Die aktuelle TOPTEN, besser gesagt, die TOP 99 der EUROPA – Challenge 2017. Hier sind die besten 20 Athleten der Challenge-Wettbewerbe 2017 – nach der Universiade in Taipeh und dem Sprinter- 3-Kampf in Veenendaal aufgelistet:1709 EUCH TOP20In der zur Neige gehenden Saison 2017 kann man noch zu folgenden Terminen punkten:  1. 10. Tilburg, NED, 7. 10. Wien, AUT, 14. 10. Gleina, GER, 21. 10. Prag, CZE ! Das ist doch ein tolles Programm mit vielen Möglichkeiten, noch 1 – 2 mal im Herbst zu punkten! Für alle der Stand mit der Ausgangssituation als komplette pdf – Liste zum Downloaden:

—>  170914 STAND, 10 Seiten EUROPA – Challenge 2017

Was haben wir erreicht?

1) Alle “Hunderter” Europas bei den TOP-Wettkämpfen 2017 zusammengefaßt.

2) Wir haben die besten Vielstarter Europas ermittelt.

3) Wir haben jetzt drei Jahre Erfahrungen gesammelt.

4) Wir werden die nächsten drei Jahre die EUROPA-Challenge mit Änderungen, Verbesserungen im System fortführen.

170909 TOPERG NEDRick Liesting setzt seine Sieges- und Rekordserie auch in Veenendal fort. Am Wochenende standen die 3000m auf dem Programm. Neuer toller Rekord der AK40 mit 12:18! An der Sprintserie beteiligte er sich nicht weiter. Er setzte nach dem Wettkampf sein Training fort. Hat im Herbst 2017 weiter noch Großes vor.

So konnte ma auch über 1000m weitere eindrucksvolle AK-Rekorde bewundern, wie z.B. Bauke de Nijenhuis, NED, M80, 6:45, Boguslaw Seidel, POL, M65, 4:55!!, Udo Schaeffer, GER, M65, 5:07 oder Kate Veale, IRL, Fr, 4:19. Den Sprint-3-Kampf mit den abschließenden 2000m gewann männlich Rob Tersteeg, NED, mit 777 Punkten und weiblich Kate Veale, IRL, mit 805 Punkten. Die Strecken werden in Holland! – selbstverständlich – nach der Eisschnellauf-Mehrkampftabelle ermittelt!

Trotz der immer wieder auf die Athleten einfallenden Regenschauer war es eine gelungene Veranstaltung, die den Aktiven und Organisatoren viel Freude bereitete. Vielen Dank besonders an Frank van Ravensburg als den Hauptverantwortlichen aller Initiativen!

170909 Rick Liesting2170909 Rick Liesting

 

 

 

 

 

 

 

 

170909 Veale, Kate

 

In den Clubräumen des Gastgebers VAV Veendendaal passierte so einiges… Während Rick Liesting, RWV Rotterdam, stolz seinen 3000m-Rekord präsentierte, siehe Bilder oben, posierten die erfolgreichen  Frauen, von links nach rechts, Anne van Andel, DAK Drunen, Kate Veale, Irland und Liesbet de Smet, Belgien, mit dem Veranstaltungs-Chef Frank van Ravensburg bei der abschließenden gemeinsamen Siegerehrung.

Und aufgrund von Nachfragen zur Wertung, hier passend ein Beispiel zum Berechnen, siehe Urkunde: Ricks Leistung wird auf 1000m und in Sekunden umgerechnet. 12:18min ergeben damit 246 Punkte – die Eisschnellaufwertung der Mehrkämpfer eben. Und als Weiteres gab es am Rande der Veranstaltung zu erfahren, das nächste große Aufeinandertreffen Rick Liesting – Rob Tersteg gibt es am 1. Oktober in Tilburg über 50km! Damit ist alles erklärt. Wir wissen Bescheid! Auf nach Tilburg!

 

1700 Logo GP17Super

 

 

 

 

 

 

Dringend notwendig! Andere sind schon weiter. Viel weiter. Vorbildlich Niederlande und Österreich. Daran kann man sich schon orientieren. Der offizielle Rahmenplan des DLV präsentiert aktuell nur die 20km-Meisterschaft allgemein im April in Naumburg…? Sonst Funkstille. Da wird es jetzt schon schwer, ordentliche Abläufe für 2018 hinzubekommen. Wen interessiert es? Diese Frage sei erlaubt. Denn 2017 waren die Bahnmeisterschaften offiziell bis Anfang Mai auf den 10.6. gesetzt! Wie viele Athleten hatten da schon für das Wochenende Urlaub geplant (planen müssen, weil sie auch einem Job nachgehen)? Erst im Mai wurden sie auf den 16.9. festgelegt! Gibt es das 2018 wieder? Zumal die DM Straße II A GSN OFFZ 1blnach dem nun kommenden “Aus” von Gleina bei  Insidern auch echt vor dem “Aus” steht. Gewollt? Wir lassen uns überraschen. Auf jeden Fall werden wir ein interessantes Wettkampfmodell für 2018  anbieten. Wir sprechen über das GSN viele Athleten an, einbeziehen und schnell informieren, ist unsere Absicht. Das heißt im Umkehrschluß, wir werden die Masters ansprechen,  denn die sind im GSN vertreten. Wir hoffen damit möglichst viele Sportler echt zu erreichen. Schade für andere… Aber wir können ja nicht für sie sprechen oder organisieren, wenn das nicht gewollt ist oder nicht interessiert! Jedenfalls werden wir unser Bestes geben. In dem Sinne haben wir unsere Planungseite wieder aktiviert, werden regelmäßig über unsere Ergebnisse und Fortschritte berichten. Schaut ab und zu mal rein…

Nun sind die Jahreshöhepunkte im Kasten – Aarhus und London. Für die Spitzenkönner gibt es nun im Herbst nicht mehr viel Möglichkeiten und Interesse (?), die erkämpfte Position zu verbessern. Aber Möglichkeiten gibt es schon, wenn man nur an Veenendaal, Gleina und Prag denkt – unsere persönlichen Favoriten. Hier die TOP20:1708 EUCH TOP20Unsere große, selbst gestellte Aufgabe ist es, aus der Summe der internationalen TOP-WETTKÄMPFE aller Altersklassen im Gehen eine Art Rangliste des europäischen Gehsports zu erstellen. Dabei waren wir auch auf der Jagd nach “Hundertern” bei diesen großen Events. Neben der TOP99 findet ihr sie hier als

pdf-Datei:   —>  EUROPA – CHALLENGE, Stand 2017 0815

Wer glaubt, in den Tagen vor den beiden Höhepunkten: …Elite mit der WM in London, Masters mit der EM in Aarhus, da passiert nichts, der irrt. Erst heute haben wir alles im1700 EMACS Kasten. Pünktlich zu Beginn der EM in Aarhus!

Die Geher treten erst Montag auf Tartan über 5000m und kommenden Donnerstag auf Asphalt über 10/20km W/M an.

22./23.7. Barcelona: Beginnen wir in Spanien. Die 97. Spanischen Meisterschaften waren ein Erfolg. Auf den 112 eng beschriebenen Seiten strotzt das offizielle Protokoll nur so vorbreiter, lebendiger Leichtathletik. Die Geher, M/W, waren über 10 000m mit dabei. Eine starke Julia Takacs und spannender Fight im 4min.-Tempo (1km) um die Medaillen bei den Männern charakterisiert die Wettbewerbe.

22./23.7. Leira: Drei Portugiesen im fünften Lebens-Jahrzehnt bestimmen das Geschehen! Unverwüstlicher Jao Vieira! Die besten Ergebnisse der 1. von in drei Divisionen aufgestellten Club-Meisterschaften findet ihr natürlich in der GEHSPORTWELT.

21.-23.7. Trujillo, Peru: Auch die 19. PanAmerikanischen Meisterschaften der U20 verdeutlichen gerade im Gehsport den komplexen, breiten Aufschwung Südamerikas. Beide Wettbewerbe M/W wurden über 10 000m ausgetragen und fanden in Alegna Gonzalez, Mexico, 44:43min. und Alexander Hurta, Ecuador, 40:37min., würdige Sieger!170723 Bialistok Mä

Bei Meisterschaften in Tallin gewinnen dort ein 17-Jähriger und eine 15-Jährige die 10 000m-Meisterschaften der Elite des Landes! Eder Sanchez, Mexico – auf dem Bild mit Artur Brzozowski, 40:17 und Jakub Jelonek, 41:10 –  ist bei den Polnischen Meisterschaften über 5000W / 10 000M in Bialystok zu Gast und präsentiert sich vor London dort in 40:05! Meisterschafts-Ergebnisse auch aus Irland, Finnland, den Long Walks in Sydney etc.! Mit Blick auf die Senioren aktuell verdüstert sich gerade das Bild! SENIOREN DOPEN!

Bekannt, aber immer wieder eigentlich unfassbar! Denn wieder wurde jemand gefasst. Die USADA sperrt Scott McSowieso (ich mag solche Namen nicht), weil der 60-Jährige wohl dachte, damit ist man schneller und besser? Mal wieder ein Amerikaner. Auf dem Niveau: Mittelfeld bei der WM in Daegu… Einfach nur unfassbar! Besser ist da nun schon der heutige Start des GSN-Blog am Abend! Natürlich pünktlich zur Masters-EM. Mit aktuellem Logo gehen wir heute auf Sendung und Empfang. Hier nun ein weiterer Baustein für unser GEHSPORTNETZWERK:    —>  http://blog.gesportnetzwerk.deA GSN OFFZ 1bl

 WIR WÜNSCHEN UNS GUTES GELINGEN, EINE BREITER WERDENDE BASIS, VIELE MITSTREITER UND NOCH MEHR INFORMATIONEN…. Für Euch!

Wir hatten schon im Vorfeld von der geplanten Veranstaltung in Rumburk, Tschechien, berichtet. Dort gab es zwei Hunderter. Das für uns Verwertbare.RumburkDas für uns punktmäßig Nicht-Verwertbare der top-organisierten Ganztages-VeranstaltungSmola, Josef 2014 sei kurz genannt. Nach den “normalen” Wettbewerben am Vormittag ging es am frühen Nachmittag um die Sprintfähigkeit. Über die 200m der Schüler war Adelka Fürstova, Rumburk, W9, in 1:16,3min. die Schnellste. Und die 1000m absolvierte Martin Nedvidek, M42, in 3:51,5min. vor Josef Smola, M53, – siehe Bild – in 4:14,0 überzeugen. Den dritten Wettbewerb, ein 30min.-Paargehen, entschied Martin mit seiner Frau mit genau 6 500m für sich. Wieder kam Josef Smola auf den 2.Platz, mit Karolina Holicova schaffte er 6080m.

Diese Veranstaltung hätte wirklich mehr Teilnehmer verdient. Den nächsten, schönen Ganztages-Wettkampf mit Mehrfach-Starts gibt es garantiert am 10.9. in Veenendaal, Niederlande. Auf unserer Seite werben wir schon jetzt für diese Kategorie “liebevoller” Veranstaltungen, die auch für die EUROPA-Challenge gewertet wird.

Beim großen Sortieren nach dem Urlaub fand sich in der umfangreichen Post auch ein lieber Brief der Familie Maier aus Breitenbrunn mit einer Foto-CD. Aus den wahnsinnig vielen 462 Foto´s der CD habe ich im ersten Schritt meine persönliche TOP30 herausgesucht und dann bearbeitet. Leider kann ich hier aus guten Gründen nicht alle präsentieren. Aber das ist meine TOP11 aus Breitenbrunn:170617 Breitenbr01170617 Breitenbr05170617 Breitenbr09170617 Breitenbr11170617 Breitenbr16170617 Breitenbr18170617 Breitenbr19170617 Breitenbr22170617 Breitenbr23170617 Breitenbr24170617 Breitenbr25Vielen, vielen Dank noch einmal nach Breitenbrunn. Danke für die Bilder…, weniger ging nicht!

Tolles Sportfest für Geher am 1. Juli in Rumburk – den ganzen Tag! Wird für die Challenge gewertet! Herzlich Willkommen. Vorher der neue Gesamtstand in der EUROPA-Challenge. Die Besten:170628 ZZ EUCHDie TOPTEN wird immer noch von Miroslaw Luniewski angeführt! Dahinter stabilisiert sich langsam das Verfolgerfeld. Die aktuelle Liste komplett findet ihr hier:   —> 170628 ZZ EUCH

170617 ÜSI BreitenbrDa war man ob der Teilnahme doch etwas enttäuscht, ob nun seitens Veranstalter oder Ausrichter. Trotz offener Ausschreibung, Werten für EUROPA-Challenge und Geherpokal…, nur 48 Sportler im Protokoll. Da hatte man echt mehr Athleten erwartet, sowohl aus Sicht des Landesverbandes als auch beim SV Breitenbrunn. Doch die seit sieben Jahren immer weiter sinkenden Teilnehmerzahlen schlagen durch. Dringend müssen wir dieses Jahr diese Talsohle durchschreiten. Bei aktuell gesamt 270 Gehern in Deutschland, wo sollen da mehr Starter herkommen? Aber in eine Richtung wollen wir doch eine Salve abschießen. Thema: Es sind SÜDDEUTSCHE Meisterschaften – und fast keiner geht hin! Rechnen wir die Gäste anderer Verbände und die Bayern einmal weg, der “Rest” Süddeutschlands wird bei MEISTERSCHAFTEN von drei Bühlertaler Senioren vertreten. Diese Warnschüsse seien erlaubt. Ein paar mehr Geher gibt es im “großen Süddeutschland dann doch! Hoffen wir nur auf richtige Schlußfolgerungen – keinesfalls Retourkutschen…! Wie, die SÜDDEUTSCHEN auf der Bahn in Groß-Gerau oder die DM in Diez im Regen stehen lassen! Aber ein paar Worte dazu hätten (oder würden…) sich die umsichtigen Ausrichter um Familie Maier schon gewünscht (wünschen). Und z.B. mit je 15 Startern in Dessau und bei den Thüringer LM waren ja auch andere woanders unterwegs…  Aber das ist eine andere “Baustelle”! Aus der Situation können wir uns nur SELBST befreien! Wer sollte da helfen?

Süddeutsche und Bayerische Meister wurden Andreas Janker, LG Röthenbach (zum 5.Mal in Folge) und die noch Jugendliche Katharina Wax, SpVgg Niederaichbach. Die meisten Punkte erging sich der M40-er Rick Liesting, Niederlande, der für seine 1:36:39h immerhin 106 Punkte einstrich. Bei nicht einfachen Bedingungen, wie Strecke und Wetter, erzielten 10 der 48 Sportler immerhin 80 und mehr Punkte, siehe GEHSPORTWELT, bis morgen. Da die bayerischen Vereine relativ geschlossen auftraten, gab es für sie auch viele Punkte in der Teamwertung. Herzlichen Glückwunsch! Und nach der “kurzen knackigen” Veranstaltung, nur 2 Startzeiten !!, bereitete man sich schnell auf Siegerehrungen und das abschließende Dorfbachfest vor. Auch wir gehören zu dem Kreis, der in Breitenbrunn gerne im Kreise Gleichgesinnter über uns, unser Hobby, die Welt und alles Mögliche diskutiert. So gesehen war Breitenbrunn wieder eine Reise wert. Und wir würden uns freuen, wenn alles 2019 in Breitenbrunn mit ein paar mehr Teilnehmern seine Wiederholung findet?