* Ich werde regelmäßig mit Daten aus Polen von Miroslaw Luniewski versorgt, der sich dort im Auftrag seines Verbandes etwas um die Masters kümmert. Dazu ist auch seine Seite, hier verlinkt, mit Informationen aus seiner Sicht und aus der ganzen Welt gespickt. Besonders interessant seine langfristigen Programme: Wettkampf-Kilometer aller Polen, viele pezielle Bestenlisten und die Dinosaurier mit mehr als 49 Jahre ununterbrochener Wettkampftätigkeit im Gehsport. Jedoch erhalte ich seit Olympia in Sapporo nun ständig, meist über Facebook, Daten und Info´s zu Dawid Tomala, der seit seinem Olympiasieg dort fast täglich in allen möglichen Institutionen „herumgereicht“ wird. Über den Hype deswegen berichtete ich schon am 2.2. kurz. Jetzt wollten einige Leser mehr wissen. Also habe ich etwas mehr Informationen dazu gesammelt.

* Aber warum soll ich etwas begründen oder mir warme Worte aus meinem Wortschatz dafür zurechtbiegen? Wo wieder neue Fragen entstehen! Lassen wir doch einfach Fakten sprechen. 

* Ja, diese Wettkämpfe „zusätzlich“, als POLEN-Block, wurden mit Kommentar am 19.2. in die Rubrik GEHSPORTWELT eingestellt. Wir werden uns zu weiterenAspekten mit einem Extra-Beitrag melden.

Die GEHSPORTWELT wird weiter aktualisiert. Wir sind bis Wettkampf Nr.41 gekommen, mit den Wahnsinnszeiten der Russischen Wintermeisterschaften in Adler, als Nachtrag, besonders die 35km bei den Frauen (ZZ im Textteil) sind zu beachten. In der Suche und unserer Auswahl aus dem Netz sind wir schon bei WK-Nr.61, (vorgezogen und drinnen, 14.2., 19Uhr) mit den 20km-Meisterschaften von Spanien in Pamplona (Elite & Senioren M/W) von heute! Ja, vorgezogen, dann AKTUELL, wird ein POLNISCHER BLOCK folgen… Bleibt neugierig!

Mehr geht aktuell wirklich nicht! Und mehr will ich auch nicht (mehr).

Mittlerweile habe ich nach den 23. Südamerika-Meisterschaften in Lima nun auch den Wahnsinnswettbewerb der 89. Straßen-Meisterschaften von Spanien am 30.1. in Lepe in die GEHSPORTWERLT eingestellt. So viele starke und stärkste Leistungen, es wurden zwei volle Seiten. Allerdings laufen im Internet, Facebook etc. einige komische Beiträge neben den Riesengratulationen zu den Weltspitzenleistungen. Ich hatte mich im Vorfeld dazu bereits festgelegt, bei den Männern geht man unter 2:25h, wohl sogar an 2:20h ran, bei den Frauen unter 2:40h Richtung 2:37h. Das sind die 2 Punkte Abzug, die ich jetzt beim Werten abziehe, ein Klacks. Und zur Strecke in Lepe sage ich nur, die Absperrungen waren bestimmt ganz, ganz schnell abgebaut…

Nun geht es nach Jablonec, Bratislava, Ostrava, Sotschi, Adelaide, Eaubonne, Steyning, Ballarat. Aberfeldie und Murrumbeene, ehe ich mich weiter dem Februar widmen kann. Vorab schnell dazu noch herzlichen Glückwunsch nach Aachen. Malte Strunk war nicht in Rotterdam, was Organisatoren dort etwas bedauerten. Dafür holte er in Düsseldorf am 5. 2. den Landesmeistertitel mit 24:55,80min über die 5000m Gehen.

Han Holtslag berichtet aus den Niederlanden: Für Malte sprang Katrin Schusters ein, die bekanntlich jetzt für den PSV Berlin startet. Zuverlässig, immer besser werdend ließ sie nur 2 Männern den Vortritt und verfehlte mit ihren 52:56min über 10km die 85 Punkte! nur um eine Sekunde. Deutlicher Sieger war Jerome Caprice, 39 Jahre alt, aus Mauritius mit 46:18min über 10km. Der 58-jährige Remco de Bruin hielt mit starken 52:23min für die Niederländer die Fahnen hoch. Und der „Überflieger“ der letzten beiden Jahre, Paul Jansen, (war auch schon in Deutschland!) ist nach seiner schweren Verletzung wieder im Kommen. Der 49-Jährige gewann bereits die 5km in 26:22min. Nun mit Teil 2 weiter…

Anmerkung vom 10.2.: Ich muß mich bei meiner Leserschaft entschuldigen. Gerade aus persönlichen Gründen, genau darüber, was ich POSITV! mitteilen wollte, schaffe ich es immer noch nicht, die neuen Themen anzugehen. Ich hatte ja 2022 schon versucht, hier etwas vorzustellen und es sind schon 5 Wochen des Jahres um. Ich habe es noch nicht geschafft! Vielleicht habe am Wochenende, Zeit, psychologisch frei zu atmen? Bis dann!

Exclusive Einkaufsviertel und Hotels mit großen Namen präsentieren Miraflores an der Antlantikküste als einen Teil der Metropolregion Lima, der Hauptstadt von Peru. Wir ziehen die besten Ergebnisse der Südamerika-Meisterschaften von heute Abend vor. In der Berichterstattung sind wir erst bei WK36, Miraflores Nr.55! Die anderen müssen weiter warten.Wir haben die vielen Zehntelsekunden des offizellen Protokolls, wie vorgegeben, bei Straßenwettbewerben auf volle Sekunden aufgerundet und die vielen direkten Duelle um die Plätze bei den erreichten Zeiten farblich gekennzeichnet. Viel Spaß beim Stöbern.

Mehrere Momente aus Australien:Tolles Startbild von der Supernova, 15.1. in Canberra mit den starken Leistungen bei der langfristigen AIS-Studie im Gehen und dann ist die Hatz im Gange:

Eine Woche später können wir über einen neuen Weltrekord in der W45 über 5000m berichten. Die 49-jährige Kelly Ruddick hatte am 29. Januar in St.Annes, Bendigo, bei den dortigen Leichtathletik – Meisterschaften des Bundesstaates Victoria einen wohl absolut perfekten Tag erwischt. Sie begann ruhig die erste Runde in 1:55min und steigerte stetig sich bis zur letzten Runde, die sie in 1:42min absolvierte. Die einzelnen 1000m-Abschnitte: 4:48. 4:47, 4:41, 4:33 und 4:24min. Das ergibt 23:14,48min. Damit verbesserte sie den alten Weltrekord von Lyn Ventris, auch Australien, um 28 Sekunden! Eine phantastische Leistung.

Große Gratulation ans andere Ende der Welt!

P.S.: Wir haben dazu weiter recherchiert! Kelly wußte vorher um ihre Superform. Alles wurde nun detailliert von ihrem über 65-jährigen Vater, Kevin, selbst noch aktiv, vorbereitet. Sie schaffte bereits eine Woche vorher die selbe Punktzahl in Ballarat, wie hier, als sie dort die 3000m Gesamt gewann und dabei echt rasante 13:35,47min schaffte.

Hier mit der Weltklasse!! in Erfurt, persönliche Bestleistungen, besonders verbessert die M U18, in Halle und wieder mehr Nachwuchs in München… Wir können gleich von drei Wettkämpfen in Deutschland die besten Leistungen in die GEHSPORTWELT, und auch hier auf der Berichtsseite, einstellen.

Unser Bild zeigt den Start zu den 3000m in München. Die Bahnen sind am Start gut gefüllt! Herzlichen Glückwunsch!

* Bin immer noch nicht wieder richtig arbeitfähig! Egal, ob das Anschlag, Zufall oder Unvermögen war, es wird daran gearbeitet. Ich tippe im Hintergrund Daten ein. Wenn alles wieder läuft, werde ich euch mit einer Unmasse von Daten und Seiten überraschen. Inzwischen bin ich bis 1. Februar bei 43 Wettkämpfen. So viel wie nie – weltweit! Auch in der Wichtigkeit. Vor allem wegen der 35km in März! Da gilt es neue Ideen zu probieren. Übrigens warten 33 der 43 Wettkämpfe schon auf Veröffentlichen im „alten Format“.

      + + +  2. 2. 19.30, es funktioniert wieder!  + + +

* Habe gerade die Millrose-Games vom 29.1. eingetippt, wo Nick Christie am Samstag in New York vor Tausenden Zuschauern in 11:43,46min gewann. Welche eine Spannung bei 4 Duellen im Sekundenabstand…! Nun, in Deutschland, 2 Tage später… ohne Zuschauer! und… LEIDER nur zu Dritt lieferten gestern in Erfurt drei deutsche Athleten einen tollen aktuellen Zustand ihrer Leistungsfähigkeit ab. Der Dritte, unser Silbermedaillengewinner von Sapporo, Jonathan Hilbert, verpaßte die „Vorgabe“ aus New York knapp um 1/2s auf der für ihn ungewohnt kurzer Strecke. Nils Brembach, der Zweite, hatte ein permanent hohes Tempo auf dem 1.KM (3:40) vorgelegt, was aktuell nur einer auf der Welt toppen kann! Christopher Linke, der übernahm, schaffte den 2.KM in unglaublichen 3:30min. Die 120 Punkte gibt es virtuell  für seine Endzeit. Die 10:58,94min, die in der Welt überall für Aufsehen sorgen wird! Der 3.Kilometer unter 3:29! Schneller geht nicht! Auch unglaublich und schade, welche Möglichkeiten mit diesen großen Möglichkeiten vergeben werden. Wie lange noch…? Mit 34 Jahren ist Christopher nicht mehr der Jüngste.

* Da kommen Gedanken zum Nutzen der Olympiamedaillen, einen Aufschwung etc., vermisse ich, wie schon 2004 nach dem Weltcup in Naumburg usw! Keine Ideen für eine (dringend nötige) Wende in der Gehsport-Entwicklung überhaupt. Was man erreichen kann, bekomme ich jeden Tag!!! aus Polen geliefert, wo Olympiasieger Tomala einen unwahrscheinlichen Hype ausgelöst hat und mit oder über ihn jeden Tag! geschrieben wird! Wir berichten hier als Nächstes über die beiden Wettkämpfe letztes Wochenende in Deutschland: München und Halle!

In Lepe fanden am Sonntag die 89. Spanischen Meisterschaften, Straße statt. 35km Männer/Frauen, 10km U18/U20 und 5km U16. Klare Linie, große Begeisterung, Top-Leistungen! Und TOP-BETEILIGUNG  bei allen Wettkämpfen. Herausragend in der Breite: 43 Starter! über 35km der Männer, 70 Teilnehmer bei den 5km W U16! Gesamt: 339 Starter mit einigen internationalen Gästen. Schaut auf die TOP10 der 35km Männer. Vielleicht gebt ihr mir Recht, wenn ich hier behaupte, damit geben die Spanier den anderen eine echte Vorgabe, man weiß nun, wohin die Reise geht.Auch hier habe ich als „Idealist“, manche meinen, ewiger Nörgler, etwas zu beanstanden. Auf den 9. Platz der bekannte Rumäne Cocioran mit Nationalen Rekord, vermerkt. Zehnter Helder Santos aus Portugal. Gut das weiß man, ich… Aber, warum zwingt uns Digitalisierung und/oder nicht Anwenden können von Programmen dazu, die Nationen, für die Athleten stolz antreten, nicht zu nennen? Ist das auch der neue Zeitgeist, Nationen einfach „verschwinden“ zu lassen?

Ach so, die Frauen! Entschuldigt! Maria Perez Garcia, die schon 2021 stark dominierte, kommt mit neuem Europarekord für Spanien mit 2:39:16h unter die 2:40h, bestimmt auch hier das Niveau. Altersspezifisch ganz stark, die 2:54:46h der nunmehr 42-jährigen Ines Henriques aus Portugal auf dem 4.Platz!

Zu oben: Liebe Leute, bitte gebt Bescheid! Wenn es dann…? soweit sein sollte… mit den Nationen etc. Und nun? Der Optimist: Dafür sind die Geburtsdaten vorbildlich! Ich gebe hier beides wieder. Vielleicht dauert es deshalb länger? Es ist nun mal schwer, die Mitte zu halten…

P.S.: Morgen ist wohl ein Großkampftag, alles oder möglicht viel in die GEHSPORTWELT zu bekommen? Bis denne…