Am Samstag ist es mal wieder so weit. Über 50 Meldungen liegen schon vor. Der Deutsche Geherpokal macht Station im Land Brandenburg. Jüterbog ist 2017 der neunte und vorletzte LIGA-Wettbewerb des Jahres. Der SC Potsdam, LG Vogtland, SV Halle, ASV Erfurt – die führenden Teams, gehen gut besetzt an den Start. Auch mit einem vollständigem Team aus Nachwuchskräften am Start ist erstmals in Jüterbog der LC Eilenburger Land – vor allem, um Erfahrungen zu sammeln. Auf der schnellen Runde sind bei dem zu erwartendem guten Wetter schnelle Zeiten zu erwarten. Wir werden zeitnah nach Erhalt des Protokoll berichten.121006 Jüterbog 5000mEin kleiner Griff ins Archiv! Das waren damals die Teilnehmer am 5 km – Gehen 2012, hier nach der Siegerehrung. Wer erkennt denn hier wen…? “Lange” fünf Jahre her…

Die “Tour de France” der Geher 2017 am Lake Taihu war ein voller Erfolg. Schön, dass auch mit Christopher Linke erstmals ein Deutscher dabei war. So konnte man besser mitfiebern.170927 Taihu 4.TagZur letzten Etappe, wieder über 10km, trat er in den Nationalfarben an. Es ging neben Prestige auch immer noch um Einiges…, alles wieder eng und spannend.

4. Etappe

Wieder am Lake Taihu entlang, auch wellig, bezeichnend “round the Downhills” und um es vorweg zu nehmen: Das Podest funktionierte nicht ganz… im Einzel. Denn obwohl es in seinem “BEEF”-Team nicht mehr rund lief, konnte der 2.Platz in der Teamwertung behaupten werden. Tom Bosworth hatte am 3.Tag aufgegeben. Perseus Karlström, trotz Schwächeln, noch zeitgleich mit Christopher den 5. Platz gehalten. Aber am Abschlußtag kam bei ihm ein richtiger Einbruch. Er mußte sich in 50:50min durchquälen, um mit dem Team auf dem Podest zu bleiben – verlor damit über 9 Minuten!.

Christopher war wieder stark, versuchte alles. Vorne machte der starke Chinese Gao die Pace und Dane Bird-Smith verwaltete “nur” das “Gelbe Trikot”. In dieser Reihenfolge ging man auch ins Ziel. Doch nur Sekunden dahinter wieder alles ganz knapp: 1. Gao 41:03, 2. Bird-Smith, 41:03, 3. Shange, 41:07, 4. Chocho, 41:12, 5. Linke, 41:12, 6. Dunfee, 41:14, 7. Liakovich, 41:16, 8. Bonfim, 41:21…u.s.w.! Das brachte dann diesen Endstand:170927 Taihu Endstand MäDie Chinesin Shijie Qieyang, China, schaffte beim dritten Zehner der Serie ihren dritten Sieg. Nur die erste Etappe hatte sie verpatzt und kam damit nur auf den 13.Platz in der Gesamtwertung Frauen:170927 Taihu Endstand FrHier der 4. Tag und der Endstand bei den Profis:

        —> Dongshan, 4. Tag & Taihu gesamt 2017

3.Tag Taihu3. Tag: Rund um den Vergnügungspark. Ein Hauptsponsor hatte so gerufen. Und dadurch kam die Tour in diese Parkanlage von Yuangboyua. Aber andere, ganz harte Bedingungen mit wieder höchster Luftfeuchtigkeit, aber Temperaturen bis über 32 Grad. Das zu meistern und möglichst wenige Sekunden zum Sieger zu verlieren, das war an diesem Tag die Devise. Um die reine Zeit konnte es bei einer Streckenlänge von 10,5km nicht gehen. Wie Ainhoa Pinedo, Spanien, schilderte, ein Marsch durch die Hölle, bei gefühlten 200% Leistung, mit dem Stolz, das Ziel zu erreichen…, einfach nur dabei zu sein. All das zu meistern…, das brachte die Glücksgefühle.

Tag der Vorentscheidungen: Ein starker Dane Bird-Smith, Australien, deklassierte das hervorragende Männerfeld, heute mit 48 Sekunden Vorsprung. Die kassierte Lebogang Shange, Südafrika. Er fing sich diesen Rückstand ein, insgesamt noch auf Schlagdistanz mit nur 41s Rückstand. Als Achter begrenzte Caio Bonfin, Brasilien, den “Schaden”, (-1:44min zum Sieger), wird wohl sicher Dritter gesamt? Aber dahinter schob sich alles zusammen. Mit seinem weiterem Formanstieg lag es nun an Christopher Linke, erstmals im Einzel auf das Tour-Podest zu steigen…170926 Taihu Yuangboyuan 3.THeute in Weiß/Blau (1025-…)! tat er nun dafür alles, kämpfte aktiv und offensiv um jede Sekunde. Auf dem Bild führt er die Verfolger hinter den beiden Führenden an. Vier starke Chinesen (in rot), 1044- Perseus Karlström und 1012- Andres Chocho, können kaum folgen. Doch der bärenstarke 22-jährige Wenkui Gao (-111), China, hatte an diesem Tag genug muskuläre Argumente, um dies zu verhindern. Das lag aber nicht am Kampfgericht! Denn der bisher beste Chinese, Jin Xiangqian, wurde disqualifiziert! Interessant, Gao ist NICHT im National-Team! Christopher, nicht auf dem Podest, aber gaaanz knapp Gesamt-Vierter (von acht auf vier)! Christophers Ausgangslage für die letzte Etappe am Mittwoch:Taihu 3.Etappe ZZMäIst das spannend, vor allem zwischen Platz vier und acht liegen nach 3 Tagen nur 5 Sekunden. Und im Team? Das Karlström heute schwächelte, vergrößerte sich der Vorsprung der “LATINOS” wieder auf über eine Minute. Der Stand der Frauen vor dem Abschlußtag:Taihu 3.Etappe ZZFrEin dritter Platz am 3.Tag reichte Antonella Palmisano, Italien, um in Führung zu gehen, da Spitzenreiterin Nie, China, mit 2:35min Rückstand nur als Neunte das Ziel erreichte und insgesamt auf den 3.Platz abrutschte. 17 Sekunden hinter Palmisano lauert nun de Sena, Brasilien, auf den Gesamtsieg. Siegerin Shijie Qieyang fehlt unter den ersten 12. Denn trotz ihrer beiden Siege kann Shijie ihre “Packung” von 13min am 1.Tag kaum reduzieren.

Nach dem 3.Tourtag wird es lockerer im Lager, was auch einige Bilder zeigen. Man taut auf, Selfies der polnischen Geher, die wohl auch einen Gehrichterlehrgang besuchen wollen.., mit Motorrad und die Animationen des Parks beflügeln..3.Tag Selfies3.Tag Taihu Spaß3.Tag Taihu Spaß2

 

 

 

 

 

 

3.Tag Taihu Spaß3Danke für die Informationen von marciadalmondo… und den Bilder von Jakub Jelonek und Laurenzo Dessi

Und unser Christopher Linke ist wirklich dabei! Absoluter Respekt! Ja, die ersten beiden Etappen am Lake Tahu sind absolviert und es ist und wird die versprochene große Show!170924 Taihu 1021044- Perseus Karlström, Schweden, will sich absetzen, die Verfolger werden von den beiden Mexikanern 1033- Isaac Palma und 1032- Ever Palma, die später weit zurückfallen, angeführt. 1025- heute in gelb/blau, gut im Bilde, Christopher Linke. Vor Ort komplizierte Bedingungen, 99% Luftfeuchtigkeit, schwül, klagt die erfahrene Ainhoa Pinedo, Spanien, die bei den Frauen starke Fünfte in 1:32:37h wird. Die Sieger bei den Männern: 1. 1044- Perseus Karlström, Schweden, 1:24:19h, 2. 1040- Lebogang Shange, Südafrika, 1:24:21h!, 3. 1012- Caio Bonfim, Brasilien, 1:24:21h! Was für ein Ergebnis! Christopher wird Zehnter in 1:26:18h!

170924 Taihu105

2021- Viktoria Madarasz, Ungarn, 8. in 1:33:03h, 2017- Ainhoa, schon oben erwähnt, 2029- Nadia Borovska, Ukraine, 6. in 1:32:55h, 2019- Yehulae Beletew, Äthopien, 10. in 1:33:33h und verdeckt, Brigita Virbalyte, Litauen, 7. in 1:33h als Verfolgergruppe hinter Lorena Arenas, Columbien und de Sena, Brasilien. Ganz vorn setzt sich Jingjing Nie, China in 1:30:13h gegen Antonella Palmisano, Italien, 1:30:32h durch.

Und das Gefährt dahinter? (danke für die Foto´s von Frederic Bianchi, SWZ) Auf dem Foto, siehe Bild unten, ist die Wettkampfleitung stets im Bilde. Erst bei 5 Disqualifikationsanträgen ist Schluß, vorher sind die Karten mit Strafminuten verbunden…170924 Taihu 106Kari

Weiter angemerkt, neben der Einzelwertung haben sich die die 64 männlichen und 36 weiblichen Finisher des ersten Tages in tollen Teams und vielen damit verbundenen weiteren interessanten Details zusammengefunden. Und wir kommen zur Überschrift: “Latin Power gegen Beef Extreme mit Christopher”. LATIN POWER sind Bonfin, Brasilien, Choco, Ecuador, beide Palmas, Mexico und Shange, Südafrika. Beef Extreme verkörpern Bird-Smith, Australien, Linke, Deutschland, Karlström, Schweden und Bosworth, Großbritanien. Beide Teams kämpfen um den Teamsieg, wobei immer die Summe der drei besten Athleten summiert wird. Am 1. Tag gewinnt LATIN POWER einen Gesamtvorsprung von 1:04min zu den “BEEF´s”. Die anderen, wie Nationalmannschaft China, Ukraine, Boy´s in Green sind schon mit über 6min Rückstand abgeschlagen.

Jedoch holen die BEEF´s am 2.Tag auf, aber es geht nur über die halbe Distanz des Vortages. Mit den Plätzen 2. Bird-Smith in 39:55, 4. Linke in 40:08 und 6. Karlström in 40:24 verringern sie den Abstand zu den LATIN´s auf 48 Sekunden! Shange gewinnt in 39:48 und die Latin´s stellen auch den Dritten auf dem Siegerpodest, Bonfin mit 40:00min. Ihr Dritter, Choco kommt aber “nur” auf 40:55min., Platz 11. Der Kampf um den 3.Platz bei den Männerteams ist noch offen, da sich die drei oben Genannten innerhalb einer Minute platzieren.

Hier der Zwischenstand in der Einzelwertung nach dem 2.Tag:

170925 Taihu ZZ Mä

Noch knapper geht es bei den Frauen zu. Aber zuerst ein wohl taktisches Meisterstück von Shije Qieyang vom chinesischen Nationalteam. Nach 1:43:22h vom Vortag und dem für sie enttäuschenden 26.Platz, gewinnt sie am 2.Tag den hochkarätigen Frauenwettbewerb in 42:46min. vor de Sena, Brasilien und Nie, China. Spannende Teamauseinandersetzung: Zwar schwächelte bei den Frauen das zweitbeste Team des ersten Tages. INTER F3, ein Ukrainisch-Spanisches Team, Borovska, Kashyna, Pinedo, Takacs haben als Dritte nun bereits über 5min Rückstand zu den führenden HEROES. Die Führenden Virbalyte, Litauen, Madarasz, Ungarn und Palmisano, Italien, treten nur zu Dritt an, können keinen schwachen Tag kompensieren. Vielleicht auch ein Grund, dass die LATINAS, auch zu Dritt mit de Sena, Brasilien, 2. in 43:03min, Arenas, Columbien, 4. in 43:16min und Garcia, Peru, 5. in 43:23min. gewaltig aufholen konnten. Sie verkürzten den Rückstand von “sicheren” 3:06min des 1.Tages auf ganz knappe 6 Sekunden. Wir sind gespannt, wie alles heute weiter geht?

Endlich! Wieder einmal ein Lehrgang im Gehsportbereich. Selten! Kaum ein Landesverband ist in der Lage, zu Gehsportfragen einen Geherlehrgang in Eigeninitiative durchzuführen. Am Wochenende hat es Sachsen-Anhalt mit vereinten Kräften geschafft, einen Gehrichter-Lehrgang überregional auf die Beine zu stellen und auch mit großem Andrang erfolgreich durchzuführen. Herzlichen Glückwunsch! Auch vom Gehsportnetzwerk waren mit BenjaminWeyrauch, Uwe Fritzsch und Uwe Weyrauch zwei Mitglieder vertreten. Gerne fördern wir auch diese Art von Projekten. Während es für Benjamin galt, als bisheriger Allrounder nicht nur in der gesamten Leichtathletik und wißbegieriger Newcommer im Gehen weitere Informationen “aufzusaugen”, um sie vielleicht einmal später im großen “Weißen Gehsportflecken” NORDDEUTSCHLAND einzusetzen, sind Uwes Vorstellungen schon konkreter. Der umfangreich ausgebildete SCHIEDSRICHTER in der Leichtathletik – siehe Bild – arbeitet so u.a. schon seit Jahren aktiv im Thüringer Kampfrichterwesen. Seit 3 Jahren haben es ihn auch konkret die Geher angetan. Die Idee des GEHSPORTNETZWERKES gefällt ihm. Er ist nicht nur ins Netzwerk eingetreten, hat am Gehrichter-Lehrgang teilgenommen. AKTIV möchte er helfen. Mit Kampfrichterwissen zu einem Bindeglied werden. Wir betrachten Uwes Mitarbeit im Netzwerk schon jetzt als Erfolg!

Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften Bahn in Diez mussten die Bayern in München noch einmal zu ihren Landesmeisterschaften ran. München, 24.9. mit einigen Impressionen, Männer von Gabi Moser (immer zuverlässig mit Info & Bildern):

170924 Berzl170924 Janker170924 Prieler, MayerOben: Josef Berzl, Regensburg, M65, wurde mit 64:48min. Sechster, Sieger mit großem Vorsprung in 44:32,93min. Andreas Janker, Röthenbach, alles über die schwere 10 000m-Strecke bei den Herren. Und Bild unten: Ein großer Zweikampf  von Joachim Maier, M47, Breitenbrunn, mit Helmut Prieler, M62, Niederaichbach, den der 15 Jahre Jüngere (auf Bild hinten) im Kampf um Silber mit drei Sekunden Vorsprung in 55:28min. gewann.

Fassen wir zusammen, was sonst noch geschah und fangen wir bei den Ultras an. Die 52. Folge von Nijmegen – Rotterdam, Niederlande, am 16./17. September, begann mit 82 Gehern im Kronenburg-Park Nijmegen. Und 29h später endete dieser Volkswettbewerb mitOssipow, Dmitry 80 Finishern in Rotterdam. Geplant war ein gemeinsamer Marsch mit 7km/h über 160km. Der älteste Finisher (jemals!) war der 80-jährige Jaap Visser. Schon heute wirbt Rotterdam für den nächsten Traditionsmarsch am 1.-3.Juni 2018 über diese Strecke, allerdings mit 6,5km/h.

Der bei uns bestimmt bekannteste große Ultra-Wettbewerb, Paris – Roubaix, allerdings im Gegensatz zu Rotterdam als “echter” sportlicher Wettstreit ausgetragen, fand am selben Wochenende statt. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen konnten Matadore aus Sankt Petersburg/Rußland gewinnen. Der Sieger, Dmitry Ossipow, siehe Foto, schaffte in den 28 Stunden von Rubaix über 229km. Die beste Frau, Gesamt-Fünfte Tatjana Maslowa, erreichte über 290km. Die Besten haben wir in der GEHSPORTWELT aufgenommen.

In der GEHSPORTWELT sind nun auch die besten Ergebnisse von Woronowo / Rußland und von den “langen Wettbewerben” des nordischen Traditionsvergleichs Schweden-Finnland in Stockholm /Schweden eingestellt. Die neuen russischen Normerfüller “Meister des Sports” sind nun wirklich “Neu” und “unverbraucht”. Weniger, aber mit viel Potential in die Zukunft. Wieder mit hoher Konzentration auf das Zentrum “Mordovia” in der autonomen Republik. Wo und in welchem Wald diese jungen Talente nur gefunden werden? Leistung zählt da auch in jungen Jahren. Wenn man Leistung bringt, steigt man auf! 12-Jährige starten schon in der U16 und 15-Jährige messen sich mit der U20! Jugend mit starker Breite, auch in Rußland mit den SUPERJAHRGÄNGEN 2000/2001! Der 11. Platz geht da männlich mit 48:05min und 100 Punkten weg. Schaut mal rein…

Die nächste offizielle Rangliste erscheint erst nach dem LIGA-Wettbewerb in Jüterbog. Aber, viele Athleten haben sich durch Diez, wenn auch meist nur um 2-3 Punkte, verbessert.1709 RL nach Diez 1-30Mit aktuell 282 erfaßten Sportlern haben wir das Ziel mit 300 Athleten 2017 noch nicht ganz geschafft. Hier für alle Interessierten & Fans die gesamte Übersicht als pdf – Datei:

—>   1709 Der Deutsche Gehsport nach Diez gesamt

Dann gilt es für alle, mit den letzten Wettbewerben 2017 die Übersicht zu behalten! Wo kann ich noch punkten? Wie kann ich noch punkten? Mindestens vier Wettkämpfe, um in die Gesamtwertung zu kommen, maximal sechs…. Hier die Möglichkeiten:

Die LIGA – Wettkämpfe:  30. 9. Jüterbog und 14. 10. Gleina

Bonus-Start: 2.Start Jüterbog (Jagdgehen)1. 10. Tilburg,  7. 10. Wien,  21.10. Prag

Zur Gesamtwertung gibt es eine Auswertung und Siegerehrung in Erfurt am 11.11. und das Jagdgehen als Revanche mit den erreichten Leistungen in EUROPA-Challenge und Deutschem Geherpokal. Nun denn…

… die Übersicht / Protokoll der Rahmenwettkämpfe von Diez ist nun da! Nun noch drei Übersichten dieser Art für Euch.. Versprochen, jetzt Diez, dann Jüterbog und Gleina..170916 ÜSI DiezEntweder erfolgt dann eine “Erlösung”, … oder es finden sich 10 Leser !!, die jeweils mit einem Satz begründen, warum sich der ganze Aufwand hier und so lohnt… Dann gibt es bestimmt eine Lösung.

170924 Taihu 1.Et1. Etappe ist eine 20km-Runde am Lake Taihu (Mühltalgehen, mit allen “Vorbehalten” läßt grüßen…): Und die ersten Teilnehmer werden genannt, mit Christopher Linke ist dabei auch ein Deutscher bei facebook genannt! Weitere Namen sind: Rew, NZL, Kumar, Indien, Bos, O´Buadhaigh, Smith, Christi, Palma, der Schwede Karlström, die Ukrainer Sheiko, Dmytrenko, Budza, Banzeruk, die Polen Golba, Brzozowski, D. Blocki, Sikora, Jelonek auch: Bonfin, BRA, Fonseca, Taylor, Muzzo, Binali, Tontodonati, Barber, Bianchi, Bird-Smith, Burnett, O´Callaghan, Ciftrujonk, Wiggins, Han… wir berichten weiter…