Zukünftig wird hier immer am Dienstag abend oder am spätestens Mittwoch eine Art Wochenchronik von den Ereignissen der letzten Tage erscheinen. Aber nicht unter einem wöchentlichen “Terminzwang”, eher so, als, “Was noch zu sagen wäre…”, also runter von der Zunge, raus aus den Fingern! Es wird aufgezeigt z.B., was gefallen hat,Bestätigung was noch kommt und was fertig gestellt wurde. Ab und zu auch ein Blick in die Archive… Und ein Spruch darf natürlich nicht fehlen… Also viel Spaß zukünftig. Mittwoch geht es los.

Was fehlt noch und was fertig ist, das kommt jetzt gleich und hier: Zwei Beiträge müssen noch fertig gestellt werden, die Kuriositäten von Daegu und der Beitrag zu Dudince. Bei den Wettkämpfen der Gehsportwelt fehlen aktuell noch die italienischen Meisterschaften in Cassino und das Stundengehen von Dorderecht; denn Lugano, Dudince, Daegu mit den Besten, aber auch Germiston, Gava, Burnaby, die Nachwuchsmeisterschaften Australiens in Sydney, Cession Servigne, Doncaster, gleich 2x, Brisbane, Bronx und Montbeliard stehen nun mit ihren Topergebnissen in der Gehsportwelt. Wir hoffen, zukünftig noch kürzere Abstände mit dem Einstellen zu erreichen; denn zusätzlich zu den Ergebnissen stand die letzte Woche unter der Hauptüberschrift, Gründung GSN und anschließend das Aufarbeiten der LIGA-Wettkämpfe und der Bonus-Liste 2017. Hat alles viel Zeit gebraucht. Wenn  Bild-Impressionen vom Mühltalgehen hier reingestellt werden, ist es hoffentlich noch nicht Ostern… Also los! Weiter.

Mit aktuell 64 Gehern aus 13 Vereinen werden die Vogtlandmeisterschaften 2017 in Reichenbach gut besucht. Besonders erfreulich bei der Entwicklung. Die Veranstaltung170401 Reichb Vorsch muss sich mit dem Ergebnis “nur” auf 19 Erwachsene stützen. Alle anderen Starter – die klare Mehrheit – es sind Kinder und Jugendliche..! Ein Pflänzchen? Die traditionellen Nachwuchsvereine ASV Erfurt, LG Vogtland, SV Halle und Lok Aschersleben stehen in voller Teamstärke bereit. Manche auch bereit für 2 Teams. Nun 2017… erstmals mit dem Nachwuchs des LC Eilenburger Land verstärkt. Wir hoffen, das alles geht über einen Versuch hinaus und dauert an? Verdient hätten es die Geher, die Sachsen und der gesamte Nachwuchs. Wir werden es sehen… Und wir als Senioren könnten dann in aller Ruhe mit unserer Teilnahme auch zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Allen Startern und dem Orga-Team um Uwe Schröter alles Gute und viel Erfolg.

Bei den hervorragend von ASD Kronos Roma organisierten Meisterschaften Italiens über 20km waren Francesco Fortunato, Fiamme Gialle, in 1:22:04h (Zielankunft unser Bild von marciadelmondo) und Valentina Trampletti, CS Esercito mit 1:33:45h die beiden Sieger der Hauptwettbewerbe (Mä: 36 Starter, Fr: 24 Starter).170326 CassinoBei dicht gedrängtem Publikum, schaut auf diesen Straßenrand !!, stellten sich insgesamt 258 Starter über 20km, Mä, Fr, U20, 10km U18 und 4 bzw. 6km der U16. Das war und ist schon imposant. Mehr auch bis Dienstag in der GEHSPORTWELT.

IMG_2937

…melden sich vom Stundengehen aus Dorderecht zurück, Richard Maichin, M71. Malte Strunk, M44 und Peter Slevogt, M63, alle Alemannia Aachen (von links). Gern gesehene Gäste im Nachbarland!

Gesamtsieger wurde Remco de Bruin, M54, de LAT, der 10 000m in 50:03,3min. bewältigte und dann bis zum Ziel nach 1 Stunde 12005m (102 Punkte!) schaffte. Eine Runde dahinter Malte Strunk in 51:15min. (90 Punkte) und 11540m. Dringend zu erwähnen der Dritte, Dirk Bogaert, ACME. Während es Malte ganz schön schwer fiel “die Stunde zu schaffen”, drehte der 59-jährige Bogaert noch mal auf und schaffte mit 11023m und 94 Punkten die zweithöchste Wertung des Tages.

Diese Info, 2 Foto´s und liebe Grüße der Aachener Sympathisanten, die dem neuen Vierer-Team des GSN (Gehsportnetzwerk) alles Gute wünschen. Vielen Dank! Wir werden uns beim Erfüllen unserer Aufgaben viel Mühe geben und damit gern um Eure Gunst buhlen. Weiter so und…andere können diesem Beispiel gerne folgen.

170325 Dudince10 TechnikMit einem Erfolg des Norwegers Havard Haukenes über 50km in neuer Jahres-Weltbestzeit von 3:43:40h, vor dem Polen Rafal Augustyn und dem Mexikaner Pedro Gomez endete der wichtigste Wettbewerb am Samstag in Dudince. Normalerweise stellen wir solche Fotos nicht ins Netz, aber wenn sie schon drin sind? Was soll´s? Beim stark besetzten 50km-Wettbewerb blieben immerhin 15 Athleten unter 4:10h. Der Nationalheld Matey Toth, aktueller Weltmeister und Olympiasieger von Rio war auch präsent. aber nur parat an den Mikrofonen und Kameras dieser Welt. Leider. Eingebunden in die 50km war auch die 35km-Meisterschaft der Ungarn, die der 21-jährige Bence Venyercan in starken 2:38:28h (NR) mit neuer persönlicher

170325 Dudince50 TOP15Bestleistung gewann. Seit den 50km von Dudince haben auch die Polen nun ihren ersten Landesrekord über 50km der Frauen. Agnieszka Ellward (28) schaffte in Dudince 4:52:56h und schrammte damit unsere 100 Punkte-Marke ganz knapp.

WIRD FORTGESETZT!

Ein Blick auf die Topleistungen von Daegu über die 10km läßt gute Bedingungen vor Ort vermuten. Ein Vergleich mit den 3000m vor vier Tagen läßt aber auch auf unterschiedliche Vorbereitungen (Tempo & Ausdauer) schließen – zu unterschiedlich sind z.T. die Plätze oder170324 TOPERG Daegu10 Punkte. Vergleicht die beiden Listen, starke 10km mit Punktsteigerungen von u.a.: Jaqueline Wilson, 101 zu 109 Punkte, Andrew Jamieson, 101 zu 110 Punkte, Ivzans Normunds, 101 zu 113 Punkte, als M45 der prestigeträchtige Gesamtsieger der 10km oder Miroslaw Luniewski, 95 zu 102 Punkte, schon über 3000m polnischen Rekord der M60 gehend, nun deutlich unsere “100 Punkte – Marke” geknackt1 Also, da war schon einiges los in Daegu.

Mit makelloser Bilanz reisen die beiden deutschen Geherinnen aus Daegu ab. Dieses Mal waren zwei Frauen am Start, beide sicherten sich wieder “ihre” Medaille. Uschi Klink, Groß-Gerau, W70, 1:08:41, Bronze und 95 Punkte sowie Ursula Herrendoefer, PSV Berlin, W75, 1:15:43 mit Silber und 90 Punkten, verpaßt Gold nur um 27 Sekunden. Ganz stark unsere beiden Ursulas! Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg und für das tolle Auftreten.Herrendorfer, UrsulaKlink, Uschi

1700 LIGA 2017Mit 10 LIGA-Wettkämpfen ist das GSN (Gehsportnetzwerk, die Rede) in die neue Saison gestartet. Das sind die Ausrichter, vorbehaltlich der Rückbestätigung. Eine Fülle von Bonus-Wettkämpfen soll dafür sorgen, dass durch Konzentration auf “wenige Wettkämpfe” keine weiteren “weißen Flecke” entstehen. Sie dienen dazu a) einfacher auf sechs Wettkämpfe zu kommen, berücksichtigen internationale Starts und vor allem b) wir versuchen, für jeden Sportler im Umkreis von 200 km 6 Wertungsmöglichkeiten anzubieten! Die Konzentration auf die LIGA geschieht dadurch, dass nur 2 Bonus-Wettkämpfe in die Wertung jedes Aktiven kommt. Jeder sollte also an mindestens vier LIGA-Wettkämpfen teilnehmen (können).

Hier findet  ihr alle möglichen Wertungswettkämpfe:  —> Wertungs-WK 2017

Unsere bewährten Grundsätze (im wahrsten Sinne dieses Wortes) bleiben bestehen: Gewertet werden die sechs besten Leistungen jedes Sportlers männlich, weiblich, jeder Altersklasse bei den Wertungswettkämpfen. Mindestens vier Wettkämpfe sind erforderlich, um in die Wertung zu kommen. Für die Teamwertung, dieses Jahr als Vereinswertung, werden die fünf besten Sportler der Rangliste berücksichtigt. Mögliche 6.-10. Sportler eines Vereins bilden eine zweite Mannschaft. Zu einem Team gehören mindestens zwei Sportler.

Letzte Meldung von der DLV-Seite: Schade! Es ist der 24. März und aus Sicht unserer obersten “Behörde” können deutsche Geher immer noch nicht ihre Jahresplanung endgültig durchführen. Mit Stand von 16. März !! steht bei der Durchführung der Bahnmeisterschaften im Rahmenplan 2017 immer noch der 10. Juni !! und… ohne Ausrichter! Jammerschade… No comment!

Mit drei offiziellen Challenge-Wettbewerben und hochwertigen Nachwuchs-Wettkämpfen war Monterry, Mexico von der sportlichen Wertigkeit wohl der hochrangigste, allerdings nicht mit den teilnehmerträchtigeren Wettbewerben Asiens wie Kobe, Huangshan oder Nomi City vergleichbar. In Asien boomt aktuell einfach der Gehsport!170319 TOPERG Monterry

Hier die Zusammenfassung der TOP-Ergebnisse aus der Gehsportwelt. Zwei besondere Aspekte bringen uns zu diesem Nachschlag. Zuerst die doch vielen Länder am Start! Die Kanadier fahren als doppelte Sieger nach Hause, Dunfee über 50km und Thorne über 20km. Das Traditionsland in der wieder erwachten “Höhle des Löwens” Monterry ohne Sieg in den Hauptwettbewerben. Denn auch bei den Frauen entführte die Brasilianerin de Sena den Sieg ins Ausland! Über 50km und 20km der Frauen sogar das gesamte Podest! Zum Zweiten: Dem Härtetest zweier Topwettkämpfe innerhalb einer Woche, stellten sich auch viele Athleten wirklich. Bemerkenswert, wie sich dann die schon gestandenen Athleten bei diesem Event durchsetzten! Ü30 ist keine “Schande” mehr.

Der mexikanische Nachwuchs scharrt schon ganz stark “mit der Hufe” mänlich und weiblich. Der aktuelle Direktor des Sportinstituts des Bundesstaates Nuevo Leon, Raul Gonzalez, zweifacher Medaillengewinner von Los Angeles 1984, hat dem Austragungsort des IAAF-Weltcups 1993 neues Leben eingehaucht und damit einen neuen Aspekt für die IAAF-Race Walking-Challenge 2017, mit 2 Wettkämpfen in einer Woche, beigesteuert. Die Veranstaltung im Parque Fundidora mit über 200 Athleten (10, 20, 50km) aus 24 Ländern wurde so zu einem tollen Erlebnis.