Das ist gut so, denn es ist viel passiert. Und es ist doch auch viel schöner über Ergebnisse und Entwicklungen in der GEHSPORTWELT zu berichten, als… (na, ihr wißt schon!).

Steed, Gwen Photo, St.CooperLee, Heather W90Welche Gemeinsamkeiten haben diese beiden rüstigen Damen? WELTREKORDE aufgestellt, das ist unser Thema:

Ja, Australierinnen sind beide auch. Links, Gwenn Steed, W75, legte nach ihrem WR am 7.10. (20:23,8 = 97P., wir berichteten) nun nach. Beim Victoria Shield in Nunawading schaffte sie in der 3. Runde am 21.10. den 26. Platz. Aber kratzte mit 20:04,5min und neuem W75-Weltrekord an der magischen 1 ganz vorn. Unserer Punkttabelle besagt: glatte, satte 100 Punkte! Stark. Vorn trieb ein M40-er zwei U16-er zu Wahnsinnszeiten! Mark Blackwood ging über 3000m 13:32,2 = 102 Punkte und zog Will Thompson, M15 zu 13:38,2min und Nicola Mandic, M14, zu 13:40,9min, was 109 bzw. 108 Punkte brachte. Das starke Quartet komplettierte Simone McInnes für die Frauen mit 13:45,7min.

Den zweiten Weltrekord schaffte Heather Lee, Neusüdwales (rechtes Foto), am 21.10. auf Tasmanien. Bei den (nationalen) Master Games, Multisport-Games, mit Leichtathletik und den dabei dort drei ausgetragenen Gehwettbewerben! über 3000, 1500 und 5000m vom 21.-28.10. In Burnie legte Heather gleich am 1. Tag richtig los. Die 90-Jährige ging über 3000m mit 24:56,97min neuen WELTREKORD.

Vom weiteren Geschehen weltweit, beste Leistungen sind in unserer GEHSPORTWELT dokumentiert, noch drei kurze Beispiele von drei Kontinenten.171014 Ivano-Fr1Europa/ Ukraine: Start zu den traditionellen Herbstüberprüfung der Geher in der so stark gebeutelten Ukraine. Was man angesichts der sonstigen Tatsachen im Gehsport aktuell zustande bringt, das ist schon beeindruckend. Nicht vorrangig wegen der Leistungen. Da wären aus Ivano-Frankivsk vom 14./15.10. eigentlich “nur” die Anschlußleistungen gleich von 3 Frauen (unter 4:38h) über 50km mit dem Sieg von Khrystyna Yudkina in 4:32:14h hervorzuheben. Vor allem beeindruckt das 65 Seiten starke Protokoll! 65 Seiten, nicht weil mangels Systemkenntnis wie in Deutschland oft nur 2-3 Starter auf einer Seite stehen und so der Papierverbrauch künstlich aufgebläht wird. Das Protokoll glänzt mit Informationen! Zeiten, Zwischenzeiten, verantwortliche Trainer, Clubwertung, Regionswertung, Länderwertung, Nachwuchswertungen, Klassifizierung etc.! Da weiß man, was man hat. Klasse!

Amerika/ USA: Die Klasse von Gehern aus Ecuador ist allgemein bekannt. Aber was eine ganze Armada von Athleten zu den 30km-Masters in Hauppange, NY in den USA als Gäste ablieferten, war schon beeindruckend. Mir stellt sich die Frage nach den Möglichkeiten, wie der 18-Jährige David Hurtado über 5km 19:29min und die 17-Jährige Glenda Morejon über 10km 45:16min (beides 118 Punkte wert) gehen können? Ganz stark war auch Paola Peres über 30km unterwegs. die 27-Jährige schaffte 2:24:33h, was 115 Punkte wert ist.

Asien/ Japan: Japan, Japan, Japan, immer wieder Japan! Olympia 2020 ruft! Und welche Japaner im Gehen diesem Ruf folgen werden, das steht längst nicht fest. Der “Volkssport Gehen” regiert dort auf wahnsinnig hohem Niveau in der Breite. Und weitere Jugend drängt nach vorn. Wir hatten schon von Osaka am 22.9. und Matsuyama am 8.10. berichtet mit Dutzenden von Spitzenleistungen. Wieder  14 Tage danach, am 22.10. war Takahata dran. 29 Fünfziger! Der noch unbekannte Katsuki schlägt Ito mit neuer Bestzeit 3:48h. Über 20km schaffen es gleich 27 Athleten unter 1:30, Sieger Ikeda vor Noda mit 1.20:48 zu 1:20:54h. Da ist eine wahre Macht entstanden.

Wie ihr merkt, das Gehrichter-Thema bringt immer Neues hervor. Wir möchten aber weiter! Wir sind hier “Presse” und nicht “DLV”! Die Gehsportwelt hat so viele Themen parat. Ist OFFEN, PRÄSENT und wer diesen VIRUS einmal in sich hat…, diese “Krankheit” ist schwer zu bändigen. Mir hilft das Hobby…, insofern, dass viele Leser mitteilen, wie und was sie gut finden. Mir das Gefühl zu vermitteln, ich werde gebraucht. Mit den Folgen dieser “Krankheit” wiederum, da muss ich zurechtkommen. Meine wichtigsten drei Meinungen, diese Woche:

A GSN OFFZ 2grZUM THEMA DER WOCHE, Beitrag Gehrichter:

Bernd Hölters, Berlin:  “…dein Artikel “Zurrrück” ist ein echter Bringer, wirklich gelungen, wie Du Balance auf vermintem Gelände hinbekommen hast…”;

Frank Knäringer, Esslingen: “…danke dafür! Ich hatte für Gleina gemeldet. Mich dann informiert, wer Gehrichter ist und es gelassen, weil man (diese) mir sofort “Rot” zeigen würden. International starte ich seit 1978 – 39 Jahre! Wurde im Ausland noch nie! disqualifiziert…”

Thomas Jenrich, Erfurt: “…vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wie auch schon bei den Beiträgen auf www.geherpokal.de kann ich nur staunend den Hut ziehen vor Ihrem Engagement für den Gehsport und Ihrer Fähigkeit, in kurzen Zeiten relativ lange Texte zu erstellen, die in der Regel auch orthographisch  grammatikalisch fehlerfrei sind…durch Steffen Meyer, als Vorbild, habe ich Gehen seit Ende 2012, als ich beim Laufen Wadenmuslelprobleme bekam, mit in meinen Trainingsplan aufgenommen… 2017, nach zwei sofortigen Disqualifikationen…ist meine Konsequenz, dass ich Gehen wieder nur für die allgemeine Fitness und als Ausgleichs- bzw. Ersatztraining betreibe..!”

Vielen Dank für diese drei Beiträge (von `zig möglichen, die auch zu veröffentlichen wären)!

      ***  Hier der TOP20 – Endstand im Überblick:   *** 171025 EUCH 2017 Endstand      2017 stand ganz im Zeichen der Suche nach den Sportlern in Europa, die in der Lage sind, 100 Punkte zu erzielen. Dabei unabhängig vom Alter, welchem Land, welcher Strecke! Unseren Maßstab bildeten alle IAAF-, EAA-, WMA-, EMA-Wettkämpfe (international), in jedem Land eine Meisterschaft, meist 20km, plus einige ausgewählte “aktive” Veranstaltungen in Mitteleuropa.

Ein dafür umfangreiches, auch gestaltetes Gesamtergebnis findet ihr hier:

—> EUROPA-Challenge 2017

Damit endet nun auch unsere dreijährige Testphase, bei der mit unterschiedlichen Ansätzen und Vorgaben gearbeitet wurde. Wir haben dabei viele Freunde gefunden, viel Freude gehabt. Besonderheiten kennengelernt. Unterschiedliches Herangehen. Viel Engagement. Besondere Unterstützung fanden wir in Österreich, mit Dr. Franz Kropik, der Slowakei, mit Jan Dobias, in Polen, mit Miroalaw Luniewski, in Tschechien vor allem mit Josef Smola und den Niederlanden mit Frank van Ravensburg und Han Holtslag. Das GEHSPORTNETZWERK in Deutschland interessiert sich zunehmend auch für diese Idee. Dafür, für alle und alles, ein besonderer Dank.

Die Variante 2017 mit der Konzentration auf die “Hunderter” wird dabei auf keinen Fall weiter geführt. Denn dadurch gehen uns viele Freunde, glühende Verfechter des Gehens, meist “NUR” im Bereich 50 – 80 Punkte unterwegs, verloren. Es sollte zukünftig ein System für diesen engagierten Personenkreis sein, der genau das oder so etwas ähnliches möchte. Erste Ansätze dazu, für eine mögliche EUROPA-Challenge 2018, findet ihr hier:

—>  EUROPA – Challenge 2018, neue Ideen

Mit dem Reduzieren auf 118 Sportler mit mindestens 4 Wettkämpfen 2017 und den Ergebnissen von Gleina ergeben sich noch einmal große Veränderungen bei unserem Abschlußstand. Hier die 11 Teams mit 1500 und mehr Punkten:171025 GP17 LIGA TOP11Potsdam schafft es noch vor Vogtland, ASV Erfurt verdrängt Halle vom 3.Platz, Bühlertal und Groß-Gerau knacken noch die 2000 Punkte, Vogtland und ASV Erfurt schaffen es mit ihren II.Teams in die TOP10, Breitenbrunn und PSV Berlin erreichen nur zu Viert die Marke von 1500 Punkten und Neuling LC Eilenburger Land schafft es auf Anhieb in die TOPTEN! Da sieht man, was geht, wenn man will.

LG Vogtland, ASV Erfurt und LC Eilenburger Land stellen mit je 11 Sportlern die meisten Athleten in der Abschluß-Rangliste. Das sind  28% bei 118 Wettkämpfern, die das schafften. Augenscheinlich auch wollten! Aber viele Traditionsvereine sind geschrumpft oder fehlen nun ganz. Da fehlen auch mir motivierende Worte, es lohnt nicht, welche zu schreiben. Wozu der Aufwand? Hier die Gesamt-Übersicht: 

—> GP17 LIGA-Vereine komplett

Allen, die sich noch einmal “richtig ins Zeug gelegt haben” und allen Veranstaltern, danke, danke, danke… Am 11.11. in Erfurt werden wir beraten, wie man diese schöne Grundidee mit anderen Mitteln und Methoden, vor allem aber mit und FÜR EUCH erhalten kann?

Im Interesse unserer kleinen Gehsportgemeinde in Deutschland wollen wir wie immer eine Übersicht der Wettkämpfe erstellen. Einige tun sich da sehr schwer. Warten ab, was und wann andere tun… Andere meinen, sie müßten perfektionistisch jedes kleinste Detail schonDruck 100% im Vorab klären, absolut perfekte Ausschreibung etc. erstellen, alle Genehmigungen einholen, um ERST DANN ihren Termin/Termine bekannt zu geben. Auch das Abwarten auf die “festen Termine” der Meisterschaften, für die der DLV verantwortlich ist, spielt eine Rolle. Automatisch begeben wir uns in einen Kreislauf, eine MÜHLE, aus dem wir nicht mehr herauskommen… Wo wir nur noch unzufrieden sind! Und, wenn dann im Februar/März alles endgültig feststeht, geht man großzügig davon aus, auch noch in die Terminkalender, Wettbewerbe, Wertungen noch aufgenommen zu werden… Die ELEKTRONIK macht es doch möglich, kleine Änderung und gut!

Unsere Bitte: ÄNDERUNGEN unbedingt ja…, sie sind nötig zum Optimieren! Aktualisieren… AberA GSN OFFZ 1bl um ÄNDERUNGEN !! vornehmen zu können, sollte man erst einmal überhaupt mit “im Rennen”, mit dabei sein! Das GEHSPORTNETZWERK hat sich vorgenommen das vorbildliche Sammeln der vielen Termine, Wertungen und Wettbewerbe der letzten Jahre durch den Geherpokal nun für 2018 in Regie fortzuführen. Damit geht es weiter! Mit diesem, unseren Kreislauf hoffen wir, die “Mühle”, siehe oben, zu verhindern oder etwas einzuschränken. Man kann nur appelieren. Der VERBINDLICHE TERMINKALENDER steht am 10.November. Dann gibt es nur noch Änderungen, sprich, keine Neuaufnahmen mehr. Am 24.10. war eigentlich Termin. Also bitte, im Interesse der deutschen Geher, schickt Eure Termine, die möglichen oder von Euch verbindlich geplanten, noch bis zum 30. Oktober an info@racewalking24.com , damit wir diese berücksichtigen! und wenn nötig, später “ändern” können. Andere Länder haben ALLES fertig. Nun wir auch… Vielen Dank!

Wegen beschränkter Räumlichkeit bitten wir über diesen Weg: info@racewalking24.com auch um Eure Teilnahmemeldung an unserer Vorstellung der Saison 2018. Diese erfolgt am 11.11. nach den Siegerehrungen Jagdgehen, ca. 16-17 Uhr in Erfurt (mögliche Änderungen zum Zeitplan beachten, besser formuliert 1 Stunde nach Zielschluß der Jagdverfolger).

Ja…, ich musste es tun. Das war ich allen Anrufern und Interessierten, den Verprellten und den Bittenden schuldig. Ich hoffe, nun wieder die Kurve zu bekommen. Aber entschuldigt esRote Kellen bitte, ich werde mich nicht an weiteren Diskussionen um Vor- und Nachteile der B-Rules oder u.U. angeblich notwendigen Änderungen beteiligen. ANERKENNEN VON MASTERSLEISTUNGEN - das ist seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen von mir. Warum soll das nun plötzlich allgemein interessant sein…, diese Punkttabelle oder Agegrading, Nutzen Ageperformance, Diskriminieren und Ungleichbehandlung!

Wenn man ordentlich fragt, dann gibt es auch eine inhaltsreiche, abwägende Meinung dazu. Einer von den vielen Interessierten, die heute fragten, bekam eine umfangreiche Antwort, hier ist sie für alle Interessierten, nun gut dazu: —> B-Rule Meinung

Selbst diesen “impulsiven Satz” unseres obersten Gehrichter habe ich in Gleina “runter geschluckt”! Obwohl ich mir da eigentlich keiner Schuld bewußt war… 1) Aber der riesige Bereich “BUSHALTESTELLE”, so gefühlte 100 x 4m auf dem zwei Tafeln standen, war wohl abgesperrt? Nur, ich sah da nichts, kein Trassierband oder ähnliches. Mit diesen krrrassen herrischen “Sportkameraden”-Worten wurde ich der Straße verwiesen! Vielleicht hatte man171014 Gleina12 RKM10 Angst, ich würde mich den beiden Tafeln nähern und etwas ins richtige Licht rücken? 2) Denn man hätte sich ja wundern können… Wundern, dass “Rote Karten” einer! Startnummer, zwei Mal auf dem Board auftauchten! Die Nr. 104, mit 3 Anträgen, verteilt, damit “böser” Deliquent nicht von der Straße muss – siehe Foto! Das aus Mitleid mit den Gehern? Mitnichten. 3) Da unterhielten sich Gehrichter hörbar! “Heute habe ich 12 Karten!! geschrieben.” Antwortet der andere: “Ich hab 15 geschafft!” In diesem Jahrtausend meine ersten Worte nun mahnend auch an unsere Gehrichter: So geht´s nicht weiter! 4) Auch als Pädagoge und Erzieher bin ich in Gleina gescheitert. Da schickte ich meine vielköpfige Rasselbande nach den 1km zu besagten Tafeln. Rote Karten haben erzieherische Effekte… Doch ein Athlet nach dem anderen kam mit ´nem: “Nullo!” zurück. Keine erzieherischen Maßnahmen nötig? Es zog mich wieder zu den Tafeln… Da haben wir aber einen tollen Nachwuchs! Wirklich keine einzige “Rote Karte” für das gesamte Feld. Nichts! Während auf anderen Strecken wohl Chaos herrschte? Aber auch darüber hätte ich nicht geschrieben. Es gibt anderes, wichtige Entscheidungen… kein so eindeutiger Mist, wie meine vier geschilderten Erlebnisse. Diese vier stehen jetzt stellvertretend für die neun Beschwerden, die ich seither zu Gleinaer Gehrichterleistungen erhielt. Zuerst sortierte ich die vier Disqualifizierten aus. Da sagt man schnell was, sieht die Sachen extrem negativ. Dann Rücksprachen. Natürlich wollte man mich “nur” informieren. Ich kann es doch mal schnell mit dem DLV und den Gehrichtern klären… Sie wollten anonym bleiben, meist aus Angst?, dann beim nächsten Mal dran zu sein? Also platzten auch diese Informationen und Hinweise. Ich musste meine vier Geschichtchen herausholen, um das Versprechen zu halten und der Informationspflicht zu genügen. Alles schade.

Beim Analysieren der Ergebnisse von Prag rückt alles in den Hintergrund! Angesichts des Ergebnisses von Miroslav Lapka! Nach Ende seiner Leistungssport-Laufbahn in der Ära “Priblinec” fand Miro zu den Kampfrichtern, qualifizierte sich schnell zum Haupt-Gehrichter unseres Nachbarlandes. Alle Podebrady-Starter kennen ihn so seit Jahren in der Funktion.171021 Prag77 Doch es kribbelte… Die bekannten, starken Masters (wie in Podebrady) reizten ihn schon lange. 2017 reifte sein Entschluß nach Podebrady! Am 27. 9. wurde er 60 Jahre! Dann..? Aller Welt zeigen, was man nun mit 60 Jahren noch kann? Wollte er das tatsächlich in dem Maße, wie er das am Samstag in Prag tat…? Nein! In Demut, selbst überrascht, versuchte er (siehe Bild), selbst bei der Ehrung der Agegrading-Besten  noch eine Erklärung. Bei dieser Age-Wertung gewann Kansky, mit fiktiv 15081m, vor Lapka, 14802m und Höhne, mit 14712m! Angesichts der Leistung rückt anderes in den Hintergrund! 171021 Prag75Im Wettkampf versuchte Christoph Höhne, M76, Vladimir Kansky, M77, zu enteilen, was nicht gelang. Der Tscheche setzte sich mit 9 260m zu 9239m durch. Dahinter unser Horst Kiepert, der 9 059m schaffte. Georg Hauger gelangen 10 395m & 57:43,78min unterwegs bei 10 000m. Bernd Hölters bringt 9 277 Wettkampfmeter aus Prag mit. Hier die ganze deutsche Fraktion:171021 Prag80Ger

Hier gibt es die Gesamtliste der Prage Stunde 2017:   —> Prag 1h & 10 000m171021 Prag05ST1Einige Wettkampfimpressionen: Wegen vieler Teilnehmer (55 Meldungen) wurden zwei Wettbewerbe gestartet. Oben, der erste…171021 Prag05ST2…und hier das hochkarätige 2. Feld vor der nicht ganz problemlosen Zeitmessung.171021 Prag06 SikoraNach 20m hatte der 30-jährige Rafal Sikora, Polen, schon gefühlte 10m Vorsprung.171021 Prag07 weitereGeballte Kraft von links: 34, Borsch, 50, Luniewski, 40, Fliegl, 36, Smola, 49, Lapka

171021 Prag08171021 Prag10 ChiesaSmola gegen Lapka, wer geht den 5min-Schnitt? Lapka schaffte, was Smola wollte. Josef hatte schon 20s zu den ominösen 5omin im Plus, doch nach dem 8.km fehlte die Kraft. Hinter dem führenden Sikora waren Cerny, Slowakei & Chiesa, Italien schnell unterwegs. Cerny wurde disqualifiziert, aber der 21-jährige Stefano Chiesa brachte den nächsten Wettkampf erfolgreich ins Ziel. Vorbereiten in Chiasso, 1.10. mit 1:29:36h Vierter, 14.10. italienischer Meister 50km in 4:16:01h und 1 Woche später 1h in 13 833m als Zweiter. Stark!171021 Prag093 Vierziger super unterwegs, im Ziel Hlavenka 12 845m, Borsch 12 807m, Nedvidek mit 12 262m (von rechts). Für heute zum Schluß: Zufrieden am Boden, pardon, an seinem “Ziel”, Rafal Sikora, nach 14 062m und dann mit den Plazierten auf dem Siegerpodest.

171021 Prag11 Sikora171021 Prag12 SiegerM

LGV Gleina 80x90 Mario bittet, unsere werte Leserschaft wie folgt zu informieren:

“Hallo Udo, habe die Zwischenzeiten (gemeint sind alle 5km-Zeiten von Gleina…, einschließlich der 50km-Geher und inclusive auch aller der später Aufgebenden und Disqualifizierten…) bei LA.de. Ergebnisse mit einfügen lassen. Da diese bereits jetzt, für 2018 gelten. Bitte mal dazu einen kleinen Vermerk. Danke und SCH.WE”

Zu dieser Info von Mario passt nun folgend unsere Info an Euch zur DM letzte Woche! Gleina beschäftigt auch hier auf der Seite noch eine Woche danach. Es gelingt nicht schneller, hier alles loszuwerden. Wir hattne alle Zwischenwertungen Geherpokal & EUROPA-Challenge sowie die Veranstaltung in Prag noch vor dem Visier. Aber wir kommen nach Prag nun auf Gleina zurück und werden uns aufgrund der Bedeutung auch bis Dienstag der Problematik GEH-KAMPFRICHTER stellen.