Ganz kurzfristig !!!, nach “jahrelanger planmäßiger organisatorischer Vorbereitung” und monatelangem harten Training der Athleten genau auf diese, auf sie zukommenenden Strapazen, hat die IAAF nun plötzlich die Absage der 50km-Gehwettbewerbe und des Frauen-Marathon im Sinn! Soll das positiv sein? Sollen die Betroffenen sich nun freuen? Wir zitieren aus einem Interwiev mit Ikone Yohann Diniz zu diesen Vorstellungen:

Google Übersetzer (als Helfer genutzt):

“Es ist überall”, reagiert Yohann Diniz auf die durch die Hitze gefährdeten Wettkämpfe. Der amtierende Weltmeister im 50km Gehen, Yohann Diniz, verweist auf die verspätete Überlegung der Organisation: “Ist es gut, drei Tage vorher aufzuwachen?”
Du hast gerade von der Nachricht erfahren, dass Langstreckenveranstaltungen, wie das 50km Gehen, in Doha abgesagt werden könnten. Deine Reaktion? Yohann Diniz (YD): “Schon bei der Planung der WM in Doha wussten alle sehr gut, dass es nicht nur 20 km werden. Wir wußten, dass es zu dieser Jahreszeit sehr heiß ist. Alles nicht neu, aber ist es gut, drei Tage vor der WM aufzuwachen? Es scheint, man überlegt, was danach, bei großen Problemen, passieren könnte? Ja, das ist gut, denn sie wollen die Athleten und ihre körperliche Unversehrtheit schützen. Aber vielleicht früher, nicht erst drei Tage vor dem Start. “
Sie stellen also die Wahl von Doha als Austragungsort dieser WM in Frage? YD: “Es wurde hier geplant, also mussten wir das hier berücksichtigen. Wir wussten, es würde heiß werden,…  Über alles mußte vorher nachgedacht werden. Nicht, Athleten in Gefahr bringen, sie so als Geiseln nehmen. Wir bereiten uns monatelang darauf vor, für einen Wettkampf, der alle zwei Jahre stattfindet, gerüstet zu sein. Wir haben Kinder, eine Familie. Wir tun alles für ein gutes Abschneiden bei der WM, versuchen, uns richtig vorzubereiten. Wir fahren in viele Trainingslager, um dann drei Tage zuvor zu erfahren, dass wir möglicherweise nicht starten. Wir werden es nur Stunden zuvor wissen. Ganz zu schweigen von Fragen, die sich dabei stellen wie: Ist es gefährlich oder nicht, wenn man anfängt oder nicht, riskiert man, z.B. seine Chancen bei den Olympischen Spiele in Tokio… Dies sind Dinge, die man im Vorfeld hätte klären müssen. “
Wie werden Athleten oder Du reagieren, wenn wir uns mit einer Absage der 50km auseinandersetzen, einige Stunden zuvor angekündigt? YD: “Wir werden angewidert sein, es wird einige Missverständnisse geben, aber es kann auch eine kluge Entscheidung der Organisation sein. Es ist ein Platz zwischen zwei Stühlen. Z.B., wenn es zu heiß wird, wenn Bedingungen zu schwierig werden, ist es eine gute Entscheidung… Aber wenn man die WM in Doha auf diesem Datum haben will,… da habe ich meinen Verband gefragt, es gibt ein klimatisiertes Stadion, warum nicht die 50 km dort machen?”
Ist das dann Amateurismus (Anmerkung: Für mich eine Beleidigung aller Amateure!!!)? YD: “Ich weiß nicht, es sind lange Wettkämpfe. Wir wussten, dass wir davon betroffen sind. Unter solchen Bedingungen ist es gefährlich, auch nächstes Jahr in Tokio wird es dasselbe sein. Startzeiten bei den Olympischen Spielen sind auf 7Uhr verschoben, also mit gesamten Ablauf, Beginn 5:30Uhr. Zwei Jahre hintereinander ist es in Tokio im August so sehr heiß. Jüngste Testwettkämpfe, z.B. im Triathlon, hatten einige Unannehmlichkeiten,DOHA Wetter Dinge, die unverständlich sind. “
In Doha sind die gefährdeten Ereignisse spät in der Nacht, um 23:30 Uhr geplant … YD: “Zu dieser Zeit gibt es “nur 33-34 Grad “, aber gefühlte 43-44 Grad. Wir sind in einem Ofen, man denkt, es ist eine Schande, sich jetzt zu bewegen.”
Für den Fall, dass der Wettbewerb aufrechterhalten wird und dass es 45 Grad Gefühl gibt. Gehen Sie das Risiko ein, den Test zu machen? YD: “Ja, ich stelle mir die Frage, ich wusste, dass es diese Bedingungen gibt, auf die ich mich vorbereitet habe, aber… Nur, wenn große Denker anfangen zu denken, dass es gefährlich sein kann, ist es das, dann muss es sein. Sie müssen die extremen Bedingungen meistern. Ich habe in Osaka z.B. harte Bedingungen erlebt, als ich Vize-Weltmeister wurde oder bei den Rio-Spielen 2016, bei denen ich körperliche Probleme hatte.”
Foto: Aus “facebook” gepostet vom überglücklichen Masters-Sportler Dominic King, GBR, der noch einmal die Quali für ein TOP-Event schaffte

Welche Lösungen halten Sie angesichts dieser späten Ankündigung für möglich? YD: “Abgesehen von dem Wettkampf im klimatisierten Stadion … wäre eine andere Option – Athleten scheinen (lt. IAAF dann) ja in der Lage, 20 km zu gehen – den Wettbewerb zu verkürzen. Wenn die Organisation die 50 km absagt, sollten wir eine kürzere Strecke gehen dürfen, auch wenn dann nicht die gleichen Athleten gewinnen, weil dazu nicht die gleiche Vorbereitung nötig ist. Ich habe meine Vorbereitung eindeutig nur auf die 50 km gelegt, ich werde damit keine ähnliche Leistung auf kürzeren Strecken wie den 20km erreichen.”
Das ist der Irrsinn mit der IAAF!
Wir ersparen uns große Sprüche, eigentlich war schon damals - auch hier – mit dem Werten der Vergabe nach Doha schon alles gesagt. Alles kleine Bausteine, so man meint, dem großen Geld folgen zu müssen. Garantiert wird so die Leichtathletik nicht attraktiver. Punkt! Es gibt nur zwei Möglichkeiten: A) Man war wirklich so DUMM, OBERFLÄCHLICH, sollte deshalb alle Verantwortung abgeben, B) Der Komplott ist noch viel, viel größer als “nur” Geld! Man schafft auf diese Art, das 50km-Gehen als eine viel zu große Belastung für die Menschheit endlich ab. Dabei waren die letzten beiden Großereignisse Olympia und WM über 50km Gehen besser und interessanter als jeder Marathon! Vielleicht ja das alles auch deshalb? Und nun gut.
 Ein Fazit?
Gerne zitieren wir statt unserer viel zu inkompetenten Worte dafür die Magdeburger Ex-Weltklasse-Kugelstoßerin Nadine Kleinert (nun mit 1x Olympia-Silber, 5 WM-Medaillen) aus “Die Welt”: “Sie geht hart mit der Leichtathletik ins Gericht. Die Olympia-Zweite, die heute als Paketzustellerin arbeitet, prophezeit den Tod der olympischen Kernsportart und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.” Aktuell 15x (Rekord) wurde sie z.B. wegen Vergehen (Doping) anderer in ihren Platzierungen bei internationalen Meisterschaften hochgestuft! Eine andere Geschichte, aber wieder ein Baustein zum…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation