A) = August: Schauen wir auf mögliche Wettkämpfe…, nicht nur in Deutschland:

1. 8. Internationales Gehen in Olomouc, Tschechien (3, 10km)

2. 8. Masters – Gehen in Wien, Österreich (3000m)

8. 8. Großer Gehertag in Rumburk, Tschechien (gleich 3 Startmöglichkeiten für jeden!)

9. 8. Kontroll – Wettkampf in Rumburk, Tschechien (5000m & 10 000m möglich!)

14. 8. MAELO in Lovosice, Tschechien, Gehen mit 3000m ist dabei

15. 8. MAELO in Lovosice, Tschechien, Gehen mit 5000m ist dabei

15. 8. Bahngehen in Kaarst, NRW (mit 3000, 5000 & 10 000m)

16. 8. Schweizer Meisterschaften 8km (Berggehen) von Baulmes (632m Höhe) nach Vaud (1356m Höhe) für Jugend, Erwachsene und Masters M/W

16. 8. MAELO in Lovosice, Tschechien, Gehen mit 10 km ist dabei

22. 8. Gilching, Bayern

23. 8. Langenhagen, Niedersachsen

28. 8. Beeskow, Brandenburg

29. 8. Bahngehen in Drunen, Niederlande, auch die Niederlande kehrt zu einer gewissen Normalität zurück

30. 8. Euskirchen (offen, nicht abgesagt, bei Ausfall Ersatz in Planung)

Ihr seht, es gibt eine ganze Reihe, auch verschiedener Möglichkeiten, unsere Sportart im August zu betreiben, nun endlich auch Ergebnisse einzufahren. Vielleicht kann man das sportliche Hobby mit Urlaub vor Ort verbinden? Schaut mal…

B) Begeisterung und Bereitschaft, Zeit zu opfern: Mal sehen, wie weit wir diese Woche kommen, die durchaus vorhandenen Ergebnisse auszuwerten und hier einzustellen? Das erfordert ein Höchstmaß an Zeitaufwand und Motivation… Nur, wo soll die aktuell herkommen? Na gut, mal sehen…

Nachdem der DLV alle Wettkämpfe im Gehen 2020 in seiner Ober – Hoheit gestrichen hat, aber sich wohl die Landesverbände dank neuer regionaler Verantwortungen, bestimmt mit Hilfe auch der Gesundheitsämter?, aus ihrer sicheren Deckung des NICHT – VERANTWORTEN – WOLLENS trauen, würde ich nunmehr auch persönlich Wetten abschließen, in Deutschland noch Gehwettbewerbe 2020 erleben zu dürfen! Lassen wir “GROSSEN NATIONALEN IHREN LAUF”, wenn Deutsche Meisterschaften (DLV) rufen, werden die Massen schon in Scharen kommen, denkt man. Oder? Nicht wissend, Geher stehen auf der Liste der aussterbenden Arten. Also, nicht warten. An die regionalen Landesverbände denken, anklopfen, fragen, helfen… Vielleicht wird es was? Oder umgekehrt, wie in Baden, wo ja der LV auf Biberach zugangen ist. Aber es gibt auch noch andere Initiativen in Landesverbänden. Hier die, die wir kennen:

22. 8. Gilching, Bayern

23. 8. Langenhagen, Niedersachsen

28. 8. Beeskow, Brandenburg

30. 8. Euskirchen (Noch offen, nicht abgesagt, aber auch noch nichts Neues)

12./13. 9. Straußberg, Brandenburg

19. 9. Diez, Rheinland/Pfalz

3. 10. Jüterbog, Brandenburg (siehe Euskirchen, selbe Situation)

18. 10. Biberach, Baden

21.10. Mühltalgehen, Eisenberg, Thüringen

14. 11. Erfurt, Thüringen (siehe Euskirchen, wir hoffen noch)

Anmerkung: So schön die Situation nun ist oder zu werden scheint. Vor allem, für die, die unseren Sport wollen, aber sich nicht (außer vielleicht zu “Großen Meisterschaften”) ins Ausland trauen. Ich kann all die gut verstehen. Aber bitte, versteht mich auch. Ich habe in für mich schweren Zeiten viel neu geregelt! Verlasse mich nicht auf andere. Bin schwer enttäuscht von bestimmten Handlungen und Maßnahmen. Bin mein eigener Herr. Und die, die mir geholfen haben, die mich unterstützt haben, die werde ich jetzt umgekehrt nicht “im Regen” stehen lassen. Ich werde persönlich meine geplanten, zugesagten Dinge auch einhalten! Da kommen andere zu spät! Schade. Nicht zu ändern. So bin ich. Werde hier im Lande einige Athleten nicht sehen. Aber! Auf mich ist Verlaß! In diesem Sinne. Ich hatte das ganze Palaver für den Herbst vorausgesehen (vor allem, weil wir keine Lobby, keine GEHSPORTKOMMISSION haben), als “alle” noch an den “Untergang des Abendlandes” dachten. Nun geht bitte mit diesen (kürzer planenden, spaßgesellschaftigen oder anordnenden) Freuden und Freunden des Abendlandes! Das gönne ich allen. Ich gehe meinen Weg.

Über kommende Wettkämpfe in Deutschland (bisher ja Fehlanzeige) hatte wir ja schon gestern berichtet. Heute sind die Ergebnisse dran, die jede Woche mehr und häufiger aus aller Welt eintrudeln. Es wird, ist und bleibt spannend.

A) Um die sportlich wertvollste Leistung streiten sich wohl zwei Franzosen, die auf kleinen Sportfesten sehr gute leistungen zeigen durften. Kevin Campion, M32, schaffte in Eu/FRA starke 18:57,40min über 5000m, was ihm 115 Punkte brachte. Die 40:10,0min über 10 000m in Chailly/Sui bei den Schweizer Masters brachten David Kuster (21) 112 Punkte. Entscheidet selbst…

Wird fortgesetzt

Letzte Meldung! Termine: Das IOC bestätigte auf seiner Tagung am 17. Juli den Zeitplan für die Olympischen Spiele 2020, die hoffentlich nun 2021 stattfinden werden. Im Odori Park von Sapporo werden am 5.8.21 um 16.30Uhr die 20km der Männer gestartet. Am 6.8. folgen um 5.30Uhr die 50km der Männer und um 16.30 die 20km der Frauen. Damit bleiben die Frauen um ihren 2.Wettbewerb ab 2021 betrogen.

Für die Olympischen Jugendspiele 2026 hat sich Dakar/Senegal offiziell beworben.

…natürlich nur, uns Geher betreffend, bzw. aus unserer Sicht! Die Wettkampfidee mit den Gehern in Braunschweig zur DM am 8./9. August ist wohl vom Tisch. Wir wissen nicht warum. Mit Datum 20. Juli steht die geänderte Ausschreibungohne Gehen – mit 1500m, 5000m und 3000m Hi mit auf dem Plan. Geher gehörten in Doha zur LA-WM unter den für sie extremsten Bedingungen zu den Besten im deutschen Team. Ein Dankeschön und Werbung für ihren, unseren Sport, sprich für das Gehen, sieht anders aus. Ein ganzes Jahr NICHTS? Eine echte Frage…, Antworten einfordernd.

Für die “Große Welt” eine Stufe tiefer, auf Landesebene regt sich allerdings etwas! Während Niederaichbach, wegen Landesvorgaben in Bayern, letzte Woche alles absagte, sitzt Diez noch in der Warteschlange, wohl wissend, sie werden von einem “vorsichtigen” Landesverband “an die Hand genommen”. Anders in Baden! Wie schon immer. Dort (nur dort?) hat das Gehen noch eine Lobby. So kommen Vorschläge vom Landesverband!!! bitte Landesmeisterschaften durchzuführen. Biberach läßt muss man nicht 2x fragen. Schwupps! Termin und Ausschreibung stehen! 18. Oktober 2020. Das beißt sich mit Vorstellungen des GSN! Genau, wie langfristig vorausgesagt! Wir hätten die Sache, einschließlich Gleina mit Sachsen-Anhalt langfristig angehen und planen sollen. Nicht voreilig durch den DLV alles absagen und nun alles verhindern.

ICH ZIEHE MIR DIESE MÜTZE ABER NICHT ÜBER DIE OHREN! DA HABEN ANDERE NICHT oder NICHTS GEHÖRT!

Die Zwickmühle, auf der einen Seite, nun die Planung mit Trainingslager, Wettkampf und Gemeinsamkeiten im Mühltal, auf der anderen Seite die Veranstaltung mit mehreren Landesmeisterschaften in Biberach.

KÖNIG WÄRE DER, DER ES NUN SCHAFFT, BEIDE ANLIEGEN ZU VERBINDEN!

201018 BiberachVollständige Ausschreibung:  —->    201018 Biberach

Wunderbarer Beitrag von unserem Gehsportfreund Franz Kropik aus Österreich – auch Mitglied im GSN. Wir veröffentlichen kleine Teile. Selbst die örtliche Presse lobte die schöne Veranstaltung am 11. 7. in Deutschlandberg. Franz hat alles sehr gut in der Hand. Und “hinter” ihm eine gut arbeitende Gehsportkommision vom ÖLV als Verband gefordert und gefördert! So gibt es neben vielen Meisterschaften auch von Franz liebevoll mit organisierte regionale Serien, ob in Wien selbst, Kärnten oder der Steiermark. Fast jede Woche ist etwas los. Hauptziele, regelmäßiges Sporttreiben, regelmäßiges Kräftemessen! Genau so, wie wir es in Deutschland auch wollen. Und das soll bei uns nicht möglich sein?200711 Deutschlandberg ErgAusschnitt aus der Ergebnisliste.

200711 Deutschlandberg4200711 Deutschlandberg2Kropik, Franz

200711 Deutschlandberg3200711 Deutschlandberg1) Wettkampfstarts, 2) Sport an frischer Luft in herrlicher Landschaft, 3) Wettkampfauswertung, Urkunden, Pokale (so kennen wir Franz, erst selbst aktiv, dann Auswertung! Ganz stark! Kommt mir irgendwie bekannt vor…!), 4) Gemütlich im Anschluß zusammen sein, 5) Optimal auch etwas Beachtung finden

All das soll aktuell in Deutschland SO NICHT MÖGLICH SEIN?????

Heute, das Thema: China, 8. Mai: An vier Orten gleichzeitig, per Videowand gekoppelt, unterzog sich die chinesische Geher-Spitze einem Leistungstest über 10 000m. Nur die beiden Spitzenfrauen Liu Hong und Qieyang Shenjjie fehlten. Der Weg war frei für die in Doha disqualifizierte Yang Jiayu, die in 42:00,40min gewann. Bei den Männern stellten sich die “alten” Strategen Chen Ding und Cai Zelin. Top 10-Zeiten ja, aber nur die Plätze 7 und 9 für die bisherigen internationalen Aushängeschilder. Es gewann die eigentliche Nr.3, Wang Kaihua, mit starken 39::04,00min. Alle Athleten in unserem “Leistungsbereich, 7 Frauen, 16 Männer findet ihr in der GEHSPORTWELT!

0000 GSN OFFZ 1blWährend die Gehsport-Wettkampfwelt wieder so langsam anläuft und andere in den Startlöchern stehen, gibt es einige Unternehmungen weltweit, die sich noch mangels Alternativen in einer virtuellen Welt bewegen (müssen). So gehen die “Pioniere” – neben Rumburk! – in puncto virtueller Vergleiche in Großbritanien nun bereits in ihre 12. Runde! Großer Respekt!

Deutschland musste lange auf irgendeine Initiative überhaupt oder an sich warten! Offiziell ist immer noch KEIN EINZIGER WETTKAMPF FÜR GEHER 2020 im Programm. Man hat zwar zB für die Deutschen Meisterschaften angekündigt, nun “Läufe” über >800m auch in Braunschweig zuzulassen, Geher aber nie erwähnt! Obwohl Buschtrommeln signalisierten, nach 10 Jahren Abstinenz dürfen/sollen die erfolgreichen deutschen Race Walker wieder zur DM!!! Noch ist nichts offiziell und für Masters ist immer noch nichts vorgesehen! Deshalb hatte sich das GSN entschlossen, im Zeitraum 1. – 12. Juli ein offenes virtuelles Gehen zu organisieren…die Ergebnisse:200712 GSN virtuelles GehenDie beste sportliche Leistung schaffte der 13-jährige Lukas Rosenbaum, Stendal, gerade erst aus der Slowakei zurück gekommen, wo er in 4:20min über 1000m in seiner Altersklasse M U14 den Slowakischen Meistertitel errang (wir berichteten) . Insgesamt sind 47 Leistungen gemeldet worden. Als bester Senior erwies sich unser Andreas Ritzenhoff aus Oldenburg, beste Frau, eine von 2 Teilnehmerinnen aud dem Ausland, die Mexikanerin Lisbeth Silva Miranda. Na das ist doch was!

ES GEHT WIEDER LOS!

Langsam wird das Leben wieder hoch gefahren. Langsam kommt Bewegung in die Sache. Immer mehr Staaten lockern ihre vormals beschlossenen Maßnahmen. Immer mehr Sportereignisse. International ist das Gehen auch dabei. Einige Höhepunkte:

200627 Banska Bystrica

Der 17-jährige Jaromir Moravec, von SMOLA CHUZE Praha (Bildmitte), ging bei den Wettbewerben in Nove Mesto nad Metuji am 11.7. mit 21:47,5min (102 Punkte) neuen Jugend-Landesrekord. Das Foto zeigt ihn bei seinem Sieg über die slowakische Spitze am 27. 6. in Banska Bystrica, als er über 10 ooom 44:51min, 105 Punkte erreichte. Das ganze Jahr, besonders seit der Eröffnung der Sommersaison am 15.Mai in Tschechien ist der junge Mann überall sehr schnell unterwegs.

+ + + + +

In der Slowakei fanden am 12.7. die Club-Meisterschaften der Leichtathletik in Dubnica nad Vahom statt. Jeweils 7 Frauen und Männer waren über 3000m200712 Toth, Matej 2020 bzw. 5000m am Start. Dabei gab es ein Wiedersehen mit dem 50km-Olympiasieger von Rio, Matej Toth, Dukla Banska Bystrica. Der 37-Jährige gewann standesgemäß in 19:54,58min., siehe unser zweites Bild. Bei den Frauen gewann die 32-jährige Maria Czakova vom gleichen Club mit 13:20,60min.

+ + + + +

Doch das war noch längst nicht alles! Die 19:54 von Toth toppte in Thaon-les-Vosges, FRA, am selben Tag der junge Franzose David Kuster (21). Er schaffteKuster, David starke 19:32,11min im Alleingang, siehe Foto. Auch die Franzosen freuten sich, endlich wieder bei Wettkämpfen starten zu dürfen. Nicht nur die Athleten.

Auch unser allseits bekannter Emmanuel Tardi, seines Zeichens, Berichterstatter, Gehrichter, Masters-Sportler, guter Freund und auch Fotograph, machte aus seiner Freude auf seiner Seite bei “facebook” dann kein Geheimnis. Unser viertes Foto zeigt dann wohl auch seine Meinung zur “aktuellen Bekleidung” mit der “Maske”? Die vier gestandenen Herren, dabei auch Top-Geher als Athlet und GEHRICHTER! Patrice Brochot, in der Bildmitte, Zweiter von rechts,  Alle vier hatten zur Trageweise des Unikums unterschiedliche Haltungen…

Aber wir bleiben auch in Frankreich bei den Sportbildern! Verwöhnen mit dem fünften Foto, dem Bild vom Start in Frankreich – ohne Masken! Und wer denkt, das war es dann jetzt, der hat sich geirrt.

+ + + + +

Im südkoreanischen Incheon wurden vom 9. – 13. Juli die 49. Meisterschaften des Landes in der Leichtathletik mit200712 Tardi Gehwettbewerben über 20km ausgetragen. Da gab es wohl Absprachen. Der Weltklassegeher Kim Hyunsub gewann in 1:29:02h vor Joo Hyunmeyeong in 1:29:03h und Kim Mingyu, der in 1:29:04h der Universitäts-Meister wurde? Bei den Frauen war schaffte Kim Minji als Beste 1:39:54h. Auch Nachwuchs war dort unterwegs.

+ + + + +

In Australien ist die Wintersaison nun200712 Thaon-les-Vosges2 auch im Gange! Ein herausragendes Ergebnis von vielen erbrachten Leistungen fanden wir vom 3. Juli. Jemima Montag (22) ging da bei den Meisterschaften Victorias im Middle Park, Melbourne, die 10km in 44:35min!

+ + + + +

Auch in Polen und in Weißrußland fanden “richtige” Wettkämpfe statt. Beim Meeting in Czestochowa, POL, ging Dawid Tomala starke 11:50,76min vor Rafal Fedaczynski, der mit 12:00,53min über 3000m diese “Schallmauer” ganz knapp verpaßte. Am 7./8. Juli fanden in Brest, BLR, die U20-Meisterschaften, natürlich mit zwei Gehwettbewerben an beiden Tagen statt. Anton Bildiugo, Witebsk, gewann am 7. die 10 000m in 43:31,39min und siegte am Folgetag mit 21:20,50min über 5000m. Yana Zubkova schaffte über 5000m 23:47,25min als Siegerin.

+ + + + +

Bleibt uns noch Portugal! dort gab es gleich mehrere kleine Meetings. Immer “gespickt” mit Gehwettbewerben. In Pombal, Lusada und Faro wurde gut gegangen. Hervorzuheben vielleicht doch die Altmeister? Ana Cabecinha, W36, schaffte in Faro 12:48,7min, WM-Medaillengewinner Joao Veira, M44!!!, ging im Pombal 11:33,61min. Der Wahnsinn!

+ + + + +