Steffen Borsch, SV Halle, für den die neue AK M45 auch ein neuer Anreiz ist. Nicht so gern denkt “Maschine” über seinen Abschied in der M40 nach. Das ist verarbeitet. GebliebenBorsch, Steffen sind Ansporn und die neuen Motivationen, welche er aus seinem Abschneiden bei der Masters-EM in Aarhus 2017 gezogen hat. Für 21:54min über 5000m gab es da zwar in der M40 “noch” Bronze, aber die 20km in 1:38er Zeit, ohne Chance auf´s Podium, 6 1/2min hinter dem holländischen Primus Rick Liesting nur Sechster! Und sein lettischer Sportkamerad, ein 45-er !!, Ivzans Normunds, fast 1 min vor ihm…! Das drang tief in Knochen und Mark ein.

Nach einer Hand voll Monaten sieht die Welt schon anders aus (Zwar ist Steffen international noch nicht M45, aber da er vor der Masters-EM in der Halle in Madrid Geburtstag hat, startet er international auch in der M45! Wie viele von Flaschen Sekt würde ich spendieren, wenn dieses Unding in den nächsten 10 Jahren, ad acta gelegt werden könnte? Egal wie, nur Protokolle sind dann wieder lesbar und z.B. DEUTSCHE REKORDE einer Altersklasse sind nicht besser als WELTREKORDE…, diese Hoffnung stirbt nie!), die 21:54min von Aarhus sind in der M45 inzwischen nur Makulatur!

Rekorde (3000 & 5000m) sind da nur Nebenbaustelle! Steffen Borsch möchte A) Teilnahme an der Hallen-DM Elite über 5000m mit Norm 21:45min und B) Erfolg bei den Hallen-EM der Masters in Madrid. Dafür tut er gegenwärtig (alles!) sehr, sehr viel. Das beweist sein starker Saisoneinstieg mit: Halle, 6.1. 22:05,2min = 109 Punkte, Berlin, 7.1. 21:51,64min = 110 Punkte und nun Potsdam, 13.1. 21:27,62min = 113 Punkte! Verdammt gut gerüstet, dieser M45-er! Alles Gute! Das er uns lange so erhalten bleibt und in der neuen AK große Spuren hinterläßt. Denn seine absoluten TOP-Zeiten sind doch schon eine Weile her…! Immerhin waren die aber so gut, dass er seinen Platz in IAAF – Memorien für immer gefunden hat: 180216 Borschi, Best in IAAFWeiter so und vor allem, bleib uns gesund!

Mit einem Geburtstagskind besonderer Art beginnt das Neue Jahr 2018 – und wir unsere neue Berichterstattung über das Jahr. Am 1.1. 1978 erblickte Yohann Diniz, Frankreich, dasDiniz Licht dieser Welt. Im September 2005 konnte ich ihn, als schon bekannten, aber noch nicht berühmten Geher von Stade Reims bei der Tour de Romandie in der Schweiz persönlich kennenlernen. Diese schwere, für ihn erfolgreiche “Tour de France der Geher” 2005 war der Grundstein für Yohann, uns 12 Jahre TOP – Spitzensport zu zelebrieren, vom Aller-, Allerfeinsten! Und mit allen Höhen und Tiefen! Die schon vielbeschriebenen Tiefen lassen wir heute weg. DER Spezialist für Europameisterschaften – alle 4 Jahre! – dabei drei Mal Europameister!, auch mit WM-Gold- und Silbermedaille dekoriert und aktueller Weltrekordler über 50km ist am 1.1. 2018 nun schon 40 Jahre alt geworden. Willkommen bei den Masters! (Wird er mit seinen Leistungen die Punktliste sprengen? Uns Wertungen neu sehen lassen? Die Frage nach der Leistungsfähigkeit im Alter neu aufrollen?). Auch in Zürich durfte ich seinem Weltrekord über 50km in 3:32:33h persönlich erleben, als er sich dort, schon fast 36 Jahre alt, zum König der  50km-Matadoren aufschwang. Egal, was nun noch kommt, danke Yohann, es bleibt spannend. Hier seine für alle imposanten Bestleistungen:180101 Diniz, The BestAlles Gute für das Europameisterschafts – Jahr 2018!

WICHTIG!

Wir gestalten langsam die Seiten um. Das sind rein formal die Seiten der Seite und ihre Unterseiten. Um hierher zu kommen, gab es bisher drei Adressen: www.geherpokal.de, www.racewalking24.com und – diesen Weg gibt es nicht mehr: www.udoschaeffer.de. Solltet ihr bisher über diesen Weg hierher gefunden haben oder wie einige, ihn nicht mehr finden, dann diesen “alten Weg” löschen. Danke.Walkingworld

HAUPTSEITE mit Unterseite BERICHTE bleibt. Allerdings hier eine wichtige Einschränkung. Denkt Euch davor das Wort “Meine”…, ich erheben nicht den Anspruch, vollständig und allumfassend zu berichten, wohl wissend, zukünftig nicht so umfassend zu sein, wie es einmal gewesen ist.

Bei der Unterseite GEHSPORTWELT geschieht das selbe Prozedere. Es wird nur noch MEINE GEHSPORTWELT, in der ich alle, die möchten, an Form und Umfang  meiner Informations-Leidenschaft teilhaben lasse. Oberziel sind nicht mehr alle (oder möglichst viele) Hunderter dieser Welt, sondern vor allem das Geschehen der EUROPA-Challenge in Daten.

Die dritte Rubrik erfaßt nicht mehr nur die Planung und damit verbundene Aufgaben des kommenden Jahres. Eingebunden in das GEHSPORTNETZWERK (GSN), mit den umfassenderen Vorhaben, Aufgaben und Möglichkeiten werden hier Kernsätze und Vorhaben nur angerissen. Meist dann mit Verweis auf unsere dann verlinkten Seiten von www.gehsportnetzwerk.de und blog.gehsportnetzwerk.de, wo dann unser “gemeinsam täglich Leben tobt” – eben ein echtes NETZWERK, daher auch der Name der Unterseite.

 

… schaut ruhig mal rein. BLEIBT NEUGIERIG! DANKE FÜR EUER VERLANGEN! Auch während der Umbaumaßnahmen gibt es viel zu berichten und die letzten 14 Tage oder anders herum, die ersten Tage des neuen Jahres haben so viele Informationen geliefert, dass wir loslegen müssen. Dazu sagt unser Veith Lindau im besagten Abreißkalender:

Tue alles, was du tust, mit starker Präsenz oder lass es bleiben !Verfolger

Heute und morgen gibt es NOCH KEINE NEUE SEITE! Das hat mehrere Ursachen. ZumAktuelles Gefühl Beispiel wird weiter an unserer neuen Punkttabelle, einer Super-Symbiose von Mathematik, Erfahrung und Bauchgefühl gefeilt! Es soll “ein großer Wurf” gelingen. Die GEHSPORTWELT bleibt aber nicht stehen – ist schon 9 Tage alt! Weiter geht´s in hoher Geschwindigkeit. Wir nehmen Euch gerne mit. Nun soll es aberrrrr! nicht wie beim Berliner Flughafen-Neubau zugehen. Wir wollen ja auch während des Umbaus in Betrieb BLEIBEN! Es sammelt sich. Also wird hier jetzt der Januar zum ÜBERGANGSMONAT erklärt. Ich hoffe – auch in eurem Interesse?

So bleibt uns aktuell wieder nur ein Blick auf Veit Lindau´s Abreißkalender, der uns 2018 selbstverständlich wieder begleitet. Wir genießen den Spruch der Woche:

Hör auf zu träumen. Steh auf. Richte dich auf dein Ziel aus.

Geh los!

Weihnachten

 Schöne Weihnachtszeit! Die “JAHRESWECHSEL – WOCHE”! Zeit für Rückblicke. So viel passiert! Wir schaffen aber einen Jahresrückblick noch nicht, schauen mal “nur” auf den Dezember! Viel ist passiert!

*  *  *  *  *

3. Dezember: Der letzte Monat des Jahres beginnt gehsportlich mit 2x 115 Punkten! In Rotterdam, NED, ergeht sich das Rick Liesting, M40, mit seinen 43:50min. über 10km, in Yverdon, SWZ, zieht Jean Marc Stark, M45, mit 44:52min. nach! Dem 66-jährigen Patrice Brochot, FRA, gelingen 112 Punkte für starke 52:15,83min. über 10 000m in Toulouse, FRA. In Erwartung starker Stürme ist die 50km-Meisterschaft in Melbourne, AUS, abgesagt. Nichts mit dem ersten Start von Claire Tallent über diese Strecke. In Yverdon wird die aktive Teilnahme der Schweiz an der EUROPA-Challenge festgemacht. Yverdon findet 2018 der letzte Wettkampf der Serie statt.

5. Dezember: Das lange Ringen hat nun ein (vorläufiges) Ende gefunden. Von “oberster Stelle” im DLV haben wir die Bestätigung erhalten, das Durchführen von Wettkämpfen auf Streckenlängen außerhalb der IAAF-Vorgabe (Rundkurs 1-2km) ist NICHT illegal, weltweit durchaus NICHT unüblich, genau wie ein 15km-Wettkampf im Gehen! Was gab es da für Anstrengungen unterschiedlichen Coleurs, das bisher zu verhindern. Einzig wichtiger Zusatz im Protokoll: “Leistungen sind NICHT für Bestenlisten tauglich!” wie seit 3 Jahren beim Mühltalgehen bereits genau so praktiziert. Damit können wir das tolle gemeinsame Laufen & Gehen in der tollen Natur weiterhin durchführen. Das GEHSPORTNETZWERK freut sich auf das Durchführen der Veranstaltung um den 17.März 2018.

8. Dezember: Die EAA bestätigt ohne großes Brimborium die 50km-Entscheidung der Frauen bei der EM in Berlin 2018. Die Show findet statt! Es werden die Fehler 2017 NICHT wiederholt! Respekt. Und vor allem Planungssicherheit für die starken Frauen, die sich das im August nächsten Jahres antun wollen. Für eine gute Vorbereitung zählt jede Woche! Auch die Normen sind entsprechend (…sportlicher & vergleichbarer Limits) fair und loyal für die nun willkommenen Amazonen mit 4:50h/50km bzw. 1:39h/20km. Gastgeber Deutschland ist das bisher keine Zeile wert. Schade. Auf was wartet man? Oder ist das gar Absicht? Wie zur WM 2017 in London? (Anm.: Wo von allen!! Disziplinen m/w berichtet wurde, mit oder ohne deutscher Beteiligung! Nur vom 20km-Gehen der Frauen nicht…).

10. Dezember: In Getafe, Spanien, gelingt den spanischen Gehern mit über 110 Gehern ein riesiges Event auf nationaler Ebene, obwohl Dezember doch “Nebensaison” ist. Wir dürfen 28 Hunderter registrieren! Am Besten präsentieren sich wieder einmal die U18-er! Fernando Montejo Garces, M15, gelingt mit 22:53min./ 5km die Bestleistung von 110 Punkten. Das bestätigt unsere schon lange geäußerte These nach der NEUEN GENERATION GEHEN der ab 2000 Geborenen, die erfolgreich mit neuen Rekorden weltweit heranwächst! Zweites Beispiel: Die Australian All Schools T&F-Championships vom 8.-10.12. in Adelaide, AUS. In sechs Altersklassen m/w U14, U16 und U18 kämpfen über 70 Top-GeherInnen um Bestleistungen und Medaillen. 13 Bestleistungen zum Jahreshöhepunkt und 25 über 100 Punkte sind das herausragende Merkmal. Primus wird der 15-jährige Jack McGinneskin, der seine PB um 27s verbessert und mit 13:02,45min. über 3000m = 116 Punkte, gewinnt.

14. Dezember: Die Race Walking-Challenge 2018 steht. Berücksichtigt in Kategorie C, 6-1 Punkt, werden die Erdteil (Regional-) -Meisterschaften (u.a. Berlin) und -Cups. Höhepunkt und Kategorie A ist der Weltcup am 5./6. Mai 2018 in Taicang, CHN. Flankiert wird die Serie durch 4 Events der Kategorie B: 24./25. 2. Memorial Jerzy Hausleber, Monterry, Mexico, 7. 4. 27. Grand Prix in Rio Maior, 26. Mai von La Coruna… UND !! 23.-26. 9. Around Lake Tahu! 4 Tage um Wuzhong, CHN. …Balsam für die Seele (no comment), siehe Beitrag hier vom 5.12.! MEINE NEUE “Tour de France” der Geher!

16. Dezember: Ein Dezember-Griff in den Doping-Sumpf! Es wird immer offizieller und es schreit förmlich nach Verantwortung! Nicht erst für “Staatsvergehen”, wie es so schön seit 2012 heißt! Die Beweise häufen sich. Man sollte alles “systemisches Doping” nennen. Dadurch greift man besser, richtiger und unparteilich! Faulend und eiternd erscheinen die Freifahrtscheine für verbotene Substanzen! Nicht erst seit Olympia 2016. Medaille heißt Höchstleistung! Die kann ein “erkrankter” Körper nun mal nicht erreichen! Aber, ab wann ist man “krank”? Und ist es nicht “systemisch” wenn reihenweise Medaillengewinner “krank” sind? Aber es ist nicht nur das! Wirkliches Doping von 2008 wird nach 2 Olympiazyklen!! “aufgeklärt” und “geahndet”. Zu unserer Sportart/Disziplin weiter konkret: Jetzt tauchen Papiere auf, Chegins Doping-Praktiken waren seit SPÄTESTENS 2008 “BEKANNT”. Der Gipfel, in Tscheboksary im Mai 2008 waren ALLE 18 russische Proben in Bezug auf EPO! positiv und man wußte es!

17. Dezember: Zurück zum Sport, den, den wir lieben und oft nicht wissen, was ist. Kommen wir zu dem Phänomen: Landesmeisterschaften ohne Sportler des Landes. So geschehen in Melbourne. Alle australischen Geher waren dem 50km-Verlegen über 50km ferngeblieben, Karlström, Perseus17wohl aus Respekt (vor dem langen Kanten). Es ist ein Irrglaube, leider immer noch verbreitet, zu denken, das mit den 50km geht so einfach…? Claire Tallent verschob auch ihre Premiere, startete wenigstens über 20km. Beide 20km-Siege ergingen sich Neuseeländer, Quentin Rew siegte in 1:22:17h und Alana Barber in 1:33:36. Herausfordend schägt hinter Claire Tallent (1:33:59h) die Leistung der 19-jährigen Jemima Montag, 1:34:18h!, wie eine Bombe ein. Sie verdrängt die erfahrene Regan Lamble, 1:35:04h und geht völlig überraschend australischen Juniorenrekord. Fast Gleiches mit Taylor Jones bei den Männern. Seine blendenden 1:26:44h sind “nur” die 6t-beste Leistung eine U20-ers im Gehsport-Land Australien.

Kommen wir zum Hauptakteur des Tages, Perseus Karlström, Schweden (siehe Bild)! Er war langfristig für den Ursprungstermin 3.12. angereist (Test 26.11. mit 5000m in 19:33), hatte die ungeplante Wartezeit mit weiteren 5000m, 19:26,8min am 9.12. in Cranbourne überbrückt. Der 17.12. in Melbourne war sein Tag! Nicht zu warm, zwischen 17-26 Grad, absolvierte er die erste Stunde alleine, ehe dann die 20-er das Feld auf der 2km-Runde belebten. Von den eigentlich 5 Matadoren über 50km startete nur er! Äußerst gleichmäßig absolvierte er die 10km-Abschnitte: 45:38, 45:04, 44:49, 44:29 und 44:35! Ohne Schwäche! Mit 3:44:35h (= 119 Punkte) verbesserte er seine alte Bestzeit um über 8min und knackte auch noch den fast 30 Jahre alten Schweden-Rekord von Bo Gustafsson aus dem Jahr 1988 (3:44:49h). Für uns der Geher des Monats!

Nach den 5km von Guadix legen die Spanier eine Woche später mit den 10km von Getafe noch einmal stark nach! Belohnen sich mit einigen Bestzeiten selbst, füllen ihren Gabentisch. Allen voran die 22-jährige Laura Garcia-Caro, die den Wettbewerb der Frauen in 45:00 gewinnt. Bei den Männern schaffen es die besten Drei unter 42min.

Auch in Portugal tut sich viel. Jede Woche gibt es “Testleistungen”! Schon Anfang 2018 Meisterschaften. Planungssicherheit bei Weltrekordlerin und Weltmeisterin Ines Henriques, die sich hocherfreut über die zeitige Entscheidung pro Berlin 2018 äußert! Sie ist schon sehr weit! Test in Leira am 17.12. mit ZZ 10km 46:55 und 20km in 1:32:38h! Außergewöhnlich (117 Punkte). Plan war 1:34h! Der Verweis auf die Hilfe von Star-Anwalt Paul DeMeester, USA, beim Durchsetzen der 50km der Frauen, auch pro Berlin, ist ihr enorm wichtig. Nun geht es optimistisch weiter mit Taicang UND Berlin als ihre Höhepunkte 2018. Nach ihrer “Planübererfüllung” am 17.12. geht es bereits am 7. 1. in Porto de Mos, dann bei den Meisterschaften um einen neuen nationalen Rekord über 35km unter 2:50h. Und weiß dann auch, was sie im Mai in Taicang riskieren kann! Eigene Aussagen…

19. Dezember: Mit gewohnt starken Leistungen verabschiedeten sich die wohl behüteten Frenzl-Geschwister in Halle von Halle. Sie werden künftig den SC Potsdam verstärken. Wir wünschen beiden bei der vollen Ausprägung des Talents viel Erfolg. Unser vermeintlich “letzter Geher-Wettkampf des Jahres” brachte noch einmal vier Hunderter für Deutschland. Wir bleiben gespannt, was Halle in Zukunft zu bieten hat?

20. Dezember: Die Organisatoren der 50km – Meisterschaften der USA am 20. 1. 2018 in Santee, Kalifornien, loben hohe Preisgelder für die Frauen aus. 1. Platz: 4000 $, 2. Platz 3000 $, 3. Platz 2000 $, 4. Platz 1500 $, 5.Platz 1000 $. Sie hoffen auf gute Beteiligung. Entwicklungshilfe auf amerikanisch! Auch gut, wenn es hilft!

23. Dezember: Im “Osten” kommt die Bescherung später! Ein Wochenende mehr Zeit für Training und Wettkampf. So erreichen uns Meldungen aus Weißrußland, Rußland und der Ukraine. Am Stärksten: Der 19-jährigere Ukrainer Eduard Zabushenko gewinnt in Sumy in der Halle die 5000m der U20 in 20:02min und ist damit schneller als alle Männer!

DAMIT GEHT NUN WIRKLICH DAS JAHR ZU ENDE! UND DIE UMSTELLUNG KOMMT. DANKE FÜR EUER VERTRAUEN BIS HIERHER. BLEIBT WEITER SCHÖN NEUGIERIG. DETAILS SPÄTER.

Entschuldigt, wenn hier nun ein paar “Schreibfehler” zu finden sind. Alles ist mit verdammt heißer Nadel “gestrickt”, um auch ja alles zu schaffen. Und es wird da, so gut es geht, an verschiedenen “Fronten” gestrickt….

Die Punktliste 2018 ist auf den Strecken 3 – 20km schon gerechnet und geprüft. Aber die restlichen Kurzstrecken und die Punktleistungen über die 20km-Strecke hinaus fehlen noch. Die Gehsportwelt ist mit den Ergebnissen bis zum 23.12. jetzt gut gefüllt, durchaus einen Blick wert. Haben doch über 100 Hunderter – Leistungen in den letzten Tagen Eingang in unsere Ergebnislisten gefunden. Das ist einfach nur bemerkenswert. Und nun folgt noch der Dezember-Rückblick. Dringend notwendig. Auch wenn manche immer noch glauben sollten,Durchsicht im Dezember passiert außer hartem Training und Weihnachten bei den Gehern nix. Weit gefehlt. Die Deutschen Masters 2018 (Info:…siehe Ende des Beitrages), sind nach der EUROPA-Challenge 2018 nun auch mit dem Reglement fertig gestellt. Leider können wir definitiv noch kein positives Ergebnis bezüglich Bahnmeisterschaften der Masters vermelden. Dort wurde lange falsch informiert. Aber…, ich betone!, nicht vom DLV! Über unsere Masters-Wettbewerbe 2018 wird zukünftig überwiegend auf unserer GSN-Seite: http://gehsportnetzwerk.de/index.html berichtet. Wir werden mit einigen TOP-Meldungen ab und zu hier bei www.racewalking24.com auf unsere gemeinsame Seite des GEHSPORTNETZWERKES verweisen. Also dann:      

BLEIBT WEITER SCHÖN NEUGIERIG!1800 DeuMa18, Stand 22.12

 1800 DeuMa, Reglement 20.12