Der Herbst kündigt sich an. Und dazu pünktlich viele Herbstsport-Wettkämpfe für Geher! Wir haben bei Ergebnisse Gehsportwelt, hier die Unterseite !! die besten Ergebnisse von: Chivasso, Dubnica, Bari, Chestochowa und Sarreguemines aufgelistet. Die Daten der Auswertungen von Gleina, Redlham und Lublin sind fertig, müssen nur noch im Laufe des Tages hier nun zu Papier gebracht werden. Einige Protokolle listen wir schon zur Ansicht auf:

Gleina 17.9.     —> Protokoll Gleina

Redlham 18.9.—> Protokoll Redlham int. Wertung

Lublin 17.9.     —> 10 km Komplett,—>  Lublin 3 km, —>  Lublin 1 km,

Lublin und Redlham sind Wettkämpfe der EUROPA-Challenge 2016. Sie werden denBestätigung aktuellen Zwischenstand verändern. Wir hoffen, das nun alles noch bis Mittwoch, 21. September fertig zu bekommen… Mal sehen. Bleibt weiter schön neugierig.1600 EUCH Bl-We

… sind die Einschnitte in die Pyramide der Gehsportler 2016. Zwar fehlen uns durch den Wegfall der Bonus-Wettkämpfe cirka 20-30 Sportler in der Aufstellung und vielleicht findet sich bis zum Finale in Andernach noch der eine oder andere “Neue” oder “Wiederkehrer”? Aber damit werden wir keinesfalls 2016 über 300 Geher in Deutschland kommen. Das hier sind die besten Vielstarter unter ihnen:160915 RL aktWie versprochen liefern wir Euch zum 15. September die aktuelle Rangliste. Hier anbei die kompletten Daten. Wer gerne mithelfen möchte, den Fehlerteufel zu besiegen, der kann das damit tun. Die Liste ist mit heißer Nadel gestrickt und wir freuen uns über jeden Fehler, den wir gemeinsam gefunden, auch noch bereinigen können. Betrachtet alles also noch unter diesem Vorbehalt. Wichtig ist es, auf mindestens vier Wettkämpfe zu kommen, maximal werden sechs gewertet. In dieser Saison gibt es noch zwei Wettkämpfe für die LIGA und die Rangliste: 1.10. Jüterbog und 8.10. Andernach. Hier könnt Ihr noch fleißig punkten und diese Tabelle ändern: —> 160915 Rangliste aktuell, komplett

Zu ersten Einschätzungen gesamt: Der Abwärtstrend seit 2010 konnte nach wie vor NICHT ! gebremst werden. So wenig Geher hat es in Deutschland noch nie gegeben. Die Flaute von vor 20 Jahren ist nun noch einmal negativ übertroffen…! Seit 1998 konnten wir die Teilnehmerzahlen von ca. 370 auf über 540 Geher bis 2010 erhöhen! Gegen jeden Trend, schon damals…!!, auch im Nachwuchs, mit vielen interessanten Maßnahmen !! und Gemeinschaftsgefühl, was auch alles gegriffen hatte. Leider machen seither immer mehr nur noch “IHR`s”, jeder “Seins”. Und statt gemeinsam nach außen aufzutreten, haben “wir” nun das erreicht, was auf dem Tisch liegt. Aus 340 Gehern letztes Jahr sind aktuell nicht mal 250 geworden! Über 150 Geher aus 2015 haben 2016 noch keinen Wettkampf bestritten! Da helfen auch einige gute Ansätze nicht. Immerhin gibt es 49 “Neue” und 6 “Wiederkehrer” aus 2014 oder früher, die 2016 hinzukommen. Die meisten “Neueinsteiger” brachte das Kauflanddach in Erfurt! Ein kleiner Mosaikstein waren da die ausgeschriebenen 500m für den Nachwuchs, die uns viele Neugierige und einige “neue Gute” brachten. Es fehlt aber ein Gesamtkonzept und der Strang, an dem wir alle ziehen können. Erst mal gute Nacht!

Mittlerweile gibt es ja im kleinen Litauen (mit 2,9 Mio. Einwohner) jedes Jahr schon drei hochkarätige Gehsportwettbewerbe. Druskininkai ist der jüngste Hochkaräter und hat 2016 mit seiner 24. Auflage deutlich zugelegt. Nicht nur 10 Hunderter – siehe auch Ergebnisse Gehsportwelt – stehen zu Buche. Auch 32 Leistungen im Anschlußbereich, 80 – 99 Punkte, lassen die Qualität der Veranstaltung erahnen!

Bester Athlet, der 45-jährige Lette Normunds Ivzans, der über 5km 22:02min. (113 Punkte) schaffte. Vorher hatte er u.a. seinen besten Schützling, den 13-jährigen Raivo Linins betreut, der die 1km in 4:35min. = 99 Punkte! gewann. Nur ein Talent der 51 jungen Starter im Alter von 13 Jahren und jünger! Das beste Mädchen der AK, Toma Dailiduonyte, aus Krakes in Litauen, schaffte 4:53min. (94 Punkte). Woche für Woche registrieren wir Top-Ergebnisse von Lukasz Niedzialek aus Polen. Hier siegte er mit starken 21:57min. über 5km (109 P.). Und die Rio-Starterin Brigita Virbalyte gewann den Frauen-Wettbewerb in 45:33min. über 10km (109 P.). Groß gefeiert stellte sich das Vorbild für den Nachwuchs seinen viele Fans.

Interessant auch der Wettbewerb der Masters, in Litauen “Veteranen” genannt. Die Wertung erfolgte nach der Masters-Tabelle mit dem Alters-Koeffizienten. Wir hatten beim Wettkampf in Borsky Mikulas, Slowakei, im Frühjahr, schon einmal darauf aufmerksam gemacht. Hier gibt es durchaus deutliche Abweichungen zu unserer Punkttabelle. Darauf werden wir auch gerne noch eingehen. Interessant ist es allemal. In Druskininkai siegte mit dem Koeffizienten der 74-jährige Algiris Sakalys aus Vilnius. Seine erzielten 29:41min. bringen ihm über den Koeffizienten die Top-Zeit von 20:13min.! Wahnsinn… Normunds, als Sieger, kam da nur umgerechnet auf eine 20:17! Oh je…, nur nicht nachdenken, …was hätte ich da mit diesem System geschafft?

Da der Wettbewerb auch für die EUROPA-Challenge zählt, werden wir die Seite dort auch zeitnah aktualisieren. Bleibt weiter schön neugierig!

Während LG Vogtland seine Führung mit dem Sieg und 433 Punkten weiter ausbaut, konnte Gastgeber TV Groß-Gerau in der Deutschland-Liga 2016 auf Platz 6 vorrücken. Absoluter Favorit bleibt aber SC Potsdam. Mit ihren Starts in Jüterbog und Andernach werden die Potsdamer unter normalen Umständen einen souveränen Team-Sieg einfahren. Die TOP 6:LIGA TOP6 nGGMehr, so auch die aktuelle TOP 20, findet ihr unter der Seite: —>  Wertungen, siehe oben !

Ja, schon alleine deswegen lohnt sich eine Reise Anfang September nach Groß-Gerau. 2016 auch die 10. Runde der Deutschland-Liga. Hier die wichtigsten Ergebnisse (Korrektur): Die drei Ersten der TOPTEN sind auch die jeweiligen Gesamtsieger der Hauptwettbewerbe. Uwe schaffte wiederholt die 100 Punkte. Andreas ging persönlichen Reord auf der Bahn unter diesen Umständen! Mit vielleicht 10-15 Nachwuchssportlern mehr und einer besser organisierten Ehrung des abschließenden Wettbewerbs wäre die Veranstaltung sogar perfekt gewesen. Hier übernimmt Thorsten Fern, als Hauptorganisator, die volle Verantwortung und verspricht für nächstes Jahr GARANTIERT! einen besseren Ablauf. Die Schlußfolgerungen sind bereits gezogen, müssen “Nur noch” von der Leitung bestätigt werden. Neuerung Zeitmeßanlage hat sich 2016 bewährt. Für 2017 werden die Urkunden im Vorab gedruckt! Wir schauen optimistisch ins nächste Jahr und freuen uns auf das tolle Kuchenangebot!GP16 LI10 GG N

Mehr dazu auch Montag unter “WERTUNGEN”!

Mit der 10. Runde (von insgesamt 12!), Morgen in Groß-Gerau, meldet sich auch die Deutschland-Liga aus der Sommerpause zurück. Das sind die startenden Vereine:1609 GG VorschHier geht es zur aktuellen Starterliste:  —>  Teilnehmerliste

Die LG Vogtland reist mit neun Startern an und will ihre Position in der LIGA festigen. Da ist (leider) aktuell keine Gegnerschaft zu sehen! In der Gesamtwertung 2016 bleibt aber doch der SC Potsdam der große Favorit, da die Brandenburger garantiert die beiden restlichen Wettkämpfe in Jüterbog, am 1.10. und Andernach, am 8.10., eine Woche später, nutzen werden.

Für den Veranstalter, TV Groß-Gerau, das Team um Margarete Molter und Thorsten Fern, kommt es auch darauf an, die diversen verschiedenen Meisterschaften, allen voran den SÜDDEUTSCHEN auf der Bahn, gut über die Runden zu bringen. Dazu viel Erfolg.

Den 9. LIGA-Wettbewerb in Aichach gewinnt SpVgg Niederaichbach vor den erstarkten Augsburgern. Als Gesamtsieger überqueren erst über 5000m (Frauen) Katharina Wax, Niederaichbach, W U20 und später dann über 10 000m (Männer) Andreas Janker, LG Röthenbach/Pegnitz, M30, die Ziellinie. Hier die Wertung zur Deutschland-LIGA 2016:LI9Keine einfachen Bedingungen, schwül und drückend, trotz früher Startzeit und fast 100m Schatten auf der Gegengeraden. Es folgen einige Bilder:160724 Aichach 01Um 9.10Uhr im Schatten scheint noch alles sehr gut zu sein oder?160724 Aichach 04Kurz nach 10 Uhr sah es dann bei den Männern am Start schon etwas anders aus…160724 Aichach 07Schmerz und Anstrengungen in unterschiedlichster Form. Andreas Janker, Nr. 79, überrundet alle mehrfach.160724 Aichach 10Auf dem Siegerpodest ist dann alles wieder gut.160724 Aichach 11Und die Frauen zeigen wir hier nicht mit Schmerz. Ihnen bleibt für uns heute das feinsinnig unterschiedliche Lächeln.

Zur DM Bahn in Bühlertal betrachten wir folgenden Sachverhalt:ANA06Das sind die “nackten Zahlen” der Meisterschaft in Beteiligung und Verteilen der Medaillen. Der ASV Erfurt stellt 2016 die meisten Teilnehmer und erringt auch die meisten Medaillen.

Ein großer Dank gilt auch der Familie Meyer aus Suhl. Steffen Meyer startet für den SV Breitenbrunn, ist wieder fit und hat sich in Bühlertal bereits richtig zurückgemeldet. Sein Sieg in der M50 mit 23:55,98min. = 103 Punkte war die beste Leistung der Senioren an diesem Tag. Und so können wir uns wieder über viele Bilder der engagierten Familie freuen:160611 Btal119Schöner Start der M60 und älter und mit 22 Startern auch ein gut besetztes…160611 Btal126Nach 40 Metern hatte sich Helmut Prieler, Niederaichbach, schon gefühlte 20 Meter vom gesamten übrigen Feld entfernt.160611 Btal127Dahinter die besten drei der M65, von denen Dr. Rainer Lorscheider, Ludweiler, hier im Hintergrund, bald den Anschluß verlor. Aber seinerseits sicherer Dritter in 28:34min. = 91 Punkte wurde. Bis kurz vor der 3000m-Marke wechselten sich die beiden Erfurter Boguslaw Seidel und Udo Schaeffer alle 200m ab, um das Tempo nicht zu hoch, aber gleichmäßig zu halten. Bei 2400m brach es dann über uns herein.160611 Btal04A Udo in REGEN, Blitz & DonnerEntschuldigt bitte, wenn ich jetzt etwas selbstdarstellerisch agiere, das ist für mich:

Das Bild der Veranstaltung !

Auf cirka 2km trafen Urkraft der Natur, absoluter Wille und der persönliche Adrenalinspiegel auf gut geplante Vorbereitung. Ich konnte den mit Abstand schnellsten 4. Kilometer seit über 7 Jahren bestreiten. Allein das ist schon ein Erfolg.160611 Btal04B Udo in REGEN, Blitz & DonnerUnd hier gab es eine “Gelbe Karte”. Aber nicht für den Mann auf Tartan. Sondern für Hartmut Bonneß, Erfurt, der keinen Weg in die Gebäude gefunden hatte und von der Jury ermahnt wurde, sich an die Durchsagen zu halten.160611 Btal128Kommen wir zu einigen aussagekräftigen Szenen des M35 – 50-er Wettbewerbes. Allerdings ohne einen M45-er! Taktik bestimmte vom Start an den Wettkampf in der Spitze um den Sieg in der M40. Gut in Schuß fühlte sich Malte Strunk, Alemannia Aachen. Also volle Kraft voraus für die Nr.34! Kraft sparen dagegen hieß es für Steffen Borsch, SV Halle. Denn das sollte nur sein Aufgalopp für die später folgenden 10 000m sein. Der seit vier Wochen wieder am Wettkampfgeschehen teilnehmende Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, M50, folgt mit Abstand, hat noch nicht verarbeitet, was heute geht?160611 Btal129Dahinter kämpfen Stefan Werner, Vogtland (66), Klaus Dietsche, Bühlertal ( 9), beide M50 und Martin Gebauer, ASV Erfurt (49), Sieger M35, um eine Zeit unter 26min.160611 Btal130Endphase des Wettbewerbes: Klaus Dietsche, vorn, geht in die letzte Runde, wird Zweiter der M50 in 25:43min. = 91 Punkte. Dahinter Martin Gebauer, nun ausgelaugt, aber auch durch Anfeuern des Siegers Steffen Borsch, 1. der M40 in 23:51min., schafft er es später mit 25:54min. noch unter die 26min.-Marke. Malte Strunk knautscht, ahnt die gute Zeit und Steffen Meyer blieb dran, knautscht noch mehr…160611 Btal131Steffen Borsch schon im Vorbereitungsmodus auf Kommendes, Malte Strunk bei 100% und Steffen Meyer sogar drüber, tolle Bilder seiner Frau, uns zur Verfügung gestellt. Vielen, vielen Dank. Da kann man Geschichten drum schreiben.160611 Btal132Der viel abgelichtete Presse-Höhepunkt aus der Sicht der Familie Meyer mit der Siegerehrung der M50 und tollem Sport. Passend dazu die Ehrung durch Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl.160611 Btal133Dann folgt noch die Vereinsauswertung des SV Breitenbrunn. Die drei Starter fahren mit einem kompletten Medaillensatz nach Hause. Gold für Steffen Meyer in der M50, Silber für Felix Maier in der M70 und Bronze für Andrea Maier in der W45!

So kann unsere Berichterstattung weiter gehen…