…jetzt beginnt die Saison auch für uns richtig. Keine Zeit mehr, jedem schönen Sportfest hinterher zu schauen. Die EUROPA-Challenge wird unsere ganze Kraft brauchen. Diese 180311 Lugano Streckebekannte Pendelstrecke am berühmten Ufer hat auch 2018 viele prominente Gäste.

Vor allem der deutsche Nachwuchs ragt dabei heraus. Alle wollen schnell und sicher ihre gestellten Normen erfüllen. Lugano ist dafür ein gutes Pflaster. Und hoffentlich verschiebt sich die Wettervorhersage noch etwas, wie fast immer, eigentlich ist Dauerregen bei 9 Grad angesagt… Mal sehen, ob das so bleibt?

Tom Bosworth, GBR, der “Sprinter-WR”, Ortis, Barrondo, Guatemala, Nationalteams männlich von Mexico, Japan und Italien führen die Liste der Favoriten an. Italiener? Nur eine Woche nach ihrer Meisterschaft, den 20km von Rom? Schwer zu glauben. Schaut einfach mal rein. Hier die Starterliste:  -–>  180308 Startliste Lugano

Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf die Hunderter!

Auf gehts! Zur härtesten deutschen Gehsportstrecke!

Schon 16 Recken haben gemeldet, um auch anschließend (nach der Mühltal-Siegerehrung) das Ehren aller !! Teilnehmer an den 15km genießen zu können. Meldeschluß für die 15km ist bereits der:

nun 12. MÄRZ! für das 15km – Gehen, da ist kein Nachmelden möglich,

*Anmerkung: lt. Laufservice Jena schließt das Online-Portal erst am 12. März 23.59 Uhr! es ist also doch noch Zeit!

Wir bereiten alles wie eine offene Meisterschaft vor, deshalb nur mit Voranmelden! Für die 3km, bereits um 13 Uhr, 5km, um 14 Uhr, nehmen wir noch am Wettkampftag Meldungen entgegen, sollte sich jemand kurzfristig entscheiden! Ich schaue da ins nahe Bayern…1800 Härteste GehstreckeBefaßt Euch bitte genau mit der Anreise. Am Wettkampftag ist das Mühltal mindestens von 9 bis 16 Uhr geschlossen! Das Gesportnetzwerk tagt Freitag bis Sonntag in der benachbarten Pfarrmühle. lockers Meeting Freitag so ab 19 Uhr und Samstag, nach der Mühltalsiegerehrung vor Ort für alle Strecken! (3, 5, 15km, alle erhalten Urkunden, die besten Drei jeder AK auch Medaillen). Wir werden ab ca. 17 Uhr fortsetzten und die besten Matadore über 15km nach der Punktliste des Deutschen Geherpokal ehren. Alle gemeldeten Teilnehmer vor Ort werden ausgezeichnet! Mein persönliches Sponsoring für die 15km-Matadore! Aber dann ist noch längst nicht alles vorbei. Das Gehsportnetzwerk (GSN) wird den Tag noch ordentlich ausklingen lassen! Wer seine Anwesenheit, egal bis wann, dort bekundet, über www.racewalking24.com, erhält vom GSN auch seine Auswertung. Wir ehren im Mühltal und in Madrid (denn einige Stammgäste kommen wegen Madrid nicht ins Mühltal. Flug schon Sonntag!) Schaut mal rein, meldet Euch (noch). Was wäre Euer Begehr?

Deutsche Frauen und französische Männer der Jugend U20 dominierten das Gehen beim Mehr-Länderkampf  am 3. März in Nantes, Frankreich. Julia Richter, Potsdam, verwaltete den Sieg prächtig und Caroline Kirchner, ASV Erfurt, sicherte mit persönlicher Bestzeit knapp (Platz 2-5, Differenz 6s!) den Doppelsieg.Test111Test 112Bei den Männern war der amtierende französische Meister bei den “GROSSEN” eine Klasse für sich. In der 2.Klasse saß nur Justin Bournier. Dahinter ging es knapp zu. Die jungen Deutschen enttäschten nicht, erkämpften starke Zeiten! Für bessere Plätze fehlt “noch” Alter und Erfahrung. Eine starke Vorstellung des deutschen SPITZEN-Nachwuchs!

Während des meistens allgemeinen “Rumgesülze” haben wir endlich die Februarergebnisse fertigstellen können. Mehr dazu, einschließlich der neun erstellten Seiten im pdf-Format, bitte in der GEHSPORTWELT. Interessant, was man erreicht, wenn man sich konsequent hinter eine Sache stellt, das durchzieht! …in dem Fall gegen Interessen der IAAF und der nicht mehr von der weltweit akzeptierten GEHSPORT-KOMMISSION der IAAF. Der Deal, sichere schöne Luxus-Suiten zu Olympia in Tokio zu sichern, dafür die 50km abschaffen und einen Halbmarathon für Geher als Stanardstrecke einzuführen, scheint geplatzt. Tradition! und Engagement! zählen (noch). Diesen Pionieren, nicht denen, die erst jetzt begreifen, auf den fahrenden Zug aufspringen, gilt unser aller Respekt! Schaut Euch doch bitte nur einmal die aktuellen Jahresbestenlisten 2018 nach den ersten beiden Monaten an:

180226 50km Mä Stand180226 50km Fr StandDie (Spitzen-) Ergebnisse zahlreicher Landesmeisterschaften über 50km haben wir in der GEHSPORTWELT aufgelistet. Dabei taucht immer wieder Monterry auf! Die Millionenstadt180224 Monterry, Shange, Karlström in Mexico, welche auch in diesem Jahr mit großer Unterstützung von Land, Stadt und Universität zu Ehren des Traineridols Jerzy Hausleber, Polen, eine große zwei Tage dauernder “Race Walking-Challenge” – Veranstaltung der IAAF mit Erfolg ausrichtete. Beim Bewerten bitte beachten, die Metropole liegt deutlich über 500m und die Temperaturen betrugen über 20 Grad, aktuell immerhin derer 31! Erfahrene Athleten setzten sich durch. Weniger Europäer als sonst. Unser Bild: die 20km mit Gewinner Lebogang Shange, Südafrika (1:24:32h) und dem Mann der letzten Monate, Perseus Karlsröm, Schweden, der aber eine kleinen Einbruch verkraften musste und mit 1:26:14h “nur” Sechster wurde. Bei schwierigen Bedingungen, nur auf Platz und Challenge-Punkte gehend, Platz 1 – 12 innerhalb von 4min.

Leistungen der Europäer werden bei der EUROPA-Challenge natürlich berücksichtigt.

Ansonsten? Minsk, Burjassot, Spanien, Glasgow!, Torun, aber auch Halle und Kaiserslautern…, schaut einfach rein. Nun geht´s mit dem letzten Wochenende weiter.

Die pdf – Datei:   —> Unsere TOPERGEBNISSE, Februar

Wir haben (nicht!) verstanden. Der Bericht über das VEREINSAMTE PODEST treibt die nächste Blüte…, diese Blütenpracht werden wir nicht weiter verfolgen. Nur noch das: Ein GSN-Mitglied erkundigte sich ganz neutral bei HDT 1000 zum Sachverhalt und bekam diese Antwort: “…auf die ursprünglich nicht ganz !!!!! korrekte Formulierung im Bericht hatteAnders herum uns schon einer der Teilnehmer hingewiesen. Ich hatte daraufhin gestern die Passage im Text angepaßt…”

Und dann tappte man in die nächste, von uns gar nicht gestellte Falle mit “Umformulieren ” auf:

“Nur ein KADER-ATHLET erreicht das Ziel…”

Das wollten wir gar nicht wissen, ist auch nicht Gegenstand, zeigt nur die ganze Unwissenheit beim/über das Gehen und die Abgehobenheit. In ruhigen Momenten einfach nur zurücklehnen und betonen: Das ist leider schade! Zurück zu Berichterstattungen über das Gehen!

180303 DM falsche AnkündWir gehören NICHT dazu, auch wenn es ein Erfolg ist, nach dem Versuchen bei der Hallen-Mehrkampf-DM, die ja bereits gestrichen ist!, es nun wieder bei uns, bei den Senioren zu versuchen. Aber, siehe oben, bereits seit Jahren!, wir gehören nicht dazu – denn “…mit Bahngehen!” Das heißt auch, es kann jeder Zeit wieder “ohne… sein”. Und es war nicht einmal eine Korrektur wert, den Termin auf 2. bis 4. März zu ändern. Zu viel Aufwand.

Schnell vergessen und unbeantwortet! Den Leichtathleten wird es nicht zugemutet, Freitag mit den Meisterschaften zu beginnen. O-Ton: “Viele Leichtathleten müssen da noch arbeiten.” GEHER nicht oder… – sie sind keine Leichtathleten? Als Feigenblatt wurden uns zum Freitag die 3000m der M/W70 und älter zugewiesen. Die können ja, sind ja meist schon Rentner…! Und so konnten wir erleben, wer von den Tausenden Langstreckenläufern in Deutschland sich die 3000m bei der DM zutraut.

Nur ein Bruchteil… in Tausenden gemessenen und damit eine traurige, in die Tausendstel gehende Beteiligung – IM LAUFEN! Realität, da konnten sich unsere Teilnehmerzahlen beim Gehen noch sehen lassen, obwohl wir eigentlich unzufrieden dabei sind, mit ca. 30 – 35% aller überhaupt in Deutschland gehenden Mitstreiter!

Traurig ist auch, zum Höhepunkt der Besten der Veranstaltung, Freitag am Abend, bei den Siegerehrungen Männer, M35 und 45 war niemand aus dem HDT 1000 anwesend. Ja, muss ja nicht sein…, ja traurig…! Brembach aus vollem Training fast unser 19min, Edelamateur Janker mit starker 20-er Zeit und Kultgeher Borschi mit starkem 45-er Rekord, die starken, die besten Leistungen des Abends! Das ist es nicht wert. Die letzte Siegerehrung: M45 mit Borschis Rekord…? Da suchten wohl nur um die 30 Augenpaare in der gesamten Halle, einschließlich rührige Erfurter Ausrichter und Ficility Management nach Halt in der Leere!

Ich betreibe kein Sensations-Journalismus! Ich möchte nur, dass wir, das Gehen, besser behandelt werden! Schlechte Nachrichten verderben zusätzlich das Sein der Darbenden. Ich180302 Erf46 weiß, wovon ich rede. Deshalb das NETZWERK, deshalb (mehrheitlich) GOOD NEWS! Aber, niemand kann sich rausreden. Alles ist hier offen und für ALLE dokumentiert.

Auf diesem Bild, schön, mit der letzten Siegerehrung M45, (wirklich das Letzte!, aber…) der NEUE!, herzlich Willkommen Wolfgang Scholz, LLC Marathon Regensburg, gestandener Walking-Europameister. Und neben Andreas Janker eine verdammt gute Stärkung der Bayern-Fraktion! Wirklich, ich könnte mir vorstellen, es kommt jetzt eine schöne Zeit…?

M45-er Deutscher Rekord, als eine 3000m-Zwischenzeit, der als “Rekord” anerkannt, kein Doppelstart nötig!, dafür doppelte Chance.., die auch noch genutzt mit Bronze bei der Elite! Wahnsinn, ein180302 Erf45 besonderes Triple! 10 Jahre Kampf dafür! Am Ziel seiner Wünsche und Träume…, geht doch! Steffen Borsch! Und was tut er in diesem Moment? Nichts überschwenglich, nicht ich-bezogenes, nicht etwa egomanisch Angehauchtes…? Nein, der gute Mann bietet seine Hilfe an… bitte fragt uns doch!

Hilfe, die man eigentlich am HDT1000 gut gebrauchen könnte! Aufgemerkt, wir fahren doppelgleisig! Hilfe anbieten und dann endlich das vollziehen, was nur logisch ist und sein kann, das Walken weg vom nur GELD VERDIENENDEN VOLKSLAUF-IDEEN hin zur logischen sportlichen Reihe, wo nur 180302 Erf mit Scholzdas Tempo entscheidet, es so im Ablauf durchaus logisch erscheint… WANDERN  —> WALKING  —> RACE WALKING! Das ist unsere Chance. Gegenseitige Anerkennung, keine Vorbehalte, richtige Steuerung und Einnahmen dienen nicht auch zum Bezahlen von Dienstwagen der großen Volkssportläufe, sondern der logischen Kette s.o. für echten Sport.

So gesehen ist die Aussage des Bildes, Scholz/Schaeffer auch: BAYERN – WALKING – GEHERPOKAL wohl nicht die Schlechteste… Und Träumen kann man eines Tages realistisch näher kommen. Jdenfalls verlief die Begegnung sehr positiv.

Wie verquer sich die aktuelle Situation in Deutschland gegenwärtig darstellt erlebte der Autor am Sonntag beim einem Walking-Besuch in Sachsen. Eine schöne Sache. Wenn man nachrechnet und nachfragt, regt das aber zum Denken an: Z.B. Ehren der Läufer etc. mit allem Drum und Dran, Walker nicht! Beispielrechnung: 200 Walker x 7 Euro für unter dem Strich NICHTS! Gute Begründung: Gefördert wird 1) Nicht der sportliche Wettstreit, Laufen ja, jede AK von 8-80, die Walker sind ja die Schwachen, die machen es aus Freude; 2) Bei sportlichem Wettstreit in Sachsen, bei Volksläufen, muss ja der Knebel-Fuffzscher abgeführt werden. In anderen Bundesländern ähnlich, in manchen nicht. In unserem Fall wären es 100 Euro, die spart man, nimmt dafür weniger Interesse und Attraktivität in Kauf. Denn! Es walken ja nur Kranke und Schwache, oder?

…diese liebe Sandra Arm! Was ist das für ein FAUXPAS…! Hiermit stelle ich den Antrag auf “Die Graupe der Woche”!

180302 Sandra Arm, arm1180302 Sandra Arm, armZu Hause gesessen? Protokoll nicht gelesen? Oder auf Valium? Was ist das für ein Irrenhaus, dieses HDT 1000! Oder…?180302 Erf MäZu Seniorenmeisterschaften ausgetragen…! Mit großem Kampfgeist als Edelamateure für die Elite qualifiziert und mit TOPERGEBNISSEN! im Ziel werden sie einfach retuschiert! Das wahre Gesicht dieses HDT 1000 hat wieder einmal wird die Maske fallen gelassen! Nach drastischen Streichen unser Bahn – DM nun innerhalb kurzer Zeit dieser zweite versuchte Tiefschlag! Das lassen wir uns nicht bieten. Mindestens Entschuldigung und Korrektur ist angesagt. Sonst sind diese Gräben nicht zuzuschütten…

Bitte beachtet! Das ist in der Folge der letzte Bericht…! (hihi) der Veranstaltung. Nur als Komiker zu ertragen! Deshalb beginnen wir damit. Da das Gute und unser Schönes noch kommt und dann erhaben über diesem Mist steht!

Die starken Leistungen von Borsch & Janker, sowohl im Seniorenbereich als auch der Elite beschönigen natürlich nichts! Und zum konkreten Abschneiden der Leistungssportler brauchen wir uns nicht äußern. In den vergangenen Jahren hatten wir das Problem, ein paar Stufen niedriger, im Kalten draußen > 7min pro KM trainieren und dann unter 5min in der Halle gehen wollen, das geht nicht. Kann Verhärtungen, Krämpfe, Unsauberkeit mit sich bringen. Oder haben die Jungs im TL unter 5min pro km trainiert? Denn nur dann sind Leistungen unter 20min möglich. Anspruch und Wirklichkeit im Widerspruch.

Aber das sind nur Momentaufnahme. Entscheidend sind die Struktur- und Planungsprobleme. Zu kleiner Kader, keine langfristigen Termine und Aussortieren aus der “normalen” Leichtathletik. Die wahren Ursachen. Insgesamt aus dem Spitzenbereich 6 Athleten am Start! SECHS! Andere schon verletzt und verschnupft. Auffüllen? Geht nicht. Am selben Wochenende U20-Länderkampf! Geht also auch nicht. In den anderen Disziplinen schon, denn die hatten alle vor 14 Tagen große Meisterschaften, wir berichteten! Der französische Sieger in Nantes ist auch französischer Meister und er ist gut! Weil Meisterschaften für die Spitze bei Meisterschaften der Spitze sind! So kann er seine Erfahrungen 14 Tage später beim U20-Länderkampf ausleben. Dieses Ergebnis wird WUNDENLECKEN geben!

… und durchaus zur Zeit und zum Zeitpunkt passend…!

Anstatt dich zu beklagen und andere Menschen zu verurteilen, frage dich in jeder Situation:

Wie habe ich dazu beigetragen? Wie habe ich erlaubt, dass dies geschehen konnte? Was kann ich daraus lernen? Was ist das Geschenk dieser Situation? Was kann ICH verändern?

…der Lindlau, kann er in die Seele schauen? Ich bin mit mir im Reinen, alle anderen auch?

180225 Glasgow, Foto, Shearmann… mit schönem WELTREKORD-BILD von Tom Bosworth in Glasgow (Foto: Shearman)

Der Beitrag zu “Dank… und Fragen…” von 27. Februar wurde etwas geändert, präzisiert. Für euch zur Kenntnis. Bei Bedarf noch einmal lesen! Schadet nicht. Auf der Unterseite NETZWERKARBEIT wird dazu nicht (mehr) berichtet. So sind schon zwei Tage “geklaut”, für wesentlich andere, bessere Dinge verwendbar. Bald hier zu sehen.

Grundsätzliche Schlußfolgerungen:

1) Man kann sich Mühe geben, wie man will, ohne Lobby der (bei den) Landesfürsten ist NICHTS drin. Das hohe Haus, Verzeihung HDT 1000, verhandelt nur mit anderen Chargen, für uns Fußvolk zu imaginären Sphären…, das ist Gesetz! Wir müssen uns anpassen an die Auserwählten…

2) Arbeit für eine große Lösung! Wir wurden und werden als Geher aus den wichtigen Darstellungsbereichen der Leichtathletik verbannt. Dann soll man auch die “Verantwortung” für uns, Planung, Organisation etc. z.B. einer zu bildenden GEHSPORTKOMMISSION abgeben. Wie in einigen Ländern erfolgreich praktiziert. Nur da sollten alle Bereiche, Nachwuchs, Leistungssport, Wettkampfsport und Masters an einem Strang ziehen. Träumerei! Denn da spielt ja schon (leider) unsere Nachwuchs-Bundestrainerin nicht mit. Sie fühlt sich z.B. von ihrem Vorgesetzten im HDT 1000 gut vertreten. Das merkte Mario Brandt schon bei seinem Antritt im April 2017, als er Vorschläge in dieser Richtung machte und gleich abgewatscht wurde. Der Bundestrainer genau so, wird schon aus Angst, dann im Leistungssport abgehängt zu werden, nicht zustimmen.

Die große Lösung kann aufgrund der aktuellen Struktur gar nicht funktionieren. Sie fehlt. Funktioniert aber nur gemeinsam. Schon der Ansatz, wegen KATAR haben wir nächstes Jahr Probleme mit einem Termin für die DM II ist falsch. Wieso für uns, eine Mehrheit, Katar? Wir haben es nie gefordert, aber es ist notwendig geworden, da uns die gemeinsame “Not” beim HDT 1000 – Behandeln  NICHT zusammengeschweißt hat. Die “GEHSPORTFAMILIE” exestiert leider nur auf Papier . “Zusammen” wäre notwendig und war bis 2017 auch mein großes Ziel. Aber Ziele können zur Illusion werden…, also?

3) Die kleine Lösung! Getrennt marschieren, jeder für sich, aber mit Erfolg! Gut! Der Leistungssport holt international Medaillen und Punkte, man kann ihn deshalb nicht streichen. Wir bringen unsere Senioren-Termine NACH UNSEREN TERMINEN und MÖGLICHKEITEN garantiert und einfach unter Dach und Fach. Der HDT 1000 kann seine Kompetenz beim Leistungssport beweisen, gut! Zufrieden. Delegiert wird die Verantwortung von der allseits geliebten ORGA dieses Molochs, der in all den Jahren uns nie geholfen, nur gemaßregelt. Diese Orga gibt das Seniorengehen ab. Ober-Verantwortlich dann Margit Jungmann oder Nachfolger/-in, sie hat einen Hauptamtlichen im HDT und in Mario Brandt einen würdigen und pfiffigen Streiter für die Sache hat. Das GSN hilft gerne, es sind dann wohl UNSERE TERMINE? Wir helfen beim Gestalten. Kein “Oberverantwortlicher” eines Landesverbandes, der garantiert andere Dinge zu tun hat, als eine von 1000 Mails, die er erhält herauszufiltern, um sich für eine Senioren-DM mit 60 Teilnehmern zu engagieren (das ist jetzt kein Spaß!). Und dabei zu begreifen, wenn nicht er, dann gibt es sie nicht, das ist doch schizo… Aber wir, nur noch von Senioren- und Landesterminen abhängig, können viel schneller und konkreter unsere Termine für das nächste Jahr benennen. Und zwar bis spätestens OKTOBER für das jeweils kommende Jahr. Und das Beste! Jetzt können sich die Landesverbände selbst! und unsere wenigen Veranstalter! endlich auch selbst mit IHREN TERMINEN beschäftigen! Sie haben endlich mal wieder Vorgaben! Klassische Win-Win-Situation! Sie haben durch “uns” Vorgaben. Können, wenn sie wollen, Überschneidungen verhindern, Landesmeisterschaften hinzu- oder zusammenlegen. Mit dem HDT 1000 geht das aktuell überhaupt nicht, es ist auch nicht Ziel dieser Dachorga, leider! Also…

4) Alternative, die Zweite: Wenn wir alle drei Dinge nicht hinbekommen und das wird mit großer Wahrscheinlichkeit so sein, haben aber nicht “WIR”, sondern “DIE” TROTZDEM VERLOREN, die uns nicht wollen! Interessierte, die ihr Hobby (aus-) leben, wieder mehr und mehr wegkommen, DEUTSCHE MEISTERTITEL DER SENIOREN über alles zu stellen. Der Menschenschlag, der sich enttäuscht abgewendet hat, weil er mit Orga, Normen oder Regeln des HDT 1000 gemaßregelt wurde, der ist schon (lange) weg. Jetzt trifft man auf den harten Kern. Der bleibt. Der organisiert sich. Schafft Alternativen. Der Trend geht weg, … in zwei Richtungen. Ausland oder Besinnen auf die Basics! “Warum mache ich das?” Zieht Schlußfolgerungen, hört nicht vergräzt auf, ER BLEIBT!

Ich persönlich suche seit Jahren mein Heil im Ausland, habe es gefunden! Sport treiben, gemeinsam, mit denen, die eine gleiche Antenne besitzen. Bei diesen wenigen deutschen Orten!! – bundesweit !! haben wir keine 10 Ausrichter!! mehr mit überregionalem Flair – ist es mir persönlich wichtiger, gemeinsam 5-6 mal im Jahr schöne Veranstaltungen in ein ereignisreichem Wochenenden zu planen, als dem 142. Meistertitel hinterherzurennen und zu klagen, wenn ich das laut HDT 1000 nun 2018 nicht darf. Wie gesagt – meine Meinung! Aber, es stimmt auch, wir werden immer mehr!

Bitte, das sind nur Denkansätze! Meine Denkansätze. Ich persönlich brauche nun von niemanden Hinweise und Belehrungen, Rechtfertigungen oder Klarstellungen. Ich habe das alles nur geschrieben, UM MEINEN FRIEDEN ZU FINDEN! Ja, so egoistisch bin ich und, siehe oben, ihr müßt nicht…, ABER IHR KÖNNT DIESE MEINE LEIDENSCHAFT MIT MIR TEILEN. Und es fällt mir nicht schwer, liebes HDT 1000, jetzt mit etwas Ironie zu sagen: Danke für den MASSREGEL – VOLLZUG!

Es ist 1.08, Arbeit ist gemacht! Allen eine gute Anreise und viel Erfolg nachher, ich bin dabei!