Nach dem MÜHLTALGEHEN heißt auch vor der MASTERS – EM! Da die internationalen Wettbewerbe auch als Bonus für die Rangliste 2018 gewertet werden können, ist natürlich der STAND VOR DEN WETTBEWERBEN in Madrid hochinteressant:

180320 RL MastersAnbei zum Ausdrucken das pdf – Format aller Athleten, die es schon über 100 Punkte geschaffte haben:  —>  Rangliste Masters aktuell

Mehr dazu auch im GEHSPORTNETZWERK!

Zusammenfassung: Die eroberten Medaillen am “Männertag der Geher” über 3000m können sich sehen lassen! Gleich im ersten Wettbewerb, M75+, gingen zwei Goldene nach Deutschland. In der M90! schaffte Günter Ciieselski mit 25:49,51min sogar Weltrekord in seiner AK. Die Zweite Goldene gab es für die 18:52,67min von Peter Schumm in der M75

Man muss nur warten können! Oft gesagt, …oft eingetroffen! Holger Flaßnöcker, M80, ist seitFlassnoecker 8 50 Jahren dabei. Und seit 1974 auch international. Immer dabei. Ab und zu schaffte er es in die Teams, die eine Medaille für Deutschland holten. Nun hat er es auch ganz alleine geschafft! Für 21:36,98min gab es Bronze! Stolz zeigte er uns seine ERSTE EINZELMEDAILLE!

Für Steffen Meyer, M50, gab es Bronze, Steffen Borsch, M45 und Andreas Janker, M35, holten beide Gold! Ein hervorragendes Ergebnis, 6 Medaillen: 4x Gold und 2x Bronze! Lest dazu auch die weiteren Berichte hier. Mehr Details und die anderen Platzierungen unserer Geher sind auch im GEHSPORTNETZWERK zu finden.

GEHSPORTNETZWERK! Jaaa!, ein MUSS FÜR JEDEN MASTERS…. und alle Gehsportinteressierten!

Masters-EM in Madrid: Steffen hat uns wieder Bilder für fünf Episoden, fotographisch unterstrichen, vom gestrigen Tag der Männer über 3000m zur Verfügung gestellt:

180321 Madrid08 M75Bild 1) …Peter Schumm, Alemannia Aachen, geht zu Gold in der M75…

180321 Madrid09 M65Bild 2)Udo Schaeffer, auf Platz 8, kämpft hier mit Jose Iglesias, Spanien um den 7., um später noch in der starken M65 auf Platz 6 vorzustoßen…

180321 Madrid10 Start M50Bild 3) … scharfer Start der M50, mit unserem Bildlieferanten Steffen Meyer, der Bronze mit super 13-er Zeit erzielte. Wieder starke Spanier, unser Steffen und Josef Smola, Tschechien, bestimmen das Geschehen…

180321 Madrid11 M45Bild 4) …noch vor dem 1.KM setzten sich Juan Antonio Porras, Spanien und Steffen Borsch, Deutschland, zum legendären Fight von Normunds Ivzans, Lettland, ab…

180321 Madrid22

Bild 5) …wieder ein großer Fight, dieses Mal in der M35!, zwischen den besten Spaniern und Andreas Janker, LG Röthenbach! Leicht verletzt und als Neuling in der Masters – Szene ging Andreas mit großer Anspannung und nicht unbeschwert in den Wettkampf. Der Oberschenkel hielt und zwei starke Schlußrunden brachten den deutlichen Erfolg bei diesem Event, wo es nur um Plätze und Medaillen ging.

Herzlichen Glückwunsch!

Nun geht es zum großen Sonne tanken, Donnerstag, sie scheint heute sehr schön den ganzen Tag! Streckenbesichtigung für Freitag, wo auf einem 1km-Pendelkurs in mehreren verschiedenen Wettbewerben über 5km die zweite Disziplin für Geher bei der Masters – EM ausgetragen wird. Mal sehen, wie es bei den wenigen Startern mit den Teams klappt? Wir drücken die Daumen.

180321 Madrid25A…zeigte sich uns Steffen Borsch, SV Halle, äußerst aufgedreht und euphorisch. Aber nur Eingeweihte wissen, diese harte Nuß Porras, Spanien, hatte er noch nie geschlagen und der Lette Ivzans Normunds hatte ihm 2017 in Aarhus eine Lektion erteilt. Wer das weiß, kann seine Ausflipper dann natürlich verstehen und den großen Genuss in der Mitte, zwischen beiden…, auf dem Siegerpodest.

180321 Madrid24Da rückten weitere Ausnahmedaten dieses grandiosen Wettkampfes in den Hintergrund. Steffen hatte gewohnt “ruhig” begonnen, sich mehr als 4 Sekunden beim Start eingefangen. Die 1km rund 4:09min passierte er dann aber schon an Porras Haxen. Mehrfach scherte er, Überholvorgang andeutend aus, was Porras siegesbewußt konterte. 2km in 8:17min waren schon stark, der Druck wuchs. Als ein Spanier beim Überrunden Porras den Weg innen frei machte, diese Lücke dann vor Borschi wieder zu schließen gedachte, machte dieser grobe “UNSPORTSMAN” aber eine unliebsame Erfahrung mit unserem “Neandertal-Man”. Seine vielleicht 13% Art dieser Gene brachten mit einem Ellenbogenschuppser zurück eindeutige Klarheit. Bevor sich eventuell “Weichspüler” oder “Paragraphen-Heinis” der Sache annahmen und eventuell einen Deliquenten aus dem, um seine Urrechte Kämpfenden machten, war dieser, wohl mit einer erheblichen Überdosis von Adrenalin entschwunden. Nicht nur von eben diesem Nicht-Kenner von Neandertal und Sportsgeist! Nein, auch Porras wurde nun zum Leidtragenden! Er musste nun den Adrenalinschub drei Runden lang aushalten. Nicht wissend, wie es Borschi ging? Denn der fragte sich inzwischen, wie soll ich diesen Irrsinn noch drei Runden lang durchstehen? Aber aus der Lücke wurden nun Meter…, Sekunden…, der Bann war gebrochen. Im Ziel nach 3000m: 12:25min!!! Damit sehr gleichmäßige DREI KILOMETER! Und Porras dann noch mit 12 Sekunden geschlagen!!! WOW! Da gehen die Jahresbestzeit und der M45-Rekord doch glatt unter! Danke Borschi, für diese Vorstellung. WIR WAREN DABEI!

Dienstag, Bahnwettbewerbe, 3000m der Damen bei den Masters-EM in Madrid. Unsere1803 EMA Frauen, die wenigen Deutschen vor Ort, waren sehr erfolgreich: Gold an Helga Draeger, W75, 23:08,36min, Silber an Barbara Primas, W50, 17:19,55min und Bronze an Heidrun Neidel, W70, 22:33,45min. Herzlichen Glückwunsch!

Die besten Leistungen im Gehen:

Eine brilliante Vorstellung lieferte Marie Astrid Mommessien, Frankreich, in der W60 ab. Mit 16:32,98min distanzierte sie alle Teilnehmerinnen der AK 55/60 deutlich, verpaßte die 100 Punkte nur um weniger als 1 Sekunde!

Nur ein wenig nach stand ihr dabei in der W65 die Portugiesin Maria Fernandez. Sie schaffte Meisterschaftsrekord mit 17:51,91min = 97 Punkte als Beste des Wettbewerbes W65+. Auch dazu herlichen Glückwunsch!

Da kamen in/aus dieser kranken Infowelt Horrormeldungen vom halben Meter Schnee und von bis zu Minus 20 Grad…, ja das hätte einen Start unmöglich gemacht. Der Veranstalter sagte aber NICHT ab! Er sorgte sich um eine freie, auch für Geher ordentliche Strecke und das ordnungsgemäße 47. Durchführen des MÜHLTALLAUFES! Beim Gehen starteten statt der gemeldeten 47 Athleten nur 24 Hartgesottene. Warum dann gerade die Eilenburger trotz180316 MTL Sportler des Jahres der ständig genannten Wetterun- & Mißbildungen ohne Probleme und PÜNKTLICH! ankamen, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben? Die anderen vor Ort kamen aus der Nachbarmühle vom GSN – Meeting motiviert auf die Strecke. Hier besonders unser “GEHER DES JAHRES 2017!”, Georg Hauger von TV Bühlertal, auf dem Foto bei einer der drei Ehrungen, die er über sich ergehen lassen musste. Fazit: Alle merkten, die härteste Gehsportstrecke Deutschlands wurde durch die konkreten Bedingungen vor Ort NOCH HÄRTER! Aber, keine Negativmeldungen bisher! Alle fuhren auch motiviert wieder nach Hause…

Kleine Impressionen:

MTL0113 Uhr pünktlich der Start über 3km, auch die Läuferfelder waren dezimiert!

MTL02Die Eilenburger Nachwuchs-Geher in Aktion! Respekt!

MTL0314 Uhr, Start der 5km und der 15km, hochmotieviert kommt Georg Hauger mit großem Vorsprung zur Halbzeit an die Verpflegungsstelle.

MTL04Auf den letzten 5km hatte allerdings Thorten Fern, Groß-Gerau den besten Punch! Konnte Georg noch abfangen und war mit 1:29:46h der Einzigste unter 1:30h und schnellster Geher an dem Tag im Mühltal. Nach dem Ehren der Besten beim Mühlttal – schnell und pünktlich an der Pfarrmühle zelebriert, ging es zur Auszeichnung der Besten bei der 15km-Meisterschaft. Und ga gab es dann doch einige Überraschungen bei der Wertung nach der Punkttabelle des Deutschen Geherpokal.

MTL05Die höchste Punktzahl schaffte Bernd Hölters, PSV Berlin, der für seine 1:37:08h immerhin 88 Punkte erkämpfte. Immerhin, bei bekannt harter Strecke und den konkreten Bedingungen schafften 5 Athleten über 15km und 1 Sportler über 5km mehr als 80 Punkte. Herzlichen Glückwunsch! Besonders unserem neuen 15km-Meister! Titel und Wanderpokal gehen 2018 nach Berlin!

Konzentration auf unsere Aufgaben. Das GSN erfüllt seine selbstgesteckten Ziele:BL1BL2Hier der Einblick in die aktuelle Bestenliste, zusammengestellt von Christoph Höhne, die er wieder freundlicherweise in den Kategorien, GESAMT und NACH AK über alle Strecken zusammengestellt hat. Die aktuelle MASTERS-BESTENLISTE 2018 ist Bestandteil unseres

REPORT 1/2018

den es ab morgen im Mühltal gibt. Eine Broschüre mit interessanten ZDF-Stil, Zahlen, Daten, Fakten auch vollgepackt mit neuen aktuellen “Aussichten”. Mehr dazu auch im GSN.