Es waren zum Glück (für Statistiker etc.) nicht die vorhergesagten 87 Frauen und 137 Männer am Start in Coruna. Real standen bei den beiden 20km-Wettbewerben 78 Frauen und 112 Männer an der Startlinie, von denen 67 Frauen und 99 Männer das Ziel erreichten. Je EINE DISQUALIFIKATION und 22 Aufgaben (10W/12M) stehen in den inoffiziellen Ergebnislisten, welche bisher nicht in offizielle des Veranstalters bzw. Verbandes umgemünzt wurden. Es hat anscheinend auch Probleme mit den Ergebnissen im Ziel gegeben? Wir wissen es nicht genau. Mit der Übernahme der Daten durch die IAAF sind für mich diese Daten auch offiziell.

Bemerkenswert: 138 der 166 Finisher – Leistungen werden mit 100 und mehr Punkten bewertet, fast 84 Prozent! Schon wieder Wahnsinn!

Wir haben wieder anderes zurückgestellt und die TOP-Leistungen von La Coruna auf 7 Seiten schon in der GEHSPORTWELT verewigt. Gerade ist hier auch das Protokoll von Mönchengladbach eingeflattert. Der Sache und der Aufklärung meiner 48 Minuten über 10 ooom im Jahr 1969 widme ich mich dann morgen, Dienstag am Abend! Gute Nacht.

 

Selbst aus den Fingern saugen geht nicht…, also schauen, was die IAAF offiziell dazu sagt (…keine Runde zu wenig, … die Zeiten sind fest, die Punkte verteilt). Das ist die Siegerin von La Coruna 2019,

Glenda Estefania Morejon Quinonez, gerade 19 Jahre gewordenGlenda Morejon

Deutsche Starter sind mit dabei und haben gut mitgemischt. Jakob Johannes Schmidt konnte das Feld der 32 Starter m/w sogar dominieren! Die 43:13min für seinen Sieg sindLove 2 sogar fast nur alleine, SELBST führend, PACE machend, sein Verdienst. Hagen Pohle, unauffällig, wurde 28., aber in guten 1:21:29h und Christopher Linke, alle drei SC Potsdam, schaffte mit “besonnenem” Beginn ganz, ganz starke 1:18:42h, NRe !! und den 6. Platz! Gut, dafür “kann er sich nichts kaufen”. Aber Christopher hat Nerven bewiesen! Als Kaihua Wang, China, wie die “Feuerwehr” loslegte (mit Kobayashi, Stano, Alvaro Martin und Yamanishi), 5km in 19:35min (Linke da 19:53min) und 10km (mit Jun Zhang, Nachtrag: da waren Suzuki 38:44min, Yamanishi & Stano mit 38:49min und Martin 38:54min sogar noch vor den Chinesen) in 39:04min (Linke da mit 39:57min). Man könnte zu zweifeln beginnen, weil Christopher zu dem Zeitpunkt (aus der TOP20) auch von der 3. in 4. Gruppe fiel! Allerdings in illustrer Gesellschaft (ua mit Sun, J. Barrondo, Bird-Smith, Fujisawa). Aus dieser Hoffnung wurde mit jedem KM Gewißheit, 39:57min, war sein richtiger “Anschlag”, den toppte er mit 38:45min für die 2. Hälfte und belohnte !!! sich mit dem 6.Platz. Dafür wurden die HALBZEIT-Chinesen für die 39:04min richtig bestraft, Kaihua, 32. mit 1:21:40h und Zhang, 39. mit 1:22:39h. Das Umwerfende: 11 unter 1:20h!, 59 unter 1:25h und unvorstellbare 87 unter 1:30h. Das haut um…

Die Frauen führten vorher schon ein wahres Zeit-Gewitter vor. 14 Athletinnen unter 1:30h und 36 unter 1:36h. Ein Zeitalter neuer Dimensionen hat mit diesem Wettkampf begonnen, bei dem man sich allerdings gewünscht hätte, die Gehrichter hätten (bei allen Wettbewerben) doch ab und zu einmal öfter eingegriffen. Sollte wohl nicht sein? Dafür nur verstärkte Tunnelblicke…, “Ersatz”? Ergebnis bei den Frauen: Dreimal 1:25h, … gut. Chinesinnen, ja gewohnt. Aber eine Ecuadorianerin, die gewinnt? Und nicht die Südamerika-Meisterin Karla Jaramillo (1:30:52 über 20 000m vor 14 Tagen in Lima!). Glenda ist mir erstmals am 13. Mai !! aufgefallen, als sie in Lima bei der U20 – Meisterschaft Dritte in 46:27min !! wurde (gegoogelt: 2017 WM in Nairobi Siegerin & 2018 Dritte WM U20 in Tampere). Diese Glenda Estefania Morejon Quinonez, W19, gewinnt nun heute in 1:25:29h !! Und jetzt? Ich verstehe das (noch) nicht. Mehr am Wochenende noch in der Gehsportwelt.

Schöne Pfingsten.Blumen2

Die Wertungen zur LIGA der Regionen werden jetzt in dem Beitrag zu Reichenbach eingestellt. Auch der neue Gesamtstand folgt dann. Hier gibt es dann die neue Rangliste. GEDULD LOHNT!190605 RL DeuMa, TOP24aktZumindest bis Platz 24 hier in der Schnellübersicht. Nach Pfingsten wird es dann auch wieder etwas ausführlicher mit den Zwischenständen. Auch Fehlersucher werden gefragt sein. Und wir schauen auch bis Saisonende voraus. Danke für die Geduld.

Aus triftigem Grund möchte ich den genauen Engpaß nicht nennen! Aber ich werde erstChaos mit dem Aufarbeiten dort weiter machen, wenn ich offiziell bestätigte Resultate habe. Fehler machen alle. Ich werde aber Daten (wie früher) nicht mehrmals mit großem Aufwand ändern. Bitte noch Geduld. Ich mache aktuell weiter, siehe GEHSPORTWELT. Mit… 1) bis…

1) Australien: Die weibliche U16 macht beim Geher-Nachwuchs den Australiern viel Freude. Besonders in der Region um Brisbane, der 2,5Mio-Metropole im Osten des Kontingents. Jayda Anderson, W13, hat in Queensland wieder mal richtig zugeschlagen. Die 2km in 9:18min macht 114 Punkte…

2) Niederlande: Zwei Mittwochsportfeste in Gouda zu dem reichhaltigen Angeboten am Wochenende – für die kleine Geher-Szene im Land. Zeigt einiges zum / über das Training! Aktuell schlägt es an! Anne van Andel geht die 5000m unter 25min und Paul Jansen schafft AK45-er-Rekord. Alles interessant!

3) Slowakei: Wieder ein kleines Land. Wieder gute Ergebnisse. Borsky Mikulas mit der besonderen Masters-Wertung hatten wir schon. Nun haben wir auch die besten Leistungen in der GEHSPORTWELT. Eine interessante Mischung! Funktionierende PYRAMIDE. Schaut euch nur den Nachwuchs an. Morgen folgt dann das Beste vom kleinen internationalen Sportfest im Park von Hlohovec am Folgetag, mehr als 100km entfernt, nach Borsky. Hier die Besten:BILD HLOVUnd schaut Euch alles in der GEHSPRTWELT unter dem Gesichtspunkt “PYRAMIDE” an….

4) Italien: Mondovi, eine kleine Stadt im Piermont. So weit so gut. 2. LIGA, regionaler Wettkampf, siehe die Sieger. Und was dann “außer Konkurrenz” passiert? Tja, da haben sich die Chinesen gut aklimatisiert und auf La Coruna vorbereitet. Der Kontrollwettkampf war auf alle Fälle erst mal gut. Mal sehen, ob es bezüglich morgen gelohnt hat?

5) Nachträge der LIGA der Regionen nun im Beitrag zu Reichenbach ergänzt, Türkheim und Erfurt sind fertig, Reichenbach selbst und der neue Gesamtstand folgen. Noch vor der nächsten Runde, zu Pfingsten in NRW! Für uns vom GSN ist das dann Neuland. Vielleicht schaffen wir auch noch die neue Rangliste noch vor dem Wettkampf? Auf jeden Fall das aber mit eigenem Beitrag hier…

6) Die GEHSPORTWELT ist nun wieder auf aktuellem Stand, für mich vollständig mit den Resultaten aus Frankreich. Nun los, auf mit den Gedanken nach La Coruna.

Schon wieder ein Mi zu Mi, dabei ist noch nicht einmal der letzte richtig fertiggestellt! Was soll man machen in dieser Zeit? Noch dazu in meinem Zustand? Diesen Monat kommen die Änderungen in mein System, hatte ich versprochen, nur war die letzte50 Jahre Woche alles andere als hilfreich, alle Dinge zu erfüllen. Zuerst diese ersten Zeilen, dann wird “von hinten nach vorn” alles fertig gestellt.

Der Plan war, letztes Wochenende in der Slowakei, Borsky Mikulas und Hlohovec, meine Saison 2019 zu beenden, um dann “in aller Ruhe” meine anstehende Operation vorzubereiten. Leider waren andere Kräfte im Körper stärker. Sie erklärten schon vor vier Wochen in Oldenburg das für glatten Unsinn. Nun fehlen mir diese vier Wochen, um genau 50 Jahre nach meinem ersten Gehsport-Wettkampf (hoffentlich nur) eine längere Wettkampfpause einzulegen. Denn nach Trainingsbeginn März 1969 hatte ich am 4. Juni des Jahres meinen ersten Wettkampf!

Schon da begann die bis heute auf mich anhaltende Übersinnlichkeit unseres Tuns. Verbunden mit all den schönen und weniger schönen Seiten unseres Sports, von der Organisation bis hin zur Ausführung. Mehr dazu bis Pfingsten, wenn mit “1969” der Rückblick auf mein Gehsportleben startet. Um die Spannung noch etwas zu befördern und vielleicht eine Ursache für mein übergroßen bis manchmal verbissenen Einsatz für den Gehsport zu benennen, möchte ich Euch nur die Zeit meines ersten Wettkampfes, der über 10 000m auf der Bahn stattfand, nennen:

48: 23,4min !!!

Habt noch etwas Geduld! Nun geht es wieder ans statistische Aufarbeiten der letzten GEHSPORT – Woche, von der es sehr viel aufzuarbeiten gilt und wo wir so, wie oben beschrieben, verfahren werden. Wir haben noch Ergebnisse aus Frankreich, Slowakei, Niederlande, Portugal und Italien einzupflegen. Reichenbach, Deutschland, steht schon mit seinen besten Leistungen im Netz. Einige suchen noch immer das Protokoll:

—>   190601 Vogtlandgehen, Reichenbach

Zuletzt wagen wir auch wieder eine Vorschau auf Kommendes! Am 8. 6. steht das nächste Event der IAAF-Race Walking-Challenge an. La Coruna, Spanien, ist schon zum 17.Mal Austragungsort der Challenge beim 33. Grand Prix in der Hafenstadt, ganz im Westen der iberischen Halbinsel. Ein sehr großes Aufeinandertreffen von vielen Stars aus aller Welt. 137 Männer und 87 Frauen haben allein in den beiden Wettbewerben über 20km gemeldet. Von Australien über Japan, China, Mexico, Brasilien bis hin nach Europa reicht die Phalanx der Starter. Ganz erfreulich: Mit Christopher Linke und Hagen Pohle sind auch zwei Deutsche dabei. Bestimmt wollen sie mit einem guten Auftreten ihre nicht befriedigenden Ergebnisse von Alytus schneller vergessen machen? Wir freuen uns. Seht doch selbst, wer alles startet:

—>   190608 Startliste Frauen

—>    190608 Startliste Männer

Durch das 50. Internationale Gehen in Borsky Mikulas kommt es wieder zu unserem Verweis auf die “AGE GRADING”-Wertung  für Masters in der Slowakei, die dort sogar mit Auszeichnung und Master – Titel des Landes eine echte Anwendung findet. 190601 Borsky ANA agegr Mstr(Mit lila gekennzeichnet, die errechnete Masters-Zeit, nach der die Titelvergabe erfolgt, davor die Originalzeit.) Von der Wertung der Veranstaltung ganz zu schweigen. Da war ich selbst Nutznießer, bei meinem letzten Start dort, vor zwei Jahren. In der Slowakei geht das “noch einen Zacken schärfer”. Nicht nur die erreichten Zeiten werden (anhand & mittels der aktuellen Weltrekorde in den AK) in %-Leistungen zum AK-Weltrekord umgerechnet. (Die höchste Prozentzahl gewinnt z.B. in Australien). Die Prozente werden in der Slowakei mit dem “realen Alter” sowie m/w doppelt umgerechnet zu einer fiktiven REAL-ZEIT, die die Klasse der Leistung in realen Bezug setzt. In Borsky M. waren 25 Masters M und 5 W am Start. So ging der Sieg 2019 bei den Masters weg:190601 Borsky ANA agegr WKDie Punkttabelle des Deutschen Geherpokal scheut den letzten Schritt! Der Vergleich mit der Spitze erfolgt über fiktive Punktzahlen (80 ist sehr gut, 100 ist Spitze, mehr als 129 Punkte gibt es nicht). Wir hatten beim Erstellen vor 45 Jahren andere Ziele. Erst seit ca. 8 Jahren beschäftigen wir uns intensiver mit dem age grading. Wir bleiben objektiv. Auch beim Erstellen der entsprechenden Liste in der GEHSPORTWELT. Ruhig mal reinschauen und zieht eure Vergleiche… Kann ja nicht schaden.

Auch den LIGA-Wettbewerb in Reichenbach konnte Steffen Borsch, M46, SV Halle, klar gewinnen. Mit 45:55min über 10km = 110 Punkte schaffte er bei sehr warmen Wetter eine starke Leistung. Die zehn punktbesten Sportler von Reichenbach stehen bereits in der GEHSPORTWELT. Drei Stunden nach dem Wettkampf erreichte alle Interessierte bereits das komplette Protokoll! Vielen Dank! Warum zu erwähnen? Weil das leider nicht selbstverständlich ist! Schade…, in der heutigen modernen vollelektronischen Zeit. Aber das scheint wohl nicht alles zu sein, um gut und pünktlich zu liefern? Deshalb hier noch einmal unser EXTRA-DANK!

Bevor wir zur Auswertung der LIGA der Regionen von Reichenbach kommen, möchten wir gerne noch die Ergebnisse dazu von Türkheim und Erfurt nachreichen:190518 ÜSI, LIGA deReg in Türkheim190525 ÜSI, LIGA deReg, Erfurt190601 ÜSI, LIGA deReg, Reichenb

Mit Callum Wilkinson, GBR, 39:31min (NR Straße) und Erick Barrando, GUA, 39:52min über 10km veredelten zwei TOP-Athleten der Szene den großen Geburtstagskuchen beim 50. Internationalen Gehen von Borsky Mikulas, SVK. Die Damen steuerten zwei 46-er Zeiten bei: Myrna Ortiz, GUA, 46:00min und Katerinka Czakova, SVK, 46:54min.!

50 Jahre Gehsport in dieser kleinen Gemeinde – Herz, was will man mehr?

 Der age grading – Wertung, die auch als NATIONALE MASTERS Meisterschaft so gewertet wird, haben wir einen EXTRA-Bericht gewidmet. Hier folgt die TOP15 des Wettkampfes. Interessante Mischung. Wird noch interessanter, wenn Ihr euch in der GEHSPORTWELT alle Nachwuchsleistungen > 80 Punkte anschaut (und das bei verdammt warmen Bedingungen). Respekt!Borsky TOP15

Wettkämpfe, Wettkämpfe, Wettkämpfe…, nun stehen Erfurt, GER, Veenendaal, NED, Middle Park, AUS, Slupsk, POL, Bergen, NOR, Lima, PER und Brixen, ITA mit den besten Leistungen in der GEHSPORTWELT! Wohl das Beste der letzten Woche scheint nun, dass Christopher Linke, SC Potsdam, nach den alle bestimmt nicht befriedigenden deutschen Leistungen von Alytus einfach ins Flugzeug stieg und sich mit einem Sieg ein paar Krümel mehr Selbstachtung gleich 3 Tage später in Bergen, NOR, holte. Stark!

Bergen, NOR: Beim bekannten Trond Mohn Games in Bergen hatten die Organisatoren, an alte große Zeiten erinnernd, auch das Gehen mit im Program. 2 Weltklasse-Athleten stellten sich dem Lokalmatador Havard Haukenes. Und hier konnte Christopher keinen Geringeren als Dane Bird-Smith, AUS, über die  3000m in 10:57,45min zu 10:59,09min besiegen. Ein starkes Steigerungsgehen mit den 1km-Abschnitten von: 3:44, 3:40 und 3:33min! Der Sieg, richtig eingeordnet, ist dann doch etwas Balsam auf die Seele oder?

 WIRD NICHT MEHR FORTGESETZT, das Wichtigste in die nächsten Tage integriert!