Na klar, der Jahresauftakt in Berlin spielt bei dieser Wochenübersicht eine Rolle. Doch vorher möchten wir uns zuerst anderen Geschehen zuwenden.

1) Der 43-jährige Joao Viera geht bei den 50km-Meisterschaften in Porto de Mos am 13.1. mit TOPZEIT, 3:51:46h, die WM-Norm für Doha! Siehe auch GEHSPORTWELT!191013 Masters 20km-Wertung POR

Aber, da ist noch mehr… Ein paar Klicks weiter findet man dann diese Aufstellung! Siehe nebenan! Die Ergebnisse der 20km – Masters! Die beiden 50km-Sieger, Joao Viera und Sandra Silva konnten damit auch noch Medaillen bei den portugiesischen Masters 2019 über 20km holen. Mit ihren Zwischenzeiten! Die 47-jährige Alexandra Lamas gewinnt mit ihrer 20km-Zwischenzeit den Frauen-Masters-Titel auf dem Wege zum 35km-Ziel und Sieg. Das war gleich noch die dritte Wertung, die Porto den Mos für viele Sportler des kleinen Landes so interessant machte…

Und natürlich gewann die 35km der Männer: Joao Viera! Respekt! Doppelt, dreifach! Für Idee, Organisation und die Athleten. Jetzt geht es erst mal ins Bett…

(Da hatte ich einen Traum. Langstrecke 30km für alle, auch Masters, um die Strecke zu füllen, eingebunden in die 50km der Elite! …aufgewacht: Das hatten wir über 5 Jahre sehr erfolgreich! …träum weiter: Nun noch eingebunden die 10km der Masters. Jeder macht “sein” Ding! WEN STÖRT DENN DAS?)

1 A) “Passend” kommt dazu die Meldung, 50km in Deutschland fallen 2019 aus. Schon jetzt! fragte man in Naumburg an, erhielt – aufgrund der 1-Tages-Veranstaltung für alles!!! – eine Absage! Leider wird die LA-WM in Doha nicht verschoben! Denn dann hätte es Gleina machen können… (lach)

2) Der Deal in Australien scheint auch 2019 aufzugehen. TOP-Training gemeinsam und wissenschaftliche Studie gegen persönliche Daten! Die Sportler nehmen es an. Zum Auftakt gleich mit spektakulären Ergebnissen. Da scheinen ein paar Athleten mit außergewöhnlichem Trainingsvorsprung angereist zu sein? Perseus Karlström, SWE, knallt gleich mal eine 38-er Zeit über 10 000m auf die blaue Tartanbahn. Siehe auch GEHSPORTWELT mit den besten Ergebnissen. Wir berichten weiter…

3) Dort stehen nun auch die TOP-Leistungen von Berlin. Bei den Männern hält Francesco Tommasino, LG Nord Berlin, dieses Mal sein hohes Anfangstempo 5000m durch und gewinnt. Eine Klasse für sich: Mathilde Frenzl, SC Potsdam. Dieses Jahr, W16, beginnt sie mit starken 13:55,89min über 3000m. Unser Gast aus Tschechien, Josef Smola, startet über 5000m, unterliegt Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, in der M50. Schneller und höchste Punktzahl des Tages für Steffen Borsch, SV Halle, M45, für seine 13:01,68min über 3000m. Uwe Schröter, LG Vogtland, nun in der M60 unterwegs, mit starken 15:16! Seine Frau Brit bleibt in der W45 mit 14:41 deutlich unter der 15min-Marke. Nancy Patten, W64, knabbert an der 90 Punkte-Marke! TOP – 17:44min! Diese Leistungen stellvertretend für das gute Leistungsniveau der Athleten bei dieser Veranstaltung. Nun folgen noch ein paar Bilder.190113 Bln06190113 Bln08190113 Bln11190113 Bln12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4) Wer sich in der GEHSPORTWELT aktiv umschaut, sieht neben den tollen Ergebnissen auf der iberischen Halbinsel (Spanien: November, Dezember, Portugal: Dezember, Januar) auch die Vielfalt der erreichten Ergebnisse in Australien und Frankreich. Am selben Tag (WE) werden in vielen Regionen die dortigen Meisterschaften gestartet. Und für die Geher summieren sich dann die guten Ergebnisse, ohne Riesenwege bestreiten zu müssen. Schaut euch das in der letzten Woche mit Frankreich, 5./6. Januar an!

Für Deutschland rächt sich das Ausgliedern sowohl in der Halle als auch auf der Bahn endgültig. Was andere Länder bei Regionalveranstaltungen bieten, bekommen wir schwer national hin. Und DAS!! natürlich INTEGRIERT in die LEICHTATHLETIK haben andere Länder zusätzlich! Ich gebe zu, als man uns um 2008 ködern wollte, Ausgliedern gegen gemeinsames Fest aller Geher, war ich gespaltener Meinung! Das hatte damals schon was: Wenn alle mitgemacht hätten und wir als Geher insgesamt eine Lobby im DLV gehabt hätten… Heute sieht man eindeutig, das Ausgliedern der Geher aus den Programmen ERFOLGTE DEFINITIV NICHT!, UM UNS ZU STÄRKEN!

Inzwischen wurden einige Meisterschaften, z.B. bei der Jugend, wieder zurückgeholt. Dahin, wohin die Jugend gehört! Wenn dieses “Re-Integrieren” aber z.B. in der Halle heißt, für Euch Geher ist nur am Vorabend, dem Arbeitstag Freitag, anonym, Platz in einer gemeinsamen Meisterschaft, dann sollte man sich doch schon fragen dürfen, ob das besser sein soll als ein schönes eigenständiges Sportfest, zusammen, für alle Geher mit Rahmenprogramm, weg von der Fernsteuerung aus Darmstadt, wo ja in den letzten Jahren immer weniger für den deutschen Gehsport gelingt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation