Nun wird es endlich ernst. Denn die (überwältigenden) Startmeldungen aus aller Welt für die MASTERS-WM in MALAGA, SPANIEN, vom 4. bis 16.9. sind sortiert, der konkrete Zeitplan erstellt. Respekt, liebe Spanier! Wenden wir uns zunächst den Tagesabläufen zu:1800 Malaga Logo mit wwwDas Bahngehen über 5000m, verteilt auf drei Tage, im Stadion “Campos de Teatinos”, das ist nicht das Hauptstadion! Alle Starts hier im Bild:180904 Malaga 5000m StartsBei den AK M70, M50 und W45 werden aufgrund der hohen Beteiligung A- und B-Finals ausgetragen. Also, bitte aufpassen. Kein Gehsport-Wettkampf in Malaga wird zwischen 11.50Uhr und 17.45Uhr gestartet. Hurra! Ich freue mich über meine Startzeit 20 Uhr! Auch bei den Straßenwettkämpfen, 10 und 20km, am 10. und 14.9. in der Nähe des Hauptstadions erfolgen keine Starts in diesem Zeitraum. Alle Starts der 10- und 20km-Wettbewerbe findet ihr hier: test678

Geht auch zu Hause. Aber wie begegnet man den aktuellen Temperaturen?180801 Hoch auf dt. Wälder1Der Wald bringt mindestens 5 Grad! Schnell bin ich von zu Hause hier:180801 Hoch auf dt. Wälder2 miHoDann gibt es die vielen Traum-Kilometer auf der Mittel-Horizontale…180801 Hoch auf dt. Wälder3 miHoNatürlich “vielen”, aber es sollte eigentlich “Wie” heißen! Wenn´s nicht reicht, lohnt ein Blick nach oben, weitere 80 bis 100 Höhenmeter warten auf den Kreislauf:

180801 Hoch auf dt. Wälder6 obHoUnd man gönnt sich auch den Blick zur Mittel-Horizontale zurück:180801 Hoch auf dt. Wälder5 Blick zu miHoKombinationen nicht zählbar und bei weiteren Interesse gibt es ja noch die “Untere Horizontale”. Alles nur “EINE MÖGLICHKEIT!”  Jetzt ist es 19 Uhr, die Temperaturen sinken gerade gnadenlos um 2 auf nun 32 Grad.., ab in den Wald, macht´s gut…

Langsam erschüttern auch die Hartgesottenen angesichts der Hitzetage hinter Ihnen, was gerade noch zu ertragen ist, aber vor allen wegen der kommenden angesagten Hitzewelle. Sie erreicht nun auch die Veranstaltungstage der künstlich geschaffenen “EUROPA-Spiele” mit 7 Sportarten in Glasgow (6) und Berlin (1). Die Macher träumen von “Europäischen Sommerspielen” und hoffen auf “Quote”. Wir werden zuschauen, etwas pessimistisch, aber wir sind dabei, wenigstens bei vier der 188 Entscheidungen dieser “Spiele”. Und diese vier Wettkämpfe werden angesichts der Wetterprognosen sehr, sehr schwer! Deutschland bekommt erstmals 50km-Frauengehen international richtig zu sehen! Allein das ist schon stark, aber auch, dass über 20km drei jungen Frauen Deutschlands ! ihre große EM-Premiere geben werden.

So litten auch fast alle Leistungen der letzten Tage mehr oder weniger unter den Wetter. Bei den Zentraamerikanischen Spielen in Barranquilla, Columbien, auf Meereshöhe an der Karibik gelegen kam keiner der starken Männer unter 4h bei 50km und unter 1:25h über 20km. Entscheidend war der Sieg! Von Jose Leyver Ojeda, Mexiko, 4:02h und Eider Arelalo, Columbien, 1:26h. Vier der 6 Medaillen blieben beim Gastgeber.

Beruhigend, Legende Arthur Thomsson, GBR, geht noch! Wir haben den über 80-Jährigen, leider erkrankten Meister vieler Events in einem Protokoll der “Enfield Leage” vom 29.7. in Hendon, GBR, gefunden. Dort ging der alte Haudegen mit 34:48,89min über 5km auf den 25.Platz gesamt! Respekt.

Bewundernswert die Form von Kelly Ruddick, Australien! Die 45-Jährige!! bereitet sich auf die 50km-Meisterschaft im Dezember vor und schaffte in Melbourne bei den Victorian Championships über 30km sagenhafte 2:37:36h! Glückwunsch. Eine 14-Jährige, Alanna Peart, schaffte im selben Wettbewerb 23:39min über 5km (108 Punkte)!

Die Olympia- und IAAF-Pläne werden immer konkreter. Schon die Qualifikation zu den Spielen in Tokio 2020 soll nach einem Modus über Bestenlisten erfolgen, nicht unsere bisher bekannten,… nein! Ähnlich Tennis sollen z.B. die besten Drei von bestimmten, festgelegten Wettkämpfen eine neue Bestenliste (nach Punkten: IAAF-1000 Punkte-Tabelle & Bonus-Punkte je Wertigkeit der Veranstaltung) ergeben, wer sich  mit Platzierung für Olympia und WM qualifizieren kann. Damit wird die Teilnahme der Stars an den wichtigen Wettkämpfen “gefördert”, aber auch “Normerfüllungen” bei “gestellten Abendsportfesten” verhindert. Viel Zoff steht bevor. Das langjährig praktizierte System der Trails in den USA, von vielen Staaten kopiert, steht damit vor dem “AUS”.

Wie es da mit Gehen weiter geht, steht in den Sternen. Nach wie vor steht das Abschaffen der 50km nach Tokio auf der Agenda! Das sollte man nicht (nie bei allem) vergessen! Denn die “alte Gehsportkommission der IAAF” existiert noch! Zum einen wird also VOLL DAS SYSTEM mit vier RANGLISTEN M/W 20km/50km “ausgearbeitet” – auch mit einer Perspektive und Zukunft! Das gültige Entwicklungspapier etwas basisentfernter, oberster Gehsport-Experten enthält aber nach wie vor das Abschaffen der 50km (M/W) zugunsten einer 4x5km-Staffel…! Staranwalt Paul De Meester ist es zu verdanken, dass er täglich den “Finger in die Wunde hält”, alle Entwicklungen verfolgt, jedes Bewegen registriert, alles neu bewertet. Die 50km der Frauen sind ein Jahr nach Zulassen! ein voller Erfolg! aus fünf Geherinnen zu WM 2017 in London <4:30h wurden 2018 immerhin 17 Athletinnen! Unter 5h gehen 2018 bisher 51 Frauen aus 20 Ländern! Nach 1 Jahr! Von der Tradition der Männer ganz zu schweigen. 40 Athleten <4h und 103 bereits schon <4:20h. Wer will da wen vor den Kopf stoßen?