Mal sehen, was ich heute, nun, etwas befreit und auch wieder mit guten Aktivitäten aus dem “Gelände” kommend und von meiner Osteopathin gut behandelt, alles schaffen werde? Zwei Seiten mit Ergebnissen habe ich mir da fest vorgenommen, heute in der GEHSPORTWELT endlich neu einzustellen. Es wird nacheinander abgearbeitet!

Doch zu Beginn möchte ich dringend auf eine Sache hinweisen, die wir trotz der komplizierten Lage nicht vergessen sollten!

Also dringend schon an die Wettkampfplanung 2021 denken!

Ihr kennt das Prozedere im Prinzip. Wenn es nicht eingehalten wird, stehen wir auch 2021 ohne Deutsche Meisterschaften statt. Ihr wißt doch, kein Ausrichter, keine Bewerbung, kein Landesverband, der das unterstützt und der Rotstift fährt zu Beginn des neuen Jahres schnell über das Papier, um die nationalen Höhepunkte des Jahres zu streichen. In den nächsten vier Wochen sollten sich Ausrichter finden und das Antragsverfahren einleiten. Schon wenn Anfang November nichts beim DLV vorliegt, können wir mit unseren Meisterschaften auf der Abschußliste landen. Bitte handeln!

So, nun zurück zum Wettkampfsport, über den wir unbedingt noch berichten wollen. Zwei Prinzipien bleiben: Nur mit eurer Hilfe (Inf0) kann hier umfassend etwas dargestellt werden. Und 2.), wir werten nach der Punkttabelle des Deutschen Geherpokal. Erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Und reduzieren aktuell noch mehr als schon vorher!

Nur an konkreten Aufgaben wächst der Mensch!

0000 Corona Udo

Nicht wie geplant, aber richtig “Blut geleckt”. Nun kann es losgehen. Rund 80 Veranstaltungsergebnisse habe ich von den letzten 8 Wochen nun zusammengetragen. Ich habe mich auch entschieden, wie ich weiter vorgehe, um auf den aktuellen Stand zu kommen. Die “Produktion” der Daten ins Netz starte ich sofort ab 17.Juli neu. In Reihenfolge, sonst entsteht ein Durcheinander. Sollten sich allerdings herausragende Leistungen, wie schon geschehen (russischen Meisterschaften) abzeichnen, werde ich sofort berichten. Der Weg ist vorgezeichnet! ICH SCHAFFE DAS!

Die meldepflichtige Infektionen in Deutschland sind um >20% ausgebremst! Das kann man dem Bulletin 37/2020 vom 10.9.20 entnehmen. Ich habe mir das angeschaut und nachfolgende Aufstellung mit den Zahlen gemacht… (..weil es seit dem “vorläufigem Bericht” des RKI zur Grippesaison 2019/20 nach wie vor keine “echten Endzahlen” für Grippe gibt. Vermutung: die sogenannte Übersterblichkeit den Grippetoten wie immer zurechnen, wird 2020 gekippt? Ganz zu schweigen von Totenzahlen 2019 offiziellen, sind immer noch geschätzt). Zurück zu Daten. Was da alles durch sogenannten AHA-Regeln zurückgegangen ist! Ein Wahnsinn. Nur bei der Influenza hat es nicht funktioniert. 200910 RKI, Infektionsmeldungen, S1200910 RKI, Infektionsmeldungen, S2

Trotz aller Maßnahmen wurden über 5000 Influenza-Kranke mehr als 2019 an die Gesundheitsämter gemeldet!

Schlußfolgernd? Vielleicht greift, wie bei Influenza! auch bei “verwandten” Corona-Viren, die Maske gar nicht? Der 2.Wahnsinn! Diese Zahlen wünsche ich mir für einen ECHTEN VERGLEICH aktuell mit dem COVID-Desaster! Aber auf der meldepflichtigen Infektionsliste steht nichts dazu! Statt meldepflichtiger Infektionen (nachgewiesen, hier 53 Arten!), werden wir noch 7 Monate nach Bestätigen des Drosten-Tests durch die WHO, weiter mit allen Macken, wie asympthomatischen, also NICHT KRANKEN!, Zahlen gegängelt. Unabhängig davon, ob und in welchem Maße alles nutzt! Siehe Influenza, oben! Ja, dieser Drostentest und seine Geschichte ist längst hollywoodreif! Und in Deutschland schon prämiert!

Nachdem ich meinen Zustandsbericht zur Situation in Tschechien in “trockenen Tüchern” habe, schaffe ich es, vier Wochen nach den letzten Daten, wieder eine Ergebnisübersicht hier einzustellen. Ich hoffe, es gibt nicht wieder Störungen, damit ich die letzten 2 Monate noch aufarbeiten kann? Hier nun die Ergebnisse von Zella-Mehlis, 5.9., zusammengefaßt für den GP20:200905 Zella-MehlisHerausragende Leistungen von zwei Frauen! Bianca Schenker und Sigute Brönnecke! Über 100 Punkte, Bianca´s Leistung entspricht einem deutschen Rekord in der W45! Und mit Denis Franke und Felix Maier bleiben zwei Männer im “80 Punkte-Bereich”.

Ich versuche, ruhig zu bleiben und objektiv, mit möglichst wenigen persönlichen Wertungen. Aber, mein historisch und aktuelles “Lieblingsland” Tschechien ist gerade von “höherem” Interesse. Uns Geher interessieren dabei zwei Wettkämpfe. Am 10.10. in Podebrady – die wohl wichtigste Veranstaltung des Jahres? – und eine Woche später das 1h-Gehen in Prag. Dazu kommen wir am Ende des Beitrages.

* * * * * * *

1) Jüngere Vergangenheit: Da kommt bei mir eine Info in Geherkreisen hoch, als sich aus heutiger Sicht wohl “sehr Mutige” im August nach Olomouc, Rumburk und zum MAELO nach Lovosice “trauten”. Dazu Zitat: “Alles ganz schlimm, aktuelle Ausbrüche in Olomouc und Ostrava lassen Schlimmeres befürchten!” Stand heute:

In Olomouc leben rund 100 000 Menschen, im Kraj (Region) 632 500 Menschen. Gesamt seit Beginn in der Region: 1 056 (sogenannte) “Fälle” (denn krank sind sie ja zu 80-90% nicht), davon 906 “geheilt”, bleiben 150 Infizierte und GESAMT: NULL  TOTE!!!

In Ostrava, sogar der gesamten Region Moravskoslzky Kraj, ein ähnliches Bild, wider die Panik: bei 4 370 “Fällen”, gelten 3 349 als “geheilt” bei GESAMT: NULL  TOTEN!!!

200908 Corona CZE, dt. Botschaft2) Zur aktuellen Situation: Wieder einmal und wohl mit welchem Zweck?, kursiert in Geherkreisen eine offizielle Meldung, die mich vor allem wieder wegen Sprachwahl und Sinn? wuschig bis ohnmächtig macht, von dramatisch bis besorgniserregend ist die Rede! Warum?

Prag: 1,3 Mio Menschen (Stand: 8.9.):

3 438 (sogenannte) Fälle,

2 285 gelten als “Genesende”, GESAMT:

NULL  TOTE!!!

Worüber reden wir eigentlich?

Gesamtsituation in Tschechien:200911 CZE, Corona aktuellWir haben extra den Nachweis der WHO, 11.9. abends, abgewartet, der die am 8.9. vorausgesagte “besorgniserregende Situation” auch darstellt. Worüber reden wir im Falle Tschechien, mit 444 Toten insgesamt!, im Vergleich zum “Musterland” Deutschland?

Tschechien, 10,7 Mio Einwohner, Infiziert: 0,3% , Tote an/mit Covid: 0,004%

Deutschland, 83 Mio Einwohner, Infiziert: 0,36%, Tote an/mit Covid:  0,01%

+ + + + + + + + + +

3) Anmerkungen: Was sagen uns diese Zahlen? Wird jetzt nach Schweden das für Deutschland so “unwichtige” Tschechien auch schlecht gemacht? Die sind ja noch besser! Kommen wie die Asiaten, so Taiwan, Süd-Korea oder Japan über die Runden. Mit dem riesengroßen Vorteil, in Tschechien geht man seit nun VIER MONATEN relativ frei mit allem um! Kann das Leben fast normal genießen, sozial, kulturell, auch sportlich, bildungsmäßig und man steht BESSER DA ALS DIE WOHL MASKENVERLIEBTEN DEUTSCHEN? Infiziert = KRANK! Eine große Lüge! Dafür sind Schweden und Tschechen mit ihrer Herangehensweise besser auf Kommendes vorbereitet, Immunsysteme aufbauend, Ressourcen sparend! Und, siehe Beitrag: Der “Musterschüler” hat mit rasanten Zahlen zu kämpfen. Habt ihr in der Presse vorher vom “Musterschüler” gelesen. Nein, das regt ja keine Panik an! Aber, während Deutschland aus MANGEL und UNFÄHIGKEIT das Testen wieder zurückfährt, die Presse sich nicht aufregt, wird diese gleiche Maßnahme!!! bei den Tschechen als Taktik wegen Wahlen gebranntmarkt. Merkt ihr was? Mich interessiert, wieviel der Infizierten müssen zum Arzt, ALS KRANKE und wie viele müssen ins Krankenhaus! Das sind die verlässlichen Zahlen für einen Zustand dieser Art, wie wir ihn jetzt haben. Davon liest man sehr, sehr selten… und dann nur von leeren Betten und Kurzarbeit! Unerträglich!

+ + + + + + + + + +

Ich weiß, das interessiert nicht viele. Sie haben ihre eigene Meinung oder keine…! Da paßt mein Beitrag schlecht. Deshalb zum Schluß zur sportlichen Aussicht in Tschechien für uns.

4) Anmerkung zu Prag: Die steigenden Infektionszahlen (!!! siehe vorher) sorgen international doch für etwas Unruhe. Die Zahlen, direkt für Prag sind (noch sehr) optimistisch, siehe oben, für 1,3 Mio Einwohner. Woran könnte es liegen? Nicht an der tausendfachen “Unvernunft” in den Augen der pressegläubigen Deutschen. Seid vier Monaten! ist Party gerade in Prag, mangels anderer Möglichkeiten, international angesagt. Und seit 3 Monaten mischen Deutsche kräftig mit. Deshalb diese Zahlen. Logisch, dass jeder Zeit etwas passieren kann. Aber nicht durch Deutschland! Wenn es den Tschechen reicht, werden sie AUS IHRER SICHT (wieder erfolgreich) die Grenzen schließen! Nur daher lauert die Gefahr für uns Geher!

5) Anmerkung zum “Risikogebiet”: Na klar, schreckt das ab, vielleicht auch mich, wenn die Zeit ran ist? Nur, jetzt gilt Warnen nur für Prag! Die Situation in Podebrady? Hier wie bei anderen Städten, Regionen, die Zahlen. Podebrady gehört zum Stredocesky Kraj, der Prag vollständig umschließt und genau wie Prag 1,3 Mio Einwohner hat. Genau wie alle anderen Städte/Regionen können sich die Zahlen dieses Kraj sehen lassen:

Bei 1 853 “Fällen”, gelten 1 025 als “geheilt” bei GESAMT: NULL  TOTEN!!!

Ist das ein Grund, aktuell, nicht zu fahren? Ich hoffe, Euch mit den konkreten Daten und einigen Informationen etwas weiter geholfen zu haben? Und Josef Smola, bei beiden Veranstaltungen mit in der Verantwortung, ist sich auch der Risiken voll bewußt. Gerade in dieser Zeit! Da sollte man Signale setzen. Pro Leben! Josef hat es auch getan. Die Anmeldung für Prag frei geschaltet! Alles zum 17. Oktober findet ihr hier:

https://www.smolachuze.cz/index.php/cs/351-prazska-chodecka-hodinovka-17-rijna-2021

Liebe Leser! Ich sitze an vielen Unterlagen. Aber mir fliegt gerade die “Unterlage weg”, auf der ich mich nervlich bequem niedergelassen hatte. Tschechien! Nun machen sie mein liebenswürdiges Nachbarland platt. Es wird wohl untergehen? Und da ich muß erst Informationen einholen, was nun (wiederholt) daran NICHT WAHR ist. Oder ob u.U. etwas dran ist, uns der schöne Wettkampfmonat Oktober um die Ohren fliegt? Deshalb, ja, ich bin beim Aufarbeiten… und ja, wenn uns alles um die Ohren fliegt, dann brauche ich auch nicht mehr über irgendetwas Nebensächliches, so wie das Gehen zu schreiben. Nun tief durchatmen. Heute, Mittwoch, am späten Abend, hoffe ich, weiter schreiben zu können…?

* * * * * * * *

Nach zwei Tagen Sprachlosigkeit bin ich nun wieder in der Lage zu schreiben. Alles verbunden mit einem der wichtigsten, schönsten Worte der deutschen Sprache: HOFFNUNG! Oder einen Apendix anhängt, abgedriftet in HOFFNUNGSLOS! Nun 48 Stunden an dem “Los” abgearbeitet.

* * * * * * * *

A) Aufgrund der Lage bin ich nicht in der Lage, die guten Leistungen von Zella-Mehlis, besonders der W45-Bestleistung  von Bianca Schenker gebührlich zu würdigen. Schon allein beim Herauspuzzeln der Geher-Leistungen (verteilt auf 27 Seiten des Protokolls) sträuben sich bei mir die Nackenhaare zur Untätigkeit.Warum sollte ich?

B) Also, selbst stärken, um wieder des Schreiben fähig zu werden. Ausflug in die toskanaartige Landschaft um Bad Liebenstein/Thür., Schloß Altenstein! 2 Bilder:IMG_20200909_155203IMG_20200909_155045C) Folgt auf dem Fuß, richtig Frust abgelassen, Donnerstag Super-Training absolviert!200910 TrainingD) Ist nun heute passiert. Ich habe zu Tschechien recherchiert und bin wieder erleichtert und gleichzeitig empört… Dazu ein Extra-Beitrag.

Der Virus der Langstrecken lauert immer noch in mir. Die 50km haben es wieder geschafft, daß ich mich noch nachts an den PC setze. Trotz aller Probleme mit dem russischen Verband international, muß ich über die Ergebnisse berichten. Und damit erhält die Überschrift des Berichtes auch eine doppelte Bedeutung. Sah es doch am 23.8. beim Test in Woronowo, RUS, noch so aus, als wäre die Vorherrschaft der teils doping – verseuchten Athleten “MORDOWIJAS” gebrochen, gelang es nun selbigen (noch einmal) wieder ihren Spitzenplatz in der Gesamtwertung der Russischen Meisterschaft (im Gehen) am 5. 9. wieder in Woronowo zu erringen, wenn er auch 2020 deutlich knapper ausfiel was auf die Breite der russischen Spitze deutet: Mordowija 14 Plätze, 453 Punkte, Udmurtien 12 Plätze, 282 Punkte, Tscheljabinsk 14 Plätze 278 Punkte, Kemerowo 8 Plätze 172 Punkte und Moskau 11 Plätze, 140 Punkte lautet das Ergebnis der insgesamt 14 Gehsport-Zentren/Regionen Rußlands.

Und ja, es gab wieder TOP-Ergebnisse, bis weit unter aktuellem Weltrekord, dessen Anerkennen wieder fraglich sein wird, falls keine internationalen Gehrichter vor Ort anwesend waren. Die Sieger hatten durchweg ein hohen Niveau, was mit dem Titel “Verdienter Meister des Sports” zusätzlich geehrt wird. 50km Frauen, 7x, 5 neu!, 50km Männer, 3x, 1neu!, 20km Männer, 1x, 20km Frauen, 7x, 1 neu, W U23, 1x neu, gesamt: 19 Verdiente Meister! (ähnlich Olympia-Norm-Erfüller).

Die beiden stärksten Siege erbrachten erfahrene Athleten: Elena Laschmanowa, 3:50,42h, 50km! und Wassili Mizunow, 1:19:09h, 20km!200905 Woronova SiegerZusammengefaßt: Mizunow und Frauen bleiben weiter Weltspitze. Frauen, 50km: 2x < 4h, 8x < 4:40h und 20km: 4x < 1:30h, 10x < 1:33:10h, stark! Bei den Männern über 50km schafften es 6 Athleten unter 4h. An der Spitze lieferten sich die beiden 28-jährigen Dementij Tscheparew und Sergej Scharipow ein Kopf-an-Kopf-Duell, was Ersterer im Ziel mit 3:43:29h zu 3:43:46h gewann. Berichtenswert!

Es ist geschafft! Das GEHSPORTNETZWERK, GSN, hat auch für das komplizierte Wettkampfjahr 2020 eine Lösung für die herausragende Idee des Deutschen Geherpokal gefunden! Gewertet wird die gesamte Saison vom 1.1. bis zum 3.11. 2020. Alle Wettkämpfe (nicht virtuelle). Der BONUS, 2x Erfurt 2019 mit WK und GSN-Jagdmeile bleibt bestehen. Jeder kann das für sich aufnehmen, wenn er noch Wettkampf braucht. Bitte genau durchlesen. Ihr seid 2020 mit gefragt! Dafür werten wir auch alle Wettkämpfe von Euch, wo man/ihr ein Protokoll nachweisen könnt. (Nicht Bedingung, nur auf Nachfrage, Auskunft!) Wir freuen uns auf Euch und eure Initiativen 2020…

200904 GP20-AufnahmeWeitere Details folgen…

NEU! Hier nun noch vornean gestellt:

    W I C H T I G !

1) aktuell: Zum Wettkampf in Zella-Mehlis am Wochenende sind uns aktuell 20 Meldungen bekannt. Aus diesem Grund wurde der Zeitplan geändert, findet wohl nur 1 Bewerb statt? Bitte beachtet hier die Sonderregeln! Sonst kommt ihr u.U. nicht auf die Anlage! Das Konzept sieht eine Erklärung (wie in Arztpraxen, Krankenhäusern etc.) vor, die man sich auch vorab runterladen kann.Das gilt für alle, auch Betreuer, Begleiter…

2) aktuell: Mein dänischer Freund  Peer Jensen informierte, dass morgen, 5.September, wieder das traditionelle Phönixmarchen in Kopenhagen stattfindet. Deutsche sind am Start und herzlich willkommen. Auch ein sponaner Kurztripp nach Kopenhagen lohnt nun um so mehr. Wer weiß, wie lange noch?

3) atuell: Das Gehsportnetzwerk, GSN, hatte Mittwoch seine turnusgemäße Telofon-Konferenz.Es wurden die weiteren Schwerpunkte 2020 besprochen und was u.U. alles noch möglich ist? Schwerpunkte bleiben: A) unsere Aktionen im Mühltal vom 18. – 22. Oktober mit Stammtisch und Wettkampf am 21.10.! Bitte vormerken und dem Ausrichter, Uwe Weyrauch mit zeitiger Teilnahmeerklärung die Planung erleichtern und B) die WERTUNG DER GEHERPOKAL-SAISON 2020! Dabei wurde eine interessante Lösung gefunden, die alle bestimmt begeistern wird. Dazu mehr im nächsten Beitrag…

Und nun zurück zu Mittwoch:

Ich habe es nicht geschafft. Einige Ergebnisse international habe ich mir zwar schon herausgesucht und bin beim Bewerten. Aber es läuft (noch) nicht rund. Schön wäre auch Hilfe. Ich merke, der Wiederanlauf fällt schwer. Zu ereignisreich sind die Tage. Alles erinnert mich sehr an die letzten Tage in der DDR. Gut, da war die Opposition zu ihrem Glück durch sogenannte “West-Propaganda” (Presse, heute leider nicht) und D-Mark gestärkt! Man schrammte auch haarscharf an ernsten Auseinandersetzungen vorbei (mit Vernunft und Schläue auf beiden Seiten), weil immer wieder aus der Mitte der Demo´s der Aufruf der “Mitte des Volkes” erschallte. Ich erinnere mich noch sehr gut an den letzten Wettkampf der “allten DDR”, der in Gleina stattfand. Vor 21 Jahren. Ab November war dann alles ganz anders. Das war eigentlich meine beste politische Zeit! Noch den Mantel, die Sicherheit der DDR, aber im Innern schon die Freiheit und ab Juni 90 die Westmark…

Jeder kroch aus seiner sich selbst gebastelten Nische und begann, sich auszuprobieren!

Was könnte schöner sein…? Deshalb sind die Emotionen bei mir so aufgeladen, der Wille zur Fleißarbei hier   , sehr schwach.

Aber versprochen! Es geht irgendwie weiter. Ob weiter mit System oder sporadisch, das wird sich zeigen. Jetzt erst einmal los….

Wer weiß denn so was? In Zeiten der Unsicherheit, wo die Zukunft der 50km wegen “wichtigeren Dingen im Leben der Menschen” noch weiter in den Hintergrund rückt, ist es nicht schlecht, sich auch mit hoch interessanten Dingen zu beschäftigen, die es bereits gab. Und dessen Historie spannend und interessant ist. So zB die Besten der Welt über 100km, was unserer Intension entspricht. In dankenswerter Weise hat sich wegen der aktuellen Situation – auch zu Olympia – Anwalt Robert de Meester noch einmal mit der aktuell unbefriedigenden Situation der Langstrecken-Geher/innen befaßt, Emanuel Tardi hat in Archiven gewühlt und Tim Ericksson mit dem VRWC im Rücken interessante Daten zusammengefaßt, von denen wir uns nun bedienen.

Die Besten über 100km Gehen, Männer

200000 Bestenliste 100km MäMein Freund, Viktor Ginko, den man in Weißrußland gerade versucht, wegen seiner “Nähe zur Staatsmacht” an den Pranger zu stellen, führt mit großem Vorsprung die aktuelle Weltbestenliste über 100km der Männer an. Aber Viktor wehrt sich mit besten Kräften, in dem er darstellt, alles hat er für sich und sein Vater/Mutterland getan! Zur Ehre! Dafür hat er sich jahrelang tagtäglich geschunden, Entbehrungen auf sich genommen. Deshalb steht er für mich auch mit Recht an der Spitze dieser Liste. Ich konnte ihn mehrfach bei uns in Naumburg und auch länger, als Mensch, bei der Tour de Romandie bewundern. Seine Duelle mit dem damals aufstrebenden Yohann Diniz bleiben unvergeßlich. Da lasse ich mir auch von niemenden kaputt reden.

Viktors Weltbestleistung ist allerdings schon 18 Jahre her. Ein Hinweis, wie “wichtig” 100km im Leistungssport heutiger Zeit sind, was mit der Ur-Traditions-Strecke 50km passieren wird. Die aktuell letzte beste Leistung in unserer TOP34, unter 9:25h erbrachte bereits 2013 der heute 33-jährige Franzose Bertrand Moulinet. Ist es wert, sich so zu schinden? In der heutigen Zeit ist wohl anderes gefragt! Jede Sache hat aber auch zwei Seiten. Durch die vorher dargestellte Situation schaffen es Ergebnisse aus “uralten Zeiten” noch in diese TOP34. Da erinnere ich mich sofort an vier Deutsche, die in dieser Liste stehen und die mich mitgeprägt haben!

Bester Deutscher, Sten Reichel, der 2000, die Bestmarke von Denis Franke um 2min auf 9:01:29h verbesserte. Beides “Produkte” der untergegangen DDR. Sten Reichel, für die meisten unbekannt, ging, nachdem es im “neuen Deutschland” nicht wie erhofft funktionierte, SEINEN EIGENEN WEG – bis heute! Schon die TOP100km waren nur SEIN WILLE! Bis heute zeigt er immer wieder mit exorbitanten Spitzenzeiten seine Extraklasse. Alles in Eigenregie (Einer der Organisatoren des bekannten Städtevergleichs, außerhalb jeder “Planung”), seine Art “normal” Sport zu treiben. Respekt!

Der nun auch schon über 50-jährige Denis Franke schaffte mit Hilfe von Quelle Fürth an der Seite von Altmeister Alfons Schwarz den Sprung in die Nationalmannschaft Deutschlands und ist bis heute dem Gehsport auch aktiv eng verbunden. Der Dritte im Bunde ist mein Leistungssport-Trainer beim SC Dynamo Berlin, Peter Selzer. Er gehörte bis zu seinem Trainerengagement zur absoluten Weltspitze über die langen Strecken. Er schaffte seine Spitzenleistung über 100km bereits 1971! Noch weitaus früher, 1967!! schaffte der Vierte in dieser Statistik, Christoph Höhne, seine damals unglaublichen 9:15:58h in Lugano, die damals Weltbestleistung waren. Nach langen 53 Jahren…, immer noch auf Platz 21! Das zeigt auch, wie weit Christoph seiner Zeit da voraus war. Ohne seine Leistung, ein Jahr später in Mexiko, wäre ich nicht Geher geworden! Ein zweiter Glücksumstand war, dass ich über 40 Jahre später gegen ihn wieder gehen durfte, weil er nach langer Pause, nun bei den Masters, mit dem Gehen neu anfing. Ihr merkt, ich komme ins Schwärmen…

Die Besten über 100km Gehen, Frauen200000 Bestenliste 100km FrNoch “exotischer” wirkt die Liste bei den Frauen. Spielten sie, und lange Strecken für sie doch jahrelang eine untergeordnete Rolle, die sie nicht verdienen. Auch aktuell jetzt wieder nicht, wo nach Anerkennung der Frauen über 50km bei WM und EM nun gleich wieder Schluß ist. Und nach Doha 2019 eine Langstrecke für Frauen wegen des Verlegens von Olympia auf 2021, ein Titel dafür nun wieder in weite Ferne rückt. Vertrackt.

Wer ist Jolanta Dukure aus Lettland, die die Bestenliste der Frauen anführt? Sind die drei Dinge bekannt? Beste über 100km, Land und Name? Das kleine Land im Baltikum hat große Traditionen im Gehen. Bis heute, bis zu den Masters. Lettland ist immer dabei. Und mit Jolanta führt beileibe keine “Exotin” die für “richiges Gehen” zu “langsam” war. Deshalb auf überlange Strecken flüchtete.Dukure, Jolanta, LTU in La Coruna m.Poves, SaltanovicUnser Bild zeigt sie in La Coruna beim traditionellen Spitzetreffen der Weltelite mit Kristina Saltanovic, der seit Jahren in Portugal lebenden Litauerin und der heute noch im Spitzensport Spaniens aktiven Maria Poves. Jolanta nahm an zwei Olympischen Spielen teil (2000, 2008) und konnte bei den Junioren – EM 1998 Silber über 10 000m ergehen! Im Spitzenbereich eine Medaille! Ganz stark. In ihrer Zeit konnte sie alle Landesrekorde von 5000m bis 100km verbessern und schaffte schon “damals” über 50km mit 4:16:27h eine heute noch imposante Leistung! Das war unser Ausflug zur längsten Wettkampfstrecke im internationalen Gehsports… Ja, kein Widerspruch! (ich weiß, da gibt es auch noch Ultras!).

Ich habe gestern und heute wieder nicht über unseren Sport geschrieben. Warum, wenn alles so schlimm sein soll? Dann ist (wäre) doch alles andere nutzlos! Deswegen habe ich neben dem Leben in und mit der Familie, besonders den Enkeln, die Zeit genutzt, alles AUF EINEN PUNKT zu bringen. Denn worüber streiten wir, werden mit immer neuen Dingen konfrontiert…, wie Affen im Käfig. Jetzt, nach zu teurer, nicht funktionierender App, reichen plötzlich die Tests nicht und man fährt nun bereits nach 14 Tagen ZWANGS-REISE-ANTESTEN alles wieder zurück. Doch nicht so schlimm? Echte Vorsorge sieht anderes aus. Eigentlich verbietet sich jegliche Diskussion. Es fängt schon mit der “INFEKTION” an. DAS IST KEINE KRANKHEIT, sich zu infizieren. Aber, jede neue “Zahl” wird akzeptiert, jede neue “Maßnahme”. Deshalb für mich auf den Punkt:

0,37 oder 3,7… das ist hier die Frage!

Alles andere ist die Folge davon! Es geht um schwere Ausbrüche, Krankenhauskapazität, Tote! Deshalb ist die Bewertung der Gefährlichkeit eigentlich die Hauptprämisse, eigentlich das ALLES ENTSCHEIDENDE bei der Bewertung! Es geht nicht um Leugnen!

Mit (wohl absichtlichen?) “NICHT – WISSEN”, wird mit der Zukunft der Menschheit gespielt! Trotzdem spaltet diese Kommastelle die Gesellschaft. Polarisiert! Und keiner sollte am Ende dieser Tage einfach sagen, och, das habe ich nicht gewußt! Das hat mir keiner gesagt! Doch! Spätestens seit der Hainsberg-Studie WISSEN ALLE BESCHEID! ALLE! Das ist das Fiese daran. Und obwohl nirgends nur ansatzweise die 4 ins “böse Spiel” gebracht werden dürfte, weil es dafür keine Beweise gibt, hält man sich an der einmal ausgerufenen “VORHERSEHUNG” fest, weil nur sie die Millionen Toten und die totalen Maßnahmen rechtfertigen (könnten). Keine regelmäßige Überprüfung der ohne wissenschaftlichen Grundlagen getroffenen Maßnahmen. Dafür wird die Hainsberg-Studie, auch die 2. Folge davon, immer noch als “sogenannte Studie” von Politik und Presse verunglimpft. Nur weil man einen Korridor für die Gefährlichkeit von 0,2 bis 0,4 ermittelte. Eine Schande!

Da sind wir wieder bei der Kommastelle, die polarisiert! Selbst im geschundenen BELGIEN!, mit den schlimmsten Zahen, besteht “nur” eine Letalität von 0,8. Das rechfertigt keine Verharmlosen! Aber auch keine Zwangsmaßnahmen weltweit! Die Pandemie war nicht gewollt. Die Folgen schon. Sie sind ein Testprogramm. Die Kommastelle bringt Freundschaften auseinander, vernichtet Existenzen. Die Kommastelle löscht Perspektiven. Die Kommastelle nutzt Vermögenden noch besser, ihr Vermögen zu potenzieren. Die Kommastelle will “Social distancing” – mit Absicht, weil für die Macher der Kommastelle physical distancing einfach nicht reicht. Und als Beweis für die Treue den “Maulkorb” auf! Die Folgen für unsere Kinder sind nicht absehbar. Aber wen interessiert das? Hauptsache, wir bleiben bei der Zahl, die die Maßnahmen gegen die vorausgesagten Millionen Toten bestätigen könnte. Absurd.

Aber, wen interessiert das? Erst, wenn es persönlich ans Eingemachte geht, wird es ernst! Krebstote, logisch, kennt jeder! Von Unfällen hat jeder schon gehört. Erst wenn die (schon arbeitslosen) Kurzarbeiter am Ende des Geldes stehen, weil ein Notenbänker die “Luftbuchungen” nicht mehr aushält, die Notbremse für das weitere Drucken von MILLIARDEN Finanzmittel zieht und die Blase platzt, dann kommt das wirkliche Erwachen. Nun wohl nicht erst 2023? Selbst der Kanzerkandidat der SPD, seines Zeichen, Finanzminister glaubt an die Kommastelle! Acht Jahre hat er alle Institutionen mit der “schwarzen Null” beworben…, auf Kosten zB maroder Infrastruktur bei der Bahn, maroden Brücken, kaputten Schultoiletten und Bäderschließen wegen fehlender Finanzen. Das in acht Jahren Kaputtgesparte, diese “Einnahmen” reichten gerade 4 Monate für Kosten in der Pandemie. Nur wegen dieser Kommastelle.

Auch ich glaube an die Kommastelle. Wirklich. Meine natürlich vorhandene Angst bis Ostern wurde noch zusätzlich geschürt von bis heute undifferenzierten Panikattacken in den Medien. Dabei geht es “nur” um die Kommastelle. Ich bin ein Freund der Mitte. Des Rechnens noch fähig. Ich hätte auch nicht erst bei 4 – und damit Millionen Toten – gebrüllt. Nein. Die “Mitte” der beiden Zahlen ist 2,2. Das ist knapp halb so viel wie MERS 2012 oder die Vogelgrippe von 2013. Und glaubt mir, es gibt noch Schlimmeres. Das erspare ich uns! Aber diese Kommastelle hätte auch mich schon seelisch negativ erreicht, wenn der Wert die magische 1 überschritten hätte. Hat er aber nicht! Und deshalb werden wir / zumindest ich psychisch gequält. Wegen der Kommastelle…

0,37… meine Zahl des Jahres, meine Zukunft!