Vor mir liegt Arbeit…! Wie nun weiter? Die 10km sind jetzt mit den Siegerpodesten bildlichTn Spanien flankiert. Einen kurzer Einblick in unseren Urlaub ermöglicht der Rioja-Beitrag. Alle ERGEBNISSE DER GROSSEN SPANISCHEN MEISTERSCHAFTEN MIT ETWAS INTERNATIONALEM FLAIR sind aufbereitet, aus dem Netz geholt und bepunktet. Leider ist nicht alles TOP und fehlerlos. Auch nach einer Woche noch nicht… Aus sieben Tagen RÜCKSICHT ermöglicht der aktuelle ÜBERBLICK dann doch eine etwas andere Sicht auf die Dinge. Und nach der Freude über drei Spanien-Events 2018, somit kein befürchteter Ausfall (DANKE!) DANK SPANIEN!, hat jetzt eine gewisse Ernüchterung die Analysezeilen erreicht. Mehr dazu dann im vorgesehenen Beitrag.

Am meisten freue ich mich über das Aufstellen der nach Alicante erreichten Zwischenstände 1800 EUCH Logoder EUROPA-Challenge 2018. Denn viele gute Athleten haben in Alicante mit Doppelstarts auch doppelt gepunktet und sorgen nun für klarere Verhältnisse in unserer TOP99. Außerdem bieten interessante Übersichten nach Altersklassen!! nun zusätzliche Anreize. Das dann alles in der nächsten Woche. Ich freue mich!

TOPICAL RESULTS: 2018, 0531

(Die neuen Zwischenstände der EUROPA-Challenge folgen hier bis zum 31.Mai 2018)

Wegen unseres Spanien-Urlaubs in der Rioja verzögert sich die Berichterstattung und auch die Bildbearbeitungen. Habt bitte Geduld. Denn die Rioja-Region ist so spannend für uns, dass früh und abends gar keine Zeit bleibt, um noch MEHR zu tun, als wir schon tun! Ihr glaubt gar nicht, wie schön das alles hier ist. Zum Wochenende (27.Mai) beginnen wir mit aufarbeiten und können Euch auch wieder wieder erfreuen. Habt bitte noch Geduld! SPANIEN ist schön! Und das Rioja – Gebiet erst…180525 Rioja000Landschaften, hier typisch…, bisweilen mit hochmodernen Bauten bestückt, zum Anlocken der Gutverdiener…

180525 Rioja006…meist aber mit schöner Aussicht von oben…180525 Rioja002oder auch unten! Weit unter der Erde, ganz privat, alles möglich, hier bei einem kleinen Winzer mit seinen 800l-Fässern beim Begutachten…180525 Rioja001…dann wieder bei großen Erzeugern, hinter den Kulissen…180525 Rioja004und dann wieder vor den Kulissen die Aushängeschilder der mittleren bis gehobenen Klasse!180525 Rioja005Aber auch die waren da! Und damit zurück zum Sport!180525 Rioja003

Am Freitag, 18.5. waren die 10km bei der Straßen-EM der Masters am Hafen von Alicante dran. Erfolgreich schnitten die gut in Teams zusammengestellten deutschen Athleten bei den Mannschaftswertungen ab. Mit Gold wurden bei den W70-Teams Ursula Klink, Margarete Molter und Heidrun Neidel belohnt. Silber schafften die: M50 (mit Papst, Meyer, Gnauck), M60 (mit Hauger, Prieler, Schwarz), M65 (mit Schaeffer, Schumm, Neumüller) und die W50 (mit Müller, Patrzalek, Draeger). Herzlichen Glückwunsch! Einige kleine Eindrücke von den Siegerehrungen:180518 Ali 10km SiegerTeamM50Die deutschen Silbermedaillengewinner der M50, Papst, Gnauck, Meyer!

180518 Ali 10km SiegerTeamM60Das Podest der M60 mit Silber für Hauger, Schwarz und Prieler.

180518 Ali 10km SiegerTeamM65 2Silber auch in der M65 mit Schumm, Neumüller, Schaeffer. Die kompletten Protokolle sind dem Beitrag über die Einzewertungen 10km angehängt.

Bei der EM der Masters in Alicante 2018 schaffte Peter Schumm – nach seinen Erfolgen in der Halle bei der EM in Madrid auch im Freien auf der Straße mit 1:04:41h den Titel in der M75 über 10km – und damit Einzelgold! nach Deutschland zu holen. Die drittstärkste europäische Nation nach Teilnehmern (gerechnet) im Gehen, Deutschland und zwar hinter Spanien (70) und Italien (43), erkämpfte mit 23 gemeldeten Athleten immerhin starke 13 Medaillen (8 Einzel- und 5 im Team). Das sind die Medaillengewinner Einzel:

Gold: PETER SCHUMM, M75,  &  Gisela Theunissen, W75,   Silber: Steffen Borsch, M45, Wolf-Dieter Giese, M75, Ursula Klink, W70, Helga Draeger, W75,   Bronze: Udo Schaeffer, M65, Heidrun Neidel, W70,

Einige SPLITTER! Kleine Bildübersicht der Podeste…180518 Ali 10km Sieger M45M45: Steffen Borsch, dieses Mal Silber, 22 Sekunden hinter Porras, vor Aparcio, beide Spanien

180518 Ali 10km Sieger M65Bronze für Udo Schaeffer in der M65…180518 Ali 10km Sieger M75Gold und Silber für Deutschland in der M75 durch Peter Schumm und Wolf-Dieter Giese180518 Ali 10km Sieger W75Genau so wie in der W75 mit Gisela Theunissen und Helga Draeger!180518 Ali 10km Sieger W70Und auch ein Bild vom Podest der W70 mit Ursula Klink und Heidrun Neidel hinter der starken Ukrainerin Antonia Tyshko haben wir noch im Köcher. Hier die Ergebnisse der 10km:

—> 180518 Alicante EM Masters 10km, Einzel

—> 180518 Alicante, EM Masters 10km, Teams

Seit etwa 15 Monaten bereichert wieder ein Verein aus Eilenburg die Geherszene in Deutschland. Dabei sind die Fußtapfen des VfL von vor 20 Jahren doch sehr groß und mit dem nun neuen Dominator LC Eilenburger Land weder vergleichbar noch in der Tradition anhängig. Ein völliger Neustart, dem nun auch die Wettkampfpremiere vor Ort folgen soll. 10 bis 20 Kinder haben viele Wettkämpfe der letzten Monate bereichert. Nun soll es umgekehrt sein. Zu Hause! Etwas bieten, auch als Dank für herzliche Aufnahmen. Etwas darstellen, um vor Ort zu zeigen, GEHEN ist wieder da! Macht doch einfach mit…Eilbg KKuJSpBei Kreis-Kinder- und Jugendspielen sind logischerweise nur Disziplinen für Kinder und Jugendliche ausgeschrieben. Es werden im Gehen aber offene Wettkämpfe stattfinden, es sind Kinder aus allen Regionen, aber auch ältere Sportler herzlich willkommen. Details:

 9. Juni, 04838 Eilenburg, Ilburgstadion, Hainicher Aue

Meldungen bis 2.6. an Beatrix Steinbrück, Am Regenbogen 32, 04838 Eilenburg, Meldung@lc-eilenburgerland.de

Gehstrecken: U12  1000m,  U14  2000m,  U16  3000m (ältere Athleten sind startberechtigt, aber bitte vorher melden)

Startzeit: 12.45 Uhr

Und das Interessante: Wenn man nicht nur auf Autobahnen fixiert ist, dann liegt Eilenburg genau auf dem kürzesten Weg von Süden und Westen nach Beeskow, wo am nächsten Tag ein weiterer neuer Wettkampf im Gehen angeboten wird. Wer dort also, wegen des Termin 10.6. früh in Beeskow, übernachten will, für den ist doch ein Start am 9.6. um 12.45 in Eilenburg ideal oder? Schaut mal und prüft noch einmal eure Absichten und Ideen!

Keine “Erfurter Stunde” und 6 Tage vor Alicante…? Kann das “gutgehen”? Der ASV Erfurt ist mit seiner traditionellen Veranstaltung auf dem Kauflanddach 2018 ein Risiko eingegangen. Weniger Masters – und nun? 2018 rettete der Nachwuchs die Qualität der Veranstaltung – was die Gehsportdisziplinen betrifft. Insgesamt gab es 10 “Achtziger”:TESTMittlerweile ist nun auch der Erfurter ASV-Nachwuchs in den Achtziger Punkte-Regionen angekommen. Dazu zwei herausragende Athleten der AK11, Henriette Praters, Eilenburg und Lukas Rosenbaum, Stendal plus starke Nachwuchsathleten der LG Vorgtland! Schon kann sich die Qualität der Veranstaltung sehen lassen…! Danke Erfurt…, danke vor allem anMünchgesang, YvetteYvette Münchgesang! Für ihre Verdienste bei der Nachwuchsarbeit im Verein, besonders dem Finden und Entwickeln von Gehsportlern (-innen) beim ASV Erfurt wurde sie dafür während der Veranstaltung von ihrem Verein auch ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch für ihr großes Engagement und die viele Mühe!

Das heißt auch, nun für unsere Masters: Das ist der Stand vor Alicante!180510 EUCH ZZ nTaiAnezka Drahotova, Tschechien ist in Führung gegangen. Glückwunsch! Durch ihren 6.Platz in Taicang in sehr starken 1:28:40h scheint sie zu alter großer Form zurückzufinden? In Podebrady, als sie auf der zweiten Hälfte der 20km einbrach, vermittelte sie noch nicht diesen Eindruck. Dahinter, auch mit bereits 5 Starts in der Challenge 2018 unsere beiden starken Potsdamerinnen, die uns in diesem Jahr schon viel Freude bereitet haben, knapp gefolgt vom besten Masters 2017, Rick Liesting, Niederlande, der auch den Start in Taicang gewagt hatte.

Die unterschiedlichen Wettkampf-Teilnahmen (siehe letzte Spalte) verzerren immer noch das Gesamtbild. Bester mit 4 Starts ist Steffen Borsch auf dem 8.Platz, beste mit 3 Starts ist die Italienerin Anna Giorgi als Zwanzigste. Es bleibt spannend. Mit einem Klick geht es zur großen Liste mit der aktuellen Gesamtübersicht (alle bisher >80P.):

—>  180510 EUCH Zwischenstand nach Taicang alle bis 80 Punkte

Die Gesamtliste erfaßt aktuell über 1000 Sportler, die sich bisher schon bei den Wettkämpfen der EUROPA-Challenge 2018 versucht haben. Alle bisher registrierten Athleten werden im Verlaufe der Saison weiterhin berücksichtigt! Versprochen.

Das bekannte “Gehen auf dem Kauflanddach” integriert in das Kindersportfest des ASV Erfurt ruft die Aktiven morgen wieder zu 10Uhr dorthin. Dieses Jahr für die Geher etwas weniger aufregend. 5 Tage vor den Masters-EM in Alicante werden kaum Athleten von weiter her zum Kauflanddach kommen…! Außerdem könnte man froh sein, wenn schon alle Erfurter kommen würden? Und, dieses Jahr gibt es ja dort keine “Erfurter Stunde”, für den Veranstalter mit mehr Aufwand verbunden. Das hätte natürlich einige Masters mehr gelockt. Vielleicht 2019 wieder? Der aktuelle Zeitplan, Nachmeldungen sind möglich:180512 Erfurt

Geschafft! Zu Himmelfahrt nicht ganz zugedröhnt! Bringt Zeit, die besten Einzel-Leistungen der Team-WM in die GEHSPORTWELT einzupflegen. Wo beginnen, wo enden? Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Nun stehen mit 174 weit über die Hälfte der 316 erreichten Finisherleistungen im Blog. Schaut ruhig mal rein…

Immer noch faszinieren die Leistungen! Auch wenn man es nicht original gesehen hat. Der große Kampf um die Plätze beim Abschluß-Wettbewerb, den 20km der Männer, unter doch schwierigen Bedingungen. In einer Minute! Zwischen 1:23:22 und 1:24:24h rauschen 15 Athleten auf den Plätzen 8 bis 22 ins Ziel. 8.Platz=Weltklasse, bis 22.Platz=”Mittelfeld”.

Keine Sorge (international) um den Nachwuchs. Asien (China, Japan) und Südamerika bestimmen das Geschehen. Australien und Europa bieten einige freundliche Lichttupfer! Die jungen Wilden Japans haben gerade (schon) den Anschluß zur absoluten Weltspitze geschafft. Der melden sich 2 Jahre vor Olympia in Tokio weitere 17-19 Jährige!!!

Klasse-Wettkampf der Frauen über 20km! Man vermißt die Russen nicht! Absolutes Weltniveau. Unter den TOP20 befinden sich Athleten aus 12 Ländern. TOP14 geht unter 1:30h, TOP57 unter 1:36h und da mischen gleich drei junge Damen aus Deutschland mit! Nahtloser Übergang zu den 50km…

Japaner düpieren den “Rest der Welt”, in der Startphase zu Fünft!!! gaaanz vorne. Unsere Männer auf dem 6. Platz dank internationaler Anwendung der Pit Lane. Und mit Taicang haben die 50km der Frauen auch ihre “GESELLENPRÜFUNG” bestanden. Herzlichen Glückwunsch. Hier der Einfluß der Taicang-Wettkämpfe auf die aktuellen Weltbestenlisten:

Die 50km – Jahresbesten nach Taicang

180508 WBL 50Fr akt180508 WBL 50Mä aktNach unserer Übersicht finden wir die besten Deutschen wie folgt: 27. Nathaniel Seiler, 31. Carl Dohman, 50. Karl Junghannß!

Wie stehen die Nationen da? Was hat sich seit Rom, 2016, international getan?

2016 Rom:1605 Rom, Natwertung2018, Taicang:180506 Taicang, NatwertungChina hat seine ABSOLUT FÜHRENDE POSITION in der Breite weiter ausgebaut. Weniger Länder mit Medaillen, vor allem mit Siegern! Beste Entwicklung Japan von 1x Bronze auf 8 Medaillen, davon 4x Gold. Tokio ruft. Es folgt Ecuador in puncto Entwicklung. Deutschland, mit größerem Team, holte in Rom 1x den 4.Platz (20km Mä) = 5 Punkte und rauschte nun 2018 mit 2x den 6.Platz und 6 Punkten auf den 11.Platz der Nationenwertung.

Die Punkte von Taicang werden nun in die EUROPA-Challenge 2018 eingepflegt. Die sich daraus ergebenden neuen Zwischenstände werden am kommenden Wochenende, Ziel ist der: 13. 5. abends, einstellen können, hoffentlich? Habt bitte Geduld.

Zur Analyse der 20km Männer gibt es einige Vorbemerkungen! Reiht man nur die 5km-Abschnitte aneinander, war es doch eigentlich ein “normales” gleichmäßiges Rennen? 20:30min, 20:17min, 20:10min und 20:04min! Das sind die besten Zeiten der einzelnen Abschnitte. Dem kam der Zweite, Wang Kaihua, noch am nächsten. Ziele: defensiver Start, Steigerungs- oder Ausscheidungsgehen, 39:30 – 40:30min die 10km angehen und dann DRUNTER bleiben, schneller gehen, gewinnen. Aber schon beim Angang machten unsere Protagonisten aber NOCH LANGSAMER. Wang und Pohle investierten in die eingeprägte Vorgabe, wenigstens 40:30min! Was sie noch knapp mit 40:48min verfehlten, aber “die Meute” kam sogar 30 Sekunden langsamer durch…

180506 ANA 20kmM 2Oft nicht wirklich ernst genommen, auch bei 21 Grad kann es richtig schwül sein. Vielleicht hatten das die über 50 Verfolger im Hinterkopf, als sie Wang und Pohle mit 8 – 10s, max. 13! bei km 9 folgten? Hagen begründete das hinterher, er wollte nicht nicht in der Masse beengt gehen…? Auch auf seine Technik besser achten können? Ob das, wenn es echt stimmt, die zweifellosen VORTEILE des RUDELGEHENS aufwiegt? Vielleicht noch mal überdenken? Fakt ist auch: KM-Zeiten knapp über 4min, die beide anschlugen, sind durchaus “normal”, werden eher als “langsam” und zu “verbessern” gecheckt! Nur ganz Erfahrene merken, dass sie mit 4:07min GUT sind und steigern sich dann im Schluß-Viertel auf 4:02min pro km. Und Fakt ist auch: Es war Hagens beste Einzelplatzierung bei den “Großen”. Was er wirklich drauf hatte, das wissen wir nun (wieder) nicht.

Bekanntes Bild vom Beginn: Wang und Pohle vor dem Feld. Da noch in der ersten Reihe auch Christopher Linke! Was mag er in dem Moment gedacht haben? Bei km5 schon auf dem 38.Rang, dann nach Plätzen vorwärts. Man braucht nur das gewählte Tempo halten. Schon gewinnt man – ohne Überholen Plätze – durch Disqualifikationen und Aufgaben anderer! Das motiviert! Es geht voran. Zwar auf Kosten anderer, aber das ist “normal”, sollte ruhig “eingeplant” werden. Unter den harten Bedingungen am 6. Mai in Taicang traf es so viele, auch bekannte, starke Athleten, die sich dann richtig übernommen hatten oder nicht mehr motivieren konnten…, Commonwealth-Sieger Dane Bird-Smith schon nach 10km, Mitfavorit Cai Zelin, China, Erick Barrondo, Guatemala oder Marco de Luca, Italien, gesamt bei 80 Finishern, 13 Aufgaben und 4 Disqualifikationen.

Aber es geht, ging auch anders herum, siehe Tabellen! Und wie! Eiki Takahashi, Japan, der Schnellste des dritten Abschnitts (20:10min) wurde durch 2min Pit Lane auf den 18.Platz zurückgespült. Pit Lane für Erwachsene! (Wann beschäftigt man sich “ernsthaft” im DLV, Schlußfolgerungen für die Basis) damit? Die Japaner brauchten Eiki nicht, um im Team Gold zu holen! Bester mit 2 Strafminuten war Tom Bosworth auf dem 14.Platz, Kevin Campion war mit den 2min trotzdem noch Bester Frankreichs. Und der 4.Pit Laner, Artur Brzozowski, Polen, war ohne Team im Rennen. Was hat nun die neue Regel dem Gehsport gebracht? Normalität! Bisher kein Übertreiben, ein neuer Bestandteil des Gehens, Frankreich den 8.Platz bei den Männern, 20km. Deutschland den 6.Platz über 50km, Karl Junghannß und Australiens M U20 Bronze, Declan Tingay sowie Indien das Teamergebnis 14.Platz, Vikas Singh! Damit gesamt 9 Disqualifikationen weniger! Nur eine weibliche Sportlerin!

359 Starter, 204 Männer, 155 Frauen

316 Finisher, 174 Männer, 142 Frauen

17 Disqualifikationen, 12 Männer, 5 Frauen, Quote: 4,7%

Einschließlich der genannten Athleten mit 3 Anträgen (9) wären es aber 26!, Quote: 7,2% (“normal” und anerkannt sind 5-8%). Nun entscheidet selbst, was für Euch besser ist? Wir hören hier jetzt auf. Es gäbe noch so viel zu sagen… Aber das Leben geht (so gnadenlos schnell) weiter. Gute Nacht!