Die 50km – Entscheidungen der Pan-Amerikanischen Games in Lima, Peru, waren zweifellos der Höhepunkt des letzten Wochenendes. Wir berichteten bereits.

Aber wir können heute weitere interessante Resultate vermelden. Von den Masters Meisterschaften über 20km in Australien, den offenen Baltischen Meisterschaften der Masters in Vilnius, Litauen und erst heute von der 4. Runden des großen Chinesischen Race Walking Grand Prix, heute in Qujing, Provinz Yunnan, in China. Ganz spannend. 190814 Qujing, Zhuijang Network NewsDieses Gerangel, siehe Foto (Zhuijang Network News) gab es bis auf die Ziellinie! Die Jugend siegt! Niu Wenchao (Nr. 139), 21 Jahre, 1:26:29h, Cui Lihong, 20 Jahre, selbe Zeit! Eine Sekunde!!! dahinter, als Dritter, der erfahrene Wang Kaihua (Nr. 107). Die mäßigen Zeiten sind nicht nur mit den Bedingungen begründbar. Es war ein Taktikgehen “NUR” auf Sieg! Das belegen die weiteren Platzierten, sogar noch deutlicher bei den Frauen:190814 Qujing, TOP14, FrauenGerade mal 2min zwischen dem 1. und 14.Platz (Ausschnitt, Originalprotokoll). Die erfahrene Jiayu Yang (23 Jahre), Weltmeisterin 2017, Asienmeisterin 2018 siegt vor Yingliu Wang, 12 Sekunden zurück! Und den Kampf um Bronze, weitere 14s später, gewinnt die 20-jährige Liujing Yang, zeitgleich die favorisierte, erfahrene Li Maocuo. So geht es! Sekundenweise bis zum 14.Platz (bei 27 Finishern und 7 Aufgaben). Garniert mit drei noch jugendlichen Damen (U20) ab dem 10.Platz. Wir hätten uns auch alles 4-5min schneller vorstellen können, aber…. (siehe oben).

Da bleibt bei diesem Mi zu Mi nur ein Fünfzeiler für die hervorragenden Leistungen bei den Masters-Meisterschaften. Über 20km in Australien schafft Andrew Jamieson in der M70 tolle 1:56h! Und bei den 6. Offenen Baltikum-Masters in Vilnius beweist Normunds Ivzans seinen hervorragenden Zustand in Vorbereitung auf die EM in Venedig mit 21:16min über 5000m. Das sind 114 Punkte für ihn!

Die TOP – Ergebnisse stehen bereits in der GEHSPORTWELT. Sportlich bleibt dann nur noch der Verweis auf die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen, am Sonnabend in Beeskow. Verbunden mit der Hoffnung auf viele gute Leistungen (Daumen gedrückt). Das Programm in Beeskow ist von 13.30 bis 18.20Uhr in Erwartung vieler Teilnehmer recht umfangreich angelegt. Allerdings, nur 13 Elite-Athleten (einschließlich U23) sowie 46 Masters (18W/28M) wollen um die deutschen Geher-Bahntitel 2019 im für manche gefühlt weit entfernten Beeskow antreten. Wieviele Athleten die Rahmenwettbewerbe nutzen, das umfangreiche Programm damit anreichern, ist uns leider nicht bekannt. Auch da hoffen wir… Der “nationale Hebel” ist noch nicht umgelegt! Wir verlieren weiter an (immer weniger) Teilnehmern. Trotzdem werden wir aus den 46 Master-Sportlern die LIGA der Regionen ermitteln (können). Zumindest Nord/Ost, Mitteldeutschland und Bayern werden mit starken Teams (5 Athleten) um den Sieg und viele Punkte kämpfen.

Wer sich noch mehr für Gehen interessiert, zB auch Hintergründe zu Verfahren des Objektivierens der technischen Merkmale Gehen, Bodenkontakt und Kniestreckung, empfehlen wir auch, sich der aktuell herausgegebenen Studie im Auftrag der IAAF von der UNI LEEDS anzunehmen. Hier die offizielle Zusammenfassung (in englisch):

—->   1908 IAAF-Technikstudie, Gehrichter

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation