Nein, das ging nicht nach hinten los…! Weder der erste Gehsportwettkampf ohne unseren Hans-Werner Geiss in der Barbarossa-Halle von Kaiserslautern, noch das neue grüne Outfit des eingeschworenen großen Groß-Gerauer Geherteams. Schwarz bleibt.170218 Kaisersltn00170218 Kaisersltn0 ADa kommt auch bei Linda Betto und Nicole Best große Freude auf. Im poppigen Grün gelangen Nicole im letzten Jahr in der W45 sehr gute 15:11,03min., die ihr 95 Punkte brachten und bestimmt ein guter Test für Erfurt war.170218 Kaisersltn02

Nun auch bei uns im Sport mit Ampelregelung! Und das Grün hat Vorfahrt! Das gibt es künftig bei den großen Duellen von Uschi Klink, Groß-Gerau, mit Heidrun Neidel, Leihgestern, die mit gelb “Achtung” zeigt und dahinter lauert die Dritte im Bunde, Helga Draeger, Esslingen, die den beiden sofort ihr Rot zeigt, falls sie mal einen schlechten Tag erwischen sollten.

So ergibt alles seit dem letzten Wochenende ein neues buntes Farbenspiel.170218 Kaisersltn07Auch im zweiten Wettbewerb des Tages – siehe unser Bild – war das Grün durch Brigitte Patrzalek, die in der W55 Platz 2 in 19:01min. schaffte, vertreten. Vor ihr da Nicole Hörl (15:51), Barbara Primas (15:42 und 95 Punkte in der W50!) und Yvonne Markgraf (19:25, von rechts nach links), sowie Katharina Zocholl und Silvia Wälde. Aber, “Achtung” = Gelb, dahinter kommt schon die spätere Siegerin, Brit Schröter, LG Vogtland, durch die enge, flache, aber gut gehbare Kurve, um zur Überrundung anzusetzen. Brit gewinnt in 15:02min. den Wettbewerb, was ihr in der W40 immerhin 92 Punkte bringt. Hummer, JosUnd zwei abschließende Bemerkungen zum neuen markigen Grün der Groß-Gerauer:

Joseph Hummer, Groß-Gerau, darf zukünftig nicht mehr für Deutschland starten. Der Luxemburger hatte dazu auch die Begründung des DLV dabei. Laut dieser Information erfolgt aktuell wohl eine “Annäherung” der Welt-Seniorenorganisation an die IAAF… Da die nun “ehemalige” Sonderregel der WMA nicht den Statuten der IAAF entspricht, verzichtet man deshalb aktuell darauf. Ob das später dann wieder unter dem Dach der IAAF als Sonderregel für Senioren eingeführt wird, kann man heute noch nicht beurteilen. Verständlich, aber schade für den sympathischen Jos im Groß-Gerauer Gewand!

Und dann scrollt zum Schluß noch einmal nach oben. Vergleicht das schöne Grün des ersten Bildes mit dem Rücken von Margarete Molter mit dem Corporight identity dieser Seite! Sind diese Ähnlichkeiten rein zufällig? Oder hat unsere Seite da Sympathisaten, im Hoffnungs-Grün verbunden, auch gefunden? Das entscheidet dann doch bitte selbst.

Auf jeden Fall sind die Athleten mit Optimismus, Fröhlichkeit und guter Stimmung nach Hause gefahren. Wie es in einer guten Familie so ist…

Geherschuhe San Giovanni Den ersten Wettkampf der IAAF-R.W.-Challenge 2017 in Adelaide gewinnen Dane Bird-Smith aus Australien in 1:19:37h deutlich vor Lebogang Shange, Südafrika, 1:21:00h und Regan Lamble, Australien, 1:29:58h sicher vor Brigita Virbalyte, Litauen, 1:30:55h. Und im indischen Neu-Dehli schaffen es bei den Meisterschaften 3 Männer < 1:23h und 3 Frauen < 1:39h. Mit 3:55:59h geht Sandeep Kumar wohl Jahresweltbestleistung 50km? Neun Athleten bis 4:15h! Stark.

Beim “Russischen Winter” in Sotschi scheinen die Athleten der neuen Generation nun zum großen Teil “alte Bestände” und wohl auch “verseuchte Strukturen” zu verdrängen? Besonders bei den Männern! 20km: 38 Teilnehmer, 29 Bestleistungen!, 27 Athleten U23! 35km: 15 Teilnehmer, 12 Bestleistungen, 6 Athleten U23! Bei den Frauen gelingt das nur zum Teil. 21 Teilnehmer, 14 Bestleistungen, 13 Athleten U23! Denen gelingt es aber noch nicht, die “alte Garde” in Bedrängnis zu bringen, Lashmanova gewinnt in 1:25:18h. Bei den Männern, 20km, überzeugt der 18-jährige !! Sergey Shirobokov mit 1:18:25h.

In Ancona, Torun, Sumy, Budapest, Jyväskylä, Wien – um nur die aktuellen Beispiele des Wochenende zu nennen – überall können wir von den Nationalen Meisterschaften berichten, wo das Gehen integrativer Bestandteil der Meisterschaftsprogramme ist. Schade, dass uns das in Deutschland nicht überall gelingt, bzw. z.T. gar nicht gewollt ist. Mehr Daten in der “Gehsportwelt”. Ob wir heute alle TOP-Ergebnisse dort einstellen können, bleibt ungewiß.1700 TOPERG-LOGO

BAUSTELLE! Ergebnisse noch in Arbeit…

Hier geht es zum Protokoll:  —>  170218 Kaiserslautern

170218 Kaisersltn01Mit Nachmeldungen waren es neun Nachwuchsathleten, die sich im ersten Wettbewerb zusammen mit dem B-Finale der Frauen dem Starter stellten. Beste Leistung erreichte hier Tatjana Ramsteiner, Biberach, die für ihre 5:22 über 1000m 69 Punkte in der W14 erreichte.170218 Kaisersltn03 Vom Nachwuchs bis in die W80 war der TV Biberach wieder einmal in Kaiserslautern vertreten. Erna Antritter, die sich mittlerweile im 82. Lebensjahr befindet!, bestreitet unbestritten eine Art Vorreiterrolle! Rekorde gibt es in der W80 kaum oder noch gar nicht. Vielfach sind Wettbewerbe einfach nur bis zur W75 ausgeschrieben. Wünschen wir Erna Antritter also noch lange Gesundheit und Wohlergehen !! damit sie diese, ihre Vorreiterrolle noch lange ausführen kann. Die 28:11 über 3000m in Kaiserslautern sind wieder so ein Baustein – bestimmt ist das ein AK-Rekord! – zur weiteren vollständigen und gleichberechtigten Integration auch im Alters-Seniorensport.

Komme niemand auf die Idee, “technische Fähigkeiten” und “Möglichkeiten” im Alter anzuzweifeln. Eine kleine Kostprobe zu technischen Fähigkeiten im Alter gefällig?170218 Kaisersltn0Äußerst stilsicher sind hier Uschi Klink, Margarete Molter, Helga Draeger und Erna Antritter (von links nach rechts) auf blauen Tartan unterwegs! Männer können es auch!170218 Kaisersltn06

Vier gut besetzte Wettbewerbe am 17.2. in Kaiserslautern. Hier einige Eindrücke von den fleißigen Helfern dieser Seite (vielen Dank!). Zuerst einige Eindrücke des dritten Rennens auf der schnellen NICHT ÜBERHÖHTEN! 142,5m langen Piste in der Barbarossa-Halle.170218 Kaisersltn04170218 Kaisersltn05Im dritten Wettbewerb nach gefühlten xY-Runden !! wird das Feld von den Besten bereits überrundet. In Führung, ganz rechts, Denise Franke, Bühlertal, vor Steffen Meyer, Breitenbrunn, Nr.907 und Uwe Schröter, LG Vogtland, im gelben Trikot. Aber auch die anderen sind gut unterwegs!170218 Kaisersltn18Herz, besser gesagt, Lächeln! was willst Du mehr. Die “GEHERFAMILIE” mit gelungenem Fest. Und vielen Dank an die Bild-Reporter Margarete Moser und Thorsten Fern.

Streckung 75SONY DSCMit der technischen Sicherheit im Alter, wie bei Erich Sturz, Augsburg, 20:25min. in der M75 und der Schnelligkeit zu Erfolg und Gesamtsieg, wie Denis Franke, Bühlertal, der in 14:08,05min. die beste Zeit aller Starter erreichte, beenden wir nun unsere Bericherstattung.

Nach langer schwerer Krankheit verstarb am Dienstag, 15. 2., in Erfurt der ehemalige Weltrekordläufer Siegfried Herrmann im Alter von 84 Jahren. Er war bereits Ende der 50-er für viele Menschen ein Idol, auch für mich als kleiner Steppke damals. Die Namen Manfred Matuschewski, Jürgen May, Siegfried Herrmann, alle Erfurt und von Siegfried Valentin, Berlin, waren in aller Munde, als sie im Jahre 1963 einen legendären Weltrelord über die 4x 1500m aufstellten. Alleine schaffte das Siegfried Herrmann 2 Jahre später noch einmal über 3000m. Später wurde er Trainer und betreute in Erfurt auch die Geher. Sein bekanntester Schützling war der Olympiasieger im 50km-Gehen von Moskau, Hartwig Gauder. Beide paßten in ihrer Art gut zusammen und versuchten mit wissenschaftlichen Methoden die Trainingstheorien immer weiter zu entwickeln. Mit Spitzenplätzen in den Weltbestenlisten über viele Jahre hinweg, fanden beide ihre Bestätigung. Zur Jahrtausendwende zog sich Siegfried Herrman dann von Asphalt und Tartan zurück, nachdem er über 50 Jahre auf selbigen das Geschehen aktiv mitbestimmte. Wir werden ihn nicht vergessen.

In Adelaide werden am Sonntag die ersten starken Ergebnisse 2017 bei einem Top-Ereignis über die olympischen 20km-Distanzen der Geher erwartet. Nach dem großen gemeinsamen internationalen Trainingslager (weiterhin Bestandteil der AIS-Studie) starten eine ganze Reihe der ausländischen Athleten bei den 20km-“Sommer”-Meisterschaften der Australier, mit gleichzeitigem Werten als Ozeanien-Meisterschaft. Eine Aufstellung wichtiger in- und ausländischer Athleten, die auch auf die Challenge-Punkte schauen:170219 Adelaide Starter

Vor allem die Seniorinnen und Senioren sind es, die dem ersten überregionalen Gehsport-Wettkampf 2017 zu einem guten Start verhelfen. Für den ereignisreichen Samstag Abend haben schon 50 AktiveWestpfalz, 28 Männer und 22 Frauen, gemeldet. Aber vielleicht entschließt sich der eine oder andere noch? Das könnte die Verantwortlichen bestärken, mit dem Traditions-Wettkampf weiter so zu verfahren und ihn zu erhalten. Lohn war dieses Jahr schon das Aufwerten zur Süddeutschen Meisterschaft in der Halle. Immerhin trifft sich damit ein Viertel aller deutschen Geher in der Westpfalz. Damit ein gutes Ergebnis schon vor dem ersten Startschuß. Hier die geplanten vier Wettkämpfe ab 17.15 Uhr in der Barbarossa-Halle —> 170218 Startliste

Doch dieses Mal sind die Zwillinge die wir vorstellen, über eine Generation älter als dieViera, Joao jungen Litauerinnen der letzten Woche. Zwei Portugiesen, “Baujahr 1971″!

Joao Viera (unser Bild, Marchador) gewann am 11.2. in Pombal den Hallen-Meistertitel in 19:54,29min., sein Bruder Sergio wurde in 20:37 Dritter. Der 49-Jährige Pedro Martins in 21:27 !! in dem Alter immerhin noch Siebenter. Toll auch die Weltjahres-Bestleistung von Ana Cabechina. Sie siegte in 12:48,33min. Vor Jahren..! noch als “überaltert” dargestellt, haben diese Portugiesen es aber nun geschafft! Hinter den starken “Oldtimern” ist eine neue, junge Generation, alle um die 20 Jahre bereit, in die großen Fußtapsen ihrer Vorbilder zu steigen. Siehe Ergebnisse in der Gehsportwelt.

Dort sind jetzt auch die Spitzenleistungen der U18-Titelkämpfe Italiens, letztes Wochenende in Ancona, eingestellt. Auch hier sieht man deutlich die Ergebnisse zielgerichteter Arbeit im Gehen. Welches Land ist so BREIT aufgestellt wie Italien? Von den besten 11 der 16/17-Jährigen kommt kein Sportler aus dem selben Verein! Breit aufgestellt, große Vielfalt, breite Zustimmung, viele Förderer und große Basis…?! Könnte man sagen.

Dreht sich die Welt wirklich schneller? In Europa stürmen die Athleten gleich reihenweise zu neuenTOPERG17 Bestzeiten! Von den neuen Weltjahres-Bestzeiten in Sheffield, dort Tom Bosworth mit 18:39,47min. in der Halle und den starken 10:54,70min. im Hochsommer von Brisbane durch Dan Bird-Smith angeführt, über sieben Hunderter in Kiew, den berühmten “Millrose Games” in New York bis zu Neuigkeiten aus Sydney, Budapest, Sumy und aus Mogilyov, TOP-Ergebnisse stürmen auf uns ein. Unser Versuch ist es, das Beste davon auch in der “Gehsportwelt” darzustellen. Aber der lange Atem wird immer läääänger! So ist das Ganze hier auf der Seite gerade noch mit großem Aufwand durchzuhalten. Eine gute Nacht!

Nachdem im letzten Jahr die Traditionsveranstaltung ausfallen musste, haben sich die Organisatoren um Roland Schröder für 2017 entschlossen, auch in Gedenken und Gedanken an den letztes Jahr verstorbenen Hans-Werner Geiss – wir berichteten – die gut angenommene Veranstaltung weiterhin durchzuführen. Neben einigen Wertungsserien und verschiedenen Landesmeisterschaften wurden auch die Süddeutschen Meisterschaften hierher vergeben. Mit Recht! Nicht nur als Dank und Ansporn. Bis zum 12.2. kann noch gemeldet werden. Also…170218 KaisersltnDanke schon jetzt auch an den Landesverband Pfalz. Und – wir sehen uns? Hier, schaut doch schon mal rein in die schöne Halle…Barbarossa-Halle