Auf 50 Jahre ununterbrochenen Wettkampfsport im Gehen kann Miroslaw Luniewski, Polen, zurückblicken. Mit großem Stolz! Recht so. Und von dieser Seite die allerherzlichsten Glückwünsche für 50 Jahre Gehen, einem seltenen Ereignis. Ein großer Sportsmann!

Luniewski, MiroslawEin toller Typ, mit dem wir auch gerne zusammenarbeiten. Hier für Interessierte noch einige “Auszüge” aus seinen Sportlerleben als pdf-Datei:  —> Dinosaurier Miroslaw Luniewski

Dabei müssen wir doch am Boden möglichst kleben bleiben! Nach dem Supereinstand von Steffen Borsch, SV Halle, vor (bereits) 10 Jahren!! und den vielen prägenden Ereignissen seither, macht sich nun ein neuer Stern aus Deutschland auf den Weg: Andreas Janker von der LG Röthenbach/Pegnitz. Wie Steffen früh genug im Jahr geboren, um auch international nun der “neuen AK” anzugehören, macht er sich freudig auf den Weg, von dem er schon seitJanker Carsten, 1306 Jahren träumte! Für die EM´s 2018 in Madrid und! Alicante hat er bereits gemeldet! “Schnupperkurs” mit Duftmarke in Madrid und dann den Matadoren-Wettbewerb der Senioren, die 30km, das Ereignis, sein Ereignis des Jahres, werden die Saison prägen. Vielleicht auch sein GEHERLEBEN? Denn als Edelamateur hat er mit Mitte 20 nach immerhin 2:28h beim Boston-Marathon mit dem Gehen einen neuen Sportabschnitt im Niemandsland zwischen weit entfernten Hochleistungssport auf der einen Seite und genauso entfernten echtem Masterssport angefangen. Gerade in Deutschland, wo dieses Niemandsland besonders groß ist. Geduld gefordert und eine Menge von Portionen an Engagement gefragt ist, um nun endlich diese M35 zu erreichen… Im deutschen “NIEMANDSLAND” hat er ALLES VERSUCHT, kurze Strecke, lange Strecke bis hin zu den 50km!, international sich auch mit den Besten der Besten in den Hochburgen Lugano und La Coruna gemessen. Viel gelernt. Abstände nach vorn verkürzt, wohl wissend, alles nichts für deutsche Edelamateure! Für sich: VIEL ERREICHT! Wenn Andreas nun gesund bleibt, beginnt JETZT! seine große Erntezeit, als Dankeschön für´s Warten. Lohn der Mühe, wenn sein Feuer für die Sache weiter brennt. Viel Erfolg, großes Daumen drücken! Dann kommt Freude auf…

150620 Breitbr38In Breitenbrunn holte sich Andreas auch regelmäßig die Süddeutschen und Bayerischen Straßenmeistertitel ab. Ihm ist seither auch das “Leben (und Leben lassen) in der Masters-Gemeinde” schon als M30-er bekannt.

 

Noch nicht fertig, aber schon in Betrieb! Ja, die Wettkämpfe finden statt! Auch wenn die Punktliste 2018 noch ihren umfangreichen Feinschliff erfährt… Schon genutzt! Sowohl in Berlin, bei den Deutschen Masters am 7.1. als auch in Rotterdam, für die BENELUX-Wertung wurde sie schon genutzt.

180107 BENELUX PktTrotz des zum Teil kalten Wetters findet die Winterserie des RWV Rotterdam traditionell “OUTDOOR” zu dieser Jahreszeit statt. Wird auch für verschiedene Wertungen genutzt. So im “kleinen Grenzverkehr” auch von vielen deutschen Gehern. Holländische Wettbewerbe sind sehr beliebt. Vielleicht auch etwas für euch? Schaut mal auf die Leistungsfähigkeit und vergleicht mit eurem Anspruch. Für die Aachener Geher, Peter Schumm, Richard Maichin, Malte Strunk und Peter Slevogt war das wieder bestes Training. Und auch die 16:43min von Christian Wilsch, M54, SG Neukirchen-Hülschrath, ist zu beachten.

Die 39-jährige Angeliki Makri, Mutter von drei Kindern, gewann am 14.1. in Marathon, Griechenland, die 50km Open in 4:56:00h mit über 9min Vorsprung! Das könnte Ihr den Weg zur EM nach Berlin ebnen, denn es waren die Griechischen Meisterschaften und ein offizielles EAA-Meeting, mit Normerfüllung! Bei den Männern duellierten sich Konstantinos Ntentopoulos, 4:24:57h und Dimitris Tsiordas, 4:26:36h. Das 6. Winter-Race Walking Event fand am Olympia-Gedächtnis-Center bei frischem Wind & kalten Temperaturen statt.

Es ist dem ÜBERGANG geschuldet. Alles noch im UMBAU! Trotzdem geht es weiter, auch in der alten Form der Berichterstattung… Denn eigentlich wollen wir im KONZEPT 2018 ja die Jagd nach den HUNDERTEN weltweit verringern. Aber wir sind ja noch beim Umbau.. – also dann, auf nach Canberra, der australischen Hauptstadt! Da fanden am 14.1. die 10 000m-Meisterschaften statt. Und hier lt. Urgestein Tim Ericksen die Besten:180114 CanberraWer kennt schon Jemima Montag und Declan Tingay? Und dann waren sie nicht einmal die Besten. Sondern hoffnungsvolle Nachwuchsathleten, die sich im Sog internationaler Größen mit Riesenfortschritten zu zukünftigen Größen des gehsportverrückten Landes mausern. Ja, richtig gelesen. Wie seit 2016 üblich, bereitet sich ein Großteil der Weltelite GEMEINSAM auf die Höhepunkte des Jahres vor. Und Perseus Karlström, Schweden, der im Alleingang vor 4 Wochen in Melbourne die 50km-Superzeit ging (siehe Berichte), fühlt sich wahrscheinlich in der Gruppe und bei den Australiern richtig wohl? Gewinnt wieder in TOPZEIT!

180114 Canberra StartTolles Wetter, gute Stimmung, starkes Feld, Nr.17 Sieger, Perseus Karlström, Schweden

180114 Canberra MäSo haben die australischen Nachwuchsgeher von Platz 6, Declan Tingay, U20, bis Kyle Swan, Platz 24, U18, doch richtige “Sparrings-Partner”, um sich enorm weiter zu entwickeln. Declan verbesserte sich gleich um 55 Sekunden! Um auf Jemima Montag zurückzukommen! Die U20-Sportlerin, noch nicht lange dabei, konnte sich um 25s auf 46:18,42min steigern!

Und noch ein Grund, um den Wettkampf in Melbourne hier zu erwähnen: Erstmals wurde die “Zeitstrafe” bei einem “Erwachsenen” – wettbewerb angewendet. Vielleicht sollte man das wirklich nicht weit von sich weisen…? Weil es die Zukunft ist? Jedenfalls “verbrachte” der Siebente des Wettbewerbes, Rhydian Cowley, 1 Minute in seiner Pit Lane…

Die dritte Vorstellung zu Beginn des neuen Jahres beschäftigt sich mit Ines Henriques aus Portugal, aktuelle Weltrekordlerin über 50km und erste Weltmeisterin über diese Distanz.Henriques, Ines Am 1. Mai wird Ines erst 38 Jahre jung. Sie befindet sich in ihrem 22. internationalen Wettkampfjahr! Das erste Mal konnte ich sie persönlich bereits beim Europacup der Geher 2000 in Eisenhüttenstadt! (Platz 42 in 1:41:19h) sehen. Seither fast immer zuverlässig dabei, nie im Fokus stehend (mit Abo bei Höhepunkten ab 7. Platz aufwärts), nutzte sie mit der 50km – Frauen – Diskussion ihre (bestimmt schon immer vorhandene…?) maßgeschneiderte Chance!

Dabei sind alle Bestzeiten neben ihrem 50km – Weltrekord durchaus beeindruckend:Ines Henriques, PB 1801Nach den engagierten Ergebnissen Ende 2017 (siehe Berichte) hat sie bei ihrer planmäßigen Vorbereitung auf Weltcup in China und EM in Berlin nun auch die erste “Duftmarke” 2018 gesetzt! Bei den Langstreckenmeisterschaften Portugals am 7.1. in Porto de Mos wurde sie überlegene Meisterin. Pulverisierte ihre alte 35km-Bestmarke um 5min auf 2:45:51h (in der W35: 124 Punkte alte Wertung) und überließ der 40-jährigen !! Sandra Silva den Titel über 50km (5:08:13h = 100P.). Bei diesem Niveau großer “alter Leute” hielt noch der 42-jährige Joao Viera mit, der das 35km-Championat der Männer in 2:38:18h (M40: 126P.) gewann!

Steffen Borsch, SV Halle, für den die neue AK M45 auch ein neuer Anreiz ist. Nicht so gern denkt “Maschine” über seinen Abschied in der M40 nach. Das ist verarbeitet. GebliebenBorsch, Steffen sind Ansporn und die neuen Motivationen, welche er aus seinem Abschneiden bei der Masters-EM in Aarhus 2017 gezogen hat. Für 21:54min über 5000m gab es da zwar in der M40 “noch” Bronze, aber die 20km in 1:38er Zeit, ohne Chance auf´s Podium, 6 1/2min hinter dem holländischen Primus Rick Liesting nur Sechster! Und sein lettischer Sportkamerad, ein 45-er !!, Ivzans Normunds, fast 1 min vor ihm…! Das drang tief in Knochen und Mark ein.

Nach einer Hand voll Monaten sieht die Welt schon anders aus (Zwar ist Steffen international noch nicht M45, aber da er vor der Masters-EM in der Halle in Madrid Geburtstag hat, startet er international auch in der M45! Wie viele von Flaschen Sekt würde ich spendieren, wenn dieses Unding in den nächsten 10 Jahren, ad acta gelegt werden könnte? Egal wie, nur Protokolle sind dann wieder lesbar und z.B. DEUTSCHE REKORDE einer Altersklasse sind nicht besser als WELTREKORDE…, diese Hoffnung stirbt nie!), die 21:54min von Aarhus sind in der M45 inzwischen nur Makulatur!

Rekorde (3000 & 5000m) sind da nur Nebenbaustelle! Steffen Borsch möchte A) Teilnahme an der Hallen-DM Elite über 5000m mit Norm 21:45min und B) Erfolg bei den Hallen-EM der Masters in Madrid. Dafür tut er gegenwärtig (alles!) sehr, sehr viel. Das beweist sein starker Saisoneinstieg mit: Halle, 6.1. 22:05,2min = 109 Punkte, Berlin, 7.1. 21:51,64min = 110 Punkte und nun Potsdam, 13.1. 21:27,62min = 113 Punkte! Verdammt gut gerüstet, dieser M45-er! Alles Gute! Das er uns lange so erhalten bleibt und in der neuen AK große Spuren hinterläßt. Denn seine absoluten TOP-Zeiten sind doch schon eine Weile her…! Immerhin waren die aber so gut, dass er seinen Platz in IAAF – Memorien für immer gefunden hat: 180216 Borschi, Best in IAAFWeiter so und vor allem, bleib uns gesund!

Mit einem Geburtstagskind besonderer Art beginnt das Neue Jahr 2018 – und wir unsere neue Berichterstattung über das Jahr. Am 1.1. 1978 erblickte Yohann Diniz, Frankreich, dasDiniz Licht dieser Welt. Im September 2005 konnte ich ihn, als schon bekannten, aber noch nicht berühmten Geher von Stade Reims bei der Tour de Romandie in der Schweiz persönlich kennenlernen. Diese schwere, für ihn erfolgreiche “Tour de France der Geher” 2005 war der Grundstein für Yohann, uns 12 Jahre TOP – Spitzensport zu zelebrieren, vom Aller-, Allerfeinsten! Und mit allen Höhen und Tiefen! Die schon vielbeschriebenen Tiefen lassen wir heute weg. DER Spezialist für Europameisterschaften – alle 4 Jahre! – dabei drei Mal Europameister!, auch mit WM-Gold- und Silbermedaille dekoriert und aktueller Weltrekordler über 50km ist am 1.1. 2018 nun schon 40 Jahre alt geworden. Willkommen bei den Masters! (Wird er mit seinen Leistungen die Punktliste sprengen? Uns Wertungen neu sehen lassen? Die Frage nach der Leistungsfähigkeit im Alter neu aufrollen?). Auch in Zürich durfte ich seinem Weltrekord über 50km in 3:32:33h persönlich erleben, als er sich dort, schon fast 36 Jahre alt, zum König der  50km-Matadoren aufschwang. Egal, was nun noch kommt, danke Yohann, es bleibt spannend. Hier seine für alle imposanten Bestleistungen:180101 Diniz, The BestAlles Gute für das Europameisterschafts – Jahr 2018!

WICHTIG!

Wir gestalten langsam die Seiten um. Das sind rein formal die Seiten der Seite und ihre Unterseiten. Um hierher zu kommen, gab es bisher drei Adressen: www.geherpokal.de, www.racewalking24.com und – diesen Weg gibt es nicht mehr: www.udoschaeffer.de. Solltet ihr bisher über diesen Weg hierher gefunden haben oder wie einige, ihn nicht mehr finden, dann diesen “alten Weg” löschen. Danke.Walkingworld

HAUPTSEITE mit Unterseite BERICHTE bleibt. Allerdings hier eine wichtige Einschränkung. Denkt Euch davor das Wort “Meine”…, ich erheben nicht den Anspruch, vollständig und allumfassend zu berichten, wohl wissend, zukünftig nicht so umfassend zu sein, wie es einmal gewesen ist.

Bei der Unterseite GEHSPORTWELT geschieht das selbe Prozedere. Es wird nur noch MEINE GEHSPORTWELT, in der ich alle, die möchten, an Form und Umfang  meiner Informations-Leidenschaft teilhaben lasse. Oberziel sind nicht mehr alle (oder möglichst viele) Hunderter dieser Welt, sondern vor allem das Geschehen der EUROPA-Challenge in Daten.

Die dritte Rubrik erfaßt nicht mehr nur die Planung und damit verbundene Aufgaben des kommenden Jahres. Eingebunden in das GEHSPORTNETZWERK (GSN), mit den umfassenderen Vorhaben, Aufgaben und Möglichkeiten werden hier Kernsätze und Vorhaben nur angerissen. Meist dann mit Verweis auf unsere dann verlinkten Seiten von www.gehsportnetzwerk.de und blog.gehsportnetzwerk.de, wo dann unser “gemeinsam täglich Leben tobt” – eben ein echtes NETZWERK, daher auch der Name der Unterseite.