* Also beginnen wir auch verkehrt herum, mit der Tabelle der Besten heute… Dort fehlt unser Christopher Linke! Bis km10 in 40:40 hatte sich Christopher den 3.Platz gesichert (trotz roter Karte bei km8 !)! Das waren später aber nur 6s zu Fortunato, der bis km13 aufschloß, sich gleich nach vorn absetzte (wahrscheinlich waren die 3:52 des km10 für Christopher heute zu viel?). Bis km15 mit 4:11-er Runde schon auf Platz 7 zurückgefallen, aus…! Mein erstes umgekehrtes Wahrnehmen heute.

* „NORMAL“ war für mich der Zweikampf vorn. Ungewiß der Ausgang! Der erfahrene Wikinger, Perseus Karlström, SWE, schaffte es noch einmal! Er zeigte dem aufsteigenden Stern am spanischen Geherhimmel, Paul McGrath, ESP, noch einmal seinen Rücken! Bei Abwesenheit von Europas Nr.1, Massimo Stano, ITA, auch logisch. Das Talent McGrath gewann mit 22 Jahren so seine erste Medaille bei den „Großen“! Anmerkung: Als Paul McGrath zur 12km-Marke die Führung übernahm, mit 3:49-er Runde mächtig forcierte, konterte der bis dato dominierende Perseus Karlström, schloß bis km15 wieder zu ihm auf. In diesen Zweikampf konnte Christopher heute nicht eingreifen.

* Verkehrt herum, vor allem deshalb, weil ich 2x gestern negative Töne anschlug. Dazu stehe ich auch heute noch! Aber heute muß ich Medien und Leo Köpp positiv kritisieren! Beide (-s) kamen gut an und lagen deutlich über meiner Erwartungshaltung! Danke, neue Erkenntnisse, gute Details, stark gegangen, alles sogar übererfüllt.

* Kategorie Medien, heute war´s TOP! Das ZDF (mit sportstudio.de) war dran, bei den Zwischenzeiten im Liveticker der EVAA funktionierte heute auch alles gut bis ins Ziel. Endlich konnte ich für die Reportage unseren großen neuen Fernseher nutzen! Neben den hervorragenden Bilder von der Strecke im wunderbaren Marmor-Ambiente konnte man sich auch den Kommentator anhören! Dank an Felix Tusche, der ruhig und wirklich auch vorbereitet das Beste seit Langem über das Mikrophon in deutsche Wohnzimmer brachte. Für „Besonderheiten“ des Gehens kann auch er nicht, aber er hat uns „gut verkauft“. Danke! Bild und Ton bleiben im Kopf!

* Leo Köpp wurde bester Deutscher und schaffte heute mit Platz 8 und Erfüllen der internen 1:20h eine sehr gute Außenwirkung. Sogar eine schnellere 2.Hälfte (40:52 zu 40:27). Unterwegs spielte er auch seine Intelligenz aus, um genau die Athleten „im Griff“ zu haben, die über die Rangliste noch zu Olympiaehren kommen können. Noch steht nichts fest. Aber er hat es wohl geschafft?

* Am meisten beeindruckt (positiv im Sinne richtig überrascht), hat mich der beste Pole, einen Platz vor Leo Köpp, Maher Ben Hlima, der zu Olympia 35 Jahre alt wird! Gut zwei Jahre in Polen aktiv (seit Mai 2023 eingebürgert) und 2024 mit Bestzeit von 1:20:06 (in La Coruna, Mai 2024) geführt, gehört er, im doppelten Sinne, auch zu dieser Aussage der Überschrift! Maher hatte seine Heimat Tunesien verlassen, um in Polen ein Unternehmer zu werden! Wirtschaftliche Gründe, ja! Maher hatte auch ein Sportler-Leben vor seinem Unternehmertum in Polen. Er war schon in Tunesien Geher. Seinen Namen kenne ich aus Naumburg, da schon mal gehört. 2008 war er im Juniorenbereich da als Geher mit 42:17min schon ganz gut unterwegs… Ganz gut oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Post Navigation