Wie wir aus unterrichteten Kreisen erfahren haben, sind auch eklatante Verstrickungen der Gehsportmafia über illegale Geldflüsse mittels dubioser Firmenkonstrukte in den uns bisher noch nicht bekannten Teilen der sogenannten Panama – Papers aufgetaucht! Alles begann

Isla Tabogamit diesem scheinbar unbedeutenden Fakt:

Vor zehn Tagen konnte in der Bucht von Panama, ca. 20km vom Banken- und Geschäftsviertel von Panama City entfernt ein überraschender Absturz auf die Insel: “Isla Taboga” festgestellt werden. Bis dahin alles kein Problem. So etwas kommt öfter vor. Und worin liegt der Bezug? Intensive Recherchen führten zu interessanten Ergebnissen. Und die Fakten förderten dann überraschende Dinge und ominöse Zusammenhänge zutage, die die Vorstellungskraft eines normalen Mitteleuropäers weit übersteigen.

Renato Astalavista, der örtliche Ranger auf der fast verlassenen Insel kann sich erinnern:

Adler “So etwas passiert wohl 10 – 12 mal pro Jahr. Für die großen Vögel, wie dieser Adler! im Bild, ist unsere Insel wie das Bermuda-Dreieck. Aufgrund der besonderen Lage der Insel verlieren sie völlig die Orientierung… Manche gehen jämmerlich zugrunde. Das Besondere dieser Situation war jedoch, plötzlich tauchten mehrere Zivilbeamte auf, sperrten die Absturzstelle weiträumig ab. Warum…?”

Des weiteren erinnerte er sich, Beamte konnten ein kleines Kästchen am Rumpf des Körpers feststellen und nahmen diesen mit. Bis heute darf man die Stelle nicht betreten.

Gehen verbotenDie Spur führte weiter in das mondäne Bankenviertel. Mehrere der großen Tower besitzen neben den vielen allseits bekannten “BRIEFKÄSTEN” (alle, die etwas zu verbergen haben, wissen, was man damit macht!), auch Taubenverschläge auf den Dächern. Das RECHTSDIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMENS MOSSFON (bekannt als “Kanzlei Mossack, Fonseca & Co.) unterhält dort auf seinem Firmensitz sogar einen Adlerhorst! Aber warum sollen gerade Geher, auch wenn sie die Gehsportmafia präsentieren, so abheben? Wo da doch gerade Bodenhaftung gefragt ist?

Dank Panama-Leaks ist das nun auch bekannt geworden! Es geht um ominöse 111,23 Euro auf dem Konto der Gehsportmafia, deren Herkunft bisher zweifelhaft war und über deren Verwendung, um den Kreis zu schließen, man berechtigte Schlußfolgerungen ziehen kann. Denn aus dem fernen Panama führt die Spur in ein weiteres Steuerparadies, nach Vaduz! Alles streng verschlüsselt. Was kann Otto-Normalgeher (-verbraucher) mit schier unendlichen Zahlenfolgen anfangen? Doch die Herkunft konnte trotz intelligenter Verschleierung ermittelt werden. Zwar hatte der Absender clever besagte 111,23 Euro treuhänderisch auf einem ANDERKONTO beim bekannten Liechtensteiner Notar Mal Himalda zwischengeparkt, aber dank Panama-Leaks konnte man nun den klammheimlich zahlenden Dritten ermitteln: Horst Kiepert! Und schnell schließt sich der Kreis!

Wir dürfen die “Schuldigen” nicht unter den Verlierern suchen! Die standen doch alle zufällig und gemeinsam am 23. April… im Regen!

160423 Reichenb20

Siegerehrung M55, außer dem Sieger, doch nur mit Verlierern! Rechts, die ihrer sicher geglaubten Medaillen beraubten Udo Münster und Stefan Nißl, dann, der auf Silber in der M60 verzichtende Josef Berzl auf Platz drei und der “M65-Gold-Verzichter” Udo Schaeffer auf dem 2. Platz. Man sieht schon, der “Leuchtturm” wankt! Nicht wegen seiner starken Nervenschmerzen! Nein. Ob da noch etwas ans Tageslicht kommt? Aber! Es muss doch Gewinner geben? Das sind sie: Horst Kiepert, Alfons Schwarz und Juri Ivanov!

Warum sind die 111,23 Euro über illegale Umwege auf das Mafiakonto von Udo Schaeffer geflossen? Das ist hier die Frage. Der Eindruck und ein Zusammenhang läßt sich da nicht leugnen. Wie finanziert dieser Kerl seine vielen Wettkampfbesuche und die Geschenke für die ihm hörigen Mitstreiter nur? Doch bestimmt nur mit solchen Methoden! Durch das kranke Heruntermelden in die M55 macht er einfach den Weg frei für die Bronzemedaille von Horst Kiepert. Wen interessiert es da, dass selbiger diesen Wettkampf als einen der härtsten und fordernsten seiner (langen) Laufbahn bezeichnet? Dieser Makel der Vorteilsgabe und die Vorteilsnahme durch Udo Schaeffer läßt sich auch damit nicht wegwischen.

Etwas cleverle stellte sich da Alfons Schwarz an. Ihm geht es gar nicht erst darum, wie… diesem Udo, der sich als “Saubermann”, “Macher” oder “Helfer des Gehsports”? präsentieren will. Zur Sicherheit “täuschte” er mal paar Krämpfe vor, um sich virtuell diese Medaille auch emotional zu verdienen. Er ist ja Beamter im Bereich Steuern etc. …keine Details. Aber… Alfons, ein kleiner Hinweis dann doch, bitte keine REHA 2016 in Bad Aichach! Das könnte anrüchig werden! Denn der Regensburger Josef Berzl wohnt dort ganz in der Nähe….! Ganz zu schweigen von Juri! Was hätte er vorher gegeben, nur um an eine Medaille zu kommen?

(Satire)

Wir mussten leider noch einmal in so eine Rolle steigen…, voriges Jahr mit Don Quijote!

GelassenheitDieses Jahr …? Aber man kann und darf sich bei aller Gelassenheit nicht alles gefallen lassen. War das Anspielen auf untragbare Doppelzüngigkeit mit: …auf seiner Seite tritt er für Gemeinsamkeit, Einheit und Geherfamilie ein, aber er unterstützt die Machenschaften des ASV Erfurt zu 100%… schon grenzwertig, so ist folgender Spruch: …wenn Du für Teambildung bist, dann gehe doch zum Fußball!… sehr, sehr weit unter der Gürtellinie. Bei solcher Art Freund braucht man keine Feinde. Man merkt, man wird älter und wird doch immer wieder überrascht: Das hat in meiner 47-jährigen Geher-Laufbahn noch niemand !!!! empfohlen. Aus Kulanz habe ich auf seiner “Bitte” hin sein Zitat im letzten Artikel ge-xt! Weil dieser ehemalige “Freund” nun mit dem Anwalt droht. Über diese beiden nachempfundenen Zitate (deshalb ohne Gänsefüßl) würde ich aber gerne streiten (wollen, wenn ich muss. Aber, Entschuldigungen? Die sind wohl nicht in Mode? Voriges Jahr, die Verunglimpfung… nichts, nun wieder…! Einfach nur schade!)

Schluß nun endlich. Jetzt geht es zurück zum Sport!

Danke an die vielen Unterstützungen! Und ab und zu eine Aufmunterung und/oder eine Wertschätzung! So lange das kommt, bleibt die Lust am Informieren, am Schreiben. Hier mal zwei der besten Motivationen: “…Hallo Udo, super Berichterstattung!! Das macht dir so schnell keiner nach!! Und lass dich von einem Udo Münster nicht aus der Bahn werfen!! Das Leben ist hart, der Sport auch, und wenn ich Erfolg haben will dann muß ich halt was dafür tun!! Und mit Niederlagen muß man auch umgehen können!!” (Klaus Dietsche) und “…er hat Dir ein richtiges Ei ins Nest gelegt…. Deine Berichte sind eben nicht nur superaktuell, sie sind auch immer gehaltvoll und spannend. Du bist der Einzige, der unsere Emotionen aufgreift und schätzt. Das fordert den Mitwirkenden. Ich arbeite dran.” (Bernd Ocker Hölters). Ja, genau dafür mache ich es (noch weiter)…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation