Und bevor es nun am Samstag früh nach Kaiserslautern geht, möchte ich Euch noch die neue GEHSPORTWELT der letzten Woche präsentieren. WAU,…da war was los. Ich werde dann den ersten Tag von Sotschi, Rußland, noch einpflegen und bin mit mir wieder ganz im Reinen, denn alles andere ist schon drin.

Ich fasse zusammen, beginne die Kernsätze in Columbien. Den Langstreckentitel gibt es über 40km! Wir verfügen über keine 40km-Liste, deshalb die Besten hier: 1. Omar Morales,180217 Levien M30, 3:06:49h vor 2. JamesRendon Villegas, 3:14:02, beide aus Bogota! Weil der Südamerika-Cup schon am 10./11.3. ausgetragen wird, hier wohl das Verkürzen. Andere Ergebnisse in der GEHSPORTWELT.

Über Kobe, Japan, hatten wir extra berichtet! Mit Massen an Startern, 52 Athleten über 20km mit 100 Punkten (1:29:35h). Und Dehli, Indien, zieht mit 20 Sportlern, 100 Punkte über 20km nach! Welch ein Potential. Indien bestreitet erst seine FÜNFTEN STRASSENMEISTERSCHAFTEN überhaupt! Und Frauen! Und Nachwuchs… 160 Athleten mit leistungssportlichen Ambitionen! Wow!

Unser Bild: Das Männerfeld mit den Verfolgern bei den Indoor-Meisterschaften der Franzosen in Levien, mit dem Französischen Meister, David Kuster, vorn. Wohlgemerkt, Verfolger! Denn enteilt sind Barrondo, Guatemala und Teraoui, Tunesien. Ja, Gaststarter sind da möglich! Nicht bei Extra-Meisterschaften der Geher, sondern der gesamten Leichtathletik. In Deutschland startet man Freitag dann abends im Nirwana und ausländische Athleten, die eigentlich nur Spannung und Startgeld bringen werden NICHT ZUGELASSEN! Schade.

Ja, Halb-Europa hat am letzten Wochenende Indoor-Champs gehabt, Leichtathletik mit Gehen. Geher mit Top-Leistungen, ob in Polen, Großbritanien, Litauen, Irland, auch die USA, Frankreich oder Italien, wo endlich Antonella Palmisano mit 11:55,30min der lang ersehnte Durchbruch gelingt. Und 18-er Zeiten über 5000m der Männer sind überall auf der Tagesordnung…, nichts besonderes mehr…? Toll! Aber für LA-Fans nicht in Deutschland obwohl das Potential der Spitze da ist!

Was bleibt uns? Mir? Schauen nach Russland, vor allem, was der unverseuchte Nachwuchs zur Meisterschaft in Sotschi bei Idealtemperaturen knapp über 10 Grad bringt? Und das ist überragend. Oder zum Nachbarn nach Holland. Die ganz locker bleiben… Und einige große Künstler haben. Ja, der 41-jährige Rick Liesting hat Feuer gefangen. In Europa als Master-Race Walker das Jahr 2017 verabschiedet, hat er sich für 2018 schon wieder TOP in Form gebracht. In Amsterdam, am 17.2., testet er sich dann mal über 30km, knackt gleich sieben Landesrekorde, die wir hier nicht aufzählen wollen. Nur mal schnell die Zwischenzeiten: 5km: 22:30, 10km: 45:14, 15km: 1:08:21, die 20km: 1:30:58 ZZ!!!, 25km: 1:55:36 und im Ziel: 2:20:14h, was dem sympathischen Athleten 114 Punkte bringt! Ganz toll. Und herausragend, aber längst dort nicht allein. Das ist Gehen! Das ist das, was Spaß macht… Schaut ruhig mal etwas länger in die GEHSPORTWELT. alles drin.

Aneinandergereiht formen wir durch die vielen kleinen Wahlen, die wir heute und morgen treffen, unser Leben. Durch unsere Taten manifestieren wir das, woran wir glauben, als Resultate in der Welt.

Aktuelles Fazit: 7x Nachwuchs durch Biberach und Diez, 1x Männer, durch Biberach und immerhin 43 Masters !! ein schönes undA GSN OFFZ 1bl starkes Meldeergebnis – auch für unser GEHSPORTNETZWERK mit nun sich wieder angesprochen fühlenden Senioren! Die DEUTSCHE MASTERS und unsere doch gerade erst vor zwei Monaten ausgerufene LIGA DER REGIONEN zeigen erste Früchte! Und vor allem, es macht (auch wieder) Spaß! Hier die aktuelle Meldeliste, auf der fehlen noch Bernd Hölters, PSV Berlin und Kathrin Schulze, ASV Erfurt, die extra für unsere LIGA aus der Schweiz anreist.

—>   Kaiserslautern Meldungen

Gleich vier Wettbewerbe! Damit gibt es auch Möglichkeiten für Nachmeldungen…! Vielleicht besteht noch Interesse? Eigentlich ist alles bei Athleten langfristig geplant. Schade, dass starke bayerische Geher nicht ihre Wettkampfchance bei den Süddeutschen Meisterschaften im Gehen suchen…  Hier für kurz Entschlossene:

—>   Kaiserslautern Ausschreibung

Endlich! Geschafft. Die neue Liste “LANGSTRECKE” ist fertig Von 1:36h (25km=129 P.) bis 10h (50km) reicht die neue Liste, welche auf sechs Seiten die Leistungen auf den Strecken 25km, 2 Stunden, 30km, 35km und 50km vergleicht. Damit kann die neue Punktliste 2018 bereits in Kaiserslautern am Wochenende als GSN-Produkt: PUNKTLISTE in Kurzform erworben werden. Mit der dann folgenden umfassenden neuen kompletten Liste könnte man dann frühestens zur Masters-Indoor-DM in Erfurt am 2. März rechnen.

Bereits ab heute! also ab sofort kann man hier ! auf meiner Seite PUNKTLISTE die neuen Bewertung der “LANGSTRECKE” einsehen.

Aktuell wird wieder das letzte Wochenende abgearbeitet. Nicht nur Kobe war entzückend…! Wir berichteten. Auch Neu Dehli nicht zu verachten…, es dauert seine Zeit, alle Daten zu werten und dann einzutragen. Am 23. Februar um 1.41 Uhr bis auf Sotschi, Rußland, sind nun alle Daten aktualisiert. Wahnsinn. Da ein zeitnaher Bezug zu den Daten nur schlecht hergestellt werden kann, die Zeit schnell weiter läuft, werden wir dann am heutigen Vormittag unter “Ich liebe Ergebnisse – Gehsportergebnisse” die Berichterstattung fortsetzen. Gute Nacht!

Nun geht es bei “MADRID” in die letzte Phase der Vorbereitung. Der Veranstalter hat die Teilnehmerlisten1803 EMA veröffentlicht und die Zeitpläne konkretisiert. Da gibt es dann doch einiges zu berücksichtigen.

Ist es durch die doch wenigen deutschen Teilnehmer schon an sich schwer, die Teams für die 5km zu bilden, erschwert der nun erschienene Zeitplan die ganze Angelegenheit noch einmal wesentlich. Da sich der Veranstalter entschieden hat, die 5km am 23. März in 5 Wettbewerben durchzuführen (2W / 3M), fällt es bedeutend schwerer, nun “Altersklassen übergreifend” nun die Teams zu bilden. Weiblich wird ab der W50 aufwärts getrennt, männlich M65 aufwärts und M50-M60 extra gestartet. Da gibt es Diskussionen…

In Kobe, Japan, wurden bei den Straßenmeisterschaften Japans sowohl in der absoluten Spitze, als auch bei der schier unerschöpflichen Qualität der Breite heute morgen, sehr frisch gekühlt (5 bis 9 Grad) aber mit Sonnenschein massenhaft phänomenale Ergebnisse erreicht. Als Erstes vorab ein kleiner Blick zum Gewöhnen auf die TOP20 !!! der Männer:180218 KobeMit der Leistung in Kobe schiebt sich der Sieger , Eiki Takahashi, auf den 8.Platz der ewigen Weltbestenliste über 20km . Das Foto (von Akihiro Sugimoto) zeigt die ersten Drei vor ihren Verfolgern. Takahashi mit Ellenbogenschonern verdeckt. Um das Tempo verdient macht sich180218 Kobe, Matsunaga der im Ziel dann Dritte, Daisuke Matsunaga (1:17:46h). Um sich eine Vorstellung von der hohen Qualität der Veranstaltung, vier Wettbewerbe, je 20km Männer & Frauen, 10km M U20 und 5km W U20 zu machen, helfen unter Umständen ein paar Eckdaten:

Männer, 20km: 104 Starter, 90 Finisher, 11dis/ 3auf, 10.Platz: 1:21:10h, 20.Platz: 1:23:53h, 30.Platz: 1:25:50h, 60 Athleten unter 1:30h!

Frauen, 20km: 44 Starter, 41 Finisher, 1dis/ 2auf, 1.Platz: 1:32:22h, 10.Platz: 1:38:57h, 20.Platz: 1:44:11h und 36 Sportlerinnen unter 1:50h!

M U20, 10km: 127 Starter !!!, 121 Finisher, 6dis, 1.Platz: 40:14min, 10.Platz: 42:37min, 20.Platz: 43:22min, 30.Platz 43:56min, 50.Platz: 45:18min!, 114 Sportler unter 50min!!

W U20, 5km: 63 Starter, 61 Finisher, 1dis/ 1auf, 1.Platz: 22:32min, 10.Platz: 23:46min, 20.Platz: 24:33min, 30.Platz: 25:00min, gesamt: 52 Starterinnen unter 26min!

In Kobe starteten 338 Sportler mit LEISTUNGSANSPRÜCHEN! in 4 Wertungsklassen. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar!

In BENELUX geht es ganz schön rund mit guten Wettkampfangeboten. Kaum zu glauben. Vorbildlich und ich würde mich freuen, wenn es das bei uns geben würde. 2.2. Masters inSeeger, Melanie Apeldorn, 4.2. Winterserie in Rotterdam, dann reisten einige Holländer um Anne van Andel am 11.2. ins nicht zu weit entfernte Dortmund nach Deutschland, wo die 28-Jährige mit 15:09,55min starke 80 Punkte schaffte. Nun schon wieder ein Wochenende mit einem Doppelangebot! In der uns bekannten Halle von Gent trafen sich heute viele Masters, bereits morgen wird es “draußen” dann den geplanten ersten EUROPA-Challenge-Wettbewerb 2018 in Amsterdam bei der dortigen Winterserie geben – wir berichteten… Anne van Andel verbesserte sich in Gent auf sehr starke 14:41,78min (85 P.) und der Belgier Dirk Bogaert, M60, schaffte über 5000m 27:28,47min (88 P.). Mit ihrem Start in Gent hatte Melanie Seeger eine gute Idee, siehe Foto. Leider wurde diese aber nicht belohnt. Dreimal Rot wegen Bodenkontakt sprachen bei den strengen Belgiern dagegen. Nach Informationen ging sie noch durchs Ziel (…als Anne noch eine Runde zu gehen hatte..! Wurde mir jetzt bestätigt. Dann wäre die Zeit für die 1977 Geborene, damit W41 unter 13:40min! Das wären sagenhafte 104 Punkte. Nun sind Motivatoren gefragt, Melanie bei ihrem Comeback / Einstieg in die Masters-Szene zu helfen!). Morgen geht es nach Amsterdam! Wir werden auch davon berichten.

180211 Adelaide StartVor den Ergebnissen dieses Wochenendes noch einmal ein Rückblick auf den ersten Event des Jahres – den offenen Australien-Ozeanien-Meisterschaften vom 11.2. in Adelaide. Es war nicht nur der Auftakt zur Race Walking-Challenge 2018 der IAAF, es war wieder 180211 Adelaide TOP3W(3.Mal) der krönende Abschluß von sechs Wochen AIS-Studie der Uni Canberra als gemeinsames Trainingslager mit in- und ausländischen Athleten. Ideale Bedingungen – trotz teilweise großer Hitze.

Wie schon berichtet konnte man ja den Start auf 7 Uhr vorverlegen, so dass zu Wettkampf-Beginn mit 15 Grad ideale Temperaturen herrschten.

Ein tolles Sieger-Trio, siehe Bild, nur sechs Sekunden getrennt. Mit Regan Lamble, als 5. mit 1:33:40h nicht auf dem Podest, in London 2017 zur WM 1:31:30h schaffte, vorqualifiziert, hat Australien aktuell vier starke Frauen innerhalb von 7s! Drei Plätze, für vier Kämpferfrauen, so dass Claire Tallent der Umstieg auf die 50km vielleicht leichter fällt? Auch eine gute Mischung von super erfahren bis blutjung. Denn die Zweite, Jemima Montag, hatte erst im Dezember 2017 einen neuen U20-Rekord mit hoher 1:34-er Zeit erzielt. Das war da schon Wahnsinn. Durch die sechs Wochen als Bestandteil der Supernova-Studie hat die noch 19-Jährige ihre Bestzeit nun gleich auf 1:31:26h geschraubt, ist aktuell Nummer 2 in Australien. Jedoch gilt der Abschlußsatz der 33-jährigen Siegerin Beki Smith, die in Adelaide eine sau-starke 2.Hälfte zeigte und so ihrem großen Ziel, Start bei den Commonwealth-Games, Mitte April im eigenen Land, ein erhebliches Stück näher gekommen ist.

Höre auf zu warten. Heirate dich und dann heirate deine Mitmenschen. Beginne zu lieben. Liebe ganz konkret und praktisch. Heute, morgen und übermorgen. Beginne mit dir und dann öffne dein Herz für alle um dich herum.

Nicht vergessen! Ruf den Tod als Lehrer in dein Leben. Erinnere dich immer wieder daran, dass alles, was dir bleibt, dein Leben ist!

(wie immer…, diese Woche dem wunderbaren Abreißkalender von Vieth Lindau entnommen)