Bevor wir uns in die Verangenheit und Zukunft der GEHSPORTWELT hier stürzen, heute zuerst die aktuelle politische Basis für die gesamt-gesellschaftlichen Ausblicke kommender Zeit ab 2021 nach der “BESONDEREN ZEIT 2020″:210102 Ausblick 1Alles zu schlimm bis zu Ende gedacht? Als man hochrangige Politiker nach der “1. Welle” befragte, warum man der Bevölkerung die Folgen ihrer Einschätzungen immer nur stückchenweise anbietet, antworteten sie, man kann und darf der Bevölkerung nicht mehr zumuten. Dann gehen sie auf die Straße! Allerdings nahm man hin, daß nunmehr “nur” kritische Bürger auf die Straße gingen. Die, welche von der Politik aus unterschiedlichen Gründen NICHT ANGESPROCHEN & ERREICHT WURDEN! Nun haben wir den Salat! Den SALAT DER POLARISIERUNG!

Neben den Kritikern und Verfechtern gibt es auch Strategen! Was sehen sie, meist optimistisch (realistisch), an Veränderungen in der Gesellschaft? Während mein Teil 1 Bezug auf den türkischen Spezialisten in Infektionsepidemologen, Molekulargenetiker und ein Fachmann für pädiatrische Infektionskrankheiten, Prof. Dr. Mehmet Ceyhan basieren, beruht mein realer “optimistischer Ausblick” auf Aussagen von Sven Janszky, ein Forscher und “Chairman” des größten unabhängigen Zukunftsforschungsinstituts Europas, “2b AHEAD ThinkTank”. Er ist auch Mitautor des Buches:

“2030: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?”

Die Hauptaussage: Es gibt kein Überwachen, keine Arbeitslosigkeit, aber weniger Krankheiten! Neue Technologien werden die Welt besser machen! Nicht an der aktuell “besonderen Zeit” ist sich zu messen, sondern daran, wie man (möglichst) den Weg die nächsten 10 Jahre (mit-) gehen kann?210103 Die Welt in unserer Zeit und Zukunft 1210103 Die Welt in unserer Zeit und Zukunft 2210103 Die Welt in unserer Zeit und Zukunft 3210103 Die Welt in unserer Zeit und Zukunft 4Das war mein gedanklicher Ausblick. Auch, um aktuelle Gedanken in die wirkliche Welt zu stellen… Nur für euch zum Lesen, wenn ihr es bis hierhin geschafft habt: Respekt! Das Codewort für Versteher lautet “Meine Zukunft 21″! Und nun ist dazu aber auch genug gesagt!

1. 1. 21 !: Nun schon traditionell starten die zu den besten Gehsportnationen der Welt gehörenden Japaner das Sportjahr der Geher, in diesem Jahr mit der 69. Ausgabe der Tokyo Classic. Neben der Spitze der Männer über 20km und Frauen, 10km, steht auch der Nachwuchs im Rampenlicht. Und die SPITZE DER ELITE ist nicht allein. Tatsächlich mischte die starke Jugend in Tokyo richtig mit, schaffte (zumindest) den Anschluß an die Arrivierten noch vor dem neuen Olympia-Termin 2021! 210101 Tokyo0

Über 20km der Männer konnte der 20-jährige Hiroto Jusho (Nr. 3) alle überzeugen und deutlich in 1:20:46h mit 39s Vorsprung gewinnen! Eine Überraschung! Hier die ZZ: 5km: 20:19, 1okm: 40:38 (20:19), 15km: 1:00:31 (19:53) und zum Schluß 20:15. Perfekt! Etwas erfahrener, aber auch erst 21 Jahre! Der Zweite, Subaru Ishida (Nr. 4)210101 Tokyo2 mit 1:21:25h. Erst als Dritter einer der Favoriten, Daisuke Matsunaga (Nr. 8) mit 1:22:07h. Nur 1 Sekunde vor dem nicht weniger bekannten Hirooki Arai als Vierter. 14 Athleten schafften es <1:27h! 51 Finisher, erwähnenswert bei 21 Nicht-Startern!, 3 Aufgaben und 9 Disqualifikationen, allein in diesem Hauptwettbewerb der Männer.

Unser 2. Bild, eine prall gefüllte Tafel mit roten Karten beim 20km-Gehen der Männer. Sonst meist nicht gern gesehen, kommt eine gewisse Erinnerung und Freude auch an alte Zeiten auf, wenn man diese Bilder sieht. Das hohe Risiko! bzw. die Urteilskraft der Gehrichter bei allen Wettbewerben verdeutlichen auch die anderen Disqualifikationen. Über 10km bei den geförderten Hochschul-Boys gab es bei 31 Finishern 16 Nicht-Starter und 5 Disqualifikationen. Beim weiblichen Geschlecht wurden die angewannten Techniken deutlich weniger kritisiert. Bei den 10 km der Frauen, zB mit 30 Finishern und 9 Nicht-Starterinnen brauchte niemand disqualifiziert werden. Gerade einmal 8 Athletinnen bekamen da EINE ROTE KARTE zu Gesicht, alle NICHT AUS DEM SPITZENBEREICH!210101 Tokyo1

Kumiko Okada war die Favoritin und der angesagte Star bei dem 10km-Wettbewerb der Frauen! Hier unser Bild mit ihr und der Presse nach dem Wettkampf, was auch das große Interesse der Medien und Öffentlichkeit am Gehsport in Japan zeigt. Die erfahrene Kumiko Okada, 30, siegte deutlich in starken 43:39min (NGR) vor der “noch” 5 Jahre erfahreneren Masumi Fuchsie, 35, die 45:08min schaffte und sich noch knapp vom aufsteigenden Stern bei den Damen, Minori Yabuta, 18, mit 5s Vorsprung ins Ziel retten konnte. Vierte wurde die 21-jährige Nami Hayashi in 45:28min vor der wohl besten Hongkong – Chinesin Liu Nga Chin. Die 33-Jährige schaffte 45:36min. Beim Nachwuchs waren die Siegerzeiten über 10km 43:39min männlich und über 5km weiblich 22:30min.

Hoffentlich geht es 2021 weiter so! Wir sind dabei.

 

Lange gewartet, selbst in den Kalendern der Länder nicht aufgetaucht! Hier sind die Wettkampftermine der Race Walking – Challenge 2021!

27. März: Internationales Race Walking – Meeting in Taicang/CHN

10. April: 29. Internationaler Grand Prix in Rio Maior/POR

29. Mai: 35. Grand Prix in La Coruna/ESP

August: Olympische Spiele in Sapporo/JAP

9. Oktober: International Grand Prix in Mexico City/MEX

16. Oktober: Challenge – Finale, Meeting in Coatzacoalcos/MEX

Noch sechs Stunden hat dieses Jahr! Also schnell, die unangenehme Sache zu Ende gebracht. Für den, der es wissen will, die Hintergründe zum letzten Bericht, gestern…, dieser unsäglich negative Brief! Und warum ich ihn veröffentliche und mich wehre!

A) Vorspiel: In “Wie soll es weiter gehen? Teil 2″ vom 7.12. veröffentlichte ich einen Report vom ehemaligen Mitarbeiter des deutschen Bundestages, Sebastian Friebel, der, öffentlich ins Netz gestellt, mit Namen und Adresse, weder durch die sogenannten “Faktenchecker” gedisst, noch, was schlimmer wäre, gelöscht wurde. Im Umkehrschluß auf Basis der freiheitlich demokratischen Grundordnung der BRD! stehend. Also als Meinung, weil viele Dinge mit meinen Empfindungen übereinstimmen, von mir genutzt! Das gefiel aber Antje Köhler nicht, was sie mehrfach bekundete. Beim “Hin-und-her-Mailen” schaukelte sie sich hoch, fing mit Beleidigen an! Prinzipiell uneinsichtig, ohne zu versuchen, andere zu verstehen, Brücken zu bauen! Ich beendete die Diskussion, teilte ihr das mit. Daraufhin mailte sie mir, mit hämischen Smiley-Grinsen mit: “Ungelesen gelöscht!” Geradezu eine Meinung herausfordernd! Aber ich überlies ihr diesen “Sieg”, um des lieben Friedens Willen, nur nicht weiter hochschaukeln! Meine anscheinend “vermeintliche Stärke” blieb ihr wohl ein “Dorn im Auge”? Sie verfaßte, den persönlich beleidigenden Brief am 15.12., den ich zum Siebzigsten  am 17.12. erhielt.

B) Schlußfolgerungen:

*  1) Ich werde auf dem Boden der freiheitlichen Grundordnung verweilen, weiter versuchen, die “Mitte der Gesellschaft” als DEMOKRAT zu besetzen! Überzeugt von der 50,1% : 49,9% – Regel, erhebe ich genauso überzeugt meine Stimme, wenn mir etwas ersichtlich, auch im Sinne des Allgemeinwohls, nicht paßt.

*  2) Ich werde, falls es noch einmal zu einem gemeinsamen Wettkampf kommt, an der Startlinie stehen. Mit ihr gemeinsam, ohne Ansehen der Person, ohne Meriten, ohne Eigenheiten oder verpflichtende politische Vorgaben. Ich werde es aushalten. Versprochen.

*  3) Ich verzeihe Ihr! Sie konnte ja nicht wissen, dass ich in einem Behinderten-Haushalt aufgewachsen bin. Erzogen gegen Faschismus und Krieg seit ich denken kann. Mein Vater kam als Invalide aus sowjetischer Gefangenschaft, schwor, alles zu tun, dass nie wieder Krieg ausbricht. Nachdem er nicht mehr arbeiten konnte, engagierte er sich im Behindertenverband. Mit seinem erfolgreichen Kampf gegen die “Zwangssterilisation” von behinderten jungen Frauen, von denen er 18 davor bewahren konnte, schaffte er auch das fast Unmögliche, dass auf dieser Ebene mindestens 5 Ehen geschlossen werden konnten.

*  4) Was sie wissen könnte? Von Anfang an lebte ich nach der Fasson, Behinderte jeglicher Form unter keinen Umständen auszuschließen. Wir brauchten keine verschriebene INKLUSION! Schon mit Gründen des GEHERPOKAL`s in der DDR waren Behinderte immer untrennbarer Bestandteil des Systems. Nach der politischen Wende habe ich mitgeholfen, u.a. ein “Extra”-Gehen für Behinderte in Naumburg zu installieren. Bis heute unterstütze ich Edit Thust auch persönlich.

*  5) Ich verzeihe Ihr! Weil sie nicht weiß, ich habe von Anfang an nicht unterschieden, ob ich 6- oder 60-Jährigen das Gehen beibringe. Bei über 250 Kindern habe ich mitgeholfen, sie in dieser Form “von der Straße” zu holen und sinnvoll zu beschäftigen. Bis voriges Jahr habe ich mit hohem Aufwand so diese Grundidee verwirklicht. Meine Einstellung zu Kindern ist äußerst positiv und ich erreiche sie auch in hohem Maße!

*  6) Ich verzeihe Ihr! Weil sie nicht wußte, dass mich das Schlimmste, was einen Menschen treffen kann, ereilte. Wenn ein Kind vor den Eltern stirbt! Mein Sohn kam mit 9 Jahren ums Leben. Und ich muss bis heute damit fertig werden!

Ich glaube, das alles sind Gründe, ihr sinnloses Pamphlet, vielleicht sogar in ihrem Revoluzzer-Dasein voller Inbrunst und Überzeugung geschrieben, als für mich nicht zutreffend zu akzeptieren. Schon das bloße “ZUSAMMENZIMMERN” verschiedener Dinge in dem Brief sind voll daneben. Ich sehe von einer möglichen Anzeige ab. Nun, da es bekannt ist, teile ich mit, im Wiederholungsfall haltlosen Behauptungen erfolgt eine Anzeige. Und jetzt? Starten wir in 2h bei NULL! Guten Rutsch!

Die letzte Wochenübersicht dieses Jahres!

Was war, was ist, was wird sein? Die große Frage. Und jeder geht mit der Problematik anders um. Was ist üblich? Was ist “NORMAL”, was ist es nicht? Wir nutzen das aktuell mit viel Spaß. In dieser besonderen Zeit, werden wir mit Augenmaß Dinge, die waren, auch sportlich aufarbeiten. In möglichst regelmäßigen Abständen. Nach Monaten…? Vielleicht am Besten? Wir hoffen so, die weiter jede Woche größer werdende Lücke zu schließen. Aktuell ist bei uns Kinderbetreuung angesagt, damit “der Laden” an der Basis im medizinischen Bereich so gut, wie bisher, weiter laufen kann. Wir tun es sehr gern. Unsere Enkel haben Eltern, beide arbeiten im medizinischen Bereich. Da können wir genügend Zeit mit den drei “Jung-Spunten” verbringen…

* * * * * * * * * *

Fangen wir doch am Besten damit an, was kommt im NEUEN JAHR 2021?

Der 1. Januar beginnt 2021 bereits mit dem ersten Paukenschlag: 84 Männer über 20km, bereits um 9.20Uhr, 39 Frauen über 10km zusammen mit 52 “Hochschul-Boys” über 10km um 11.20Uhr  und 42 Hochschul-Mädchen aus den Förderschulen über 5km um 12.30Uhr werden die JAPANISCHE LEISTUNGSSTÄRKE bei der 69.Ausgabe der TOKYO CLASSIC demonstrieren und ihre kontinuierliche Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Mit Okada, Fuji, Fuchsie und Michiguchi sind die besten Frauen am Start, um sich dem Nachwuchs zu stellen. Bei den Männern ist der Andrang noch wesentlich größer. Auch einige 50-er stellen sich. Hier hatte man Anfang 2020 den Eindruck, die Jugend schafft es nicht ganz bis Olympia. Nun, nach dem Verlegen werden wir sehen, wie weit die dortigen jungen 20-jährigen Wilden Jusho, Ishida, Katsuki, Akasaka, Sano, Takahashi und Uemura die Zeit nutzten, um die etablierten Arai, Murayama, Ishida, Matsunaga, Ito, Saito, Suzuki oder Ikeda nun, 1 Jahr später, doch noch zu be- oder gar zu verdrängen? Es wird spannend!

      * * * * * * * * * *

Aber wir werden die kommenden Tage auch von den Veranstaltungen seit Mitte Dezember, wie: San Jeronimo, GUA, 13.12,. Cork,IRL, 30km!, 19.12., Suquian, CHN, 20.12-, Olhao, POR, 20.12. oder Saransk, RUS, 27.12. noch berichten. Ja, es passiert doch einiges in der GEHSPORTWELT. Allerdings schaffte ich es nicht, mich da auf das Wesentliche zu konzentrieren. Den GEHSPORT! Denn immer noch rumorte es durch viele Ereignisse rund um dieses “Besondere Jahr 2020″ mit den damit verbundenen extraordinären Handlungen im Dezember dazu…

      * * * * * * * * * *

Fast hätte sie es geschafft! Dass ich mich vor Vollenden meines 52. Gehsportjahres von der Gehsport-Familie verabschiede. In dem man, wie in jeder Familie, Gnatsch, Tratsch, Versöhnen, Phantastisches und Niedliches, Erbauliches, Kopfschüttelndes, die Reibereien und Rechthabereien bewältigt. Bewältigen muss und “gut”. WIR SIND ALLE !!! keine schlechten Menschen. Allerdings ab und zu mal Kreaturen mit mehr oder weniger guten oder schlechten Taten! Das MUSS!! eine Familie aushalten können, erst recht eine Demokratie!

Ich komme auf meinen 70. Geburtstag zurück, neben dazu über 250 Glückwünschen, nochmals dafür danke, &…auf das eine “faule Ei”, was mich erreichte. Das Aushalten! Für mich ein RIESENERGEBNIS, ICH HABE DAS 14 TAGE LANG. Nun gut überlegt und nachgedacht, muss es doch raus! Aber, vorher gefragt: Wie könntet ihr mit diesem Brief, diesen Unterstellungen schlafen gehen?201217 SchandbriefDie Erklärungen dazu gibt es morgen – wer will. Damit alles noch im alten Jahr bleibt. Ich möchte euch nur das Gefühl vermitteln, wie es ist, wenn man so, unvorbereitet, ohne Schuld, klar ohne gegenseitigem Hochschaukeln ALS MENSCH EINGESCHÄTZT wird! Den Antrieb geben mir zwei weitere Eintritte in unser GEHSPORTNETZWERK, die hier Weihnachten auf den Gabentisch flatterten. Noch einmal betone ich: HIER IST NICHT DIE SEITE DES NETZWERKES! Dann würde ich anders schreiben. DAS IST MEINE ART TAGEBUCH! Das mache ich hier so öffentlich. In einem Tagebuch kann auch kein anderer verlangen, es soll etwas anderes rein. Bitte! Also Danke vor allem an Renate Köhler aus Delmenhorst, die erst im Oktober im Mühltal so angetan von unseren gemeinsamen Ideen und Ausführungen war. Damit die negative Ausstrahlung von Antje Köhler mit ihren negativen Zeilen toll ausbalancierte. Für mich wohl ein Glück. Die Details? Ja, wenn ihr es wissen wollt, …sonst sieht man ja nicht durch! Nächster Beitrag! Aber es schmerzt. Und dann ist gut im alten Jahr. Lassen wir es hinter uns…

…den Originaldaten von DIVI, dem Intensivbettenregister. Leider mußte ich heute wieder meine Herangehensweise ändern, da die Seite wieder verändert wurde. Statt des Archivs der täglichen Daten gibt es da jetzt schöne Bilder und einen Link zum RKI. Da bekommt man aber im ARCHIV nicht mehr diese tolle Tagesübersicht wie bisher, nur Daten, fast verschlüsselt im CSV-FORMAT. Ich habe dann trotzdem alles geschafft und mich mit den ORIGINALDATEN wieder beruhigt. Hier meine aufgearbeitete “Beruhigungspille”. Die Zeit ging natürlich wieder von meinem Hobby “GEHEN” ab:201226 DIVI, Covid-Anteile in ProzentGUTE NACHT!

1. Die Goldmedaille geht an Wolfgang Hammer!

 Gestern noch müde und nach Ruhe sehnend, hilft mir Wolfgangs Meldung heute, in201223 1. W.Hammer die Puschen zu kommen. Hurra, wir haben es geschafft. Um 11 Uhr konnte er die Sendung in Empfang nehmen und präsentiert unseren den Brief stolz, verbunden mit einem Blick aus seinem Fenster Richtung Regensburger Dom! Fast schon entschuldigend. Denn der Baum zu Hause ist noch nicht aufgebaut. Aber Wolfgang, wir erkennen an: Der Weg zu Dir war der Schnellste! Danke für´s Mitmachen.

Und noch einen interessanten Gedanken zu unserer Idee! Leider kann er uns noch nichts zum Inhalt sagen. Was natürlich interessiert. Denn nach alter Tradition werden immer alle Geschenke im Hause Hammer erst in Ruhe am Heiligabend geöffnet. Unser Respekt! Lieber Wolfgang, wir respektieren das. Dieses Mal bleiben wir als Neugierige zurück!

2. Die Silbermedaille geht an Horst Kiepert!

Die Bayern sind beeindruckend stark! Oder die Rentiere besonders schnell? Auf jeden201223 2. H. Kiepert Fall funktioniert das alles gut mit der oft und viel gescholtenen Post. Und Horst schafft es sogar mit dem echtem Weihnachtsbaum in unsere aktuelle kleine Hitparade! Alles schon ausgepackt präsentiert er uns allen mit seinem 13….Uhr-Foto die kleinen Weihnachtszugaben durch das GEHSPORTNETZWERK!

Danke Horst und viel Harmonie im Kreise der Familie. Vielleicht sind auch einige Gedanken im quer gedachten (so gedrucktem) Report für Dich persönlich ein interessanter Ansatz? Die Intensität beim Golfen kann ich zwar nicht einschätzen. Demzufolge auch nicht in Punkte umsetzen. Aber mal sehen? Vielleicht findest Du einen Ansatz?

* * * * * * *

Und in Fortsetzung der ganzen Angelegenheit können wir den Bronze-Medaillen-Gewinner nun auch präsentieren…

3. Bronze geht an Mario Brandt:

Sonst kümmert er sich mit Einsatz um die Belange der Geher, besonders der Masters. Meist steht er am Rande der Piste. Oder hilft konkret mit bei der Organisation. Heute 201223 3. M.Brandtkönnen wir in dieser Form auch zu all dem 

* D * A * N * K  * E * ! *

sagen und nur hoffen, dass er genau so konsequent und einfallsreich wie bisher all unsere ureigensten Belange vor den Organisationen dieser Welt, im Konkreten den Landesverbänden und den Organen des DLV weiter vertritt, um immer das Beste (Bestmögliche, ohne Lobby, etc.) für unsere nur kleine Geherfamilie herauszuholen. Besonders wenn es um unsere ursächlichsten Interessen geht, wie es das Durchführen von

DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN,

geht. Hier sein Foto anbei. Mit dem vierten Platz möchte ich diesen erwartungsvollen und ereignisreichen Tag beschließen! Nicht ohne noch schnell andere Info´s los zu werden. Das Überspielen von WhatsApp zu meinen Dateien dauerte bis 2h und mehr, so dass ich mich entschied, über facebook-201223 4. B. HöltersStory, diese Bilder auf meinen Laptop zu übertragen, was sofort gelang. Natürlich MIT DEN SMILEYS und anderen netten Dingen, die es ermöglichen, Bilder in der Aussage zu verstärken oder zu ändern. Der

4. Platz geht an Bernd Hölters,

der auch informierte, die erhaltene Post sofort weiter geschickt zu haben und dass er auch bereit ist, weitere acht Reports zu verschicken. Super! Das kann nur in einem funktionierenden NETZWERK geschehen.

Bitte schickt mir weitere Bilder, um in der Praxis zu zeigen wie gut wir im Zusammenhalt sind. Auch wenn man nicht unter die TOP 4 kommt. Und noch eine Bemerkung. Die Gleichberechtigung hat immer noch nicht gesiegt! Nicht nur, daß bedeutend mehr männliche Mitglieder im Netzwerk gemeldet sind. Sie, die Frauen, zum Teil sehr akribisch, melden sich bisher nicht mit Bildern zu Wort! Wahrscheinlich liegt das daran, dass sie weiter vordergründig für den Zusammenhalt der Familie sorgen? Zweifellos, weil immer noch viel mehr an Verantwortung auf ihren Schultern lastet. Zumindest in unseren Generationen…So können sie sich auch noch nicht an der Umfrage oder Bestätigung beteiligen. Aber sie werden sich schon melden! Denn auch im Netzwerk sorgen sie wohlwollend um Ausgleich und gute Stimmung. Und das ist gut so.

ALSO: SCHICKT WEITER EURE BILDER!

MAL SEHEN, WAS DANN DABEI HERAUSKOMMT?

 

Nun ist es entschieden. Ab Morgen, 22.12., gehen die Unterlagen in die Post. Wenn es wie geplant funktioniert, wird auch eine Sonderausgabe des REPORT 2020 dabei sein. Ja, geschafft, noch etwas gedruckt bekommen. Beim Sortieren in die Briefe tauchte auch die Liste der EUROPA-Challenge 2020 auf. Urkunden werden, wie versprochen, der Weihnachtspost beigefügt. Habt Geduld. es passiert was. Die Länderwertung der2011 EUCH, Teamwertung teilnehmenden Athleten an der EUROPA-Challenge 2020 möchte ich Euch nicht vorenthalten. Wer kennt noch die Besten im Einzel? Gut, auch noch einmal zum Auffrischen für Euch beigefügt. Nun geht´s weiter damit alles fertig wird…2011 Europa-Challenge TOP26

Aufgrund der besonderen Situation 2020 wird es nun dazu kommen, daß von unsWalkSANTACLAUS versprochene Unterlagen NICHT wie geplant ankommen. Wir arbeiten mit Hochdruck und halten unseren engmaschigen Plan beim Zusammenstellen, Ausgestalten und Schreiben ein. Aber leider hat nun auch meine Druckerei im Zuge der Maßnahmen zumachen müssen, wovon ich gestern in Kenntnis gesetzt wurde. Nichts mit heute 11Uhr Abgabe, Korrektur und 18 Uhr Erhalt der Broschüren. Aber wir bleiben am Ball. Ich darf  jetzt alles per Internet Montag um 8 Uhr einreichen und bekomme dann, leider ohne Korrekturmöglichkeit vor Ort, die Broschüren am Dienstag 22.12., allerdings da noch nicht mit den Logos versehen und noch nicht auf die über 40 Briefe verteilt, so daß es schwer fällt, den Termin zu halten. Meine große Bitte:

NICHT SCHON DEN WEIHNACHTSBAUM AM 26. oder 27. 12. abschmücken! Nein!

Bitte beweist mir, dass die Unterlagen wie immer auch 2020 unterm Weihnachtsbaum liegen.

Ein konkretes Datum wurde nie genannt! Wir beeilen uns…

SPOMS

* * * * * * * *

FÜR MICH EIN MEILENSTEIN ZU NEUEN WEGEN!

DAZU KOMMT: WENN MAN SICH SELBST BESCHENKT, WEISS MAN AUF JEDEN FALL, DASS MAN SICH ETWAS GUTES TUT UND DAS ES GUT IST!

* * * * * * * *

Neue Wege mit 70. Nicht zu spät, nicht zu früh. Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an, wo man weiß, neue Zöpfe gut zu binden und alte, wenig nützliche abzuschneiden. Nun, passend und genau richtig zu meinem 70. Geburtstag heute, schenke ich mir auch selbst das nun endlich fertiggestellte Projekt “SPORTWANDERN MIT SYSTEM”, was ich dem GEHSPORTNETZWERK widme. Fangt etwas damit an. Ich finde es gut, gehe damit schon Monate meinen Weg. Vielleicht kommt mehr heraus? Man weiß es nicht.

Das gesamte Projekt findet ihr auf dem WALK – BUTTEN, wenn ihr diese Seite direkt anklickt. Viel Spaß beim Geschenke durchschnüffeln. Der Walk-Button wird dort bei Walk-Aktuell zukünftig regelmäßig über Ereignisse zum Thema berichten.