Gestern, Dienstag, 18.11 Uhr, meldete als Erste! das Ausgabezentrum Berlin das vollständige Verteilen der Unterlagen unserer Aktion

„Alles unter den Weihnachtsbaum! Auch 2021!“

Dicht gefolgt von Magdeburg, die schon am Montag mit dem Ausliefern begonnen hatten. In Jena tut sich immer noch was. Jeden Tag, Montag und Dienstag kam jeweils die Hälfte in die überquellenden Briefkästen. So landete der letzte Schub heute 22 Uhr hinter der Klappe der gelben Kästen und kann Heute auf die Reise gehen. In Jena gibt es zwei Besonderheiten. Einerseits ist hier die Abteilung Ausland angelagert. Der europäische Gedanke ist ja bekanntlich schön, aber die Portopreise schrecken da wohl  mehr ab als Grenzkontrollen? Denn 3,70 Eu ist schon ganz schön happig. Und der Brief zu unseren Freunden nach Rumburk, die mächtig abgesahnt hatten, war über 500gr schwer, so daß sage und schreibe 7 Eu fällig wurden. Schaut z.B. auch auf Geldüberweisungen, Wiedereinführen der Rooming-Gebühren etc … Das schaut wenig nach Zusammenwachsen aus, zumindest beim „kleinen Mann“!

Das GEHSPORTNETZWERK hat damit getan, was wir mit unseren bescheidenen Mitteln tun konnten. Nun warten wir auf eure Reaktionen, zumindest, was den Kampf um Termine, einen ordentlichen Ablauf über das Jahr, aber auch die Regionen unseres Landes verteilt ist, um wieder möglichst viele Teilnehmer an unseren Aktionen zu finden… DER GEHERPOKAL 2022 ruft! Und darauf beziehen wir uns… International:auf den Seiten 55-57 des Reports 2/2021 und national:* * * * *

War und ist es das wert?

Was waren das für Zahlen? Das Überschauen schwer und die Aussagen mußte man sich, wenn man wollte, schwer erarbeiten. Über 400 Daten, da verschwimmt es vor Augen. Deshalb hier nun der aktuelle Stand zusammengefaßt!

  1. Es war und ist, es bleibt eine Mär, würde bei mir als glatte Lüge durchgehen! „Die Intensivstationen laufen langsam voll! Sie waren und sind immer voll, am Rande der Kapazität! So auch in dem Zeitraum.
  2. Die verantwortlichen Ärzte hatten zu jedem Zeitpunkt ca. 25 000 Betten zur Verfügung! 21 500 bis 22 000 Betten wurden am immerwährenden Hauptaufnahmetag Dienstag auch genutzt.
  3. In diesem Teil der „Besonderen Zeit“ wurde erstmals auf die 7 Tage-Notfall-Reserve zurückgegriffen! Damit wurden einige Ärzte anderer Stationen abgezogen, einige, ca 10 Prozent, Operationen verschoben. Genau wie der Bettenabbau! Denn die verfügbaren Betten stabilisieren sich an der Schmerzgrenze 25 000 Betten!

Entsprechend der neuesten internationalen Entwicklungen des digital-finanziellen Komplexes haben auch wir auf die „PLATTFORM – WIRTSCHAFT“ umgestellt! In der Zentrale wurden die Unterlagen erstellt, sortiert, beklebt und gebündelt. Dann, wie bei AMAZON, an die Ausgabezentren Jena, Magdeburg und Berlin verteilt. Dort kann dann schon ab Morgen der Versand zu den Endverbrauchern, pardon, Mitgliedern, erfolgen. Wenn nicht noch ungeplante Ereignisse die weiteren Abläufe stören, ist damit unsere Zielstellung, die Informationen unter eure Weihnachtsbäume zu bekommen, gesichert! Ein kleiner Vorgeschmack…

Genau wie schon meinen 70. Geburtstag hatte ich mir nun meinen 71. Geburtstag

WIEDER 

N I C H T

vorgestellt! Allerdings, voller Gedanken und Gefühle war er aber schon!

Immerhin, dieses Mal, mit Erfahrung und Wissen zum Vorjahr, nun 2021!!, etwas anders! Ich habe meine mir selbst verordnete Selbst – Isolation, schon von Ende Oktober bis zu Ostern des jeweils nächsten Jahres, im Gegensatz zum Vorjahr einmal nun für 90min unterbrochen, siehe unser Marktplatz in Jena, natürlich ohne Weihnachtsmarkt, aber einer wunderschönen Tanne – siehe Bild.

 

Und die vielen Gedanken kreisten natürlich über 71 Jahre Leben zu bedeutend mehr Inhalten, als es uns aktuell bedingt auch durch die vorgegebene Informationspolitik

ZUR BESONDEREN ZEIT

ermöglicht und vorgegeben wird! Zur hier nebenstehenden Aussage muss ich noch weitere Recherchen vornehmen. Hier nicht weiter thematisiert. Wir arbeiten nur mit bestätigten Informationen. Allerdings war ich erschreckt, wie wieder, trotz Expertenrat an die Fakten zu „OMIKRON“ herangegangen wird. Meine Traum-Richtung als Anti-These überhaupt nicht in Erwägung gezogen wird? Muß man Experte sein, um zu wissen, die apokalyptische RIESEN – WAND !! von dem „ALSO – PANIK -APOSTEL“ ist wieder einseitig mit WORSE CASE – Szenario auf 21 Monate geschundenen Gefühle eingedroschen! Könnte es nicht auch anders sein…? Eine große Spanne „von … bis …“ als Ausgangspunkt, das ist doch Basis – Wissen, oder?

 Mehr als treffend geschrieben, zitiert, zentriert, seziert: “ Lieber Udo!

Offenbar gibt es Studien, welche wir alle nicht kennen und die ausschließlich dem DLV bekannt sind, wonach nur GeherInnen vom COVID-19-Virus angegriffen werden, denn anders lässt es sich nicht erklären, wieso man unter DLV-Meisterschaften 2022 (siehe heutige DLV-Homepage) Marathon, 10km-Straßenlauf und Cross findet, jedoch weder ein Straßengehen noch ein Bahngehen im Freien!!! LG LUDWIG“

Ja, heute wieder die Zusammenfassung der letzten Woche im Vergleich zu den Wochen davor und die Daten genau zur selben Zeit des Vorjahres! Wozu nur? Wer will, kann es selbst tun! Warum nicht? Ich weiß es nicht. Wer wollte, konnte ab Anfang November den Trend erkennen, ab 22. 11. sieht man ohne Brille den „Knick“ bei den Wochenberichten des RKI. Mußte deshalb verschwörungstheoretisch am 24.11. Zwerg Omnikrom ran?

Hätte man aus der Ferne real auf Zahlen geschaut, käme keinem Panik und Angstmache in den Sinn. Aber auf die Daten zu schauen? Nein, wir glauben auch zum 100-sten Mal dem Herrn der Modellrechnungen, wählen den zum Gesundheitsminister, der immer die Spanne von/bis vergißt! Er ist nun offiziell… Die WHO nur, wenn Argumente und Zahlen passen (Es interessiert nicht, wenn nach dem „dramatischen Anstieg“ von Toten in ab 15.11. = 96 Tote zu 22.11. = 219 Tote, die Zahlen in den folgenden Wochen über 174 (29.11.) sogar auf 151 letzte Woche abfallen! 22 Tote proTag!). Es ist immer das selbe Muster, Südafrika war schon mal dran, weit weg und wenig passiert! Die Sache ist erst zu Ende, wenn eine Mehrheit begriffen hat, nicht mehr will. Ich kann das nicht ändern! Ich zwinge niemanden, diese Fakten zu lesen.

Es bedarf keiner Wertung, keiner Wertschätzung! Der Verband mit einer Silbermedaille im olympischen Gehen hat für die nur noch vier geplanten Meisterschaftsmöglichkeitenfür alle! mit Stand HEUTE! NOCH KEINE TERMINE 2022. Da mag ja einiges inoffiziell kursieren. Hier ist alles, was GEHSPORTWELT & GEHSPORTNETZWERK aufschnappen konnten, auch beim Durchsuchen der DLV-Seiten zum Gehen fand. Ich hoffe, ihr versteht es, schnell alles im Interesse der Veranstalter und Ausrichter zusammenzutragen. Mit euren Informationen helt ihr! So zB plant man in Oldenburg mit dem 7. Mai, weil der 8. Mai in Frankfurt/M. ja wohl geheim bleiben muß oder sich irgendwer nicht entscheiden kann! Mitte Dezember! Unerträglich.Wir greifen mit der Aufstellung schon etwas vor. Das wären die Wettkampfdaten, die Ihr nicht für die Wertung des GP22 melden braucht, weil diese Ergebnisse von uns bereits erfaßt werden. Die Wettkämpfe von euch, hier nicht als BONUS erfaßt, können von euch gemeldet werden. Das System von 2020 und 2021, da auf Probe, wird damit 2022 offiziell eingefügt, aber soll zeitnaher erfolgen. Abläufe und Reglement werden noch bekannt gegeben.

Eine hervorragende Präsentation der Leistungsstärke aller Masters. Hier dargestellt mit den TOP-Leistungen in drei verschiedenen Kategorien aus unserer GEHSPORTWELT. Danke für die Mithilfe beim Aufstellen und Korrigieren der Daten!

Wir betrachten den Zeitraum bis zum 4.12. und stellen Euch meine besten Leistungen aus der GEHSPORTWELT vor. Dadurch bekommt man auch ein Gefühl dafür, was möglich ist. Wir werden das in anderen Altersklassen-Gruppen fortführen.Danke für die Hilfe und Hinweise. Hier ab 14.12. nun die korrigierte Liste. Mehr als 129 Punkte gibt es nicht! Deshalb ist diese Punktzahl fett gedruckt. Mehr dazu im GSN – Report, der (ab) zu Weihnachten ausgeliefert wird.

EILMELDUNG!

Gestern! (zum Glück schon) intern im Vorstand des GSN besprochen, berichtet heute die gesamte GEHSPORTWELT vom gemeinsamen Vorhaben von WA und WMA im März 2022 (Hier die englische Version von Maciadalmondo entnommen). „Zum Glück“ deshalb, weil ich wir ohne nochmalige Rücksprache diese gemeinsame Verlautbarung des Vorstandes als LEITARTIKEL zur Situation in Deutschland, speziell zur Verantwortung des DLV für uns Master-Geher! somit sofort veröffentlichen können (Plan war nächster Mittwoch). Diese, unsere Verlautbarung wird bei allen Mitgliedern! des GEHSPORTNETZWERKES (GSN) in Schriftform unter´m Weihnachtsbaum liegen, eine Anleitung für gemeinsames Handeln!

* Wir begrüßen alle Maßnahmen zur Förderung des Gehsports, besonders für Masters, als „die Säule und das Rückrat“ des Gehsports in den meisten Ländern der Welt.

* Eine Startmöglichkeit bei einem offiziellen Wettbewerb Weltelite ist so eine Förderung! Sie ist genau das, was man sich als Sportler wünscht und was wir auch so in den letzten 20 Jahren nach Möglichkeit praktizierten. Ich erinnere nur an Naumburg, Weltcup 2004 oder die EC´s in Dudince, Podebrady und Alytus. Dort „nur“ als Rahmenwettbewerbe, am Vortag und praktischer Test für Strecke, Kampf- und Gehrichter!

* Mit dieser Ausschreibung wird Neuland betreten. Gleich doppelt! Alles nun offiziell von WA/WMA, das begrüßen wir. Auch den Auftritt als Nationalteam und es gibt sogar eine zweite Chance mit den kurzweiligen Staffeln!

* Diesem System, bereits erfolgreich auch von anderen Sportarten angewendet, gehört höchstwahrscheinlich die Zukunft? Deshalb sollten auch Geher, speziell wir Masters, so schnell wie möglich da einsteigen. Die vielen von uns gemachten Erfahrungen besagen (Vergangenheit mit den „Deutschland-Touren“, Gegenwart mit Rumburk), es waren immer Höhepunkte und die waren herausragend!

* Das darf aber, da sprechen wir direkt von Deutschland!, nicht auf Kosten bestehender Wettkampfsysteme geschehen! Der Ausfall aller Straßenmeisterschaften für Masters 2020 und 2021 ist nicht nur aufgrund der besonderen Zeit geschehen. Gleichzeitig bestätigt der DLV im Nachgang mit seiner Verlautbarung: „Es gibt 2022 nur eine Straßenmeisterschaft für Senioren“ sein Handeln der Vergangenheit. Es war dann wohl eine „Strategie“? Wurden deshalb geplante Straßenmeisterschaften in Gleina 2021 aus „finanziellen Gründen“ nicht genehmigt?

* Die einseitige, praxisferne Entscheidung, nur EINE MEISTERSCHAFT wurde schon 2021 in Frankfurt/M. praktiziert! Ohne Masters, ohne ein Ersatz für Masters, ohne überhaupt zu fragen! Oder wie 2008/09 geschehen, die bis 2019 gültige Strategie gemeinsam mit Vertretern in Darmstadt zu beraten und Kompromisse zu schließen!

* Das Ausrichten auf nur eine Straßenmeisterschaft für Masters ist gleich mehrfach fatal! Das widerspricht – im Gegensatz zum Trend, s.o. – der internationalen Entwicklung. Na klar gibt es auch international Länder mit nur EINER MEISTERSCHAFT FÜR DIE ELITE! Das geht dann auf Kosten von zwei Siegchancen der Elite-Starter. Nicht bei den Masters! 

* Wenn der DLV zukünftig „nicht in der Lage“ ist, mehrere Deutsche Meisterschaften für Masters zu veranstalten, dann MUSS ER DOCH MIT UNS REDEN! Wir hatten bis zum Prozeß 2008/09 zwei eigenständige deutsche Straßenmeisterschaften 20 & 10km! Dort wurde von uns verzichtet! Zu Gunsten einer vermeintlich höheren Attraktiviät und der weiteren Entwicklung des Gehsports u.a. dem Einführen der 30km der Masters! Ansonsten zu unseren Lasten. Denn der Leistungssport bestimmte Termine, zu spät und nur aus seiner Sicht, die Masters brachten das Geld! Das waren Zeiten! Jetzt sollen Masters auf den damaligen Deal verzichten, weil die formale Ungerechtigkeit der Leistungssport wohl aushalten und seinen Athleten beibringen kann.

* Zum fehlenden Knowhow oder Interesse für die Masters-Geher im DLV! Die, die immer Garant waren für internationale Erfolge bei den Masters, sehen aktuell in Deutschland krasse Widersprüche zu tollen internationalen Maßnahmen, wie dem Start bei der Team-WM der Elite oder dem zusätzichen Wettkampf über 5km bei der EM der Masters in Grosseto 2022! Dort sollen wir für diesen DLV, für Deutschland antreten?

* Aber es kommt noch schlimmer! Jetzt kommen wir erst zum Leiden! Die sind schon groß und werden immer größer! Denn DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN WAREN DIE BASIS unseres Erfolges international. Damit haben wir uns motiviert! Soll das nun wirklich „nur“ eine internationale „Abzocke“ werden? Im Umkehrschluß folgt weiterer Niedergang!

* Wir müssen „die Büchse der Pandora“ wieder aufmachen! Wir haben sie lange geschlossen gehalten und gegengearbeitet! Die nicht zu beantwortende Frage lautet, siegen bei EM/WM der Masters wirklich die Besten, oder die, die es sich leisten können? Wir haben das immer vehement bekämpft und viel an der Basis versucht. Letztlich ging es immer nur um unsere Freizeitgestaltung! Nicht jeder kann sich alles leisten. Die Schere zwischen „arm“ und „reich“, auch im Gehen, öffnet sich weiter! Nicht mit uns!

* Was passiert, wenn die eine Deutsche Straßenmeisterschaft 2022 wirklich am 8.5. ausgetragen wird und die Masters dann gleich zu ihren drei Wettkämpfen 12. bis 15.5. nach Grosseto über 5km, 10km und 30km weiter fahren? Fragen bleiben. Wir sehen, die dafür Verantwortlichen sind überfordert! Warum nicht gemeinsam für Frankfurt/M. und eine zweite Meisterschaft der Masters einen Kompromiß finden (wollen)?

* Genau zu diesen beiden Punkten haben wir lange diskutiert! Genug Hirnmasse pro Gehen, pro Lösung! Der oberste Satz lautet: Wir sind stark genug aufgestellt. Wir haben Ideen für unsere Mitglieder. Sollte der DLV auf nur einer Meisterschaft bestehen, uns nicht in die Planung für Frankfurt/M. einbeziehen, wird alternativ gehandelt! Gewollt?

* Wir brauchen Optimismus! Wir brauchen konkrete Planungen im Voraus für das ganze Jahr, weil viele auf Arbeit ihren Urlaub auch lange planen müssen! Wir brauchen Deutsche Meisterschaften für die, die – nicht nur aus finanziellen Gründen – nicht zu den internationalen Höhepunkten fahren können. Wir brauchen Deutsche Meisterschaften, um den noch vorhandenen Stamm von fast 80 GSN-Mitgliedern und 130 Masters in Deutschland zu halten, trotz Ableben oder Ende der Laufbahn gar noch vergrößern. Das gelingt nur mit attraktiven Wettkämpfen. Die werden wir dann organisieren! Sonst gehen sie, diese Masters, aber nicht mehr auf Asphalt und Tartan um Zeiten und Plätze! Sondern von T(D)annen. Das wollen wir verhindern.

Berlin, Naumburg, Magdeburg, Jena, im Dezember 2021

DER GSN-VORSTAND