Nr. 2, dieser Berichte ordnet die Seniorenmeisterschaften ein:

Die Geher fanden 2016 ein fast optimales Angebot vor. Weg vom Auslagern, weg vom Freitag, abends in Anonymität…, nicht an den Rand gedrängt, fanden Sonntag Mittag, zusammengefaßt und damit auch sportlich interessant, drei Gehsportwettbewerbe im Hauptprogramm auf hohem Niveau statt. Dafür vielen Dank! An den DLV und die Ausrichter.

1602 ANA Sen-DM Halle

Vergleichbare Zahlen (hier nur Senioren) deuten es an: Wir können das Tal verlassen!

Beim Schreiber sind da 2 Seelen in der Brust, neben der für das Gehen tickt auch etwas für den Verein, in diesem Fall für den Ausrichter. Denn es “erwischte” dieses Mal nun andere, Kampfrichter und Sportler, die deshalb Samstag bis 22 Uhr in der Halle waren. Welch großen Zuspruch die Seniorenmeisterschaften insgesamt fanden, beschreibt nachfolgender Artikel in der Thüringer Landeszeitung: —>  1602 Erfurt DM in TLZ

Fazit: 1123 Aktive aus 560 Vereinen mit über 2100 Starts, ein Mammutprogramm, in Erfurt schon zum 8. Mal ausgerichtet, da ist eine Leistungsgrenze erreicht! Aber es wird auch eine Erfolgsgeschichte geschrieben! Die der SENIORENLEICHTATHLETIK! Es ist schade, wenn einige dazu äußern: “Nach Erfurt fahre ich nicht mehr!” Verärgert, weil disqualifiziert? Liegt´s an Erfurt? Wirklich? Neben inhaltlichen Fakten sind auch organisatorische hier wohl nicht richtig interpretiert: Waren es ERFURTER KAMPFRICHTER? Akzeptieren könnte man, “Zu DM fahre ich nicht mehr..”, weil dort u.U. höhere Anforderungen gestellt werden. I.O., denn jeder sollte wissen, Gehrichter bei Wettkämpfen dieser Art kommen garantiert aus mehreren Bundesländern. Wenn, dann sollte, könnte es an anderen Dingen liegen…? Zu den Fakten: Von 57 Startern wurden 6 disqualifiziert. Keine überhöhte Quote! Zurück zum Sport!

160214 Erfurt05

Gemeinsam um tolle Zeiten kämpfen und dann alle siegen, könnte ein Motto sein: Vorn Malte Strunk, Sieger M40 in 14:37, dahinter Uwe Schröter, Sieger M55 in 14:46, gefolgt von Klaus Dietsche, Sieger M50 in 14:44 und Denis Franke, Sieger M45 in 14:53! Eine tolle Reihe, die Georg Hauger, Silber M55 in 15:58 beschließt.

Zu den Seniorenmeisterschaften wurden die Titelkämpfe der Elite zugeordnet. Sieben Athleten insgesamt nutzten die Chance. Dabei auch eine Jugendliche. Vor allem durch Krankheit oder Tragik (Steffen Borsch) wurden die Teilnehmerfelder ja noch etwas reduziert. 34 Männer in zwei Wettbewerben und 23 Frauen bei einem gemeinsamen Start gehen in die Analen 2016 ein. Ein gutes Jahr mit drei starken Wettbewerben.

160214 Erfurt07

 

 

 

Im ersten Wettbewerb einen ganz schnellen Mann der M60 – 80 mit Helmut Prieler, SpVgg Niederaichbach, der in 15:38min. fast alle, die gleichzeitig mit ihm auf der Bahn waren, überrundete. Auf dem Bild hat er das gerade bei Juri Ivanov (468) und Wolfgang Hammer (132) geschafft… und steuert geradewegs Felix Maier (201) an.

Ljamina, Irina, Stasch, Katrin, Erf2016

 

 

Auch Positiv: Es gab auch einige Gesichter, die bisher bei Meisterschaften noch nicht oder wenig in Erscheinung traten. Dem Gehen tut jedes neue Gesicht sehr gut! In dieser Momentaufnahme halten wir – Neu auf unserer Seite – Irina Ljamina, LG Nagoldtal,  Nr. 1147 und Katrin Stasch, LG Vogtland, Nr. 865 fest, die sich in der W45 einen tollen Kampf um Bronze liefern konnten. Diesen entschied die Vogtländerin mit 18:03 zu 18:07 am Ende dann knapp für sich. Herzlichen Glückwunsch auch hier!

160214 Erfurt08

 

Und so schauten dann viele zufrieden aus und blickten schon voraus. Zu den nächsten und weiteren Wettkämpfen. Auch konnten noch einige Abstimmungen getroffen werden und ein paar Starts zur EM in Ancona im März noch präzisiert und koordiniert.

Hier freuen sich (von rechts) Petra Gensel, Helga Draeger und Udo Schaeffer schon auf ihre Starts im März. Fest eingeplant sind das RETRO-GEHEN im Mühltal bei Eisenberg am 19. März und die Hallen-DM der Senioren in Ancona, Italien, am 31. März und am 2. April. Wir werden davon sowohl im Vorfeld als auch danach berichten.

Nr. 3 der Berichterstattung beschäftigt sich kurz mit der Qualität der Leistungen:

160214 Erfurt TOP

An der Spitze der  TOP – Leistungen schafften Christopher Linke und Nils Brembach, beide SC Potsdam, mit ihren Zeiten die Aufnahme in die “Bell – Etage” der Hallenzeiten unserer Welt.

160214 Erfurt03

Mit ihrem Sturmlauf von Beginn an erzeugten beide eine Superstimmung in der Halle, die mit fachkundigem Publikum, der Creme-de-la-creme der Seniorenleischtathletik fast vollständig besetzt war. Aus Respekt wurde tosender Beifall. Ein Hauch von Rio schwappte rüber…

160214 Erfurt02

… als Hagen Pohle, SC Potsdam, hier als Dritter im Bilde, dann zu seiner rundenlangen Aufholjagd ansetzte, später die beiden Ausreißer erreichte, “en passant” die Führung eroberte, alles aus seinem Körper herauszuholen versuchte… Ganz großer Sport. Wir zitieren von seiner Seite, aus einem interessanten Bericht: “Eine neue Bestleistung sollte es aber schon werden, wenn möglich auch unter 19:30min., …entschied mich dann aber, abfallen zu lassen, weil es mir eindeutig zu schnell wurde… Die vielen zu Überrundenden störten mich auch nicht, sondern waren eher hilfreich, weil man dadurch etwas von sich selbst abgelenkt war und sein Augenmerk auch immer auf das Überholen richten musste !! Auch verging die Zeit dadurch deutlich schneller.” Und weiter: “…verkürzen und 7 Runden vor Schluss wieder aufschließen. Dies motivierte natürlich zusätzlich und ich setzte mich auch sogleich an die Spitze, schließlich war auch für mich nun ein Abschneiden unter 19 Minuten wahrscheinlich..!” Diese, seine eingesetzte Kraft fehlte ihm dann allerdings auf den letzten beiden Runden.

160214 Erfurt Hagen Ziel

Trotzdem konnte er im Ziel jubeln, über Bronze und als Lohn seiner Jagd – auch eine Zeit unter 19 Minuten, wohlgemerkt, über 5000m Gehen!

Bei den Senioren ragten aus allen guten Leistungen zwei Dinge noch heraus:

160214 Erfurt24

Der erfolgreiche Angriff der Zwillinge aus dem Vogtland, immerhin sind das schon W40 – Starterinnen!, aus einer schnell unterwegs gewesenen Sechsergruppe! Und der dann erfolgreiche Konter einer W45 – Sportlerin:

160214 Erfurt26

Diesen Rückstand! konnte Nicole Best, TV Groß-Gerau, Nr. 398, noch innerhalb von 1 1/2 Runden “gut-machen” und in einen Vorsprung umwandeln, in ihrem Sog kann Vorjahressiegerin Lea Dederichs, ART Düsseldorf, (hier hinter Nicole!) auf der Zielgerade noch auf den 3. Platz insgesamt sprinten. Und Zweitens:

160214 Erfurt01

Der Zweikampf der beiden Freunde, Klaus Dietsche, TV Bühlertal (Nr.51), Sieger M50 und Uwe Schröter, LG Vogtland, verdeckt, Sieger M55, über ihre Altersklassen hinaus. Zwar konnte Klaus das Duell knapp mit 14:44 zu 14:46 zugunsten der (seiner) “Jugend” für sich entscheiden. Aber Uwe, seit Wochen in bestechender Form, knackte mit dieser Zeit wieder die 100 Punkte-Marke, schaffte 4 Punkte mehr. Respekt… – für beide!

Nr. 4, Kleine Rückschau DM Halle in Erfurt, Beherrschen der Technik im Alter:

a) Er kann es!

160214 Erfurt65 Horst Technik

 

 

 

 

Horst Kiepert, MBB Augsburg, 4. der M65, zieht an Holger Flassnöcker, TGH Wetter, Bronze M75, vorbei.

 

 

 

 

 

b) Und sie kann es auch!

160214 Erfurt70 Heidrun Technik

 

 

 

 

Heidrun Neidel, W65, TSG Leihgestern, steht später auf dem Siegerpodest ganz oben, hier vor Uschi Klink, W70, TV Groß-Gerau.

 

 

c) Ja, und sie erst !

160214 Erfurt71 Nicole Technik

 

 

 

 

 

Zweistützphase excellent ausgereizt, Nicole Hörl, W45, Diezer TSK, holte sich in ihrer Altersklasse hinter der überragenden Nicole Best die Silbermedaille.

 

 

 

 

d) Und dann auch noch schnell:

160214 Erfurt64 Helmut Technik

 

 

Mit der Nr. 198 in der M60 ganz schnell unterwegs: Helmut Prieler, SpVgg Niederaichbach, gewinnt in seiner Altersklasse Gold über die 3000m mit 15:38,66min.! Hier beim Überholen von Felix Maier, SV Breitenbrunn, der in der M70 Silber gewann.

 

 

e) Auch im Alter bis an die Grenze ausgereizt:

160214 Erfurt66 Udo Technik

 

In der M65 versucht Udo Schaeffer, ASV Erfurt, hier in Erfurt bei seinem erfolgreichen Griff zu Gold auch mit dem Versuch, perfekter Technik nahe zu kommen. Alfons Schwarz, TV Bühlertal, hat da an diesem Tag nichts gegenzusetzen.

 

 

 

f) Keine Grenzen “nach oben” gestzt:

160214 Erfurt72 Helga Technik

 

 

 

 

Alle solche Grenzen sprengt unsere Helga Dräger, LG Esslingen. Am gestreckten “Vorderfuß” ist auch in der W75 nichts auszusetzen. Verdienter Lohn dafür war Gold in Erfurt.

Diese Bilder guter Technik und das trotz hoher Geschwindigkeiten im “Unterdistanzbereich”, den engen Kurven und ohne die “Winterverpackung”, für viele Athleten zu dieser Jahreszeit nicht üblich und normal, ließe sich weiter fortsetzen. Aber wir beenden nun hier unsere vier Beiträge über die DM Halle in Erfurt. Vielen Dank für das fotografische Begleiten durch Alfred Hermes, Steffen Meyer und Phillip Pohle.

Bei den U18-Meisterschaften am 13. Februar konnten die Italiener in der Halle von Ancona wieder einmal ihre beeindruckende Breite demonstrieren. Es wurden aufgrund der Teilnehmerzahlen sogenannte A- und B-Läufe sowohl männlich, mit 34 Startern, als auch weiblich, mit 32 Startern, durchgeführt.

160213 Ancona Mstr. M U18

Ganz stark, denn elf der 16/17-jährigen Jungen über 5000m blieben unter 24 Minuten.

160213 Ancona Mstr. W U18

Starke Zwillinge mit Millimeterentscheidung und sieben der 32 Starterinnen unter 15 Minuten über 3000m. Eine schnelle Halle in Ancona, wo auch in sechs Wochen die Hallen-EM der Senioren ausgetragen werden.

Einer von den Athleten, die sich besonders und “speziell” auf die Hallen-DM in Erfurt

160210 Hauger, Georgvorbereiteten, sendet uns liebe Grüße aus Kenia! Das Bild wurde am Diani Beach, in seinem Trainingslager, 50 km südlich von Mombasa, Kenia, aufgenommen. Wir zitieren: “Ich konnte hier super trainieren auf einem Seitenstreifen an der Beach-Road mit wenig Verkehr. Morgens und abends bis ca. 10 km… mit Temperaturen morgens ca. 28 Grad, abends noch gut 30 oder mehr. Trotz allem – ich werde das wieder machen, nächstes Jahr, abgesehen davon, dass das 5* Beach-Resort “Swahili”, ein Afrika-Traum, all-inclusive für 500 Euro und zwei Wochen, ja eigentlich geschenkt war…”

Mal sehen, wie sich Georg Hauger uns am Sonntag in der M55 präsentieren kann?

Es klingt wie eine Nachricht aus einer anderen Zeit – mindestens 2 Generationen, also so rund 30 Jahre her. Was soll diese sinnlose Papierverschwendung? Ein MERKER für unter

1500 MERKER lightdas Kopfkissen? Man findet doch heute alles im Net!

Hier anbei das letzte Exemplar des MERKER light, wir heben die Hände. Gut. Und selbstverständlich richten wir uns nach Euch, nach dem “Bedarf”. Wohl wissend, über 30% der Geher sind nicht ständig oder regelmäßig im Netz… Das Thema ist nun (leider) für uns auch durch.

Aber die “Schuhe der Schuld” ziehen wir uns nicht an! Es liegt NICHT AN UNS. Und ganz starke Gegenwehr, einfach zu sagen, “er will nicht mehr…”. Ich möchte ganz einfach dieses Chaos nicht mittragen! Noch vor 5 Jahren gab es nie eine echte Diskussion, dass Ausschreibungen im Dezember fertig sind, sein sollten. Ihr wißt schon, das mit…”unter´m Weihnachtsbaum”. Heute schreiben wir den 11. Februar und selbst von einigen wichtigen Veranstaltungen fehlen die Ausschreibungen. Also, nicht “er will nicht”, sondern: “es geht nicht”…

So, nach dem Gepolter! Wie geht es nun weiter?

Wie es gewollt ist! Wir sind hier auf der Höhe der Zeit. Was gebraucht wird ist vorhanden und wer sich orientieren möchte und kann, ja, der kann es auch tun. Bis zu den Meisterschaften am Sonntag in der Halle in Erfurt steht alles, was wir wissen im Netz! Das heißt:

1) Wettkämpfe findet Ihr auf der neuen Seite der IG Gehen (immer auf dem aktuellen Stand).

2) Deutschland-Liga findet ihr auf der Geherpokalseite: www.geherpokal.deDas Reglement und weitere Details werden dazu ebenfalls eingestellt.

3) Dementsprechend werden Details zur Rangliste abgeändert, aktualisiert und angepaßt.

4) Und nun gehts weiter! Mal sehen, wer (noch) aktiv mitmacht?

Wir bleiben auf der Höhe der Zeit und der Aufgaben. Werden aber nicht vorauspreschen. Wenn das die Geschwindigkeit ist, die gewollt wird, wir sind dabei…

Meldeschluß für die Halleneuropameisterschaften in Ancona, mit 3000m Gehen Halle am 31.3. und 5km Gehen Straße am 2. April. Wenn man die deutsche Starterliste mit Datum von

1603 Ancona LOGOheute liest, scheint man beim Zählen der Starter für Gehsportwettbewerbe von der Anzahl der Starter statt für Deutschland für Absurdistan zu starten? Nur 9 Frauen und 8 Männer !! wollen sich das alles aktuell antun. Das ist neuer (Negativ-) Rekord. Da würde jetzt auch kein Aufruf von Steffen Borsch helfen, sich vorab abzustimmen, um z.B. Lyon vorbeugend, die Team´s z.B. schon in Erfurt vorab abzustimmen. Mit wem?

No comment!

160220 Kaiserslautern Bild160220 Kaiserslautern

Die nicht überhöhte, aber trotzdem schnelle 142,5m lange Bahn in der Barbarossa-Halle von Kaiserslautern garantiert auch in diesem Jahr wieder schnelle Zeiten. Wer Bestzeit gehen möchte, der sollte sich aber dringend vorher seine geplante Rundenzeit für diese Strecke ausrechnen! Das empfehlen wir Euch gerne! Wir sehen uns?

Vor den Meisterschaften am kommenden Wochenende schauen wir auf die offizielle, aktuelle Bestenliste des deutschen Gehsports:

160209 HBL Mä

160209 HBL Fr

Von diesen Athleten haben für das kommende Wochenende nachfolgende Athleten gemeldet (Anmerkung: Zur Teilnahme müssen Normen nach leistungssportlichen Kriterien erfüllt werden, die z.B. für den 32-jährigen Hermann-Josef Stefes utopisch sind, obwohl er in der TOPTEN Deutschlands steht. Er muss noch drei Jahre warten. Als 35-Jähriger braucht er dann nur noch 30:00min. spazieren gehen, um bei Deutschen Meisterschaften starten zu dürfen. Hermann, bitte bleib noch so lange dabei!):

5000m Gehen, 2016 mit TOP-Gehern!

160205 Erfurt Starterliste

Wir sind schon gespannt! Allen Startern eine gute Anreise und viel Erfolg!