Das Schreiben der neuen Jahreszahl ist noch ungewohnt! Außerdem haben wir mit dem Darstellen der Jahresbesten 2021 über 5000m das gesamte Zeitbudget heute weit über unsere Vorstellungen hinaus strapaziert. Der erste Wochenbericht ist so wichtig, dass wir den Inhalt auf „morgen“ verschieben. Nur die „An-Moderation“ hier vornehmen. Erst mal eine gute Nacht!

 

Nach Mizinows Auftritt in Tscheljabinsk, aber auch nach Top-Leistungen in Australien und Spanien zum Jahresende ergibt sich schnell die Frage nach den Besten über 5000m des Jahres 2021, der wir natürlich auch gerne „nachgehen“ möchten. Nur, wer sind die „Besten“? Wir nutzen das Thema, um verschiedene Sichten aufzuzeigen…Sowohl mit Punkten als auch mit der Zeit von Tscheljabinsk dominiert hier Mizinow, RUS, die 5000m der Männer. Wir haben nicht nach Straße, Bahn oder Halle getrennt. (Denn die meisten Statistiker bieten die Reihenfolge Dunfee, Tingay, Tontodonati, Lopez und Cowley an). Nach Punkten, mit Berücksichtigen des „age grading“ mittels Punkttabelle, verschiebt sich das Gesamtfeld:Der für mich beste Master 2021 dominiert bei den Punktbesten über 5000m eindeutig. Obwohl er mit seinen beiden Top-Leistungen unter 20min ! als M45 beide Male deutlich unter die 20min – Marke kam, taucht er in der TOP16, siehe oben, nicht auf. Dafür bei den Masters! Durch die Punkte wird die Rangfolge mit Masters und Jugendlichen aber gut garniert!Natürlich lassen sich mit den Daten aus der GEHSPORTWELT auch die besten Masters 2021 über diese Strecke darstellen. Nach den euch bekannten Daten, sie lagen ja bei den Gehsport-Netzwerkern wie versprochen und geplant unterm Weihnachtsbaum, haben wir nachträglich noch 101 Leistungen aus dem Dezember mit in die Jahresübersicht der GEHSPORTWELT übernommen, so das diese nunmehr 2586 Datensätze umfaßt! Logisch, man kann damit auch die besten Frauen über diese Strecke in einer Übersicht zeigen:Das Interessante dieser Aufstellung! Keine der 22 aufgeführten Frauen weist in der GEHSPORTWELT eine 2.Leistung im Spitzenbereich unter 22:03min nach! Ein in zweiter Fakt folgt auf der letzten Seite. Riesige Sensation, wenn man die besten Leistungen der Frauen 2021 nach den meisten Punkten vergleicht! Wächst da im fernen Australien ein Riesentalent heran? Oder versucht man da im frühen Alter schon alles aus dem jungen Körper herauszuholen? Egal, ich verneige mich von der Leistung von Ela Uzun!Damit sind wir mit unseren Darstellungsmöglichkeiten längst nicht am Ende! Wen interessiert das? Wir bleiben gespannt.

Mit dem Regionalwettkampf in Tscheljabinsk am 28.12. können wir das Wettkampfjahr 2021 beschließen. In der siebtgrößten Stadt Rußlands (1,2 Mio. Einwohner) hatten die Athleten der Region sportlich sehr viel zu bieten. Allen voran der starke, erst 24-jährige Wassiliy Mizinow mit Jahres-Weltbestzeit! Seit über 6 Jahren schon in der internationalen Weltspitze, ist er das große Vorbild für die Region, dem dort alle nacheifern. Selbst am großen Staffelabschluß nahm er teil. Das spannende 4 x 1000m Paargehen konnte er mit seiner erst 17 – jährigen Staffelkameradin, die diesem Ausnahmeathleten mit Absicht zugeordnet wurde, jedoch nicht beenden. Ein großer Tag zum Jahresabschluß, denn diese (zusätzliche) Wettkampfmöglichkeit als ERGÄNZUNG! könnte den Gehsport sehr aufwerten. Wir werden sehen. Leider bin ich wohl 20 Jahre zu früh geboren. Denn das predigte ich und realisierte es auch schon vor/seit Jahrzehnten (und lebe wohl leider auch im falschen Land?). Hier das offizielle Resultat des Paargehen:Mit dem Beitrag ist die ÜBERGANGSWOCHE beendet! Im Mi zu Mi am 5. Januar beginnt auch hier das NEUE JAHR und wir stellen die neuen Aufgaben der Seite hier auch vor.

Das traditionelle 70. NEW YEAR´s RACE WALKING TOURNAMENT fand genau zu der Zeit statt, als hier in Old-Europa eine relativ „Stille Silvester – Nacht“ stattfand! Eine Hoffnung der gesamten Menschheit für bessere Zeiten 2022! Etwas zelebrieren. Einen Ausweg, der einseitig auf Impfen setzte! Welcher aus meiner Sicht nicht gelang, wie gewollt und gedacht. Außer, BIG PHARMA HAT DEN BIG PROFIT!

Damit ist ein Ziel erreicht! Nun wird das in Europa als „Wurmmittel VERPÖNTE IVERMECTIN“ neuer „GAME CHANGER“! Ein „tolles“ Fremdwort! Genau wie im Mittelalter kommt ein „Heilsbringer“! Lag längst im Panzerschrank von Big Pharma. Kommt nun mit dem selben Wirkstoff von Ivermectin als PAXLOVID auf den Markt. Allerdings dann zu dem 10 bis 100-fachen Preis! (Anmerkung, 5.1., Recherche wegen Verschwörung: Monate „im Schrank“ stimmt, „genau das Gleiche“ stimmt nicht!). Pfizer steht mit diesem Mittel kurz vorm Zulassen in Europa! Deutschland hat schon 1 Mill. Packungen bestellt. Nach dem „Impfen“, was nicht funktionierte wie gedacht, startet die zweite Etappe der GAMECHANGERITIS im modernen Ablaßhandel des 21. Jahrhunderts! Zurück zum Sport:

Mit dem Jubiläums-Wettkampf wurden gleichzeitig die 84. Tokyo-Meisterschaften dieser Region durchgeführt – mit Hunderten Teilnehmern gesamt, ausgeschrieben waren für die Jugend, 3km, Männer, 20km, Frauen, 10km und Masters, 5km, von 8:50 bis 13.30 Uhr Lokalzeit. Zu den Hauptwettbewerben weiter folgende Angaben. Frauen: 36 Meldungen, bei 31 Startern, 27 Finisher, 1 Disqualifikation, 3 Aufgaben und Männer: 116 Meldungen, davon 103 Starter und 81 Finisher und 7 Disqualifikationen bei außerdem 15 Aufgaben!

Hochinteressant und sehr schnell geht es auf diesem fast idealen Kurs richtig zur Sache, wie auf einer „überdimensionalen“ Stadionrunde – siehe Bild oben – von 1350m Länge. Der Vorjahres – Zweite, Subaru Ishida, damals 1:21:25h, schaffte 4 Tage vor Vollenden seines 23.Lebensjahres dieses Mal den Sieg in 1:20:22h mit neuer persönlicher Bestzeit. Für den Sieger des Vorjahres, Hiroto Jusho, blieb mit 1:21:09h nur der 2.Platz, knapp vor dem Dritten, Motofumi Suwa, nur 3s dahinter. Bei den Frauen gewann Nami Kumagi in guten 45:35min, ebenfalls persönliche Bestzeit. Sie konnte sich auf den letzten Metern 3s von Maika Yagi absetzen. Sichere Dritte wurde Ching Siu Nga, Hongkonk, in 45:54min. Abschlußbild: Der Sieger, Subaru Ishida!Anmerkung: Die Daten der GEHSPORTWELT erscheinen zukünftig wieder dort, weil wir 2021 ja aufgearbeitet haben. Die letzten Ergebnisse 2021 allerdings erscheinen dann noch einmal in den kommenden Tagen hier auf dieser Seite.

Die „Übergangswoche“ 2021 – 2022 findet für mich zwischen dem letzten Mi zu Mi 29.12. sowie dem nächsten am 4. 1. statt! Passend dazu, am 29.12. gab es kein Mi zu Mi und bis dahin läuft es etwas durcheinander. Noch etwas Daten aus 2020 und die ersten neuen Daten aus 2022! Hintergrund, ich hatte auch 5 Tage völlig „abgeschaltet“! Deshalb wähle ich nun diesen Weg. Mittwoch beginnt hier für mich das „NEUE JAHR“!

 

Fleißig am Aufarbeiten! Das Jahr neigt sich dem Ende zu und immer mehr Daten dringen zur GEHSPORTWELT! Nichts da, mit Liste einfach zumachen…, also präsentieren wir hier, was noch war, was wir haben und werden auch im Nachgang die besten Leistungen mit in die BESTENLISTEN 2021 nehmen. Wir beginnen hier mit Dublin! Die 35km werden zur „Normalität“ und einer der Besten, Perseus Karlström, SWE, holt sich noch schnell den Landesmeistertitel für sein Land! Da sieht man klar, was möglich ist, wenn man „ES“ nur will! Und unser Deutschland…? Dezember und Gehen? Da war doch mal was? Ja, aber der Weihnachtsabschluß in Halle, den gab es auch mal…. Hier die Besten der „ANDEREN!“

Über Getafe wurde schon berichtet, ihr wißt: Masters Meisterschaften 10km Straße, die uns so sehr fehlen, in Deutschland. Insgesamt waren in Getafe mehr als 300 Athleten am Start. Starke Nachwuchsfelder. Von den Leistungen überzeugend, der neue 5km-Rekord in der M U20 durch Paul McGrath und die starke Breite in der Spitze der M/W U16. Da haben die Spanier in den nächsten Jahren keine Nachwuchssorgen im Gehen.

Manche jedoch verstehen das alles genau aus anderer Richtung! Sie hören auf zu leben, um nur ja nicht zu sterben!

Dagegen spricht sehr viel, nicht nur die große spanische Weihnachtslotterie! Auch der tolle Weihnachtsmann – Lauf, jedes Jahr – auch 2021! Und dann folgend, hier im Beitrag integriert: Die spanischen Masters im Gehen, 10km Straße, letzte Woche in Getafe:Warum funktioniert mein Schreiben zu diesen informationen aus Spanien so leicht? Nicht nur, wohl wegen des dahinter steckenden Schreibprogramms, was mir sehr hilft und es die Namen, weil so oft geschrieben, meist sehr schnell erkennt? Dadurch klopft mein Herz! Noch! Weil mir persönlich genau dieses Spanien so hilft!Frauen können es auch! Eine schöne Art, Geist und Körper zu zeigen! Da muss man nicht auf den eigentlich verbotenen (geächteten Frauen-) Seiten im Internet zu suchen. Auch in Getafe beim Gehen haben sie dazu ihren tollen Beitrag geleistet: …die pure Lebensfreude, in diesen Momenten wünsche ich mir, Spanier zu sein oder zumindest, dort für immer zu leben! Zumindest wird viel getan und gelebt, so wie ich es mir vorstelle! Zurück zum „Lauf dieser Weihnachtsmänner“, auch für Behinderte (und wie im Gehen) und sogenannte vulnerable Gruppen zugelassen! Zu Getafe gibt es dann im nächsten Beitrag (zu Jugend und Elite) noch mehr.