A) SPITZENMELDUNG:  Nur 26 Tage vor Meldeschluß und 38 Tage vor Beginn wurde zum 21. Januar für uns nun die offizielle Ausschreibung für die DM in Erfurt auf die Internetseite des DLV gestellt. Wie erwartet!? Könnte man “beruhigend” sagen, denn es war ja schon seit Anfang Dezember “durchgesickert”. Ob man mit dieser vagen Aussage Urlaubstag beantragt und/oder schon sein Super-Sparpreis-Ticket gekauft hat, liegt im Risiko-Ermessen jedes Athleten und der wenigen mitreisenden Fans? 

DM der Elite gibt es auch! Ob welche kommt, ist fraglich. Bundestrainer Weigel paßte auch der Termin nicht (neben Zella-Mehlis), da natürlich mit 38 Tagen Vorlaufzeit längst alle Trainingspläne geschrieben, Trainingslager geplant sind. Nun also wieder die “alten” Probleme für uns aktuell. Start Freitag! Hier die Starts laut Plan (3000m):

17.30 M60-M90, 18.00 W50-W90, 18.30 W35-W45, 19.00 M35-M55 (5000m?)

Vorteil: Frauen W35-W45 können mit Normerfüllung bei der DM Elite Frauen mitgewertet werden. Schreibfehler? Männer M35-M55 sollen 5000m gehen? Kann nur Schreibfehler sein. Wenn die 3000m der AK M35-55 mit dem “Rest der deutschen Elite” über 5000m gemeinsam starten, ergibt sich auch hier eine doppelte Wertungschance. Wir werden weiter berichten.

LISTE   —->  200228 Erfurt DM-Ausschreibung

B) ALLTAGSMELDUNG:  Jeder Tag hat “leider” nur 24h, ich dazu nur zeitlich begrenzte Genehmigung etwas zu schreiben. Was tun? Ich versuche, mit den Ergebnissen auf dem Laufenden zu bleiben. Das interessiert mich nach wie vor an erster Stelle. So bleibt viel liegen, einiges vergessen, überholt, nicht mehr interessant. Aber es geht nicht anders. Gestern habe ich endlich auch die GEHSPORTWELT 2019 mit der Monatsübersicht November/Dezember abgeschlossen (mein Verzug). Nun beginnt der Datenabgleich der verbliebenen 4 101 Datensätze auf 73 Excel-Seiten. Aber dieser enorme Aufwand lohnt (sich für mich). Nun gilt es ua Namen, Altersklasse überprüfen, Schreibweisen,selbst Länder sind mal falsch eingetragen. Das dauert mindestens bis Monatsende für die GESAMTÜBERSICHT 2019. Zusätzlich zu den vielen spannenden Ergebnissen unserer schönen Gehsportwelt. Kommen wir zum Wichtigsten, zum Sport…

C) WETTKAMPSPORT, kurze Faken:

Beeindruckt waren wir von FRANKREICH, mit der Vielzahl und Vielfalt der erbrachten Hallenergebnisse bei ihren Departements-, Regional-Meisterschaften. Gar nicht so sehr von einzelnen Leistungen. Wir berichteten bereits. Aber es geht weiter…

Wir hatten auch schon von der Studie “SUPERNOVA 2020″ berichtet. AUSTRALIEN hat aber noch wesentlich mehr – fast jede Woche! – zu bieten! Mit Freude können wir fast jede Woche vom fernen Kontinent über den Gehsport berichten. Gehsport macht dort nicht nun die SUPERNOVA aus. Es gehört in Australien einfach dazu! Meist beginnend bei 8-jährigen Kindern, auf gehoben bei verschiedenen Schulformen mit regelmäßigen Wettkämpfen bis 18 Jahre, legt man dort jährlich den GRUNDSTEIN für später. Dazu muss man wissen: Australien, schnell wachsend, hat nur 25Mio Einwohner. Und das bei einer Fläche von 7,7 Mio qkm! Selbst die meist in großen Agglomaerationen wohnenden Interessenten leben Tausende km auseinander. So hat jede Region “SEINE REGELN” seine Eigenheiten.

Besonders interessant ist der Bundesstaat Victoria, mit 227 500 qkm recht klein und nur insgesamt 6,4 Mio Einwohner, wovon 4,5 Mio im Großraum Melbourne beheimatet sind. Ein Schmelztigel von Nationen. Erfolgreich! Hier ist auch die SUPERNOVA an der Uni beheimatet. Gibt nicht nur internationalen Stars eine Chance. Die jungen Talente können dort 1 Monat mit den Besten der Welt nach modernstenMethoden zusammen trainieren. SUPERNOVA, der erste Wettkampf 2020, wir berichteten! Aber auch in den anderen Kategorien kann man wöchentlich TOP-Ergebnisse einsehen: Die 8-jährige Ela Uzun ging bei den fast wöchentlich stattfindenden Test in Middle Park phantastische 11:11min über 2km. Ein Höhepunkt im wöchentlichen Treiben und Streben. Neben “gestandenen” Herrschafften, die sich auch im ständigen Wettstreit weiter verbessern. Auch hier nur die beiden “Spitzen”: Andrew Jamieson, M73, ging mal so 10:28min über 2km und Heather Carr, W70, nur wenig jünger, schaffte 11:47min. Nur mal so als Beispiel. Beispiele, die auch dort natürlich dem Leistungssport dienen. Wie der 17-jährige Will Thompson bei der SUPERNOVA mit 45:31,8min stolz bestätigen konnte. Oder die 46-jährige Kelly Ruddick, die mit 13:11,6min für alle Jugendlichen, wie Charlotte Hay oder Nicola Mandic täglich sichtbares Vorbild ist. Vergessen wir auch nicht die Integration! Nur einen Athleten, der vielen, wollen wir hervorheben, Pramesh Prassad, der hier eine neue Heimat gefunden hat. M46 und z.B. aktuell 15:02min über 3000m schnell! Ein “Insulaner”. Integriert und dann sich für seine Heimat Fidji einsetzend! Ja, auch Fidjis, gern als Spottwort benutzt, können GEHEN!

WIRD TROTZ VIELER WEITERER INFORMATIONEN AUS ZEITGRÜNDEN HIER BEENDET!

Nach großem Drängen, vielen Hinweisen, bis hin zu Spott wurden nun Anfang des Jahres noch offene, nicht feststehende DM bestätigt, der Termin: Zella-Mehlis noch einmal geändert sowie im Präsidium beschlossen, (endlich!) bei den Deutschen Meisterschaften die “pit lane” einzuführen. Logisch, nun entstehen neue “Probleme”, die wir hier NICHT MEHR POLEMISIEREN! Dazu ist uns künftig unsere HAUPTSEITE ZU SCHADE! Siehe auch Info´s am Ende dieses Beitrages! Übersicht 20202020 Wettkämpfe 1-32020 Wettkämpfe 4-6.132020 Wettkämpfe 6 Rest - 10.102020 Wettkämpfe Rest

Bitte beachtet auch die Änderungen bei der Masters-EM in Braga, Portugal! Ansonsten gibt es eine Vielfalt toller Wettkämpfe, die den AUFSCHWUNG DES INTERNATIONALEN GEHSPORTS weiter unterstreichen helfen. Wir haben es satt, dabei dann immer wieder von den vielen unsäglichen Peinlichkeiten vor allem in Deutschland zu berichten. Das zieht mit der Dauer alle runter, doch was sind die Alternativen? Schweigen? Nein. Wir verschweigen nichts, “verbannen” diese Dinge auf unsere Unterseite “NETZWERKARBEIT”. Wer also weiter zu all den Dingen aktuell informiert sein möchte, schaut da ab und zu rein und alle können wir uns weiterhin auf der Hauptseite und in der GEHSPORTWELT an den tollen Ergebnissen ergötzen.

Auf der Unterseite “NETZWERKARBEIT” berichteten wir bisher von dem jeweiligen Stand der Planung. Hierhin werden wir, wie oben angedeutet, die vielen Dinge “verbannen”, die es dem interessierten Geher schwer machen, seinem Hobby ordentlich nachzu – GEHEN! Hoffentlich reicht die vorgesehen Nummerierung von

FAINTY  001 bis ….?

dafür aus? Der Begriff “FAINTY” ist mit Bedacht und Absicht genau so gewählt, kommt aus dem Englischen und bedeutet: “…einer Ohnmacht nahe!” Außerdem birgt das die Situation real wiedergebende Wort eine Abkürzung von drei sorgfältig ausgewählten Worten, zu Problematik, mit intellektuellem Ansatz, in sich. Ich kann mich nur so diesen vielen Dingen, die mich täglich erreichen, nähern und versuchen, sie systematisch zu verarbeiten:

FA – brizierter  IN – diskutabler  TY – chismus !!!

(Anmerkung: FABRIZIERT, scherzhaft für zusammengebastelt, INDISKUTABEL, für NICHT! eine Erörterung wert, TYCHISMUS, Anschauung, nach der in der Welt der Zufall herrscht, kommt von TYCHE = Schicksal, Zufall, Glück! … na dann! So kann ich es etwas ertragen!)

Gleinamit der Masters – DM – hat mit beigetragen, dass sich die Rangliste 2019 noch einmal deutlich veränderte. Hier ist der Zwischenstand mit der TOP25 vor Jüterbog:191004 ZZ RL19 TOP25

Wer noch mehr, bis TOP99, wissen will, der klickt hier einfach die pdf-Datei an:

—->    ZWISCHENSTAND Rangliste 2019

Nun könnte man schnell sagen, es ist eine Veranstaltung, Serie, Wertung von und durch Mitteldeutschland & Norden/Osten. Wir wollen offen diskutieren. Ist es nicht eher ein Treffen, um sich zu treffen, nicht nur Meisterschaftsmedaillen abzuholen und gut. Ist das regional unterschiedlich ausgeprägt? Definitiv gibt es Anhänger unserer Serie in allen Regionen und bereits im Ausland an der Basis.

Nächstes Problem, warum werden “Ausländer” bei den Deutschen Masters gewertet? Ganz einfach. Wir haben uns das System in den Niederlanden abgeschaut. Wer (nur) EINEN WETTKAMPF in Deutschland absolviert, wird mitgewertet, Veranstalter freuen sich über jeden Starter. Durch zB drei weitere Bonus-Wettkämpfe, zB bei Masters-EM kommt man schon auf 4 Wettkämpfe und ist in der Endauswertung! Sechs Wettkämpfe werden maximal gewertet, mindestens vier. Da fallen also noch einige raus, oder sie schaffen noch irgendwo ihren vierten Wettkampf 2019?

Nächstes Problem, Unterschied, Besonderheit der Rangliste: Mit dem Wettkampf in Jüterbog wird die Rangliste noch nicht geschlossen. 5.10. Wien, aus Österreich, 6.10. Tilburg, aus den Niederlanden und 19.10. Prag, aus Tschechien, werden als BONUS noch mitgewertet. Auch für deutsche Starter zusätzliche Möglichkeiten. Ein gelebtes EUROPA in der Praxis oder? Damit das Ganze nun nicht überhand nimmt, wie zB mit Startern, die nicht mehr in Deutschland starten, aber dafür bei den internationalen Masters, ist die Anzahl der BONUS-WERTUNGEN auf drei begrenzt. Wer ein besseres System, in der Praxis umsetztbar, weiß, DER MELDET SICH BITTE JETZT!

!! Also schaut mal rein in den aktuellen Stand und dann schaut mal, was noch geht, von:  5. 10. Jüterbog, aus Deutschland,  5.10. Wien, aus Österreich,  6.10. Tilburg, aus den Niederlanden und 19.10. Prag, aus Tschechien?    “Vier Finals!”

!! Wie haben die Besten unserer Serie in Gleina bestanden, wer ist Meister einer AK geworden und wo taucht er in unserer Liste auf? Dazu und noch mehr muß ich nun im Nachgang auf den nächsten Zwischenstand verweisen. Die Zeit rast. Wir kommen nicht hinterher…

Und viele haben es schon gehört. Auch 2019 wird ein interessantes Wochenende vom1800 MTL Gehen Logo 15.-17. März im Eisenberger Mühltal. An Start und Ziel in der Jugendherberge “Froschmühle” haben schon 15 Personen gebucht. Da alles auch etwas mehr sein soll und kann, als “nur” ein spannender Wettkampf auf einem asphaltierten Waldweg, der die Mühlen des träumerischen Tals verbindet, alle auf EINEM RUNDKURS! (Alleinstellungsmerkmal, 1.ASM) von je 3, 5 oder 15km starten und hier ZUSÄTZLICH zu den Ehrungen der Altersklassen vor Ort danach noch eine 15km-Meisterschaft (2. ASM) ausgetragen wird, deren spannende Wertung altersgerecht nach der GEHERPOKAL-PUNKTTABELLE (3.ASM) erfolgt, hat das GSN zusätzlich um den Start herum eine ganze Reihe von Maßnahmen geplant.

190315 Ablauf, GSN-WEDie “Pfarrmühle”, unser GSN-Zentrum, ist geblockt und noch nicht zu 100% ausgelastet. Gleichzeitig haben wir auch noch 10 Betten in der benachbarten “Walkmühle” für alle Interessenten, die nicht nur zum Wettkampf anreisen wollen. Irgendwann müssen wir diese aber zurückgeben. Deshalb bitten wir euch, nun zu entscheiden, ob ihr 1 oder 2 Nächte im romantischen Mühltal mit auch interessierten Gehern verbringen wollt? Wunderbar, sich gleich bei Uwe Weyrauch zu melden, der vor Ort alles für uns Geher koordiniert: UweWeyrauch@aol.de

1800 MTL Strecken, LageplanHier der Plan des Mühltal-Gebietes mit den Strecken und acht der vielen Mühlen das verwinkelten Tals. Und auch über eine rechtzeitige Meldung würden sich alle in der Organisation freuen. Nicht nur wegen der Planung allgemein, jede Meldung wirkt auf Organisatoren auch motivierend. Und zu eurem Vorteil gibt es die Meldungen bis Ende Februar zu einem verminderten Start-Beitrag. Starter über 3 und 5km der M/W U18 zahlen nachwuchsfreundlich NICHTS! (4.ASM).

Hier die Ausschreibung für Geher:  —>  190316 Eisenberger MTL

Die Deutsche Masters gehen in die Saison 2019. Nach der Bonus-Wertung von Erfurt (für die Rangliste) gab es nun am Sonntag in Berlin den Start zur LIGA der Regionen. Mitteldeutschland I wurde seiner Favoritenrolle gerecht, siegte unangefochten in der Besetzung Borsch, Schröter, U. & B., Albrecht, Gnauck mit 475 Punkten vor “Hausherr”  Nord/Osten I, Hölters, Höhne, Evertz, Komoll, Seck und Bayern, Meyer, Kiepert, Patten (sie nur zu Dritt). Hier die Übersicht:190114 DeuMa, BlnInsgesamt starteten 25 Masters aus Deutschland und Tschechien, einige sogar mit Doppelstart (3 & 5000m, Vieles war möglich in Berlin!) wobei für unsere Serie immer das beste Ergebnis gewertet wird.  Drei gut besetzte Starterfelder, ansprechende Leistungen der Masters und auch schon des Nachwuchses bei unserem ersten Gehsportwettkampf 2019. Die besten Leistungen aller Athleten stehen auch spätestens Dienstag in der GEHSPORTWELT.

Für die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften und Rahmenwettkämpfe haben für die Gehwettbewerbe aktuell fast 50 Sportler gemeldet. Ein gutes Ergebnis. Eingebettet in den Wettkampf am Sonntag ab 11 Uhr in der renovierten Harbig-Halle in Berlin ist der nun bereits dritte Start der Deutsche Masters – Serie 2019. 26 Senioren aller RegionenBBM19

zeigen dafür großes Interesse, stellen sich dem Starter. Keine überhöhten Kurven, offen für alle und echte offene Wertung sind weitere Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmale der sich immer weiter “mausernden” Veranstaltung.

Auch acht Nachwuchstalente des SC Potsdam, angeführt von den Frenzl-Geschwistern, haben gemeldet, garantieren starke Leistungen. Anbei die sich aus der Meldung ergebenden Teams für die LIGA der Regionen.

Der Favorit für die erste Runde, wenn alles “normal (ab-) geht”, ist Mitteldeutschland I bei den Masters. Beim Heimvorteil für den Nord / Osten glänzt dieser mit zwei vollständigen Teams (a 5 Athleten). Viel Erfolg.

Natürlich, wie gewohnt, ändert sich noch einiges zu dem, was man unter den Gabentisch gelgt hat, so auch unser Weihnachtsgeschenk! Hier gleich der aktuelle Stand, brandneu:1900 Deutsche Masters, WK 7.1Auch in den Anmerkungen stecken viele neue Informationen.1900 Anmerkungen DeuMa, 7.1 Wir werden für einige Unzufriedene mit langen Anreisewegen noch über unsere Bonus-Möglichkeiten einiges, auch Neues!, zu bieten haben. Nur bitten wir um Geduld, bis alles genau entschieden wird. Nur so viel. Das steht schon fest. Mindestens drei Deutsche Masters – Wettkämpfe sind Pflicht! Wir glauben, bei vier Deutschen Meisterschaften dabei, wenn auch alle “im Osten”, kein Problem! Wir freuen uns!

Bei den jungen Männern gab es in Györ bei der U18-EM einen italienischen Doppelsieg durch wettkampferprobte, erfahrene Italiener. Ob Johannes Frenzl, Potsdam, in die Medaillenvergabe hätte eingreifen können? Durch eine dritte “Rote” mußte er in die “pit lane” (1min) und schaffte es so noch auf den 10.Platz. Ein Platz vor Team- und Vereinskamerad Johannes Jakob Schmidt.180706 Györ provMInfo am Rande! “Pit lane” wird zur Glosse! Gleich mehrfach. Positiv: Johannes wirkte gefaßt, ruhig, hatte alles “nach außen” schon verarbeitet! Weniger gut: Seine Kenntnisse zum Stand, “pit lane”, Anwenden nur für Nachwuchs – typisch deutsch – auf jeden Fall Vergangenheit, nicht 2018! Denn sie wird seit 2018 INTERNATIONAL ÜBERALL angewendet! Siehe Taicang, wo es selbst Deutsche traf, 50km! – kein Nachwuchs, vergessen. Und verzeihbar. Zeigt aber die riesigen Lücken… Es ist, wie viel in Deutschland offiziell kein Thema! Muss dringend auf den Tisch. Anwendung der “pit lane” in Deutschland, genau wie 50km Gehen der Frauen in die DLO, kein Verbot von Gehen für Kinder oder konsequentes Angehen des DLO-Angebotes 3x400m…??? Führung wird hier stark vermißt. Auch Mario Brandt versucht das anzugehen, findet bisher aber keine Mitstreiter… WER KÖNNTE DA NUR VERANTWORTLICH SEIN?

Das dann der Reporter bei dem Befragen von Johannes überhaupt keine Anhang hatte, das ist ja NORMAL! Wenn wir es schon selbst nicht oder nichht richtig wissen. Zumindest hat der Reporter damit etwas NEUES erfahren. Auch ein Erfolg! Bitte, das ist kein Meckern, nur der dringende Hinweis, endlich etwas zu tun!!! Bitte. Und dann regelt das mit den Meisterschaften 2019 gleich mit! Das halbe Jahr finden, das ist rum. Jetzt muss gehandelt werden. ALLE VERANTWORTLICHE!!! müssen doch Mario dabei helfen oder?

Am letzten Wochenende bin ich zu einem schönen Sommerwettkampf gefahren. Ich glaube, die Veranstalter in Reichenbach hatten sich das doch ein klein wenig anders vorgesellt? Von 68 gemeldeten Athleten traten nur 53 Sportler an. Doch erheblich, der Ausfall. 5 Aufgaben und 2 Disqualifikationen dünnten das Feld der Finisher auf 46 aus. Die besten Ergebnisse stehen bereits in der GEHSPORTWELT und viel vom MASTER-SPEZIFISCHEN im GSN.180603 Reibach07Am Ende der Veranstaltung zogen wir ein gutes Fazit. Und mit Steffen Borsch, SV Halle, über 5000m und Georg Hauger, TV Bühlertal, über 10 000m konnten wir Masters sogar die GESAMTSIEGER der Veranstaltung stellen. Das alles in Anbetracht der Situation, dass eine ganze Reihe von starken Nachwuchsathleten sich bei dem Wettkampf einem aktuellen Leistungstest unterzogen.

Für den Nachwuchs gab es den DLV-Jugendcup. Leider war und bleibt das eine fast reine “OST-Veranstaltung”, schade… Gute bis sehr gute Leistungen gab es trotzdem. Die beste Leistung in diesem Bereich, M/W 12 – 15 schaffte Mathilde Frenzl, SC Potsdam, die für180603 Reibach05 ihre 14:32 über 3000m von uns 98 Punkte bekommt. Auch dem Nachwuchs tat es gut, mehrere Athleten auf der Runde zu haben. Wir sahen u.a. drei packende Zweikämpfe mit starken Leistungen:

Über 2000m, wie eine Perlenschnur aufgereit, schon zwei Zweikämpfe eingefangen. 1) Marvin Böckel, LG Vogtland, Sieger M13 vorn gegen Lukas Rosenbaum, LG Altmark, Sieger M12 (als M11 hier startberechtigt), ganz knapp 10:25,28 zu 10:25,57min180603 Reibach06 zugunsten des Älteren!

2) Kylie Garreis, LG Vogtland, Siegerin W13 gegen Annika Gerlach, ASV Erfurt, Zweite W13 mit 10:41 zu 10:52…

3) Bis auf die Zielgerade: Frederik Fromm, LC Eilenburger Land, Zweiter M12 gegen Benjamin Golle, LG Vogtland, Dritter M12, mit 11:40,05 zu 11:40:32min.

Und war es lange wohl  utopisch, reihenweise an Leistungen jenseits der ominösen 79 Punkte-Marke bei diesen Altersklassen zu denken. so hat es der Nachwuchs aktuell geschafft, sich in dem Bereich zu etablieren! Siehe auch GEHSPORTWELT, denn 10 der 17 Leistungen wurden von diesen Altersgruppen erreicht! Herzlichen Glückwunsch!180603 ÜSI Rei

So gibt es zum gemütlichen Abschluß jetzt noch die Masters-Übersicht der LIGA der REGIONEN. Mitteldeutschland, nun endlich wieder mit genesendem Steffen Borsch, konnte seinen 2.Sieg im 7.Wettkampf der Saison einfahren. Auch dazu alles Gute!

Bevor wir die Masters-EM in Alicante abschließen (können), haben wir die Auswirkungen auf den Zwischenstand der Rangliste unserer Deutschen Masters vorgezogen. Maximal zwei Wettkämpfe insgesamt werden bei der Rangliste 2018 als Bonus berücksichtigt. Die Spitze der aktuellen Rangliste:180529 ZZ RL DeuMa18Die vollständige pdf-Liste mit allen (über 100 gewerteten deutschen Masters 2018 bisher)Reichenb Stadt könnt ihr im Gehsportnetzwerk finden. Jeder kann damit sehen, wo er fünf Tage vor dem nächsten Wettkampf steht.

Unser Bild, das Stadtwappen von Reichenbach im Vogtland!

Am Sonntag, 3. Juni, findet nun der nächste Deutsche Masters-Wettbewerb statt. Unsere Nr. 7 (von insgesamt 10 Events) die auch für unsere LIGA DER REGIONEN, der TEAMWERTUNG des Gehsportnetzwerkes 2018 zählen. Hier hat sich durch die Bonus-Punkte nichts geändert. Es bleibt der Stand nach Biberach, dem 6.LIGA-Wettbewerb, als BAYERN I (416 Punkte) deutlich vor Baden-Württemberg I gewann und es trotz zweier überzeugender Siege (Naumburg, Biberach) hintereinander nicht ganz an die Spitze schaffte. Dort “trohnt” immer noch, aber nur mit 14 Punkten Vorsprung, MITTELDEUTSCHLAND. Es bleibt spannend!

Nach 400m Schnuppergehen und 1000m-Wettkampf um 12.30Uhr zur Eröffnung folgen die beiden DLV-Gehercup-Wettbewerbe der Jugend: 13.00Uhr die 2000m der M/W 12/13 undOLYMPUS DIGITAL CAMERA 13.30Uhr die 3000m der M/W 14/15. Selbstverständlich sind alle Geher, auch andere als für den Gehercup in Reichenbach, willkommen.

Die Masters tragen ihre Wettbewerbe über 5000m/10 000m um 14.00Uhr aus! Selbstverständlich nicht extra sondern zusammen mit allen anderen, die pünktlich an diesem warmen Sonntag den Weg ins Stadion am Wasserturm in Reichenbach gefunden haben und an der Startlinie stehen. Wir sind guter Dinge, es werden gute Felder sein. Zu den Teilnehmern mehr auch im GEHSPORTNETZWERK!