30km südwestlich von Bari, also fast am „Knöchel“ des italienischen Stiefels wurde der bisher größte Wettbewerb des Race Walking Mix-Marathon (RWMM) ausgetragen. Der italienische Verband sorgte dafür, daß sich 19 Staffeln formierten, von denen 18 auch antraten. Mit chinesischer Beteiligung konnten 13 Ergebnisse erzielt werden, 3 Staffeln wurden nach 7 „roten Anträgen“ disqualifiziert, 2 Staffeln gaben auf.

Wichtigste Erkenntnisse: 1) Mit diesem Wettbewerb ist die Idee auch im „Gehervolk“ angekommen, wenn man 10km in 1h als „normal“ betrachtet! 2) Auch Weltmeister und Olympiasieger schaffen zusammen nicht die aktuelle Bestzeit! Das italienische Erfolgsduo M.Stano/A.Palmisano schaffte es mit 2:59:30h zwar unter 3h aber nicht zum Sieg! Den errang das chinesische Duo K. Wang/J. Yang mit 2:59:09h. 3) Die aktuelle WBL auf dieser RWMM-Strecke (Race Walking-Mix-Marathon) bleibt weiter deutlich NICHT ANGETASTET: Ecuador, 2:56:49h vom 4.11.23 in Santiage de Chile.Wir werden darüber sportlich berichten, aber nicht weiter (be-) werten! Noch ein paar Info´s zum Herangehen: Ja, im Vorfeld gab es intensive Tests seit Dezember, wie man wissenschaftlich den neuen Herausforderungen mit den ca. 40min Pause herangeht? Auch die Medizin war involviert, um für optimales Erholen in den Pausen zu sorgen. Startzeit bei „idealem Wetter“ wurde auf 9.45Uhr  festgelegt. In den Pausen hielten sich die Athleten in einem isolierten Bereich auf, mit Zugang zu Massagen, Verpflegung, alles unter Aufsicht des Verbandes, der Physiotherapeuten und Ärzte. Alles Neuland. Mal sehen, ob und wie man sich in Deutschland (überhaupt) beschäftigt (will und kann?). Außer dem RWMM sollten Nachwuchswettbewerbe U20 und U18 in Vorbereitung und Quali für die Team-WM stattfinden. Dazu ist bis heute, Die, 23.1. 19Uhr, nichts zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Post Navigation