In Ciudad de Mexico waren es 1:24:45h bei den Männern und 1:35:35h bei den Frauen.170312 Ciudad Mä20 1-12170312 Ciudad Fr20 1-12Ganz schwer war es, auch die Juniorenergebnisse zu erhaschen. Über 10km der U20 siegte männlich Andres Olivas Nunez in 41:21 vor Gustavo Solis Avendano, 41:33min., weiblichArevalo Eider Alegna Gonzalez Munoz in starken 45:25 vor Vivian Castillo Villamares, 45:40min. – beides hart umkämpfte Siege. Da taten es die “Jungen” den Zwanzigern nach, wo es M & W zum Teil um Sekunden ging = andere Prämie! Zwischen Platz 1 – 6 bei den Männern liegen nur 31 Sekunden! Langsamer, vorsichtiger Beginn, 41:54! Bei Halbzeit, da noch 7 Sportler mit Podestchance! Auf den letzten Kilometern setzte sich der 24-Jährige Kolumbianer Eider Arevalo, unser Bild, durch. Weiblich gab es einen klaren Steigerungs-Wettkampf, der zum Ausscheidungsrennen wurde. Die ersten 5 Runden, 9:08, 9:00, 9:01, 8:59 und 8:55 brachten 45:03min. zur Halbzeit. Genau richtig. Maria Gonzales ging dann mit 43:56 für die zweite Hälfte zum Sieg. Erica de Sena kam vom 6.Platz bei Halbzeit auf Platz 2, weil die anderen Gonzalez Steigerungswillen “Tribut zollen mussten”.

Die Brüder Damilano verehren ihren “Übervater Dordoni” über alle Maßen. Um Ihn zu ehren finden jedes Jahr Veranstaltungen statt. Die Mailänder / Turiner – Szene hat sich in den letzten Jahren dabei von einer Challenge-Veranstaltung (Naumburgs alter Konkurrent San Giovanni läßt schön grüßen!) zu einer taffen “Breitensportveranstaltung” entwickelt! Je nachdem, wie man Breite sieht! Scarnafigi richtete die Trofeo Dordoni 2017 aus, Strecken: 7,5km, 15km, 30km. Ein Mixed-Angebot mit gemeinsamen Start. Das Ergebnis 7,5km:170312 Scarnafigi 7,5kmStatt “nur” regionaler oder nationaler Größen tauchen da aber plötzlich die chinesischen Granden Yu Wei und Wang Zhen mit auf !!! Und da braut sich gleich ein Vergleich mit nächster Woche im Mühltal an. Da werden auch 15km gegangen. Kann Steffen Borsch im Überkreutzvergleich den Olympiasieger Wang Zhen schlagen? In Scarnafigi war es der 18-jährige Diego Chirivi, Turin, der das durfte und in 1:09:46h gewann. Wang Zhen, für Atletico Canevesana startend, schaffte 1:15:03h. Etwas ernster machte der für Atletico Fossano startende Yu Wei, der die 30km in fast standesgemäßen 2:12:37h gewann – siehe auch in der Gehsportwelt. Und Steffen? 2016 siegte er auf der nicht einfachen Strecke im Mühltal mit 1:08:37h! Na dann…

170305 ÜSI ErfurtAus Platzgründen haben wir hier nicht alle 25 Vereine dargestellt und auch die letzte Zeile, mit der Aussage: 56 Starter, fehlt. Ansonsten ist diese Übersicht sehr aussagekräftig. Ob und wie es damit weiter geht, dass entscheidet sich kommende Woche im Mühltal. Dort sitzen an der Weiterentwicklung des Geherpokal Interessierte zusammen und beschließen die Art und Weise unserer Zukunft – auch mit möglicher Teamwertung. Laßt Euch überraschen.

Die 129 Punkte, das ist der Höchstwert unserer Punkttabelle! Mehr geht nicht – aktuell. Ist das im Bereich der Höchstleistungs – Fähigkeit eines 40-45-Jährigen? Auf jeden Fall hat die “Institution Viera” dieses Mal bei den portugiesischen Meisterschaften 2017 wieder richtig zugeschlagen. Zum….x-ten Mal. Und erfahrene Frauen, hier u.a. mit Ines Henriques, Kristina Saltanovic und Ana Cabechina stehen dem kaum nach. Mehr Ergebnisse davon in der GEHSPORTWELT.

Das Optimum? In allen drei Kriterien TOP aufgestellt! Toll in der Spitze, in der Breite und im Nachwuchs!

Urteilt selbst, wie diese beiden Meisterschaftsveranstaltungen des Wochenendes auf der iberischen Halbinsel diesem Triple-Anspruch gerecht werden, denn auch die Spanier waren u.a. mit ihrer 50km-Meisterschaft, Senioren 20km & dem Nachwuchs aktiv.ValverdeBestAuf dem ersten Blick nichts “Besonderes”, es sind eben die Iberer mit ihrer leistungsorientierten “Alltagsarbeit” – selbstverständlich für Traditionsländer im Gehsport. Wenn dann aber unter den besten neun Leistungen der Veranstaltung (alle > 105 Punkte) gleich vier Athleten einer Altersklasse neue Ansprüche mit ihren Bestleistungen anmelden und alle U18-er von unterschiedlichen Sportclubs kommen, dann sagt selbst dieses kleine Auflisten schon viel aus. AUFSCHWUNG! In der Gehsportwelt haben wir dafür gleich zwei Seiten eingerichtet.., ausnahmsweise! Was auch z.B. für 295 Hunderter der Chinesen nicht reichen würde. Doch Spanien! ist mit uns vergleichbar. Eigentlich! 21 Starter über 50km, noch etwas garniert mit den M/W über 20km, aber dann: 38 Starter in der M14/15, der 17.Platz <26Min. oder die 51 Starterinnen W14/15 mit dem 16.Platz <28Min. oder der 18.Platz der M16/17 geht mit 51:30Min. weg, in der W16/17 sind es 16 unter 58 Minuten, in der M18/19 sind es 11 unter 52Min. und selbst in der W18/19 noch 10 unter 53 Minuten.! Gesamt 259 Teilnehmer, aufgelistet in 37 Seiten offiziellem Protokoll mit allen Details. Aber der Hammer ist, wo liegt Valverde? Es ist nicht das… in der Nähe von Madrid, nicht das in der Provinz Leon. Die Meisterschaften fanden auf El Hierro der Superinsel auf der Kanaren statt. Die Vorzeige-, Super-Tuorismus-Insel mit allem erdenkliche Grün dieser Welt mit einem nationalen Gehsport-Wettbewerb!Iberische HIDer mittlere Anreiseweg pro Person für diese Gehsportveranstaltung lag somit bei über 2000km! Eine Entfernung Berlin – Moskau! Ich stelle mir gerade vor, das müßte ich tun, um zu Deutschen Meisterschaften anzureisen! Erinnerungen kommen sofort hoch…, z.B. zu 50km-Meisterschaften, die mal in Wien auszurichten…, aber gut, die Frage bleibt: Wie machen die Spanier das? Unser Google-Bild zeigt die beiden Veranstaltungsorte der Iberer. Die Portugiesen hatten es da nicht ganz soweit nach Sao Jao. Das liegt nämlich nicht auf der Insel Madeira. Aber… immer ganz erhebliche Entfernungen für Iberer. Und für Sao Jao da Madeira vermelden wir immerhin 107 Teilnehmer mit immerhin 10 Hundertern für diese Veranstaltung des “eigentlich kleinen Landes” oder? Auch dieses Protokoll liest sich ganz spannend! Mit Platzpunkt-Wertungen für die Sportclubs…, in verschiedenen Kategorien von Gesamt über Nachwuchs bis zu den Senioren. Na, die Iberer eben… Gut, über eine “absolute Spitze” kann man immer streiten. Aber – siehe oben – bei den “Kriterien Breite und Nachwuchs”, da sind die Iberer gut aufgestellt.

Da haben die Race Walker dieser Welt aber eine Fülle von TOPLEISTUNGEN erreicht! Schwer nachzukommen. Zu gering auch die Zeit, alle und alles zu würdigen, was rund um den Äquator in Sachen Gehsport so passiert! Wir versuchen zumindest, dem in einem gewissen Umfang nachzukommen. Womit anfangen? Mit Huangshan!170305 Huangshan ANAWie war das bei Kobe mit dem Unterkiefer? Da registrierten wir gesamt 306 Teilnehmer mit 105 Hundertern – und waren erst mal sprachlos. Nun sind es in China 394 Teilnehmer und 295 Athleten von ihnen erreichen mindestens 100 Punkte!!. Dementsprechend nun  meine Schnappatmung. Zum Glück hatte ich mir als großes Ziel vorgenommen, “nur alle Hunderter Europas” namentlich zu erfassen. Wenn die ganze Welt das Ziel wäre, hätte ich spätestens jetzt kapituliert. Und dann erst die Namen! Wer kennt Kaihua, Xiuzhi oder Jun? Denn die großen Olympioniken: Wang, Chen und Cai bei den Männern, bei den Frauen Liu und Qieyang fehlten. Nur die Olympia-Dritte Xiuzhi Lu hielt die “Fahne der Recken” hoch und gewann in 1:26:28h den 20km-Wettbewerb. Die Granden dort steigen erst nächsten Monat bei der IAAF-Race Walking-Challenge wieder ins Geschehen ein. Wir wissen auch noch nicht, wie und was wir in unserer GEHSPORTWELT zu Huangshan darstellen? Hier habt ihr erst einmal eine “KLEINE ANA” (Analyse, die Rede) von uns, die sich ab jetzt öfter mal hier meldet. In der Form ist die Leistungs-Spitze, aber auch die enorme Breite der chinesischen Armada deutlich erkennbar.

Da es noch Vorbereitungen für das Mühltalgehen und die Veranstaltungen rings herum zu organisieren gibt, zieht sich nun alles andere doch bis zum Wochenende hin. Bitte verzeiht!

TOPERG17

  Das Abarbeiten der Daten braucht Zeit. Man kann damit den ganzen Tag verbringen…, Kann! Hier nun unsere zusammengefaßten TOPERG Februar zum Ausdrucken oder speichern…

—> TOPERGEBNISSE Februar

Der nationale Grand Prix in Huangshan, China, am 4./5. März ändert alle Weltbestenlisten. Bei dann rund über 300 Leistungen > 100 Punkte war es schwer, weiter zu zählen! Die Weltbestenliste über 50km der Frauen nimmt weiter Fahrt auf. Übrigends: Die jungen Chinesinnen, fünf unter 4:38h, sind alle noch U23. Das wächst was heran. In der U20 stehen da bereits über 30 Chinesinninnen, die die 10km unter 50 Minuten schafften, bereit. Hier die aktuelle WBL: 170305 Frauen WBL 50km

Aktuelles Gefühl

Unser selbstgestecktes Ziel ist in Gefahr. Nicht nur bei uns in Erfurt und Halle wurde am letzten Wochenende gut gegangen. Denn auch aus Auckland, San Joao da Madeira, Valverde, Johnson City, Melbourne, Huangshan, Wien und Coventry haben sich schnell mal über 1000 Datensätze !! angesammelt, die geprüft, bearbeitet und sortiert werden müssen, um das letzte Wochenende zu beschließen. Das gibt es also frühestens Mittwoch.

Und auf zwei weitere Termine möchte ich nun letztmalig hinweisen. Unsere Suche nach Sympathisanthen läuft nun aus. Wer also da dabei sein will, schnell den Zettel abschicken.

Ihr solltet auch an den Meldeschluß für das Mühltal-Gehen denken! Einfach kurz überlegen und dann… Kommt doch einfach mal vorbei. Wir würden uns freuen. So geht´s:170202 Anmeldung MühltalNa dann, eine gute Nacht!

… der da von Veit Lindau auf den Markt gebracht wurde. Und ich danke meiner Frau, dass sie mir den Abreißkalender zu Weihnachten schenkte. Ich darf ich hier den 7.März zitieren:

“Das Leben hat das Medium Beziehung erschaffen, damit wir uns die Hand reichen können. Wir können uns schwächen, verletzen, sogar zerstören.

Doch wir können uns auch gemeinsam erheben.”

siehe auch:  Random House GmbH, Neumarker Straße 28, 81673 München

Wir hatten letzte Woche von den Seniorenmeisterschaften Italiens in Ancona berichtet. Sehr gute Quantität und Qualität. Ich suche immer noch den “Suppenlöffel” – siehe Beitrag – aber, liebe Leser, in der Qualität hatten unsere teilnehmenden Sportler auch viel zu bieten. Wir entnehmen hier die originale TOPLISTE aus der “Gehsportwelt”.170305 TOPERG ErfurtSteffen Borsch, SV Halle, kam nun 2017 zu dem von ihm lange erwünschten Ergebnis. In einem Wettkampf konnte er zuerst die 3000m der M40 gewinnen, siehe oben, um dann, weil170305 Erf055 M50 er Norm & Mumm dazu hatte, durchzugehen, um über 5000m 22:07,79min. zu gehen, was immerhin 108 Punkte wert ist. Die Chance hatte er schon 2016, aber organisatorisch, aufgrund der verpaßter Stellplatzkartenfrist, versemmelt.

Hier auf dem Bild unsere beiden starken 102-Punkter! Denis Franke und Steffen Meyer in Aktion. Neben den drei Männern, die die 100 Punkte schafften, sind auch die beiden Frauen, Bianca Schenker und Nicole Best aus dem Club der 100 zu erwähnen. Sie waren es auch, siehe bei Frauen, die als170305 Erf04A Fr Seniorinnen dort das Niveau mitbestimmten. Bei der Auswahl von Bilder kann man nur von guten selbigen ausgehen, wenn man sie denn hat… So steht über diesem Bild der Frauen vom Start wahrlich nicht!!! DAS GING NACH HINTEN LOS! Es war einfach nur unser Schnappschuß vom Start während unserer Siegerehrung von da. Und rechts im Bild, mit zu erwähnen, die extra für die Wettbewerbe ausgesuchten Rundenzähler!

Und auch bei den Siegerehrungen bleiben wir dieses Mal nur bei unseren Männern. Und… bei möglichst vollständig besetzten Podesten! Wie z.B. dem der170305 Erf09 M70 AK70 mit Sieger Dr.Rainer Lorscheider, Ludweiler, vor Felix Maier, Breitenbrunn und Bernd Hölters vom PSV Berlin. Einige Fotos stellte uns wieder der Sieger der AK50 bereit, danke. Es siegte Steffen Meyer, Breitenbrunn, vor Andreas Ritzenhoff, Oldenburg und Steffan Werner von der LG Vogtland.

Vor unserem Abschlußbild noch ein kurzes analysierendes Fazit. A) 50 Teilnehmer und 18 Goldmedaillen, B) Von 18 Podesten waren gleich 11 nicht vollständig besetzt, manche sogar nur mit Gold, C) Wir maßen uns dazu keine Wertungen an. Aber haben wir vor dieser immer noch anhaltenden negativen Entwicklung Angst? Nein.

Wir hatten als Beispiel vor einer Woche die tschechischen170305 Erf05 M50 Verhältnisse vorgestellt. Da gibt es bereits mit Nutzen des Age-Gradings wieder einen höheren Stellenwert auch der Leistungen und Medaillen. Die Zukunft…? Fraglich, zumal es auch da unterschiedliche Methoden der Wertung gibt. Und in aller Ruhe vergleichen wir es mit unserer “Geherpokal-Punktwertung”. Wir sind vorbereitet, haben genau wegen geringer Teilnehmerzahlen das Werten erfunden, vor nun über 43 Jahren! Zum Erhöhen des sportlichen Stellenwertes von Siegen. Interessant? Schon, denn beim “Age-Grading” werden nur “Leistungen der Alten” verglichen! Damit wird Vergleichen, bei aller Problematik, für unsere Punktwertung zur Konkurrenz, da das Grading “NUR” Senioren vergleicht! Heute kann ich damit leben. Dann soll es so sein.

Aber der Geherpokal hatte das nie vor! Deshalb sind wir ein Problem, weil wir in keine der Schubladen passen. Wir waren und sind von vorn herein und immer für ALLE da. Das ist nun mal einmalig. Auch oder gerade deshalb beschäftigen wir uns intensiv weiter mit dem “Age Grading”. So sieht das Abschlußbild einen zufriedenen Autor dieses Beitrages inmitten seiner Gehsportfreunde. Hier das Podest der M65 mit (von links) Horst Kiepert, Augsburg, Udo Schaeffer, ASV Erfurt und Wolfgang Neumüller, Otterberg.FullSizeRender