Unsere erste Auswertung:171111 Erfurt, Best of171111 DeuMa Erfurt BonusDa gibt es Bekanntes und Neues! Ja wir proben. 2018 wirft Schatten… und auch ihr könnt Hinweise geben, in welche Richtungen unsere Auswertungen gehen sollten…  Das ist erst einmal unsere Vorlage zu Erfurt, die uns gleich viel Gutes an / zu Erfurt zeigt. Vorn an: Sieben Hunderter! Dabei mit Mathilde Frenzl aus Halle sogar eine U16-Sportlerin, die auch die U16-Liste anführt! Die U16: Pia Ulrich, ASV Erfurt, eine Doppelstarterin, die beim Jagdgehen 90 Punkte schafft! Und wer Marie Meidel auf der letzten Runde (in 57 Sekunden!) des Jagdgehens gesehen hat, weiß, welche Kräfte diese Wettbewerbsform freisetzt! 134 Rating-Punkte sind Lohn dieser TOP-Geh-Veranstaltung. Kommen wir zu den Masters, unser Hauptbetätigungsfeld 2018. Hier ein kleiner Vorgeschmack… z.B. von 20 Masters aus dem ganzen Land, die den Weg nach Erfurt gefunden hatten.

Auch mit Hilfe der Masters konnte der Gesamtleiter, Richard Debuch, folgendes Fazit der Veranstaltung ziehen und es auch dem offiziellen Veranstaltungsbericht beifügen: “Danke nochmals an alle Mitstreiter (Kampfrichter, Helfer, Organisatoren und Vereinsvertreter). 45 Vereine waren mit ca 260 Athleten am Start. Besonders positiv die Teilnehmer beim Gehen mit 70 Startern. Die Leistungen im Jugendbereich können sich da sicher sehen lassen! Beide „Gehsportorientierungen“  Geherteam Deutschland und das Gehsportnetzwerk (Jagdgehen) haben in Erfurt die Jahressiegerehrungen in den Wertungskategorien vorgenommen und ihre Jahresversammlungen abgehalten!” Danke auch zurück, für das Würdigen des Beitrages der kleinen Gehsportgemeinde im Land zum Gelingen der Veranstaltung.

1800 EUCH Logo2018 als Basis –> Und die mit EUROPA-Challenge schützendem Dach über dem Geherpokal. Auch Logos können ihre Bedeutung haben…! Damit hat der “alte” Geherpokal schon zwei neue Hilfs- und Präsentationsmittel, um auch zukünftig erzielte Leistungen von Gehern sportlich zu bewerten und vergleichen zu können. Das wurde gestern auch beim letzten Stammtisch des Geherpokal, der damit zum ersten Stammtisch des GEHSPORTNETZWERKES avancierte, recht deutlich! Insgesamt 26 Teilnehmer, darunter drei holländische Gäste, wohnten dem 30 minütigen Warmup und der kurzweiligen Veranstaltung von 16 – 17 Uhr bei. Die meisten Vorschläge wurden positiv aufgenommen. Die Richtung ist damit für 2018 gegeben. Siehe Überschrift…

Meinungen zum Wettkampf folgen, hier die Ergebnisse, 1. Das Protokoll, aufgearbeitet, nur für Geher,  2. Ergebnisse Jagdgehen

—>   171111 Erfurt, Gehen

—>   171111 Erfurt, U16, Jagdmeister

…gehts los. In Erfurt sind die Geher wieder aktiv. Um 11.30 Uhr 1000m Gehen, 12:05 Uhr 2000m Gehen, 12.35 Uhr 3000m Gehen weiblich, 13 Uhr 3000m Gehen männlich undASV Erfurt gegen 13.30 Uhr das mit Spannung erwartete Jagdgehen der U16. Das Jagdgehen über 3000m wird wegen der Teilnehmermeldungen abgesagt. Wenig Interesse..? Auf jeden Fall sind zahlreiche Athleten (haben sich) verletzt oder erkrankt. Für einige Athleten ist auch die Zeit zur Erholung nach der Herbstsaison zu kurz. Erfurt muss ja immer schauen, welches Wochenende im November dran ist und wann man um ein Wochenende “nach hinten” rutscht? Das ist aber wohl erst im nächsten Jahr der Fall.

Auf jeden Fall wird es beim Jagdgehen über 1000m interessant. Die Aufstellung:171111 Start JagdUnd hier alle Vorab – Informationen zu den Startern:   —>  Erfurter Jagdgehen im Detail

Damit ändern sich natürlich die Folgezeiten, wie Siegerehrung zum Jagdgehen. Aber am Termin für den Stammtisch, 15 – 16 Uhr halten wir (andere organisatorische Gründe) fest. Nur aus der lockeren Abgangsrunde (geplant war 17 – 17.30 Uhr) machen wir nun ein “Warming up” vor dem pünktlichen Beginn. Alles natürlich vorbehaltlich von möglichen Zeitplanverschiebungen wegen der Zahl der Vorläufe oder Fehlstarts (ca. Zeiten…):

ca. 13.30 Uhr Jagdgehen der Schüler / U16

ca. 14.30 Uhr Siegerehrung Jagdgehen

ca. 15.30 Uhr Eröffnung des “Stammtisches” in den bekannten Räumlichkeiten in lockerer Runde, erste Diskussionen, Ausgabe von Unterlagen…

16 bis 17 Uhr STAMMTISCH

Habt Ihr Euch schon angemeldet? Sonst kann es sein, dass uns und dann Euch Unterlagen fehlen? Bitte kooperiert und sorgt mit Eurer Meldung für einen runden Ablauf. Danke.

…, ihr wisst schon, den, mit den so sehr passenden Sprüchen über das Leben!

Opfer erkennt man daran, dass sie über das  W A R U M reden. Menschen, die Lust auf  L E B E N !  haben, beschäftigen sich mit der Frage:

“Wie bekomme ich, was ich wirklich will?”

… zumindest, wenn man dabei Marcia dal Mondo (dem weltweit führenden Internet-Informationdienst zum Gehsport) folgt! Bei diesem Ergebnis folgen wir da doch sofort.171027 Walker of the year, MARCMONDer WM-Fünfte kommt nach der aktuellen IAAF-Punktetabelle (plus Bonus für WR und TOP-Eventplätze) mit seinen besten drei Ergebnissen, siehe Bild mit der zugehörigen Statistik, auf 1 267 Punkte. Mit diesem Summen-Durchschnitt aus seinen stärksten drei Wettkämpfen ist er der Beste der Welt 2017!

Auf den Plätzen folgen da: Weltmeister Eider Arevalo, Kolumbien, 1 260 Punkte, Dan Bird-Smith, Australien, 1 238 Punkte, Vizeweltmeister Sergey Shirobokov, Rußland, 1 227 Punkte und Caio de Olivera Bonfim, Brasilien, mit 1 221 Punkten. Welche Ehre! Glückwunsch auch dazu!

Bei den Frauen gratulieren wir zum 1.Platz Vizeweltmeisterin Maria Guadelupe Gonzales, Mexico, zu ihren 1 246 Punkten. 2. Antonella Palmisano, Italien mit 1 245 Punkten, Dritte wird Jianyu Yang, China, 1 228 Punkte, 4. Ines Henriquez, Portugal, mit 1 209 Punkten und 5. Erica de Sena, Brasilien, 1 208 Punkte.

 

Quadratur des KreisesIn der Mathematik stellt man sich dieser Aufgabe und versucht sie zu lösen – siehe oben! ENDLICH VIELE SCHRITTE… – und die Lösung naht. Im Leben ist alles “natürlich!!!!” alles viel komplizierter. Die mathematische Lösung wird zur Metapher – aber ohne Lösung! Warum sollen da denn Lösungen her…, “so lange es noch geht…”? Also alles wie gehabt. Steine aus dem Weg geräumt, ja. Die sind… Aber warum sollte man dann DIESEN WEG nun auch betreten? Steine sind weg, ja, aber der Weg könnte doch vermint sein! So ist das Leben…! So ist das u.a. im Gehen in Deutschland. Wer immer noch für die Einheit der Geherfamilie antritt und zu dem noch versucht, die immer kleiner werdende Schar der Jünger pro Gehsport zusammenzuhalten, wird am 11.11. in Erfurt nun auf die Probe seines Gewissens gestellt! 500 Jahre Reformation lassen im Mini-Miniaturformat grüßen… Gehe ich nun 15 Uhr zum GEHER-Team oder 16 Uhr zum GSN? Das ist nun die Frage…

Die GSN-Veranstaltung ist übrigens der alt-bekannte traditionelle GEHER-STAMMTISCH im November! Hier wurden seit Jahren immer die Termine und Wertungen für das nächste Jahr bekannt gegeben. Und – NACH VORANMELDUNG!(wegen geringer Kapazität und dem Bereitstellen ausreichender Unterlagen) jedes Teilnehmers! ist auch jeder willkommen. Bitte meldet Euch bis zum 6.November und ihr erhaltet dort vor Ort auch alle Unterlagen 2018, bitte an: info@racewalking24.com  Und denkt daran, die Jünger Luther und Müntzers hatten es 100x schwerer! Da ging es um Leben und Tod!

Das ist gut so, denn es ist viel passiert. Und es ist doch auch viel schöner über Ergebnisse und Entwicklungen in der GEHSPORTWELT zu berichten, als… (na, ihr wißt schon!).

Steed, Gwen Photo, St.CooperLee, Heather W90Welche Gemeinsamkeiten haben diese beiden rüstigen Damen? WELTREKORDE aufgestellt, das ist unser Thema:

Ja, Australierinnen sind beide auch. Links, Gwenn Steed, W75, legte nach ihrem WR am 7.10. (20:23,8 = 97P., wir berichteten) nun nach. Beim Victoria Shield in Nunawading schaffte sie in der 3. Runde am 21.10. den 26. Platz. Aber kratzte mit 20:04,5min und neuem W75-Weltrekord an der magischen 1 ganz vorn. Unserer Punkttabelle besagt: glatte, satte 100 Punkte! Stark. Vorn trieb ein M40-er zwei U16-er zu Wahnsinnszeiten! Mark Blackwood ging über 3000m 13:32,2 = 102 Punkte und zog Will Thompson, M15 zu 13:38,2min und Nicola Mandic, M14, zu 13:40,9min, was 109 bzw. 108 Punkte brachte. Das starke Quartet komplettierte Simone McInnes für die Frauen mit 13:45,7min.

Den zweiten Weltrekord schaffte Heather Lee, Neusüdwales (rechtes Foto), am 21.10. auf Tasmanien. Bei den (nationalen) Master Games, Multisport-Games, mit Leichtathletik und den dabei dort drei ausgetragenen Gehwettbewerben! über 3000, 1500 und 5000m vom 21.-28.10. In Burnie legte Heather gleich am 1. Tag richtig los. Die 90-Jährige ging über 3000m mit 24:56,97min neuen WELTREKORD.

Vom weiteren Geschehen weltweit, beste Leistungen sind in unserer GEHSPORTWELT dokumentiert, noch drei kurze Beispiele von drei Kontinenten.171014 Ivano-Fr1Europa/ Ukraine: Start zu den traditionellen Herbstüberprüfung der Geher in der so stark gebeutelten Ukraine. Was man angesichts der sonstigen Tatsachen im Gehsport aktuell zustande bringt, das ist schon beeindruckend. Nicht vorrangig wegen der Leistungen. Da wären aus Ivano-Frankivsk vom 14./15.10. eigentlich “nur” die Anschlußleistungen gleich von 3 Frauen (unter 4:38h) über 50km mit dem Sieg von Khrystyna Yudkina in 4:32:14h hervorzuheben. Vor allem beeindruckt das 65 Seiten starke Protokoll! 65 Seiten, nicht weil mangels Systemkenntnis wie in Deutschland oft nur 2-3 Starter auf einer Seite stehen und so der Papierverbrauch künstlich aufgebläht wird. Das Protokoll glänzt mit Informationen! Zeiten, Zwischenzeiten, verantwortliche Trainer, Clubwertung, Regionswertung, Länderwertung, Nachwuchswertungen, Klassifizierung etc.! Da weiß man, was man hat. Klasse!

Amerika/ USA: Die Klasse von Gehern aus Ecuador ist allgemein bekannt. Aber was eine ganze Armada von Athleten zu den 30km-Masters in Hauppange, NY in den USA als Gäste ablieferten, war schon beeindruckend. Mir stellt sich die Frage nach den Möglichkeiten, wie der 18-Jährige David Hurtado über 5km 19:29min und die 17-Jährige Glenda Morejon über 10km 45:16min (beides 118 Punkte wert) gehen können? Ganz stark war auch Paola Peres über 30km unterwegs. die 27-Jährige schaffte 2:24:33h, was 115 Punkte wert ist.

Asien/ Japan: Japan, Japan, Japan, immer wieder Japan! Olympia 2020 ruft! Und welche Japaner im Gehen diesem Ruf folgen werden, das steht längst nicht fest. Der “Volkssport Gehen” regiert dort auf wahnsinnig hohem Niveau in der Breite. Und weitere Jugend drängt nach vorn. Wir hatten schon von Osaka am 22.9. und Matsuyama am 8.10. berichtet mit Dutzenden von Spitzenleistungen. Wieder  14 Tage danach, am 22.10. war Takahata dran. 29 Fünfziger! Der noch unbekannte Katsuki schlägt Ito mit neuer Bestzeit 3:48h. Über 20km schaffen es gleich 27 Athleten unter 1:30, Sieger Ikeda vor Noda mit 1.20:48 zu 1:20:54h. Da ist eine wahre Macht entstanden.

Wie ihr merkt, das Gehrichter-Thema bringt immer Neues hervor. Wir möchten aber weiter! Wir sind hier “Presse” und nicht “DLV”! Die Gehsportwelt hat so viele Themen parat. Ist OFFEN, PRÄSENT und wer diesen VIRUS einmal in sich hat…, diese “Krankheit” ist schwer zu bändigen. Mir hilft das Hobby…, insofern, dass viele Leser mitteilen, wie und was sie gut finden. Mir das Gefühl zu vermitteln, ich werde gebraucht. Mit den Folgen dieser “Krankheit” wiederum, da muss ich zurechtkommen. Meine wichtigsten drei Meinungen, diese Woche:

A GSN OFFZ 2grZUM THEMA DER WOCHE, Beitrag Gehrichter:

Bernd Hölters, Berlin:  “…dein Artikel “Zurrrück” ist ein echter Bringer, wirklich gelungen, wie Du Balance auf vermintem Gelände hinbekommen hast…”;

Frank Knäringer, Esslingen: “…danke dafür! Ich hatte für Gleina gemeldet. Mich dann informiert, wer Gehrichter ist und es gelassen, weil man (diese) mir sofort “Rot” zeigen würden. International starte ich seit 1978 – 39 Jahre! Wurde im Ausland noch nie! disqualifiziert…”

Thomas Jenrich, Erfurt: “…vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wie auch schon bei den Beiträgen auf www.geherpokal.de kann ich nur staunend den Hut ziehen vor Ihrem Engagement für den Gehsport und Ihrer Fähigkeit, in kurzen Zeiten relativ lange Texte zu erstellen, die in der Regel auch orthographisch  grammatikalisch fehlerfrei sind…durch Steffen Meyer, als Vorbild, habe ich Gehen seit Ende 2012, als ich beim Laufen Wadenmuslelprobleme bekam, mit in meinen Trainingsplan aufgenommen… 2017, nach zwei sofortigen Disqualifikationen…ist meine Konsequenz, dass ich Gehen wieder nur für die allgemeine Fitness und als Ausgleichs- bzw. Ersatztraining betreibe..!”

Vielen Dank für diese drei Beiträge (von `zig möglichen, die auch zu veröffentlichen wären)!

      ***  Hier der TOP20 – Endstand im Überblick:   *** 171025 EUCH 2017 Endstand      2017 stand ganz im Zeichen der Suche nach den Sportlern in Europa, die in der Lage sind, 100 Punkte zu erzielen. Dabei unabhängig vom Alter, welchem Land, welcher Strecke! Unseren Maßstab bildeten alle IAAF-, EAA-, WMA-, EMA-Wettkämpfe (international), in jedem Land eine Meisterschaft, meist 20km, plus einige ausgewählte “aktive” Veranstaltungen in Mitteleuropa.

Ein dafür umfangreiches, auch gestaltetes Gesamtergebnis findet ihr hier:

—> EUROPA-Challenge 2017

Damit endet nun auch unsere dreijährige Testphase, bei der mit unterschiedlichen Ansätzen und Vorgaben gearbeitet wurde. Wir haben dabei viele Freunde gefunden, viel Freude gehabt. Besonderheiten kennengelernt. Unterschiedliches Herangehen. Viel Engagement. Besondere Unterstützung fanden wir in Österreich, mit Dr. Franz Kropik, der Slowakei, mit Jan Dobias, in Polen, mit Miroalaw Luniewski, in Tschechien vor allem mit Josef Smola und den Niederlanden mit Frank van Ravensburg und Han Holtslag. Das GEHSPORTNETZWERK in Deutschland interessiert sich zunehmend auch für diese Idee. Dafür, für alle und alles, ein besonderer Dank.

Die Variante 2017 mit der Konzentration auf die “Hunderter” wird dabei auf keinen Fall weiter geführt. Denn dadurch gehen uns viele Freunde, glühende Verfechter des Gehens, meist “NUR” im Bereich 50 – 80 Punkte unterwegs, verloren. Es sollte zukünftig ein System für diesen engagierten Personenkreis sein, der genau das oder so etwas ähnliches möchte. Erste Ansätze dazu, für eine mögliche EUROPA-Challenge 2018, findet ihr hier:

—>  EUROPA – Challenge 2018, neue Ideen

Mit dem Reduzieren auf 118 Sportler mit mindestens 4 Wettkämpfen 2017 und den Ergebnissen von Gleina ergeben sich noch einmal große Veränderungen bei unserem Abschlußstand. Hier die 11 Teams mit 1500 und mehr Punkten:171025 GP17 LIGA TOP11Potsdam schafft es noch vor Vogtland, ASV Erfurt verdrängt Halle vom 3.Platz, Bühlertal und Groß-Gerau knacken noch die 2000 Punkte, Vogtland und ASV Erfurt schaffen es mit ihren II.Teams in die TOP10, Breitenbrunn und PSV Berlin erreichen nur zu Viert die Marke von 1500 Punkten und Neuling LC Eilenburger Land schafft es auf Anhieb in die TOPTEN! Da sieht man, was geht, wenn man will.

LG Vogtland, ASV Erfurt und LC Eilenburger Land stellen mit je 11 Sportlern die meisten Athleten in der Abschluß-Rangliste. Das sind  28% bei 118 Wettkämpfern, die das schafften. Augenscheinlich auch wollten! Aber viele Traditionsvereine sind geschrumpft oder fehlen nun ganz. Da fehlen auch mir motivierende Worte, es lohnt nicht, welche zu schreiben. Wozu der Aufwand? Hier die Gesamt-Übersicht: 

—> GP17 LIGA-Vereine komplett

Allen, die sich noch einmal “richtig ins Zeug gelegt haben” und allen Veranstaltern, danke, danke, danke… Am 11.11. in Erfurt werden wir beraten, wie man diese schöne Grundidee mit anderen Mitteln und Methoden, vor allem aber mit und FÜR EUCH erhalten kann?