Heute Nacht habe ich die mir bekannten Sportseiten der Welt nach Gehsportereignissen durchforstet. Dabei bin ich über 25x !! fündig geworden, wo es sich lohnt, in nächster Zeit zu berichten. Ich habe die nötige Kraft, das wieder aufzuarbeiten und so weiter am Ball zu bleiben. Kraft auch dadurch, dass wir uns als GEHSPORTNETZWERK nicht entmutigen lassen und festhalten an Dingen, solange es geht. Hoffen, daß etwas geht und umtriebig auf diesen Hoffnungstag warten, damit wir sofort loslegen können. Dazu haben wir uns gestern auf unserer planmäßigen Telefonkonferenz geeinigt. Das hat mir sehr geholfen! So schwer es aktuell ist, unsere Hoffnung stirbt zuletzt!

Heute, Bericht bei ntv, kam die massive Forderung aus dem Bereich Intensivstationen, die Lage und Gefährlichkeit an der Auslastung der Intensivbetten auszurichten. Eine „künstliche“ Inzidenzzahl, beruhend auf einem dafür nicht geeigneten PCR-Test kann nicht GRUNDLAGE FÜR GESETZE! sein! Besser, eine in sich FESTE ZAHL! Wie unsere Intensivbetten! Sie kann AKTIV UND SICHTLICH verändert werden, durch 1.) Mehr Betten, 2) Die Inanspruchnahme der fesfstehenden, geplanten 7-Tage-Notfallregelung und wird 3) Bestimmt durch die real vor Ort existierende Notfälle. Im weltweiten Vergleich ist Deutschland GUT AUFGESTELLT! Weltmeister bei der Intensivbettenzahl, Weltmeister im ständigen Schließen. Das führt mit Sicherheit in den Tod. Alles, worüber je und gerade aktuell reißerisch und panikartig berichtet wird, zerbröselt in ein imaginäres NICHTS, wenn man sich jeden Tag, wirklich jeden Tag, in Reihenfolge zahlenmäßig anschaut. Ich habe es bei den Intensivbetten getan:

INTENSIVSTATIONEN KÖNNEN PANDEMIE !!!

Ich kann folgende Szenarien beweisen:

1) Eine Notfallsituation für Deutschland hat es NIE gegeben! Einige wenige Stationen mußten zusätzliche Lösungen schaffen, einige Krankenhäuser mußten Patienten umverlegen, auf die sich die Presse stürzte. Nicht berichtet wurde über (planmäßige) Schließungen bis hin zu ganzen Stationen wegen LEERSTAND z.B. in Naumburg, wir berichteten. Die Gesamtbelegung pendelte zwischen 20 921 Belegungen am 2.11.20 (Beginn Quarantäne), 22 568 Belegungen am 8.1.21 wellenförmig weiter bis zum bekannten Höchststand von 21.4.21 mit 23 oo2 Belegungen!

2) Höchststände der Belegung werden PLANMÄSSIG erreicht, ohne Steigerung der Anzahl von Corona-Patienten! Im Gegenteil. Beim näheren Hinschauen ergeben sich folgende Fakten:

3) Lagebesprechung Freitag! Die Chefs der Abteilungen sind Praktiker, müssen Geld verdienen und die Pandemie meistern. Ihr eigenes Bauchgefühl gibt ihnen 5 Tage einigermaßen sichere Vorausschau. Danach handeln sie (bisher erfolgreich).

4) JEDES WOCHENENDE werden planmäßig ca. 750 Patienten von den Intensivstationen entlassen oder verlegt! Betten gereinigt, desinfiziert, neu eingestellt, das andere Personal hat etwas weniger zu tun…

5) Montag ist Brückentag, wo die gemeldete Bettenzahl langsam wieder hochgefahren wird, denn am Dienstag kommt der Ansturm! Woher weiß man, das zu Dienstag eine Pandemie die meisten Bedürftigen produziert?

6) Immer am Dienstag werden die Höchstzahlen an zur Verfügung gestellten Betten UND der Belegungen erreicht. Corona spielt nur marginal eine Rolle…

7) Die vom Bund geplante, notwendige 20% freie Kapazität täglich oder anders herum, die von Beratungsunternehmen für Bund und Konzerne! berechnete Zahl notwendiger wirtschaftlicher Auslastung von 80%, wird in Folge Mittwoch bis Freitag! mit Zahlen bis zu unter 15% freie Kapazität bewußt hintergangen (plus oder minus, je nach dem aus welcher Sicht) und als Engpaß von den Medien verkauft.

8) Diese Fakten und das verläßliche Bauchgefühl der Chefärzte auf den Stationen kommt in den Hochrechnungen und Modellierungen der „Neuen Eliten“ der Kaste um die Herren Lauterbach und Drosten mit ihren maximal hochgerechneten Horrorszenarien NICHT vor! Auch der PCR-Test ist eine Art Modellierung, wo mit bis zu einer millionenfach erhöhten eventuellen Sympthomatik ein „Infekt“ nachgewiesen werden soll und ohne ärztliche Untersuchung und von WHO geforderter Nachprüfung eine KRANKHEIT konstruiert wird.

9) Zurück zur Beweislast mittels Gefühl und Prozentrechnung! Bekannte zuverläßliche Größen der ANALOGEN WELT! Mitnehmen statt aufgeben! Logisch, neue Erkenntnisse beim Beurteilen einbeziehen, alte erfahrene Dinge nicht unter den Tisch kehren.

10) Für die sogenannten Faktenchecker, die ja auch im Auftrag handeln! Eventuelle Abweichungen von meinen Beweisen! Die Planwirtschaft der Pandemie ist s0gar an Feiertagen zu erkennen! Denn am Dienstag, 22.12.20 erfolgte trotz Zunahme der Corona-Patienten über das Wochenende 19./20.12. von 4 600 auf über 5000 Patienten KEINE ERHÖHUNG! Im Gegenteil! Das immerwährende Aufstocken am Dienstag erfolgte erst wieder zum 5.1.2021! Am 22.12.geht es auf Weihnachten zu! Schöne heile Welt! Ich hatte das zu diesem Zeitpunkt anders gedeutet, man handle in Verantwortung, nimmt weniger auf, weil die Pandemie ihrem Höhepunkt, 3.1.21 mit 5 762 Patienten entgegengeht?? Wäre auch möglich…

11) Jetzt, aus/im Zusammenhang gesehen, a) es war eine kleine Verschaufpause mit nur 21 200 bis 21 600 Betten, trotz Höhepunkt der Pandemie, b) eventuell auch einige freie Stunden oder Tage für wenige zur Weihnachtszeit, c) EINDEUTIG MONETÄRE ENTSCHEIDUNGEN, kein Auswirken der Pandemie, Keine Notlage! Als man wieder ab 8.1.21 operieren wollte und konnte, wurden die verfügbaren Betten sofort auf 22 568 aufgestockt! Sie erreichten im Anschluß immer ihre Höchststände jeden  MITTWOCH, bei längst abflauender Pandemie zB. in der Woche mit dem 19.-22.1. und 22 900 Betten Höchststand aber „nur“ noch 4 800 Corona-Patienten!

12) DAS GEHT GAR NICHT! Höhepunkt dieser kastenhörigen Schreiberlinge, ist die Situation auf den Intensivstationen am 21.4.21 getitelt mit, „FÜR NORMALE PATIENTEN WIRD ES ENG“! Anstatt auftragsgemäß? im Sinne der Allgemeinheit und richtig zu recherchieren! Warum muss das ein 70 Jahre alter Rentner tun, dem seine Rentenzeit geklaut und die Freiheit eingeschränkt wird? Nun habt ihr den Salat. Ich werde nicht ruhen, diese Wahrheit zu verbreiten!

13) Aus Ehrfurcht vor dem Planungsvermögen der Intensivstationen und ihren Zahlen, die mir durch die Pandemie helfen, beteilige ich mich nicht an Diskussionen um Bettenzahlen zur Profitmaximierung! Fakt ist, das sollen andere herausbekommen, es wurde deutlich in dieser Richtung gearbeitet. In der ersten Phase Höchststände bis zu 45 000 Betten, weil Prämien für LEERSTÄNDE ZUGUNSTEN CORONA bis September gezahlt wurden. Plötzlich fiel die Anzahl gesamt auf unter 40 000 Betten. Einigen Abrechnungsstellen scheint das aufgefallen zu sein? Die Presse streute die Info, 9000 Pflegekräfte hätten gekündigt. Deshalb der Abbau! Nicht fehlende Betten, was ich bis Ostern auch glaubte, so argumentierte. Das neue Krankenhausgesetz zum 1.1.21 fördert nun nicht mehr LEERSTÄNDE, sondern hohe Auslastung, 85%…! Was wohl bestimmte Krankenhausleitungen (nicht die Praktiker, Ärzte und angestrengt arbeitendes Personal) dazu verleitete, in dieser Phase die Gesamtzahl von über 40 000 verfügbarer Betten zu Beginn der Quarantäne am 2.11.20 wegen Bekanntgabe der neuen Förderung! nur bei kritischer Auslastung auf nun immer deutlich unter 38 000 Betten zu senken. Wo bleibt dazu der Alarm? Das wären die Recherchen noch vor 10 Jahren der damals „sogenannten freien“ Presse gewesen, oder?

Ergebnisse der mir von mir verordneten Therapie führen analog und handschriftlich zum Erfolg! Sogar zu neuen Erkenntnissen, die bisher mit PC, Rechenmodellen etc. nicht ermittelt wurden. So geht alles immer weiter. Richtig lustig oder?210422 DIVI, Beweise zum Erfolg

Comments are closed.

Post Navigation