Ja, bevor sich das GEHSPORTNETZWERK (GSN) weiter positioniert und seinem Namen gerecht werdend, weitere mögliche Fäden zu guten Ideen und Vorhaben spinnt, präsentieren wir hier die aktuelle Traditionswertung. Ronald Papst hat seit 1990 alle Geherpokal-Teilnahmen aufgearbeitet und so bisher 3 363 Teilnehmer erfaßt. 2016 wurde laut Beschluß nur 12 LIGA-Wettbewerbe des Geherpokal durchgeführt und gewertet:1612 Teilnahmen GP16 TradDer Beste ist Horst Kiepert, der 2016 nur einen LIGA-Wettkampf verpaßt hat. Unseren Respekt, Glückwunsch zu der Leistung. Das ergibt folgenden Gesamtstand 1990-2016:1612 Tn GP90-16 TradUnsere TOP25 der Starter beim Deutschen Geherpokal seit 1990. Eure persönliche Platzierung, solltet ihr bereits die 70 Wettkämpfe* geschafft haben, findet ihr hier:

  —>  GP 90-16 Die Traditionswertung

* Anmerkung: Das größte Ziel bei der Traditionswertung ist es, mindestens 70 Geherpokal-Wettkämpfe im Gehsportleben zu erreichen, um den Traditionsbutton zu bekommen.

109 Sportler haben dieses große Ziel von 70 Geherpokal-Wettkämpfen seit 1990 schon erreicht. 41 davon absolvierten sogar schon 100 oder mehr Wettkämpfe.

 

Was für ein Wochenende im Gehsport (international)! Wer hat mich nur letzte Woche zu diesem Satz veranlaßt: “Wir machen im Juni weiter, wie gehabt!” Auf welcher Droge war ich da? Spätestens, als heute noch “zusätzlich” die Ergebnisse aus Rußland, Australien und Großbritanien hereinkamen, wußte ich, …auf dem Teufel geritten, da warten lange Nächte auf mich! Wir fassen kurz zusammen…

Bestätigung*** SPANIEN / Litauen:  Das spanische Club-Finale besonders der 1. Division in Castellon und das 43. Internationale Gehen in Alytus, Litauen, hatten schon ihre eigenen Beiträge hier in der Übersicht auf der Haupseite,… und das mit Recht!

*** Portugal: Eine Woche nach La Coruna waren auch die besten Portugiesen wieder “zu Gange”. In Vagos fanden Meisterschaften, LA mit Gehen, über 10 000m M&W ! statt. Schon wieder Sieger? Ja, Joao Viera, M41, mit 41:26min. und Ana Cabecinha, W33, persönliche Bestleistung mit 43:18,76min. überzeugten als Meister 2017 vor starken Herausforderern. Nur 1x sei der Hinweis gestattet, die besten Ergebnisse stehen zu allen Wettkämpfen selbstverständlich in der GEHSPORTWELT!

Alytus-ValmieraLettland: Der bekannte Seniorengeher Normunds Ivzans, Lettland, M46, ließ sich einen Start am 9.6. in Alytus, 1.Masters, 23:54min.= 100P., nicht entgehen. Trotzdem startete er bereits am 11.6. zum Presidents-Cup in seiner Heimat. In Valmiera (hier Wolmar) wurde er starker Dritter, schaffte 10 000m in 44:42min.!

*** Brasilien: Auch beide brasilianischen Meister 2017 hatten noch vorige Woche in La Coruna teilgenommen. Nach ihrem Sieg bei den Frauen dort gewann Erica Rocha de Sena nun auch den 20km-Landestitel in Sao Bernardo do Campo. Bei diesen dreitägigen Meisterschaften!! aller Leichtathleten des großen Landes schaffte der 6. von La Coruna, Caio de Oliveira Sena Bonfim, nach 1:21:04h dort, mit 1:21:25h die zweite TOP-Leistung innerhalb einer Woche.

*** Wales/Großbritanien: Zu den 100. Waliser LA-Meisterschaften in Cardiff, natürlich mit Gehen, konnte mit Alana Barber, Neuseeland, auch eine Ausländerin über die geforderten 3000m starten. Sie bot der Siegerin, Bethan Davies, Cardiff, die 12:26,4min. brauchte, mit 12:59,2min. lange Zeit Paroli. In Leeds, bei den “British Club Races” waren auch 3000m (wohl als Abwechslung im Sommer?) angesetzt. In einem großen Zweikampf besiegte Callum Wilkinson mit 11:13,09min. Cameron Corbishley, 11:19,10min. nur knapp.

*** Italien: Großes LA-Wochenende in Florenz mit den italienischen Meisterschaften der U23 und U20. Sieben Hunderter in den vier Wettbewerben mit guter Beteiligung: 25x M U20, 11x M U23, 23x W U20 und 18x W U23. 77 Geher, reine Altersklassen ohne Rauf- und Runter-Melde-Faxen. Ganz stark. Beste Leistung des Tages: Gianluca Picchiotti, Libertas Runners Livorno, 108 Punkte für seinen Sieg in der U23 in 41:02,32min.!

*** Australien: In Darwin fanden gleich vier Tage lang, vom 9. bis 12.6., die australischen Masters statt. Leichtathletik vom feinsten. Sogar mit drei Gehwettbewerben! Vier Tage, drei Wettkämpfe? Richtig, bei den Entfernungen… Am ersten Tag stand 1 500m Gehen auf dem Programm. Ungewöhnlich? In Australien nicht, wer weiß schon, dass die Strecke vor über 100 Jahren olympische Disziplin war? Nach der AGE GRADING-Methode kam bei den Frauen Pam Tindall, W55, mit 7:38,40min. und 86,49% dem Weltrekord am nächsten. Die W40-Geherin Cheryl Webb war mit 7:11,20min. Schnellste. Vergleich? Der US-Amerikaner George Bonhag ging am 30.April 1906 in Athen bei seinem Olympiasieg die Strecke in 7:12,5min.! Bei den Männern schaffte der M30-er Kim Mottrom mit 6:04,50min. einen neuen Rekord und 84,77%. Bereits am nächsten Tag startete man über 5000m. Das AGE-Grading-Königspaar: Heather Carr, W65, 30:43,02 und 85,55% mit George White, M70, 31:10,25 und 80,36%. Nach einem Tag Pause standen zum Abschluß die 10km auf der Straße an. Die “Straßenkönige”! Wieder George White, M70, 1:03:30h und 81,05%, dieses Mal mit Joan Purcell, W75, die mit 1:16:10h 85,42% erreichte. Alles spannend!

*** Rußland: Sind die Doping-Sünden ausgestanden? Was gab es sonst Neues bei den Meisterschaften am 10./11.6. in Tscheboksary? Zum Teil neue Gesichter. Sergey Bakulin, M31, alte Garde, aber da nicht TOP, gewinnt über 20km in 1:20:38h. Dahinter viele neue Gesichter. In der TOPTEN sind fünf 20-Jährige. Über 50km gewinnt der 25-jährige Dementiy Cheparew in 3:43:05h mit “WBL” (laut einiger Medien…?) vor Sharypow, 3:47h und dem überführten 37-jährigen Doper Nizhegorodov. Auch Lashmanova hat mit 1:27:43h wieder einen ihrer (Siegerinnen-) Auftritte. Ganz dicht dahinter zwei Jüngere, Medvedeva 1:27:50, Ponomaryova 1:27:53h. Bei den Frauen hat es die Jugend schwerer, sich durchzusetzen. Überraschend noch: auf dem 13. Platz mit 39 Jahren und persönlicher Bestzeit! Natalia Kokshina mit 1:38:55h. Da darf man doch fragen: Wo kommt die her?

Schumm, Peter*** Deutschland: Ja, und Deutschland? Am Samstag trafen sich insgesamt über alle Altersklassen 31 Geher auf der Bahn in Diez. Die beste Leistung schaffte Peter Schumm, Alemannia Aachen, M75 -siehe Bild-, der mit seinen 31:13,4min. über 5000m 93 Pkt. schaffte. Weitere 80-er männlich: Dr. Rainer Lorscheider, M70, 30:10,6min.= 89P. und Malte Strunk, M40, 25:49,6min.= 83P.! Beste weiblich: Nicole Hörl, Diezer TSK, W45, 27:10,9min.= 87 Punkte. Keine 80! (Punkte!) und trotzdem zu erwähnen sei hier und heute die 20-jährige Katrin Schusters vom Gerresheimer Turnverein. Noch “neu im Geschäft”, mit einer Zeit weit über 30min. angereist, erging sie in hervorragendem Gehstil!!! mit 28:50,5min. eine gute, Hoffnung machende, neue Bestzeit.

Jetzt ist gut! Schluß! Morgen sind die restlichen Daten in der GEHSPORTWELT, gut?

Was für ein Wochenende – siehe Rückblick I. – und nun auch in der Planung bis 2020 für die Geher die offizielle Bestätigung letztes Wochenende in Lausanne bei der Tagung des IOC: Erhalt des OLympischen Leichtathletik-Programms  2020 in Japan bestätigt, im Wesentlichen! Als neue 48. Disziplin kommt die 4x400m – Mixed – Staffel – Entscheidung hinzu. Die Gesamtzahl der Leichtathleten wird in der Planung um 105 Sportler reduziert. Hier die Übersicht:1706 Olympia 2020 LAges

170610 Castellon170610 CastellonWDa kann man als Gehsportfan nur stauen und mitfiebern. Und den dazu Spaniern gratulieren! Ihre Leichtathletik-“Divisionen” stehen, leben und wurde am letzten Wochenende wieder in mehreren Orten durchgeführt. Die Geher natürlich dabei…, selbstverständlich integriert, um für ihren Verein, ihre Region Punkte zu holen! Image-Pflege excellent! Die für Geher interessantesten Wettbewerbe fanden in Castellon statt. Schaut selbst und genießt. Schaut auf La Coruna, letzte Woche und Podebrady vor 3 Wochen! Einige sind immer dabei…

AlytusTraditionell an diesem Freitag wurde das nun bereits 43. Internationale Gehsport – Festival von Alytus, in Litauen, mit 122 Teilnehmern über alle Altersklassen durchgeführt. Den Hauptwettbewerb bei den Frauen gewann Brigita Virbalyte-Dimense, Litauen, deutlich mit 1:33:54h im Alleingang. Spannung bei den Männern. Dawid Tomala, Polen, entschied das Duell um den Sieg ganz knapp mit nur drei Sekunden Vorsprung in 1:24:41h gegen Leonardo Dei Tos, Italen.

Das ist der Zwischenstand der IAAF-Race Walking-Challenge 2017 vor dem großen Finale zur WM in London, wo am Abschlußtag, 13. August, alle drei Geh-Wettbewerbe ausgetragen werden. Nach unserer Zeit: 8:45 50km, 13.20 20km Frauen und 15.20 20km Männer.170603 RW-CHall FrnLaCor170603 RW-CHall MänLaCor

Die begehrten je 12 Punkte für die Sieger von La Coruna waren an Alvaro Martin, Spanien und Erica de Sena, Brasilien, gegangen. Bei den Frauen werden in der TOP6 die Sprachen der iberischen Halbinsel gesprochen. Auf dem aktuell virtuellen Zwischenpodest nur portugisisch. Dank der 1:29:16h von La Coruna für die Brasilianerin de Sena deutlich. Bei den Männern führt Eider Arevalo, Columbien, vor Vielstarter Andres Choco, Ecuador, 7. in La Coruna. Viel-Viel-Starter Perseus Karlström, Schweden, holte bei seinen bisher SECHS Challenge-Starts 2017! und bringt sich mit den 5 Punkten aus Podebrady und 10 Punkten aus La Coruna, jeweils Zweiter, nun mit gesamt 19 Punkten ins Gespräch.

Die Ergebnisse von La Coruna stehen noch nicht in der GEHSPORTWELT. Fast 1 Woche haben wir nach den 10km der starken spanischen Jugend gesucht. Nichts gefunden. Wer etwas hat, bitte melden. Wir machen nun ohne dieses Ergebnis weiter, denn die Rahmen-Wettbewerbe 1-5km stehen schon seit Tagen im Netz… Grauzone oder nicht durchgeführt? Dafür spricht, dass einige der 16-19 Jährigen!!! über 20km starteten, aber bei 10km wohl ausgestiegen sind? Kevin Cerro, 98, bei 43:55min., Eloy Hornero, 00, bei 45:47min. und Roberto Vieiro, 01, bei 48:47min.! Wer weiß mehr?

Noch 53 Tage bis zu unserem ersten Start in Aarhus zur Masters-EM und noch 67 Tage bis zum Gehsport-Höhepunkt 2017, dem Kampf um die Weltmeister-Titel in London. Genug Zeit für eine gute, unmittelbare Wettkampfvorbereitung! Dazu allen Athleten viel Glück und vor allem Gesundheit!

170606 EUCH RL nLaCorDer nächste offizielle Zwischenstand erfogt nach Alytus, Finnland & Laitila, Finnland, ab dem 12. Juni. Damit haben wir noch vor dem nächsten EUROPA-Challenge-Wettkampf in Deutschland, am 17. Juni in Breitenbrunn, die nächste große Übersicht. Mehr auch unter den Rubriken: WERTUNGEN & EUROPA-Challenge

170606 RL GP17ZZWer mehr als die TOP25 sehen will, der klickt hier —> GP17, aktuelle Rangliste

Im Vorteil sind immer noch die Vielstarter. Ein objektiverer Blick ergibt sich erst im Laufe der Saison. Und treffend stellt Christoph Höhne, aktueller Dritter, fest: “Der Höhepunkt! Von jetzt an werden wir durchgereicht…”! Aber wir machen trotzdem erste Aussagen zur Saison.

Mit 263 Sportlern aus 2016 ist unsere Urliste 2017 gefüllt. Davon sind bisher 85 Athleten noch nicht gestartet (Verlust). Aber bereits 55 Sportler haben die fleißigen Übungsleiter und Trainer bisher schon 2017 für unseren Sport gewinnen können (2016, Jahr gesamt nur 54!). Aufgrund unserer Erfahrungen läßt sich damit mit den bisherigen Ergebnissen schließen, wir haben die Talsohle durchschritten. Erstmals seit Jahren könnten wir mit mehr Sportlern ins NEUE JAHR “gehen”! Dabei sollte man unsere jüngsten Sportler nicht vergessen. Die Zukuft! Hier die aktuell 26 Besten der U16, die sich in der großen Top100 platzieren konnten:170606 RL GP17 SchüMehr zu den Schülern findet ihr hier:  —>  Rangliste GP17 Schüler

Unserer Urliste sind auch die bisher erfolgreichsten Neulinge 2017 zu entnehmen:170606 RL Beste NeulingeIch hoffe, wir haben da viel Neugier geweckt? Viel Spaß beim Stöbern. Und vielleicht ist etwas Interessantes für Euch auch dabei, was lohnt, weiter geführt, ausgezeichnet oder zukünftig immer gewertet zu werden? Meldet Euch. Und sagt Eure Meinung. Wir berücksichtigen Eure Ideen.

Wir werden unser Ergebnis – System in der GEHSPORTWELT auch im Juni so weiter fortsetzten. Beeindruckende 20 Seiten umfaßt unsere Maiausgabe zum Thema:

—> TOPERGEBNISSE MAI

Mit den Ergebnissen einschließlich Halle und La Coruna werden wir jetzt in den kommenden Tagen hier die nächsten Zwischenergebnisse der EUROPA-Challenge und des Deutschen Geherpokal präsentieren. Und wir freuen uns mächtig auf das nächste Ereignis für beide Wertungen, die Süddeutschen Meisterschaften in Breitenbrunn. Alle sind am 17. Juni dort herzlich willkommen. Alle Strecken (auch in den Unterdistanzen) können von allen Athleten aller Altersklassen – nicht nur aus Süd-Deutschland – in Angriff genommen werden. Auch international! Meldet Euch einfach bei Familie Maier – siehe: Nächste Wettkämpfe! Wir freuen uns auf jeden…170617 Breitenbr1