Mit seiner ENERGIELEISTUNG!, 3:43:44h, heute auf einer 2km-Runde im Frankfurter Messegelände, streng abgegrenzt erzielt, öffnen sich nun für Jonathan Hilbert von der Thüringer LG Ohra Energie die Eingangstüren für das 50km-Gehen bei Olympia ganz weit! Endlich…, mit Ausdauer und Geduld, hat er das von ihm selbst lange erwartete Ausrufezeichen endlich in die Welt der Geher setzen können! Ganz herzlichen (ganz großes Herzklopfen) Glückwunsch! Seine Leistung birgt auch Historisches in sich. Nicht nur, weil bei wohl einem der letzten 50km-Wettkämpfe erzielt. Er avanciert damit zum aktuell drittbesten Geher nach der politischen Wende 1989, also der letzten 32 Jahre!210410 50km Ewige BL dtLogisch daraus schlußfolgernd plaziert er sich so auch vor den beiden aktuell für Tokyo favorisierten aktiven 50km-Gehern Carl Dohmann und Karl Junghannß. Aber damit nicht genug. Nathaniel Seiler, als heutiger Zweiter, katapultierte sich mit seinen 3:48:44h auch noch bemerkenswert und deutlich unter die 3:50h-Marke, nun auf den 14.Platz unserer ewigen deutschen 50km-Bestenliste. Bravo! Damit bleibt die letztendliche Vergabe der möglichen Tickets für Olympia weiterhin offen!

Zwei weitere, noch aktive Athleten sind in der TOP23 zu finden. Christopher Linke ist mit seiner Leistung von 2012, damals wurde das als die Entwicklung im deutschen Gehsport angesehen, ist aber schon 12 Jahre!! her, aus der TOP10 gerutscht. Er konzentriert sich, seit Jahren schon, nur auf die 20km und hat dort auch sehr gute Chancen. Obwohl der “Test” für ihn heute, nur Dritter über 20km in 1:23h, bestimmt nicht 100% überzeugte. Immer mehr zur “traurigen Natur” entwickelt sich Hagen Pohle, der es nun in 8 Jahren und mehr bei der Elite nicht schaffte, sein ja beim Nachwuchs auch international unter Beweis gestelltes großes Vermögen, nicht ganz richtig auf Asphalt und Tartan zu bringen. An seine TOP-ZEIT, s.o., 2015 in Andernach entsinne ich mich noch genau. Auch an mein damaliges Gespräch mit ihm, als ich zu seinem riesigen Debüt auf der Strecke gratulierte, aber da vor Unterschätzen der Strecke (einfach mal so Doppelstart) warnte und nötigen Respekt vor 50km einforderte. Das Statement, nur Minuten!! nach seinem Ausstieg bei Olympia in Rio, mit der flapsigen Bemerkung ins Mikrophon für Millionen Zuschauer: “Na dann mache ich es in 4 Jahren in Tokyo!” zeigte genau das NICHT! Wahrscheinlich läutete das schon den heutigen Abstieg ein? Jetzt ist er in der Zwickmühle…, Hasard über 50km, aber wie und wo, und oder mit dieser Einstellung bisher, den Strohhalm über die 20km konsequent gegen aufstrebenden Nachwuchs (Leo Köpp) suchen, nutzen. Über Energie und seinen Fleiß hat er sich da 2017 bis 2019 da gut eingebracht. Es bleibt spannend!

Kein Ausflug in die Historie, ohne das Alter der besten 23 Leistungen zu überschauen. Wir haben die acht Leistungen vor der politischen Wende 1989 gekennzeichnet. Und wir freuen uns da ganz besonders über die Wertschätzung der großartigen Leistungen von Bernd Kannenberg und Christoph Höhne, die mit ihren Leistungen von vor fast 50 Jahren bis heute immer noch Geschichte schreiben und in der Top23 ausharren! Ganz stark! 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation