Drei größere, berichtenswerte Gehsportereignisse innerhalb von 3 Tagen in Italien! Am 23.1. berichteten wir vom ersten großen RWMM in Modugno mit bisherigem Teilnehmer-Rekord von 19 gemeldeten Staffeln. Wenn man bedenkt, dort mindestens 50 italienische Starter und Trainer/Betreuer, dazu viele Kampf- und Gehrichter, aufgestellt wie bei einer Meisterschaft, dort hinbeordert, um alle Regeln und erforderliche Maßnahmen praktisch durchzuspielen! Wie viele Kapazitäten bindend? Der helle Wahnsinn!

Aber Italien schafft das. Auch noch mit regionalen Kräften Ancona und Alessandria zu stemmen. Alles weit entfernt, Ancona fast in der Mitte und Alessandria? Nein, nicht das in Ägypten! Alessandria ist genau die Mitte des Dreiecks Mailand, NNO, Turin, West und Genua im Süden, also Nord-Italien. Und dann finde ich im Internet dieses Bild:Drei Chinesen mit… nein nicht Contrabaß! Es sind doch VIER! Alle vier Geher aus China sind bei dieser regionalen Serie von MARCIA PIEMONT! unter 40min geblieben! (merkt ihr, Italien hat nicht nur eine Gehsportkommission, wie Österreich). Bei diesem Bedarf!!! ist auch in entsprechenden Regionen/Provinzen für Organisieren und Durchführen der Wettkämpfe auch eine Kommission verantwortlich, MARCIA PIEMONT! Das funktioniert! Ein Zusatz-Schmeckerli, das Trainingslager, was die Chinesen schon seit Jahren in Italien durchführen wird zum Nutzen von BEIDEN SEITEN in die Planung eingebunden! Respekt! Auch, wenn vom zahlreichen Nachwuchs, fast 100 junge Sportler, nur eine Leistung auf der GEHSPORTWELT-Seite auftaucht! Für alle war hier eine Win-Win-Situation! Was ist für das perspektivische Entwickeln  junger Athleten wohl groß besser, als sich mit Athleten der Weltspitze so in einem Wettkampf zu befinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Post Navigation