Diese Woche prägten bei guten Bedingungen zwei traditionelle Gehsportstandorte das internationale Geschehen: PODEBRADY, CZE und RIO MAIOR, POR! Alle Sieger sind lange bekannt, nun steht auch das Beste in der GEHSPORTWELT! Rio Maior war etwas einfacher zu schultern, in Podebrady wurden schon bei den Rahmenwettbewerben 190406 Pode70starke Klasseleistungen geboten!

Drei der vier obersten Podestplätze über 5km ergingen sich deutsche Athleten. Unser Bild, die W U18, mit Mathilde Frenzl, Potsdam, 24:07min, flankiert von Emily MacHugh, IRL, 24:37min und Maren Bekkestad, NOR, 25:13min.

GUTE NACHT, jetzt erst mal in die Waagerechte…

Von letzten Monat kann ich Euch noch die Komplett-Übersicht der TOP-Leistungen März 2019 anbieten- Wer Lust hat klickt hier oder in der GEHSPORTWELT:

—>   GEHSPORTWELT Übersicht, Monat März

In der Breite gibt es keinen Zweifel, das Ost – Mitteleuropäische Event Podebrady in Tschechien, genießt eindeutig den Vorrang gegenüber dem wohl hispanol geprägten, mediteran bevorzugten Rio Maior in Portugal. Obwohl Rio Maior zusätzlich mit seiner Wertung für die IAAF-Race Walking-Challenge einen Bonus- und Schmeichel-Punkte erzielt. Aber in der Spitze? (Wird natürlich alles etwas zur Farce, wenn man am 6.4. falschen Ergebnissen aufgesessen ist. Das offizielle Ergebnis des 28. Grand Prix wurde nach mehrfacher Eigenkontrolle erst am 7. April nach 20 Uhr veröffentlicht. Schade)… Bitte beurteilt das alles  selbst:

Podebrady, Tschechien:

20km Mä: Mizinov, RUS, 1:20:04h, Wayne, RSA, 1:20:17h, Linke, GER, 1:20:33h,

20km Fr:   Giorgi, ITA, 1:27:46h,  Gonzalez, MEX, 1:30:21h,  Ortiz, GUA, 1:31:38h,

10km M U20: Cordova, Mex, 41:24min, Snook, GBR, 43:37min, Gamba, ITA, 43:41min,

10km W U20: Serrano, MEX, 47:36min, Lacatus, ITA, 48:13min, Ramos, MEX, 48:20min,

Rio Maior, Portugal (geändert, da so erst 7.4. 20.14 Uhr veröffentlicht):

20km Mä: Arevalo, COL, 1:21:16h, Garcia, ESP, 1:21:27h, Takahashi, JPN, 1:21:41h,

20km Fr: Shenjie, CHN, 1:29:01h, Kashyna, UKR, 1:29:31h, Arenas, COL, 1:30:00h,

10km M U20: Tao, CHN, 44:01min, Santos, POR, 45:49min, De Lucas, ESP, 45:51min,

10km W U20: Lamei, CHN, 47:29min, Dan, CHN, 49:29min, Hongmei, CHN, 50:15min,

Frühling auch beim Gehen? Eine nun offiziell gestellte Aufgabe des DLV an die Landesverbände! Für uns Geher ist das ein toller Aufruf! Endlich. Mal sehen, was daraus wird? Von Hessen haben wir schon berichtet. Am 31.3. holte ich mir so u.a. kurzfristig notwendige sechs Punkte in Puchheim bei München ab, wo Bayern einen Übungsleiterlehgang / Weiterbildung ansetzte. Nun kommt eine neue Generation…190331 ÜL Lehrgangsbest Puchheim

Geher-Info´s künftig für aus Bayern unter: ZB den neuen BLV-Geher-Newsletter, mit Informationen zu Lehrgängen, Wettkämpfen oder Trainingsmaßnahmen speziell für Geher. Wer den erhalten möchte, schreibt hierfür bitte eine kurze Mail an Torsten König:

koenigtorsten@gmx.de

Bitte an die Adresse auch kurze Vor-Anmeldung, bei Planung, mit Athleten zu den nächsten Geher-Stützpunkttrainings im OSP zu kommen. Die nächsten Termine: SA 06.04. // SA 04.05. – Treffpunkt, je 10.15 Uhr, Werner von Linde Halle; OSP München.

Notversorgung:

Stehe noch ganz unter dem Eindruck und Zeitverzug, der mir durch den Hackerangriff entstand – auch am dritten Tag! Man, stark! Aber ich lasse mich nicht unterkriegen. Auch nicht von dieser “Briefkasten-Tunte” auf Palau! Wißt ihr, wo das liegt? Eine ganz “crazy” schicke Insel irgendwo im Stillen Ozean. Wollen wir da unsere berittenen Überwacher hinschicken. Ich weiß es (noch) nicht… Ich werde jetzt hier auch keine Werbung für wunderschöne Strände mit aufreizenden Bauten hinter sagenhaften Palmen versteckt machen! Aber für Podebrady!

Podebrady, DAS MITTELEUROPÄISCHE GEHSPORTEREIGNIS!160409 Podebr12Wird es wieder regnen wie 2016? Christopher Linke (Nr.47), damals mit 1:19:19h und dem 2.Platz, ist der Ort über die Jahre zu seinem “sportlichen Wohnzimmer” geworden.

Am Samstag werden die Zuschauer und Betreuer von 9.30 bis 17.30 in Podebrady, rund 50km! “hinter” Prag – eingebettet in ein allumfassendes Kultur-Event – auch drei hochgradig besetzte riesige Teilnehmerfelder im Gehsport erleben! Um 9.30 startet die Jugend U18 gemeinsam mit den Masters über 5km. 99 Starter haben bisher gemeldet. Jugend U18 (mä: 18, we: 41) 59 Starter, Masters (mä: 30, we:10) 40 Starter. Mal sehen, wer von der Jugend um Patrik Nemcok, SVK, Bestleistung bisher 22:43min, wie lange mit den Masters um Steffen Borsch, GER, 21:36min und Meftah Swaieh, FRA, 22:35min, mithalten kann? Im 99-er Feld auch 23 Deutsche, (Jugend 2M und gleich 12x weiblich! Masters, 7 M / 4F).

Über 10km starten 13 Uhr 39 Frauen U20 und 13.20 Uhr 40 Männer, gesamt 79 Athleten der U20! 2019 auch ohne Ukraine ist es ein hochkarätiger Mehrländerkampf geworden, bei dem es hier auch um Punkte geht. Bei den Frauen können die jungen Damen aus Übersee Zeiten, weit unter 50min anbieten. Bei den Männern ist eine ganze Reihe Athleten schon unter 45min geblieben, neben den Franzosen Gognies und Duc auch die Deutschen Schmidt und Frenzl sowie der Italiener Gamba. Der Slowake Kovac ist mit 43:50min der Favorit. Deutschland: 6 Starter (2W, 4M).

20km Frauen, Start 14.45 Uhr mit 48 Teilnehmern, Männer 15.30 Uhr mit 64 Teilnehmern! So befinden sich zeitweise wohl weit über 100 Geher auf der schnellen 1km-Runde. Sehr viele Athleten davon schon mit klingenden Namen! Zu viel, um alle aufzuzählen. Aus Deutschland sind 4 Athleten (Feige, Zurek, Linke, K. Junghanß) gemeldet (2W/ 2M). Vorjahres-Gewinner Christopher Linke ist dabei und hat ua 13 Athleten gegen sich im starken Feld (ua Mizinov, RUS, 1:18:32h und Eder Sanchez, MEX, 1:18:34h), die schon unter 1:22h gegangen sind. Es wird spannend!

UND GANZ TOLL! Mit dieser Veranstaltung will sich Podebrady wieder für den EUROPACUP, TEAM EM bewerben!

Ein frischer Wind, die ungeraden Rundenmeter und fast die Hälfte der Strecke bergan! Trotzdem können wir 20 Hunderter und weitere TOP-Leistungen bei den Männern über 10km vermelden. Weitere TOP-Leistungen stehen jetzt auch in der GEHSPORTWELT:190329 Torun, Best of Mä 10kmUnsere Gesamt – Zusammenfassung bei den Herren: Die deutschen Männer spielten am Freitag beim Gehen über 10km im Konzert der “Großen” nicht nur mit. Wir spielten echt die ERSTE GEIGE! Fantastisch! Aber der Reihe nach. Machen wir es doch mit dem Einschätzen wie bei den Frauen. Also, bei den Männern haben wir von den drei Wettbewerben am Nachmittag sage und schreibe 65 Leistungen in die GEHSPORTWELT aufgenommen, davon 10 Deutsche! Alle Wettbewerbe hatten verschiedene Gesichter. Beim ersten Wettbewerb 70+ erschreckten sich viele, als der deutlich Führende, Ian Richards, GBR, entweder kurz vor oder nach dem Zielstrich disqualifiziert wurde. So blieb nur ein Athlet unter 1h, Ettorio Formentin, ITA, der so die M70 deutlich gewann. Noch deutlicher, mit 6:13min Vorsprung gewann Romolo Pelliccia, ITA, in der M80 seinen Wettbewerb. Und auch die M75 hatte etwas zu bieten: Ein komplett schwarz-rot-güldenes Podest mit WM Peter Schumm, Wolf-Dieter Giese und Christoph Höhne! Das war ein Einstand! Den Dreier machten die Franzosen in der M65 den Deutschen gleich nach. Und Miguel Perianez Garcia, ESP, M55, dominierte mit 47:28min ganz klar das Geschehen. Eine hohe Qualität bot das Feld der M35-M50 dann zum Abschluß der Gehwettbewerbe. Da möchten wir niemanden hervorheben. Uns lieber den anderen Kriterien widmen.

Drittes Kriterium, Einzelmedaillen: Wie auch bei den Teams, vorweg genommen, die (Gold-) Medaillen der 12 AK-Wertungen waren gut und gleichmäßig verteilt. Durch die M75 sicherte sich Deutschland mit 6 Medaillen hier in bei den EINZELMEDAILLEN die Spitzenposition in der Welt, da auch noch Günter Cieselski, M90, Gold, Andreas Janker, M35, Silber und Steffen Borsch, M45, Bronze holten. Damit rangieren wir vor Frankreich und Spanien (5) sowie Italien (4), die alle auch 2x Gold erkämpften. Ähnliches gelang Deutschland auch bei den TEAMMEDAILLEN, unser viertes Kriterium, wo Deutschland und Italien bei gesamt 9 Wertungen je 5 Medaillen schafften. Italien, 2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze und Deutschland: 1x Gold in der M75, Schumm, Giese, Höhne, gleich 3x Silber, M35, Janker, Wild, Seck, M45, Borsch, Meyer, Scholz und M65, Cieselski, Kiepert, Hölters sowie Bronze in der M55, Schröter, Gnauck, Werner! Herzlichen Glückwunsch!

Und zum Schluß ein paar Impressionen:190329 Torun26190329 Torun41190329 Torun44Ein lang-lang-langjähriger Begleiter tritt ab, muss abtreten. Ronald Papst! Die Gesundheit…, also hier in Torun die letzten Meter…, die haben es auch in sich, denn sein letzter Endspurt…190329 Torun45… und der Pole läßt sich drauf ein! Disqualifikation! Damit platzt auch das Team. Folgenschwer! In verschiedenen Gruppen wurde dann Sieg, Medaille, Aufstieg und Abschied gefeiert. Zwei Impressionen…190329 Torun40190329 Torun36

 

 

Ach so, PROST und alles Gute! Bis nächste Woche in Podebrady oder eine Woche drauf in Naumburg!

190329 Torun, Best of W 10kmDas sind die Besten der Besten von zwei hochinteressanten Frauen-Wettbewerben. Mehr Leistungen gibt es auch noch in der GEHSPORTWELT. Interessant und hoch im Kurs sind auch die Gesamt-Platzierungen! als eine zweite Betrachtungsebene! Beide Wettbewerbe hatten klare, dominierende Siegerinnen, zuerst die Französin Marie Astrid Monmessin, W60, 54:39min und 5:20min Vorsprung und Maria Dolores Marcos Valero, Spanien, W35, die ihrerseits mit 49:30min 2:26min Abstand zwischen sich und der Zweiten, unserer Brit Schröter, schaffte.

Drittes Kriterium, die Einzelmedaillen! Die 27 Medaillen der W35-W75 verteilen sich auf 14 Länder. Je fünf davon heimsten Spanien (2/3/-) und Frankreich (2/-/3) ein. Für Deutschland waren Brit Schröter in der W40 mit Gold und Gisela Theunissen, W75, mit Silber dabei. Kommen wir zum vierten Kriterium, den Teammedaillen. Ein Garant für größere Teilnehmerfelder und vielleicht DER HAUPTGRUND, dass sich zu den Master-Events regelmäßig 3 – 4000 Sportler aus aller Welt treffen. In Torun sind es 2019 über 4300 Sportler. In den 9 Altersklassen wurden insgesamt 20 Medaillen verteilt, von denen sich Frankreich, Spanien, aber auch Italien je vier sicherten. Deutschland holte Gold in der W75 (Theunissen, Herrendörfer, Dräger) und W70 (Klink, Neidel, Molter) sowie Silber in der W40 (B. Schröter, I. Keller, Markgraf).

Fünftes Kriterium, spannende Kämpfe um Titel und Medaillen: In der W70 trennten Antonia Tyshko, UKR und Jacqueline Wilson, NZL, beim Kampf um Gold gerade mal 15 Sekunden. In der W65 kamen die ersten Fünf innerhalb von 1 1/2min ins Ziel. Und beim zweiten Event der W35-50 gab es altersklassenübergreifend hinter der dominierenden Gesamtsiegerin gleich sieben Athletinnen zwischen 51:56 und 53:26min. Vier davon präsentieren wir hier:190329 Torun20Kathrin Schulze, AUT, W35, 3.Platz in 52:23min, Sonia Demon, FR, W45, Gold in 52:14min, Brit Schröter, W40, GER, Gold in 51:56min und Maria Perez Belloch, ESP, W35, 2.Platz in 52:11min!