*  Wir allen freuen uns auf die nächste Zusammenkunft unser Gehsportgemeinde. Sie findet am 12. November in Erfurt, wahrscheinlich so ab 14.30Uhr, wichtig, auf jeden Fall NACH DEM WETTKÄMPFEN und SIEGEREHRUNGEN DER GEHER statt und kann sich damit vom Beginn im Foyer her, noch etwas verschieben. Jedoch ist nicht mehr als eine Stunde geplant. Und wir sind auch dieses Mal mit neuen Informationen gut gewappnet.

*  Ein kleiner Vorgeschmack dazu: Kurzer Einblick in unsere große Rangliste aller Geher, die am Deutschen Geherpokal 2022 teilgenommen haben, als eine Art Vorab-Ausschnitt!Wow ! (Doppelwumms?) werden da manche sagen, die das Geschehen verfogt haben. Und ja, aufgrund der 3.Phase, der Möglichkeiten mit/von persönlichen Meldungen für unsere BONUS – Wettkämpfe hat sich doch noch einiges getan! Der Aufwand hat sich gelohnt. Denn unsere 14 Mitstreiter!! (für die Änderungen und Ergänzungen), die damit 30 Sportler zu insgesamt noch nicht erfaßte 46 Leistungen gebracht haben. Eine gute Tat! Die dadurch Aussagen zum aktuellen Stand der Dinge im Gehsport Deutschlands weiter optimiert haben. Jedoch wollen wir unserem Treff am Samstag nicht vorgreifen. Alle Teilnehmer erhalten am Samstag eine Broschüre dazu, unseren nicht anwesenden GSN-Mitgliedern wird diese bis Weihnachten zugestellt. Heute, hier dazu nur 2 Fakten:

*  Klarer ist die Situation nicht darstellbar, wenn mit Martin Nedvidek, AC Rumburk, M48, ein Masters aus Tschechien den Deutschen Geherpokal 2022 gewinnt! Der selbe Martin, der mit seinem AC Rumburk!! 2022 die einzige internationale Gehsportveranstaltung in Deutschland (EM ist LA) in Zittau mit ins Leben gerufen hat. Ein klarer DOPPELWUMMS! (… und ja, ihr müßt das aushalten, das ist meine aktuelle Lieblings-Provokation…).

*  Zum Zweiten: Kein geringerer als der Vater von Erfolgsgeher Andreas Erm sagte noch zu Lebzeiten von Dr. Joachim Pathus bei einer der planmäßigen Zusammenkünfte aller Gehsport – Interessierten vor nun 20 Jahren in Kienbaum: „Es kann nicht sein, daß der Leistungssport in Deutschland von Eltern, Träumern und Rentnern aufrechterhalten und betrieben wird!“ Warum fällt mir das ein? Es hat sich nichts geändert! Das Vorspiel! Denn der beste „Zuarbeiter“ der 14 Mitstreiter war Vater Reindl aus Neuss! Er war besorgt um seine Kinder, die als Geher nicht die notwendigen „Aufmerksamkeiten“ erhalten! Tochter Alva Reindl, W12, erreichte beim Test in Potsdam am 18.9. immerhin 78 Punkte, belegt nun in der U16-Wertung des GP22 deutschlandweit den 2.Platz! Motivationen kann sich der Vater für seine Kinder nicht in seinem Verein holen. Aber hier auf der, unserer Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation