Ein schönes Foto von Hagen Pohle der erfolgreichen ASV Erfurt-Jugend-Geherinnen von der U20-DM in der Halle von Halle, letztes Wochenende, möchte ich Euch nicht vorenthalten:180225 ASV in HalleDie 16-jährigen Riedel-Zwillinge, Lena und Sina, nehmen ihr Vorbild, Carolin Kirchner, W19, die DM-Silber! mit 14:43,5min schaffte, in die Mitte. Die besten Ergebnisse auch in der GEHSPORTWELT.

Die Kenianischen Trails hatten 2018 das Hauptaugenmerk auf die Qualifikation zu den Commonwealth Games, 4.-15.4. in Australien gelegt. In Kasarani, Kenia, schafften am 17.2. vor allem die Männer über 20km den Anschluß an das Weltniveau, werden mit einem starken Team vor allem Australier, Canadier, Inder, Südafrikaner? und Briten herausfordern.180217 Nairobi

Der Vierte im Bunde ist kein Geringerer als der knapp 18-jährige Ndigiti, der vor einem halben Jahr bei der U18 WM die erste Bronzemedaille im Gehen für Kenia über 10 000m erkämpfte…, na dann!

180212 RTP DLVMein erster ausdrücklicher Dank geht an den Verantwortlichen dieser Seite – siehe oben. Danke, Manfred Mamontow, Sie haben es wieder geschafft! Ich muss mein Schweigen brechen, weil dieses ganze Beschäftigen mit sich selbst wieder solche Blüten treibt, dass ich es nicht schaffe, DIESES ERBLÜHEN auszuhalten, ohne um meinen Schlaf zu kommen!1800 DLV OrganigrammRespektvoll verneige ich mich vor diesem Riesenapparat, umgeben von einer zig-fach noch höheren, ehrenamtlichen Schar, die alle doch wirklich nur “das Eine im Sinn” haben, für die LEICHTATHLETIK da zu sein. Dafür arbeiten, noch dazu, mehr oder weniger unentgeltlich oder? Hat jemand u.U. andere Ziele?

Warum hole ich so weit aus? In meinen unzähligen Diskussionen mit Manfred Mamontow vor 10, 15 Jahren habe ich gelernt, der Rahmenterminplan ist verbindlich. Grunddaten. Nicht entscheidend, was jemand will, möchte etc., was dort steht ist verbindlich! Der Termin der letzten Aktualisierung ist der 21.2. – siehe Tabelle 1 oben rechts. Wenn der Termin also noch im RTP steht, ist er nicht gestrichen, nicht abgesagt. Hier haben Mamontow und WIR noch eine Chance. Oder gilt das im Umkehrschluß nun nicht?

Änderung des Ausgangstextes ab hier am 1. März!

Dafür springen sogenannte Insider auf die Bemerkung, die irgendwo jemand aufgeschnappt hat, einfach auf, verbreiten das weiter? Was zählt? Zählt noch das verbindliche Wort von Mandatsträgern? Ja? Dann müßte es auch für das Schreiben von Ralf Hafermann gelten, immerhin Thüringens LA-Organisationschef, ein Mitstreiter und SELBST einer der rührigen DLV-Senioren-Wettkampforganisatoren. Nicht umsonst hat deshalb seit Jahren Thüringen die meisten Seniorenmeisterschaften! Ralf Hafermann hatte VOR DER PRÄSIDIUMSSITZUNG oder Verbandsrat oder wie sich die vielen Entscheidungsträger noch so alle wichtig nennen, informiert, Zella-Mehlis hat, fest lt. RTP 11.12.2017!, die Wurf-Mehrkampfmeisterschaften übernommen, am 5.8. auch drei  Stunden Zeit und zusätzliche sogar Bereitschaft vor Ort!!!, die Seniorenmeisterschaften der Geher auf der Bahn auszurichten. Das war leider vor der “fixen Idee von Schaeffer/Meyer” niemand in den Sinn gekommen! Ein geringer Aufwand, kein neuer Extratermin, zwar wieder Thüringen…, aber, die DM gerettet. Oder ist es das gar nicht, nicht der Sinn der Arbeit?

Auf eine Antwort wartet Ralf Hafermann bis heute. Dafür erfährt man wieder “hinten herum” als Entschuldigung weitere Ausflüchte, die ich hier nicht nennen möchte. Nur ist bestätigter Fakt, die Information erreichten Hernn Mamontow VORHER, vor der Beschlußfassung, und der Arbeitsstil, wenigstens sich gegenseitig in diesem Moloch zu informieren, wurde nicht eingehalten! Das sind die beiden bitteren Beigeschmäckle jeder Entscheidung ob gut oder nicht für uns. Der “Helfer” Hafermann wartet bis heute noch auf Antwort! Treffend hier die “Sicht der einfachen Volks-Primaten” auf den Ablauf, die das Ganze treffend mit Kaffkas “HAUS DER 1000 TELEFONE” bezeichnen. Bis sich für uns etwas positiv ändert, heißt es für mich nun HDT 1000!

Detaillierter Ablauf, den gibt es morgen, 28.2. hier auf der Unterseite Netzwerkarbeit! Und dann ist gut! NEIN ÄNDERUNG! DIE SACHE HAT MICH SCHON 2 TAGE AUFGEHALTEN: MEHR IST SIE EINFACH NICHT WERT! Meine Seite mit den vielen schönen Meldungen aus aller Welt des Gehsports und ich leiden… Ich will das nicht mehr… Dieses Mal, das war das letzte Mal, noch einmal! Entschuldigt bitte. Aber bis sich etwas ändert, werde ich den DLV als Ganzes nur mit “HDT 1000″ geringschätzen! Denn ich verstehe jetzt auch nicht, warum wir, also wir, die wir wollen, die es wissentlich! RICHTIG MACHEN!!!, jetzt in einer Bittstellerfunktion sein sollen? Ich würde nicht bitten, einfach nur den Sachverhalt klären. Ausrichter gefunden, Bereitschaft liegt vor, kein (Mehr-) Aufwand, um ein Neuanmelden! zu beantragen…! Wo ist nur das Problem? Aber das ist wieder ein anderes Problem…! Die Schlußfolgerungen unter dem schönen Weltrekordbild von Bosworth, 1.3. abends! Vorab möchte ich Steffen Meyer für sein Engagement einfach nur danken.

(…oder Steffen nicht loben, denn dann müßte ich all das der letzten Tage nicht sinnlos tun müssen…! Unverständlich wegen Bittgesuchen meine Nerven zu schädigen, mein Bericht zum Streichen aus reinem Bauchgefühl, verbunden mit deutlichen Worten an mögliche Ausrichter u.a. auch Uwe Schröter, Vogtland und Andreas Ritzenhoff, Oldenburg nicht aus dem Wissen um die STREICHABSICHT von HDT 1000 zum 31.1. entstand. Sondern, weil sich Mario Brandt und ich sich Dezember 2017 vorgenommen hatten, bis zur DM in Erfurt! einen Ausrichter unbedint zu finden! Das Zusammentreffen der Mail von Ralf Hafermann an das HDT 1000 und der Streichtermin der selbigen war somit zusätzliche Tragik! Die jetzt zur Tragik-Komik von Fleißigen wird, die nur so zu ertragen ist! Denn wenn wir den Termin gewußt hätten und nicht nur! die Landesfürsten, wo GEHEN KEINE LOBBY mehr hat, glaubt mir, wir hätten das GARANTIERT geschafft!).

Steffen schaffte es auf kurzem Weg, über den Vereinsvorsitzenden in Zella-Mehlis zu Ralf Hafermann, erfolgreich Mögliches anzudenken und beim DLV anzutragen. SARKASTISCH nun weiter! Also viel Erfolg beim Bitten und Beschäftigen mit sich selbst. Auf der Suche nach Verantwortung, die bei dem Gewusel jeder von sich schieben kann und darf noch der Tipp: Verantwortlich lt. Manfreds herrschaftlichen Willen ist Herr Strich, seinen Anteil an allem, das zu wissen wäre interessant, sicherlich! Oder? Ich bin dann mal weg, schönes Wetter draußen.

Nun die ersten schönen Übersichten zu Kaiserslautern. Statistik und Wertungen anbei. Mehr dazu ab Dienstag vor allem im GEHSPORTNETZWERK:

Baden-Württemberg dominiert auch in der Spitze, obwohl Steffen Meyer die beste Leistung des Tages bringt. Als beste Hessin ist Ursula Klink in dieser TOPTEN. Hessen wird Zweiter vor dem überraschend starken Team Rheinland/Saar.180224 LIGA ÜSI Kaisersltn

TOP20 DeuMa02Mehr dazu ab Dienstag im GEHSPORTNETZWERK…! Allerdings werden wir da erst einmal mit den Wertungen und Berichten mit Foto´s zu Kaiserslautern starten. Zu wenig aussagekräftig ist diese Liste aktuell…, aber schon nach Erfurt am Wochenende.., da wissen wir mehr. Bis dann und gute Anreise!

Eigentlich wollte er nicht in einem Karussel starten! Und dann noch überhöhte Kurven in der Halle…! Das GSN konnte ihn aber doch überzeugen. Nun haben wir auch eine Hallenleistung von Christoph Höhne, unserem 50km-Olympiasieger! Sein Beitrag für das Mastersgehen, für die Veranstaltung in Kaiserslautern, für die LIGA der Regionen. Auch als Einzelstarter! Denn die LIGA 2018 bezieht die Einzelstarter der Vereine, immerhin 1/3 aller Aktiven, in die Wertungen mit ein. Vielen Dank, Christoph!Höhne, ChristophGroßer Kampf, Viel Betrieb und perfekte Technik…, schnell unterwegs, unser Christoph!

Hier die aktuelle Anzahl der Teilnehmer nach AK und der Zeitplan für Freitag in Erfurt:180302 Erfurt ZeitplanMit den 51 Meldungen (plus 7 Männer, 2x doppelt sowie 3 Frauen) haben wir “normale” Teilnehmerzahlen wie bei vergangenen Masters erreicht. Unkenrufen zum Trotz. Und die Hoffnung, dass ein guter Eindruck auch am Samstag früh noch in den Köpfen steckt?

P.S.: Bis Freitag abend gibt es außerdem (nur offizielle) neue Informationen zum Stand der Dinge um die Deutschen Meisterschaften auf der Bahn 2018.

Er ist wieder da. Und er hat es wieder geschafft! JESUS ANGEL GARCIA BRAGADO, nunmehr M49! Wird er der erste 50-Jährige, der es über 50km unter 4h schafft? Bei den spanischen 50km-Meisterschaften am 25.2. in Burjassot kam Jesus als dritter SpanierGarcia, Jesus Angel (gesamt 4.) mit 3:58:33h ins Ziel und hat sich damit 2018 wieder für die Nationalmannschaft qualifiziert. Kommt Jesus damit wieder nach Berlin, wie schon 2009 – siehe unser Bild?

Sieger wurde Marc Tur mit 3:56:05h. Zwei starke Qualifikationen für den EM-Wettbewerb der Frauen mit Julia Takacs, W29, 4:13:04h vor Ainhoa Pinedo Gonzales, W35, in 4:18:56h, die damit beide 120 Punkte schafften. Mit seiner Leistung schießt Jesus an unsere (Punkte-) Grenzen! Der erste mit der neuen Punkttabelle und der Erste im Neuen Jahr! Denn mehr als 129 Punkte gibt es nicht! Es war ein interner M45-Wettkampf mit M55-Beteiligung. Denn auch auf den Plätzen viele “alte Männer”, die noch nicht zu den Internationalen Masters, EM, WM müssen, sich dafür mit den Besten messen: 8. Rafael Ballestreros, M46, 4:35:54h, 9. Jose Manuel Gomez, M45, 4:42:08h, 10. David Pueyo, M45, 4:47:42 und Antonio Gonzalez, M57!, 5:04:11h! Alle deutlich über 100 Punkte, Respekt!

Nicht mal 3 Stunden später knallt der Nächste an die (Punktlisten-) Decke! Seit dem 25. 2., um 14.55Uhr, steht der Weltrekord über 3000m bei 10:30,28min, aufgestellt durch Tom Bosworth, GBR, beim Muller Indoor Grand Prix in Glasgow! Leichtathletik zum Anfassen, die begeistert! LA mit Gehen & interessiertem Publikum! 4 Athleten unter 11min, 7 Athleten unter 12min, am Start 9 Sportler aus 5 Ländern! Das macht (noch oder wieder?) SPASS!180225 BirminghamSo, international geht es hier morgen weiter, bleibt schön neugierig…

Die Süddeutschen Meisterschaften in der Halle, weitere vier Landesmeisterschaften und der Region Westpfalz als eigentlichem Veranstalter wurden durch die Gaststarter anderer Landesverbände, die wegen der Deutschen Masters 2018 nach Kaiserslautern gekommenSchrödter waren, noch weiter aufgewertet. Das Orga-Team um Roland Schröder – siehe Foto – hat allen !! wieder einmal gute Gelengeheiten gegeben, unser Hobby zwei Stunden lang richtig gut auszuleben. Unser Dank an das Team, verbunden mit dem Wunsch auf Fortführen 2019 und 2020. Dem Starter stellten sich in vier Wettbewerben 47 Athleten. Abzüglich der 8 Jugendlichen und 1x “Männer” waren 38 Masters (23M/15W) ein Segen für unsere Deutschen Masters. Mehr dazu vor allem im Blog des GEHSPORTNETZWERKES. Dort erscheinen dann ab Montag auch die verschiedenen Wertungen und die ersten Zwischenstände 2018. Die besten Leistungen M/W sind jetzt schon hier in der GEHSPORTWELT eingestellt.

Zusammengefaßt die Leistungen Gesamt: Ein Hunderter gibt es durch Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, der auch Süddeutscher Meister wurde. Bei den Frauen gewann diesen Titel Nicole Hörl, Diezer TSK Oranien. Bei diesem Wettbewerb siegte Kathrin Schulze, ASV Erfurt, mit 15:08,90min. Insgesamt 11 Leistungen mit 80 und mehr Punkten. Dabei auch eine Nachwuchsleistung. Maryam Hamdan, Diezer TSK, schaffte 80 Punkte mit punktgenau 5:49min in der W12. Glückwunsch!

Ein paar Fotoeindrücke für euch von mir ausgesucht:

KL 1180224 KL 2180224 KL 3Durch die Scheibe geschaut, der Blick auf die “Macher”, den wir noch einmal vielen Dank sagen. Auch für das Erstellen eines 2-seitigen Protokolls !, bei SELTEC und dem DLV wären es mindestens 8 geworden. So ist alles übersichtlich erstellt. Auch dazu unseren Dank. Und wer das Protokoll noch nicht kennt, hier geht es zu selbigen:

—>   Kaiserslautern, 24.2. Protokoll, Gehen

Und bei diesem schönen Protokoll geht es nun, Montag 18 Uhr, freudig an die Auswertung für unsere Masters – Wertungen 2018.

Und bevor es nun am Samstag früh nach Kaiserslautern geht, möchte ich Euch noch die neue GEHSPORTWELT der letzten Woche präsentieren. WAU,…da war was los. Ich werde dann den ersten Tag von Sotschi, Rußland, noch einpflegen und bin mit mir wieder ganz im Reinen, denn alles andere ist schon drin.

Ich fasse zusammen, beginne die Kernsätze in Columbien. Den Langstreckentitel gibt es über 40km! Wir verfügen über keine 40km-Liste, deshalb die Besten hier: 1. Omar Morales,180217 Levien M30, 3:06:49h vor 2. JamesRendon Villegas, 3:14:02, beide aus Bogota! Weil der Südamerika-Cup schon am 10./11.3. ausgetragen wird, hier wohl das Verkürzen. Andere Ergebnisse in der GEHSPORTWELT.

Über Kobe, Japan, hatten wir extra berichtet! Mit Massen an Startern, 52 Athleten über 20km mit 100 Punkten (1:29:35h). Und Dehli, Indien, zieht mit 20 Sportlern, 100 Punkte über 20km nach! Welch ein Potential. Indien bestreitet erst seine FÜNFTEN STRASSENMEISTERSCHAFTEN überhaupt! Und Frauen! Und Nachwuchs… 160 Athleten mit leistungssportlichen Ambitionen! Wow!

Unser Bild: Das Männerfeld mit den Verfolgern bei den Indoor-Meisterschaften der Franzosen in Levien, mit dem Französischen Meister, David Kuster, vorn. Wohlgemerkt, Verfolger! Denn enteilt sind Barrondo, Guatemala und Teraoui, Tunesien. Ja, Gaststarter sind da möglich! Nicht bei Extra-Meisterschaften der Geher, sondern der gesamten Leichtathletik. In Deutschland startet man Freitag dann abends im Nirwana und ausländische Athleten, die eigentlich nur Spannung und Startgeld bringen werden NICHT ZUGELASSEN! Schade.

Ja, Halb-Europa hat am letzten Wochenende Indoor-Champs gehabt, Leichtathletik mit Gehen. Geher mit Top-Leistungen, ob in Polen, Großbritanien, Litauen, Irland, auch die USA, Frankreich oder Italien, wo endlich Antonella Palmisano mit 11:55,30min der lang ersehnte Durchbruch gelingt. Und 18-er Zeiten über 5000m der Männer sind überall auf der Tagesordnung…, nichts besonderes mehr…? Toll! Aber für LA-Fans nicht in Deutschland obwohl das Potential der Spitze da ist!

Was bleibt uns? Mir? Schauen nach Russland, vor allem, was der unverseuchte Nachwuchs zur Meisterschaft in Sotschi bei Idealtemperaturen knapp über 10 Grad bringt? Und das ist überragend. Oder zum Nachbarn nach Holland. Die ganz locker bleiben… Und einige große Künstler haben. Ja, der 41-jährige Rick Liesting hat Feuer gefangen. In Europa als Master-Race Walker das Jahr 2017 verabschiedet, hat er sich für 2018 schon wieder TOP in Form gebracht. In Amsterdam, am 17.2., testet er sich dann mal über 30km, knackt gleich sieben Landesrekorde, die wir hier nicht aufzählen wollen. Nur mal schnell die Zwischenzeiten: 5km: 22:30, 10km: 45:14, 15km: 1:08:21, die 20km: 1:30:58 ZZ!!!, 25km: 1:55:36 und im Ziel: 2:20:14h, was dem sympathischen Athleten 114 Punkte bringt! Ganz toll. Und herausragend, aber längst dort nicht allein. Das ist Gehen! Das ist das, was Spaß macht… Schaut ruhig mal etwas länger in die GEHSPORTWELT. alles drin.