Einleitung zum heutigen Tag!

*** A)   40 Jahre lang war das der Feiertag meines Heimatlandes! Die ersten sechs habe ich nicht bewußt mitbekommen, die letzten vier (ab Gorbatschow-Ära und dem Reform-Unvermögen der DDR) nicht mehr gern gehabt. Das Vierzigste! sogar gehaßt. Daraus sind dann viele Hoffnungen geboren, von denen sich einige erfüllten. Allerdings auf Kosten mancher Dinge, die ich lieb gewonnen und schätzen gelernt, auch gelebt hatte. Dann im NEUTRUM der FREIHEIT, 1990, das beste Jahr meines Lebens gelebt, nach diesem “Hasser-Jahr ´89″. Nun stehen wir wieder an so einer Schwelle. Und natürlich fehlt mit 70 Lenzen auch Kraft und Vermögen, Wollen, wieder umfassende Änderungen in Kauf zu nehmen. Auch, Kraft, zu hassen! 30 Jahre Marktwirtschaft! Die Wirtschaftskraft 1990, kaum überzeichnet, überzeugte mich! Nun wohl bis zu 42x überzeichnet? Gepokert, falsch gespielt, an Börsen verjubelt, Mängel hingenommen, überdeckt! 42-fach überzeichnet! Das heißt auch, wenn es heute richtig knallt, gehen 41 leer aus! Das ist es, was mir Angst macht, das ist es, wovon das Krönchen ablenkt, was laut Meinung von Finanz-Experten spätestens sowieso 2023 als “Blasenknall” wieder! gekommen wäre. Da hatte ich in den ersten 40 Jahren im Gleichgewicht der Kräfte und Mächte und mit dem damaligen System NIE ANGST! Heute schon…

* * * * * *

*** B)  Podebrady findet auch 2020 statt. Mit riesigen Kraftanstrengungen halten die sportbegeisterten Tschechen an ihren Traditionen fest! Dazu gehört klar auch das 88. Internationale Gehen in Podebrady. Danke! Wir wissen nicht genau, wer von den 124 gemeldeten Athleten NICHT KOMMT! Wegen Verletzungen oder der aktuell so komplizierten Situation. Aber zumindest bei den GEMELDETEN aus 15 Ländern sind von gemeldeten 41 Männern über 20km 14 schon 1:22h, teils bedeutend schneller gegangen. Die Frauen überzeugen da mit 37 Starterinnen, von denen es schon 13 unter 1:32h schafften. Wir bleiben gespannt und freuen uns auf alle, besonders auf:

Fortunato, Tontodonati, dei Tos, ITA, Soto, Castaneda, COL, Chocho, ECU, Campion, Bordier, FRA, Sanchez, MEX, Jelonek, POL, Karlström, SWE oder bei den Frauen: Drahotova, CZE, Palmisano, Trapletti, ITA, de Sena, BRA, Galves, Carillo, COL, Ordonez, Morejon, ECU, Pinedo, ESP, Menuet, FRA, Perez, MEX, Czakova, SVK,

um nur einige zu nennen. Hoch interessante Namen aus der überschaubaren “Creme-de-la-creme” der Geherszene. Was die alle wollen? Bestenlisten-Zeiten und Platzpunkte für Olympia! Deutsche? Nenne ich erst mal nicht! Schon wegen der aktuellen Situation. Aber ich werde sie anfeuern! Insgesamt haben 13 Deutsche gemeldet. Das Meldebüro schließt am 10.10. um 10Uhr!

Meldeliste:    —-> Die Starter, Podebrady, 2020

* * * * * * *

*** C) Hallo, gerade im Internet gefunden!!! Aber ganz schön früh! Wem Podebrady nun doch zu riskannt und umständlich ist, der kann auch am 10.10. nach Neukieritzsch fahren! Der örtliche Ausrichter – vielen Dank! – bietet zu seinem Sportfest auch GEHEN an. Hier der Zeitplanauszug:201007 Neukier* * * * * * * *

*** D)  Warum nur? Berichtet man vom DLV, dann oft über NICHT BESONDERS GUTES, vorsichtig formuliert. Viele “Geschichten aus dem Tollhaus”, man könnte vermuten, die Zentrale unseres Verbandes wird von SCHILDBÜRGERN verwaltet. Auch die Charge darunter kann es! Letztes Mal noch gelobt, weil viele Landesverbände mit zahlreichen kleinen Initiativen (Wettkämpfe) bei der gezeigten Ohnmacht der Zentrale zum Gehsport, SELBIGEN 2020 noch über Wasser hielten. Die können auch anders! Uns erreichte ein empörter und empörender “Offener Brief an den LV Hessen”: “…ihre Erklärung, es gibt keine Landesmeisterschaften für Senioren ab einem gewissen Alter und damit keine Medaillen… Derartiges habe ich in meinem Leben noch nie gelesen. Natürlich muss man ältere Leute schützen. Das RKI meint damit die Tatsache, dass ältere und kranke Menschen gefährderter sind. Logisch, kranke und Behinderte in Pflegeheimen… Aber ein gesunder Sportler, auch über 60, welcher regelmäßig im Freien trainiert (Anmerkung von mir: damit auch sein Immunsystem stärkt) muss keinesfalls vom Landesverband geschützt werden!! Ein kranker Mensch geht nicht zu Wettkämpfen. (Anmerkung: NUN DER ABSOLUTE HIT!!!) Das man im Landesverband meint, man könne ja im Rahmenwettbewerb über 5 oder 10km in Biberach melden, ist eine Ungeheuerlichkeit! EINE CHUZPE sondergleichen, man darf trotzdem starten! (Anmerkung: Ist auch eine Form von Diskriminieren!) Wenn man einzelne Altersklassen von der Meisterschaftsteilnahme in der Art ausschließt, ist das völlig überzogen und ungerechtfertigt…” (Anmerkung: nicht unbeträchtliche Teile unserer Beiträge werden u.a. für das Ausrichten von Meisterschaften!! an die Landesverbände und für Deutsche Meisterschaften an die Zentrale abgeführt. Versuchen mit solchen Maßnahmen, die eigentlich für uns gewählten Vertreter! ihre krötenklammen Finanztöpfe aufzubessern?). UNFASSBAR, UNVERGLEICHLICH, SCHAUT ZU ALLEN NACHBARN! 2020 fanden NUR IN DEUTSCHLAND für Geher KEINE NATIONALEN MEISTERSCHAFTEN IM FREIEN STATT! WIE LANGE LASST IHR EUCH (wir uns) DAS NOCH GEFALLEN?

Vor mir das bestätigte Originalpapier, der Organisatoren des 88. Internationalen Gehen, am 5.10. mit allen behördlichen Auflagen, der seit 1.10. in CZE geltenden neuen Notverordnung! Ein Beweis, wie wichtig unserem südöstlichen Nachbarn Tradition ist.

Das 88. Internationale Gehen in Podebrady findet statt!

Das sind die von uns herausgefundenen Änderungen, Abweichungen aktuell:

1.) Punkt: Aus dem Mehr(mind. 8) – Länderkampf wurde nun der Vergleich CZE – ITA! 2.) Punkt: Wettkämpfe finden alle getrennt statt. Dazu wurde der Zeitplan geändert! 3.) Punkt: Zeitplan: 10.30 5km, Masters M/W, U18 M/W, 11.15 NEU! 10km U20 M/W, 12.30 20km Frauen und 14.30 20km Männer. 4.) Punkt: Es gibt einen Eingang zu den Wettkämpfen, an dem wird Mund-Nasen-Schutz getragen werden, jeder muß seine Hände desinfizieren. 5.) Punkt: Dort ist 2m Abstand zu halten. Dann wird jeder an der Startlinie zu seiner Startaufstellung positioniert. 6.) Punkt: Refreshment erfolgt nur mit Wasserbehältnissen, keine Schwämme. 7.) Punkt: Generell gilt! Im öffentlichen Bereich von Gebäudem und bei (öffentlichen) Transporten ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 8.) Punkt: Generell gilt! Alle Gaststätten, Clubs, Kioske etc. sind von 22 Uhr am Abend bis 6Uhr morgens geschlossen!

Wer das alles aushalten kann, der kann an diesem hoch interessanten Wettkampf in Mitteleuropa teilnehmen! Weitere Probleme könnte es mit der Ein- und Ausreise geben, die jeder Interessierte für sich selbst mit allen mögliche Folgen vorab klären sollte. Nicht gewußt, das gilt da nicht. Viel Erfolg, den Veranstaltern und Teilnehmern.Podebrady RW

Beim Recherchieren nach dem Bewerten der Super-Leistungen der Franzosen, David Kuster, 21, 50km, und Phillippe Bonneau, 20km, stieß ich dort auf folgende wichtige Informationen, die die tollen Leistungen noch mehr ins richtige Licht rücken. Es muss ein teilweise sehr starker Wind geherrscht haben. So sind sich David Kuster und seine Getreuen vor Ort sicher, dass eine Zeit unter 4 Stunden quasi vom Winde verweht wurde. Die Bewertung der Leistungen später in der GEHSPORTWELT!

Auch hier gibt es bei “Nachgehakt” einen zweiten Gesichtspunkt für einen eigentlich unüblich zweiten Bericht, den ich schon angekündigt hatte. Und ich stelle das unter die Überschrift: Warum tun wir uns das an? Zeit, Inhalt, Form und Schlußfolgerung für eine ANALYSE, die mir sofort zu denken gab! Wie ihr nun meinen Berichterstattungen entnehmen könnt, fühle ich mich seit einem 1/2 Jahr durch offizielle Darstellungen in Medien in Angst und Panik versetzt. Aber! Man (ich) sollte auch die Umkehr prüfen?0000 ANALYSE Richtig! Leugne ich mit Darstellungen die “besondere” Lage? Rufe ich zu Widerstand auf, Ungehorsam? Ich empfinde es nicht so. Ich fordere nur zum Lesen und Denken auf.

In der konkreten Situation zur Reise nach Tilburg habe ich nicht! dazu aufgerufen die Reisewahrnungen zu ignorieren, die Aachener als mutige und tapfere Athleten hoch stilisiert und diejenigen, die davon Abstand nehmen, verhöhnt oder als feige bezeichnet. O-Schrift von mir: “…komplizierte Lage…, …einige Deutsche berücksichtigten die Reisewarnungen des Außenamtes…! Ich bin mir der Bedeutung meiner Inhalte bewußt! Sehe mich in der Mitte! An der Seite von Prof. Streeck mit seiner Rede im Dom zu Münster! Das ist auch meine!!! Position. Alles andere ist Suche… Ich unterscheide, wenn ich “für alle” schreibe oder wenn ich MEINE MEINUNG äußere, nicht als objektiv unverrückbar, sondern als meine! Bei FAKTEN IST DAS NATÜRLICH NICHT SO! Mit Fakten kann man sich der “objektiven Wahrheit” nähern! Aber, es wird nie!! diese 100% sein. Nur ein Streben danach. Deshalb die Analyse – jetzt! Aber zuerst, die TOP-Leistungen:201004 Best of Tilburg Ihr könnt mir glauben, in den Niederlanden in der Geherszene kenne ich mich ganz gut aus. Auch Tilburg steht immer auf meiner Favoritenliste, beißt sich jedoch oft mit anderen Terminen (Jüterbog). Meinen letzten großen Wettkampf hat der “alte Udo” am 1. 10. 2017, gerade da!!! in Tilburg bestritten! Den großen Zweikampf mit dem jüngeren Hub Kaenen konnte ich gewinnen, nach 5km ZZ 28:38min als M67! mit 58:58min über 10km als Sieger ins Ziel gerettet! Mit dem Preis der folgenen Riesenschmerzen… der Auslöser! Ich weiß alles noch genau so, als wäre es gestern…

2017!Höhepunkt des Gehsports in den Niederlanden – auch an vielen Masters-Medaillen der kleinen Truppe aus NED! bei der EM vom 27.7. – 6.8. in Aarhus, DÄN, erkennbar. So viele Starter wie 2017 gab es in der überschaubaren Vergangenheit Tilburgs nicht! 66 Starter, mit Kindern und Volksgehern (Prestatie). Ein Großteil davon stellten Ausländer, die immer gern nach Tilburg kommen. Zur Freude von vielleicht “echten” gut 30 Gehern (ich möchte niemanden da zu nahe treten), die unser Nachbarland hat. Gesamt in Tilburg: 2015=58, 16=58, 17=66, 18=55, 19=57 20=44. Vergleichsjahr 2020 zu 2019: Geher Hauptwettbewerbe 2020 = 38, 2019 = 57, 2020 = 17 Ausländer, 2019 = 37 Ausländer. Wegen der Olympia-Quali! Niederlande stellte 2020 21 Starter und 2019 20 Starter! Es war also nicht die Hälfte der Niederländer, die fehlte. Es war die besondere internationale Situation. Und ja, es fehlten meine Freunde Hub Kaenen und Han Holtslag, mehr aus REHA-Gründen und Rick, objektiv und nachgeprüft von mir schon berichtet, siehe Erstbericht. 

WARUM? - ALSO TUN WIR UNS DAS AN?

Zwei Dinge gilt es noch unter “Nachgehakt” zu Feldbach, AUT, am 4.10., als hochinteressant für euch hier einzustellen:201004 FeldbachStart in Feldbach, Mit-Organisator Dietmar Hirschmugl, Nr.2, versucht sich auch an den 50km, der Gewinner der 50km, Roman Brzezowski, Nr.1, übt sich im Schnellstart und Horst Kiepert, dahinter, genießt vom ersten Meter an die Stimmung und das Umfeld! Hier sein Kommentar: “Schöne, sehr gut organisierte Staatsmeisterschaft…Feldbach hat sich große Mühe gegeben. Die 1km-Runde war sehr abwechslungsreich. Warum gibt es einen so schönen Wettbewerb nicht bei uns… Mit den Startnummern gab es ein nettes “Startpackl” für jeden Teilnehmer (Beutel mit netten Dingen).”

Zweitens, dieser “HAMMER” war den Info´s bisher (kein Protokoll, – noch..) nicht zuHollinger, Barbara entnehmen. Vor allem, das war geplant! Denn bei den Frauen gewann Barbara Hollinger, Union Pottenheim, zwar den Staatsmeistertitel über 20km in 2:06:31h (na gut, 63 Punkte, denkt man). Aber! Der Titel und diese Zeit waren nur “kurzes” Aufwärmen für die dann folgenden über 3:38 Stunden lang dauernde große SELBST – VERWIRKLICHUNG! 50km durchstehen, was ihr auch gelang. Mit 5:44:38h (oh! 75 Punkte!). Unter diesen Gesichtspunkten sollte man dann auch die erzielten Zeiten der 32-jährigen Späteinsteigerin bewerten. Ich kann dazu nur meinen Hut ziehen!

Und? Neben dem Kniefall! zur Faszination Langstrecke kann ich nur sagen, Reportagen, Berichte, Geschichten, die Körper und Geist bewegen, kann man nur mit gutem Netzwerk schreiben!

Trotz der aktuell komplizierten Lage in weiten Teilen der Welt war der Test für David Kuster, FRA, bisher durch schnelle Zeiten unter 20min (5km) besonders aufgefallen, für ihn ein voller Erfolg. Die traditionellen 50km von Tilburg, NED, gewann der Diniz-Bezwinger hoch verdient mit 4:01:24h. Starker Meister des kleinen Landes an der Nordsee wurde der 47-jährige Paul Jansen  von Gastgeber RWV Rotterdam in 4:43:35h in Abwesenheit des aktuell besten holländischen Gehers, Rick Liesting. Berufliche Anstrengungen und “Weh-Wehchen” aktuell hatten schon früh zur Meldung nur über 20km geführt, die er aber aufgrund der Situation nicht wahrnahm. Genau wie einige Deutsche, die die Reisewarnung des Außenamtes für Brabant bei ihrem Fernbleiben berücksichtigten. Schade!201004 Tilburg03Viel Platz und um jeden genug frische Luft! für die 44 Starter des Events (2019 mit internationaler Olympia-Quali: 57 Teilnehmer, warum tun wir uns dazu unpassende News an?) aus 7 Ländern* (dazu folgt nachgehakt!) auf der wunderbaren, mehrfach in sich gewundenen 1569m-Schleife. Peter Schumm, Alemannia Aachen, vorn, gehörte mit 78 Jahren zu den älteren Startern im Feld. Über 10km schaffte er mit 1:07:34h gute 86 Punkte. Im Hintergrund mit Startnummer 1, der Sieger des Hauptwettbewerbes über 50km.201004 Tilburg09Siegerehrung, national, Meisterschaft 50km: von links, Rob Tersteeg, Paul Jansen, Remco de Bruin

Das vollständige Protokoll stellen wir gleich mit ein. Die Top-Wertung nach Punkten mit immerhin 4x 100 und 5x 90 Punkten findet ihr morgen hier…201004 Tilburg01201004 Tilburg02Stark! Und älter als unser Peter waren Bauke de Nijenhuis, 85!, 3km in 23:00min und der Franzose Alexis Jordana, 83! Der hatte 50km im Visier und schaffte über 30km grandiose 3:50:08h = 93 Punkte! Unter denen, die vorher aufgaben, befand sich auch Sonia Demon, FRA, 48! Sie blieb über 20km mit 1:58:31h unter 2h. Der Franzose Phillippe Bonneau, 55, gewann die 20km in unbedingt zu erwähnenden 1:40:43h. (wird durch “Nachgehakt” ergänzt)

JA, JA, JA, Beharrlich geht er seinen Weg und ich bewundere ihn dafür! Heute startete200809 Rum10 GER bei 10000 Horst Kiepert, MBB Augsburg, M69!, der große

Freund von GEHSPORT-LANGSTRECKEN!

in Feldbach/Steiermark wieder einmal bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Gehen! Über die 20km erreichte er dort 2:22:03h (69 Punkte! Ja, Horst nächstes Jahr in der M70 wären das berichtenswerte 77 Punkte, aber wir berichten trotzdem). Unser Bild: Horst (rechts), am 9.8. zum tollen Wettkampf in Rumburk, CZE, zusammen mit Dick Gnauck und Udo Schaeffer. In Feldbach verbesserte Horst nunmehr seine! eigene DEUTSCHE JAHRESBESTLEISTUNG 2020 (aller Geher!) um fast 1min! Aufgestellt am 30.8. mit 2:22:59h in Wien!

Das ist einige Zusatz-Sätze wert: Das ähnlich wie Deutschland mit Bundesstrukturen aufgebaute Österreich besitzt in der Leichtathletik 6 hauptamtliche Mitarbeiter und eine ehrenamtlich gut arbeitende GEHSPORTKOMMISSION. Deutschland hat da über 60 hauptamtliche Mitarbeiter. Die Geschäftsstelle wurde mit “Kurzarbeit über Wasser gehalten”. Nach den DM in der Halle fanden für Geher keine Meisterschaften!! mehr statt. Die gut besetzte Gehsportkommission in Österreich schaffte im Gegensatz dazu das Durchführen ALLER MEISTERSCHAFTEN! meist auf kurzem Weg, manchmal auch kurzfristig mit Standort- und, oder Terminverlegungen! Respekt und Anerkennung!

Ursachensuche…? Schlußfolgerungen…? Den letzten 10 Jahren Gehen in Deutschland setzt das Ganze so wie selbstverständlich ein zuckersüßes Sahnehäubchen auf! Denn am Wichtigsten ist dabei: Nicht die Ursachen sondern der Überbringer der schlechten Nachrichten wird bekämpft! Und der…? Weiteres erspare ich mir dazu…

Die sportlich anspruchsvollste Leistung in Wien schaffte über 50km (und damit 2020 auch Staatsmeister) der 56-jährige Roman Brzezowski, HSV Wien, mit 5:13:32h, was in unserer “age-grading-gerechteren” Punkttabelle immerhin 101 Punkte wert ist! Auch die erkämpften 5:47:25h des Vorsitzenden der starken Gehsportkommission, unseres Sportfreundes Franz Kropik, M52, bringen noch hoch anerkennenswerte 81 Punkte. Gratulation.

Ihr haltet mich auf Trab! Ihr seid der einzige Grund, warum ich aktuell noch weiter schreibe! Denn ihr erzeugt immer noch bei mir schlechtes Gewissen, wenn ich mich gehen lasse und das GEHEN lasse. Deswegen möchte ich heute zum vergessenen Jubiläum des nicht idealen Feiertages der DEUTSCHEN meinen Getreuen und Neugierigen, meinen Helfern und Unterstützern, den Kritikern und allen regelmäßigen Nutzern meinen Dank aussprechen!201003 AnalyticsIch habe mein gestecktes Ziel wieder um eine Woche verschieben müssen. Ich bin nun aber schon bei Rumburk, 8./9. August angekommen. Der Juli ist abgeschlossen. Ich schaue nach vorn. Vielleicht wird es nun?

Bisher hier nur das KRÖNCHEN genannt, müssen wir nun die Szenerie wechseln!201002 So sieht das Böse ausNachdem unser großer Ordensträger Drosten erneut eine Studie (aus den USA) gefunden hat, mit der er uns wieder und weiter an mögliche Hunderttausende Tote allein in Deutschland erinnern darf und vor dem bevorstehenden Massenexodos er zukunftsträchtig warnen kann, mußte ich mich in meinen letzten 48h Zukunftsangst mit dem wahren Übel befassen und habe es entdeckt! So sieht es aus! Das ist das, was in den nächsten Monaten Millionen ARBEITSLOSE, ja, Zukunftsängste, Existenzen, weiteres sozialees Entfremden, Bildungsnotstände, Kinderängste und drastische Erziehungsdefizite und mehr fordern wird! Schaut es Euch genau an!

Ist das KRÖNCHEN oder ist es der Test?

Kritiker behaupten (manche schon von Beginn an), vor allem aus Lebenserfahrung, zurecht: Ohne diesen Test wäre das alles, was jetzt passiert, überhaupt nicht geschehen. U.U. hätte man das sogar überhaupt nicht bemerkt…? Oh, das gibt doch zu denken, oder?

Bei Interesse mehr Informationen zu den Grundlagen des PCR-Test hier anfordern. Meine Quelle: eurosurveillance.org

Zumindest macht Tschechien nicht dicht (meine größte Angst), wie Mitte März, als sich das 10 Mio – Land WELCHES IN EUROPA AM BESTEN DURCH DIE KRISE KAM!!!! dazu entschloß! Nach nun mehr als vier Monaten BELOHNUNG DER BEVÖLKERUNG ohne Maskenpflicht und wenigen Einschränkungen mußte der junge Gesundheitsminister letzte Woche gehen, wohl als “Bauernopfer” für nun steigende Zahlen. Vorsicht, die noch immer kein Horrorbild ergeben. Deshalb versprach der neue Hardliner auf dem dem Posten, Roman Prymula, es werde definitiv KEIN SCHLIESSEN DER GRENZEN geben. Und die sächsische Gesundheitministerin Petra Köpping (SPD) ergänzte bei der Anpassung der Corona-Verordnung zum 1.10., Quarantäne gelte für Deutsche in Tschechien erst, wenn man sich länger als 48h dort aufhält! Tolles Sachsen. Das ist die neue Grundlage dafür, wo jeder für sich selbst entscheiden muss, was er sich und seinem Umfeld zumuten will! Persönliche Verantwortung, Umsicht, Übersicht! Gerade, was auch die Starts in der nächsten Zeit für uns Geher in Tschechien betrifft! (siehe dazu u.a. auch entsprechende Beiträge im MDR vom 30.9. und 1.10.)

Die Tschechen tun alles Menschenmögliche, um die Veranstaltungen ordnungsgemäß über die Bühne zu bekommen. Podebrady und Prag werden definitiv stattfinden (logisch, außer bei pandemischen Änderungen, unvorhersehbaren Dingen).201010 PodebradyUnd Josef Smola geht in seiner Verantwortung mit seiner Veranstaltung noch einen Schritt weiter! Er hat das Stundengehen sogar aus der Metropole Prag hinaus aufs Land verlegt! Ganz stark. 25km von Prag entfernt, fast als Mitte Richtung Podebrady hat er in dem verträumten 10 000 Seelen-Städtchen Celakovice eine Top-Anlage mitten in der Natur gefunden, um wirklich jede Möglichkeit zu nutzen, Gefahren zu mindern. Respekt!201017 CelakoviceIch bleibe dir treu, Josef! Freue mich dann eben wieder auf Prag 2021! Garantiert!