Das ist bestimmt auch neuer Rekord! Auf der entsprechenden IAAF-Seite müssen sich Verantwortliche der IAAF-Race Walking-Challenge für ihren Endstand 2018 bei den Männern nun zum zweiten Mal revidieren! Im November bemerkte man, die EM von Berlin fehlt, wodurch Diego Garcia Carrera, Spanien, dann zum Sieger erklärt wurde. Das ermunterte wohl auch Lebogang Shange, Südafrika, zum Nachrechnen!

Wie kamen die Ergebnisse der Besten 2018 denn nun zustande?

1. Platz: Diego Garcia, Spanien, 27 Punkte, 1. Rio Maior = 12 Punkte (Sieger, B-Kat), 2. La Coruna = 10 Punkte (Zweiter, B-Kat), 2. Berlin = 5 Punkte (Zweiter, C-Kat).

1. Platz: Lebogang Shange, Südafrika, 27 Punkte, 1. Monterry = 12 Punkte (1. 20km, B-Kat), 2. Asaba = 5 Punkte (Zweiter, C-Kat), 2. Suzhou = 10 Punkte (Zweiter = B-Kat).

3. Platz: Andres Chocho, Ecuador, 25 Punkte, 1. Monterry = 12 Punkte (1. 50km, B-Kat), 1. Sucua = 6 Punkte (Sieger, C-Kat), 4. Rio Maior = 7 Punkte (Vierter, B-Kat).

weiblich:

1. Shijie Qieyang, China, 34 Punkte, 1. Rio Maior = 12 Punkte, 1. La Coruna = 12 Punkte, 2. Taicang = 10 Punkte bzw. 2. Suzhou = 10 Punkte (nur 3 gewertet).

2. Erica de Sena, Brasilien, 23 Punkte, 2. Monterry = 10 Punkte, 1. Sucia = 6 Punkte, 4. Taicang = 7 Punkte.

3. Ines Henriques, Portugal, 22 Punkte, 3. Monterry = 8 Punkte, 3. Rio Maior = 8 Punkte, 5. La Coruna = 6 Punkte oder 1. Berlin = 6 Punkte (Siegerin 50km, C-Kat).

Wir sollten die Serie nicht unterschätzen, die durch das neue Qualifikationssystem für die internationalen Höhepunkte wohl schon in Hinblick auf die OS in Tokio 2020 weiter181219 TOP5 IAAF-RW-Chall an Bedeutung gewinnen wird. Außerdem geht es (im wahrsten Sinne des Wortes) immerhin um je 80 000 $ W/M, von denen 50 000 $ unter den drei Besten verteilt werden. Wie das real abläuft, nun bei der Auszeichnung 2018 umverteilt wird, ist offiziell nicht bekannt.

Ursachen für das Tohuwabohu 2018!1) Lange fehlte die Ausschreibung (wie sie für 2019 nun bereits vorbildlich und auch vollständig auf IAAF-Seiten zu finden ist). “Geheim mit Absicht” oder “Verschollen”? Unbekannt. 2) Bei den Regularien wurden unter Punkt 5 die “regionalen” (Erdteil-) Höhepunkte als Kategorie C genannt, im Appendix 1, des IAAF-Challenge-Kalender aber  N I C H T  BENANNT! (Deshalb auch mein Rückrudern. Im Terminkalender hier alle Erdteilmeisterschaften und Cups gesammelt, benannt und bezeichnet, das Fehlen bei der IAAF animierte leider zum Streichen). 3) Die Chinesen hielten sich beim Finale in Suzhou 100% an die Ausschreibung. Niemand kontrollierte, obwohl es um o.g. Summen ging! Wohl Taschengeld? Mit Ergebnis 1. REVIDIEREN! im November, weil die erfolgreichen Spanier nun wegen Punkt 5 intervenierten! 4) Wieder kam niemand auf die Idee, eigene Regeln zu lesen. Alles noch einmal zu hinterfragen. Neben der EM in Berlin z.B. auch die Afrikameisterschaften! oder den Südamerika-Cup in den Wertungen “zu suchen…”, –>  2. REVIDIEREN! …nun jetzt!

TOHUWABOHU 2018 ist Ursache für vorbildliche Darstellung 2019! Denn das passiert der IAAF (hoffentlich) nicht wieder? Zusatzfrage! Was macht eigentlich die aktuell noch exestierende IAAF-Gehsportkommission?

Nächste Frage…   Wie findet Ihr den nun aktuellen Stand der Challenge 2018?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation