Der Berliner Leo Köpp brachte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit und am Ende Platz 8 international ins Gespräch. Bei der U20-WM in Bydgoszcz hatte er bei KM 3 sogar geführt. Tolle Leistung. Herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz!160723 Byd Mä Top1211 Athleten schafften bei idealen Bedingungen eine Zeit unter 42 Minuten! Details des extrem degressiven Rennverlaufes sind nun bekannt geworden. Eine schnellere zweite Hälfte zeigt eigentlich eine gute Renneinteilung und bestätigt die Siegergene. Der Sieger der U20 in 2016, Callum Wilkinson, Großbritanien, musste nach 21:12 zur Hälfte dann 19:29 gehen, um mit 40:41 zu gewinnen. Vielleicht etwas zu extrem? Das meinen wir von hier am fernen Schreibtisch…

Die beiden deutsche Starterinnen haben bei guten Bedingungen, mit 3 Erdteil- und 11 Landesrekorden, in Bydgoszcz zum Auftakt der U20-WM über 10 000m beim Bahngehen, überzeugt und zeigten keine Schwächen.BydW1-10Die Potsdamerin Teresa Zurek hielt sich bis zur Hälfte der Distanz (23:07, Platz 14) immer in der Nähe der Spitze auf, ließ erst dann langsam abreißen. Mit einer starken zweite Hälfte (23:30 und vor auf Platz 11) gelang es Teresa, den Uraltrekord von Sabine Zimmer (heute: Krantz) aus dem Jahre 2000 auszulöschen. Mit 46:49,97min. gewann Sabine damals in Santiago de Chile bei der U20 Bronze. Ein Fingerzeig? Nach Sabine Zimmer schaffte kein weibliches Talent mehr den Anschluß an die erweiterte Weltspitze. Der weitere Aufstieg führte Sabine dann ebenfalls über Bydgoszcz! Denn 2003 gewann sie dort auf dem Weg zu einer Zeit unter 1:30h in Bydgoszcz Bronze über 20km bei der U23-EM…

2016 können sich alle deutschen Geher aber sogar über zwei starke junge Frauen freuen. Denn auch die Berlinerin Emilia Lehmeyer zeigte sich gut vorbereitet und auf der Höhe ihrer Aufgaben. Bestzeit in 47:03,71min. und Platz 14, mit einem starken letzten Kilometer auch kein zu großer Abfall auf der zweiten Hälfte (23:20 zu 23:43). Die besten Athletinnen der U20 zeigten gar keinen Abfall. Wie bei den “Großen” konnten sich die besten Fünf des Feldes nach Halbzeit z.T. noch wesentlich steigern. Die chinesische Siegerin Ma von 23:06 auf 22:12, die beste Europäerin, Noemi Stella, Italien, von 23:06 auf 22:18 und Silber.

Weitere Zahlen: 27 Athletinnen unter 50 Minuten! 22 unter 49 Minuten. Aus europäischer Sicht ist Teresa auf Platz 3 und Emilia auf Platz 4. TOP 20: 1x Afrika, 2x Australien, 3x Asien sowie je 7x Europa und (Süd-) Amerika!Byd11-21

Die besten U20-Leichtathleten der Welt treffen sich ab heute in unserem östlichen Nachbarland zu ihrem Höhepunkt des Jahres. In den beiden 10 000m-Gehsport-Wettbewerben sind auch drei Deutsche vertreten. Nach ihren Bestzeiten, siehe Aufstellung, befinden sie sich im Mittelfeld. Eine Platzierung unter den besten acht Athleten der Welt kann schon als großer Erfolg bezeichnet werden. Wir sind gespannt.1607 BydgWDer Start der jungen Frauen ist gleich… Hier sind die Zeiten der besten Athleten unter 50 Minuten. Mit dabei sind Teresa Zurek, SC Potsdam und Emilia Lehmeyer vom PSV Berlin. Und anschließend folgt hier die Aufstellung der Jungs, mit all denen, die es schon unter 43:20min. schafften: Immerhin 28!1607 BydgMUnser Leo Köpp, Berliner LG Nord, ist mit dabei. Selbstverständlich werden wir über die besten Athleten berichten und auch diesen Wettbewerb für die EUROPA-Challenge werten.

Doppelerfolg weiblich, nun Silber durch einen 17-Jährigen bei der EM U18 in Tbilissi ! Dickes Ausrufezeichen hinter diese Ergebnisse des türkischen Leichtathletikverbandes beim Gehen.160716 Tbilissi MDie internationale Premiere für Niklas Richter, Potsdam, führte leider nicht zum Erfolg, bei einem Wettbewerb von 24 Jugendlichen unter 18 Jahren aus Europa. Immerhin 16 schafften bei diesen Bedingungen über 10 000m eine Zeit unter 50 Minuten. Respekt.

Die Bemühungen um einen guten Rahmen für die Bahnmeisterschaften haben sich für alle gelohnt. Selbst die Läufer, die wir hier nicht erwähnen, frischen die Veranstaltung weiter auf. Bringen anderes Flair und vielleicht auch einige Interessierte da ganz hoch ins Stadion, kurz vor den Wolken, weit über den Dächern von Bühlertal.BÜHTALDie Aufstellung zeigt z.B. (gelb) auch die Vereine, die mit ihren gemeldeten Startern zu den Rahmenwettbewerben die Meisterschaft stärken: Besonders: TV Biberach, Diezer TSK, SC Potsdam und LG Vogtland. Bei der Anzahl der Meisterschaftsteilnehmer (ocker) führt der ASV Erfurt (7) vor Alemannia Aachen, LG Vogtland, TV Bühlertal und TV Groß-Gerau mit je 5 Startern bei den Meisterschaften.

Ansonsten fällt es schwer, sich zu konzentrieren. Worüber sollen wir berichten? Was im Vorfeld der DM geschah, ungeklärt ist bzw. schlecht gemanagt… Über falsche, irregeführte freudige Kinderaugen, als Folge von Starrsinn und Gleichgültigkeit, Trainern, die da keine Gerechtigkeit einfordern? Harter Tobak! Oder von guten Sportlern, Freunden, die aufgrund von fragwürdigen Festlegungen nicht starten dürfen? Da gibt es Normen! Ja. Die werden unterboten, ja. Nicht um Zehntelsekunden, sondern um Minuten. Richtig. Aber, statt draußen in der Halle! Oder, zwar offiziell, aber statt elektronisch mit Handstoppung! Pfui, aus welchem Jahrhundert sind die denn…, der Tenor! Völlig vergessen ist, warum die NORMEN EINMAL EINGEFÜHRT WURDEN! Um diese “GUTEN” zu schützen. Jetzt werden die Guten nach “geltendem Reglement” – Auswüchse siehe vorher – ausgeschlossen. Warum nur? Aber sie könnten ja einen “Gnadenantrag” an die “Obrigkeit” stellen, ja! Aber da der Meldetermin nach der Ablehnung vorbei ist, natürlich nur mit den obligatorischen 100 Euro Strafgebühr. Ein Schelm, wer da NICHT verzichtet! So viel ist die Medaille doch nicht wert. Und, Funktionäre, die uns schützen sollen, die eigentlich eine Fürsorgepflicht haben? Klopfen sich gegenseitig auf die Schultern. “Wir haben alles richtig gemacht! Sogar die betroffenen Athleten wurden davon informiert. So sind die Regeln…” Da darf man doch fragen: WER HAT DIE WOFÜR GEMACHT? Für Interessierte: Der gesamte Wortlaut aller dieser hin- und hergeschobenen Argumente liegt uns vor. Keine Lust, hier wieder den Zuber auszupacken und schmutzige Wäsche zu waschen. Wen es interessiert, hier bitte anfragen. Ja…, meine Gedanken sind jedenfalls Samstag nicht bei Urkunden und Medaillen. Ich denke an meine Sportfreunde Josef Berzl und Stefan Kaiser aus Regensburg, die sich mit guten Leistungen gerne bei der DM der Senioren eingebracht hätten! Schade! Leider nicht.

Bühlertal hat mit den Rahmenwettbewerben immerhin noch 95 Geher (70 DM) aus 40 Vereinen am Start. Wir fahren gern dorthin. Ist man doch immer bemüht, in Bühlertal wirklich alles zu unternehmen, um das Beste aus dem Vorhandenen herauszuholen. In diesem Sinne schon jetzt an das Team um Klaus Dietsche unser allergrößten Respekt und vielen Dank. Bühlertal wird für die Deutschland-Liga 2016 und die EUROPA-Challenge 2016 gewertet.

Nicht vergessen: BÜHLERTAL IST DER LETZTE TERMIN, vor allem für die Deutschen, sich noch für die Challenge anzumelden! Das nehmen wir gern noch am Wochenende entgegen. Danach werden wir auch die ersten Ranglisten (Einzelwertungen) veröffentlichen. Bleibt weiter gespannt.

160609 BühlertalPr1Mit Christopher Linke, Potsdam, reist einer der Rio-Aspiranten direkt aus der Vorbereitung in Oberhof nach Bühlertal zur DM an. Und Lokalmatador Carl Dohman, Baden-Baden, wird ihm möglichst lange Paroli bieten. Beide Athleten sind unterschiedlich unterwegs.

Carl hatte frühzeitig die Norm über 50km für Rio. Das gab Ruhe und Sicherheit. Vor Naumburg warf ihn ein Infekt aus dem Rennen. Er braucht für sich noch einen Beweis seiner Leistungsfähigkeit. Als 50-er muss er aber nicht in die Temporegionen vordringen, die Christopher anstrebt. Er wird andere Ziele haben. Christopher ist seit Podebrady 2015 mit der Konzentration auf die 20km stabiler geworden. Er hat 2016 dann mehrfach bewiesen (Podebrady, Rom, Naumburg), ganz vorne mitmischen zu können. die 10 000m können ein  richtungsweisender persönlicher Test für Rio werden. Und einen Titel gibt es dafür dann ja auch! Großer Sport damit garantiert!trei

 Hier treffen ab Samstag Mittag die gemeldeten und zugelassenen 70 Teilnehmer der Bahnmeisterschaften aus 37 Vereinen Deutschlands aufeinander.

Das sind die aktuell leistungsstärksten Gehsport-Wettkämpfe 2016 (EUROPA-Challenge) nach der Wertung des Deutschen Geherpokal:1605 Rating IntEndlich konnten wir die Analyse des Gesamt-Protokoll von La Coruna fertigstellen und Euch die Enddaten nun zur Verfügung stellen. Podebrady, Dudince und La Coruna weisen auf hohem Niveau den sportlichen Wert der Gehsport-Wettkämpfe und ihre Zukunft erfolgreich nach. Das gelingt allen 2016 auch mit Hilfe des starken Engagements amerikanischer Geher. Mit der Präsenz , damit Förderns vor allem in und durch süd- & mittelamerikanische Länder! konnten sich diese Veranstalter weiter profilieren. Auch unser Naumburg profitierte davon, könnte, wenn so gewollt, auf dem richtigen Weg sein. Danke an alle, die dazu beigetragen haben. Nun schaut Euch in Ruhe die Details an.

Für Spezial- und Detail- Fanatiker zu La Coruna: Eine unheimliche Breite an Vereinen betreibt in Spanien Gehsport. Negativ könnte man von Zersplitterung reden? Aber nach außen merkt man davon nichts. Die 296 Starter teilen sich wie folgt auf: 105 Gäste aus 24 Nationen. Bleiben noch 191 Starter, die aus 61 Vereinen Spaniens kommen. 32 davon starteten bei der Elite über 20km M/W. Bleiben 159 Teilnehmer der Rahmenwettkämpfe & der Seniorenmeisterschaften. Bei Senioren nur 21 Meisterschaftsteilnehmer aus ebenso vielen Vereinen! Zersplitterung pur. Und nur bei drei der 21 Seniorenvereine gibt es auch Sportler in anderen Altersklassen oder Wettbewerben. Also strikte Trennung. Das war auch für mich neu…