Mit seinen wohl “temperierten” Aussagen schafft Prof. Hendrik Streeck, UNI Bonn, für mich bei MARKUS LANZ den medialen Durchbruch, in dem er einerseits auf Basis von Prof. Droste natürlich weiter mahnt, aber auch mich und hoffentlich die vielen, vielen, die kritisch hinterfragen und sich Wissenschaftlichkeit der Aussagen, Fakten, Daten und Festlegungen  erbeten, wohl “einfangen kann”. Wenn jetzt endlich in der Richtung Offenheit und Plan mehr passiert (mal sagen, was, wie, einen Plan vorlegen, nicht immer nur, nicht, nicht und immer neue Horrormeldungen, das nervt). Schaut das Video an…

Gemeinsam ein Weg mit Vernunft!

Eigentlich wollte ich schon gestern dazu etwas schreiben, als ich Prof. Streeck auch im Fernsehen mit den Ohren “verschlang” und er mir sofort aus dem Herzen sprach. So beschäftigte ich mich heute auf der Suche nach den imaginären, schlimmen Viren, den SCHWERKRANKEN in Krankenhäusern und TOTEN IN PFLEGEHEINEN deswegen noch mehr mit Recherche, vor allem heute mit dem Epidemiologischen Bulletin 28 des RKI vom 13. Juli 2015 und mir wurden fast alle Fragen beantwortet! Danke. Dafür fehlte die Zeit für den Schnellschuß zu gestern. Dafür bin ich informierter den je zu den Dingen. Danke Problem!

Zu gestern: Was bei mir diese informelle Wende auslöste (viel von meinen Wissens-Puzzle und Bauchgefühl bestätigte), waren drei Fakten:

1) Er war an “vorderster Front” in Gangelt, Kr. Heinsberg, dort an der niederländischen Grenze, als nach der verhängnisvollen Karnevals-Sitzung am 15. 2. die Epedemie wohl startete. War Praktiker, beschäftigte sich vor Ort und wurde, wird zum Macher! Er hat die meisten Infizierten in Deutschland gesehen.

2) Bisher ist noch keiner auf den Gedanken gekommen, echte Daten zu erzeugen. Wir sollten nur anhand von Fakten entscheiden.

3) Er wurde bisher  weder vom RKI oder anderen Institutionen, die” bestimmen”, befragt oder es wurde von den “Machern” keine Informations-Austausch angestrebt.

4) Ohne Zentrale Vorgabe, ohne Abstimmen, ohne Plan “von oben” unternimmt jetzt Prof. Streeck, ähnlich einer ECHT-DATEN-STUDIE, vielleicht von NRW gefördert, wie sie seit Tagen an 1000 Norwegern in Norwegen! vorgenommen wird!

DANKE   Z D F ! Danke Markus Lanz, danke Prof. Streeck

Später mehr, bin voller Hoffnung!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation