bereits die nächste Runde in Biberach! Es gibt Probleme mit der elektronischen Anmeldung als Gast, ohne die Meisterschafts-Anmeldungen über die LV. Deshalb bis 17.4.!!! noch melden an:

ramsteiner@t-online.de

Mit Name, Vorname, Verein, Strecke und Geburtsjahr seit ihr dabei. Die Ursula Ramsteiner machts möglich. Herzlich willkommen, wir freuen uns auf jeden.