Es ist zwar immer noch nicht offiziell! Aber, wie schon bemerkt, Ihr könnt nun mit eurer Organisation für den Wettkampf in Kelsterbach beginnen (Urlaub und Übernachtungen).

Hier geht es NEU (8.3.) weiter: Wir hatten mit nur einer Meisterschaft Straße und der Absage der Bahn-DM an Sangerhausen ja schon mit dem Schlimmsten gerechnet! Aber der DLV kann das Schlimme noch verbessern (VERSCHLIMMBESSERUNG!). Ich habe mit meiner Frau heute zum 8.3. den Frauentag festlich begangen – mit einem Besuch in der Neuen Bauhaus – Ausstellung in Weimar. Schwer konnte ich diese mich bedrückenden Gedanken beiseite schieben. Jetzt sitze ich nach dem Biathlon – WC am PC, um meine Meisterschafts-Abschiedsbegründung darzulegen, denn viele warten auf eine Reaktion.

Denn seit gestern nachmittags strömten die Nachrichten im Dutzend auf mich ein. Der Erste war Bernd Hölters, der die pdf zur Straßenmeisterschaft 2024 um 15.34 in unseren Verteiler stellte. Schon 9min später meldete sich der erste wirklich mehrfach Betroffene, Steffen Borsch! Er hatte sofort geschnallt, was da weltfremd ist (weil nicht im Interesse der Athleten und Organisatoren). So darf im Interesse der Entwicklung des Gehens nicht gehandelt werden, nicht mit dieser Außendarstellung gearbeitet werden! Die Fakten:

1) Das schon kleine Feld der Geher über 20km wird zusätzlich geteilt. Schnelle Masters M/W werden um ihre Beteiligung an Deutschen Meisterschaften gebracht oder müssen auf ihre Masters-Titel verzichten.

2) Logisch, mit diesen kleinen Feldern ergeben sich schwer Teams! Deshalb Team-Wertungen gar nicht anbieten! Wer hat beschlossen, diese Wettbewerbe einfach zu streichen?

3) Die Jugend über 10km startet mit den schnellen Gehern mit Weltniveau, was nur für ganz wenige, wie Frederick Weigel förderlich ist. Der immerwährende Kampf der aufstrebenden Jugend mit den schnellen Masters wird von Anfang an ausgeschlossen!

4) Die bekannte, unsportliche Doppelwertung eines Wettkampfes bei gleichzeitiger Doppelbezahlung grenzt an Sittenwidrigkeit! Sie erfolgt ausschließlich aus finanziellen Erwägungen des DLV. Die Strecke, Organisation samt Geh- und Kampfrichter, Hygiene, Umkleide, Startnummer usw. wird je Sportler nur 1x genutzt, in dem vollem Umfang aber doppelt bezahlt, statt mit durchaus regulärem Aufpreis!

5) Auf das Durchführen nur einer Straßenmeisterschaft waren wir ja alle vorbereitet. Das Zittau nicht einfach funktioniert, war mir bewußt. Dazu am Ende mehr! Hier geht es um den einen Fakt: Nur aus finanziellen Gründen findet 2024 für Masters insgesamt nur eine Meisterschaft statt! Dieses wiederholte Diskriminieren einer Disziplin verhindert damit auch das Verbreiten! Denn Athleten treten in einen Verein ein, um an Meisterschaften teilzunehmen. Dafür werden Mittel an den DLV abgeführt! Diese Doppelwertungen sind Verwalten eines Notstandes! Doppelwertungen sind vor allem Eines: Sie sind unsportlich!

6) Vor allem, wenn Zeitpunkt der Meisterschaft spät bekannt, nur eine Meisterschaft vorgesehen ist, sind Probleme vorprogrammiert. Sie führen zum Ausfall eines ganzen Jahres! Bei Krankheit, Urlaubsplanung und -sperre, Folgen davon, geht bei nur 1 Termin gleich ein ganzes Jahr und damit oft der ganze Sinn verloren. Das Ende….

7) Das Argument, die Geher spielen eine Sonderrolle, stimmt nicht, sie werden durch die Umstände in diese Sonderrolle getrieben!

8) Was Gutes! Die Rahmenwettbewerbe, auch, wenn sie kaum angenommen werden…! Gut, auch, weil in Verantwortung des Ausrichters vor Ort!

* Abschließende Bemerkung: In Zittau kann und wird keine Meisterschaft stattfinden! Zittauer Orga und der DLV können keine Meisterschaft zusammen durchführen, weil sie an Verträge gebunden sind. Das schließen Bedingungen der Geldgeber aus. Bekannt ist, eine ganze Zeit lang konnten zB Meisterschaften im Marathon oder Straßenlauf nur an zweitrangige Veranstalter vergeben, mit denen man Lösungen fand! Daraus wurden Ausnahmeregeln. Aber nicht beim Gehen! Dazu ist unser Erscheinungsbild viel zu klein. Ich glaube nicht, daß Sponsoren des DLV bei dem Zustand, so geringen Feldern, sehr wenig Interesse, kaum Öffentlichkeit, durch eine Ausnahmeregelung für Zittau Verluste erleiden werden! Aber anders herum, das war nie der Ansatz der Planung im Gehen! Der lautet sparen, sparen. Bis… (das könnt ihr selber beenden)!

Ich bin bei keiner Meisterschaft mehr, unter solchen Umständen. Morgen ist wieder Geher-Alltag bei mir. Dann kann ich von mehr Meisterschaften, besonders für Masters, berichten. Weltweit! Ein österreichischer Master kann an bis zu sechs Meisterschaften, (oder noch mehr?) teilnehmen. Das erhält jung, bringt mich auf positive Gedanken!

Ein Kommentar zu “ÄNDERUNGEN!! zum 28. April, Deutsche Meisterschaften in Kelsterbach weltfremd!

  1. Steffen Borsch schrieb am 8. März 2024 um 15:46 :

    Morgen.
    Habe ich richtig gelesen?!
    Start der Männer und Frauen um 9 Uhr, Start der Ü35 erst um 10.30Uhr?!
    Was soll das.
    Will der DLV den Geh-Sport mit aller Macht kaputt machen!
    Gruß
    Steffen

Post Navigation