Vor allem die Seniorinnen und Senioren sind es, die dem ersten überregionalen Gehsport-Wettkampf 2017 zu einem guten Start verhelfen. Für den ereignisreichen Samstag Abend haben schon 50 AktiveWestpfalz, 28 Männer und 22 Frauen, gemeldet. Aber vielleicht entschließt sich der eine oder andere noch? Das könnte die Verantwortlichen bestärken, mit dem Traditions-Wettkampf weiter so zu verfahren und ihn zu erhalten. Lohn war dieses Jahr schon das Aufwerten zur Süddeutschen Meisterschaft in der Halle. Immerhin trifft sich damit ein Viertel aller deutschen Geher in der Westpfalz. Damit ein gutes Ergebnis schon vor dem ersten Startschuß. Hier die geplanten vier Wettkämpfe ab 17.15 Uhr in der Barbarossa-Halle —> 170218 Startliste

Doch dieses Mal sind die Zwillinge die wir vorstellen, über eine Generation älter als dieViera, Joao jungen Litauerinnen der letzten Woche. Zwei Portugiesen, “Baujahr 1971″!

Joao Viera (unser Bild, Marchador) gewann am 11.2. in Pombal den Hallen-Meistertitel in 19:54,29min., sein Bruder Sergio wurde in 20:37 Dritter. Der 49-Jährige Pedro Martins in 21:27 !! in dem Alter immerhin noch Siebenter. Toll auch die Weltjahres-Bestleistung von Ana Cabechina. Sie siegte in 12:48,33min. Vor Jahren..! noch als “überaltert” dargestellt, haben diese Portugiesen es aber nun geschafft! Hinter den starken “Oldtimern” ist eine neue, junge Generation, alle um die 20 Jahre bereit, in die großen Fußtapsen ihrer Vorbilder zu steigen. Siehe Ergebnisse in der Gehsportwelt.

Dort sind jetzt auch die Spitzenleistungen der U18-Titelkämpfe Italiens, letztes Wochenende in Ancona, eingestellt. Auch hier sieht man deutlich die Ergebnisse zielgerichteter Arbeit im Gehen. Welches Land ist so BREIT aufgestellt wie Italien? Von den besten 11 der 16/17-Jährigen kommt kein Sportler aus dem selben Verein! Breit aufgestellt, große Vielfalt, breite Zustimmung, viele Förderer und große Basis…?! Könnte man sagen.

Dreht sich die Welt wirklich schneller? In Europa stürmen die Athleten gleich reihenweise zu neuenTOPERG17 Bestzeiten! Von den neuen Weltjahres-Bestzeiten in Sheffield, dort Tom Bosworth mit 18:39,47min. in der Halle und den starken 10:54,70min. im Hochsommer von Brisbane durch Dan Bird-Smith angeführt, über sieben Hunderter in Kiew, den berühmten “Millrose Games” in New York bis zu Neuigkeiten aus Sydney, Budapest, Sumy und aus Mogilyov, TOP-Ergebnisse stürmen auf uns ein. Unser Versuch ist es, das Beste davon auch in der “Gehsportwelt” darzustellen. Aber der lange Atem wird immer läääänger! So ist das Ganze hier auf der Seite gerade noch mit großem Aufwand durchzuhalten. Eine gute Nacht!

Nachdem im letzten Jahr die Traditionsveranstaltung ausfallen musste, haben sich die Organisatoren um Roland Schröder für 2017 entschlossen, auch in Gedenken und Gedanken an den letztes Jahr verstorbenen Hans-Werner Geiss – wir berichteten – die gut angenommene Veranstaltung weiterhin durchzuführen. Neben einigen Wertungsserien und verschiedenen Landesmeisterschaften wurden auch die Süddeutschen Meisterschaften hierher vergeben. Mit Recht! Nicht nur als Dank und Ansporn. Bis zum 12.2. kann noch gemeldet werden. Also…170218 KaisersltnDanke schon jetzt auch an den Landesverband Pfalz. Und – wir sehen uns? Hier, schaut doch schon mal rein in die schöne Halle…Barbarossa-Halle

Bitte nicht vergessen! Der rabattierte Meldeschluß für das Mühltalgehen am 18. März ist der 12. Februar! Anschließend wird der volle Preis gezahlt. Und so geht es, siehe Bild:170202 Anmeldung MühltalIch habe einfach “Mühltallauf” eingegeben und bin sofort beim Auswerter aufgeschlagen, der als Service auch die Anmeldung übernommen hat. Bis zum 12.2. gibt es noch Rabatte. Der Clou überhaupt: Der gesamte Nachwuchs zahlt keinen müden Cent Startgebühren! Wenn das kein Angebot ist? Und Förderung für Kinder und Jugendliche pur. Vorbildhaft. Wo gibt es das noch in Deutschland?

10 Athleten haben schon über 15km Gehen gemeldet. Unsere Königsdisziplin. Hier wird nach der Punkttabelle des Deutschen Geherpokal auch der 15km-Meister ermittelt und alle Teilnehmer extra, nach der offiziellen Siegerehrung zusätzlich durch den Geherpokal geehrt. Alle können aber auch kürzere Strecken wählen: 3 oder 5km, wenn die 15km zu lang oder unpassend sind. Hier gibt es immer eine AK-Wertung M/W der ausgeschriebenen AK, siehe Ausschreibung und eine offene Wertung M/W dann für alle nicht extra ausgeschriebenen AK. Fair! Und, obwohl die Geher gegenüber den Läufern echt in der Unterzahl sind, werden sie überall gleich, gleichberechtigt gewertet und geehrt. Wir hoffen auf mindestens vierzig Teilnehmer. Das wäre beachtenswert. Also, was solls? Kurz überlegen und…. ANMELDEN!

Siegfried_ZiegannDas Chemnitzer Urgestein hat am 4. Februar 2017 für immer die Augen geschlossen. Mit ihm verlieren Hunderte Sportler ihren ersten Trainer. Nach seiner aktiven Laufbahn im Gehsport und Langstreckenlauf widmete er sich ab Ende der 60-ger Jahre dem Nachwuchs, besonders im Gehen. Mit seiner klaren, deutlichen Ansprache, Gemeinschaftssinn und für die damalige Zeit äußerst motivierenden Trainingsmethoden war er der Gradmesser beim Heranführen junger Menschen an leistungssportliches Trainieren im Gehsport. Bis Ende der 80-ger Jahre delegierte er mit seiner tollen Arbeit 15 Athleten in die DDR-Leistungszentren. Sein bekanntester Schützling ist der Europameister 1978 und Bronzemedaillen-Gewinner Moskau 1980, Roland Wieser. Jedoch waren Delegierungen nicht Selbstzweck.1702 Gedenken an S.Ziegann2 Zitate und Bilder aus einem Festbuch zum 70. Geburtstages von Athleten, über 50 von Ihnen waren anwesend. Der 80. ist ihm leider (knapp) nicht mehr vergönnt. “Sein” Dynamo Karl-Marx-Stadt war ein Synonym für “gelebten Gehsport”. Aus einer Gemeinschaft wurden die Besten delegiert, blieben der “Truppe” verbunden, kehrten meist auch zurück. Vielle wurden Trainer, Betreuer oder betrieben anschließend den Sport aktiv weiter – der Ziegann´sche Stachel saß tief. Logisch, dass Siegfried Ziegann mit seiner Gruppe zu den Mit-Initiatoren des Geherpokals gehörte. Mit meist zwei Teams auch das Niveau mitbestimmte.GP81Nun bleiben nur noch Erinnerungen. Die Beerdigung ist am 18.3. um 13.30 Uhr, Krematorium Reichenhainer Straße in Chemnitz.

LTUNun haben sie es geschafft. In Klaipeda, Litauens großer Hafenstadt, zerbröselten zwei 20 Jahre junge Damen bei den Universitätsmeisterschaften – der Leichtathletik mit Gehen! – in der Halle  die 13 Minutenmarke. Der schier unaussprechliche Name Vaiciukeviciute war durch das Schwesternpaar Zivile und Monika, die 12:51,65min. bzw. 12:51,98min. für die 3000m brauchten, für lange Zeit in aller Munde. Herzlichen Glückwunsch, je 110 Punkte für beide. Überall viele neue Hunderter. Schaut heute einfach mal in die “GEHSPORTWELT”.

IRLNach seinem Erfolg, letzte Woche in Bratislava, 19:06min. über 5000m, ist Alex Wright, Irland, nun über 3000m bei 11:15,15min. angekommen.

Bei den AAI-Games (Leichtathletiksportfest mit Gehen!) gewann er die 3000m im Gehen vor seinen Lansleuten Brendan Boyce, 11:28,61min. und Cian McMenamon in 11:44,08min. Alles “gestandene Männer im besten Alter von 25-30 Jahren, nun mit neuen persönlichen Bestzeiten! In vielen Teilen der Welt ist der Aufschwung im Gehen deutlich zu spüren. Auch in Irland…

Der kurzfristig angesetzte Start hat sich gelohnt. Aus vollem Training stürmt Josef Smola, SMOLA Chuze Prag, beim Wiener Hallenpokal am 4.2. zu neuer Bestzeit mit seinem ersten Hunderter. Die 14:12,9min. über 3000m bringen ihm in der M50 102 Punkte. Außerdem gibt1476824438723 es Hunderter aus Ancona, Italien, bei den U23-Meisterschaften und beim Nationalen Championat in Rennes, Frankreich, durch M/W-45-Teilnehmer. Mehr dazu in der “GEHSPORTWELT”. Auf dem Bild erkennen wir Horst Kiepert, Augsburg und Josef Smola bei seiner Oktoberveranstaltung in Prag 2016.

Auch in diesem Jahr lockt uns Josef Smola nach Prag. Am 21. Oktober ist das Stundengehen . Alle Sportler, besonders aus Deutschland, sind herzlich willkommen. Das Stundengehen ist der letzte Wettkampf der EUROPA-Challenge 2017. Anschließend ist auch die Auswertung mit gemütlichem Beisammensein zur EUROPA-Challenge 2017 vorgesehen. Bitte einplanen! Oder vormerken.

1) Geher sind bei Dopingsperren wieder dabei! Olyanowska, Ukraine, ist nun rückwirkend von 11/2015 bis 11/2019 gesperrt!

2) Wir schaffen es! Die Ergebnisse in der “Gehsportwelt” sind jetzt (fast)  TÄGLICH immer auf dem letzten Stand.

3) Einige Änderungen bei den Terminen für die Seniorenhöhepunkte 2018! Denn nur die WM inSpanien Malaga im September bleibt. Apeldorn, im März die Halle und London, im Mai die Straße, haben die EM zurückgegeben. In den letzten drei Wochen suchten Inspekteure der EMA mögliche Ersatzkandidaten auf und prüften die Situation vor Ort. Sowohl Madrid, Spanien, als auch Pombal, Portugal, haben die Prüfungen bzgl. Hallen-EM gut bestanden. Nach anderen Informationen soll auch Belgrad, Serbien, zur Verfügung stehen? Für die Straßen-EM würde Bilbao, Spanien, als Ersatz einspringen? Ganz toll diese Spanier! Wunderbares Engagement für den Sport. Andererseits, für Medaillenversessene unter uns, 3x Spanien 2018..?

4) Weiter vorgreifend melden für Senioren andere Medien neben Venedig, Italien, als EM Stadion 2019, offiziell für März 2019 Torun, Polen, als WM, Halle. Die WM Stadion 2020 sogar mit taggenauem Termin, 20.7.-1.8. in Toronto, Canada! Auch da bleiben wir dran und berichten, wenn es offiziell wird.

5) Das Feld für die Senioren-WM in Daegu, Südkorea, hat sich nun auf insgesamt 70 Teilnehmer erhöht. Es bleibt aber weiterhin nur Uschi Klink, Groß Gerau, als einzige Repräsentantin des deutschen Gehsports.