Fast jeden Tag finden wir “Hunderter” und stellen sie möglichst alle in der GEHSPORTWELT ein. Mit der EUROPA-Challenge konzentrieren wir uns 1) auf EUROPA und 2) diese Hunderter bei größeren Wettkämpfen zu erzielen – siehe Reglement EUROPA-Challenge. Den Zwischenstand mit den aktuell Besten 20 findet Ihr hier:ZZ Europa-Challenge 20.5Nicht nur TOP20, mehr erfahrt ihr hier: –>  Erster Zwischenstand der Challenge

Perfektion ist menschengemachter Mythos. Ein Horizont, den wir nie erreichen werden. Doch dieser Moment – jetzt und hier – ist real und immer vollkommen.

Heute haben wir mal mit einem Spruch begonnen und setzen jetzt “normal” fort. Was passiertRWC Podebrady im Mai? Über allem stehen die beiden kontinentalen Cup-Wettbewerbe, der 18. PanAmerican Race Walking Cup am 13./14. Mai in Lima, Peru & der 12. European Race Walking Cup am 21. Mai in Podebrady, Tschechien (Generalprobe dazu mit U18 & Ü34 am 20.5.).National bietet uns das Stundengehen in Erfurt, am 13. Mai auf dem Kauflanddach, gekoppelt mit dem DLV-Jugendcup, der einer inoffiziellen Meisterschaft der AK 12-15 nahe kommt, einen gehsportlichen Höhepunkt. Danach ist auch für erste Prognosen Zeit und Raum gegeben, wie sich die gehsportliche Entwicklung 2017 anfühlt? Die bis dahin auch erstellten Ranglisten des Deutschen Geherpokal und der erste Zwischenstand zur EUROPA-Challenge werden dafür auch ein Gradmesser sein. Wir freuen uns, wenn wir den ersten Zwischenstand zur Rangliste schon vor dem 10. Mai schaffen und werden auf jeden Fall den ersten Zwischenstand zur EUROPA-Challenge vor dem Europacup in Podebrady veröffentlichen. In diesem Sinne, bleibt weiter schön neugierig, aber auch geduldig.170423 Nbg00

 DSC08266-impDanke an alle Aktiven und Helfer, von der Weltspitze bis zu den Handicap-Gehern, von den Sprechern bis zu den Fotographen, vielen Dank!

Richtig! Da musste erst jemand eine Kritik schreiben, dass wir uns in der GEHSPORTWELT und den WERTUNGEN mit unserem ureigensten Wettbewerb beschäftigen sollten, ja, demNaumburger Sporttage 48. Internationnalen Gehen von Naumburg mit den Straßenmeisterschaften… Danke Peter! Daran merke ich, man wird alt.. Wie nun das Vergessene bzw. Noch-Nicht-Gesagte schreiben? Natürlich aus der Sicht von heute! Hier zuerst der Auslöser dieses Beitrages von einem/meinem echten Sportfreund, Peter Schumm:

“Hallo Udo, dies soll bitte keine Kritik an deiner Berichterstattung sein, sondern meine persönliche Meinung. Im Moment bringst Du sehr viel von ausländischen Veranstaltungen, von denen ich noch nie was gehört habe und mit den Namen der Teilnehmer ich auch nichts anfangen kann. Dabei bleibt Biberach auf der Strecke: Dr. Lorscheider verbesserte im 5 km-Straßengehen die Bestleistung von Felix Maier  von 29:01 auf 28:51min. oder warum blieben die Asse Dohmann und Seiler über 1:30h, wo zum selben Zeitpunkt in Prag Spitzenzeiten gegangen wurden? Oder jetzt Naumburg…, von den Senioren hast Du noch gar nichts gebracht, vielleicht kommt das ja noch? Ich habe mich nämlich riesig gefreut, die Bestzeit von Höhne von 2:13:36h auf 2:11:12h verbessert zu haben und mit 99 Punkten an der Hundert gekratzt zu haben. Gruß Peter”

Recht hat er! Und, aber, na klar wurde hier schon berichtet! 1) Erste Bildsplitter, 2) Beitrag 50km, 3) LIGA- & Teamauswertung, 4) Auswahl von Siegerpodesten etc.! Aber wir nehmen uns der Sache an. Und wieder mal etwas variiert stehen nun die Naumburger Ergebnisse auch in der GEHSPORTWELT. Und zwar so:170423 TOPERG NBG N170423 TOPERG NBG2Gerade Alemannia Aachen hat durch Peter Slevogt viel zur Illustration unserer Artikel beigetragen, ja. Das ist nicht oft genug hervorzuheben… Und es könnte hier eine Aufgabe des GEHSPORTNETZWERKES sein, unseren Informationsgehalt noch weiter zu erhöhen. Wir bleiben da dran. Aber bitte vergeßt nicht, ich mache das alles freiwillig und letztendlich hier für mich. Also suche natürlich das, was mich interessiert und motiviert! Das vor allem. Und daran lasse ich alle teilhaben, die wollen. Mehr Info´s von Euch, bringen mich auch mehr in Eure Richtung. Danke für diesen konstruktiven Beitrag.

Manche glauben es immer noch nicht… Man könnte hier! unter EUROPA-Challenge beim nächsten Event nachzuschauen? Nicht darauf gekommen? Aber ja, es stimmt, dort ist die komplette Ausschreibung und hier der Start, bunt auf weiss:170520 Podebrady Flyer1Und hier, nun auch bei uns auf Seite 1, die komplette Übersicht für die eigene Planung, die natürlich für den 20. und den 21. Mai gilt. Wir sehen uns dann? Am Stand von Josef Smola, SK = SMOLA KONSTRUKCE, gleich nach dem Wettkampf am 20.5., herzlich willkommen!170520 Orgschema

Und das waren die Punktbesten (mehr in der GEHSPORTWELT) über 5000m:TESTSwarts, David

Unser Bild zeigt David Swarts bei der WM in Perth 2016 im Zweikampf mit  Steffen Meyer.

Wer die anderen Ergebnisse gelesen hat, könnte meinen, immer die selben Verdächtigen? Aber dem ist nicht so, siehe in der  Gehsportwelt. Dort findet ihr 15 Leistungen mit 90 und mehr Punkten und erstmals gehören 7 Frauen dazu, die das bisherige Verhältnis stark verändern. Schnellster war schon, wie über die 1500m ein 51-Jähriger! David Swarts, USA, hielt mit 23:20min. alle anderen deutlich in Schach! Bei den Männern, zumindest bei den in Auckland startenden, zeigt sich schon bei 5000m eine gewisse Spezialisierung. Denn einigen der “Herrlichkeiten” sind anscheinend die 12 1/2 Runden schon zu lang? Wir wissen es nicht. Andere Gründe? Z.B. wie auch bei Steffen Meyer, Mehrfachauftritte im Läufer- und Geherlager. Da kommt einiges zusammen.

Der Abschlußtag der Geher sah noch einmal 87 Geher auf der Piste (43 Frauen, 44 Männer), 2 Aufgaben und 21 Disqualifikationen! Bei einer Durchschnittsquote von 5 – 8% sind die 24% des 5000m-Wettbewerbs dann doch enorm. Aber nicht das, sondern die konsequent verfolgte Age-Grading-Info bei den Resultaten, in Neuseeland übrigens MIT DEN FIKTIVEN REALZEITEN UMGERECHNET, auch im Protokoll, regt uns wiederum zu weiteren Analysen an. Das werden wir auf jeden Fall tun und schließen erst einmal diese Berichterstattung hier. Ohne aber noch unbedingt einen Fakt hier loswerden zu müssen: Auch wenn kein Deutscher am Start war, verdienen die WMG Beachtung. Zeigt das doch wieder einmal, was möglich ist und was man unbedingt nutzen sollte, wenn man es mit der Entwicklung des Gehsports ernst meint. Die Präsens des Gehsports in der dargestellten Leichtathletik, hier als Bestandteil der WORLD MASTER GAMES! Von 117 Seiten Gesamtprotokoll befassen sich mehr als 10 Seiten mit den Gehsportergebnissen = eine Präsens von 9 Prozent! Drei Wettkämpfe (wenn auch zu horrenden Startgebühren) werden für alle Altersklassen angeboten.

Für die ULTRAPLANER unter uns möchten wir auch gleich den Termin der nächsten Spiele der WMG hier benennen! Herzlich Willkommen an alle…, in der Region Kansai, mit den Millionenstädten Kobe und Osaka in Japan vom 15. bis zum 30. Mai 2021! Auf denn…

Vom 21. bis 30. April finden im neuseeländischen Auckland die WORD MASTER GAMES statt. das sind die Olympischen Spiele für Senioren…, WMG ! Da man eigene Statuten und170425 Auckland Vorschriften hat, sich auch nicht an entsprechende teilnehmende Fachverbände, wie z.B. die WMA an die IAAF annähert (oder will), läuft einiges etwas anders als wie gewohnt. So wurden z.B. die typischen Strecken: 10 und 20km im Gehen für 2017 abgeschafft. Dafür gibt es nun 2017 gleich drei Bahnwettbewerbe im Gehen, u.a. in Deutschland ungewöhnliche (verbotene?) 1500m! Aber was soll es? Einem Vergleich mit den in weiter Ferne abgehaltenen Welt-Hallenmeisterschaften dieses Jahr in Süd-Korea kann die WMG zumindest im Gehen aber wagen. Auch wirkt hier eine weitere Besonderheit! Denn im Gegensatz zur WMA, die sich aktuell der IAAF annähert und so auch für die Seniorensportler Rußlands das unsägliche Doping-Sperrverbot durchsetzt, macht das die WMG nicht. So ist der sportliche Wert, trotz der gelinde gesagt, breit aufgestellten Qualität, dank der Teilnahme russischer Sportler, gegeben.

Die Besten der ersten beiden Disziplinen, 1500m und 3000m, findet ihr schon in unserer GEHSPORTWELT. Da uns in der Punktliste die 1500m verständlich fehlen, haben wir die (Be-) Wertung anhand einer Age-Grading-Tabelle vorgenommen und das über 3000m bei den Allerbesten auch im Vergleich mit eingesetzt. Lasst Euch einfach mal überraschen…

Ach so, die Grüße, hier von David Swarts, USA, M50, einem der TOP-Sportler auch wieder in Neuseeland, bewiesen bei beiden Bewerben. Hier führt er über 1500m vor Vjatcheslaw Degtjarenko, Rußland, M45, Pramesh Prasad, Australien, M40 und Christer Svensson, Schweden, M45. Und…, eine Nachfrage nach deutscher Teilnahme bitte nicht durchführen!

170423 ÜSI NbgFür Interessierte, hier die pdf-Version: —> 170423 ÜSI Naumburg

Christopher Linke kann es bestimmt verschmerzen, dass wir den mexikanischen 50km-Sieger von Naumburg, Ojeda, als “unseren Sieger” auserkoren haben, denn beide haben am Sonntag in Naumburg 119 Punkte geschafft, knapp dahinter Nils Brembach, 118 Punkte sowie Luis Bustamente, Mexiko und die starke Spanierin, Julia Takacs, (1:30:14h über 20km) die beide 117 Punkte schafften. Ein starkes Quintet, was Naumburg da in der Spitze 2017 zu bieten hat. Christopher kann aus seiner 50-er Zeit wohl wie kein anderer fühlen, was der Mexikaner in Naumburg leistete.

Christopher steht bei unserem Gesamtüberblick im Siegerteam von Naumburg und trug mit seinen 119 Punkten wesentlich zum überragenden Punkterfolg bei. Und beim Lesen wird auch er mit Freude feststellen, immerhin 12 Teams schafften ein Ergebnis mit 300 und mehr Punkten, was richtig gute Qualität bedeutet. Hier hat sich einiges getan.

Hagen Pohle hat auf der Geherteam-Seite seinen Wettkampf ausführlich beschrieben. Wir können nur empfehlen auch seine reingestellten Verknüpfungen z.B. zu MDR oder Larrasch mal anzuschauen. Tut gut. Da können wir uns hier Weiteres dazu sparen. Aber auf Julia Takacz, Spanien, (siehe oben) wollen wir noch einmal verweisen. Neben der imposanten Leistung kann auch ihr Herangehen begeistern. Wahrscheinlich lief bei dieser 20km wirklich alles nach Plan, denn sie legte einen perfekten Steigerungs-Wettkampf hin: von 22:53 über 22:37 und 22:21 zum letzten 5km – Abschnitt in 22:16min.!! Wo bitte, hätte sie 15 Sekunden schneller sein können/müssen, um unter 1:30h zu gehen?