Wer jetzt denkt, wohl a bittel ville…? der wußte nicht, dass wir es heute etwas ruhiger angehen ließen. Zwei Themen: Ozean und Gefängnis! Was liegt da wohl näher, als ein Ausflug in die Perth vorgelagerte Hafenstadt Fremantle?IMG_1401Vorbei am einer Muschel nachempfundenen Meereskunde-Museum und dem alten Hafen mit großem “aufgebahrten” U-Boot aus dem II. Weltkrieg ging es zum praktischen Beschäftigen mit einem für Australien bis in die Gegenwart wichtigen historischem Thema rund um die Gefangenen und die Gefängnisse.

IMG_1404Über 160 000 Gefangene wurden hier u.a. im 19. Jahrhundert “verarbeitet”, von den australischen Eingeborenen, wo bis in die Gegenwart nicht alles verarbeitet worden ist, ganz zu schweigen. Das sei nur am Rande erwähnt. Mit englischem Humor, … z.B. Teddys in Gefängniskleidung als Souvenier! im Hinterkopf, stellte ich mich persönlich dann auch den Strapazen des damaligen Alltages.

 

… vor denen, die heute bei sommerlichen Temperaturen den Gang auf dem hellblauen Tartan wagten. Beim Blättern durch die Resultatslisten kann man dann Erstaunliches entdecken. Mit 89 Jahren die 5000m unter 43 Minuten zu gehen (86 P.) oder über… in der W90 mit 44:28min. (91 P.), das ist schon sehr erstaunlich! Die Rumänin Elena Pagu stellte damit auch einen neuen Weltrekord in der W90 auf…

Perth WMA Logo

Und wo gibt es, wie in der W75 einen Dreikampf Südafrika, Australien, Neuseeland um das Podest, innerhalb von 2 Sekunden, im Bereich 35:41min., alle 94 Punkte, einfach nur spannend. In der W75 starteten auch zwei der drei deutschen Geherinnen hier vor Ort. Auch sie schlugen sich achtbar mit deutlich über 80 Punkten und belegten im Ziel Platz 4, Ursula Herrendörfer, 37:13 und Platz 5, Helga Draeger, 38:12min.! Die Dritte im Bunde, Heidrun Neidel, belegte in der W65 in 36:44min. den 6.Platz.

Unter Leisungsaspekten ganz stark unterwegs war hier die Australierin Heather Carr, die in der W65 für ihre 29:03,99min. 104 Punkte abräumte, genau so viele, wie Barbara Nell, Südafrika, W60, mit 27:32,62min, ganz starke Leistungen…, Hut ab!

Gute Rotweine aus Australien, die können wir nur empfehlen! Ein Glück, bisher haben wir noch nicht “daneben” gegriffen. Alles super. Rotwein heute, dann noch mit etwas Anstrengung verbunden.IMG_1398Die selbst zusammen “gebaute” Tour ersparte uns die Dinge, die wir nicht wollten, bei den zu berappenden pp 70 Dollar, allerdings brachte sie uns auch nicht die erhoffte Landschaft. Aber dafür exquisit angeregte Gaumen, die sich bis zum Freudentaumel im “ländlich gestrickten” Weingut “Lancaster”, siehe Karte, steigern ließen! Dort ist vom Wein her alles nur zu empfehlen, der Shiraz… privat: über 90 Punkte. Nebenbei gab es bei diesem Geist- & Gefühlstraining aber auch noch 15km für den Körper als eine Art “Ausgehen” von gestern. Ein schöner Tag!

Natürlich widmen wir uns auch anderen Aufgaben. Nach dem Wettkampf ging es zur Ausspanne ans Wasser, tolle Wohngegend da in unserer Nähe. Dann warteten am Abend die nächsten Aufgaben. Eines der Anlaufpunkte hier in unserem Urlaubskiez ist die “Special Edition, Famous Best Vine from Australia”, an der wir jeden Tag nach den kostenlosen Bustouren durch Perth vorbei “müssen”.IMG_1388Deshalb haben wir uns entschlossen, täglich an den Qualitäts-Begutachtungen des Spezialgeschäftes (mit Freuden) teilzunehmen. Hier unsere bisherigen Probanden, von denen wir keinen ausschließen müssen. Cricket Pitch liegt leicht in Führung. Sehr zu empfehlen.

IMG_1408Am Nachmittag holte bei den Gehsport-Wettbewerben dann unser Steffen Meyer die Silbermedaille in der M50 nach starkem Kampf in einer Topzeit unter 23:30! Dick Gnauck belegte Platz 8.IMG_1372Davor schaffte in der M55 Georg Hauger den 5.Platz. Mehr Deutsche waren beim Gehen der Männer nicht am Start.IMG_1370

IMG_1365Vormittags bei den “alten” Herren war OS68-Olympiasieger Christoph Höhne nicht zu halten und holte sein erstes Einzelgold bei den internationalen Masters.IMG_1366Starkes M65-Feld, bei dem Camarena, Mexiko und Richards, GBR, noch hervorzuheben sind. Udo Schaeffer fehlten 3 Sekunden zu Bronze. Unzufrieden? Keinesfalls. “Zumal, wer meinen Gesundheitszustand kennt. Bei 3000m mit 16:02 und 50m Rückstand durch, hatte ich mich bis 200m vor dem Ziel an Kemsley, Neuseeland, herangearbeitet. Diese “Körner” fehlten auf der Zielgerade. Aber unter 27min. Und Bestzeit! Was will ich mehr?”IMG_1367Seinen ersten Wettkampf nach Genesung bestritt Helmut Prieler. Er hatte die DM in Andernach weglassen müssen und wurde in der M60 ebenfalls Vierter.

IMG_1345Das IMG_1342Bahngehen findet morgen, Mittwoch, außerhalb des Zentrums auf dem 2.Platz der WM statt. Die Veranstaltung ist eigentlich “hoch” angebunden. Viele in Perth wissen Bescheid, 100-e Volonteers helfen.

Schnell zurück in die Stadt und den Nachmittag im Kings Park verbracht. Voll gestopft mit Kriegsdenkmälern zu Ehren der Opfer und angelegt als riesiger Botanischer Garten, der ganz Australien nachgebildet hat und viele Interessen weckt. Morgen dann der erste Wettkampf…

 

IMG_1352Und wir haben uns auch von den vielen Möglichkeiten auf noch drei Tagestouren geeinigt: Besuch der Hafenstadt Fremantle, Rottnest Island und dem Weinbaugebiet im Swan Valley. Mal sehen, ob es funktioniert?

Da es sehr schnell so gegen 19 Uhr dunkel wird, war die Ankunft im Appartement nach Taxifahrt davon geprägt. IMG_1334Zum Glück, geplant, um die Ecke, ein guter “Italiener”. An die Preise muss man sich gewöhnen! Nicht wegen Umrechnen… Am Morgen geht es zum Erkunden der Verkehrswege, Stadion, Gehstrecke und dann in die City:IMG_0329

Perth hat eine sehr gute Lage und Perth hat auch eine Skyline. Aber alles nichts Umwerfendes. Alles gut. Von einem Schmelztiegel als 2,2 Mio.-Metropole nichts zu bemerken. Dafür im Zentrum 4 kostenlose Linien, rot, grün, blau und unsere gelbe, mit der wir von unserem Hotel direkt ins Zentrum gelangen.Vom langen Flug noch müde, Zeitumstellung – 6 Stunden, versuchen wir nun, für die kommenden Tage eine gewisse “Normalität” zu erreichen. Ein kleiner Bummel führte uns im Zentrum auch in einen Erlebnis- und Überraschungspark.

IMG_1338

Nun geht es los. Bei 8 Grad und Dauerregen Samstag um 9 Uhr in Jena gen München mit Auto die große Reise nach Perth in Australien gestartet. Hinter Nürnberg kam die Sonne raus! Auto per Service im Flughafenumfeld abgestellt. Pünktlich in den Flieger 15.40 nach Dubai mit “Emirates”. Kann man nur empfehlen… Nun geht auf dem riesigen Drehkreuz der erste Tag zu Ende. Ortszeit 2.55 (0.55 MEZ) folgt dann der 10h-Ritt nach Perth. Und das hier ist mein erster Eintrag vom Tablet. Fototest…

image

Aktuelles GefühlWie es mit den Berichten allgemein weiter geht, das steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wird hier bis zum 13. November nur eingeschränkt NEUES erscheinen. Die Seiten sind alleerdings auf dem Laufenden. Klickt Euch einfach da mal rein.

Der Australien-Blog soll Euch auf dem Laufenden halten. Zumindest mit drei Sätzen und einem Bild pro Tag. Mal sehen, ob es überall WIFI gibt? Lasst Euch überraschen.

Ich bin zwar regelmäßig hier (auf der Seite), aber ansonsten dann mal weg. Euch “zu Hause” alles Gute!