Am Rande der kommenden Europacup-Runde von Podebrady sah man 2016 geballtes Potential an Gehsportwissen! Viele, die so viele Impressionen in der Vergangenheit selbst mitgestaltet haben oder diese organisierten. Wir erkennen:

160904 Podebr57

Von links Olympiasieger Christoph Höhne im Gespräch mit dem Medaillengewinner und Bundestrainer Ronald Weigel, (dann, ein vielleicht kommender Medaillengewinner?), den da aktuell gerade unter 1:20h gegangenen Rio-Qualifikanten, Hagen Pohle und den Organisator der “Naumburger Sporttage”, Mario Brandt. Mario weilte nicht privat in Podebrady, vielleicht kommt etwas mehr als der bereits schon positive Erfahrungsaustausch mit den Organisatoren von Podebrady heraus? Wir werden berichten.

Jetzt erst einmal geht es zu den Impressionen mit Bildern, die uns der Olympiasieger von 1968 gerne zur Verfügung gestellt hat. Zuerst der Gesamtüberblick der beiden Seiten:

160409 Pode-Imp I 160409 Pode-Imp II

Wem das zu klein ist, wer mehr sehen möchte oder sich die Gesamtübersicht herunterladen möchte, der klickt bitte hier auf die kommende farbig markierte pdf-Datei, viel Spaß:

  —> Podebrady, Impressionen 2016

So müssten sich doch alle die gefühlt haben, die, speziell in Deutschland, das Gehen, hier besonders die Langstrecken, 30 bis 50km, negieren, bekämpfen und seit Jahrzehnten “das Ende” voraussagen, als diese Meldung schwarz/weiß und in bunt auf sie niederschmetterte:

160412 50km Frauen

Auf Grund des großen Einsatzes von vielen Basis-Leichtathleten war es ja 2015 gelungen, den Beschluß: Abschaffen der DM Straße II (u.a. auch mit den 50km Männer), der schon beim Senioren-Ausschuß “durch” war, nur noch durch oberste Gremnien umgesetzt werden sollte…, zu verhindern. Welch Eklat aus “WELT – SICHT”, wo sich der Gehsport weiter rasant entwickelt (auch ohne aktuell Rußland…, man schaue nur auf Südamerika oder z.B. Japan). Nun nutzteselbst Sebastian Coe ausgerechnet das Gehen zur Stärkung seiner Position. Bringt GEHSPORTNATIONEN zu einer neuen Medaillenchance und nutzt auch das Netzwerk der “Geschlechter-Gleichberechtigung” zu 100% in der Leichtathletik! Was für ein Schachzug!

Viele denken weiterhin: Was tangiert uns das? Tja…??? DM Straße II ist sowieso bis 2020 gerettet. Frauen? Die haben wir nicht mal TOP über 20km. Wo sollen die nur herkommen? Und richtig! Ohne Konzept und mit 1 1/2 Planstellen ist auch in einem “großen Land” nicht viel zu machen. Bedarf es vieler (großer, gemeinsamer) Anstrengungen!

Der Leistungssport sollte zwar die Spannung voll auf Rio richten, ja..!, aber nicht vergessen: Gleich anschließend beginnt der nächste Olympiazyklus – mit den DM Straße II. Zum zweiten Mal von den rührigen Ausrichtern in Andernach ausgetragen. Das wird kein “Selbstläufer”. Wer sichert nach Olympia die Langstrecke? Wer sorgt dann für die Stimmung? Das muss nun 2016 der Leistungssport zum Großteil alleine tun. Denn die Senioren (30km) können, wie eigentlich einmal gedacht, 2016 zu der Zeit nicht mithelfen, die Strecke zu füllen. Gut, ein paar Internationale (Senioren) haben schon wieder zugesagt. Aber, leider, ..alle männlichen

151010 Andern03

Senioren müssen 2016 ihren zweiten Straßentitel über 10km erstreiten. DM 30km sind tabu..! Das liegt nun nur in der Hand der U23. Auch schon weiblich? Das wäre dann mal eine Ansage und Voraussicht. Noch ist Zeit dazu… Zeit zu helfen, mitzumachen, eine schöne DM mitzugestalten. Und wenn unsere Rio-Recken nicht mehr in Andernach können oder wollen, dann zumindest präsent sein! Ja, es ist UNSERE MEISTERSCHAFT! Die wir uns so gut gestalten, wie wir es denn wollen! Und auch für unseren Ausrichter wäre es ein toller Erfolg, alle Spitzenkönner zumindest “vor Ort” zu haben. Und, sollen sie dann doch gleich ihre Patenschaften mitbringen! Denn das war (noch) ein Manko der Veranstaltung 2015. Alle Paten bringen ihre Schützlinge mit…Welch Fest könnte dann gefeiert werden! Gemeinsam! Und die Ohrfeigen sind vergessen!

Carl Dohmann, SCL Heel Baden-Baden und der TV Groß-Gerau gewannen den dritten Wettkampf der Deutschland-Liga 2016 am Samstag, 9. April in Biberach.

16 LIGA03

In Abwesenheit von Thorsten Fern führte “Ersatz-Kapitänin” Margarete Molter, auf dem Bild 2. von links (auch 62 Punkte noch in Reserve!) die orangenen Kämpfer zum ersten Sieg für Groß-Gerau beim ersten großen Start der Hessen in der Deutschland-Liga 2016.

160409 Biber mGG

Von links nach rechts: Klink, Molter, Schaller, Patrzalek, Betto und M. Müller! Die Sieger von Groß Gerau. Geschlossenes Auftreten, immer für den anderen da, nicht sparsam mit Späßen und Lächeln, das charakterisiert das Team. Ausschließlich besetzt mit Senioren. In Biberach siegte man mit guten 371 Punkten. Damit konnte man Gastgeber Biberach auf den Ehrenplatz und die zu Viert von weither angereisten Athleten des ASV Erfurt auf Platz drei verweisen.

Vor den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Reichenbach am 23. April, dem vierten Wettkampf der Deutschland-Liga, werden wir nun auch die ersten Zwischenstände veröffentlichen.

… nach dem Wettkampf in Biberach, 9.4., Samstag, am Sonntag gleich auf große Tour:

1604 Wo v. 7-13.4. m.Bem

Entschuldigt, damit hatte ich mich aus der Berichterstattung genommen. Nun wieder zurück!

160412 MaBln22

Habe meinen “Marsch auf Berlin” heute planmäßig kurz vor Köthen abgebrochen. Für Dick war das “Pillepalle”, nur die Halbzeit! Er zieht das noch bis Samstag voll auf Berlin zu, durch! Ich drücke die Daumen. Dafür geht es nun mit den Berichten weiter… Bleibt bitte schön neugierig!

Wer Wert auf Punkte sammeln legt, hat morgen die Qual der Wahl. Sechs Wettkämpfe pro Jahr werden gewertet… (laut Punktliste des Deutschen Geherpokal). Wer für die EUROPA-Challenge punkten möchte, natürlich können für manche andere Gründe vorliegen…

der fährt nach PoBestätigungdebrady! Oder er ist heute schon da! Vor allem ein großer Mehrländerkampf lockt die Elite seit Jahren neben diversen Meisterschaften in den Kurort 50km östlich von Prag. Man hat jährlich “aufgerüstet”, erst die Strecke erneuert, dann Technik, jetzt Umfeld, Übernachtung und Organisation… Alles steht bereit, um wieder einen Europa-Cup austragen zu können. Gar schon im nächsten Jahr?

Jetzt ist erst einmal 2016! Und über 300 Aktive aus aller Welt nutzen im Olympia-Jahr die lukrative Veranstaltung, um den aktuellen Stand der Form zu prüfen. Auch die deutsche Spitze, und noch mehr, fährt zu diesem Event!

Wer für die Deutschland-Liga punkten will, der fährt doch nach Biberach. Es ist wirklich noch Zeit für eine schnelle Entscheidung. Das Organisationsbüro öffnet erst 15 Uhr. Die Wettkämpfe beginnen 16 Uhr bzw. 16.30. In Biberach findet der dritte von – in diesem Jahr nur – 12 Wettkämpfen der Serie in Deutschland statt. Aufgewertet wird Biberach mit einigen Landesmeisterschaften. Das Wetter spielt wohl mit? Also nichts wie hin…

160409 Biberach

Alle Daten der Teamwertungen beim 5km-Gehen der Senioren -EM in Ancona sind nun hier zusammengefaßt und können Euch präsentiert werden.

160402 Ancona Teamwertung

Hier geht es zur pdf-Version dieser Übersicht:  —> Ancona 5kmG – Teamwertungen

Deutschland konnte mit den Frauen in der W35 und der M50, beide Bronze, nur zwei echte AK-Team´s stellen.

160402 Ancona73

Die größte Freude aller deutschen Team´s löste wohl der “Durchmarsch” von Alfons Schwarz, Bühlertal, aus? Der M60-er hatte sich bereit erklärt, in der M35 für das Team an den Start zu gehen (Foto mit Gebauer, Schwarz, Borsch = Bronze M35).

Foto3781

Erfolgreichste (r) deutsche (r) Teilnehmer (in) wurde Helga Draeger, Esslingen, die das maximal mögliche Geher-Triple in Gold holte. Besonders Ihr, aber auch allen anderen Gewinnern und Teilnehmern unseren Herzlichen Glückwunsch!

Draeger, Helga

 

 

 

 

Wir drücken die Daumen! Und… Bleib uns noch lange erhalten, liebe Helga!

… KNICK! Statt zu schreiben, zu werten und zu analysieren, gehen mir viele Bilder nicht aus dem Kopf! War das, worüber ich grübele, dann das Entscheidende von Ancona? Ich will doch nicht meckern, will nicht streiten. Aber soll man alles einfach so über sich ergehen lassen? Schreibt mir, was Ihr hören und sehen wollt? Habt Ihr das “anders” gesehen? Bin ich nicht mehr “normal”? Bin ich knausrig, zu fragen, warum das Erlebte >50 Euro pro Start kostet?

160402 Ancona66

Siegerehrungsraum! Geschätzt maximal 20m lang, und 5m breit… (gefühlt weniger)

160402 Ancona68Davon geht auf der linken Seite eine Tischreihe ab. Hier kann man Urkunden ab Platz vier kaufen, Nachfragen, ob und wie lange noch Verspätung ist, werden die Siegerehrungen zusammengestellt und Hinweise, Bitten etc. entgegengenommen. Die Teamwertungen waren allen unbekannt. Entgegen Booklet wurden sie nicht ausgehängt. Niemand wußte Bescheid – außer man drängelte sich bis ganz vor zu den völlig beanspruchten Verantwortlichen der Ehrung und fragte, so locker zwischendurch und möglichst auf italienisch,…

160402 Ancona70Am Kopfende geht die Bühne mit dem Siegerpodest ab. Alles schön eng beeinander. Die Wärme und die Luft im Zelt ist beeindruckend. Und!!! An der rechten Seite! Da ist noch eine Verkaufs-Tischreihe für Bilder und die britischen Textilien zu erahnen. Eine…

160402 Ancona67Zusätzliche Wärme kommt von den Geräten und dem Gedrängel! Und vom Warten. Zum Zeitplan waren wir am 2.4. um 15 Uhr ungefähr 90 Minuten im Nachgang. Und dann das Durcheinander, weil ja dort REAL nichts wirklich kommuniziert werden konnte. Hat das keiner gemerkt oder gesehen? Vermißte keiner die Mannschafts-Ergebnisse der Geher? Oder habt ihr sie denn gleich gefunden?

Dann braucht man ja gar nicht an Besonderheiten zu denken. Z.B. wenn das Straßengehen ausgelagert wird. Dauer, geplant 9 bis 13 Uhr, dauerte dann 1 Stunde länger! Lag es am “Aufruf”? Und dann interessante Startaufstellung! Nach Leistung oder ausgelost, das war schon bekannt. In Ancona ging es nach Nationen! Toll für Germany, schon 5.Reihe…, was machen da z.B. die schnellen Polen? Bestimmt 15-20 Sekunden, und blanke Nerven…?

Zurück zum Siegerehrungszeitplan: Die “Alten” sollten reinkommen in die Halle zur Siegerehrung, während der Wettbewerbe draußen auf der Straße, z.B. um 11.40Uhr! Die Strecke verlassen und die “Familie”. Ich weiß nicht wie es bei den anderen Disziplinen ist? Habe auch Siegerehrungen Diskus oder Dreisprung gesehen, da war die Halle leer! Entweder, weil kein Interesse war? Oder die Zeit Richtung 23 Uhr schon fortgeschritten! Wettkämpfe zwischen 18 und 23 Uhr liebe ich! Aber ich bin doch nicht der Maßstab. Ich muss 8 oder 9 Uhr jetzt als “Alter” ran. Da geht bei mir so gut wie gar nichts. Aber ich muss mich unterordnen. Mache ich auch. Aber den “anderen Alten” dann 22 Uhr zuzumuten, auch wenn es mich freuen würde! – das geht gar nicht!

Und wenn wir dann auf der Strecke sind! “Unser Weg”! Ist doch bestimmt alles kontrolliert und auch offiziell abgenommen oder? Welche Versprechungen gab es? Falsche? Muss wohl so gewesen sein, denn 48 Stunden vorm Start wurde die Runde von 1km auf 500m verkürzt! Damit war ein Problem der (schlechten) Strecke fast gelöst. Nicht aber z.B. das der neben der Strecke fahrenden Autos!

Foto3755Die Jungs hier auf dem Bild hatten Glück…, mal eine Lücke und nur PKW´s. Ich hatte das “Glück” der Begegnung mit zwei LKW´s während der 10 Runden. Immer gerade an der Ampel! Gut, ich durfte sie mißachten. Aber der LKW nicht. Ich befand mich 2x genau auf Ampelhöhe, als ein LKW bei grün volle Pulle anfahren durfte! Was mag ich da wohl eingeatmet haben? Leute, keiner gemerkt, keiner gesehen? Bei mir werden da Erinnerungen an Poznan 2006 wach. Erinnert ihr Euch, mehrspurige Straße, voller Verkehr, als wir auf einer Straßenhälfte gehen durften! Haben wir und die Verantwortlichen daraus nichts gelernt? Oder ist das jetzt alles schon eine “New Generation”? In diesem Sinne…!

Ich betone! Italien ist toll! Der Sport ist toll. Italien kann sehr gute Wettkämpfe organisieren. Und organisiert sie (meist) gut. Ich bleibe Italien-Fan. Und ich freue mich auch weiterhin, im Alter unter meinesgleichen zu sein. Aber das mußte (mal wieder) gesagt werden. Würde mich freuen, wenn Ihr mir schreibt, ob ich zu empfindlich bin, den Artikel löschen soll oder…? Habt Ihr eine Idee?

… wurde in Düsseldorf die Veranstaltung, “Gehen bei Hansi” veranstaltet. Und die 30 Teilnehmer, insgesamt mit den BENELUX-Gästen, waren zufrieden. Vorher gab es die Bahnwettbewerbe, die auch als NRW-Meisterschaft ausgetragen wurden.

160402 Düdf

So kam auch ein gut gefüllter Start zustande…

160402 Düdf start

Lea Dederichs hatte beim 5000m-Wettbewerb mit Hermann-Josef Stefes lange Zeit eine gute Begleitung.

160402 Düdf1

Auch Nachwuchs war am Start. Die “kleine” Lea Schulte, hier mit Hannah Krause unterwegs, schaffte sogar 80 Punkte.

160402 Düdf NW