Das sind die stärksten Teams des deutschen Gehsports bei den Deutschen Meisterschaften Straße I:

WKAUS 06 Nbg

Die vollständige Übersicht zum Runterladen könnt Ihr hier einsehen -> WKAUS 06 Nbg

Da waren es dann noch 162 Teilnehmer, etwas ernüchternd. Analyse und Details folgen noch unter „Unsere Berichte“

Einige Dinge konnten in der Zwischenzeit geklärt werden, einige nicht, wie z.B. das Treffen bezüglich der Abschaffung der DM Straße II in Naumburg…, das fand zum angegebenen Zeitpunkt, 13.30Uhr, während der Wettkämpfe!, nicht statt. Dazu später mehr.

Aber wir haben frohe Kunde bezüglich der Rahmenwettbewerbe zu den Deutschen Meisterschaften auf der Bahn. Mit dem Rahmenprogramm wird jedem Geher!!! ein Start in Düsseldorf gewährleistet! Vielen Dank! Egal ob Ausländer, Norm nicht erfüllt oder zu jung? Für alle ist etwas dabei.

Bitte lesen -> 150613 DM Düdf Rahmen

Es gibt auch Neues von der Europe-Challenge. Veenendaal, NIE, 5.9. sowie Polen mit Gdansk am 29.8. und Katowice am 5.9. haben sich neu beworben und werden schon 2015 dazu kommen. Mehr auch unter „Unsere Berichte“…

1500 ACEuro-Challenge

NAUMBURG WAR WIEDER SPITZE! Die Athleten dankten mit Topleistungen. Und das Rumpfaufgebot der deutschen Spitzengeher konnte sich weitere Normen, Best- und Spitzenleistungen holen. Alles spielte am Sonntag mit: Erholung von letzter Woche, Wetter, Strecke, Gehrichter… Christopher Linke, der Matador von Podebrady musste gesundheitsbedingt (und schonend für die nächsten Höhepunkte) wie weitere Akteure leider verzichten.

150419 Nbg06

So konnten nur diese Drei etwas für das Anfangstempo bis Kilometer 5 tun. Alle belohnt mit Meisterschaftsmedaillen: Gold an Nils Brembach, Potsdam, neue Bestzeit! 1:21:21h, Silber Hagen Pohle, Potsdam, 1:21:34h, bestzeit ganz knapp geschrammt, Bronze Carl Dohmann, Baden-Baden, geforderter Leistungsnachweis < 1:23h mit 1:22:24h deutlich gelungen! Respekt und Glückwunsch!

Das Tolle am Erreichen dieser Leistungen, was für alle Erfüllen der WM-Norm ist, die Leistungen wurden ALLEINE erreicht, ohne Tempomacher, ohne Hochkaräter, wo man mal „mitschwimmen“ kann, nein, jeder Schritt, jeder Meter hart errungen, die Zeiten hart erkämpft. Nach fast ähnlicher Halbzeit wie in der Vorwoche in Podebrady, 40:37min., konnten Hagen und vor allem Nils das hohe Tempo dieses Mal durchhalten! Wir schreiben gerne wieder die Bestenliste um:

1504 BL20 nNbg

Das 20km-Gehen der Frauen dominierten die ausländischen Athleten. Es gewann Paola Saquipay, Ecuador, in 1:32:14h, die mit einer starken Mannschaft angereist war. In Deutschland gibt es einen Szenen-, Personen- und Regionenwechsel weiblich! Gold und Silber gehen in den Westen nach Düsseldorf und Ibbenbüren. Mit starker Bestzeit siegte Lea Dederichs (geb. 1995), 1:41:40h (bisher 1:44:30h in Lugano) vor Franziska Glandorf (geb. 1993), 1:51:39h. Laura Schröter, LG Vogtland, mit 1:53:11h vervollständigte das Siegerpodest.

Mehr zu den Meisterschaften, besonders zum Nachwuchs später unter „Unsere Berichte“.

Nun liegt uns auch der Gesamtbericht vom „Gehen bei Hansi“ vor und wir können die Beiträge mit Bilder garnieren…

Komplettbericht: 2015-04-11 – Gehen be Hansi von Bernd-Michael Mertin.

Gehen beim Hansi - Cross-Gehen - Christian Stoebke im Sand

Hochinteressant – Christian Stoebke im Sand!

P.S.: Auch der Beitrag vom 13. April 1.15Uhr unter „Unsere Berichte“ konnte nun vervollständigt werden, viel Spaß beim Lesen!

1504 Pode43

Caio Bonfim, Brasilien (auf dem Bild ganz links, letzte Woche in der Verfolgergruppe der 20km von Podebrady), ist bisher der (erfolgreiche) Vielstarter des Jahres! Er gehört zu den vielen Top-Athleten, die ein Tag vor Naumburg einen Start in Rio Maior, Portugal, vorziehen. Hier geht es auch um Prestige, Geld und Challenge-Punkte. Rio Maior ist einer der wenigen von der IAAF anerkannten großen Gehermeetings, die auch in der B-Kategorie der IAAF-Race Walking-Challenge eingstuft sind.

Und so treffen heute die beiden Challenge-Sieger 2014, Liu Hong, China und Ruslan Dymitrenko, Ukraine, u.a. auf ihre großen Kontrahenten Eleonora Georgi, Italien, Vera Santos, Portugal, weiblich bzw. Zhen Wang, China, und eben jenen Caio Bonfin, Brasilien, der ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Rio erfolgreich die Meetings besucht. Chihuahua hatte er noch weggelassen, dann wurde er Dritter in Lugano in 1:21:59h sowie jeweils Vierter in Dudince, 1:24:44h und Podebrady, 1:21:43h letzte Woche. Was hat der noch junge 24-jährige Haudegen heute in Rio Maior drauf?

Jetzt könnt Ihr auch alles aktuell zur Europe – Challenge 2015 über den eingerichteten Button erfahren. Wir haben die Termine mit den aktuellen Ergänzungen, die für die Wertungen in Frage kommen sowie das Reglement in deutsch und englisch eingestellt. Auch die aktuellen 99 Top – Athleten könnt Ihr Euch anschauen oder runterladen. Viel Spaß! Den nächsten Zwischenstand gibt es dann Anfang Mai!

1500 ACEuro-Challenge

Eine Woche Regeneration, das ist im Hochleistungssport schon mal möglich…! Vor allem die psychische Seite wird aber oft unterschätzt. Die Dimensionen von Leistungen können erst im Nachgang verarbeitet werden. Die ewige deutsche Bestenliste zeigt uns auch, wo Christopher Linke, Potsdam, mit seinen 1:20:37h nun angekommen ist und was die jungen Recken zu leisten haben, wenn sie nun die hoch gesteckte Norm von 1:21:45h erreichen wollen! Der schnelle Sechste von Podebrady, Hagen Pohle, hat schon auf www.geher-team.de die deutschen Leistungen in Podebrady beschrieben, so dass wir nur einige Bildfolgen unter „Unsere Berichte“ nachreichen brauchen. Jetzt gilt unsere ganze Aufmerksamkeit – auch bezüglich der Bestenliste – Naumburg. Wer die Norm schafft hat einen Platz in unseren Analen sicher…

1504 Dt.Besten 20kmM

Das sind die erreichten 1:20:37h von Christopher Linke im Konzert der schnellsten deutschen Geher wert!

Ja, man ist in Naumburg nun schon bei Startnummer 190 angelangt, die vergeben ist… In Podebrady waren 235 Athleten wirklich am Start, von denen 206 Athleten ins Ziel kamen. 71x 100 und mehr Punkte, 94 Sportler zwischen 80 und 99 Punkten! Podebrady war DIE Gehsportveranstaltunng des Jahres – bisher! Das wird Naumburg nicht schaffen, aber: „Jut sind se doch!“

1504 Plakat