Challenge 2019

30. November 2019: Da hat sich ganz schön was getan. 2019 war für mich ein sehr intensives Jahr! Bis März, Tagung, Meeting und Wettkampf im Mühltal dachte und hoffte ich, die Ideen und Vorstellungen genau wie in den Jahren 2016 bis 2018 umsetzen zu können? Als zur Tagung aus internationaler Sicht nur Franz Kropik aus Österreich, anreiste war es für mich entschieden! SO GEHT ES FÜR MICH NICHT WEITER! Reißleine ziehen, sonst wird es zu viel.

Das war aber nur der Anlaß, nicht die Ursache. Denn auf der Suche nach immer mehr Informationen, weiterem Perfektionieren etc. hatte ich schon im ganzen Olympia-Zyklus die Suche nach Wettkampfergebnissen und das Werten nach der Geherpokal-Punkttabelle für mich entdeckt. Und damit die, meine GEHSPORTWELT entwickelt. Das machte mir immer mehr Spaß, während bei der EUROPA-Challenge die erhoffte Rückkopplung in der Masse und Tiefe fehlte. Der gemeinsame EUROPA-GEDANKE? Vielleicht, wie auch im Großen (Politik), zu früh oder gar falsch? Ich weiß es nicht. Und ich will mir auch darüber keine Gedanken mehr machen. Mein Beitrag ist geleistet. Ein Versuch, meine Zeit und meine Nerven waren es mir wert. Aber man muss auch den Zeitpunkt finden, sich zu lösen, sich zu ändern, sich wieder neu zu erfinden. So bleibt mein Engagement für den Gehsport, ABER anders… Hier werden nun natürlich nicht weiße Seiten bleiben.

Aus der Challenge-Seite wird die/meine GEHSPORTWELT. Wem es Spaß macht, mir zu folgen, der soll es tun. Wen meine Recherchen interessieren, der soll sie lesen. Ich mache das, was mir Spaß macht. Was mein Interesse weckt. Ich mache das alles also seit einiger Zeit nicht mehr “für Euch”, “für einen “höheren” Zweck” oder “um die Welt oder den Sport zu verbessern”, zu retten oder zu entwickeln (was mir ja durchaus mit dem Erhöhen der Teilnehmerzahlen im Gehen von 1998 bis 2010 Azyklisch zur Entwicklung in der Leichtathletik gelungen war! Wen interessierte das?) … so war ich ja lange (auch oft unverstanden) unterwegs. Nun das. Und gut. Solange es geht.