… der da von Veit Lindau auf den Markt gebracht wurde. Und ich danke meiner Frau, dass sie mir den Abreißkalender zu Weihnachten schenkte. Ich darf ich hier den 7.März zitieren:

“Das Leben hat das Medium Beziehung erschaffen, damit wir uns die Hand reichen können. Wir können uns schwächen, verletzen, sogar zerstören.

Doch wir können uns auch gemeinsam erheben.”

siehe auch:  Random House GmbH, Neumarker Straße 28, 81673 München

Wir hatten letzte Woche von den Seniorenmeisterschaften Italiens in Ancona berichtet. Sehr gute Quantität und Qualität. Ich suche immer noch den “Suppenlöffel” – siehe Beitrag – aber, liebe Leser, in der Qualität hatten unsere teilnehmenden Sportler auch viel zu bieten. Wir entnehmen hier die originale TOPLISTE aus der “Gehsportwelt”.170305 TOPERG ErfurtSteffen Borsch, SV Halle, kam nun 2017 zu dem von ihm lange erwünschten Ergebnis. In einem Wettkampf konnte er zuerst die 3000m der M40 gewinnen, siehe oben, um dann, weil170305 Erf055 M50 er Norm & Mumm dazu hatte, durchzugehen, um über 5000m 22:07,79min. zu gehen, was immerhin 108 Punkte wert ist. Die Chance hatte er schon 2016, aber organisatorisch, aufgrund der verpaßter Stellplatzkartenfrist, versemmelt.

Hier auf dem Bild unsere beiden starken 102-Punkter! Denis Franke und Steffen Meyer in Aktion. Neben den drei Männern, die die 100 Punkte schafften, sind auch die beiden Frauen, Bianca Schenker und Nicole Best aus dem Club der 100 zu erwähnen. Sie waren es auch, siehe bei Frauen, die als170305 Erf04A Fr Seniorinnen dort das Niveau mitbestimmten. Bei der Auswahl von Bilder kann man nur von guten selbigen ausgehen, wenn man sie denn hat… So steht über diesem Bild der Frauen vom Start wahrlich nicht!!! DAS GING NACH HINTEN LOS! Es war einfach nur unser Schnappschuß vom Start während unserer Siegerehrung von da. Und rechts im Bild, mit zu erwähnen, die extra für die Wettbewerbe ausgesuchten Rundenzähler!

Und auch bei den Siegerehrungen bleiben wir dieses Mal nur bei unseren Männern. Und… bei möglichst vollständig besetzten Podesten! Wie z.B. dem der170305 Erf09 M70 AK70 mit Sieger Dr.Rainer Lorscheider, Ludweiler, vor Felix Maier, Breitenbrunn und Bernd Hölters vom PSV Berlin. Einige Fotos stellte uns wieder der Sieger der AK50 bereit, danke. Es siegte Steffen Meyer, Breitenbrunn, vor Andreas Ritzenhoff, Oldenburg und Steffan Werner von der LG Vogtland.

Vor unserem Abschlußbild noch ein kurzes analysierendes Fazit. A) 50 Teilnehmer und 18 Goldmedaillen, B) Von 18 Podesten waren gleich 11 nicht vollständig besetzt, manche sogar nur mit Gold, C) Wir maßen uns dazu keine Wertungen an. Aber haben wir vor dieser immer noch anhaltenden negativen Entwicklung Angst? Nein.

Wir hatten als Beispiel vor einer Woche die tschechischen170305 Erf05 M50 Verhältnisse vorgestellt. Da gibt es bereits mit Nutzen des Age-Gradings wieder einen höheren Stellenwert auch der Leistungen und Medaillen. Die Zukunft…? Fraglich, zumal es auch da unterschiedliche Methoden der Wertung gibt. Und in aller Ruhe vergleichen wir es mit unserer “Geherpokal-Punktwertung”. Wir sind vorbereitet, haben genau wegen geringer Teilnehmerzahlen das Werten erfunden, vor nun über 43 Jahren! Zum Erhöhen des sportlichen Stellenwertes von Siegen. Interessant? Schon, denn beim “Age-Grading” werden nur “Leistungen der Alten” verglichen! Damit wird Vergleichen, bei aller Problematik, für unsere Punktwertung zur Konkurrenz, da das Grading “NUR” Senioren vergleicht! Heute kann ich damit leben. Dann soll es so sein.

Aber der Geherpokal hatte das nie vor! Deshalb sind wir ein Problem, weil wir in keine der Schubladen passen. Wir waren und sind von vorn herein und immer für ALLE da. Das ist nun mal einmalig. Auch oder gerade deshalb beschäftigen wir uns intensiv weiter mit dem “Age Grading”. So sieht das Abschlußbild einen zufriedenen Autor dieses Beitrages inmitten seiner Gehsportfreunde. Hier das Podest der M65 mit (von links) Horst Kiepert, Augsburg, Udo Schaeffer, ASV Erfurt und Wolfgang Neumüller, Otterberg.FullSizeRender

170305 Erf Mä170305 Erf FrAllerdings war das schnelle Frauenfeld etwas größer. Nur hatten einige Seniorinnen (auch schon traditionell?) nicht doppelt, wie dafür gefordert, für beide Wettbewerbe gemeldet. Nach170305 Erf04b Fr einer Runde, nicht zu schnell, auch mit den 3000m von Halle in den Beinen, angegangen, waren es noch Sieben. Doch dann setzten sich die drei U20-Damen Richter, Henze, Zurek ab. Einen starken Wettkampf lieferte im weiteren Verlauf dann Bianca Schenker, Vogtland, ab, die im Ziel um weniger als eine Sekunde die 13min.- Marke verfehlte. Im Ziel gab es, siehe oben, ein deutliches Ergebnis.170305 Erf04 Fr

170305 Erf01 MäBei den Männern gab es schon nach 50m ein 20m-Loch zum Feld, so schnell stürmte die Spitze im Gleichschritt B170305 Erf02 Märembach, Linke, Junghannß davon. Nach 3000m (der Strecke der Senioren im selben Wettbewerb) war man alleine auf der Rundbahn und erging sich die starken Ergebnisse – siehe oben! Auch angespornt von einem dankbaren, interessierten Senioren-Publikum und unter Beachtung der Presse vor Ort!170305 Erf11 im Blick der Presse

Christopher Linke, Potsdam, holte sich im Rahmen der Seniorenmeisterschaften, am Wochenende in Erfurt, den Titel bei der Elite über 5000m in starken 19:08,82min. (115 P.)! Auch die beiden anderen Spitzengeher, Nils Brembach, Potsdam, und Karl Junghannß, Erfurter LAC, blieben unter der magischen 20 Minuten-Marke. Bei den Frauen waren die noch Jugendlichen Teresa Zurek und Julia Richter, beide Potsdam, vom Länderkampf, gestern in Halle (wir berichteten), gleich weiter gefahren und stellten sich bereits einen Tag später wieder erfolgreich dem Starter. Beide bestätigten ihre Leistungen von gestern, Teresa170305 Erf24 Udo&Christopher erging den Frauen-Titel mit wieder starken 13:15,10min.! Herzlichen Glückwunsch hier an alle! Über die Senioren berichten wir erst Montag. Die 136 Seiten Protokoll sind dann doch etwas zu viel des Guten für ein schnelles Studium und das Bewerten – weil…, auch schön verteilt in den Altersklassen.

Nun zum Thema der Überschrift. Angenehmes Gespräch von Udo Schaeffer mit dem besten Geher des Tages, Christopher Linke. Er170305 Erf25 Udo&Christopher gratulierte nicht nur zur Erfurter Leistung sondern bedankte sich noch einmal für Christophers tolle Ergebnisse des Jahres 2016, mit denen der Olympiafünfte von Rio auch bester Athlet der Europa-Challenge, der Zusammenfassung von TOP-Wettkämpfen, werden konnte. Vor allem hatte Udo so sehr beeindruckt, dass er dann den angestrebten Erfolg!Sieger der Europa-Challenge – mit seiner Teilnahme in Andernach (auch wenn das dort nur eine besondere Art von Training war), ehrlich und mit Aufwand realisierte! Eigentlich werden zu den Ergebnissen der Europa-Challenge nur die “activ members” ausgezeichnet. Damit hatte sich Christopher die Extra-Würdigung mit seiner Absicht und Idee vom Herbst 2016 wirklich verdient. Zu Erfurt später mehr!

Top gelöst! Wirklich! Ihren Jahreshöhepunkt in der Halle versüßten sich Teresa Zurek, Potsdam und Leo Köpp, Berlin, mit ihren Vorstößen in neue Dimensionen.170304 Halle MNun hatte der Hallenmeister 2017 seine Herausforderung! Vorige Woche hatte Leo sich noch über das “Runden drehen nach Zeitvorgabe” mokiert. Zum Länderkampf in Halle hatte er im Franzosen David Kuster seinen Gegner und er erledigte seine Aufgabe souverän. Immerhin 113 Punkte und die 20-Minuten-Marke gesprengt! Was will man mehr?170304 Halle WSieg für die deutschen Geher auch weiblich U20! Teresa Zurek konnte sich gegenüber der Vorwoche weiter steigern und gewann souverän. Dabei stürmte sie auch unter die magische 13-Minutengrenze und schaffte ebenfalls 113 Punkte – wie Leo. In ihrem Sog konnte sich die zweite Deutsche, Julia Richter, ebenfalls Potsdam, auch steigern. In 13:47min. belegte sie den 2. Platz und leistete damit ihren Beitrag zum (internen) Sieg der Deutschen auch in einer seperaten Gehsportwertung! Herzlichen Glückwunsch.